• Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

China schränkt Zugriff auf Onlinespiele weiter ein

Khaddel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2019
Beiträge
517
Reaktionspunkte
7
Jetzt ist Deine Meinung zu China schränkt Zugriff auf Onlinespiele weiter ein gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: China schränkt Zugriff auf Onlinespiele weiter ein
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
866
Reaktionspunkte
231
So schlimm der ganze Wahn und natürlich der eigentliche Hintergrund dieser Beschränkung auch ist, fände ich eine Beschränkung in Deutschland für unter 18 jährige auch durchaus sinnvoll, allerdings tatsächlich zum Schutz der Jugendlichen und nicht um zu verhindern das diese in die Welt kommunizieren können.
 

FYoshi

Benutzer
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
43
Reaktionspunkte
14
Dem muss ich entschieden widersprechen. Kontrolle der Freizeitaktivitäten ist niemals die Aufgabe des Staates, sondern die der Erziehungsberechtigten. Dass es ein Kindermodus mit Alters- und Zeitbeschränkungen gibt und dieser lokal verwaltet wird, ist für mich selbstverständliche akzeptabel. Dass dieser je nach politischer Ausrichtung fremdgesteuert wird, wäre für mich keinesfalls tolerierbar.
 

TheSinner

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.269
Reaktionspunkte
585
So schlimm der ganze Wahn und natürlich der eigentliche Hintergrund dieser Beschränkung auch ist, fände ich eine Beschränkung in Deutschland für unter 18 jährige auch durchaus sinnvoll, allerdings tatsächlich zum Schutz der Jugendlichen und nicht um zu verhindern das diese in die Welt kommunizieren können.

Nein Danke, das ist reine Privatsache. Manche Jugendliche können mit soetwas umgehen, Andere nicht. Ich hab mit 20 mehr gezockt als mit 16, generell ist die breite Masse an Gleichaltrigen immer weniger reif und weniger gebildet gewesen als ich - mich also demselben Limit zu unterwerfen hätte ich damals genauso wenig gutgeheißen wie ich das heute, aus ganz ähnlichen Gründen, tue. Ich bin sehr für eine Schutzfunktion durch den Staat aber hier müssen auch klare Grenzen gesetzt sein wenn es um freie Entfaltung geht.
 

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
423
Reaktionspunkte
201
So schlimm der ganze Wahn und natürlich der eigentliche Hintergrund dieser Beschränkung auch ist, fände ich eine Beschränkung in Deutschland für unter 18 jährige auch durchaus sinnvoll, allerdings tatsächlich zum Schutz der Jugendlichen und nicht um zu verhindern das diese in die Welt kommunizieren können.
"Sicherheit" wird ja gern als Begründung für dies und jenes angegeben. Aber wo ist die Grenze?

Sicher ist es nicht verkehrt, wenn gewisse Maßnahmen getroffen werden. Kindersicherungen etc. Aber die Kontrolle obliegt den Eltern und nicht dem Staat. Greift der Staat nun hier regulierend ein, ist das übergriffig und es ist nicht die Aufgabe des Staates, hier einzugreifen. Man kann den Menschen nicht jede Verantwortung entziehen, nur weil einige Eltern versagen. Hier müssen die Eltern in die Pflicht genommen werden, nicht der Staat.

Eine Fremdsteuerung kann außerdem immer missbräuchliche Anwendung finden.
 

Nevrion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
388
Reaktionspunkte
187
Wer hier auch nur eine Sekunde etwas gutes an den Regulierungen des kommunistischen Regimes der Volksrepublik China findet, sollte erwägen seinen deutschen Pass abzugeben, denn die Art und Weise, wie die VR China bereits bisher an dieser Stelle in die Freizeitgestaltung seiner Bürger eingreift, hat mit den freiheitlichen Werten, die wir hier leben und sich Generationen erkämpft haben, nichts mehr gemeinsam.
Wie bereits richtig gesagt ist Kindererziehung immer noch Elternsache und selbst darrüber hinaus, hat der Staat nicht in die Selbstbestimmung meiner Freizeitgestaltung einzugreifen, nur weil ich ein bestimmtes Merkmal erfülle. (z.B. Alter)
 

Romim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2013
Beiträge
319
Reaktionspunkte
52
Das einzig Gute daran ist, dass der Rest der Welt dadurch weniger unter Cheatern in diversen online Spielen zu leiden hat.
Keine andere Nationalität ist derart häufig aufgefallen.
Wenn man sich ein bisschen mit dem Thema auseinandersetzt versteht man auch warum.
In China ist cheaten völlig normal. Schlechtes Gewissen Fehlanzeige. Es wird einfach alles genutzt was zur Verfügung steht.

