Curiosity: Gewinner hat "lebensverändernden Preis" nie erhalten - Peter Molyneux entschuldigt sich

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.143
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu Curiosity: Gewinner hat "lebensverändernden Preis" nie erhalten - Peter Molyneux entschuldigt sich gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Curiosity: Gewinner hat "lebensverändernden Preis" nie erhalten - Peter Molyneux entschuldigt sich
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.074
Reaktionspunkte
7.057
Nicht nur Kontakt halten sondern Versprechen einlösen. Zumindestens die finanzielle Beteiligung!!!
 

kamelle

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
524
Reaktionspunkte
65
Geht das nicht schon in den Bereich des Betrugs was der alte Mann da macht?
Nicht bei den Kickstarter Kampagnen. Selbst schuld, wenn man dem Lügner noch irgend etwas abnimmt.
Aber zumindest bei Curiosity könnte man vielleicht wirklich schon von Betrug sprechen.
 

nigra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.06.2007
Beiträge
1.236
Reaktionspunkte
148
Wer heute noch glaubt, dass hinter Molyneux's Worten mehr als nur heiße Luft steckt, dem ist wirklich nichtmehr zu helfen.
 

Wynn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
7.200
Reaktionspunkte
2.540
Molyneux sitzt auf einen Thron voller Lügen und zehrt noch aus alten Zeiten als er noch berühmt mit Popoulus und Black & White war
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Molyneux hat einmal mit Populous einen Glückstreffer gelandet, danach kam nichts bedeutendes mehr und in den letzten Jahren kann man sich nur noch fremdschämen für ihn...
 

Theojin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.10.2007
Beiträge
1.120
Reaktionspunkte
300
Tjo, das war zu erwarten, daß der Schaumschläger der Spieleindustrie überhaupt auch dort seine Versprechen nicht einlöst. Was für eine Witzfigur, wobei das lustig finden langsam vorbei ist. Da ist doch schon kriminelle Energie erkennbar.
 

Chemenu

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
8.893
Reaktionspunkte
1.793
Echt erbärmlich. Aber ich hab schon damals, als der Hype um "Curiosity" und den "lebensverändernden Preis" in vollem Gange war, gesagt, dass der Gewinner vermutlich gar nix erhalten wird. :B
 

staplerfahrer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
284
Reaktionspunkte
54
Echt schlimm. Man sollte als verantwortungsvolle webseite bzw. Zeitschrift Molyneux keine Platform mehr bieten um seine geistigen Ergüsse zu verbreitern. Irgendwann sollte man auch auf klicks verzichten können.
 
TE
Desardh

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.143
Reaktionspunkte
980
Echt schlimm. Man sollte als verantwortungsvolle webseite bzw. Zeitschrift Molyneux keine Platform mehr bieten um seine geistigen Ergüsse zu verbreitern. Irgendwann sollte man auch auf klicks verzichten können.

Viele Leute sehen damit glaube ich in erster Linie einen gewissen Unterhaltungswert verbunden. Und als verantwortungsvolle Website sollte man vielleicht doch darüber berichten, wenn ein Spieleentwickler gern mal übertreibt, flunkert und falsche Versprechen macht. Ist sicherlich für all diejenigen interessant, die das nächste Kickstarter-Projekt ins Auge fassen.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Peter M. ist ja nun wirklich ein sehr netter und freundlicher Kerl, aber mittlerweile hat er sich wirklich selbst ins Aus geschossen. Seit Jahren kommt wirklich nichts mehr als heiße Luft.
Daher plädiere ich für die Einführung eines Negativpreises für Spielentwickler, den "Molyneux", eine Skulptur in Form einer goldenen Dampfwolke. Der Namenspatron darf den Preis dann ruhig als Erster erhalten. :)
 

kaputto8800

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.07.2007
Beiträge
156
Reaktionspunkte
40
Lasst uns ein neues Wort erfinden! Einfach Molyneux! "Statt: Du lügst! Jetzt: Du Molyneux'st!" "Statt: Du Lügner! Jetzt: Du Molyneux!" und "Statt: Peter hat gelogen! Jetzt: Peter hat gemolyneux'st!" (Mit lallender und verknoteter Stimme spricht) Alscho isch fschinde dasch klingt einfschach.....
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Peter M. ist ja nun wirklich ein sehr netter und freundlicher Kerl, aber mittlerweile hat er sich wirklich selbst ins Aus geschossen. Seit Jahren kommt wirklich nichts mehr als heiße Luft.
Daher plädiere ich für die Einführung eines Negativpreises für Spielentwickler, den "Molyneux", eine Skulptur in Form einer goldenen Dampfwolke. Der Namenspatron darf den Preis dann ruhig als Erster erhalten. :)
Gar keine so schlechte Idee. :-D
 

LuckyKojote

Benutzer
Mitglied seit
06.10.2008
Beiträge
40
Reaktionspunkte
2
Viele Leute sehen damit glaube ich in erster Linie einen gewissen Unterhaltungswert verbunden. Und als verantwortungsvolle Website sollte man vielleicht doch darüber berichten, wenn ein Spieleentwickler gern mal übertreibt, flunkert und falsche Versprechen macht. Ist sicherlich für all diejenigen interessant, die das nächste Kickstarter-Projekt ins Auge fassen.

