Die Mitschuld der PC- Spielezeitschriften am Niedergang der PC - Spieleplattform

NOOB66

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.07.2010
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Es geht langsam los, in dem ein oder Anderen PC - Spielemagazin liest man, das sich Redakteure Gedanken machen, um die Zukunft des PC als Spieleplattform.

Schon seit langer Zeit haben viele PC - Gamer, vor Allem der älteren Generation auf diese Probleme hingewiesen.

Einen großen Anteil hieran haben die PC - Spielemagazine die, die Zeichen der Zeit lange nicht erkannt haben, bzw. immer noch nicht verstehen.

Alles was den PC als Spieleplattform interessant gemacht hat wird seit langem nach und nach abgeschafft um einen schnellen € zu machen.

Und seit Jahren vergeben Magazine wie PC - Games (und Alle andern) eine Höchstwetung nach der Anderen.

Beispiele hierfür sind die tollen sogenannten " Multiplattformtitel " mit den ach so tollen Matchmakingsystemen.

Der geneigte Spieler verbringt die meiste Zeit im Menue (wenn man z.B. mit mehreren Leuten spielen möchte und Einige immer rausfliegen).

Ach was war das früher schön mit z.B. Counterstrike.

die Maps die man spielen wollte konnte man selbst aussuchen, jederzeit !

Wahnsinn !

Man konnte sich für seinen Clan einen eigenen Server mieten und dort Adminrechte vergeben !

Man konnte Cheater und " Spieler " mit rechtsradikalen Nicks oder Aussagen vom Server werfen !

Unglaublich !

Man bekam Maps und Updates UMSONST und fleissige User konnten sogar eigene Maps bauen und bekamen sogar das Werkzeug dazu..........

Unvorstellbar !

Heute ?

Eine Sosse wie z.B. MW2, ein " Matchmakingsystem " das vorn und hinten nicht funktioniert, alles voll auf Konsole zugeschnitten.

Community, Clan, eigene Server ?

Entweder gar nicht möglich oder völlig unbrauchbar.

Wenigstens konnte man bei MW2 die Musik im Menue nicht abschalten und bekam, weil beim Versuch mit mehreren Spielern zu zocken immer Einige rausflogen mit der Zeit Ohrenkrebs..............


Directx 11, wofür ?

Ein grosser Witz !

Es wird sich an der Hardware der Konsolen orientiert !

Und die ist im Vergleich zu dem was mit dem PC möglich WÄRE kurz gesagt grottig und veraltet.

Kopierschutz ?

Der Kunde wird mit Zwangsregistrierungen, der Nötigung zur Preisgabe immer mehr persönlicher Daten, Kopierschutzfehlern, Daueronlinezwang, dem Zwangserstellen irgendwelcher Konten zugeschissen........

Völlig überteuerte " Mappacks ", Abzocke feinster Art.

Die LIste könnte man ewig weiterführen, mein Thema ist jedoch folgendes.

Egal was sich die Spieleindustrie in den letzten Jahren einfallen lassen hat um das spielen am PC unattraktiver zu machen, von den sogenannten PC - Spielemagazinen gab es für diese Titel auch noch TOPWERTUNGEN obendrauf !!!

Und das regt mich auf !

Es hätte sehr früh zig Möglichkeiten gegeben in den Anfängen dieser Misere mit schlechten Wertungen seitens der Magazine zu reagieren.

Aber nein, Topwertung, Topwertung, Topwertung...............

Leider sind einige sehr junge PC - Spieler mit Allem einverstanden, da sie es ja gar nicht anders kennen....

Wobei die meisten auch hier mittlerweile die Konsole vorziehen, da der PC systematisch unattraktiver gemacht wurde/wird.

ICH hätte gerne ein Bewertungssystem seitens der Magazine gehabt, wo " Kundenfreundlichkeit " ein Bewertungspunkt mit hoher Gewichtung gewesen wäre.

Ihr macht Euch Gedanken ums Layout, die Gliederung, Ihr macht alles schön klickibunti, aber die Wurzeln der Probleme seht Ihr in Eurem festgefahrenen Trott nicht mehr.

Ihr, liebe Spieleredakteure tragt eine grosse Mitschuld weil Ihr Eure Möglichkeiten hier entgegenzuwirken nie genutzt habt.

Bei fehlendem Mut als einzelnes Magazin eine schlechte Wertung abzugeben hättet Ihr ja über Euren Schatten springen und Euch mit den anderen Magazinen kurzschliessen und zusammensetzten können, um ein Zeichen zu setzen.

