Call of Duty: Das muss sich in Vanguard ändern, sonst stirbt die Reihe

MichaelGruenwald

Redakteur
Mitglied seit
03.03.2017
Beiträge
37
Reaktionspunkte
12
Jetzt ist Deine Meinung zu Call of Duty: Das muss sich in Vanguard ändern, sonst stirbt die Reihe gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Call of Duty: Das muss sich in Vanguard ändern, sonst stirbt die Reihe
 

lokokokode

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2014
Beiträge
162
Reaktionspunkte
40
Wie kann der Autor bei all den Analysen nicht als Game Designer bei Activision tätig sein!?...
 

battschack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
1.597
Reaktionspunkte
128
Warum sollte man in cod alles töten können während man neben bei tv guckt ? ;D

In jedem anderen spiel muss man sich doch auch anstrengen? Wer bots als gegner möchte soll einfach gegen bots spielen...

Kenne kein spiel wo man alles niedermähen darf.
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.167
Reaktionspunkte
493
Hmmm ich glaub gerade wegen den von dir genannten Punkten lieben die Fans das so. Es kam schon immer eher selten vor, dass das Objective in COD irgendwen interessiert, es geht immer nur ums umlegen. Und immer diese Tryhards und Schwitzer die SBMM nicht mögen, ich versteh nicht was ihr gegen ein faires Match habt. Das klingt wirklich als wolltet ihr gegen dumme Bots spielen.

Wichtiger wäre es, wenn sie mit den Milliarden die diese Spiele generieren mal vernünftige Server aufstellen.

Und Battlefield ist sicher kein COD-Killer, die Spiele sprechen in der Breite unterschiedliche Spieler an. Selbst wenn das nächste COD schlecht werden sollte werden sich die Fans nicht automatisch BF holen.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.643
Reaktionspunkte
2.641
[...]. Und immer diese Tryhards und Schwitzer die SBMM nicht mögen, ich versteh nicht was ihr gegen ein faires Match habt. Das klingt wirklich als wolltet ihr gegen dumme Bots spielen.[...]

Weil SBMM ja immer so gut funktioniert, dass es faire Matches gibt :rolleyes:
 

Cobar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
958
Reaktionspunkte
535
SBMM
Ja gut, muss man nicht mögen, ist mir aber lieber als der Topkiller der Runde zu sein, der mit einer Hand spielt, nebenher seine Pizza isst und sich dabei noch langweilt, weil sonst nur Anfänger in der Runde sind oder eben genau dieser Anfänger zu sein, der alle 10 Sekunden stirbt, weil einige Spieler da alles weghauen, was ihnen vor die Flinte kommt. Meckern auf hohem Niveau, aber ohne SBMM würde ich vermutlich alle 2 Runden den Server wechseln müssen, weil die Balance nie richtig passt. Mit SBMM ist zumindest die Chance dafür höher.

Authentizität
Den Punkt kann man inzwischen jedem Spiel vorwerfen, wenn man das nicht mag, mich stört es nicht. Wenn jemand mit roter Leuchtspurmunition rumballert, sehe ich halt leichter, wo er hockt und kann ihn einfacher wegholen. Ob derjenige jetzt Katzenohren auf dem Helm hat oder nicht, kümmert mich da auch nicht sonderlich. Wenn alle nur in Tarnklamotten rumrennen würden, wäre das doch schon sehr langweilig. Sowas würde doch kaum jemand auf lange Sicht spielen.

Gameplay
Gut, den Punkt kann ich verstehen. Ich mag es nicht, dass XP gefühlt einzig für Kills vergeben werden. Läuft eine Runde direkt am Anfang schon schlecht, kann man diese quasi auch schon verlassen, weil man kaum XP dafür bekommt (sofern man es denn darauf abgesehen hat). Andere Dinge wie Stellungen einnehmen oder halten geben dagegen gefühlt kaum XP. Ganz besonders ärgerlich ist das in Warzone, wo das nochmal anders ist und man viele XP auch einfach über die Zeit bekommt. Rebirth braucht man da gar nicht erst spielen, wenn man es auf XP abgesehen hat, denn da bekommt man deutlich weniger als im normalen BR Modus.

Battlefield
ne, echt nicht... Ich z.B. würde mir kein BF kaufen, selbst wenn CoD die nächsten 5 Jahren keinen Teil rausbringen würde. Dafür sind mir die Spiele zu unterschiedlich und ich mag das Gameplay von BF einfach nicht so sehr. Fahrzeuge, Helis, Flugzeuge und ähnliches in Spielen sind nichts für mich, damit komme ich irgendwie nie zurecht. Da sind mir die schnelleren Runden auf den im Vergleich deutlich kleineren CoD Maps viel lieber.