Ansonsten können mir die "normalen" Jugendlichen Spieler nur Leid tun. Ein Staat sollte nicht derart in die Freizeit seiner Bürger eingreifen.
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
497
Reaktionspunkte
147
Wäre für die hiesige Landschaft vielleicht auch mal eine Überlegung Wert, wobei ich da eher die (a)sozialen Medien in Angriff nehmen würde.
Man merkt einfach knallhart, dass die derzeitige Jugend im Kopf ziemlich....dumm ist, anders kann man es ja gar nicht mehr nennen.
Kaum Allgemeinbildung, handwerkliches Geschick ist geringfügig vorhanden, soziale Treffen laufen auf "alle schauen auf ihr Handy" hinaus. Dazu noch die immer weiter zunehmende Fettleibigkeit...
Also die Eltern haben ganz klar ihr Ziel verfehlt, ist halt die Frage was einem wichtiger ist:

Eine Gesellschaft, die geistig nicht in der Lage ist den Staat und das Sozialsystem am Leben zu halten was einen Zusammenbruch eben dieses Systems zur Folge hätte, dafür aber auf der Straße sich aufführen kann wie der letzte Asi.
Oder eine Gesellschaft die mal ehrlich zu sich ist und einsieht, dass nur die wenigstens Eltern die Zeit und Geduld haben ihr Kind wirklich nach einem moralischen Mehrwert zu erziehen und der Staat ein paar weitere Regulatoren einbaut. (was ja sowieso derzeit passiert, da z.G. viele in der Politik in der EU es ähnlich sehen wie ich)

Kann mir doch keiner sagen, dass er es für richtig hält wenn man einem 6. Jahre alten Kind "The Devil's Rejects" zeigt, oder? Und das ist auch eine Regulation vom Staat, nicht von den Eltern.
Oder die Geschichte mit den Konsumgütern wie Alkohol und Tabak. Wir können ja einfach die Altersfreigabe abschaffen, was fällt dem Staat den überhaupt ein? Ist doch mein Leben als 10-jähriger, ich bin doch mündig genug um eigene Entscheidungen zu treffen. Nur weil meine Eltern beide Drogensüchtig sind und meine ganze Kindheit über nur Harz-4 beziehen...........

Von daher: Absolut verständlich wieso die KPC das macht, die haben keine Lust auf eine weiterer, amerikanische Kolonie. Aber ein wenig Überreguliert die ganze Geschichte^^
 

Look

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
1.058
Reaktionspunkte
26
Ähm, nope, ganz im Gegenteil, es werden sogar mehr Cheater werden. Ist doch auch logisch, durch die 3 Stunden Begrenzung wirst Du niemals auch nur ansatzweise auf ein spielerisches Niveau kommen (Mapkenntnis, Movement, spray pattern von Waffen usw., usw.), das dich mithalten lässt, also wird kompensiert was die Cheats hergeben.

Die ganzen Battle Royals können einem jetzt schon Leid tun.

CCP wird sich dadurch richtig hart ins eigene Fleisch schneiden, eine junge Bevölkerungsschicht, die nicht durch Brot und Spiele betäubt ist...was kann da schon schief gehen.
 

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
423
Reaktionspunkte
201
Wäre für die hiesige Landschaft vielleicht auch mal eine Überlegung Wert, wobei ich da eher die (a)sozialen Medien in Angriff nehmen würde.
Man merkt einfach knallhart, dass die derzeitige Jugend im Kopf ziemlich....dumm ist, anders kann man es ja gar nicht mehr nennen.
Kaum Allgemeinbildung, handwerkliches Geschick ist geringfügig vorhanden, soziale Treffen laufen auf "alle schauen auf ihr Handy" hinaus. Dazu noch die immer weiter zunehmende Fettleibigkeit...
Also die Eltern haben ganz klar ihr Ziel verfehlt, ist halt die Frage was einem wichtiger ist:
Dass es schon ziemlich dämliche Ausgeburten gibt, ist nicht von der Hand zu weisen. Aber deine Aussage ist viel zu pauschal und völlig falsch.

