Das war wohl nix: Die 10 größten Spiele-Enttäuschungen 2020 - mit Video

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
196
Reaktionspunkte
206
Ort
Nürnberg
Jetzt ist Deine Meinung zu Das war wohl nix: Die 10 größten Spiele-Enttäuschungen 2020 - mit Video gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Das war wohl nix: Die 10 größten Spiele-Enttäuschungen 2020 - mit Video
 

Melometlar80

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20.09.2017
Beiträge
113
Reaktionspunkte
18
Cyberpunk :D 13 Millionen mal verkauft, auf Steam durchweg Positiv beurteilt aber eine Enttäuschung, wohl auch nur für euch von der angeblichen Fachpresse :D
 

HandsomeLoris

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2018
Beiträge
469
Reaktionspunkte
172
Ort
Schweiz
Für mich ist Doom Eternal klar die grösste Enttäuschung, noch vor dem XIII-Remake! Zunächst störte mich einfach der geänderte Ansatz in den Kämpfen, mit dem Gegner abarbeiten (was ich generell nicht mag) und die aufgesetzten Hüpfeinlagen. Im Nachhinein ging es aber weit darüber hinaus: das Artdesign, das mehr an Warhammer 40k als an Doom erinnert, die Story, die alle Teile verbindet, im Vorbeiweg gleich noch den Slayer entmystifiziert und allgemein viel zu viel Erklärungen liefert, gleichzeitig aber eine riesige Lücke zum Vorgänger offen lässt und die Raumschiff-Basis. Insgesamt war Eternal für mich eine typische "Mehr!"-Fortsetzung, die zwar überall eine Schippe drauflegt, dabei aber das Wesentliche aus den Augen verliert.
Mir ist schon bewusst, dass "alle" Doom Eternal lieben, dass es der beste Shooter des Jahres ist, vielleicht sogar aller Zeiten usw. aber für mich war es nach dem grandiosen Doom 2016 ein Reinfall.

Das XIII-Remake war demgegenüber eine kleinere Enttäuschung: inhaltlich war es ziemlich das, was ich erwartet habe, aber die schlechte Technik und KI waren ernüchternd, auch wenn erstere auf der Series X nicht so schlimm war. Die Entwickler haben zwar schon einige gewichtige Patches geliefert, die spürbare Verbesserungen brachten, aber eine runde Sache wird es wohl leider nicht mehr werden.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.136
Reaktionspunkte
3.699
Cyberpunk 2077 bietet mir eigentlich fast genau das, was ich erwartet habe. Meine Enttäuschung hält sich daher in Grenzen, Kritikpunkte hin oder her. Man kann nur enttäuscht werden, wenn man andere oder zu hohe Erwartungen hat. Die waren bei mir aber nicht gegeben. :p Die Konsolenversion jedoch ist katastrophal und ich bin froh, die PC-Version gekauft zu haben. Ich hatte in der Tat vor Release mit der Konsolenversion geliebäugelt.

Bleeding Edge ist an mir komplett vorbei gegangen und ich wusste nicht mal, dass das Spiel von Ninja Theory entwickelt wurde. :confused: Skandalös...
 