Und mit dem Aussterben der Community (eigene Server, Clanpages, etc.) schafft Ihr auf lange Sicht auch Euch selbst ab.

Nicht Heute und vielleicht auch nicht Morgen, aber sicher !

Ein PC - Spieler der ersten Generation.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.581
Reaktionspunkte
8.719
Wobei das auch ein zweischneidiges Schwert ist, denn trotz aller Argumente gegen den Online Kopierschutz ist ein Assassin's Creed 2 ein ausgezeichnetes Spiel.

Wenn, dann müßte man eine Wertung zusätzlich zur bisherigen einbringen, also quasi: Spielspaß / Kundenfreundlichkeit: 95 / 15 und deutlich kennzeichnen, falls einem Spiel dadurch ein Award verwehrt wird.
 

FlorianStangl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.224
Reaktionspunkte
111
Verschoben in Meinungen zu Heft, hier passt es besser rein.
 

PCG_Vader

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2003
Beiträge
521
Reaktionspunkte
3
Einen großen Anteil hieran haben die PC - Spielemagazine die, die Zeichen der Zeit lange nicht erkannt haben, bzw. immer noch nicht verstehen.


Es hätte sehr früh zig Möglichkeiten gegeben in den Anfängen dieser Misere mit schlechten Wertungen seitens der Magazine zu reagieren.
Ich teile deine Bedenken und deine Wut durchaus - nur deinen Schluss halte ich für falsch!

Schuld tragen hier nicht die Magazine - sondern ihr selbst, die Spieler!
Wertungen scheren die Hersteller doch einen Dreck, solange sich ein Spiel verkauft!

Ich weiß, es ist nicht schön, sich soetwas einzugestehen und man fühlt sich schlecht und machtlos, da man schließlich nichts kann für all die stumpfen Massen, die trotz der immer dreisteren Vorgehensweisen der Hersteller einfach nur kaufen, kaufen, kaufen.
Aber deswegen braucht man den Schwarzen Peter trotzdem niemand anderem zuzuschieben - die Schuld bleibt dennoch allein beim Spieler, der mit seinem Geldbeutel und seiner verwendeten Freizeit über Wohl und Wehe einer Produkts, einer Firma und einer Idee entscheidet. :(
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
Einen großen Anteil hieran haben die PC - Spielemagazine die, die Zeichen der Zeit lange nicht erkannt haben, bzw. immer noch nicht verstehen.


Es hätte sehr früh zig Möglichkeiten gegeben in den Anfängen dieser Misere mit schlechten Wertungen seitens der Magazine zu reagieren.
Ich teile deine Bedenken und deine Wut durchaus - nur deinen Schluss halte ich für falsch!

Schuld tragen hier nicht die Magazine - sondern ihr selbst, die Spieler!
Wertungen scheren die Hersteller doch einen Dreck, solange sich ein Spiel verkauft!
Den Kauf tätigen die Spieler selber, aber oft oder manchmal wird dieser von den Wertungen und Hypes der Spielemagazine beeinflusst. Wie viele kaufen sich morgen Starcraft 2, ohne vorher einen Testbericht gelesen zu haben, nur angestachelt von den 10 Previews, 20 Videos und 100 Newsmeldungen?
Solche Testberichte und Wertungen können das Kaufverhalten schon in verschiedene Richtungen lenken, da bin ich mir sicher.
 

PCG_Vader

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2003
Beiträge
521
Reaktionspunkte
3
Den Kauf tätigen die Spieler selber, aber oft oder manchmal wird dieser von den Wertungen und Hypes der Spielemagazine beeinflusst. Wie viele kaufen sich morgen Starcraft 2, ohne vorher einen Testbericht gelesen zu haben, nur angestachelt von den 10 Previews, 20 Videos und 100 Newsmeldungen?
Solche Testberichte und Wertungen können das Kaufverhalten schon in verschiedene Richtungen lenken, da bin ich mir sicher.
Bis zu einem gewissen Grad ja - aber gerade bei den entscheidenden Titeln eigentlich nicht.

Ein Modern Warfare 2, Assassin's Creed, Starcraft 2, WoW oder Haqlf Life 2 hätte auch mit schlechten Reviews kaum weniger Einheiten verkauften und sicherlich nicht weniger Spieler gefunden.

Gerade diese Titel sind es aber, die solche Methoden einführen/etablieren.

