Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Dass Bushido viel "klaut", wußten denk ich mal schon recht viele - jetzt ist es im Falle einer Band auch rechtlich geklärt: die französische Gothicrock-Band "Dark Sanctuary" hat erfolgreich geklagt, dass Bushido bei satten 16 Songs Bestandteile/Tonfolgen der Band "geklaut" und verwendet hat. Bushido muss mind. 68.000€ wegen "immateriellen" Schaden zahlen hat, dazu kommt noch ein materieller Schaden, dessen Höhe noch geklärt wird. Zudem dürfen 11 Alben/Maxis nicht mehr verkauft werden, die die betreffenden Songs enthalten.

Ich begrüße so ein Urteil, denn wenn Leute Parts aus anderen lieder fast 1:1 einfach übernehmen oder nur leicht verändern, ohne zu fragen, erst Recht wenn es in 16 Fällen sogar die gleiche Band ist, die beraubt wurde, ist das schon mehr als billig und dreist.

Gebt mal bei http://www.coverinfo.de bushido ein - da kommen allein über 50 Songs, bei denen Bushido "gekaut" hat, und coverinfo listet idR eher echte Coverversionen und nicht nur "geklaute" mini-parts auf...


Klar: im Rap/HipHop wird traditionell auch mal was aus einem anderen Lied gesamplet, aber an sich nur aus sehr alten Songs oder nur GANZ kurze Parts oder mit Erlaubnis der Ursprungsband.
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

http://www.pacersdigest.com/apache2-default/images/smilies/haha.jpg

Selber Schuld. Wer covert bzw. sampelt sollte den Rechteinhaber auch würdigen und um Erlaubnis bitten. So war das schon immer und bei kommerziell erfolgreichen Stücken soll das auch so bleiben.
 

LowriderRoxx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.04.2002
Beiträge
1.308
Reaktionspunkte
52
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Bushido ist mir nur als Name aus den Nachrichten bekannt, dennoch konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, als ich vorhin den entsprechenden Tweet von Stadler gesehen hab.

Im dazugehörigen Blogeintrag kommt auch die interessante Frage auf, wie es denn mit Abmahnungen seitens Bushido gegen andere wegen genau dieser Stücke aussieht. Er scheint ja in dieser Hinsicht recht "aktiv" gewesen zu sein. ;)
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.324
Reaktionspunkte
3.757
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

http://www.pacersdigest.com/apache2-default/images/smilies/haha.jpg

Selber Schuld. Wer covert bzw. sampelt sollte den Rechteinhaber auch würdigen und um Erlaubnis bitten. So war das schon immer und bei kommerziell erfolgreichen Stücken soll das auch so bleiben.
Joa
ich denke dass das beste Bild dazu
ne, so mit anderer Leute Arbeit Geld verdienen wollen geht ja garnicht
 
TE
Herbboy

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Das "schlimme" ist vor allem, dass ich bei manchen Songs dachte "hey, dieser Streicherartige Sound über 2 Takte hat ja ne ganz gute Atmosphäre, nicht schlecht", und dann stellte sich raus, dass das nur ein sogar vom Klang her geklauter Synthie-"Geigen"-Sound von nem DimmuBorgir-Song war... :B
 

mm78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.09.2009
Beiträge
136
Reaktionspunkte
0
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Tja da hat der Bushido doch ein wenig zu viel WoW gezockt und zu selten eigene Songs produziert. :)

Bushido ist halt die Galionsfigur der derzeitigen Teenie Generation, ohne Respekt und keine Moral, eben das typische AK.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.322
Reaktionspunkte
8.545
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Ich begrüße so ein Urteil, denn wenn Leute Parts aus anderen lieder fast 1:1 einfach übernehmen oder nur leicht verändern, ohne zu fragen, erst Recht wenn es in 16 Fällen sogar die gleiche Band ist, die beraubt wurde, ist das schon mehr als billig und dreist.
In 16 Fällen bei der selben Band mopsen ist schon sehr :B .

Wenn die Eindeutigkeit des Melodie Diebstahls in einem anderen Fall allerdings weniger auffällig ist, muß man auch beachten, in wie weit der Künstler bewußt geklaut hat.

Schließlich gibt es mittlerweile soviele Songs, daß man eigentlich keine neue Melodiebögen mehr erfinden kann, weil aufgrund der Wahrscheinlichkeit die irgendeiner schon vor einem erdacht hat.
 

