Cybermobbing - soll das ein Witz sein?

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Hab neulich >>diese Werbung<< gesehen und musste doch staunen, warum man extra auf sowas hinweisen muss, sprich, sich gegen derartiges Mobbing zu wehren.

Im Prinizip kann einem doch Cybermobbing links und rechts am Allerwertesten vorbeigehen, da man einfach nicht direkt betroffen ist. Du chattest und bekommst ein paar blöde Sprüche - wau, warum sollte ich sowas Ernst nehmen?
Es besteht doch ein gehöriger Unterschied darin, ob jemandem persönlich eine Mobbing-Attacke wiederfährt oder im Internet "fertig gemacht" wird, oder nicht?

Wie reagiert ihr auf derartige Auswüchse des Internet?
Bleibt ihr cool oder geht euch sowas an die Nieren?
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.334
Reaktionspunkte
5.563
Hab neulich >>diese Werbung<< gesehen und musste doch staunen, warum man extra auf sowas hinweisen muss, sprich, sich gegen derartiges Mobbing zu wehren.

Im Prinizip kann einem doch Cybermobbing links und rechts am Allerwertesten vorbeigehen, da man einfach nicht direkt betroffen ist. Du chattest und bekommst ein paar blöde Sprüche - wau, warum sollte ich sowas Ernst nehmen?
Es besteht doch ein gehöriger Unterschied darin, ob jemandem persönlich eine Mobbing-Attacke wiederfährt oder im Internet "fertig gemacht" wird, oder nicht?

Wie reagiert ihr auf derartige Auswüchse des Internet?
Bleibt ihr cool oder geht euch sowas an die Nieren?
Dass Dir das am allerwertesten vorbei geht, ist ja schön und gut.
Liegt wohl an deinem ausgeglichenen Selbstvertrauen.
Aber es gibt sehr viele (sehr) junge Personen, die damit nicht gut umgehen können.
Diese "Werbung" hat genau so viel Sinn, wie ein Spott gegen Drogenmissbrauch.

Grade Eltern, die mit Internet nicht so viel am Hut haben, wissen evtl gar nicht, dass es sowas wie Cybermobbing gibt und werden darauf aufmerksam gemacht.
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.885
Reaktionspunkte
1.786
Cybermobbing kann genauso schlimm sein wie das persönliche Mobbing.
Stell dir mal vor jemand eröffnet in deinem Namen ein Profil bei studivz, facebook, oder was weiß ich und veröffentlicht da Unwahrheiten und stellt vielleicht noch fiese Fotos rein. Da is man ja gleich mal die Lachnummer der Klasse/Schule/Dorf/... und weiß evtl. nicht mal warum.
Da Internet bietet leider viele Möglichkeiten andere Menschen zu verunglimpfen. Da ist eine Beschimpfung in einem Chat/Forum ja noch das geringste Übel...
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Stell dir mal vor jemand eröffnet in deinem Namen ein Profil bei studivz, facebook, oder was weiß ich und veröffentlicht da Unwahrheiten und stellt vielleicht noch fiese Fotos rein.
Hätte ich kein Problem mit, da ich bei den genannten Diensten nicht angemeldet bin. :-D

Hast du Angst davor, dass jemand nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Fotos von dir auf Facebook oder einem anderen Social Network veröffentlicht und dich damit "mobbt"? :o
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Dass Dir das am allerwertesten vorbei geht, ist ja schön und gut.
Liegt wohl an deinem ausgeglichenen Selbstvertrauen.
Nö, das liegt einfach daran, dass ich im Internet nichts persönlich nehme, da einfach der persönliche Bezug Mensch <-> Mensch fehlt.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.334
Reaktionspunkte
5.563
Dass Dir das am allerwertesten vorbei geht, ist ja schön und gut.
Liegt wohl an deinem ausgeglichenen Selbstvertrauen.
Nö, das liegt einfach daran, dass ich im Internet nichts persönlich nehme, da einfach der persönliche Bezug Mensch <-> Mensch fehlt.
Ja eben... weil Dein Selbstvertrauen gross genug ist, dich von solchen Sachen nicht beeinflussen zu lassen.
Denn wer alles persönlich nimmt, dem fehlt eben jenes.
Im Übrigen kann Cybermobbing durchaus auch von Personen betrieben werden, die man kennt.
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.885
Reaktionspunkte
1.786
Stell dir mal vor jemand eröffnet in deinem Namen ein Profil bei studivz, facebook, oder was weiß ich und veröffentlicht da Unwahrheiten und stellt vielleicht noch fiese Fotos rein.
Hätte ich kein Problem mit, da ich bei den genannten Diensten nicht angemeldet bin. :-D

Tut mir leid, glaub ich nicht so ganz.
Ist ja völlig egal ob Du die Seiten selber nutzt. Wenn dort jemand ein Profil für dich erstellt dass rufschädigend wirkt und dich Leute auf einmal drauf ansprechen und über dich herziehen, dann kann ich mir schlecht vorstellen dass dir das völlig egal wäre. Es sei denn du leidest an Apathie oder Autismus.