Feynmann

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.09.2005
Beiträge
111
Reaktionspunkte
17
Warum Cyberpunk 2077 auch für Konsolen wie PS4 beworben wurde, obgleich die Leistung dort sehr unterschiedlich ausfallen soll, wird man wohl nie ergründen können. Man hätte vielleicht nur den PC oder Next generation anvisieren sollen. Hier hat wohl der Dollar zusehr gelockt. Vielleicht ist hier aber auch die Marktmacht von SONY zu groß. Auf den PS4 Pros soll es ja einigermaßen laufen. ich finde die Mindestanforderungen für den PC allerdings auch etwas fragwürdig. Ich habe das Spiel bislang nur angespielt. Ich warte lieber, bis ich eine entsprechende GRAKA erwerben kann zu annehmbaren Preisen. Mich hat die Grafik mit meiner RTX 2070 noch nicht so überzeugt. Vielelicht ist das seidige Flimmern am Anfang aber so gewollt. Mich stört auch ein wenig, dass einige Frauen in der Bar aussehen, wie Schaufensterpuppen. In den meisten Videos scheint die RTX 3090 zum Einsatz zu kommen. Die 3090 ist mir aber zu heftig. Raytracing scheint ja in diesem Spiel sehr viel Atmosphäre zu schaffen. Ich bin bislang nur durchs Tutorial gestolpert. Und hab auch noch nicht die geeignete Tastaturzuordnung gefunden. vermutlich muss ich mich entscheiden. Ich bevorzuge das Hacken und Schleichen. Die Zuordnung der Pfeiltasten war ja nur über die Konfig machbar, zumindest was das Vor und Zurück angeht. Ich bevorzuge Tastatur und Maus. Bei Deus Ex war das gameplay einfacher. Vielleicht hätte CDR hier mal gucken sollen. Außerdem scheinen die Bewegungen in den Videos bei vielen Passanten etwas hölzern zu sein.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.507
Reaktionspunkte
3.052
Also ich persoenlich hatte keine grossen Enttaeuschungen dieses Jahr.
HL: Alyx war so mit das beste VR game bisher
Superhot: Mind Control Delete war cool *und gab's eh umsonst)
Horizon: Zero Dawn war wohl eines der besten Spiele, dass ich in den letzten Jahren gespielt habe. :top:
Grounded hatte im Early Access eigentlich schon ganz gut Spass gemacht.
Star Wars Squadrons war mal wieder ein netter Ausflug ins Star Wars Universum und auch endlich mal wieder ein schoener Space Shooter. Umgehauen hat es mich nicht aber gerade fuer den Preis war es echt mehr als ok.
AC: Valhalla war ungefaehr das was ich davon erwartet hatte. Hab es noch nicht durch aber so weit so gut, hab keine grossen Beschwerden an dem Titel.
Watch Dogs Legion hab ich nur kurz angespielt aber machte erstmal einen ganz guten Eindruck
Cyberpunk 2077 konnte ich bisher auch nur ein paar Stunden spielen aber bisher gefaellt es mir sehr gut, scheint auf meinem System gluecklicherweise sehr gut zu laufen und ich hatte schon eine Menge Spass damit.

Ein paar Titel, die mich jetzt nicht so begeistert haben waren Carrion (ganz nett, mehr aber auch nicht) und Wasteland 3 aber das ist glaube ich einfach nicht meins, das Spiel.
Einzig richtig enttaeuscht hatte mihc, dass ich den neuen MS Flight Simulator noch nicht mal ordentlich installieren konnte, weil das Setup Programm immer irgendwann den Geist aufgab und man immer wieder etliche GB haette neu runterladen muessen. Das wurde mir dann irgendwann zu doof.

Diese drei letzten Spiele hatte ich aber alle nur ueber ein geschenktes 3 Monats Abo des MS Game Pass ausprobiert, insofern auch da, kein Ding.

Alles in allem war 2020 fuer mich ein super Spiele Jahr. Kann mich echt nicht beklagen. :top:
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.843
Reaktionspunkte
569
Gut das CP2077 auf die Konsolenversion begrenzt wurde, das macht Sinn und stimmt auch auf jeden Fall.
Am PC .... uhm .. sorry, Night City ruft ...

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

SpieleKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
881
Reaktionspunkte
114
Ganz klar CP!!!
Ka was die PC Leute immer die PC Fassung hochhalten, auch dort verhält sich die Umgebung massiv unglaubwürdig und es wurde nahezu keine Physik mit eingebaut. Das Spiel scheitert nicht nur an Bugs, die auf dem PC zwar deutlich weniger sind, es scheitert vor allem an Standards und Kleinigkeiten die in anderen Spielen an der Tagesordnung sind. Wüsste auch kein AAA Spiel wo man so viele Sachen in einer Spielwelt vorfinden die darauf schließen lassen das Features wieder gestrichen wurden. Man hat sich noch nicht mal die Mühe gemacht diese wieder aus der Spielwelt zu entfernen. Sorry das Spiel war nichts und man kann es noch nicht mal ansatzweise mit der Qualli von Witcher 3 vergleichen, das war auch am Anfang in einem technisch weit aus besseren Zustand und hat in Sachen Rollenspiel neue Maßstäbe gesetzt.
Alleine das man mit der Spielwelt so gut wie garnicht interagieren kann, wird dem Spiel und dem Hype nicht gerecht. Selbst in Mafia 1 konnte man gefühlt mehr mit der Spielwelt interagieren =D
 