Und dass du einen derartigen staatlichen Eingriff in die Privatsphäre (denn nichts anderes ist das) befürwortest, zeigt eigentlich schon, wessen Geistes Kind du bist. Verantwortungsbewusst bist du nicht im geringsten.
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
497
Reaktionspunkte
147
Dass es schon ziemlich dämliche Ausgeburten gibt, ist nicht von der Hand zu weisen. Aber deine Aussage ist viel zu pauschal und völlig falsch.

Und dass du einen derartigen staatlichen Eingriff in die Privatsphäre (denn nichts anderes ist das) befürwortest, zeigt eigentlich schon, wessen Geistes Kind du bist. Verantwortungsbewusst bist du nicht im geringsten.
Die IHK hat dazu sogar Umfragen geführt welche man auf deren Seite nachlesen kann. Natürlich sind nicht, wie du schon sagst, pauschal alle auf den Kopf gefallen. Aber es sind schon sehr viele geworden im Vergleich zur Vergangenheit. Lies dir erst einmal die Statistiken durch bevor du so eine....pauschale Aussage triffst. Wenn du nicht zu der von mir angesprochenen Generation gehörst solltest du dazu in der Lage sein es zu finden.

Ganz nebenbei: Du brauchst nicht beleidigend werden nur weil du dich durch die Aussage von mir persönlich angegriffen fühlst. ;)


Ähm, nope, ganz im Gegenteil, es werden sogar mehr Cheater werden. Ist doch auch logisch, durch die 3 Stunden Begrenzung wirst Du niemals auch nur ansatzweise auf ein spielerisches Niveau kommen (Mapkenntnis, Movement, spray pattern von Waffen usw., usw.), das dich mithalten lässt, also wird kompensiert was die Cheats hergeben.

Die ganzen Battle Royals können einem jetzt schon Leid tun.

CCP wird sich dadurch richtig hart ins eigene Fleisch schneiden, eine junge Bevölkerungsschicht, die nicht durch Brot und Spiele betäubt ist...was kann da schon schief gehen.
Zur Jubiläumsrede dieses Jahr hat Xi-Jin Ping die Bevölkerung live auf einen großen Krieg mit dem Westen eingestimmt (woraufhin alle gejubelt haben), kann man sich auf Youtube anschauen die Rede. Die brauchen keine Spiele, die können im RL ballern gegen ihren wahren Todfeind.
 

Austrogamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2014
Beiträge
626
Reaktionspunkte
87
Ist technisch feststellbar, wie alt der spieler ist der am endgerät sitzt? Ich glaube kaum.
 

Look

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
1.058
Reaktionspunkte
26
Ist technisch feststellbar, wie alt der spieler ist der am endgerät sitzt? Ich glaube kaum.

Doch, Registrierung für Accounts nur mit echtem Namen + social score system. Das bedeutet, wenn deine Kinder auf deinem Erwachsenenaccount spielen, fällt die anfallende Spielzeit auf dich als Erwachsenen zurück = dein social score sinkt, sollte da zu viel auflaufen.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.197
Reaktionspunkte
3.834
Dem muss ich entschieden widersprechen. Kontrolle der Freizeitaktivitäten ist niemals die Aufgabe des Staates, sondern die der Erziehungsberechtigten.
In unserem Kulturkreis ist das so, ja. In China wird Erziehung aber durchaus (auch) als Aufgabe des Staates gesehen.

Ist technisch feststellbar, wie alt der spieler ist der am endgerät sitzt? Ich glaube kaum.
In China auf jeden Fall. Für Internetdienste, und speziell Spiele, besteht Klarnamenzwang. In Internetcafés muss man sich ausweisen und zur Nutzung chinesischer Seiten seine Telefonnummer angeben.
 

Look

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
1.058
Reaktionspunkte
26
Vor allem nur Freitags, Samstags, Sonntags zwischen 8 und 9 Uhr abends - das bedeutet sie werden gar nicht mehr spielen können, weil die Server unter der Last zusammen brechen werden.