Abgesehn davon liegt es auch im Ermessen jedes Spielers, was er als wie störend empfindet, das können wir schlicht nicht bewerten.
Ich persönlich finde z.B. das neue Battlenet mau und betrachte Blizzards Bestrebungen Richtung RealID und dergleichen mehr als nur argwöhnisch - auf der anderen Seite stören mich GfWL und Steam aber überhaupt nicht mehr, im Gegenteil ich schätze sie sogar.

Wir weisen sofern möglich immer und ausdrücklich auf irgendwelche Besonderheiten rund um die Titel hin und geben Einschätzungen dazu ab - eine letztliche Bewertung kann und darf aber nur der Spieler selbst durchführen.
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Es liegt mit Sicherheit nicht an den Spielezeitschriften, denn:
1. Hat die CBS(grösste Auflage) aufgrund der Onlineaktivierung Abwertungen z. B. bei Half-Life 2 vorgenommen.
2. Bei Assasins Creed 2 steht es unübersehbar vorne auf der Box das eine permanente Internetverbindung benötigt wird.
Und beide Spiele haben sich trotzdem sehr gut verkauft.
 

Tausocke

Benutzer
Mitglied seit
04.10.2009
Beiträge
97
Reaktionspunkte
0
Tu doch die Zeitung abbestellen wenn es dich nicht freud. Ich bin Abonnent und wirklich was kann ein Spiel für seinen Kopierschutz.
Ausserdem heißt die Wertung "Spielspaß" es geht um das Spiel selbst und wenn etwas nicht passt z.B das misserable Matchmaking erhällt es natürlich (hoffentlich) eine Abwertung.
 

dirkie71

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.12.2004
Beiträge
127
Reaktionspunkte
3
Tu doch die Zeitung abbestellen wenn es dich nicht freud. Ich bin Abonnent und wirklich was kann ein Spiel für seinen Kopierschutz.
Ausserdem heißt die Wertung "Spielspaß" es geht um das Spiel selbst und wenn etwas nicht passt z.B das misserable Matchmaking erhällt es natürlich (hoffentlich) eine Abwertung.
Wie soll denn Spielspaß aufkommen, wenn die Server nicht funzen ?
Beispiel Siedler 7 - das ganze Osterwochenende konnte man nicht spielen, da die Server nicht in Ordnung waren. Da aber eine Daueronlinverbindung benötigt wird, Ubisoft nennt das Service, ging da nix.

Der Kopierschutz muss mit in das Spiel einfließen, da hier der Spielspaß ordentlich getrübt werden kann. Ebenso gehören heftige Bugs mit in die Wertung, da auch hier der Spielspaß ordentlich abnehmen kann!

Das Spiel kann viel für den Kopierschutz, schließlich ist es ein fester Bestandteil von diesem!

Ich hole mir schon lange keine Zeitschrift mehr, dieses gehype und teilweise "gekauften" Wertungen, machen keinen Sinn.
 

dancle

Benutzer
Mitglied seit
30.11.2004
Beiträge
43
Reaktionspunkte
1
Eine Abwertung wegen den Kopierschutz wäre sicherlich nicht wirklich fair. Was macht man, wenn gerade zum Testzeitraum der Aktivierungsserver nicht erreichbar ist, oder der Kopierschutz gar im Testmuster gar nicht vorhanden ist, weil man eine Vorabversion bekommt.

Eine nachträgliche Abwertung würde die Glaubwürdig des Magazins ja komplett zerstören. Ich finde das System gut, wie es jetzt ist. Es wird nur der Spielspaß bewertet und auf Kopierschutzmaßnahmen hingewiesen. Was will man denn mehr. Außerdem wäre es nicht fair, gegenüber dem Spiel. Denn die Entwickler können ja nichts dafür, wenn der Publisher solche Maßnahmen fordert.

Ob man nat. mit seinen Gewissen vereinbaren kann, dass man so einen Kopierschutz entwickelt, steht auf einen anderen Blatt. Ich würde es nicht machen, aber ich bin sicher dass es viele Leute gibt, die nur die $-Zeichen im Augen und damit keine Probleme haben, so einen Mist zu entwickeln.
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Es wird nur der Spielspaß bewertet und auf Kopierschutzmaßnahmen hingewiesen. Was will man denn mehr. Außerdem wäre es nicht fair, gegenüber dem Spiel. Denn die Entwickler können ja nichts dafür, wenn der Publisher solche Maßnahmen fordert.
Die Entwickler können auch nichts dafür wenn die Publisher darauf drängen das Spiel zu veröffentlichen, obwohl es noch sehr viele Bugs enthält und ihnen nicht genügend Zeit gewährt wird zumindest die gröbsten Mängel zu beseitigen. ;)

