Cyberpunk 2077: Mitarbeiter kritisieren Management scharf

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
136
Reaktionspunkte
81
Jetzt ist Deine Meinung zu Cyberpunk 2077: Mitarbeiter kritisieren Management scharf gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Cyberpunk 2077: Mitarbeiter kritisieren Management scharf
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
478
Reaktionspunkte
151
Ort
Freiburg
Naja, ist halt n gutes Spiel, umso seltsamer, daß man da einen Gesamtrelease angestrebt hat. Die hätten halt die Veröffentlichung für den PC durchziehen sollen und die neuen Konsolen. Zu den alten Konsoleros hättest halt gesagt: "He, leider haben wir n geiles Spiel, eure Hardware ist halt Kagge, wir brauchen noch 2-4 Wochen." Oder sowas. :D

Das wäre sogar propagandatechnisch auch nicht schlecht gewesen. Da ziehst dann die Veröffentlichungsaufregung etwas in die Länge. Jetzt hast alles aufeinmal ein Haufen gute Wertungen und ein Haufen schlechte dazu. Unnötig, da das Spiel ja eh ein Langzeitverkauf wird.

Klar rechnet man wohl damit, daß man in der ersten Woche oder so bei normalen Spielen den meisten Umsatz macht, aber schon der Witcher hat ja gezeigt, daß die bei CD Projekt Red durchaus in der Lage sind ein Spiel über Jahre, beim Witcher 3 ist es jetzt dann ein halbes Jahrzehnt, attraktiv zu gestalten.
 

KSPilo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.07.2005
Beiträge
408
Reaktionspunkte
121
Ich sag nur: "Spó?ka Akcyjna"....erklärt alles.
Wenn die Dividende am Jahresende das Wichtigste ist und Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit noch unter dem Bodensatz rangieren...
Es ist fast mit Doping vergleichbar....man liefert unglaubliche Leistung (Zahlen) über kurze Zeit....man ignoriert jedoch völlig den (selbst-)betrügerischen Aspekt und die Langzeitfolgeschäden.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.942
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
So langsam fallen die Masken dieser Firma.
Und ich wiederhole mich da gerne, ich wusste es schon immer das diese Firma ein verlogener PR Verein ist. Die TW Serie mag gute bis sehr gute Spiele hervorgebracht haben und auch CB 2077 wird irgendwann mal überall gut spielbar sein, aber was diese Firma eben an PR rausballert ist nicht mehr wegzudiskutieren an Verlogenheit. Schade das es da immer noch genug Spieler gibt die das nicht sehen und sich immer noch Blenden lassen.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
388
Liegt doch nur an der Börsennotierung. Valve verlängert da einfach stillschweigend um ein Jahr und auch ein Flop wie Artifact wird nicht groß breit getreten.

Und zur PR: Ehrlich gesagt glaube ich, dass CDPR auf den Hype wenig Einfluss nehmen kann. Das verselbstständigt sich sofort. Sie müssten es wie Valve machen und halt wirklich gar nichts sagen. Aber dann hätten sie sofort die Aktionäre im Nacken.
 

TheoTheMushroom

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.07.2005
Beiträge
133
Reaktionspunkte
33
Ort
Stuttgart
Geschichte wiederholt sich. Und wieder führt Erfolg und Überheblichkeit zum Fall einer ursprünglich hoch angesehenen Spieleschmiede. Das gleiche Schicksal ereilte Blizzard nach der Activision Übernahme. Bei CDPR musste man scheinbar nur ein paar Positionen neu besetzen, deren Gier, Machtrausch und die üblichen auf die Aktie und den Markt ausgerichteten (falschen) Prioritäten ein Studio zu Fall bringen (könnten).
So zumindest der nach außen entstehende Eindruck. Ich habe keine Insider Informationen und kann nur spekulieren - ich frage mich vor allem, wie das wohl bei The Witcher 3 war? Der Vergleich der Arbeitsbedingungen beider Projekte würde mich wahnsinnig interessieren.
 