Fiffi1984

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2003
Beiträge
1.665
Reaktionspunkte
7
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Zum Sachverhalt bzw der Musik kann ich nichts sagen, aber ich finde es trotzdem gut. Ich habe den Typ immer als extrem unsympathischen und aggressiven Zeitgenossen wahrgenommen, außerdem sind die Texte teilweise meiner Meinung nach einfach nur primitiv. Von daher freut mich jeder Rückschlag, den dieser Kerl erleidet.
 
TE
Herbboy

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Schließlich gibt es mittlerweile soviele Songs, daß man eigentlich keine neue Melodiebögen mehr erfinden kann, weil aufgrund der Wahrscheinlichkeit die irgendeiner schon vor einem erdacht hat.
Klar, aber er hat idR auch "soundmäßig" geklaut, so dass man - wenn man das org kennt - oft denkt, jetzt käme das org. Auch der "Takt" der Melodie spielt eine Rolle. Und oft stimmt auch der Begleitbass mit dem org. überein. Das sind schon alles eindeutige Fälle, so was entscheidet ein Gericht ja auch nicht mal eben schnell schnell ;)

zB Dark Sanctuary (am besten direkt auf ca. 1:00min gehen) http://www.youtube.com/watch?v=7EflIzNZnaY vs. Bushido http://www.youtube.com/watch?v=6Rc1COufSBI

oder fast schon ne 100%ige coverversion, nur mit anderen Instrumenten und neuem Text: zB Bushido vs. Snap http://www.youtube.com/watch?v=zEbnJ9uG9dk und http://www.youtube.com/watch?v=WMPM1q_Uyxc
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.391
Reaktionspunkte
2.647

mm78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.09.2009
Beiträge
136
Reaktionspunkte
0
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Also von der finanziellen Seite her wirds aber ganz schön happig für den guten Bushido. Zum einen musste er sofort einmal 67000 Euro an DS bezahlen, und zum zweiten wird durchgerechnet wieviel die 16 geklauten Titel eingebracht haben, wovon noch einmal ein fetter Anteil an die Band geht. Ausserdem muss natürlich die ganze Rückholaktion auch noch bezahlt werden.

Ich hoffe Bushido hat nicht seine ganze Kohle für schnelle Autos und billige Nutten ausgegeben, sonst muss er bald wieder bei Mutti einziehen. :finger:

p.s. Hat einer irgendwelche Informationen ob sein Film Verlust oder Gewinn gemacht hat?
 
TE
Herbboy

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Also, der Film ist AFAIK sehr erfolgreich in den Charts, zum Start mit dabei bei Avatar und Sherlock Holmes - der hat bestimmt Gewinne gemacht bzw. wird es spätestens mit der DVD machen... war ja auch nicht sonderlich teuer, weder von den "special effects" noch von den Kostümen oder der Maske her. ;)
Allerdings kann da noch übel was an Schadenersatz dazukommen, der Film soll teilweise bei der Eminem-Biographie "8 Mile" geklaut haben.... :B :-D

ps: er bzw. die plattenfirma muss sicher auch noch die Kosten für den Rückruf und vermutliche Neuauflage einer "Bravo Hits" zahlen, auf der auch ein betroffenes Lied drauf ist.
 

BlackDead

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.375
Reaktionspunkte
0
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Wer noch ein paar Hörbeispiele will
http://www.youtube.com/watch?v=Ud6EpzCInU0&feature=related
Hier ist auch noch einiges aufgelistet
http://www.coverinfo.de/start.php4?wert=12&lang=&suchbegriff=Bushido&sort=2&suchenach=Komplett&tabelle=1&suchebemerkung=&xpert=0&suchoption=search&seite=1


Übrigens haben ja Bushido Fans ja versucht die Wertung für den Film auf Imdb zu manipulieren. :B
 

spider_fx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2003
Beiträge
621
Reaktionspunkte
0
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Na gut, er hat geklaut. Ist nicht in Ordnung. Gehört bestraft. So weit so gut.
Wenn es dann aber um solche Dinge hier geht:

Bushido muss mind. 68.000€ wegen "immateriellen" Schaden zahlen hat, dazu kommt noch ein materieller Schaden, dessen Höhe noch geklärt wird.