Wenn dieser Kopierschutz wenigstens so gut wie unüberwindbar wäre, dann würde ich es verstehen und akzeptieren. Aber nicht wenn die Käufer bestraft werden und die Raubkopierer nur etwas länger warten müssen. :hop:
 

FelixSchuetz

Redakteur
Mitglied seit
04.05.2005
Beiträge
2.443
Reaktionspunkte
579
Das Thema Kopierschutz & Wertung haben wir bereits diskutiert, auch in Form eines zweiseitigen Artikels im Heft. Unser Standpunkt: Der Kopierschutz fließt grundsätzlich nicht in die Wertung mit ein, solange das Spiel problemlos lauffähig ist. Wir können ja nur bewerten, was uns im Test auffällt. Doch so oder so: Wir weisen stets per Extrakästen und Standardeinträge im Test-Kasten auf die Besonderheiten und Probleme der verwendeten Kopierschutzmethode hin. Unser Ziel ist es, hier alle möglichen Hürden deutlich anzusprechen, damit niemand die Katze im Sack kaufen muss. Sollte es in dieser Hinsicht noch Änderungswünsche oder Anregungen geben - nur her damit!

Felix
PC Games
 

Falkenherz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.08.2010
Beiträge
5
Reaktionspunkte
3
Ich muss ehrlich sagen, dass mich Entwickler, Publisher und Vorabversionen herzlich wenig interessieren. Für mich als Spieler und Käufer ist am Ende nur das Spiel interessant, was ich im Laden kaufe. Und wenn sich die Entwickler noch so viel Mühe gegeben und ein im Prinzip tolles Spiel zusammengebastelt haben - sobald ein übertriebener Kopierschutz drauf ist, ich mich online anmelden und meine Daten hinterlassen sowie eine permanente Internetverbindung haben muss, dann sind das alles Dinge, die ein noch so gutes Spiel in meinen Augen nach unten ziehen und die in die Bewertung eines Spieles mit einzufließen haben, eventuell auch nachträglich.

Ich kauf mir ja auch kein noch so tolles Auto, wenn mich der Hersteller beim Kauf dazu verpflichtet, jedes Mal bevor ich losfahre mich über den Bordcomputer in der Herstellerzentrale anzumelden, damit elektronisch überprüft werden kann, dass ich auch keine Originalteile ausgetauscht habe, und damit der Hersteller Daten sammeln kann, wohin ich fahre, wo ich tanke, usw.

Das ist Schikane und hat mit Kopierschutz, Käuferservice und Spielspaß nichts mehr zu tun. Daher: Spiel abwerten, wenn dem Käufer derlei zugemutet wird.

Bei Amazon.de funktionierts schließlich auch. Wer sich da die Käufer-Bewertungen von z.B. Assassins Creed 2 anschaut, weiß sofort bescheid, dass solche Dinge 100%ig käuferrelevant sind. Da sollten sich Spielezeitschriften ein Beispiel dran nehmen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.399
Reaktionspunkte
3.783
Das ist Schikane und hat mit Kopierschutz, Käuferservice und Spielspaß nichts mehr zu tun. Daher: Spiel abwerten, wenn dem Käufer derlei zugemutet wird.

Bei Amazon.de funktionierts schließlich auch. Wer sich da die Käufer-Bewertungen von z.B. Assassins Creed 2 anschaut, weiß sofort bescheid, dass solche Dinge 100%ig käuferrelevant sind. Da sollten sich Spielezeitschriften ein Beispiel dran nehmen.
die Käuferbewertungen sind aber auch oft für´n Arsch wenn Spiele schon mies bewertet werden die man grade mal vorbestellen kann

Außerdem ist ganze These eh irgendwo ziemlich mies und schlecht durchdacht, da die Basis nicht der Test sondern nur die Spielwertung ist
Und im Test bzw. alleine in dem Kasten steht ja schon drin, wenn das zu Problemen kommt
eher sind in dem Fall zum Teil die Leser schuld die nur auf die Zahl gucken
 

wertungsfanatiker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.11.2007
Beiträge
1.078
Reaktionspunkte
55
Mein Vorschlag war und ist: Awards verweigern, wenn Kopierschutz, Bugs, sonstige Kundengängeleien (ATI - Karten - Problem) auftreten ! Die eigentliche Wertung kann dann davon unbeachtet bleiben, eine Warnung sollte dagegen klar sichtbar sein (auch in Form einer Plakette !). Dann können die Hersteller/Publisher auch nicht mehr diese hübschen Awards vorne oder hinten auf ihre Schachteln kleben.
 

