• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Diablo 2: Blizzard erklärt die Ursachen der Server-Abstürze und Rollbacks

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
316
Reaktionspunkte
250
Jetzt ist Deine Meinung zu Diablo 2: Blizzard erklärt die Ursachen der Server-Abstürze und Rollbacks gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Diablo 2: Blizzard erklärt die Ursachen der Server-Abstürze und Rollbacks
 

weazz1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
869
Reaktionspunkte
282
"Weiterhin sei es immer wieder zu kleineren Probleme gekommen, die daher rühren, dass Herden von Spielern sich gleichzeitig einloggen. Und um diese schnell zu diagnostizieren, müsse man die Einlogg-Ströme der Spieler in den Griff bekommen."

NEIN! 😮 Ihr meint die Spieler wollten spielen? Das haut mich jetzt vom Hocker... damit konnte ja keiner rechnen...!einself
 

lokokokode

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2014
Beiträge
211
Reaktionspunkte
54
Altes Spiel und "moderne" Spielweise... bla bla, die haben nicht an den Erfolg gebglaubt und nun ist es geschehen. Ich hoffe alle Zweifler wurden bei Blizzard entlassen und D4 und Co. mit noch mehr Ressourcen gepusht.
 

ego1899

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2010
Beiträge
406
Reaktionspunkte
88
Ein Online-Spiel bleibt, selbst wenn man alleine war, noch eine Weile "offen" bis es sich tatsächlich schließt. (Keine Ahnung wie lange genau.)

Gerade in Hinblick auf so etwas wie Pindle-Runs, klingt das schon schlüssig. Auch Runs auf einige Akt-Bosse dauern teilweise nur wenige Minuten.

Aber dass die Server-Infrastruktur so etwas nicht zu stemmen vermag, ist trotzdem schwach.
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.483
Reaktionspunkte
285
"Weiterhin sei es immer wieder zu kleineren Probleme gekommen, die daher rühren, dass Herden von Spielern sich gleichzeitig einloggen. Und um diese schnell zu diagnostizieren, müsse man die Einlogg-Ströme der Spieler in den Griff bekommen."

NEIN! 😮 Ihr meint die Spieler wollten spielen? Das haut mich jetzt vom Hocker... damit konnte ja keiner rechnen...!einself

Naja, der Ansturm bei dem Titel wird schon extrem gewesen sein. Allerdings nichts was man nicht hätte Ahnen können. Diablo II halt...
 

weazz1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
869
Reaktionspunkte
282
Naja, der Ansturm bei dem Titel wird schon extrem gewesen sein. Allerdings nichts was man nicht hätte Ahnen können. Diablo II halt...
Wei bei jedem halbwegs interessanten Titel.

Viele Leute hocken stundenlang vor dem Rechner und machen nichts anderes als sich ständig einzuwählen. Sowas weiß man eigentlich, weil es hier in der Vergangenheit massig Beispiele gegeben hat.

UND ich meine die kennen doch ihre Verkaufs- und Accountzahlen... das ist ja kein Ratespiel.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.875
Reaktionspunkte
440
Da frage ich mich allen ernstes, haben die keine Erfahrung aus ihren vorherigen Spielen angewandt? Sitzen da jedes mal neue unerfahrene Teams an so einem Projekt?

Zudem, lasst den Spielern doch endlich mal einen Offline-Modus. Diablo II Resurrected kann man sicherlich auch ganz toll alleine oder im LAN zusammen spielen und dann braucht es auch keine Server. Was sollen diese ständigen Restriktionen, die immer nach hinten losgehen?

Ich hatte mir mal Diablo 3 extra für die PS3 gekauft, weil es die einzige Version ist, die offline spielbar ist. Die funktioniert auch super. Erst kürzlich habe ich Diablo 3 mal auf dem PC ausprobiert und was war? Sobald ich mit jemanden Coop spielen wollte fing es an zu ruckeln (nur bei Coop, Spieler im gleichen Raum). Eigentlich lächerlich für so eine Firma und so ein Spiel. Vor allem weil es Blizzard null interessiert, dieses Problem zu beheben.

Ich bin mir sicher, viele wollen es online spielen (Pseudo-Fortschritt und Freunde), aber ein Option für offline und LAN wäre mehr wie wünschenswert, bei vielen Spielen.

Ark ist z.B. auch so ein Spiel. Online funktioniert es oft nur mit teils fürchterlichen Lags/Resets und leider kommt es immer wieder zu Serverproblemen. Aber offline rennt es wie verrückt und ist frei konfigurierbar. Aber leider gibt es keinen LAN-Modus, bei dem man wenigsten im eigenen Netzwerk super spielen könnte.

Es ist einfach nur noch traurig, wie Spiele durch den Online-Modus verstümmelt werden, weil die Technik hinten und vorne nicht stimmt / Hard- sowie Software-seitig nicht ausreicht und es ist leider keine Besserung in Sicht.

