• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Der nächste Skandal: J.K. Rowling leugnet NS-Verbrechen auf Twitter?

SimonHoffmann99

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
20.04.2022
Beiträge
1.444
Reaktionspunkte
5
Schrieb sie das tatsächlich wie übersetzt? Wie wahrscheinlich ist es das sie dadrauf hinweisen wollte das die Aussage an sie als Person grundsätzlich gar nicht stimmen? Nur mal so eine These, sollte sie das tatsächlich wie beschrieben haben ist das ein absolutes NOGO!

Auf ihren X Account finde ich keinerlei Posts dazu
 
Schrieb sie das tatsächlich wie übersetzt? Wie wahrscheinlich ist es das sie dadrauf hinweisen wollte das die Aussage an sie als Person grundsätzlich gar nicht stimmen? Nur mal so eine These, sollte sie das tatsächlich wie beschrieben haben ist das ein absolutes NOGO!

Auf ihren X Account finde ich keinerlei Posts dazu

Der Tweet ist auf der Quelle von queer.de als Screenshot ersichtlich, auf Twitter vermutlich inzwischen gelöscht.
 
Da gerade ich mich gerade, wessen Wort hat mehr Gewicht, J.K.Rowling (aus Harry Potter, bekannt für Verdrehen der Realität zu Fantasie) oder George Takai (bekannt aus Star Trek und für Achtung der Wissenschaft)? Dass muss sogar eine Rowling verstehen oder?
 
Schon mal jemand in Betracht gezogen, dass sich ihre Aussage auf die Behauptung bezieht, sie würde die Verbrechen der NSDAP verteidigen, nicht aber auf die Verbrechen der Nazis? Sollte man auf jeden Fall in Betracht ziehen, wenn man Rowlings Wirken berücksichtigt. Die Harry-Potter-Bücher sind für mich auch dediziert antifaschistische Werke. Oder geht es da nicht um den Rassismus der Todesser und ihren Führerkult, den Harry und die vielen Nichtreinblüter bekämpfen?

Vielleicht kann ich mir auch nur nicht vorstellen, dass sie dumm genug ist für die unterstellte Intention. Ich verfolge es ehrlich gesagt auch nicht großartig. Man liest meist auch nur, sie hätte dieses und jenes, aber ohne weitere Ausführung und größeren Kontext.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mal unabhängig davon, dass solche und ähnliche Äußerungen nicht ohne Grund in Deutschland Straftatsbestände erfüllen, warum liest man solche Leute noch auf Twitter-X? Ich habe vor Jahren dort meine Aktivität beendet was meinem persönlichem Wohlbefinden sehr, sehr gut getan hat.
 
Dieser Schüleraufsatz erfüllt genau die Kriterien der PCGames, um als Hetz und Hass Post gelöscht zu werden.
Konstruierte, unbelegte Unterstellungen gegen JK Rowling.
Queer.de und die Grünen Stiftung, Magnus Hirschfeld sind alles andere als seriös.
DA wird konstruiert, unterstellt, entmenschlicht und zum Abschuss freigegeben. Ja genau, wie bei den Faschisten.
Jeder der sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt hat, also die Leser, welche nicht das perfide erzeugte Feindbild einfach so akzeptieren wollen, werden wie üblich als Rechte Hetzer geframed.
Hier sehe ich null Interesse in den Kommentaren, sich mit den Quellen und dem Rufmord an der Autorin auseinanderzusetzen.
Das alles fing an, als sich Rowling Trans“kritisch“ geäußert hat. Und wenn man den Kontext betrachtet auch zu Recht. Der Narrativ kommt dem neutralen Betrachter bekannt vor. Parteien und Blasen, die nicht mehr argumentieren und andere Meinungen aushalten können. Sondern jede legitime Kritik als Rechte Hetze abbügeln.
Das erfordert viel Rückgrat, gegen die hochaggressive Blase mit Argumenten zu widerstehen.
Ganz anders als der Gratismut bei staatlich subventionierten Protesten.
Übrigens, JK Rowling ist nicht Adolf Hitler 😉
 
Hier sehe ich null Interesse in den Kommentaren,
Komisch. Es sind ja nur sechs Kommentare neben Deinem dazu, also doch recht überschaubar.