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.126
Reaktionspunkte
339
Doom Eternal. Nicht mehr das Doom mit dem ich aufgewachsen bin, dummer ständiges Jump and Run usw. Habs nicht mal ansatzweise zu Ende gespielt.
CP ist für mich GOTY. Im Prinzip regen sich die Leute auf, die ein GTA erwarten, das will CP aber nicht sein! Wenn Ich mir die BUG/Fail usw. Videos auf Youtube ansehe ist das immer das gleiche. Es wird sich irgendwo hingestellt und bewusst Sachen provoziert. Kann man machen, aber zb. hab ich in 60h noch nicht einmal mich
in der Verkehr gestellt und rum geballert, geschaut was die Polizei macht, Physik usw. Ich setze mich ins Auto und fahre zu meinen Zielen und halte hier und da an um was zu sehen, Zwischenmissionen usw usw, da kommt man ganr nicht dazu sowas überhaupt zu bemerken. Spielt man das Spiel wie es gedacht ist und der Open World als Mittel zum Zweck, Hammer. Will man ein GTA kann man nur enttäuscht werden. Auf Konsolen mag es sicher ne Gurke sein wegen der Preformance. Aber auf dem PC hab Ich das bekommen, was Ich erwartet habe, ein immersives Meisterwerk, ja trotz der Macken, die Ich nicht schön reden will!
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.286
Reaktionspunkte
2.560
Aus Sicht der Konsolenspieler kann ich Cyberpunk 2077 absolut als Enttäuschung nachvollziehen. Auf dem PC läuft das Ding zwar nicht rund und entspricht auch nicht 100%ig meinen Erwartungen (hab mir mehr Deus Ex, weniger GTA erhofft), aber ein schlechtes Spiel ist es auf keinen Fall. Ich denke, bei solchen Hype-Spielen ist es einfach so, dass die Erwartungen unglaublich groß werden und die Leute sind dann enttäuscht, wenn es "nur" ein gutes Spiel wird. Mein Spiel des Jahres ist es definitiv nicht, aber bei weitem auch keine Enttäuschung.

Meine persönliche Enttäuschung wäre ... keine Ahnung. Hab eigentlich keine. Bei so gut wie allen Spielen, die ich mir gekauft habe, hab ich mich vorher ausreichend informiert. Klar hat nicht jedes Spiel meine Erwartungen 100%ig erfüllt oder sogar übertroffen. Aber an echte Enttäuschungen kann ich mich auch nicht erinnern.

Die wahre Enttäuschung in Sachen Gaming im Jahr 2020 war für mich die Verfügbarkeit und das Preisniveau der neuen Hardwaregeneration, evtl. noch der Stromhunger der neuen Nvidia-Grafikkarten und Probleme mit den Treibern, über die viele berichten. Rein featuremäßig hätte ich ja schon Bock auf ne 3080 (vor allem wegen DLSS), aber man liest so viel von Treiberproblemen in Form von Mikrorucklern usw., dass ich mich erstmal fürchte, da nochmal zuzugreifen. Vor allem, da ich mit meiner aktuellen 2080 ähnliche Probleme habe, die ich nicht gelöst bekomme, obwohl ich seit Monaten Supportforen durchforste und alle möglichen Tricks ausprobiert habe.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.259
Reaktionspunkte
691
Ort
Hannover
Konsole? Oh bitte entschuldige, ich dachte wir wären hier auf der Seite der PCgames ... muss mich getäuscht haben
Richtig...du hast dich getäuscht :)

CP ist für mich GOTY. Im Prinzip regen sich die Leute auf, die ein GTA erwarten, das will CP aber nicht sein!

Die vergleichen die Technik dahinter und die ist schlecht. Wirklich schlecht.
Physik, Objekte die zerstörbar sind und oder physikalisch korrekt zerstörbar sind, Interaktion in der Umwelt, Details in der Spielwelt etc. Verhalten der NPC´s, Polizei verhalten und spawn usw.
Da ist GTA 5 einfach besser und RDR2 ist dort immer noch Primus.

Natürlich kann man sagen, es ist alles der Größe geschuldet und es wurde Augenmerk auf andere Dinge gelegt, aber man muss sich in diesen Bereichen nun mal mit den Besten messen und wenn man dieses Spiel als Meisterwerk betitelt muss es auch demensprechend liefern und nicht mal ne Wasserphysik zu haben ist ziemlich schwach.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.939
Reaktionspunkte
991
Warum Cyberpunk 2077 auch für Konsolen wie PS4 beworben wurde, obgleich die Leistung dort sehr unterschiedlich ausfallen soll, wird man wohl nie ergründen können. Man hätte vielleicht nur den PC oder Next generation anvisieren sollen. Hier hat wohl der Dollar zusehr gelockt.