Hast du Angst davor, dass jemand nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Fotos von dir auf Facebook oder einem anderen Social Network veröffentlicht und dich damit "mobbt"? :o

Ich würde definitiv nicht wollen dass jemand Fotos von mir ins Internet stellt auf denen ich total vollgekotzt in der Kloschüssel hänge. Jedenfalls sollte das nicht jeder sehen dürfen. :B


Im Übrigen kann Cybermobbing durchaus auch von Personen betrieben werden, die man kennt.
Eben. Stell dir mal vor dein Chef spricht dich Montag Morgen auf das Foto von Deinem Schwanz (was natürlich nicht deiner ist da du das Profil nicht selber erstellt hast) auf irgend ner Community Seite an und du weißt gar nicht was los ist. Könnte ein lustiges Gespräch werden oder aber ein böses Ende nehmen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
a) dir ist scheinbar nicht ganz klar, wie groß heutzuage für viele Leute der Stellenwert ihrer "communities" und der ganze facebook-VZ-Mist ist und wie ernst die das nehmen. Grad bei Mädels laufen da extrem fiese "mobbing"-Attacken, die man als Junge vlt. noch etwas besser abkann. Man wird irgendwelcher Dinge bezichtigt, bekommt Drohungen, liest dauernd, wie scheisse man sei usw usw . - so was führt nicht selten dazu, dass man sich abkapselt, Ängste hat, depressiv wird...

b) die Personalchefs forschen heutzutage genau nach - da wird jede Kleinigkeit, die einer in einer Community über Dich schreibt (da musst Du noch nicht mal selber angemeldet sein), evtl. relevant, auch wenn das alles nicht stimmt. Wenn zB die halbe Berufsschulklasse Dich online mobbt, dir das am Arsch vorbeigeht, dann aber bei ner Bewerbung das ganze zu Tage kommt, dass Du angeblich lügst, klaust, verrückt bist, rumhurst, säufst, Dich prügelst... Tja, was dann? In vielen Fällen bekommst Du dann nicht mal mehr ne Einladung zu nem Gespräch.

c) auch bei älteren kann so ein Mobbing zu schweren psychologischen Konsequenzen führen.


Das is zwar schön, dass man DICH damit nicht reizen kann, aber es ist halt selbst dann ggf. zu Deinem Nachteil.
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Ja eben... weil Dein Selbstvertrauen gross genug ist, dich von solchen Sachen nicht beeinflussen zu lassen.
Nein, nicht weil mein Selbstvertrauen so groß ist, das es mir egal ist / ich mich davon nicht beeinflussen lasse, sondern weil ich nun mal zwischen Reallife und Internet eine klare Grenze ziehe: RL= persönlich, Internet= unpersönlich.
Das hat überhaupt nichts mit Selbstvertrauen oder Ego zu tun, denn auch jemand, der überhaupt kein Selbstvertrauen hat, kann im Internet "cool bleiben". ;)
Woher willst du denn wissen, dass ich nur so vor Selbstvertrauen strotze?
Du kennst mich doch gar nicht (persönlich!), vermutlich. ;) :P

Ist ja völlig egal ob Du die Seiten selber nutzt.
Wenn dort jemand ein Profil für dich erstellt dass rufschädigend wirkt und dich Leute auf einmal drauf ansprechen und über dich herziehen, dann kann ich mir schlecht vorstellen dass dir das völlig egal wäre. Es sei denn du leidest an Apathie oder Autismus.
Doch, ist es mir, wie gesagt, ich verkehre auf solchen Seiten nicht und wenn mich jemand nach einem Facebook-Account fragt, was ich da doch für seltsame Fotos veröffentlicht habe, kann ich nur antworten, dass das nicht mein Account ist. Demnach ist es mir egal - es ist nicht auf meinem Mist gewachsen.
Kommt natürlich immer auf die Schwere der "Verunglimpfung" in einem solchen Fake-Profil an: notfalls wird gesetzlicher Beistand angefordert, kenne mich da aber nicht aus und denke auch nicht, dass mir so ein Fake-Account mal begegnet oder ich von anderer Seite darauf hingewiesen werde. :]