Direkt der erste beginnt mit: "Schrieb sie das tatsächlich wie übersetzt? Wie wahrscheinlich ist es das sie dadrauf hinweisen wollte das die Aussage an sie als Person grundsätzlich gar nicht stimmen? ". Ein weiterer lautet "Schon mal jemand in Betracht gezogen, dass sich ihre Aussage auf die Behauptung bezieht, sie würde die Verbrechen der NSDAP verteidigen, nicht aber auf die Verbrechen der Nazis? "
 
Ja genau, wie bei den Faschisten.
Bei solchen Vergleichen bezweifle ich ernsthaft, dass Leute wie du überhaupt wissen, was Faschismus ist und wie Faschismus funktioniert.
Jeder der sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt hat, also die Leser, welche nicht das perfide erzeugte Feindbild einfach so akzeptieren wollen, werden wie üblich als Rechte Hetzer geframed.
Du unterstellst Plattformen, Personen und Instanzen faschistisches Handeln, aber beschwerst dich über "perfide erzeugte Feindbilder"... Ahja.
Sondern jede legitime Kritik als Rechte Hetze abbügeln.
Von welcher "legitimen Kritik" redest du?
Der Narrativ kommt dem neutralen Betrachter bekannt vor.
Ein neutraler Betrachter bist du offensichtlich nicht. Dafür positionierst du dich zu radikal (siehe oben).
Sondern jede legitime Kritik als Rechte Hetze abbügeln.
So wie du den Faschismusvorwurf in den Raum wirfst?
Übrigens, JK Rowling ist nicht Adolf Hitler 😉
Hat ja auch keiner behauptet.
 
Dieser Schüleraufsatz erfüllt genau die Kriterien der PCGames, um als Hetz und Hass Post gelöscht zu werden.
Konstruierte, unbelegte Unterstellungen gegen JK Rowling.
Queer.de und die Grünen Stiftung, Magnus Hirschfeld sind alles andere als seriös.
DA wird konstruiert, unterstellt, entmenschlicht und zum Abschuss freigegeben. Ja genau, wie bei den Faschisten.
Jeder der sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt hat, also die Leser, welche nicht das perfide erzeugte Feindbild einfach so akzeptieren wollen, werden wie üblich als Rechte Hetzer geframed.
Hier sehe ich null Interesse in den Kommentaren, sich mit den Quellen und dem Rufmord an der Autorin auseinanderzusetzen.
Das alles fing an, als sich Rowling Trans“kritisch“ geäußert hat. Und wenn man den Kontext betrachtet auch zu Recht. Der Narrativ kommt dem neutralen Betrachter bekannt vor. Parteien und Blasen, die nicht mehr argumentieren und andere Meinungen aushalten können. Sondern jede legitime Kritik als Rechte Hetze abbügeln.
Das erfordert viel Rückgrat, gegen die hochaggressive Blase mit Argumenten zu widerstehen.
Ganz anders als der Gratismut bei staatlich subventionierten Protesten.
Übrigens, JK Rowling ist nicht Adolf Hitler 😉
Das ist zwar so überfrachtetet mit rechtem Agitprop, Schlagwörtern und Verschwörungen, dass es vermutlich jeder als Satire erkennt. Aber in Anbetracht von PISA sollte man Satire trotzdem markieren. Sonst nimmt das noch jemand ernst. Aber dein Bullshit-Generator ist klasse. Ist das AdolfGPT?
 
Also mal ganz unabhängig von gängigen Frame der PCGames Redaktion, lässt sich ja durchaus erkennen das JK Rowling nicht gerade ein Freund von "Ich bin eine Frau, weil ich das sage" ist und somit lässt sich natürlich auch aus den meisten ihrer Äußerungen etwas passendes interpretieren um ihre vermeintliche Radikalität zu unterstreichen. Der Durchschnittsmensch wird das Phänomen Trans ja erst durch den Trend der vergangenen Jahre wahr genommen haben und da es gerne in den Begriff Queer mit rein gemischt wird, ist es mittlerweile schwer zu unterscheiden, ob man hier von Verfolgung von Schwulen und Lesben im 3. Reich redet oder von Menschen mit einer Geschlechtsidentitätsstörung. Daher ist es zumindest nicht verwunderlich warum man im Durschnitt annimmt, dass es so etwas (Trans) zu dieser Zeit quasi noch nicht gab und man entsprechende Grundannahmen trifft. Dass das in die Zeit des Nazi-Regimes mit reinfällt, ist da eher ein verschärfender Begleitumstand und man kann wohl davon ausgehen, dass niemand bei klaren Verstand die Verbrechen des Nazi-Regimes leugnen oder verharmlosen wird.
 