Vor allem, die kommen von 1,5 Stunden am Tag runter (war also schon beschränkt) auf 3 Stunden die Woche und das in Pandemiezeiten, kannst dir nicht ausdenken sowas.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.197
Reaktionspunkte
3.834
Vor allem nur Freitags, Samstags, Sonntags zwischen 8 und 9 Uhr abends - das bedeutet sie werden gar nicht mehr spielen können, weil die Server unter der Last zusammen brechen werden.
Vielleicht die ersten paar Tage, aber auf die anfallende Last kann man sich ja planbar einstellen.
Ein netter Nebeneffekt. Als Erwachsener weiß man dann auch genau, wann man nicht spielen sollte um Kiddies zu vermeiden. :B
Andererseits sind Kotzbrocken ja leider nicht auf's Alter beschränkt. ;)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.955
Reaktionspunkte
4.697
Kontrolle der Freizeitaktivitäten ist niemals die Aufgabe des Staates, sondern die der Erziehungsberechtigten.
Mal überlegen, wieso gibt es dann noch sowas wie die FSK oder überhaupt einen gewissen Index der Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren vor gewissen Medien schützen soll?
Können wir dann also auch alles abschaffen und alles den ach so gewissenhaften Eltern überlassen.
Twitch&Co werden sich freuen wenn ihre Plattformen dann von Kindern überschwemmt wird. Staat vernünftiger Ausbildung will dann natürlich jeder Online Superstar werden.
Tolle Zukunft.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.986
Reaktionspunkte
1.436
wurde bekanntgegeben, dass Jugendliche unter 18 Jahren nur noch an Freitagen, Samstagen, Sonntagen, und während Feiertagen von 20 bis 21 Uhr spielen dürfen.

Heilige Scheiße, wo ist Amnesty International?
 

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
423
Reaktionspunkte
201
Die IHK hat dazu sogar Umfragen geführt welche man auf deren Seite nachlesen kann. Natürlich sind nicht, wie du schon sagst, pauschal alle auf den Kopf gefallen. Aber es sind schon sehr viele geworden im Vergleich zur Vergangenheit. Lies dir erst einmal die Statistiken durch bevor du so eine....pauschale Aussage triffst. Wenn du nicht zu der von mir angesprochenen Generation gehörst solltest du dazu in der Lage sein es zu finden.
Studien sind das eine. Sich mit den Menschen auseinanderzusetzen das andere.

Übrigens kann meine Aussage gar nicht pauschal sein, da ich keine Altersgruppe über einen Kamm geschoren habe. ;) Die Aussage, dass die Jugend immer dümmer wird, gab es schon vor 2000 Jahren.

Ganz nebenbei: Du brauchst nicht beleidigend werden nur weil du dich durch die Aussage von mir persönlich angegriffen fühlst. ;)
Wie kommst du darauf, ich würde mich persönlich angegriffen fühlen? :confused:

Du befürwortest ja offensichtlich eine staatliche Fremdsteuerung und einen massiven Eingriff in die Privatsphäre. Das ist, was ich kritisiere und weswegen ich dich verantwortungslos nenne. Das ist in meinen Augen eine hochgradig gefährliche Ansicht, die du da pflegst.

Denn, wie ich bereits anführte, Fremdsteuerung kann missbräuchlich gebraucht werden. Oder kannst du mit Sicherheit sagen, dass Vater Staat - wenn er denn deinen Gedankengang in die Tat umsetzen würde - Grenzen bewahrt?

Und vor allem: Wie soll eine solche Fremdregulierung durch den Staat dafür sorgen, dass Menschen sowas wie Verantwortungsbewusstsein und Weitsicht erlernen? Das erlernt man de facto nur dadurch, indem man Erfahrungen macht. Die Möglichkeit, Erfahrungen zu machen und daran zu reifen und zu wachsen, werden einem jedoch ganz klar genommen, wenn Vater Staat zu sehr eingreift. Dann ist der Staat nichts anderes als ein Helikopter-Elternteil. Und das ist auf vielen Ebenen falsch und nicht zielführend.

Was du hier befürwortest, ist ein sehr leicht umzusetzender Weg. Aber der leichte Weg ist in der Regel der falsche Weg.