Kellykiller

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2005
Beiträge
519
Reaktionspunkte
131
So langsam fallen die Masken dieser Firma.
Und ich wiederhole mich da gerne, ich wusste es schon immer das diese Firma ein verlogener PR Verein ist. Die TW Serie mag gute bis sehr gute Spiele hervorgebracht haben und auch CB 2077 wird irgendwann mal überall gut spielbar sein, aber was diese Firma eben an PR rausballert ist nicht mehr wegzudiskutieren an Verlogenheit. Schade das es da immer noch genug Spieler gibt die das nicht sehen und sich immer noch Blenden lassen.

Die Frage ist, ob man CDPR die Schuld allein zuschieben kann, wenn die Investoren auf einen Release 2020 beharren, damit die Zahlen gut aussehen
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.942
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Die Frage ist, ob man CDPR die Schuld allein zuschieben kann, wenn die Investoren auf einen Release 2020 beharren, damit die Zahlen gut aussehen

Dann muss man eben den Investoren mal ganz klar sagen das es eben nicht gut ausschaut, wie es sich ja jetzt gezeigt hat.
Das zeigt auch mal wieder, Spieler sind, solange es Börsennotiert ist, vollkommen egal.
Es dreht sich also auch bei CDPR nur alleine ums Geld und um nichts anderes, schon gar nicht um die Spieler.
Da hat, und da muss ich auch Steam mal loben, es einen Vorteil eben nicht diesen ganzen Papier Sesselfurzern ein ganzes Unternehmen in die Hand zu geben. Denn diesen Leuten ist jede Firma vollkommen egal, hauptsache sie machen mit ihren Papierverschiebungen genug Geld.
 

RoteRosen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
242
Reaktionspunkte
56
Die Frage ist, ob man CDPR die Schuld allein zuschieben kann, wenn die Investoren auf einen Release 2020 beharren, damit die Zahlen gut aussehen
Ja kann man. Die können nämlich den Investoren erklären, dass die Gewinnerwartung, wenn man das Produkt jetzt released, um x% abnimmt.
Das große Problem bei der Firma ist, dass der polnische Staat da auch mit drin sitzt. (Die Firma hat vor Jahren Fördergelder vom Staat erhalten) Und naja, Polen versucht derzeit mit allen mitteln ein Wirtschaftswunder, was auch relativ gut läuft (Corona hat halt den Laden so wie alle anderen jetzt auch erst mal Schockfrostet). Viele ausländische Investoren die spezielle Deals bekommen haben. Mal als kleinen "Insight" was im alten Preußen derzeit so abgeht^^



@Topic: Lang lebe Gabe Newell, dass er uns einen sicheren Hafen in diesem ganzen Bullshit bietet. Auch wenn nach 5 Jahren die Spiele immer noch so viel kosten wie am Release-Day^^
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.942
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
@Topic: Lang lebe Gabe Newell, dass er uns einen sicheren Hafen in diesem ganzen Bullshit bietet. Auch wenn nach 5 Jahren die Spiele immer noch so viel kosten wie am Release-Day^^
Gabe hat eben seine eigene Börse. Er kann machen was er will. Das er im Endeffekt die Gamer und die Studios anders Ausschlachtet und zur Kasse bittet ist ja noch eine andere Sache.:-D
 
L

Leinad-Reign

Guest
Habe schon immer gesagt das es ein Lügenverein ist.


Na na na, "spielbar" ist doch relativ. In den Worten von einem schlauen Kopf von "Cloud Imperium Games":
"Was ist heißt denn schon ein Release?" kann man genauso "Was heißt denn schon spielbar?" einsetzen.
Die paar glitches und Bugs da.
Schuat euch mal Star Citizen an, das ist ein Festival für persistierende Bugs, welche jahrelang bestehen bleiben und sogar schlimmer werden (open canopy bug, standing on chairs).
Und die "Kunden" belohnen das mit einer Menge Geld.

Kein Wunder das andere das nachmachen. Das Konzept funktioniert doch.