Also mal ganz unabhängig von gängigen Frame der PCGames Redaktion, lässt sich ja durchaus erkennen das JK Rowling nicht gerade ein Freund von "Ich bin eine Frau, weil ich das sage" ist und somit lässt sich natürlich auch aus den meisten ihrer Äußerungen etwas passendes interpretieren um ihre vermeintliche Radikalität zu unterstreichen. Der Durchschnittsmensch wird das Phänomen Trans ja erst durch den Trend der vergangenen Jahre wahr genommen haben und da es gerne in den Begriff Queer mit rein gemischt wird, ist es mittlerweile schwer zu unterscheiden, ob man hier von Verfolgung von Schwulen und Lesben im 3. Reich redet oder von Menschen mit einer Geschlechtsidentitätsstörung. Daher ist es zumindest nicht verwunderlich warum man im Durschnitt annimmt, dass es so etwas (Trans) zu dieser Zeit quasi noch nicht gab und man entsprechende Grundannahmen trifft. Dass das in die Zeit des Nazi-Regimes mit reinfällt, ist da eher ein verschärfender Begleitumstand und man kann wohl davon ausgehen, dass niemand bei klaren Verstand die Verbrechen des Nazi-Regimes leugnen oder verharmlosen wird.






So ziemlich alles falsch. Na ja, ist vieleicht inzwischen der Durchschnitt bei bildungsfernen Kreisen.

Queer beinhaltet Transsexualität.
Transsexuelle wurden im 3. Reich verfolgt. Es gab mehrere explizite Paragraphen.

Das einzige was stimmt ist, dass J. K. Rowling nicht besonders intelligent ist. Also dass, was du scheinbar als einen Durchschnittsmenschen bezeichnest.
 
Zuletzt bearbeitet:
So ziemlich alles falsch. Na ja, ist vieleicht inzwischen der Durchschnitt bei bildungsfernen Kreisen.

Queer beinhaltet Transsexualität.
Transsexuelle wurden im 3. Reich verfolgt. Es gab mehrere explizite Paragraphen.

Das einzige was stimmt ist, dass J. K. Rowling nicht besonders intelligent ist. Also dass, was du scheinbar als einen Durchschnittsmenschen bezeichnest.
Welcher Satz von mir war falsch und womit würdest du das belegen?
Das Queer Transsexualität beinhaltet führe ich ja selbst aus - das kann es also nicht sein. Und ich habe lediglich geschrieben, dass sich der Durchschnitt auf Grund der geringen Berührungspunkte wohl kaum darüber im Klaren sein dürfte, dass Trans bereits ein nennenswertes Thema in den 1920er und 1930er Jahren gewesen sein dürfte.
 
Welcher Satz von mir war falsch und womit würdest du das belegen?
Das Queer Transsexualität beinhaltet führe ich ja selbst aus - das kann es also nicht sein. Und ich habe lediglich geschrieben, dass sich der Durchschnitt auf Grund der geringen Berührungspunkte wohl kaum darüber im Klaren sein dürfte, dass Trans bereits ein nennenswertes Thema in den 1920er und 1930er Jahren gewesen sein dürfte.
"... und da es gerne in den Begriff Queer mit rein gemischt wird"

Es wird nicht rein gemischt, es ist integraler Bestandteil. Und such dir deine Belege selbst. Ich bin weder Lehrerin noch Sozialarbeiterin. Es gibt so was wie google, wiki, Chatbots,....
 
Es wird nicht rein gemischt, es ist integraler Bestandteil. Und such dir deine Belege selbst. Ich bin weder Lehrerin noch Sozialarbeiterin. Es gibt so was wie google, wiki, Chatbots,....
Die Art meiner Aussage sollte zum Ausdruck bringen, dass ich es nicht sonderlich förderlich finde, wenn man die sexuelle Orientierung und eine Geschlechtsidentitätsstörung im Begriff Queer zusammen legt, da das aus meiner Perspektive grundverschiedene Dinge sind. Daher die Verwendung des Wortes "gemischt". Evtl. hat dich das verwirrt - das tut mir dann natürlich Leid.