Stell dir mal vor dein Chef spricht dich Montag Morgen auf das Foto von Deinem Schwanz (was natürlich nicht deiner ist da du das Profil nicht selber erstellt hast) auf irgend ner Community Seite an und du weißt gar nicht was los ist. Könnte ein lustiges Gespräch werden oder aber ein böses Ende nehmen.
Ich würde ihn verdutzt angucken und in schallendem Gelächter ausbrechen. :-D

Nu mal ehrlich: Wieviele Leute kennst du, denen soetwas passiert ist? :confused:
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
a) dir ist scheinbar nicht ganz klar, wie groß heutzuage für viele Leute der Stellenwert ihrer "communities" und der ganze facebook-VZ-Mist ist und wie ernst die das nehmen.
Jo, die nehmen ihre "Community" ernster als das RL. :B
Sorry, aber für sowas habe ich überhaupt kein Verständnis. :rolleyes:

Grad bei Mädels laufen da extrem fiese "mobbing"-Attacken, die man als Junge vlt. noch etwas besser abkann. Man wird irgendwelcher Dinge bezichtigt, bekommt Drohungen, liest dauernd, wie scheisse man sei usw usw . - so was führt nicht selten dazu, dass man sich abkapselt, Ängste hat, depressiv wird...
Worher stammt denn dieser Teufelskreis der Ängste und Depressionen?
Der Ursprung liegt doch im Social Network selber!
Man kapselt sich ab und lebt nur noch für die "Community".
Dann wird man evt. in der Communtiy gemobbt, ergo liegt es ja wohl mitunter auch am Social Network.

b) die Personalchefs forschen heutzutage genau nach - da wird jede Kleinigkeit, die einer in einer Community über Dich schreibt (da musst Du noch nicht mal selber angemeldet sein), evtl. relevant, auch wenn das alles nicht stimmt. Wenn zB die halbe Berufsschulklasse Dich online mobbt, dir das am Arsch vorbeigeht, dann aber bei ner Bewerbung das ganze zu Tage kommt, dass Du angeblich lügst, klaust, verrückt bist, rumhurst, säufst, Dich prügelst... Tja, was dann?
Auch die Frage an dich: Hast du so etwas schon mal erlebt?
Das ist ja fast ein Fiktiv-Szenario, imho. Wenn man sich halbwegs im Internet zu benehmen weiss, passiert einem sowas nicht, denke ich.

Und wenn jemand soetwas über mich schreiben würde, wäre sicherlich auch ein Körnchen Wahrheit dran. ;)
Ich kenne niemanden, der voll in Ordung ist, der mit beiden Beinen im Leben steht und im Internet in diversen Socail Networks auf die allerübelste Art und Weise "zur Sau" gemacht wird. ;)
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
Also ich denke dass es weniger um direkte und beleidigende Konservation im Chat oder komische Bilder auf studivz oder facebook, sondern mehr um Verbreitung von Unwahrheiten geht und jemand gegenüber anderen bloßgestellt oder schlecht gemacht wird.
Und da kann man sich auch nicht hinstellen und sagen "hey, das ist Internet, das andere RL". Das konnte man vor 20 Jahren sagen.
Ich hab selber noch keine Erfahrungen damit gemacht, für absolut denkbar halte ich das aber schon.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Jo, die nehmen ihre "Community" ernster als das RL. :B
Sorry, aber für sowas habe ich überhaupt kein Verständnis. :rolleyes:

Worher stammt denn dieser Teufelskreis der Ängste und Depressionen?
Der Ursprung liegt doch im Social Network selber!
Man kapselt sich ab und lebt nur noch für die "Community".
Nein nein, da hast Du ein falsches Bild. Natürlich GIBT es solche "freaks", aber was meinst Du, wieviele Leute das ganze wirklich nur als einfache und schnelle Kommunikationsplatform für die engeren Bekannte&Freunde verwenden, vor allem die, die man nicht mal eben innerhalb von ner halben Stunde treffen kann? Sicher kommen da auch ein Haufen "virtuelle" Freunde zusammen, die man nie persönlich treffen wird. Aber bei den Platformen und in de Chats wird nunmal auch zB nach der Schule/Uni halt noch was besprochen, auch mit dem Vorteil, dass man mit mehrere gleichzeitig "reden" kann, oder statt Telefon/Anrufbeantworter/SMS wird ne message gepostet usw. usw.