Generelles
Ist das jetzt auch so ein Post, wie man die schon seit x Jahren über WoW liest ("WoW ist tot!!!!11111elf")?
Mag sein, dass CoD für den Schreiber tot ist, es gibt aber mehr als genug andere Spieler, die es weiterhin spielen werden. CoD wird nicht einfach so aussterben.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.685
Reaktionspunkte
4.614
Generelles
Ist das jetzt auch so ein Post, wie man die schon seit x Jahren über WoW liest ("WoW ist tot!!!!11111elf")?
Mag sein, dass CoD für den Schreiber tot ist, es gibt aber mehr als genug andere Spieler, die es weiterhin spielen werden. CoD wird nicht einfach so aussterben.
This
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.643
Reaktionspunkte
2.641
Meine bisherigen Erfahrungen in CoD mit SBMM sind großteils so ausgefallen, dass ich entweder in einem haushoch überlegenen Team war oder in einem, das gnadenlos untergegangen ist.

Ist mir auch schon öfter passiert, dass ich nach einer Runde, in der ich gut abgeschnitten habe, dann in einem Team mit nur neuen Spielern war .. und gegen ein Team bestehend, nur aus höheren Leveln antreten durfte .. 3x dürft ihr raten, wie spaßig das ist.

Wirklich ausgeglichene Matches sind eher die Seltenheit als die Regel.

Generell fände ich SBMM ja auch gut von der Idee .. nur funktioniert mMn der Algorithmus halt nicht wirklich gut.
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
810
Reaktionspunkte
199
COD bleibt ein Hit, ebenso wie das jährliche Fifa, daran ändern weder Veränderungen noch bestimmte Settings etwas. Für die Einen passt ein Setting für die Anderen halt nicht, entsprechend werden die Spieler wechseln in der Masse aber kaum auffallen.

Hat COD auch nicht gejuckt das ich lange Pause hatte bis das letzte MW kam, nach BO habe ich mich verabschiedet da das schon mehr schlecht als Recht war und die Kampagne der letzte Mist war. Mit Wk2 kann mich ohnehin keiner mehr locken vorallem dann nicht wenn die Story durch Farbige oder kämpfende Frauen vollends aus dem WK2 Kontext gerissen wird. Das Kapitel der Geschichte war schlimm genug, das muss man nicht lustig verwaschen oder nachträglich gendern oder vielfältiger gestalten. DIe kosemtics im Multiplayer werden die Zeit lächerlicher darstellen als diese tatsächlich war, sollte nicht passieren wenn man solche Settings abbilden will.

Aktuelle oder in der Zukunft spielende Settings aber eignen sich hervorragend auch die aktuelle Gesellschaft abzubilden, dort passen Frauen und Farbige sehr gut ins Bild, bzw fallen im Kontext eines solchen Settings nichtmal mehr auf, wenn ihr versteht was ich meine.

Was Battlefield angeht, so ist es doch in der Regel so, dass COD und BF ihre eigene Spielerschaft haben. Aktuell spiele ich wieder BF4 mit allen Addons, dort ist gerade ein kleiner Hype wegen des neuen Teils entstanden, glaube aber nicht das ein BF ein COD vom Thron stößt, eben weil sich die Spieler durchaus unterscheiden und das ist auch garnicht schlecht.
 

LostViking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.08.2018
Beiträge
448
Reaktionspunkte
272
SSBM: Entweder man spielt gegen Bots, oder die Top 20. Nichts dazwischen.
 

DerGepard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.06.2014
Beiträge
246
Reaktionspunkte
88
Mir hatte das gefühlt aggressive Matchmaking in Modern Warfare 2019 schon genervt.
Erst gibts ein Spiel mit scheinbar weniger guten Spielern, man räumt ab, die nächsten fünf Runden fühlten sich dann an als würde man gegen die Elite spielen und wird einfach nur zusammengeschossen. Dann wieder eine Runde kaum gegenwehr, wieder 4-7 Runden zusammenschießen lassen.