Was der Vorschlag einer google-Suche betrifft, so würde ich mich dieser sogar annehmen, wenn du denn konkret ausformulieren würdest, was an meiner ursprünglichen Aussage falsch war. Das bleibst du leider weiterhin schuldig.
 
Mir scheint, die Frau hat Harry Potter im Fiebertraum geschrieben und ist jetzt erst in "ihrer" verbitterten Realität aufgewacht... Oder vielleicht hat sie sich ein Beispiel an Stephen King genommen und für's Schreiben Dr*gen genommen. Immerhin entstanden so schon die besten Werke...

Ich war nie ein Freund davon, Kunst und Künstler:in zu trennen. Weil ich denke, daß die Geschichte ja aus dieser Person kommen und z.T. auf persönlichen Erlebnissen o.ä. beruhen.
Aber hey - auch ein alter Hund lernt neue Tricks - und somit war diese Frau die erste, bei der es mir gelang, die o.a. Trennung tatsächlich durchführen zu können. Ich liebe die HP-Bücher und auch die Filme, verabscheue aber die Person Rowling zutiefst. Nicht aber die Autorin! Denn sie hat, entgegen ihrer realen "Mister Hyde" Persönlichkeit, als "Dr. Jeckyll" etwas wundervolles geschaffen. Das ist nun mal so. Davon kann sie sich nicht mehr lösen.
 
Die Art meiner Aussage sollte zum Ausdruck bringen, dass ich es nicht sonderlich förderlich finde, wenn man die sexuelle Orientierung und eine Geschlechtsidentitätsstörung im Begriff Queer zusammen legt, da das aus meiner Perspektive grundverschiedene Dinge sind. Daher die Verwendung des Wortes "gemischt". Evtl. hat dich das verwirrt - das tut mir dann natürlich Leid.

Was der Vorschlag einer google-Suche betrifft, so würde ich mich dieser sogar annehmen, wenn du denn konkret ausformulieren würdest, was an meiner ursprünglichen Aussage falsch war. Das bleibst du leider weiterhin schuldig.
Ich glaube der einzige der verwirrt ist bist du. Deine Aussage ist schlicht falsch. Du kannst natürlich weiterhin Nebelkerzen werfen. Ist mir ziemlich egal, wenn andere doof sind.

"Queer ist heute eine Sammelbezeichnung für sexuelle Orientierungen, die nicht heterosexuell sind, sowie Geschlechtsidentitäten, die nichtbinär oder nicht-cisgender sind."

Aber evtl. übersteigt das dein Bildungsniveau tatsächlich. Dann sorry. Ansonsten bist du bestenfalls zeitverschwendung. Bye.
 
Ich glaube der einzige der verwirrt ist bist du. Deine Aussage ist schlicht falsch. Du kannst natürlich weiterhin Nebelkerzen werfen. Ist mir ziemlich egal, wenn andere doof sind.

"Queer ist heute eine Sammelbezeichnung für sexuelle Orientierungen, die nicht heterosexuell sind, sowie Geschlechtsidentitäten, die nichtbinär oder nicht-cisgender sind."

Aber evtl. übersteigt das dein Bildungsniveau tatsächlich. Dann sorry. Ansonsten bist du bestenfalls zeitverschwendung. Bye.
Okay, das heißt wir sind von "So ziemlich alles falsch" nun runter gegangen auf den Teil mit dem was Queer alles beinhaltet, korrekt? Damit komm ich dann schon besser klar, zumal du hier - sofern du keine weiteren Dinge ergänzen magst - dich ja nur daran störst, dass ich zum Ausdruck gebracht habe, dass die Definition von Queer vermanscht (und damit schwer einordnenbar) ist, da sie derzeitig sowohl die sexuelle Orientierung als auch potentielle Geschlechtsidentitätststörungen umfasst.

Eigentlich könnte alles gut sein, aber warum werde ich den Eindruck nicht los, dass ein missgünstiger Blick auf mir liegt, fast so als hätte ich dich persönlich angegriffen. Na ja, vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.
 
Zurück