Ich finde es klasse, das die Mitarbeiter so offen kritische Fragen stellen. Das steht für eine Integrität der Mitarbeiter ihnen selbst gegenüber und das diese nicht die Entscheidungen des "Upper Managements" vertreten. Was gut ist. So etwas setzt das Management unter Druck: wenn diese Unzufriedenheit sich unter Mitarbeitern nicht in den Griff kriegen lässt, drohen diese eventuell abzugehen, was ein Verlust von wertvollen Ressourcen ist. In doppelten Sinne: Einmal die fähigen Köpfe hinter den Titeln und zum anderen durch negativ Schlagzeilen im Niedergang des Börsenkurses. Danach drohen Identitätsverlust wodurch die Marke "CDPR" sehr zu leiden hätte.
Natürlich nur im Worst Case Szenario, aber ich bin keine Greta und kann das nicht beurteilen. So intelligent bin ich nicht.

Ich spiel da lieber Ghostrunner für "Cyberpunky Stuff". Das funktioniert und sieht besser aus (bei mir jedenfalls auf meiner Kartoffel). : )
 

Nevrion

Benutzer
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
80
Reaktionspunkte
77
Entlassen müsste man eigentlich diejenigen, die meinten, es muss der Release auf den Konsolen erfolgen und am besten noch zeitgleich mit der PC Version. Ich denke, vieles kann man bei so einem großen Projekt verzeihen, aber wenn man bei CD Projekt ein Zeichen setzen wollen würde, dann doch wohl da.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.575
Reaktionspunkte
5.905
Ich sag nur: "Spó?ka Akcyjna"....erklärt alles.
Wenn die Dividende am Jahresende das Wichtigste ist und Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit noch unter dem Bodensatz rangieren...
Es ist fast mit Doping vergleichbar....man liefert unglaubliche Leistung (Zahlen) über kurze Zeit....man ignoriert jedoch völlig den (selbst-)betrügerischen Aspekt und die Langzeitfolgeschäden.
Ich weiß nicht, denn wenn die Aktien das wichtigste WÄREN, dann würden sie ja an sich schauen, dass das Game nicht TOTAL mies ankommt. Denn wenn es - zumindest bei Teilen der Gamer - extrem mies ankommt, dann sorgt das ja für schlechtere Kurse als wenn man es zunächst nur für den PC rausbringt, wo es ja in Ordnung ist, und die Konsolenversion nur verschiebt.

Ich denke eher, dass die Verantwortlichen überzeugt davon waren, dass es klappt bzw. dass die "Last-Gen"-Version gut genug ist, um es zu wagen und kein Fiasko zu erleben. Das macht ansonsten ja selbst kurzfristig keinen Sinn.

Und was btw auch GAR nicht thematisiert wurde: was ist denn mit Microsoft und Sony? Die haben doch sicher auch mehr als nur ein mal CD Projekt klargemacht, dass ein Release ungefähr zum Zeitpunkt des Konsolen-Releases eine ENORM wichtige Sache sei... denn MS/Sony wollen ihre neuen Konsolen ja auch mit entsprechenden Games schmackhaft machen. Wäre interessant zu wissen, ob die nicht auch Teil des Drucks waren, wegen dem CD Projekt Red auf Teufel komm raus vor Weihnachten mit dem Spiel in den Handel wollte.
 

artorias

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.08.2014
Beiträge
27
Reaktionspunkte
14
Meint ihr nicht, dass die Day One Verkäufe das Spiel bereits weit in die Gewinnzone geballert haben und somit das Spiel, zumindest im finanziellen Aspekt, bereits ein Erfolg ist? Gerade bei Cyberpunk kann ich mir das gut vorstellen.
 