Inwiefern diese Band jetzt effektiv Schaden daran genommen hat, dass Takte/Passagen aus ihren Songs verwendet wurden ist mir nicht wirklich klar... Klar, im Falle einer Gewinnbeteiligung hätten sie n nettes Taschengeld erhalten, aber wenn wir davon ausgehen, dass Bushido das Zeugs nicht geklaut hätte, wären sie ja trotzdem nicht erfolgreicher...
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.324
Reaktionspunkte
3.757
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Inwiefern diese Band jetzt effektiv Schaden daran genommen hat, dass Takte/Passagen aus ihren Songs verwendet wurden ist mir nicht wirklich klar... Klar, im Falle einer Gewinnbeteiligung hätten sie n nettes Taschengeld erhalten, aber wenn wir davon ausgehen, dass Bushido das Zeugs nicht geklaut hätte, wären sie ja trotzdem nicht erfolgreicher...
vllt. der Schaden der entsteht wenn andere sich die Arbeit sparen einfach sich an deiner Arbeit bereichern um damit Geld zu verdienen? :rolleyes:
so klingt das eher nach einer Ausrede, dass wenn andere bei einem Klauen man selber ja viel bekannter wird
und wie wir alle wissen ist auch die Überschneidung von Goth-Rock und diese Art von Sprechgesang auch so super groß, dass das auch zieht *facepalm*
 
TE
Herbboy

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Inwiefern diese Band jetzt effektiv Schaden daran genommen hat, dass Takte/Passagen aus ihren Songs verwendet wurden ist mir nicht wirklich klar... Klar, im Falle einer Gewinnbeteiligung hätten sie n nettes Taschengeld erhalten, aber wenn wir davon ausgehen, dass Bushido das Zeugs nicht geklaut hätte, wären sie ja trotzdem nicht erfolgreicher...
vllt. der Schaden der entsteht wenn andere sich die Arbeit sparen einfach sich an deiner Arbeit bereichern um damit Geld zu verdienen? :rolleyes:

Es ist einfach auch ein Teil des Schadenersatzes - Punkt. Die Band wurde nunmal "mißbraucht", vlt. auch ausgerechnet für eine Art von Musik und vor allem Texten, den sie absolut ablehnt. Sie hatte zudem viel Ärger und Zeitaufwand wegen der Streitigkeiten usw. - das kommt dann kommt dann zum rein materiellen Schaden halt noch dazu. So ist das halt, und das ist auch o.k so.

Es wird halt nur oft in solchen Fällen von "Schadenersatz" ganz allgemein gesprochen und nicht noch öffentlich aufgedröselt, was da nun wofür genau zu zahlen ist.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.322
Reaktionspunkte
8.545
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Schließlich gibt es mittlerweile soviele Songs, daß man eigentlich keine neue Melodiebögen mehr erfinden kann, weil aufgrund der Wahrscheinlichkeit die irgendeiner schon vor einem erdacht hat.
Klar, aber er hat idR auch "soundmäßig" geklaut, so dass man - wenn man das org kennt - oft denkt, jetzt käme das org. http://www.youtube.com/watch?v=WMPM1q_Uyxc
Deswegen schrieb ich oben ja auch: "Wenn die Eindeutigkeit des Melodie Diebstahls in
einem anderen Fall
allerdings weniger auffällig ist, ..."

- will sagen: nicht jede Melodie, die man im Nachhinein als "gleich" erkennt, wurde auch vom Künstler mit voller Absicht geklaut.
 