Und zu deiner Aussage bezüglich der Jugend:
Handwerkliches Ungeschick, Beschränkung sozialer Kontakte auf Social Media etc. sind nicht auf Videospielkonsum allein zurück zu führen. Da spielen noch deutlich mehr Faktoren eine Rolle.

Tatsächlich stehen schon Kinder unter immensen Leistungsdruck. Nach der Schule geht's in den Hort und dann noch ein-, zwei-, oder dreimal die Woche in irgendeinen Verein. Nicht, weil's ne "sinnvolle Freizeitbeschäftigung" ist, sondern weil Leistung erbracht werden soll.

Man hat halt im Kindesalter schon kaum Zeit für soziale Interaktion im Real Life. Mal über Gott und die Welt reden, zusammen spielen etc. Das gehört halt alles dazu und das fehlt vielen Kindern.

Und dieser Leistungsdruck wird nicht weniger werden. Im Gegenteil. Und wie sollen KInder und Jugendliche überhaupt zurecht kommen, wenn ihre Bezugspersonen - Eltern und Pädagogen - genau die Menschen sind, die am wenigsten Zeit für sie haben? Ja sogar Freunde haben wenig Zeit und da beschränkt man die soziale Interaktion eben leider häufig auf Social Media.

"Spaß ist Zeit und Zeit ist Geld. Geld haben wir aber nicht." So läuft es leider im Alltag. Aber der Jugend pauschal Dummheit und Faulheit zu unterstellen, ist weder richtig, noch wahr. Zumindest können die nichts dafür.

Von Armut und damit unweigerlich einher gehender Bildungsferne im Kindesalter wollen wir erst gar nicht anfangen, oder?

Und handwerkliches Geschick ist heutzutage bei den meisten schlicht nicht nötig. Man muss schon ziemlich dämlich sein, um im eigenen Haushalt keinen Schrank aufbauen zu können. Davon gibt es sicher einige, aber die meisten dürften das hinbekommen. Aber alles darüber hinaus? Ist halt schlicht nicht mehr nötig.

Mal überlegen, wieso gibt es dann noch sowas wie die FSK oder überhaupt einen gewissen Index der Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren vor gewissen Medien schützen soll?
Können wir dann also auch alles abschaffen und alles den ach so gewissenhaften Eltern überlassen.
Twitch&Co werden sich freuen wenn ihre Plattformen dann von Kindern überschwemmt wird. Staat vernünftiger Ausbildung will dann natürlich jeder Online Superstar werden.
Tolle Zukunft.
Die Kontrolle über die Einhaltung der Jugendfreigabe obliegt im privaten Rahmen dennoch weiterhin den Eltern, nicht dem Staat. Im öffentlichen Raum betrifft das auch nur die Verkäufer/Betreiber, wenn sie GTA5 an einen 10jährigen verkaufen oder nicht jugendfreie Inhalte zeigen.

Das sind Regulierungen, die man durchaus hinnehmen kann und die in ihrem Grundgedanken absolut sinnvoll sind. Aber alles darüber hinaus nicht. Alles darüber hinaus ist ein massiver Eingriff in die Privatsphäre eines Menschen und geht zu weit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nevrion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
388
Reaktionspunkte
187
Mal überlegen, wieso gibt es dann noch sowas wie die FSK oder überhaupt einen gewissen Index der Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren vor gewissen Medien schützen soll?
Können wir dann also auch alles abschaffen und alles den ach so gewissenhaften Eltern überlassen.
Twitch&Co werden sich freuen wenn ihre Plattformen dann von Kindern überschwemmt wird. Staat vernünftiger Ausbildung will dann natürlich jeder Online Superstar werden.
Tolle Zukunft.
Die FSK hat an dieser Stelle ja mal überhaupt nichts verloren, da es nicht um jugendgefährdende Inhalte geht, sondern wann ein unter 18-jähriger was in seiner Freizeit tun darf.
 

PhalasSP

Benutzer
Mitglied seit
11.06.2021
Beiträge
54
Reaktionspunkte
2
Ist technisch feststellbar, wie alt der spieler ist der am endgerät sitzt? Ich glaube kaum.
Nein ist es nicht, aber wenn es rauskommt, sitzen die Eltern nicht nur für 1 Stunde im Knast sondern für ihr restliches Leben, weswegen die sich das in China genau überlegen...
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.462
Reaktionspunkte
470
Bei der Form staatlicher Überwachung von Kindesbeinen an haben die doch alle bereits 'ne Vollmeise, bevor sie erwachsen sind.