Andraax

Benutzer
Mitglied seit
13.09.2001
Beiträge
48
Reaktionspunkte
1
Laut Berichten hat der Release dank vieler Vorbestellungen schon am ersten Tag alle Kosten eingespielt. Nun wird man mal sehen müssen, wieviel nach all den Rückgaben, den damit verbundenen Kosten und dem Aufwand für Nachbesserungen noch übrig bleibt. Der Vertrauensverlust wird aber den Erfolg von CD Projekt wohl langfristig zu schaffen machen. Wäre ich Mitarbeiter dort und hätte ein halbes Jahrzehnt oder länger mit Hingabe an diesem Titel gearbeitet, dann wäre ich wohl auch in dieser Lage extrem gefrustet. Es bleibt zu hoffen, dass das Studio diesen Sturm überlebt. Es könnte nicht nur finanziell teuer werden, sondern im schlimmsten Fall auch ein paar der talentiertesten Köpfe kosten, die vielleicht doch lieber wieder auf Indie-Stufe, statt auf Konzernebene entwickeln wollen würden. Das könnte der Zukunft von CD Projekt und auch Cyberpunk, Witcher, etc. hinsichtlich zukünftiger DLCs und Entwicklung von Fortsetzungen sehr schaden. Es ist ein Jammer, dass CD Projekt nicht geschafft haben den eigenen und selbst kommunizierten Werten gerecht zu werden.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.942
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Meint ihr nicht, dass die Day One Verkäufe das Spiel bereits weit in die Gewinnzone geballert haben und somit das Spiel, zumindest im finanziellen Aspekt, bereits ein Erfolg ist? Gerade bei Cyberpunk kann ich mir das gut vorstellen.

Verwechsel bitte nicht Gewinn mit Ausgleich. Das Studio hat ja erstmal kräftig reingebuttert. Was dann noch Übrig bleibt ist eine ganz andere Sache, vor allem für die Aktionäre.
 

HandsomeLoris

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.01.2018
Beiträge
469
Reaktionspunkte
172
Ort
Schweiz
Und was btw auch GAR nicht thematisiert wurde: was ist denn mit Microsoft und Sony? Die haben doch sicher auch mehr als nur ein mal CD Projekt klargemacht, dass ein Release ungefähr zum Zeitpunkt des Konsolen-Releases eine ENORM wichtige Sache sei... denn MS/Sony wollen ihre neuen Konsolen ja auch mit entsprechenden Games schmackhaft machen. Wäre interessant zu wissen, ob die nicht auch Teil des Drucks waren, wegen dem CD Projekt Red auf Teufel komm raus vor Weihnachten mit dem Spiel in den Handel wollte.
Kann ich mir nicht vorstellen: der Wahnsinns Current Gen-Titel, um die Leute für die neuen Next Gen-Konsolen anzufixen? Das macht doch keinen Sinn. Es sei denn sie hätten auf ein gleichzeitiges Next Gen-Upgrade spekuliert, aber das war ja schon relativ früh vom Tisch, ist also auch eher unwahrscheinlich.
 

mannefix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
9
Reaktionspunkte
1
Das Spiel läuft bei mir sehr gut. Stadia Vers. 1.04.

Ich finde es sehr schade, dass es auf anderen Konfigurationen schlecht läuft. Das Management wollte das Weihnachtsgeschäft mitnehmen und hat die Augen zugemacht.
Das ist schlecht.

Man sollte die Kirche aber im Dorf lassen. Wir haben eine Covid19 Pandemie. Jeder ist irgendwie gestresst, macht Fehler. Wenn alles gut geht kann mit Patch 1.05 jeder spielen.
Das Spiel ist der Hammer und ich danke den Leuten, die das möglich gemacht haben!
 

mannefix

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
9
Reaktionspunkte
1
Denke alle wollten das Spiel schnell raushaben. Macht Sony nicht Werbung: Kaufe das Spiel für PS4 und bekomme es als Upgrade für PS5?
Aber schon fett, das ein Konsolenspiel unfertig rauskommt.
 

GoldennBoy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.12.2011
Beiträge
20
Reaktionspunkte
4
Immer nur die Rede von Performance-Problemen. Viel Schlimmer sind doch die nicht vorhandene Fahrzeug AI und die statische Open World! Darüber hinaus füllen die fehlenden Features mittlerweile seitenweise Reddit Threads. Da sehe ich leider nicht, wie CDPR das in absehbarer Zeit fixen könnte. Wenn da nicht ordentlich Features nachgeliefert werden, hilft auch die schöne Optik und Story nicht weiter.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.942
Reaktionspunkte
995
Wenn alles gut geht kann mit Patch 1.05 jeder spielen.