RickSkywalker

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.03.2003
Beiträge
436
Reaktionspunkte
0
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Meiner Meinung nach sind eure Standpunkt klar darauf gestützt, dass ihr wenig HipHop hört. So zumindest mein Eindruck. Denn eigentlich gehört das Samplen einfach dazu im HipHop-Bereich und ist sogar eine Kunstofrm. Und gerade bei dem Ding, das oben gepostet wurde mit Chakuza, ist das so offensichtlich, dass man nicht mehr von Klauen sprechen kann. Es gibt so viele HipHop-Songs, in denen gesamplet wird, das machen wirklich so gut wie alle Producer! Dazu muss man bloß mal, was weiß ich in einer Beat-Schmiede-Community wie rappers.in gucken, da werden die Beats sogar sortiert nach "Sample" und "Synth", von daher versteh ich die ganze Diskussion ehrlich gesagt nicht so ganz. 
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Meiner Meinung nach sind eure Standpunkt klar darauf gestützt, dass ihr wenig HipHop hört. So zumindest mein Eindruck. Denn eigentlich gehört das Samplen einfach dazu im HipHop-Bereich und ist sogar eine Kunstofrm. Und gerade bei dem Ding, das oben gepostet wurde mit Chakuza, ist das so offensichtlich, dass man nicht mehr von Klauen sprechen kann. Es gibt so viele HipHop-Songs, in denen gesamplet wird, das machen wirklich so gut wie alle Producer! Dazu muss man bloß mal, was weiß ich in einer Beat-Schmiede-Community wie rappers.in gucken, da werden die Beats sogar sortiert nach "Sample" und "Synth", von daher versteh ich die ganze Diskussion ehrlich gesagt nicht so ganz.
Wenn es im HipHop normal ist und die Künstler dort sich damit einverstanden erklären ist es ja schön und gut. Aber es wurde sich ja nicht (nur) an anderen HipHop-Songs vergriffen. Und man kann ja nicht einfach von sich auf andere schließen.
Ich höre ja selber (sehr selten) mal HipHop, aber trotzdem sehe ich nicht ein, wieso "HipHopper" einen Freibrief zum Melodie-Klau erhalten sollen, nur weil es "bei ihnen ja so üblich ist".

EDIT: Gewohnheitsrecht, oder was?^^
 

Onlinestate

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
3.042
Reaktionspunkte
102
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Ja, also kann mir nicht vorstellen, dass die großen Producer sich nicht die Rechte dafür holen.
Eigentlich müsste irgendjemand von der Plattenfirma sich ein Okay geben lassen, dass die die Samples verwenden dürfen. Seis gegen Gebührt oder ohne. Irgendeine Art der Einverständniserklärung muss es geben, sonst ist es einfach klauen.
Selbst wenn man von James Brown samplet (wahrscheinlich die am häufigsten gesampelte und gecoverte Person im Geschäft), sollte es sowas geben. Das kann eine informelle E-Mail sein, aber zumindest nach deutschem Recht muss etwas derartiges erfolgen.
 
TE
Herbboy

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Und gerade bei dem Ding, das oben gepostet wurde mit Chakuza, ist das so offensichtlich, dass man nicht mehr von Klauen sprechen kann.
wie jetzt? wenn ein Klau offensichtlich ist, dann ist der legitim, oder was? Ich klau also einem Buchautor seinen Roman, und wenn ich den dann nur leicht verändere, dann is da so o.k ??? Seltsame Begründung...

Wenn ich also ein Stück von Bushido nehme, dass er WIRKLICH von Grund auf selber gemacht hat (sofern es das gibt), und da nur nen neuen Text selber drüberrappe, dann is das auch o.k , dass ich damit Geld verdiene und Bushido nicht einen Cent dafür gebe?

Ich hoffe, du merkst, dass das Unfug ist... ;) oder hast es anders gemeint? ^^


Klar: im hiphop spielt der text oft ne größere rolle als die Musik, aber wenn man Dinge so nachahmt, dass man sie sofort wiedererkennt und auch die "Stimmung" dieser Melodie viel vom Charakter des Songs ausmacht, dann ist das nicht o.k, wenn man da nicht nachfragt.
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Meiner Meinung nach sind eure Standpunkt klar darauf gestützt, dass ihr wenig HipHop hört. So zumindest mein Eindruck. Denn eigentlich gehört das Samplen einfach dazu im HipHop-Bereich und ist sogar eine Kunstofrm. Und gerade bei dem Ding, das oben gepostet wurde mit Chakuza, ist das so offensichtlich, dass man nicht mehr von Klauen sprechen kann. Es gibt so viele HipHop-Songs, in denen gesamplet wird, das machen wirklich so gut wie alle Producer! Dazu muss man bloß mal, was weiß ich in einer Beat-Schmiede-Community wie rappers.in gucken, da werden die Beats sogar sortiert nach "Sample" und "Synth", von daher versteh ich die ganze Diskussion ehrlich gesagt nicht so ganz.
Wenn es im HipHop normal ist und die Künstler dort sich damit einverstanden erklären ist es ja schön und gut. Aber es wurde sich ja nicht (nur) an anderen HipHop-Songs vergriffen. Und man kann ja nicht einfach von sich auf andere schließen.
Ich höre ja selber (sehr selten) mal HipHop, aber trotzdem sehe ich nicht ein, wieso "HipHopper" einen Freibrief zum Melodie-Klau erhalten sollen, nur weil es "bei ihnen ja so üblich ist".