Ich kling schon wie ne gesprungene alte Platte wegen der ganzen Wiederholungen meinerseits.. ich bin nach wie vor sicher, das Projekt hätte sich als PC-only + Next - Gen nie gerechnet, wenn es überhaupt die Investoren an Land gezogen hätte mit dieser Einschränkung. Defacto wäre es, gerade beim ursprünglichen Releaseplan, ein
PC Only Spiel geworden. Die "aktuelle" (old?) Gen der Konsolen musste da diesmal mit rein.



Konsole? Oh bitte entschuldige, ich dachte wir wären hier auf der Seite der PCgames ... muss mich getäuscht haben

Wie schon @Phone andeutete.. der Name der Seite ist ja eh eher nur noch "historisch". Die Trennung zwischen PC und Konsolenartikeln ist aufgrund der gemeinsamen Redaktion immer etwas unscharf, aber da erzähl ich doch hoffentlich nichts neues?
 

sealofdarkness

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.08.2008
Beiträge
296
Reaktionspunkte
118
Sagen wir mal so: Für mich ist Cyberpunk eine Enttäuschung, die mir trotz seiner Mängel eine Menge Spaß bereitet. Die Enttäuschung gilt nicht den unzähligen Bugs, die höchstwahrscheinlich raus gepatcht werden, sondern viel mehr der Tatsache, dass uns ein Spiel angekündigt wurde, dessen Release Version schlussendlich ziemlich weit von seinen Versprechungen abweicht.

Es fehlen nicht nur angekündigte Mechaniken (Wall Run und den Spiderbot steuern nehme ich außen vor, da es transparent kommuniziert wurde, dass diese Features es nicht mehr ins fertige Spiel schaffen werden), sondern groß angekündigte Features wie tiefgreifende Entscheidungen, die die Story im großen Maße beeinflussen, sind einfach nicht drin. Das war jedoch GENAU DAS, was die Spieler wollten, sprich, ein richtig deepes Rollenspiel in welches Entscheidungen einen großen Einfluss haben. Das fertige Spiel ist aber letztendlich sehr linear geworden.

Zudem scheinen einige Mechaniken einfach nicht fertig zu sein: Das Spawnen und die KI der Polizei ist ein No Go. Da ist es auch egal, ob wir ein GTA als Vergleich daneben stellen oder nicht. So etwas darf Ende 2020 nicht passieren, dass Gegner fünf Meter vor dem Spieler spawnen und strunzdumm einfach das Feuer eröffnen. Diese Mechanik ist so unglaublich schlecht, dass ich ernsthaft glaube, dass sie lediglich ein Platzhalter ist und in späteren Patches durch eine bessere Mechanik ausgetauscht wird. Ich möchte nicht glauben, dass die verantwortlichen Entwickler derart inkompetent sind...

Das jetzige Cyberpunk spielt sich einfach wie ein alter Build und damit wie ein Early Access Spiel. Die Zeit wird zeigen, in wie weit die Fehler ausgebügelt und der Inhalt angemessen erweitert wird. Vielleicht wird das hier ja noch ein weiteres No Man's Sky-Phänomen.
 

OField

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2011
Beiträge
514
Reaktionspunkte
104
Zu CP2077

"Die hat definitiv auch ihre Macken, etwa Bugs und KI-Aussetzer, läuft aber prinzipiell ganz gut. Nein, wir reden von den"

Als ob Bugs die echten Probleme sind...

1. Der Skillbaum ist nett, aber absolut unausbalanciert, man ist extrem schnell total übermächtig.

2. Die Polizei ist sinnfrei, selbst wenn man die Beamten aktiv bekämpft, wird das Fahndungslevel nach spätestens 2 Minuten auf 0 zurückgesetzt. Mal davon abgesehen, wie lächerlich es ist, dass die Polizisten direkt hinter einem spawnen, das hat Gta schon vor 20 Jahren besser hinbekommen. Shame

3. Entscheidungen haben nahezu keine Auswirkungen auf den Spielverlauf, man macht die Quests und an Ende darf man sich dann für irgendein Ende entscheiden. Das ist wie Rot, Grün, Blau in Mass Effect 3, nur besser ausgeschmückt. Es ist auch völlig egal, ob man in Quests wie ein Cyberpsycho alles niedermetzelt oder nicht-tödlich spielt. Nur ein paar von den superlangweiligen Nebenaufträge, die glatt von Preston Garvey aus FO4 stammen könnten, bieten eine bessere Belohnung, wenn man nicht entdeckt wird.
Wozu bietet man die 2 Optionen an, wenn es keinen Unterschied gibt? Auch hier haben das Spiele schon besser gemacht, siehe BioShock oder Dishonored.