Und wenn da dann gewisse Dinge stehen, weißt Du, dass das jemand gepostet haben muss, der Dich wirklich kennt und irgendwas gegen Dich hat - das geht den wenigstens am Arsch vorbei, grad wenn man NICHT weiß, wer derjenige ist...

Das eigentlich schlimme ist, dass manche sich nicht bewußt sind, dass das (auch) ein normaler Kommunikationsweg ist, wo man eben NICHT einfach so was dehersagen sollte. Das ist genauso schlimm, als wenn einer in der Schule am schwarzen Brett nen Zettel mit Fotos von Dir aufhängt mit irgendwelchen Vorwürfen, oder einer verbreitet in Deinem Umkreis irgendwelche fiesen Gerüchte - das ist an sich sogar schlimmer, weil Du das im internet nicht so schnell wegmachen kannst und es auch noch viele andere Leute sehen können.

Stell Dir mal nur den simplen Fall vor: einer postet (anonym) nur aus Spaß ein Foto von dir von ner party, wo Du ein Mädel im arm hältst, und foppt dich dann mit "warst aber dann lang mit der im zimmer..." - und deine Freundin sieht das oder ein Bekannter steckt es ihr. Selbst wenn Du deine Freundin überzeugen kannst, dass da nix war, hat der "spaßvogel" damit nen ganz schönen Vertrauensschaden bei Eurer Beziehung angerichtet... Der gleiche Typ würd aber sicher niemals auf die Idee kommen, das Foto irgendwo öffentlich auf ner Straße aufzuhängen oder so - die Hemmschwelle sinkt durch das "anonym" und "einfach nur 2 Klicks, und fertig". Das ist aber im Grund das gleiche wie Fotos aufhängen gehen oder direkt ne Plakatwerbetafel zu mieten...


Wegen der Bewerbungen: ich hab da schon im TV ein paar Berichte gesehen, so was gibt es nunmal. Es gibt auch so was wie "cyberstalker", leute, die aus Rache websites mit verleumdungen über ihre(n) Ex verbreiten, sogar websites onlinestellen, die vor dir warnen usw. - auch da hab ich schon was drüber gesehen. Und das waren keine RTL-ProSieben-Galileo-Pseudoberichte, sondern öfftl.rechtl. "Polit"Magazine.

Und auch wenn es um Dinge geht, die Du selber gar nicht schlimm findest, aber die Dir bei ner Bewerbung schaden können, zB Partyfotos usw.

siehe auch zB hier http://wiso.zdf.de/ZDFde/inhalt/20/0,1872,7911860,00.html



Und so oder so: auch WENN einem das einfach am Arsch vorbeigehen könnte, kannst Du nicht darüber urteilen, wie es Leuten ergeht, die das eben NICHT schaffen. Wenn jeder so cool wäre und mit allem umgehen könnte, brächten wir keine Psychiater und Pychologen, und es gäb auch geschätzt 95% weniger Schlägereien... ;)
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Stell Dir mal nur den simplen Fall vor: einer postet (anonym) nur aus Spaß ein Foto von dir von ner party, wo Du ein Mädel im arm hältst, und foppt dich dann mit "warst aber dann lang mit der im zimmer..." - und deine Freundin sieht das oder ein Bekannter steckt es ihr. Selbst wenn Du deine Freundin überzeugen kannst, dass da nix war, hat der "spaßvogel" damit nen ganz schönen Vertrauensschaden bei Eurer Beziehung angerichtet... Der gleiche Typ würd aber sicher niemals auf die Idee kommen, das Foto irgendwo öffentlich auf ner Straße aufzuhängen oder so - die Hemmschwelle sinkt durch das "anonym" und "einfach nur 2 Klicks, und fertig". Das ist aber im Grund das gleiche wie Fotos aufhängen gehen oder direkt ne Plakatwerbetafel zu mieten...
Deswegen meide ich so gut ich kann solche Networks. Über's Internet zu kommunizieren - da sind Missverständnisse und Fahrlässigkeit vorprogrammiert (natürlich nicht nur da!) und vieles davon ist unlöschbar.
E-Mail ftw!!! :B :-D