EDIT: Gewohnheitsrecht, oder was?^^
 
Nur weil ein bekannter Rapper gewisse Copyright-Gesetze missachtet und Melodien "klaut" sowie anderweitig verwurstet, heisst das nicht das dass jeder Hip-Hopper oder Rapper so macht. ;)
 

Neawoulf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.391
Reaktionspunkte
2.647
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Meiner Meinung nach sind eure Standpunkt klar darauf gestützt, dass ihr wenig HipHop hört. So zumindest mein Eindruck. Denn eigentlich gehört das Samplen einfach dazu im HipHop-Bereich und ist sogar eine Kunstofrm. Und gerade bei dem Ding, das oben gepostet wurde mit Chakuza, ist das so offensichtlich, dass man nicht mehr von Klauen sprechen kann. Es gibt so viele HipHop-Songs, in denen gesamplet wird, das machen wirklich so gut wie alle Producer! Dazu muss man bloß mal, was weiß ich in einer Beat-Schmiede-Community wie rappers.in gucken, da werden die Beats sogar sortiert nach "Sample" und "Synth", von daher versteh ich die ganze Diskussion ehrlich gesagt nicht so ganz.
Samplen ist ja auch ok, aber dennoch sollte man darauf achten, dass man auch die Erlaubnis der Rechtsinhaber der Samples hat. Zumindest dann, wenn ich mit den zusammengesampleten Liedern Geld verdienen will. Außerdem sollte eine Erwähnung des Ursprungs der Melodien selbstverständlich sein.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Nur weil ein bekannter Rapper gewisse Copyright-Gesetze missachtet und Melodien "klaut" sowie anderweitig verwurstet, heisst das nicht das dass jeder Hip-Hopper oder Rapper so macht. ;)
Ich weiß das. Lebe ja nicht hinterm Mond. Hab schon HipHop gehört, als einige von euch noch nicht mal auf der Welt waren. :P
Ich bin damit ja auch offensichtlich auf den Text von RickSkywalker eingegangen. Er hat geschrieben, dass es normal sei. Also habe ich seine Aussage aufgegriffen, analysiert und in der Luft zerissen. :-D
Verstehst du: Ich habe mit dem Satz seine Meinung bewertet. Ich hätte es auch so formulieren können: Selbst wenn es im HipHop jeder machen würde, wäre es noch keine Berechtigung sich einfach überall woanders zu bedienen. Wäre in dem Zusammenhang die selbe Aussage. Aber man muss eben den Zusammenhang von Zitaten beachten, sonst reißt man sie zumeist aus eben diesem.
 
TE
Herbboy

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Wie meinte Stefan Raab so passend: der Diebstahl wundert ihn nicht, schließlich hieße es ja auch "Gangster-Rap" :B
Samplen, teils von ganzen Passagen, ist aber in der Tat oft üblich bei Rap/HipHop. Das kommt aber einfach rein "historisch" ganz simpel dadurch, dass HipHop ja an sich überhaupt erst dadurch mitentstanden ist, dass die Rapper spontan auf über irgendeinen beat gerappt haben, oft auf Parties und eben nicht mit "komponierten" Songs in einem Tonstudio. Der DJ hat dabei dann zur Untermalung einfach Ausschnitte aus alten Platten reingemixt, meistens aus dem Jazzbereich. Scratching gehörte ebenfalls zu den allerwichtigsten Stilmitteln zur Begleitung des Rappers, und scratching ist/war ja überhaupt nur möglich, wenn man eine bereits veröffentliche Platte nahm. Das ging also gar nicht OHNE Fremdmaterial zu benutzen - selbst der Beat war oft ein kurzer Teil des Beats eines anderen Songs von einer Schallplatte, die der DJ ständig immer wieder ein Stück zurückdrehte um überhaupt einen durchgängigen Beat für den Rapper zu haben. Das waren ja früher zum Großteil "Amateuere", die das echt nur auf Parties gemacht und nicht in Tonstudios mit Songwriting usw.

zB ein HipHop-Stück, das sicher viele kennen: A tribe called Quest - can I kick it http://www.youtube.com/watch?v=UbDFS6cg1AI

benutzt eine charakteristische bassline und Samples aus dem bekannten Lou Reed-Stück "walk on the wild side" : http://www.youtube.com/watch?v=iYOVxK-6ZSE