Dieses Pendeln zwischend en Extremem war dann irgendwann einfach kein Spaß mehr.
 

derboehsevincent

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.12.2002
Beiträge
133
Reaktionspunkte
38
Man muss back to the roots - weg vom Konsolen Fokus - hin zum klassischen PC Spiel. Matchmaking an sich ist schon dumm, früher ging es auch ohne. Dedicated Server müssen her. Ich will die Maps die ich spiele selber festlegen. Ich will nutzlose Spieler, denen Ihre beknackten Waffenfarben wichtiger sind als der nicht eroberte B-Punkt, kicken, bannen und ignoren können. Ich will auch mehr als 1 Runde mit den gleichen Leuten spielen
Und ja, zwischen x und y ist keiner auf seinem Lieblingsserver, dann nimmt man nen anderen. CoD zum Standardshooter für Controllerhalter zu machen war der grösste der Fehler des Franchise.
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
810
Reaktionspunkte
199
Man muss back to the roots - weg vom Konsolen Fokus - hin zum klassischen PC Spiel. Matchmaking an sich ist schon dumm, früher ging es auch ohne. Dedicated Server müssen her. Ich will die Maps die ich spiele selber festlegen. Ich will nutzlose Spieler, denen Ihre beknackten Waffenfarben wichtiger sind als der nicht eroberte B-Punkt, kicken, bannen und ignoren können. Ich will auch mehr als 1 Runde mit den gleichen Leuten spielen
Und ja, zwischen x und y ist keiner auf seinem Lieblingsserver, dann nimmt man nen anderen. CoD zum Standardshooter für Controllerhalter zu machen war der grösste der Fehler des Franchise.
Die Frage die ich mir stelle ist was die Konsolen da jetzt genau mit zu tun haben?!? Eigene Server hatte zum Beispiel BF4 im Angebot, einige laufen sogar noch immer. Ist also eher eine Frage der Entwickler was diese uns anbieten. Auch ohne Konsolen hätte man das heutige Matchmaking usw. etabliert, schlicht weil es ein angebliches anliegen der Entwickler/Publisher war.

Selbst Custom Maps waren auf den Konsolen kein Problem, COD4 konnte auch auf den Konsolen Custom Maps laden, die Spiele aus der Orange Box TF2 usw konnten sich Custom Maps ziehen und auf private Servern joinen. Die Konsolen perse sind da also nicht schuld.

Andersum wird aber durchaus ein Schuh draus, dieses kicken von Randoms, das festlegen von Regeln die die Enwickler so nicht vorgesehen haben. Offener Rassismus usw. sind alles Dinge die man mehr oder weniger auch heute noch bei einigen Spielen erleben muss.
 

battschack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
1.597
Reaktionspunkte
128
Die Frage die ich mir stelle ist was die Konsolen da jetzt genau mit zu tun haben?!? Eigene Server hatte zum Beispiel BF4 im Angebot, einige laufen sogar noch immer. Ist also eher eine Frage der Entwickler was diese uns anbieten. Auch ohne Konsolen hätte man das heutige Matchmaking usw. etabliert, schlicht weil es ein angebliches anliegen der Entwickler/Publisher war.

Selbst Custom Maps waren auf den Konsolen kein Problem, COD4 konnte auch auf den Konsolen Custom Maps laden, die Spiele aus der Orange Box TF2 usw konnten sich Custom Maps ziehen und auf private Servern joinen. Die Konsolen perse sind da also nicht schuld.

Andersum wird aber durchaus ein Schuh draus, dieses kicken von Randoms, das festlegen von Regeln die die Enwickler so nicht vorgesehen haben. Offener Rassismus usw. sind alles Dinge die man mehr oder weniger auch heute noch bei einigen Spielen erleben muss.
matchmaking ist einfach nur gekommen das die leute die überteuerten maps kaufen müssen.

Kauft doch sonst keiner die maps wenn die leute bessere maps bringen wird wohl das einzige grund sein denke ich..

Man kann es doch so wie cs machen? Private server und matchmaking... Aber das wollen die halt nicht
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
810
Reaktionspunkte
199
matchmaking ist einfach nur gekommen das die leute die überteuerten maps kaufen müssen.

Kauft doch sonst keiner die maps wenn die leute bessere maps bringen wird wohl das einzige grund sein denke ich..