Und so oder so: auch WENN einem das einfach am Arsch vorbeigehen könnte, kannst Du nicht darüber urteilen, wie es Leuten ergeht, die das eben NICHT schaffen.
Der Thread-Titel ist provokant gewählt, das gebe ich zu, aber ich urteile über niemanden, denke ich.
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Also ich denke dass es weniger um direkte und beleidigende Konservation im Chat oder komische Bilder auf studivz oder facebook, sondern mehr um Verbreitung von Unwahrheiten geht und jemand gegenüber anderen bloßgestellt oder schlecht gemacht wird.
Und da kann man sich auch nicht hinstellen und sagen "hey, das ist Internet, das andere RL". Das konnte man vor 20 Jahren sagen.
Ich hab selber noch keine Erfahrungen damit gemacht, für absolut denkbar halte ich das aber schon.
Das sind halt Gerüchte die durch das Medium Internet extremst verstärkt werden, da jeder jeden kennt und so. Sowas ist ja nichts Neues an und für sich, aber die Wirkung ist natürlich eine ganz andere, als es früher der Fall war. :|
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.334
Reaktionspunkte
5.563
a) dir ist scheinbar nicht ganz klar, wie groß heutzuage für viele Leute der Stellenwert ihrer "communities" und der ganze facebook-VZ-Mist ist und wie ernst die das nehmen.
Jo, die nehmen ihre "Community" ernster als das RL. :B
Sorry, aber für sowas habe ich überhaupt kein Verständnis. :rolleyes:
Ist ja schön, dass du da kein Verständnis dafür hast.
Und normal ist das sicherlich nicht, dass man Facebook & co zu ernst nimmt.
Aber nichts desto trotz, gibt es nun mal dieses Problem.
Ich kann auch nicht begreifen, warum man an der Nadel hängt. Trotzdem braucht es Aufklärung.
Genauso wie es Aufklärung im Bereich Spielsucht braucht.
Was daran witzig sein soll, dass man solche Sachen thematisiert, ist mir schleierhaft.

Klar, man kann natürlich auch sagen:
"Mich betrifft das nicht, was soll das ganze"
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Und so oder so: auch WENN einem das einfach am Arsch vorbeigehen könnte, kannst Du nicht darüber urteilen, wie es Leuten ergeht, die das eben NICHT schaffen.
Der Thread-Titel ist provokant gewählt, das gebe ich zu, aber ich urteile über niemanden, denke ich.
ich meinte eher urteilen im Sinne von "nachvollziehen, dass und warum das wirklich Leute schmerzt", nicht im sinne von "ich fälle das Urteil: was für Weicheicher!!!!!!11111111einseinseinselfelfelf " ;)
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Ich bin größtenteils der Meinung von Nikiburstr8x. Was z. B. Chefs angeht die im Internet nachforschen und auf so einen Fake-Account bzw. unwahre Gerüchte reinfallen/glauben, auf so einen Chef kann ich dann auch verzichten. ;)

Natürlich hat Herb recht, wenn Mitmenschen aus dem RL im Internet z. B. fiese Gerüchte verbreiten und man nicht weiß wer das ist, kann das einem sicher an die Nieren gehen.

Ich muß ehrlich gestehen am Anfang als ich hier im Forum geschrieben habe, hab ich mich glaube ich auch ein bischen Anstecken lassen, und mir ist manches Peinlich was ich vor längerer Zeit geschrieben habe, vor allem wie ich es geschrieben habe.
Okay, manchmal ist es mir auch jetzt noch schon nach 10 Minuten peinlich. :B :-D

Aber das ich mir jetzt im RL ernsthaft darüber Gedanken machen würde glaube ich eher weniger, es bleibt halt trotzdem "nur" ein Forum, auch wenn ich sehr ungern darauf verzichten würde. :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ich bin größtenteils der Meinung von Nikiburstr8x. Was z. B. Chefs angeht die im Internet nachforschen und auf so einen Fake-Account bzw. unwahre Gerüchte reinfallen/glauben, auf so einen Chef kann ich dann auch verzichten. ;)
Es geht ja nicht nur um ein paar miese gags oder vlt. eine ggf. zu harsche reaktion in einer Diskussion oder so was ;)

und auch nicht um eindeutig aus Rache gemachte schlechte Seiten oder schlecht gemachte fakes.