Das ist aber wiederum so bekannt, dass ATCQ sicher das ganze vorher abgeklärt hat, denn dass das keiner merkt, wäe mehr als naiv gewesen ;) can I kick it ist fast schon ein hiphop-remix des Stückes :-D

Noch krasser, aber sicher auch vorher rechtlich abgeklärt: MC Hammer - can't touch this http://www.youtube.com/watch?v=2c4L4CPfQY8 und das orginal von Rick James: http://www.youtube.com/watch?v=Nt4xlYXh0Fw


Aber wenn man dann Fremdmaterial nimmt, muss man das einfach abklären, und wenn man "erwischt" wird muss man sich halt einigen und nicht auch noch arrogant so tun, als sei das üblich und daher o.k oder würde sogar gar nicht stimmen.
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

 Aber man muss eben den Zusammenhang von Zitaten beachten, sonst reißt man sie zumeist aus eben diesem.
Mir sind deine Zusammenhänge vollkommen egal, mit Verlaub.
Du hast einfach nur behauptet, dass Klauen von Musik-Passagen ohne zu Fragen üblich ist, mehr nicht. Ich zitiere dich mal:

Ich höre ja selber (sehr selten) mal HipHop, aber trotzdem sehe ich nicht ein, wieso "HipHopper" einen Freibrief zum Melodie-Klau erhalten sollen, nur weil es "bei ihnen ja so üblich ist". 
Mich stört in deinem Beitrag das Wort Freibrief, was ja das selbe bedeutet wie Privileg. Rapper haben also das Privileg, Musik oder Teile davon zu klauen und in ihren eigenen musikalischen Ergüssen zu verwerten, ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu bitten. Denn nichts anderes heisst Freibrief. ;)
Das ist schlicht und ergreifend falsch. 

 
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

Aber man muss eben den Zusammenhang von Zitaten beachten, sonst reißt man sie zumeist aus eben diesem.
Mir sind deine Zusammenhänge vollkommen egal, mit Verlaub.
Du hast einfach nur behauptet, dass Klauen von Musik-Passagen ohne zu Fragen üblich ist, mehr nicht. Ich zitiere dich mal:

Ich höre ja selber (sehr selten) mal HipHop, aber trotzdem sehe ich nicht ein, wieso "HipHopper" einen Freibrief zum Melodie-Klau erhalten sollen, nur weil es "bei ihnen ja so üblich ist".
Mich stört in deinem Beitrag das Wort Freibrief, was ja das selbe bedeutet wie Privileg. Rapper haben also das Privileg, Musik oder Teile davon zu klauen und in ihren eigenen musikalischen Ergüssen zu verwerten, ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu bitten. Denn nichts anderes heisst Freibrief. ;)
Das ist schlicht und ergreifend falsch.
Lesen und Verstehen scheint nicht zu deinen Stärken zu gehören.

"erhalten sollen" .... RickSkywalker schrieb, dass es doch üblich sei im HipHop Melodien zu Sampeln und er deshalb die AUfregung nicht verstehe. Daraufhin hab ich geschrieben, dass ich nicht einsehe, warum HipHoper seiner Meinung nach einen Freibrief zum "Klauen"/"ungefragten Sampeln" erhalten sollen (denn so habe ich ihn verstanden), nur weil es bei ihnen so üblich ist.

Was bitte kann man daran falsch verstehen? :B


EDIT:

Und wenn dir die Zusamenhänge von Postings/Threads egal sind, bevor du dich zu Wort meldest, dann solltest du deine Art noch einmal stark überdenken.
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

"erhalten sollen" .... RickSkywalker schrieb, dass es doch üblich sei im HipHop Melodien zu Sampeln und er deshalb die AUfregung nicht verstehe.
Daraufhin hab ich geschrieben, dass ich nicht einsehe, warum HipHoper seiner Meinung nach einen Freibrief zum "Klauen"/"ungefragten Sampeln" erhalten sollen
Und genau da liegt doch der Fehler: Warum gehst du davon aus, dass jeder Rapper ungefragt, ohne Einverständnis des Urhebers, sampelt? Das ist einfach Blödsinn.
Nur weil Bushido das macht, machen es alle, oder wie?
Pauschalisierungen kann ich nicht leiden, aber wem erzähl ich das ^^.
Du unterstellst mir ja auch ständig, ich würde alles falsch verstehen ...