Man kann es doch so wie cs machen? Private server und matchmaking... Aber das wollen die halt nicht
Das wiederum liegt wohl auch schlicht daran das gerade COD lieber jährlich was neues verkaufen möchte inkl. aller DLCs. Wäre mit MW zum Beispiel CustomMaps und eigene Server gekommen würde ich das noch heute bevorzugt spielen und hätte wir BO gespart. Naja nun spar ich mir halt Vanguard direkt ;)
 

Dai-shi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.09.2007
Beiträge
530
Reaktionspunkte
125
matchmaking ist einfach nur gekommen das die leute die überteuerten maps kaufen müssen.
Matchmaking ist dazu gekommen (genau genommen zu Modern Warfare 2 Zeiten), weil die alten Ranzkonsolen keinen Serverbrowser unterstützt haben oder einfach nur zu schlecht waren um diese zu supporten.

Ich würde es auch begrüßen, wenn wir wieder in die alten Mietserverzeiten gehen würden, wo man sich einen Server raus suchen konnte, der einem gefällt. So konnte man neue Leute kennen lernen. Heutzutage ist das schier unmöglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cap1701D

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
172
Reaktionspunkte
59
Also ich entnehme dem Artikel Mimimimimi, Quintessenz: der Spielspaß stellt sich nur ein, wenn die Besseren, die Schlechteren wegballern können. Weil Verlieren halt kein Spaß macht. Deshalb ist Verlieren auch im Optimalfall auch nur etwas für die Anderen. Und genau das fordert der Autor, stellvertretend für die vermutlich gesamte PvP-Fraktion: Spaß auf Kosten Anderer. Aus meiner Sicht ist das Assozial-PvP. Kompatatives PvP, wo also gleichgute gegeneinander spielen, is ja offenbar nix. Macht das PvP-Spieler zu Arschlöchern? Ja, ein bischen schon.
 
TE
MichaelGruenwald

MichaelGruenwald

Redakteur
Mitglied seit
03.03.2017
Beiträge
37
Reaktionspunkte
12
Also ich entnehme dem Artikel Mimimimimi, Quintessenz: der Spielspaß stellt sich nur ein, wenn die Besseren, die Schlechteren wegballern können. Weil Verlieren halt kein Spaß macht. Deshalb ist Verlieren auch im Optimalfall auch nur etwas für die Anderen. Und genau das fordert der Autor, stellvertretend für die vermutlich gesamte PvP-Fraktion: Spaß auf Kosten Anderer. Aus meiner Sicht ist das Assozial-PvP. Kompatatives PvP, wo also gleichgute gegeneinander spielen, is ja offenbar nix. Macht das PvP-Spieler zu Arschlöchern? Ja, ein bischen schon.
Dann hast du meinen Text eventuell falsch verstanden oder den wichtigsten Punkt ausgelassen. Mein Verbesserungsvorschlag in Richtung Skillbased Matchmaking ist schließlich:
"Für erfahrenere Spieler wäre es dagegen eine Möglichkeit, die skillbasierte Spielersuche zumindest nur optional anzubieten. Denn zwischendurch spiele ich auch gerne einmal kompetitive Runden gegen andere Spieler. Schließlich gehören solche Herausforderungen zu einem Onlinemodus einfach dazu."
Wer die früheren Teile von Call of Duty gespielt hat, weiß auch, dass das Spiel damals ohne hochkomplexe Spielersuche richtig gut funktioniert hat.
 

Zockerhenry

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.09.2021
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Genau das war auch mein erster Gedanke. Rummheulen weil man keine schwächeren Gegner zum Spaß wegziehen kann. Dann soll er mit seinen Freunden gegen Bots spielen, dann hat er seinen Spaß. Kein Verständnis für diese Einstellung, überhaupt nicht.
 

OutsiderXE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.09.2002
Beiträge
1.236
Reaktionspunkte
119
Ich habe den ersten Punkt auch nicht so richtig verstanden. Geht es nur darum ein Matchmaking ohne Stufenaufstiege anzubieten?
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
1.117
Reaktionspunkte
458
Call of Duty ist Tot.
Lang lebe das neue Call of Duty :P
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
699
Reaktionspunkte
195
Naja, "NoActiNoVision Blödzard". :-D Habe ich mal gehört, ich würde sowas ja nie selber schreiben.

Da erschließt sich auch die Existenzberechtigung nicht mehr. Activison haut mit CoD ständig nur irgendwelche Ballerbuden mit Hurrapatriotismus aus den verfallenden Staaten von Übersee heraus, daß man sich auch wundert ob da irgendein Mitarbeiter des Pentagon da PR Koks in Kaffee schüttet. Denn Kriege gewinnen die USA seit Jahrzehnte keine mehr. Das kann auch ruhig so bleiben, man will nicht klagen.

