• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

"Danach habe ich nur geheult" - sie wurde bei Star Wars gefeuert und ist sich keiner Schuld bewusst

Tobias Tengler-Boehm

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
08.09.2022
Beiträge
1.689
Reaktionspunkte
17
Gina Carona zu feuern, war mit so das Dümmste, was Disney in den letzten Jahren gemacht hat. Sie hat während der Pandemie ein paar Sachen von sich gegeben, die bestenfalls unglücklich ausgedrückt waren, schlimmstenfalls ein bisschen dämlich. Das Problem - andere, wie etwa Pedro Pascal, haben das auch getan - ohne jegliche Folgen. Der gute Pedro steht nämlich auf der "richtigen", will heißen woken, Seite der Geschichte und deshalb darf der auch lustig irgendwelche Nazi-Tweets rauströten, ohne dass dies jemanden bei Disney stören würde. Sobald das aber eine Konservative macht... oh oh, da kriegt die HR-Abteilung bei Disney Schnappatmung. Gina muss sich jetzt nur mit ihrer Klage beeilen - ich befürchte nämlich, bis der Prozess durch ist, gibt es bei Disney nix mehr zu holen.
 
Gina Carona zu feuern, war mit so das Dümmste, was Disney in den letzten Jahren gemacht hat. Sie hat während der Pandemie ein paar Sachen von sich gegeben, die bestenfalls unglücklich ausgedrückt waren, schlimmstenfalls ein bisschen dämlich. Das Problem - andere, wie etwa Pedro Pascal, haben das auch getan - ohne jegliche Folgen. Der gute Pedro steht nämlich auf der "richtigen", will heißen woken, Seite der Geschichte und deshalb darf der auch lustig irgendwelche Nazi-Tweets rauströten, ohne dass dies jemanden bei Disney stören würde. Sobald das aber eine Konservative macht... oh oh, da kriegt die HR-Abteilung bei Disney Schnappatmung. Gina muss sich jetzt nur mit ihrer Klage beeilen - ich befürchte nämlich, bis der Prozess durch ist, gibt es bei Disney nix mehr zu holen.
 
Gina Carona zu feuern, war mit so das Dümmste, was Disney in den letzten Jahren gemacht hat. Sie hat während der Pandemie ein paar Sachen von sich gegeben, die bestenfalls unglücklich ausgedrückt waren, schlimmstenfalls ein bisschen dämlich. Das Problem - andere, wie etwa Pedro Pascal, haben das auch getan - ohne jegliche Folgen. Der gute Pedro steht nämlich auf der "richtigen", will heißen woken, Seite der Geschichte und deshalb darf der auch lustig irgendwelche Nazi-Tweets rauströten, ohne dass dies jemanden bei Disney stören würde. Sobald das aber eine Konservative macht... oh oh, da kriegt die HR-Abteilung bei Disney Schnappatmung. Gina muss sich jetzt nur mit ihrer Klage beeilen - ich befürchte nämlich, bis der Prozess durch ist, gibt es bei Disney nix mehr zu holen.
Wer sich menschenverachtend äußert muss damit rechnen zur Verantwortung gezogen zu werden. Wenn man nicht wie eine rechtsextreme Geisteskranke wirken will, darf man sich nicht äußern wie eine rechtsextreme Geisteskranke. Das hat mit "Woke" überhaupt nichts zu tun sondern nennt sich Realität. Das Problem ist, dass gerade diese rechten Trolle nicht die geistige Reife haben, um die Konsequenzen ihres Schwachsinns vorauszusehen.
 
@Dick_Valentine Seh ich genauso, ohne jetzt ihre Äusserungen alle gut zu finden. Wieviele Schauspieler sind im richtigen Leben Arschlöcher oder haben eine an der "Klatsche" die sich auf die Mitmenschen negativ auswirkt? Werden so einige sein!
 