4. Es gibt faktisch nichts in Night City zu tun, außer die Story Quests und sinnfreie Verbrechungsbekämpfungsmission. Keine Mini Games wie in GTA. Es ist ne Stadt, aber man kann nicht einfach mal Bowlen gehen oder so??? TOT as fuck.

5. Dutzende Elemente (Wallruns, Appartments kaufen, Bekanntschaften in Apartments einladen, mit Mantisklingen an der Wand festkrallen, 3rd Person Ansicht, U-Bahn und so weiter..), die im Gameplay Reveal Trailer vor 1-2 Jahren gezeigt wurden, wurden wegrationalisiert. Aber ey, dafür kann 2130129302193 generische Fixer Aufträge erledigen, die alle 1 Minute dauern, da man durch die absolut lachhaften Gegner durchrusht, als wären sie nicht existent, was vielleicht sogar ein Segen ist, da diese Aufgaben immer gleich ablaufen.

Wie ein Vorkommentar schon sagte, das Spiel ist einfach nicht das, was angekündigt wurde. Es ist, als hätte man einfach alles, was zu aufwendig wurde, weggelassen, um den Release zu halten, oder was auch immer man sich dabei gedacht hat, als man sich entschied, diese 90% Cut Content Version zu releasen...
 

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.126
Reaktionspunkte
339
Es fehlen nicht nur angekündigte Mechaniken (Wall Run und den Spiderbot steuern nehme ich außen vor, da es transparent kommuniziert wurde, dass diese Features es nicht mehr ins fertige Spiel schaffen werden), sondern groß angekündigte Features wie tiefgreifende Entscheidungen, die die Story im großen Maße beeinflussen, sind einfach nicht drin. Das war jedoch GENAU DAS, was die Spieler wollten, sprich, ein richtig deepes Rollenspiel in welches Entscheidungen einen großen Einfluss haben. Das fertige Spiel ist aber letztendlich sehr linear geworden.

Geb dir in vielen Sachen recht, aber hier muss ich schon fragen, überhaupt länger gespielt? Mir fallen hier sehr viele Situationen ein wo ich entscheide wie es weiter geht. 6 verschiedene Enden wo auch Entscheidungen zusammen laufen die ich vorher getroffen habe, oder auch vorher nicht. Mir fällt jetzt kein Spiel ein wo Entscheidungen so starke Konsequenzen haben wie in CP und ich daher auch einen zweiten Anlauf machen werde. Alles andere stimme ich komplett zu, also ki, Polizei, Verkehr usw. Darf heute nicht mehr sein sowas.
 

OField

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2011
Beiträge
514
Reaktionspunkte
104
Geb dir in vielen Sachen recht, aber hier muss ich schon fragen, überhaupt länger gespielt? Mir fallen hier sehr viele Situationen ein wo ich entscheide wie es weiter geht. 6 verschiedene Enden wo auch Entscheidungen zusammen laufen die ich vorher getroffen habe, oder auch vorher nicht. Mir fällt jetzt kein Spiel ein wo Entscheidungen so starke Konsequenzen haben wie in CP

Du machst die Nebenquests oder du machst sie nicht, es gibt da sonst nichts zu entscheiden. Die EINZIGE Quest, bei der die Entscheidung wohl einen signifikanten Unterschied macht, ist Chippin' in. Hier ist es wichtig wie man mit Johnny klar kommt, um 1( und noch ein geheimes, was allerdings keine neuen Epiloge enthält) weiteres Ende zu erhalten.
Und noch die Mission im Ersten Akt, wo man entweder mit den Maelstrom kooperiert oder der Konzernerin helfen kann, aber das wird 1. später nicht mehr aufgegriffen und ist eine Rarität.
Aber ob ich z.b. Konzerner, Nomade oder Street Kid bin und Panam helfe in der einen Höhle ein paar Wraiths aufzumischen, ist für das Ende egal, solange ich alle anderen Quests mache, die nach der ersten Mission mit Panam auf jeden Fall kommen, obwohl ich ihr bei ihrem Rache Feldzug nicht geholfen habe, erhalte ich das Nomaden Ende. Also, deine Entscheidungen sind unwichtig, es gibt in 98% der Fälle nur: mach die Mission oder mach sie nicht, das wars. Es ist ja auch völlig egal, ob du dir die Blocker Pillen oder die anderen reinpfeifst.

