• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

CoD: Vanguard im Test: Die authentischste Geschichte der CoD-Reihe

Toni

Community-Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
440
Reaktionspunkte
335
Also AngryJoe sieht das deutlich anders und vergibt ne 4/10...
Also eine 4 / 10 finde ich schon sehr seltsam. Ich persönlich hätte dem Spiel wohl ne 6 bis 7 gegeben (eher 7). Es macht durchaus Spaß, hat eine gute Inszenierung und die Grafik ist auch top.
Aber am Ende ist immer die Frage, welchen Anspruch ich stelle und womit ich das Spiel vergleiche. Punkte-Wertungen sind einfach nicht so aussagekräftig und am Ende muss man halt auf das Fazit schauen und für sich selbst überlegen, wie viel Gewicht man in die Pro- und Kontrapunkte gibt
 

Grolt

Mitglied
Mitglied seit
24.06.2014
Beiträge
600
Reaktionspunkte
164
Sonst würde er ja HappyJoe heißen ... :P

Die Review von Angry Joe ist viel näher an der Wahrheit als das was ihr hier veranstaltet habt. Unabhängig ob man ihn mag oder nicht ( Ich bin kein Fan von ihm). 4/10 sind vielleicht etwas zu hart. Aber näher an dem was ihr hier für ne Wertung gegeben habt.

Im übrigen sind es genau solche Wertungen wie eure, die dafür sorgen / dafür gesorgt haben das immer weniger Leute etwas auf Wertungen von der "Fachpresse" geben und sich woanders umschauen. Man kann ein Spiel ja mögen. Trotzdem sollte man nicht völlig blind in Spiele gehen und sie aufgrund der falschen Gründe hoch bewerten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wamboland

Mitglied
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.972
Reaktionspunkte
629
Also eine 4 / 10 finde ich schon sehr seltsam. Ich persönlich hätte dem Spiel wohl ne 6 bis 7 gegeben (eher 7). Es macht durchaus Spaß, hat eine gute Inszenierung und die Grafik ist auch top.
Aber am Ende ist immer die Frage, welchen Anspruch ich stelle und womit ich das Spiel vergleiche. Punkte-Wertungen sind einfach nicht so aussagekräftig und am Ende muss man halt auf das Fazit schauen und für sich selbst überlegen, wie viel Gewicht man in die Pro- und Kontrapunkte gibt
Ja, von dem was ich nun so zum Spiel gesehen habe kommt das vermutlich hin - AngryJoe+PCG/2 = 6 ^^
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.858
Reaktionspunkte
839
Mehr als ne 5 / 10 bekommt es von mir nicht...Allein aus dem Grund das sie hier massiv versuchen "Power Frauen / Strong Female" Bullshit einzuführen und jegliche Geschichte über Bord wirft
Auch wenn diese nicht benannt werden, sollte jedem klar sein welche Personen da dargestellt werden sollten die ursprünglich ein Mann war.

Diese Spiel könnte von Netflix produziert worden sein...ABER man sieht anhand dessen was die Dame an Storys vorher schon geschrieben hat direkt, dass es nichts natürliches ist sondern ein Zwang stattfindet gewissen Rollen unbedingt als Frau zu besetzten.
Wie auch in Hollywood geht mir das total auf den Keks und wirkt merklich fehl am Platz
 

General-Lee

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
1.107
Reaktionspunkte
784
Dafür, dass es Szenarien aus dem 2. WK darstellen will, ist es komplett durchgefallen.
Vielleicht handelt es aber in einem Paralleluniversum, in dem farbige Soldaten in der US Armee in den 40er Jahren kommandieren durften. Nur einer von vielen gravierenden Fehlern.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
2.858
Reaktionspunkte
839
Freiheit in Videospielen und co..ja gerne aber wenn das Thema WW1 undWW2 so ausgelutscht ist dass man nun anfängt totalen Blödsinn reinzubasteln nur um es wiederzubeleben zeigt wie kreativlos dieser Teams sind.
 

Toni

Community-Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
440
Reaktionspunkte
335
Also abseits von Hautfarbe und Geschlecht der Rollen (finde ich persönlich sekundär) hat der Titel schon einige sehr interessante Settings, die so nur sehr wenig beleuchtet werden. Ich glaube nicht, dass es hier an Kreativität mangelt. Bougenville oder Nordafrika sind auch keine ausgelutschten Settings (zumindest für den Mainstream nicht). Und auch die Umsetzung mit teils arcaden Spielmechaniken wie dem Fliegen sind mir fast zu kreativ.

Schade finde ich eher, dass man den letzten konsequenten Schritt nicht gegangen ist, und über Rassismus und Frauenfeindlichkeit in den eigenen Reihen nicht geredet hat. Ich bin mir nicht sicher welche "powerfrau" hier eigentlich ein Mann sein soll, aber die russische Scharfschützin basiert auf einer echten Person, die weiblich war (haben wir auch einen Artikel zu geschrieben) tatsächlich beruhen alle Charaktere auf realen Personen (die natürlich nicht unbedingt die exakt gleichen Wege hatten)

Im Spiel bekommt man nur mit, dass die Nazis schwarze nicht ernst nehmen und Frauen... auch nicht ernst nehmen. Nazis sind kacke: keine besonders neue Massage, auch wenn sie wahr ist.
Dass im zweiten Weltkrieg durchaus schwarze mitgekämpft haben, wird viel zu selten gezeigt. Noch seltener, dass sie schlecht behandelt wurden. Sobald der Krieg vorbei war, wurden sehr viel farbige Einheiten umgehend wieder abgeschoben, besonders in Großbritannien. Einem Videospiel, dass sie mit schwarzen in der Kriegshistorie auseinandersetzt würde ich so eine Thematik durchaus zutrauen. Bei einem Call of Duty, wo sich sowieso schnell Leute über eine "woke" Agenda aufregen, weiß ich nicht, ob es nicht cleverer war, es geschichtlich langsam anzugehen
 
Oben Unten