Aber gerade von Blizzard bin ich es gewohnt, dass die offensichtliche Fehler nicht beheben wollen. Kenne ich nur zu gut von Warcraft 3. Jeder schrieb, was für einen tollen Support die haben, weil oft Patches kamen. In Wirklichkeit wurde nicht viel behoben, sondern nur ein bisschen am Balancing gefummelt. Bis dann Reforged den Rest zerstörte. Offensichtlich hat Blizzard kein Interesse mehr an dieser Serie.
 
Zuletzt bearbeitet:

TriadFish

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
3
Reaktionspunkte
1
Die haben einfach wie immer nicht genug Serverkapazität. Wenn ich noch an den Quatsch bei WoW Classic denke, als man nicht einmal einen einzigen deutschen Realm zur Verfügung stellen wollte... Nach Spielerprotesten wurden es dann 3, die sofort hoffnungslos überfüllt waren. Dann mussten nach und nach immer mehr deutsche Server bereit gestellt werden, bei anderen Sprachen genau das Selbe....

Die Herren haben einfach absolut 0 Plan davon, wie beliebt ihre eigenen Klassiker sind. Kann doch nicht so schwer sein zum D2R Launch mal ne dickere Charge Serverkapazität zu buchen, so eine Angst da zu viel Geld auszugeben?

Ich habe jetzt schon 3 Wochenden hintereinander auf D2R verzichten müssen, obwohl ich mir die Zeit zum zocken eingeplant hatte, ganz einfach weil es nicht anständig spielbar war. Überlege jetzt schon bis zum Ladderstart zu waretn, aber dann geht wahrscheinlich eh das ganze Theater von vorne los.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.759
Reaktionspunkte
809
Da frage ich mich allen ernstes, haben die keine Erfahrung aus ihren vorherigen Spielen angewandt? Sitzen da jedes mal neue unerfahrene Teams an so einem Projekt?

Zudem, lasst den Spielern doch endlich mal einen Offline-Modus. Diablo II Resurrected kann man sicherlich auch ganz toll alleine oder im LAN zusammen spielen und dann braucht es auch keine Server. Was sollen diese ständigen Restriktionen, die immer nach hinten losgehen?

Ich hatte mir mal Diablo 3 extra für die PS3 gekauft, weil es die einzige Version ist, die offline spielbar ist. Die funktioniert auch super. Erst kürzlich habe ich Diablo 3 mal auf dem PC ausprobiert und was war? Sobald ich mit jemanden Coop spielen wollte fing es an zu ruckeln (nur bei Coop, Spieler im gleichen Raum). Eigentlich lächerlich für so eine Firma und so ein Spiel. Vor allem weil es Blizzard null interessiert, dieses Problem zu beheben.

Ich bin mir sicher, viele wollen es online spielen (Pseudo-Fortschritt und Freunde), aber ein Option für offline und LAN wäre mehr wie wünschenswert, bei vielen Spielen.

Ark ist z.B. auch so ein Spiel. Online funktioniert es oft nur mit teils fürchterlichen Lags/Resets und leider kommt es immer wieder zu Serverproblemen. Aber offline rennt es wie verrückt und ist frei konfigurierbar. Aber leider gibt es keinen LAN-Modus, bei dem man wenigsten im eigenen Netzwerk super spielen könnte.

Es ist einfach nur noch traurig, wie Spiele durch den Online-Modus verstümmelt werden, weil die Technik hinten und vorne nicht stimmt / Hard- sowie Software-seitig nicht ausreicht und es ist leider keine Besserung in Sicht.

Aber gerade von Blizzard bin ich es gewohnt, dass die offensichtliche Fehler nicht beheben wollen. Kenne ich nur zu gut von Warcraft 3. Jeder schrieb, was für einen tollen Support die haben, weil oft Patches kamen. In Wirklichkeit wurde nicht viel behoben, sondern nur ein bisschen am Balancing gefummelt. Bis dann Reforged den Rest zerstörte. Offensichtlich hat Blizzard kein Interesse mehr an dieser Serie.
Wird sich jedes mal das gleiche gefragt? Bei jedem Release?
Man hört immer die selben Phrasen von den Leuten "wann lernen die es" ,"haben sie nichts gelernt", "langsam reicht es" blablabla

Ich frage mich wann die Leute es versteh das sie diese Firmen nur unter Druck setzen können in dem sie diese Produkte nicht spielen oder noch besser nicht kaufen.
Das Geld habt ihr schon investiert also kann es Blizz egal sein wie die Server laufen...Nach den massiven Problemen die immer noch anhalten und die passenden News werden die spielerzahlen eh nicht mehr sondern weniger daher ist das game aus meiner Sicht in 6 Monaten wieder da wo es vor der Neuauflage war...Schade drum aber was solls, gibt genug gute Spiele
 
Oben Unten