Judy möchte nicht, dass du alle niedermetzelst, es gibt dann einen bösen Satz und danach kannst du sie trotzdem ******************.
River möchte nicht, dass du die Tiger Claws anmachst? Hacke ihnen den Kopf ab, es gibt einen bösen Satz und danach geht's normal weiter.

Alles Illusion of Choice.

Das Video fasst einen Teil der Probleme - sowohl gameplay als auch technisch - von CP77 zusammen https://youtu.be/_CymqHdNYkg
 
Zuletzt bearbeitet:

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.126
Reaktionspunkte
339
Du machst die Nebenquests oder du machst sie nicht, es gibt da sonst nichts zu entscheiden. Die EINZIGE Quest, bei der die Entscheidung wohl einen signifikanten Unterschied macht, ist Chippin' in. Hier ist es wichtig wie man mit Johnny klar kommt, um 1( und noch ein geheimes, was allerdings keine neuen Epiloge enthält) weitere Enden zu erhalten.
Und noch die Mission im Ersten Akt, wo man entweder mit den Maelstrom kooperiert oder der Konzernerin helfen kann, aber das wird 1. später nicht mehr aufgegriffen und ist eine Rarität.
Aber ob ich z.b. Konzerner, Nomade oder Street Kid bin und Panam helfe in der einen Höhle eine paar Wraiths aufzumischen, ist für das Ende egal, solange ich alle anderen Quests mache, die nach der ersten Mission mit Panam auf jeden Fall kommen, obwohl ich ihr bei ihrem Rache Feldzug nicht geholfen habe, erhalte ich das Nomaden Ende. Also, deine Entscheidungen sind unwichtig, es gibt in 98% der Fälle nur: mach die Mission oder mach sie nicht, das wars. Es ist ja auch völlig egal, ob du dir die Blocker Pillen oder die anderen reinpfeifst.

Judy möchte nicht, dass du alle niedermetzelst, es gibt dann einen bösen Satz und danach kannst du sie trotzdem ******************.
River möchte, nicht dass du die Tiger Claws anmachst? Hacke ihnen den Kopf ab, es gibt einen bösen Satz und danach geht's normal weiter.

Alles Illusion of Choice.

Das Video fasst einen Teil der Probleme - sowohl gameplay als auch technisch - von CP77 zusammen https://youtu.be/_CymqHdNYkg

Also ich Erinnere mich noch an einiges mehr und kann das auch logischer Weise erst bei einem zweiten durchlauf Beurteilen ob es einen Unterschied macht mich für Evenlyn zu Entscheiden und so vielleicht Ihr Schicksal zu ändern, statt wie aktuell das ich Dex nicht verarschen wollte. Entscheide ich mich für Netwatch oder Voodo Leuten. Da gabs noch einiges mehr. Das fällt mir nur schon mal spontan ein. Vor Entscheidungen stand ich jedenfalls recht häufig.

Google sagt auch das es viele Sachen gibt die einmaligen Gelegenheiten bieten, je nachdem wie Du dich entscheidest. Das Die sich nur auf deinen Partner Liebesbeziehungn, einen Tod von einen Char usw usw ausmachen sollte Klar sein. Kannst ja nicht bei jeder Entscheidung den kompletten verlauf ändern, wie lange willst da das Spiel noch Entwickeln. Am Ende kommt doch dann genau das, jede Entscheidung die du dort triffst, hat ein komplett anderes Ende als Auswirkung, inklusive der Credits am Ende. Wie gesagt Technik, KI und andere Sachen geh ich mit, das kann man nicht wegdiskutieren. Aber das sehe ich anders, es gibt Entscheidungen die fallen und danach gibts kein Zurück. Auch Die Charakter verhalten sich anders, bist du ne Konzerntussie hast du ganz andere Dialoge die Du von dir gibts, herrlich arrogante bissige Sprüche. Also CD Projekt hat sich bei den Dialogen sehr sehr viel Mühe gegeben, aleine schon alles zu übersetzen (Gruß an Rockstar, schaut euch das an). Ic h weißm das zu würdigen.