Und wenn man schon das Werkzeug hat gute Shooter zu machen, dann bin ich doch auch bei den Szenarien mal kreativ. Warum nicht ne Titelgeschichte von nem südamerikanischen Freiheitskämpfer der gegen ein Regime antritt? Oder ein Mitglied eines mexikanischen Kartells, der in einen fiktiven Großeinsatz an der Grenze zu den USA verwickelt ist? Ein Konflikt in Afrika mit einem schwarzen Protagonisten? Als Vietkong? Oder als Nordkoreaner? In einer chinesischen Einheit die Tawain stürmt? Als Tuareg in Nordafrika?

Keine Ahnung, die Möglichkeiten sind da ja manigfaltig und die haben sicher bezahlte Leute die bessere Narrative liefern können als ich. Aber den Sülz den die ständig da auffahren ist ja sowas von vorgestern, daß selbst ein geistig Lahmer noch Brechreiz bekommt.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.462
Reaktionspunkte
7.248
Naja mir ist der MP relativ egal. Mich hats damals angekotzt als COD vom SP-Spiel mit MW 2 (alt) zum MP-Spiel wurde. Aber ich hole mir die Teile im Sale, wenn ein SP dabei ist. Auch wenn der von der Länge her nichts mehr mit den COD von vor MW 2 zu tun hat.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.685
Reaktionspunkte
4.614
Naja, "NoActiNoVision Blödzard". :-D Habe ich mal gehört, ich würde sowas ja nie selber schreiben.

Da erschließt sich auch die Existenzberechtigung nicht mehr. Activison haut mit CoD ständig nur irgendwelche Ballerbuden mit Hurrapatriotismus aus den verfallenden Staaten von Übersee heraus, daß man sich auch wundert ob da irgendein Mitarbeiter des Pentagon da PR Koks in Kaffee schüttet. Denn Kriege gewinnen die USA seit Jahrzehnte keine mehr. Das kann auch ruhig so bleiben, man will nicht klagen.

Und wenn man schon das Werkzeug hat gute Shooter zu machen, dann bin ich doch auch bei den Szenarien mal kreativ. Warum nicht ne Titelgeschichte von nem südamerikanischen Freiheitskämpfer der gegen ein Regime antritt? Oder ein Mitglied eines mexikanischen Kartells, der in einen fiktiven Großeinsatz an der Grenze zu den USA verwickelt ist? Ein Konflikt in Afrika mit einem schwarzen Protagonisten? Als Vietkong? Oder als Nordkoreaner? In einer chinesischen Einheit die Tawain stürmt? Als Tuareg in Nordafrika?

Keine Ahnung, die Möglichkeiten sind da ja manigfaltig und die haben sicher bezahlte Leute die bessere Narrative liefern können als ich. Aber den Sülz den die ständig da auffahren ist ja sowas von vorgestern, daß selbst ein geistig Lahmer noch Brechreiz bekommt.
Warum sollte eine US Spiele Firma die eigenen Landsleute schlecht machen? Und selbst wenn es nur ums spielen geht.
Sowas gibt es nur in einem Land auf der Welt wo sowas permanent passiert, das heißt leider Deutschland.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.643
Reaktionspunkte
2.641
Naja mir ist der MP relativ egal. Mich hats damals angekotzt als COD vom SP-Spiel mit MW 2 (alt) zum MP-Spiel wurde. Aber ich hole mir die Teile im Sale, wenn ein SP dabei ist. Auch wenn der von der Länge her nichts mehr mit den COD von vor MW 2 zu tun hat.

? Die Kampagnen waren doch immer schon recht kurz und ähnlich von der Länge her.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.462
Reaktionspunkte
7.248
Nee bevor COD zum MP wurde waren die SP-Kampagnen länger. Aber Du Jungspund kennst die wahrscheinlich nicht mehr. :-D :-D
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.643
Reaktionspunkte
2.641
Nee bevor COD zum MP wurde waren die SP-Kampagnen länger. Aber Du Jungspund kennst die wahrscheinlich nicht mehr. :-D :-D

Nicht wirklich länger .. die waren eigentlich immer recht unterschiedlich - von ~6 - 10h war alles dabei. Und da haben sich ältere und neuere Titel abgewechselt mit der Spieldauer.

btw war CoD + United Offensive mein Lieblingsteil .. habe ich im Gegensatz zu den anderen Teilen, 5-6x durchgespielt.
.. und auch der Teil, den ich am längsten und sogar im Clan und in ner Liga gespielt habe :P
 
Oben Unten