dancle

Benutzer
Mitglied seit
30.11.2004
Beiträge
43
Reaktionspunkte
1
Mein Vorschlag war und ist: Awards verweigern, wenn Kopierschutz, Bugs, sonstige Kundengängeleien (ATI - Karten - Problem) auftreten ! Die eigentliche Wertung kann dann davon unbeachtet bleiben, eine Warnung sollte dagegen klar sichtbar sein (auch in Form einer Plakette !). Dann können die Hersteller/Publisher auch nicht mehr diese hübschen Awards vorne oder hinten auf ihre Schachteln kleben.
Das wäre ja einfach nur Blödsinnig, weil der Kopierschutz ja meist nur am Anfang vorhanden ist und dann nicht weiter nervt. Bei Bugs sehe ich den Sinn ja ein, aber nicht bei den Kopierschutz. Ich wüsste jetzt auch kein seriöses Testmagazin, welches den Kopierschutz mit in die Wertung mit reinnimmt und das mit Recht. Ein Spiel den Spielspaß zu verweigern, nur weil Anfangs eventuell der Kopierschutz nervt, wäre nicht wirklich Objektiv. Die gleiche Diskussion gabs auch schonmal vor 6 Jahren, als Half Life 2 rausgekommen ist. Steam wurde verteufelt und man wünschte sich, das PCGames die Wertung von den Spiel senkt (was nat. dann komplett die Glaubwürdigkeit vernichtet). Wenn ein Spiel wirklich gut ist, soll es auch seine gerechte Wertung erhalten.

Einen Hinweis auf dem Kopierschutz gibt die PCGames eigentlich immer, soviel ich weiß. Eine rießige Warnung, welche auf den Kopierschutz hinweist, ist somit überflüssig. Jeder des Lesens mächtig ist, findet auch so den Kopierschutzhinweis, dann lieber dafür nen bisschen mehr Infos übers Spiel.

Abgesehen davon wird dein Vorschlag eh kein Gehör finden, weil das Thema schon weit und breit Diskutiert wurden ist, Fazit: Es wird keine Abwertung bzgl. des Kopierschutzes geben (das nur mal so nebenbei).
 

byaliar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.06.2009
Beiträge
246
Reaktionspunkte
1
So meinen Senf dazu

Ich bin bekennender DRM gegner.Leider besitze ich aber auch DRM Spiele,aber zu einen billigen Preis gekaufte.+

Ob nun die Zeitschriften an der misere des heutigen Stand bei PC spielen gesorgt hatt ???
ich glaub eher das die Konsolen absetze und Konsolenspiele verkäufe mehr dazu beigetragen haben ,das jetzt fast alle Spiele Konsolenport sind,manche sind gut manche sind handwerklich schlecht.

Du beziehst hier klar stellung gegen activision machtwort bei mw2,Wie findest du denn bad company 2,ist wesendlich besser im multiplayer, nzr der Stil ist anders.

Achja ich vermisse die onlineschlachten bei ut2004 und ut3 keine cheater,keine hacks,keine hardwarecheater (makros)
Einzig was an ut3 (2004) fehlt sind die erfolge und freischaltbares.

Was dem matchmaking bei mw2 angeht das hängt sehr stark am internetanschluss ab und der gegebennen bandbreite sowie ping.
je näher es an dsl 16000 ist desto weniger probleme,das betrifft alle die im einer lobby sind,hatt einer nee schlechte ping latg es,kann man aber einstellen (ini).
wenn es der host ist,na dann mal pinkelpause.

Es ist schon schade das es kein sdk gibt,dies haben wir aber activision zu verdanken,iw wäre das egal gewesen.Zmal die eigendlich nach der fertigstellung nix mehr bekommen für die DLC,ist bestandteil vom vertrag.Nicht umsonst klagen einige mitarbeiter gegen activision.
IW hatt diese aktion mit dem matchmaking nur gemacht weil es activision es so wollte..
Allein wegen der DLC verkaufsmöglichkeit.Dedicatet server hätten die aber bringen können.aber ohne sdk,hätten die probleme gekriegt,zumal dann auch die maps kopierbar werden.jetzt heisst es Nimm oder stirb. 
 
Oben Unten