@Dick_Valentine Seh ich genauso, ohne jetzt ihre Äusserungen alle gut zu finden. Wieviele Schauspieler sind im richtigen Leben Arschlöcher oder haben eine an der "Klatsche" die sich auf die Mitmenschen negativ auswirkt? Werden so einige sein!
Mit Sicherheit gibt es das, aber die meisten davon werden so intelligent sein, das im kleinen Kreis rauszulassen und nicht der ganzen Welt zu schreiben wie anstandslos sie sind. Es ist einfach ein riesiger Unterschied ob man am Stammtisch bei ein paar Bier ein paar dumme Sprüche reist oder ob man diesen geistigen Müll ungefiltert ins Netz kotzt. Ich finde das erste zwar auch nicht gut, aber ich kann auch nachvollziehen, dass man seinen persönlichen Frust irgendwo abladen muss, nur sollte das nicht vor Millionen von Menschen sein.
 
@Nullblie

Jeder sollte und darf alles sagen und jedem Mitteilen, wie die Schnauze gewachsen ist. Ob das nun wie in deinen Aussagen am Stammtisch mit ein paar Bierchen ist oder in der Öffentlichkeit vor Millionen oder sogar potenziellen Milliarden von Menschen ist.

Solange die Geschriebenen oder gesprochenen Wörter nicht gegen ein Gesetz verstoßen oder Menschen im gewissen Maße nicht beleidigt, sollte das sogar erwünscht sein!

Es kann demokratisch oder Stammtisch mäßig keine Diskussion zustande kommen, wenn jeder sich permanent oder durch alles und jeden immer und immer wieder beleidigt fühlt und von vorne rein friedliche Auseinandersetzungen komplett blockt.

Meinungen können sich bei Diskussionen auch ändern, wenn der Gegenüber gute Argumente für oder eben dagegen hat. Es wird sich aber gar nichts ändern, wenn man es nicht einmal schafft, den Dialog zu suchen. In der heutigen Zeit wird aber nicht einmal mehr das gemacht, es wird sofort als politisch Rechts diffamiert und ab da ist die Diskussion dann auch vorbei.

Das ist eine komplett falsche Ansicht und wird zu gar nichts führen.

Im Fall der Schauspielerin kann ich zu einem gewissen Grad noch verstehen, dass man als Arbeitgeber, welcher in der Öffentlichkeit steht und sehr bekannt ist, gewisse Orientierungen oder Meinungen nicht haben möchte. Aber das muss man trotzdem Aushalten und das ohne Wenn und Aber. Punkt.
 
Gina Carona zu feuern, war mit so das Dümmste, was Disney in den letzten Jahren gemacht hat.
Disney hat genau das richtige getan. Populistischen Verschwörer-Geschwurbel kann und darf nicht geduldet werden.

Auf den restlichen Text gehe ich gar nicht erst ein, Zeitverschwendung
 
Das ding ist, heutzutage sagen eigentlich alle "Experten" das man nie mals komische dinge ins Netz stellen sollte die dem Geschäftsführer nicht gefallen könnte. Als ich mich informiert habe über Job Bewerbungen raten alle leute davon ab irgendetwas ins Netz zu stellen. Jetzt nutzen populisten halt leider dieses Beispiel um zu beweisen das Cancel Culture existiert und das man nichts mehr sagen darf was man will. Vorallem, wenn ein Verkäufer sich über manche Kunden lustig macht, wird der Verkäufer auch gefeuert. Disney ist ein unterhaltungskonzern der versucht es allen Menschen recht zu machen wenn es ums Thema diskrimminierung geht und das da dann solche posts nicht gut ankommen ist ja klar. Naja, ich hoffe das diese Gesellschaften wieder aufeinander finden und aufhören immer das schlimmste zu vermuten.
@Nullblie

Jeder sollte und darf alles sagen und jedem Mitteilen, wie die Schnauze gewachsen ist. Ob das nun wie in deinen Aussagen am Stammtisch mit ein paar Bierchen ist oder in der Öffentlichkeit vor Millionen oder sogar potenziellen Milliarden von Menschen ist.