Hier ist ne ganz gute Liste.

https://www.playcentral.de/cyberpunk-2077-entscheidungen-gelegenheiten-guide-loesungen/

KI, Physik, Verkehr und einige Sachen will ich nicht schön Reden, die sind da und nicht unbedingt gut! Aber für mich überwiegt der Rest einfach und Ich hab auch nie das Spiel wie ein GTA gespielt. Also ich hab nie Experimente im verkehr gemacht, Leuten bei ihrer nicht vorhandenen Routine verfolgt, aus den Autos gezerrt usw usw . Dann fallen dir schon mal 70% der Fehler gar nicht auf.

Reicht aber auch hier mit dem Thema, muss ja nicht gleich bei jedem Thread eine CP Diskussion draus werden :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
470
Reaktionspunkte
149
Ort
Freiburg
Naja, ist halt auch viel Befindlichkeit dabei. Cyberpunk ist n gutes Spiel, und hat wohl die wenigsten PC Spieler enttäuscht, Port Royal ist halt n Port Royal und WC3 Reforged halt WC3.

Schade aber, daß die Torchlight 3 so vergeigt haben, hab ich garnicht mitbekommen.
 

Javata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
983
Reaktionspunkte
339
Zu CP2077

Aber ey, dafür kann 2130129302193 generische Fixer Aufträge erledigen, die alle 1 Minute dauern, da man durch die absolut lachhaften Gegner durchrusht, als wären sie nicht existent, was vielleicht sogar ein Segen ist, da diese Aufgaben immer gleich ablaufen.

Du hast halt scheinbar bei keinem der Nebenquests aufgepasst und bist nur "Brain-afk" durch maschiert.

Das Gameplay der Quests mag nicht super abwechslungsreich sein (ist halt aber bei allen Spielen dieser Art so. Bei einem AC tötet man oder man sammelt was ein zB. Mehr kann man halt nicht. In den Bethesda Spielen 1:1 genau so etc...), dafür sind quasi alle Nebenquests voll mit Eastereggs und Backroundstory. Sowas bekommt man natürlich nur mit, wenn man sich die Zeit nimmt und Mails und sowas ließt, den NPCs auch mal beim reden zuhört und sowas.
MMn hat Cyberpunkt so ziemlich die besten Nebenquests der letzten Jahre was die Liebe fürs Detail angeht.
 

FreiherrSeymore

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.11.2013
Beiträge
106
Reaktionspunkte
15
Cyberpunk ist für mich Spiel des Jahrzehnts und nicht "Enttäuschung des Jahres". Rafft Euch mal
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
987
Reaktionspunkte
807
Man kann über Cyberpunk sagen was man will, aber es ist immer in aller Munde.
Auch hier hat sich das Thema komplett auf Cyberpunk eingeschossen.
Deswegen...

...meine Spiele-Enttäuschung des Jahres 2020 war wohl Ghost of Tsushima...weil es nicht für PC rausgekommen ist! :B
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Zanjiin-147

Benutzer
Mitglied seit
19.05.2013
Beiträge
35
Reaktionspunkte
50
PC Games mosert an Cyberpunk rum, weil es auf uralt Konsolen nicht funzt.

CP2077 ist mit Sicherheit nicht das Meisterwerk, das viele (inclusive mir) erwartet und/oder erhofft haben aber das liegt an vielen anderen Dingen, die absolut nichts mit der Technik zu tun haben.
Um den Ductus des entsprechenden Artikels beizubehalten:
Es ist absolut inakzeptabel von Firmen wie Microsoft oder Sony zu verlangen, das ein aktuelles AAA Spiel auf Uralt Maschinen Maschinen läuft, die sowohl bei Prozessor- als auch Grafikleistung inzwischen nur noch bessere Taschenrechner sind.
Es bleibt zu hoffen, dass PC Games sich mal die letzten 13 Jahre Patch- und DLC Politik von CDPR für den Witcher ansieht (alle Teile) und dann darüber nachdenkt, warum man sich um die Patches für CP2077 null Sorgen machen muss.