Na ja, "spielen" kann ja "jeder", ist nur die Frage wie.

Und nein, mit 1.05 wird die Performance auf der PS4 (Standard) nicht schlagartig besser, Ich weiß dass, weil ich genau das bei mir ja laufen habe. (Fragt nicht, warum... ;) )

Der ironischerweise größte Perfomanceboost kommt wahrscheinlich aus der schlichten Tatsache, dass jetzt bei 1.05 nicht mehr alle paar Neustarts von den Settings her wieder die ganzen grafischen Effekte von selbst wieder aktiviert werden.. die einige Frames kosten, gerade auf der PS4.

Abstürze gibt es zumindest bei mir immer noch, gleicher Fehlercode wie vorher, vielleicht etwas weniger.

Aber Wunder waren in der kurzen Zeit auch nicht zu erwarten.

Immer nur die Rede von Performance-Problemen. Viel Schlimmer sind doch die nicht vorhandene Fahrzeug AI und die statische Open World! Darüber hinaus füllen die fehlenden Features mittlerweile seitenweise Reddit Threads. Da sehe ich leider nicht, wie CDPR das in absehbarer Zeit fixen könnte. Wenn da nicht ordentlich Features nachgeliefert werden, hilft auch die schöne Optik und Story nicht weiter.

Ich denke nicht dass sie grundlegend noch mal die Fahrzeug AI oder allgemein die NPC AI anfassen werden. Da würden sie sich ja noch mehr Baustellen aufreißen als zumachen. Ich denke auch nicht, dass es deren Schwerpunkt ist oder war... die Welt ist halt die Kulisse für das Rollenspiel, aber kein interaktiver Spielgarten wie in GTA und Co.
 

BladeWND

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.03.2001
Beiträge
913
Reaktionspunkte
104
Ort
Tholey
Jaja die Mitarbeiter haben nie Schuld immer nur der, der ganz oben steht!

Also so einfach ist es auch nicht, aber die Schuld von oben nach unten oder umgekehrt schieben ist einfach.

Einfach mal sehen das man zusammen scheiße gebaut hat...
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.985
Reaktionspunkte
6.771
Jaja die Mitarbeiter haben nie Schuld immer nur der, der ganz oben steht!

Also so einfach ist es auch nicht, aber die Schuld von oben nach unten oder umgekehrt schieben ist einfach.

Einfach mal sehen das man zusammen scheiße gebaut hat...

na ja, das "fußvolk" ist es mal ganz sicher nicht, das den scope bestimmt und (unrealistische) deadlines setzt.
und wenn die unternehmenskultur dermaßen kaputt ist, da ist jetzt natürlich nur spekulation, dass mißstände nicht bis nach ganz oben durchdringen, geht das letzten endes auch mit den unternehmenslenkern heim. wobei ich nicht mal glaube, dass cdpr so funktioniert. oder sind die chefs dort inzwischen tatsächlich komplett vom tagesgeschäft abgekoppelt? so viele geschäftsfelder hat cdpr ja nun nicht. :-D
 

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
177
Reaktionspunkte
218
Ich vermute, man ist hier möglicherweise in die Prototypfalle getappst. In der Softwareentwicklung ist es so, dass man für 80% der Anwendung (meistens der Gutfall oder Standardfall) ungefähr 20% der Entwicklungszeit benötigt. Die restlichen 20%, die für ein rundes Produkt notwendig sind (alles abseits des Gutfalls), benötigen hingegen 80% der Entwicklungszeit.