Aber manchmal ist das so geschickt... sagen wir, da legt einer nen Account mit Deinem Namen bei StudVZ an und tritt dann absichtlich einer eher "kommunitisch" anmutenden Gruppe zu, oder einer Gruppe "Partyfreaks on Tour", wo es nur um Party und Saufen geht, oder "Lagalisiert Marihuana", oder ner Gruppe für WoW-Spielsucht... das wären Dinge, die für Leute zB aus dem Sektor BWL oder überhauot für spätere Fürhungsebene-Jobs tödlich wären. vlt. erfährst Du dann nicht mal, dass das der Grund für eine Bewerbungsabsage war...

Oder wenn einer einfach um Dir zu schaden zweifelhafte Fotos online stellt, dann ist dem Chef auch egal, ob das einer aus Rache gemacht hat oder nicht: die Fotos sprechen für sich... in letzter Zeit sind auch realtiv viele junge Studienabsolventen bei Bewerbungen dann mit "Party"-Fotos konfrontiert worden, die zwar etwas zeigen, dass an sicher jeder mal macht in dem Alter, aber die Personalchefs nehmen dann vorzugsweise den, der "clean" ist...

zB http://www.rp-online.de/beruf/ratgeber/Wenn-der-Personalchef-mitliest_aid_543968.html "Über die Hälfte der Headhunter haben schon einmal infolge ihrer Recherche einen Kandidaten noch vor dem persönlichen Treffen aus dem Rennen geworfen." gut, wenn ein Headhunter im Spiel ist, sind das natürlich dann schon hochdodierte Jobs, aber es zeigt den Trend, vor allem weil der Artikel schon fast 2 Jahre alt ist...

oder auch: http://stellensuche-bewerbung.suite101.de/article.cfm/schutz_der_privatsphaere_von_bewerbern







Natürlich hat Herb recht, wenn Mitmenschen aus dem RL im Internet z. B. fiese Gerüchte verbreiten und man nicht weiß wer das ist, kann das einem sicher an die Nieren gehen.
Eben, es geht ja mehr um Dinge, die jemand über Dich schreibt, dessen meinung Du auch von Angesicht zu Angesicht ernst nehmen würdest bzw. wo Du weißt, dass es wirklich aus Deinem Umfeld kommt und nicht irgendein Honk, von dem du nicht mal weißt, ob der 12 oder 42 ist ;) Klar: wenn man auch im RL auf so was scheisst, stört es einen im internet auch nicht. :-D
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Ist ja schön, dass du da kein Verständnis dafür hast.
Und normal ist das sicherlich nicht, dass man Facebook & co zu ernst nimmt.
Aber nichts desto trotz, gibt es nun mal dieses Problem.
Ich kann auch nicht begreifen, warum man an der Nadel hängt. Trotzdem braucht es Aufklärung.
Genauso wie es Aufklärung im Bereich Spielsucht braucht.
Was daran witzig sein soll, dass man solche Sachen thematisiert, ist mir schleierhaft.
Ich finde sowas sicherlich nicht witzig. ;)
Dass es Aufklärung braucht, weil viele -vor allem Jüngere- sowas zu Ernst nehmen, ist mir ebenso bewusst.

Mein Beitrag auf herb's Antwort war wohl etwas zu harsch, sorry for that.

ich meinte eher urteilen im Sinne von "nachvollziehen, dass und warum das wirklich Leute schmerzt", nicht im sinne von "ich fälle das Urteil: was für Weicheicher!!!!!!11111111einseinseinselfelfelf " ;)
Dass du das nicht so meintest, war nicht von vornherein ersichtlich, aber so hatte ich es verstanden. :)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
Also witzig ist das ganze wohl nicht, Cybermobbing schließt ja nicht nur Chats ein, sondern komplett alles was 'virtuell' abläuft.

Vor ein paar Monaten hab ich ein Bericht gesehen, wo ein Mädchen von sich selber, aus Spass, Nacktfotos gemacht hat. Durch dumme Zufälle ( Kamera ging durch die Hände von "Freunden" ) wurden diese Fotos an der Schule veröffentlicht, sei es nun per Handy oder SchülerVZ.

Ich glaube man brauch nicht viel Fantasie um sich auszumalen, wie sich die ganze Sache entwickelt hat. Die Jungs sahen "williges Fleisch" und die Mädchen meinten nur "billige ************************", und alles nur, weil ein Mädel für sich selber (!) aus Spass Fotos gemacht hat.

Schlussendlich hat sie die Schule gewechselt.