Also vom Unterhaltungswert her, ja, ist der echt spitze. Soviel Buzzword-Bullshit-Bingo und soviel Übertreibungen traut sich sonst kaum einer. :B

Aber leider muss ich auch sagen das ich trotz allem Unterhaltungswert die redaktionelle Entscheidung diesem Mann eine Plattform zu geben schon lange nicht mehr verstehe. Ja, er macht Spiele, aber das tun andere Entwickler auch. Nur mit dem Unterschied, das die nicht (oder zumindest seltener) so Großspurig auftreten. Molyneux hingegen ist DER Großmeister des Business der superlativen Überhöhung seiner Produkte und Aktionen. Und genau das ist der Punkt, der Ihn in meinen Augen mittlerweile als berichtenswert disqualifiziert, weil da genau wie bei dem ach so tollen Analysten Michael Pachter nur warme Luft und keine Ergebnisse kommen. Dazu sind seine Spiele in den letzten Jahren meist von eher durchschnittlicher Qualität und leider auch immer vom fehlenden vorher versprochenen Content betroffen. Aber wie so häufig bringt der Hypetrain leider für mehr Klicks, als der durchschnittliche Bericht. Insofern erwarte ich da in keiner Fachzeitschrift/Homepage die nächsten Jahre ein anderes Verhalten. Schade eigentlich, da man so vielleicht dieser Art von Leuten in der industrie mal eine Schranke auferlegen könnte, um ihnen dadurch zu zeigen wann der Bogen überspannt und das Maß voll ist.

Edit : Typos
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
"Lügen" ist zu hart...ich würde ihn nicht als "Lügner" bezeichnen, aber als "Dampfplauderer", der ständig das Blaue vom Himmel verspricht, aber leider nur einen Bruchteil davon einhalten kann.

to molyneux sth. | molyneuwed | molyneuwed
etw. (stark) übertreiben | übertrieb | übertrieben

:B
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Spitzfindige Personen würden eine harsche Lebenslektion auch als lebensverändernden Preis beschreiben.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.814
Reaktionspunkte
1.318
Molyneux hat einmal mit Populous einen Glückstreffer gelandet, danach kam nichts bedeutendes mehr
Ein klein wenig mehr als Populous hat er dann doch in den 90ern auf die Reihe bekommen ... Syndicate, Theme Park, Magic Carpet, Dungeon Keeper, Theme Hospital. Wenn es nur bei Populous geblieben wäre, würde vermutlich heute keiner mehr über ihn sprechen. :-D
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.011
Reaktionspunkte
6.298
Wie wäre es als Märchenbuchautor? Da kann er voll reinhauen, erfinden was er will und es ist ihm nachher keiner böse. :-D
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
"Lügen" ist zu hart...ich würde ihn nicht als "Lügner" bezeichnen, aber als "Dampfplauderer", der ständig das Blaue vom Himmel verspricht, aber leider nur einen Bruchteil davon einhalten kann.

to molyneux sth. | molyneuwed | molyneuwed
etw. (stark) übertreiben | übertrieb | übertrieben

:B

Da er selbst mittlerweile gelernt haben sollte, dass ihm das praktisch immer passiert, sobald er sein Maul aufmacht, ist es unterm Strich eben doch Lügen.
 

Gothard

Benutzer
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
88
Reaktionspunkte
1
das ding hätte dann ein schönes cover, einen rätselhaften namen und hinten eine super beschreibung drauf.

auf der ersten seite steht dann sowas wie..... die beste geschichte der welt begann mit.....-dann nach 500 leere seiten- ...mit dem zweiten Buch. Was nie erscheinen wird xD

so zB ^^
 

Walker212

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
25
Reaktionspunkte
4
Einfach an keine Aussage von ihm mehr glauben. Ich kann den Mann schon seit einer Weile nicht mehr ernst nehmen. Seine Taktik ist so: Erst verspricht er alles mögliche, dass scheitert er. Danach gibt er zu was für einen Mist er doch gebaut hat und dass er sich bessern wird. Aber das passiert nie. Der Kreis fängt wieder von vorne an. Schade, dass er noch glaubt, dass er damit durchkommt und nicht mal an sich selbst arbeitet.
 

Rednu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13.02.2015
Beiträge
18
Reaktionspunkte
2
Hoffentlich lässt er sich das versprochene Geld schön nachträglich verzinsen... :)
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.245
Reaktionspunkte
1.166
Ich will ja nicht direkt auf den ursprünglichen Artikel verlinken, der das ganze ins Rollen gebracht hat.. nur soviel, der ist wirklich lesenswert (Original-Interview mit dem Curiosity Gewinner, sollte "er-google-bar" sein..... ).

Es wird da ziemlich deutlich dass die einfach nie zu Ende überlegt haben, wie das ganze (Gewinner wird "God of Gods", das finanzielle und so weiter.. ) überhaupt vonstatten gehen soll, vor allem längerfristig... ach, nicht mal mittelfristig
würde ich sagen. Selbst der Besuch des Gewinners vor Ort wirkt der Beschreibung nach wie eine Aktion die sie dann noch mal schnell über das Knie gebrochen haben.

Ich würde sagen, der Molyneux ist halt einfach ein "Visionär" im klassischen Sinne, der von seinen eigenen Visionen in der Regel dann überfordert ist... ihm fehlt nun schon seit Jahren der dienstbare Geist (oder gar ein übergeordneter Geist mit Weisungskompetenz) der für ihn
Organisation und Management übernimmt und ihn zwischendurch mal einbremst.... ist ja im Geschäftsleben nix ungewöhnliches... da gibt es so einige Kandidaten, aber nicht jeder schafft es so prominent zu werden
wie Herr "M." ... ;)
 
Oben Unten