Auf Basis unserer neuen Personalausweise könnte man ähnliches auch in Deutschland aufziehen. Aber hey, was soll schon schiefgehen? Ein autoritäres Regime in Deutschland? Undenkbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.197
Reaktionspunkte
3.834
Nein ist es nicht, aber wenn es rauskommt, sitzen die Eltern nicht nur für 1 Stunde im Knast sondern für ihr restliches Leben, weswegen die sich das in China genau überlegen...
Das ist doch auch Quatsch.

In China gehört es zum guten Ton liebender Eltern, mit strenger Hand zu erziehen. Deren Empörung dürfte sich also sehr in Grenzen halten.
Zumal es unser Konzept von freier Selbstverwirklichung in der chinesischen Geschichte nie gegeben hat. Für uns kaum vorstellbar, aber entsprechend wenig Gewicht hat freie Entfaltung in der Erziehung. Solche Vorgaben werden sogar von "oben" erwartet.
Muss man nicht ok finden. Kann man aber beachten. =)

Die FSK hat an dieser Stelle ja mal überhaupt nichts verloren, da es nicht um jugendgefährdende Inhalte geht, sondern wann ein unter 18-jähriger was in seiner Freizeit tun darf.
Und deren "FSK" hat entschieden, dass mehr als drei Stunden die Woche jugendgefährdend sind.
Bei uns dürfen Minderjährige nur bis Mitternacht in ein Gasthaus. ;)
 

Tariguz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.10.2013
Beiträge
449
Reaktionspunkte
99
Was ich jetzt im Artikel nicht verstanden habe... da steht online Spiele werden eingeschränkt. Wieso profitiert davon der Retromarkt? Man kann doch auch offline spielen. Dann zockt man Singleplayer oder Lokal Multiplayer.
 

Nevrion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
388
Reaktionspunkte
187
Und deren "FSK" hat entschieden, dass mehr als drei Stunden die Woche jugendgefährdend sind.
Bei uns dürfen Minderjährige nur bis Mitternacht in ein Gasthaus.
Das ist nicht einfach "deren FSK", das ist ein weiteres Mittel zur totalen Indoktrinierung und Einschränkung freiheitlichen Handelns. In diesem Moment sind es vielleicht "nur" online Spiele, aber allein schon, dass der Staat dir vorgibt, an welchen Wochentagen wie viel Stunden zu welcher Uhrzeit denn so etwas erlaubt ist, kann nicht ernsthaft mit einer Jugendschutzregelung in einem Kontext genannt werden. Das Internet in der VR China ist ja ohnehin schon zensiert. Auf Grund des sozialen Punktesytems in der VR China ist es ja sogar schon relevant mit wem man spielt oder gar befreundet ist. Die Menschenrechtsverletzungen dort sind so tiefgreifend, das jede Art von Relativierung hier völlig fehl am Platze ist. Und nein, das ist nicht einfach die typisch chinesische Kultur, denn die können wir in Teilen heute immer noch in der Republik China (Taiwan) sehen. Das sind die Auswirkungen eines kommunistischen Regimes und man muss befürchten das auch andere Regierungen der Welt sich Dinge als Vorbild nehmen um zu gucken wie weit man es mit seiner Bevölkerung treiben kann, bevor man auf ernsthaften Widerstand stößt.