Wie dem auch sei, ich bin zwar der Meinung ein gesundes Selbstvertrauen zu haben und wenn mich jemand "online" beleidigt, hab ich meistens nur ein Grinsen übrig. Wenn jetzt aber, als Beispiel, eine Fakeprofilseite erstellt wird oder sogar eine normale Internetseite, wo meine Person oder gar meine Familie bloßgestellt wird, dann hat man im ersten Augenblick keine Chance gg. irgendwen vorzugehen.

Es bleibt erstmal so ein "hilfloses"Gefühl, das man nichts machen kann und gg. einen "übermächtigen" Gegner kämpft.
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Ich muß ehrlich gestehen am Anfang als ich hier im Forum geschrieben habe, hab ich mich glaube ich auch ein bischen Anstecken lassen,
Ging mir ähnlich, ich habe auch mal rumgeflamed. *stolz sei* :B

und mir ist manches Peinlich was ich vor längerer Zeit geschrieben habe, vor allem wie ich es geschrieben habe.
Okay, manchmal ist es mir auch jetzt noch schon nach 10 Minuten peinlich. :B :-D
Same here. :-D

Aber das ich mir jetzt im RL ernsthaft darüber Gedanken machen würde glaube ich eher weniger, es bleibt halt trotzdem "nur" ein Forum, auch wenn ich sehr ungern darauf verzichten würde. :)
Genau, man sollte immer ein gewisse Distanz wahren zwischen Foren / Social Networks und dem RL.

Eben, es geht ja mehr um Dinge, die jemand über Dich schreibt, dessen meinung Du auch von Angesicht zu Angesicht ernst nehmen würdest bzw. wo Du weißt, dass es wirklich aus Deinem Umfeld kommt und nicht irgendein Honk, von dem du nicht mal weißt, ob der 12 oder 42 ist ;) Klar: wenn man auch im RL auf so was scheisst, stört es einen im internet auch nicht. :-D
ich bin eigentlich von "wildfremden" Menschen ausgegangen, die dich im Internet mobben, wenn ich mit Bekannten plaudere, mach ich das lieber von Angesicht zu Angesicht, bei nem Bierchen oder so. :-D

Und das ich Menschen meide die mich nicht mögen und ich ebenso nicht, dürfte auch klar sein. :]
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
ich bin eigentlich von "wildfremden" Menschen ausgegangen, die dich im Internet mobben, wenn ich mit Bekannten plaudere, mach ich das lieber von Angesicht zu Angesicht, bei nem Bierchen oder so. :-D
Das IST aber eben nicht so, dass da nur Fremde sind, sondern viele, grad jüngere, benutzen das Internet quasi als "erweiterten Schulhof nach Schulende" - da "trifft" man dann wirklich Leute, die man kennt, bespricht Dinge, hinterlässt Nachrichten wie auf nem AB oder per SMS usw., weil man es schnell und kostenfrei von zu Hause aus machen kann.

Wenn es damals, als ich noch zur Schule ging, schon bezahlbares Internet gegeben hätte, dann hätte ich auch mit meinen Kumpels aus der Klasse nachmittag oder abends mal gechattet, weil man ja nicht jeden Tag die Zeit hat, sich mit denen zu treffen, und per Telefon hätt man ja nur mit EINEM reden können... ;)
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Wenn es damals, als ich noch zur Schule ging, schon bezahlbares Internet gegeben hätte, dann hätte ich auch mit meinen Kumpels aus der Klasse nachmittag oder abends mal gechattet, weil man ja nicht jeden Tag die Zeit hat, sich mit denen zu treffen, und per Telefon hätt man ja nur mit EINEM reden können...
Naja, es gab immerhin CB-Funk. Kommt dem ja schon sehr Nahe. Aber sicherlich nicht ansatzweise so gut, wie das Internet. :)
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Das IST aber eben nicht so, dass da nur Fremde sind, sondern viele, grad jüngere, benutzen das Internet quasi als "erweiterten Schulhof nach Schulende" - da "trifft" man dann wirklich Leute, die man kennt, bespricht Dinge, hinterlässt Nachrichten wie auf nem AB oder per SMS usw., weil man es schnell und kostenfrei von zu Hause aus machen kann.
Der Vorteil der Kommunikation über's Internet respektive Social Network ist, wie die Werbung im Anfangsposting schon zeigt, dass du diverse Schutzfunktionen hast, die dich vor Cybermobbing bewahren. Du kannst Leute auf /ignore stellen, wenn sie dir nicht passen oder anderweitig melden.

Als ich noch zur Schule ging gab es diese Kommunikationsplattformen noch nicht oder war noch nicht so ausgeprägt, da wurde man eben auf "normalem Wege" gemobbt.