In der Praxis ist es dann so, dass man dann den ersten, gut laufenden Prototyp extrem früh aus dem Hut ziehen kann und der wird dem Management gezeigt. Jeder Nicht-ITler und selbst viele IT-ler überschätzen den Projektstatus anhand eines Prototyps immer massiv!!! Als Geldgeber oder Manager fühlt man sich von den Programmiermonkeys schlichtweg verarscht, wenn die einem nach einem Jahr einen cool aussehenden Prototyp zeigen und dann sagen: "wir brauchen aber noch vier Jahre!". Das eskaliert dann oft so, dass das Management immensen Druck ausübt und ein zu frühes Release rauspresst. Die Entwicklung sitzt dann immer am kürzeren Hebel und unterschätzt wie beschrieben, die noch fehlenden Arbeiten und sagt zähneknirschend zu.

Was dagegen nur hilft ist, Prototypen erst relativ spät zu zeigen. Das klappt natürlich nicht, wenn das Management nicht absolutes Vertrauen hat.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.068
Reaktionspunkte
5.453
Meint ihr nicht, dass die Day One Verkäufe das Spiel bereits weit in die Gewinnzone geballert haben und somit das Spiel, zumindest im finanziellen Aspekt, bereits ein Erfolg ist? Gerade bei Cyberpunk kann ich mir das gut vorstellen.
Ich frage micht, wie das gewertet wurde. Dass man die Kosten reingegholt hat und bissl plus...ok.
Aber so ein Game ist doch auch dafür ausgelegt länger Geld zu generieren.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.266
Reaktionspunkte
692
Ort
Hannover
Immer nur die Rede von Performance-Problemen. Viel Schlimmer sind doch die nicht vorhandene Fahrzeug AI und die statische Open World! Darüber hinaus füllen die fehlenden Features mittlerweile seitenweise Reddit Threads. Da sehe ich leider nicht, wie CDPR das in absehbarer Zeit fixen könnte. Wenn da nicht ordentlich Features nachgeliefert werden, hilft auch die schöne Optik und Story nicht weiter.
Spiele über lange Zeit Fixen geht.,,Hat man bei No Mans Sky gesehen.
Mittlerweile ist es besser als das was ursprünglich nagekündigt wurde, nur interessiert sich niemand mehr für HelloGames.
 

pineappletastic

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.06.2019
Beiträge
29
Reaktionspunkte
26
Ort
Köln
Auch wenn der Release von CP 2077 eine einzige Katastrophe war, so glaube ich dann doch, dass die Mehrheit der Gamer einem Entwickler eine zweite Chance zugesteht, die Dinge besser zu machen. Wer erinnert sich noch an FF XIV? Das Spiel wurde 2010 dermaßen zerfleddert, dann kam die Entscheidung, es komplett zu überarbeiten, und 2013 kam dann ein richtig gutes Spiel dabei heraus. NMS ist auch ein Paradebeispiel dafür. Zu Beginn wurde das Spiel vollkommen zurecht kritisiert, die Entwickler haben dann die Kritikpunkte analysiert und das Spiel mittlerweile von Grund auf neu entwickelt und mit Erweiterungen nochmal sinnig ergänzt. Gerade der VR Modus war nochmal eine ganz nette Sache. Bei CP muss man jetzt mal sehen, was die nächsten Monaten passieren wird. Kommt eine Enhanced Edition für die OldGen in einem Jahr, die reibunglos läuft, zumindest mehrheitlich in der Lage ist, eine stabile Framerate von 30 fps zu garantieren und versucht nochmal die letzten Prozente an Leistung aus der OldGEn rauszukitzeln? Ich bin durchaus davon überzeugt, dass man noch was aus der OldGen rausholen kann, nur ist CDPR echt nicht für geile Konsolen Ports bekannt. Auch Witcher 3 lief zu Release unter aller Sau. Aber das wird jetzt die alles entscheidende Frage sein, fixt man die nächsten Monate die Konsolenbaustelle oder sagt man sich, wir fokussieren uns hauptsächlich auf die CurrentGen und ab dafür. Es sollte ja klar sein, dass sich durch die OldGen Konsolen die Zeitpläne ordentlich nach hinten verschieben werden, sollten jetzt alle Ressourcen in PS4 und Xbox One investiert werden. Bis dann mal eine Current Gen Version auf den Markt kommt, wirds wahrscheinlich noch eine Weile dauern.
 
Oben Unten