Den einzigen Fehler, den man CDPR vorwerfen muss ist, das sie die Konsolenspieler nicht so behandeln, wie es Konsolenspiele jahrelang (und immer noch) mit PC Spielern gemacht haben:
Entweder 2 bis 3 Jahre später das Spiel bekommen (meistens dann noch lausig portiert) oder einfach gar nicht.
Ich hab grad mal aus Jux und Tollerei mal versucht rauszufinden, wie die Presse auf das Releasedesaster von RedDeadRedemption reagiert hat...und auf die unzähligen Fehler bei der PC Portierung...
Viel Spaß beim Suchen.. viel finden wird man da nicht.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.068
Reaktionspunkte
3.654
Es ist absolut inakzeptabel von Firmen wie Microsoft oder Sony zu verlangen, das ein aktuelles AAA Spiel auf Uralt Maschinen Maschinen läuft, die sowohl bei Prozessor- als auch Grafikleistung inzwischen nur noch bessere Taschenrechner sind.

Punkt 1: Nicht Microsoft und Sony wollten CP2077 auf PS4 und XBox One bringen sondern einzig CDPR wollte das. Der Grund ist auch einfach, gerade auf der Playstation kann man gut zum Vollpreis verkaufen.

Punkt 2: Wenn Spielehersteller gut optimieren, dann kann man auch aus alter Hardware verdammt viel rausholen. Ein Blick auf etwa die Konsolen-Exklusivtitel reicht. Ja, Spiele laufen "nur" in Full HD und oft nur mit 30FPS das ändert aber nichts daran, dass sie teils grafische Bretter sind. Soll heißen, so schwach sind PS4 und XBox One nicht. Und Cyberpunk 2077 sieht zwar mit Raytracing und auf einer GeForce 3090 super aus allerdings würde ich nicht sagen, dass es das grafisch beste Spiel ist, das es gibt. Für das was an Hardwareleistung verlangt wird ist auch auf PC die Grafik ein wenig schwach - oder anders ausgedrückt, nicht sonderlich effizient.

Ich finde z.B. die Grafik insbesondere der Umgebungen von einem Battlefield 5 gerade in 1440p oder 4k phänomenal, da kann Cyberpunk lange nicht mithalten, trotz höherer Anforderungen. Und selbst ein Assassin's Creed Odyssey wird teils unterboten. Und besagte Spiele laufen, natürlich leicht abgespeckt, problemlos auf PS4 und XBox One.
 

WeeFilly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2015
Beiträge
1.283
Reaktionspunkte
229
Ach, Cyberpunk 2077... Müsste man mal gucken, wie die Tests so ausfallen.

Ach, 10/10? Oh!
 

Zanjiin-147

Benutzer
Mitglied seit
19.05.2013
Beiträge
35
Reaktionspunkte
50
Zu 1. Diese Information wird belegt durch?
Zu 2: Es ist natürlich der Traum jedes Programmieres, ein Spiel für veraltete Technik down zu graden. Mag ja sein, dass das ordentlich geht... ändert aber nichts an der Tatsache, das es veraltete Systeme sind, die mit dem Release der neuen Konsolen so beliebt sein werden wie ein Furunkel. Oder anders herum.... würde ein PC Gamer verlangen, das CoD mit 4 K und Raytracing auf einer sieben Jahre alten Maschine läuft? Ich glaube nicht.
Zu 3: Auch hier wieder die Frage nach der Quelle. Wo hat CDPR gesagt, dass sie ein Grafikwunder basteln wollen? Und natürlich sieht AC Odyssey besser aus...liegt aber nicht am Programm sondern am Setting. Da sieht auch Witcher 3 noch besser aus oder RDR oderoderoderoder... ist halt einfacher hübsche Bilder mit Sonnenuntergängen und ein bisschen Nebel zu zaubern als eine dreckige Nebenstraße.

Anyway... ich mache CDPR nur den einen Vorwurf, dass sie sich nicht wie Konsolenspielstudios verhalten haben und auf andere Plattformen *peeeeeep* haben. Hier war die Gier und die Verlockung des Release der neuen Konsolengeneration einfach zu groß. Nachvollziehbar, aber offensichtlich ein großer Fehler.
Für PC programmieren, nach 1 oder 2 Jahren für die NextGen Konsolen portieren und feddich ist die Brühe.

Bei dem ganzen Kladeradatsch übersieht man nämlich, dass CP2077 ganz andere Schwächen hat, die für mich viel schwerer wiegen (und die auch irgendwie keiner Anspricht, weil das Konsolenthema ja viel wichtiger ist...). Nämlich im Storytelling, im entsprechenden Flow und in vielen Dingen wie Inventar-, Skilltree- und Questdesign, im Voiceacting sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch und leider vieles mehr, das sie besser können, weil sie es bei Witcher 3 schon besser gemacht haben. Das ist für mich die eigentliche Enttäuschung.
 
Oben Unten