Ich glaube aber, dass viele, die Cybermobbing betreiben, viel zu feige wären, auch im RL aktiv zu mobben, da das Internet sehr viel unpersönlicher ist und du niemandem gegenüberstehst. Die Hemmschwelle ist im wirklichen Leben einfach höher. Sicherlich kann man sich auch per Chat "zusammenrotten" und eine Mobbing-Attacke im RL planen und ausführen, sowas dürfte jedoch wohl die Ausnahme sein, denke ich.
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
Das IST aber eben nicht so, dass da nur Fremde sind, sondern viele, grad jüngere, benutzen das Internet quasi als "erweiterten Schulhof nach Schulende" - da "trifft" man dann wirklich Leute, die man kennt, bespricht Dinge, hinterlässt Nachrichten wie auf nem AB oder per SMS usw., weil man es schnell und kostenfrei von zu Hause aus machen kann.
Der Vorteil der Kommunikation über's Internet respektive Social Network ist, wie die Werbung im Anfangsposting schon zeigt, dass du diverse Schutzfunktionen hast, die dich vor Cybermobbing bewahren. Du kannst Leute auf /ignore stellen, wenn sie dir nicht passen oder anderweitig melden.

Als ich noch zur Schule ging gab es diese Kommunikationsplattformen noch nicht oder war noch nicht so ausgeprägt, da wurde man eben auf "normalem Wege" gemobbt.

Ich glaube aber, dass viele, die Cybermobbing betreiben, viel zu feige wären, auch im RL aktiv zu mobben, da das Internet sehr viel unpersönlicher ist und du niemandem gegenüberstehst. Die Hemmschwelle ist im wirklichen Leben einfach höher. Sicherlich kann man sich auch per Chat "zusammenrotten" und eine Mobbing-Attacke im RL planen und ausführen, sowas dürfte jedoch wohl die Ausnahme sein, denke ich.
Cybermobbing für sich genommen ist ja noch nicht einmal so gefährlich. Gefährlich wird es dann wenn es eine Schnittstelle zum RL gibt und zu deinem unmittelbaren Umfeld. Sei es Arbeit, Schule oder Verein, sobald sich das Mobbing einen Weg dort rein verschafft wird es gefährlich. Denn dann ist die "abstrakte" Gefahr auf einmal ganz konkret und du bist dem direkt ausgesetzt. Je nach Art und Weise kann es dann wirklich passieren das Dritte dem auch noch glauben schenken.
Klar kommt es auch auf die Generation an in der du dich bewegst. Dabei spielt es noch nicht mal eine Rolle wer das macht oder ob sich derjenige es auch offen traut. Das Cybermobbing bei Leute ab 23 aufwärts wird nicht solche Ausmaße annehmen können wie das Cybermobbing bei 12 Jährigen, denn da sind einfach das Umfeld und der Umgang mit dem Medium grundlegend anders Stichwort: augmented reality.

Daher sollte man da schon nicht unterschätzen, aber auch nicht überschätzen solange es keine Querverbindung zum direkten Umfeld gibt.
 
TE
nikiburstr8x

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Daher sollte man da schon nicht unterschätzen, aber auch nicht überschätzen solange es keine Querverbindung zum direkten Umfeld gibt.
Leichter gesagt als getan.
Vor allem im Internet ist ja nicht sofort ersichtlich, wie eine Aussage von jemandem beispielsweise im Chat gemeint ist. Es fehlt einfach Gestik und Mimik. Da stellt man sich häufiger die Frage, ob es ernst, sarkastisch oder ironisch gemeint war. Auch Smilies können Missverständnisse schlecht vorbeugen. :-D :B

Querverbindungen im Umfeld? Hm ... das ist auch so ne Sache, diese Verbindungen geben sich ja nicht ohne Weiteres zu erkennen ...

Warum mobbt man denn im Internet verhasste Personen des eigenen Umfeldes?
Wenn ich mich jetzt mal in die Rolle des Cyber-Mobbers versetze, würde ich es bevorzugen, anonym zu bleiben, um meine perfiden Machenschaften nicht auffliegen zu lassen - klingt krank, aber so stelle ich mir solche Leute vor. Die fallen sicher nicht mit der Tür ins Haus und stellen sich vor.

Sowas zu erkennen und harmlose Flames von gefährlichem Mobbing zu unterscheiden dürfte somit schwierig werden.
 
Oben Unten