EDIT:

Und wenn dir die Zusamenhänge von Postings/Threads egal sind, bevor du dich zu Wort meldest, dann solltest du deine Art noch einmal stark überdenken.
 
Ich werde auch weiterhin Teilbereiche deiner Postings auseinandernehmen, wenn du dich dann wieder in Ausreden wie aus dem Kontext gerissene Zusammenhänge flüchtest, werde ich mit stoischer Ruhe auf deine Pauschalisierungen eingehen. :]

Möglicherweise solltest du mal deine Art überdenken, eine Diskussion zu führen scheint nicht deine Stärke zu sein. ;)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.322
Reaktionspunkte
8.545
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

"erhalten sollen" .... RickSkywalker schrieb, dass es doch üblich sei im HipHop Melodien zu Sampeln und er deshalb die AUfregung nicht verstehe.
Daraufhin hab ich geschrieben, dass ich nicht einsehe, warum HipHoper seiner Meinung nach einen Freibrief zum "Klauen"/"ungefragten Sampeln" erhalten sollen
Und genau da liegt doch der Fehler: Warum gehst du davon aus, dass jeder Rapper ungefragt, ohne Einverständnis des Urhebers, sampelt?
Was macht ihr da jetzt so'n Faß für auf?
Ist doch ganz einfach zu verstehen:
Weil RickSkywalker das geschrieben hat.
Punkt.

Meiner Meinung nach sind eure Standpunkt klar darauf gestützt, dass ihr wenig HipHop hört. [...] Denn eigentlich gehört das Samplen einfach dazu im HipHop-Bereich und ist sogar eine Kunstform. Und gerade bei dem Ding, das oben gepostet wurde mit Chakuza, ist das so offensichtlich, dass man nicht mehr von Klauen sprechen kann. Es gibt so viele HipHop-Songs, in denen gesamplet wird, das machen wirklich so gut wie alle Producer! Dazu muss man bloß mal, was weiß ich in einer Beat-Schmiede-Community wie rappers.in gucken, da werden die Beats sogar sortiert nach "Sample" und "Synth", von daher versteh ich die ganze Diskussion ehrlich gesagt nicht so ganz.
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
AW: Bushido für Melodieklau verurteilt: Verkaufsverbot für einige Alben

"erhalten sollen" .... RickSkywalker schrieb, dass es doch üblich sei im HipHop Melodien zu Sampeln und er deshalb die AUfregung nicht verstehe.
Daraufhin hab ich geschrieben, dass ich nicht einsehe, warum HipHoper seiner Meinung nach einen Freibrief zum "Klauen"/"ungefragten Sampeln" erhalten sollen
Und genau da liegt doch der Fehler: Warum gehst du davon aus, dass jeder Rapper ungefragt, ohne Einverständnis des Urhebers, sampelt?
Was macht ihr da jetzt so'n Faß für auf?
Ist doch ganz einfach zu verstehen:
Weil RickSkywalker das geschrieben hat.
Punkt.

Meiner Meinung nach sind eure Standpunkt klar darauf gestützt, dass ihr wenig HipHop hört. [...] Denn eigentlich gehört das Samplen einfach dazu im HipHop-Bereich und ist sogar eine Kunstform. Und gerade bei dem Ding, das oben gepostet wurde mit Chakuza, ist das so offensichtlich, dass man nicht mehr von Klauen sprechen kann. Es gibt so viele HipHop-Songs, in denen gesamplet wird, das machen wirklich so gut wie alle Producer! Dazu muss man bloß mal, was weiß ich in einer Beat-Schmiede-Community wie rappers.in gucken, da werden die Beats sogar sortiert nach "Sample" und "Synth", von daher versteh ich die ganze Diskussion ehrlich gesagt nicht so ganz.
 
Es geht nicht um die Frage, ob gesamplet wird, sondern ob es rechtens ist. Wenn Ricky recht hat, müsste ja so ziemlich jeder bekannte Rapper ständig mit den Urhebergesetzen in Konflikt kommen und verklagt werden, denn schliesslich steckt hinter bekannten Namen genügend Geld, was man einfordern kann.

Nur irgendwie hört man nicht ständig davon, dass diverse Rapper verklagt werden. :B
 
Oben Unten