Was ich jetzt im Artikel nicht verstanden habe... da steht online Spiele werden eingeschränkt. Wieso profitiert davon der Retromarkt? Man kann doch auch offline spielen. Dann zockt man Singleplayer oder Lokal Multiplayer.
Ausgehend davon, dass fast alle kooperativen Spiele als Online-Spiele einzuordnen sind, wird ein Single-Player oder Offline-Modus hier wohl kein echter Trost sein, außer man spielt sowieso nicht mit anderen Menschen (Freunden) zusammen.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.955
Reaktionspunkte
4.697
Bei der Form staatlicher Überwachung von Kindesbeinen an haben die doch alle bereits 'ne Vollmeise, bevor sie erwachsen sind.
Ich denke wir haben hier auch einige ehemalige DDR Bürger im Forum, mal sehen was die dazu sagen das sie alle ne Vollmeise haben sollen.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.468
Reaktionspunkte
1.081
Ich denke wir haben hier auch einige ehemalige DDR Bürger im Forum, mal sehen was die dazu sagen das sie alle ne Vollmeise haben sollen.
Zumal man von Menschen, die in einem derartigen System leben, weiß da die sich entsprechend anpassen.
Wer nichts anderes kennt, dem fehlt es zudem auch nicht.
Klar schürt das auch Sehnsüchte bei denen die den Blick über den Tellerrand gemacht haben und für Leute a la Hong Kong ist es ein echtes Problem.

Aber davon ab, ein durchschnittlicher Chinese hat idR kein Bedürfnis sein Land zu verlassen, außer "im großen Auftrag" zu handeln.
In Punkto gewohnter Schrift (und damit Orientierung) ist ohnehin bereits bei den meisten Nachbarländern eine enorme Barriere aufgebaut ohne entsprechende Kenntnisse.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.912
Reaktionspunkte
1.550
Natürlich können wir in guter, alter Star Trek-Manier die Oberste Direktive zitieren und die Nicht-Einmischung in die Lebensart fremder Kulturen zelebrieren. Was geht es mich an, wie die Chinesen regiert werden? Und ja, unsere westliche Jugend verbringt möglicherweise tatsächlich zu viel Zeit mit Videospielen.

Aber ich will verdammt sein, wenn ich deswegen aufs Maul sitze und Missstände nicht anprangere, wenn ich sie sehe:

Schön, Jugendlichen wird der Zugang zu Online-Spielen eingeschränkt – und wie genau soll eine solche Massnahme die Jugendlichen davon abhalten, Singleplayer-Titel zu spielen? Eben, gar nicht: Hinzu kommt dann noch, dass die Komponente der sozialen Interaktion beschnitten wird. Und auch wenn es diesem oder jenem hier im Forum nicht passt: Dies ist nun mal die Art und Weise in der sich soziale Interaktion vermehrt abspielt.

Und ja, die Maus die den ganzen Tag in ihrem Käfig auf dem Laufrad rennt, vermisst es nicht über eine farbenfrohe Wiese zu eilen – aber trotzdem könnte ihr Leben besser sein, auch wenn sie es nicht besser weiss.

Wir haben mit Nineeleven bereits einen Teil unserer Freiheit gegen (vermeintliche) Sicherheit eingetauscht, und nun gibt es doch tatsächlich Leute hier, die noch mehr Freiheit für eine vermeintlich bessere Gesellschaft (aka Jugend) eintauschen würden…



TLDR: Als verantwortungsbewusstes Elternteil will ich nicht, dass der Staat meinen Kindern vorschreibt, wie sie ihre Freizeit (nicht) verbringen sollen: Das ist und bleibt meine Aufgabe.
 

Austrogamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2014
Beiträge
626
Reaktionspunkte
87
Für Internetdienste, und speziell Spiele, besteht Klarnamenzwang. In Internetcafés muss man sich ausweisen und zur Nutzung chinesischer Seiten seine Telefonnummer angeben.
Das ist entzetzlich und macht mich traurig.

Obwohl, hier in Österreich mußt du dich für eine SIM-card (=mobilzugang) auch per ausweis registrieren lassen. Weil 0.01% potenzielle verbrecher sind, werden die anderen 99,99% schikaniert. Ich bin verärgert und hoffe auf die aufhebung dieses schnüffelgesetzes.
 

_Sascha_

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.08.2021
Beiträge
8
Reaktionspunkte
5
Das ist entzetzlich und macht mich traurig.

Obwohl, hier in Österreich mußt du dich für eine SIM-card (=mobilzugang) auch per ausweis registrieren lassen. Weil 0.01% potenzielle verbrecher sind, werden die anderen 99,99% schikaniert. Ich bin verärgert und hoffe auf die aufhebung dieses schnüffelgesetzes.
Na, eher 20-40% potenzielle Verbrecher (wenn nicht sogar mehr). Von daher absolut nachvollziehbar, das man sich ausweisen muss.
 
Oben Unten