Solange die Geschriebenen oder gesprochenen Wörter nicht gegen ein Gesetz verstoßen oder Menschen im gewissen Maße nicht beleidigt, sollte das sogar erwünscht sein!

Es kann demokratisch oder Stammtisch mäßig keine Diskussion zustande kommen, wenn jeder sich permanent oder durch alles und jeden immer und immer wieder beleidigt fühlt und von vorne rein friedliche Auseinandersetzungen komplett blockt.

Meinungen können sich bei Diskussionen auch ändern, wenn der Gegenüber gute Argumente für oder eben dagegen hat. Es wird sich aber gar nichts ändern, wenn man es nicht einmal schafft, den Dialog zu suchen. In der heutigen Zeit wird aber nicht einmal mehr das gemacht, es wird sofort als politisch Rechts diffamiert und ab da ist die Diskussion dann auch vorbei.

Das ist eine komplett falsche Ansicht und wird zu gar nichts führen.

Im Fall der Schauspielerin kann ich zu einem gewissen Grad noch verstehen, dass man als Arbeitgeber, welcher in der Öffentlichkeit steht und sehr bekannt ist, gewisse Orientierungen oder Meinungen nicht haben möchte. Aber das muss man trotzdem Aushalten und das ohne Wenn und Aber. Punkt.
 
Das ding ist, heutzutage sagen eigentlich alle "Experten" das man nie mals komische dinge ins Netz stellen sollte die dem Geschäftsführer nicht gefallen könnte. Als ich mich informiert habe über Job Bewerbungen raten alle leute davon ab irgendetwas ins Netz zu stellen. Jetzt nutzen populisten halt leider dieses Beispiel um zu beweisen das Cancel Culture existiert und das man nichts mehr sagen darf was man will. Vorallem, wenn ein Verkäufer sich über manche Kunden lustig macht, wird der Verkäufer auch gefeuert. Disney ist ein unterhaltungskonzern der versucht es allen Menschen recht zu machen wenn es ums Thema diskrimminierung geht und das da dann solche posts nicht gut ankommen ist ja klar. Naja, ich hoffe das diese Gesellschaften wieder aufeinander finden und aufhören immer das schlimmste zu vermuten.
Ich finde auch das man sagen darf was man will, nur ist das ein Unternehmen das versucht anti diskrimminierend zu wirken, ob das funktioniert ist eine andere sache, aber der Punkt ist halt das die Disney Philosophie nicht mit der von rechtspopultisten übereinstimmt was logischerweise einen Interessenskonflikt auslöst. Jedes Unternehmen sollte selbst entscheiden können wen sie beschäftigen wollen, das ganze kocht doch nur so hoch weil es um ein Milliardenschweres Unternehmen geht.
 
Simpler Grubdaatz, den eigentlich jeder mal gelernt haben sollte: Die eigene Freiheit endet dort, wo sie die eines anderen einschränkt. Das gilt auch für die Unversehrtheit.

Das sie gefeiert hatte hat nichts mit cancel culture zu tun, sondern damit, dass sie andere herabwürdigt und verhöhnt. Da wäre sie nicht nur bei Disney entlassen worden. Das sie danach keine weitere Karriere gemacht hat spricht entsprechend Bände. Denn auch wenn Amerika eine starke Rechte hat, beim Holocaust hört selbst da abseits der Nische schnell der Spaß auf.

Am Ende darf jeder alles sagen - und mit den entsprechenden Konsequenzen leben. Das war auch vor der Thematik der Cancel Culture schon so
 
Der Artikel ist überflüssig, wir hatten doch einen sehr ähnlichen gerade erst. Da hätte es auch ein Update getan.

Ansonsten gilt weiterhin, Gina Carano hat sich das selbst eingebrockt und hätte sich selbst einfach nur nicht so weit rechtsaußen stellen müssen. Pluralismus ist etwas äußerst gutes aber an den Grenzen des politischen Spektrums wird es eben schwierig bis unmöglich - naturgemäß.
 
Zurück