• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Blizzard: Offener Brief zum Thema Frauen und Minderheiten

Sharlet

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.02.2011
Beiträge
12
Reaktionspunkte
4
Jetzt ist Deine Meinung zu Blizzard: Offener Brief zum Thema Frauen und Minderheiten gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Blizzard: Offener Brief zum Thema Frauen und Minderheiten
 
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
70
Reaktionspunkte
0
Warum müssen seit neustem die Spiele political correct sein? Gleichberechtigung im realen Leben ist gut aber in Spielen ist mir das wurscht. Spiele sind Welten erschaffen von den Gehirnen einiger Menschen, sie sollen die Spiele so entwickeln wie sie es wollen.

Ich verstehe auch garnicht daran was am Fehlen von Frauen in Videospielen diskriminierend sein soll. Mir ists egal wen oder was ich spiele, hauptsache es passt zur Story und Atmosphäre aber ich finds bedauerlich, dass man den Entwicklern langsam vorgibt was in einem Spiel drin sein darf und was nicht.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
29.044
Reaktionspunkte
7.838
Die Gutmenschen überfluten halt alles. Von irgendwelchen Schildern wo möglichst Vorständin drauf stehen muß bis jetzt hin in das Gaming. Das ist kompletter Blödsinn und schießt meines Erachtens (ebenso wie eine erzwungene Frauenquote für Führungsjobs) weit über das Ziel hinaus.

Man sollte beide Geschlechter gleich behandeln. Sind aber bei den Bewerbern nur geeignete Männer ist es halt blöd gelaufen. Deswegen sollte keine vom IQ unterpriviligierte Frau den Posten bekommen, nur damit die Frauenquote erfüllt wird. Ist genau das gleiche.
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.495
Reaktionspunkte
429
Ich bin ja immer erstaunt, wie man es mit so vielen Worten schaffen kann so wenig zu sagen (der Leser-Brief). Dass Frauen in Blizzard-Spielen untergeordnet werden, kann ich so nicht nachvollziehen, habe aber auch nicht wirklich World of Warcraft gespielt. Mit den Minderheiten hat er aber recht. Ich frage mich aber, ob in einem Fantasy-Setting ohne realen Bezug wirklich Minderheiten des echten Lebens angesprochen werden müssen. Insofern kann ich die Beschwerde nicht nachvollziehen und Blizzard soll sich jetzt nicht dazu genötigt führen im nächsten Starcraft-Addon einen schwulen, schwarzen Protoss einzubauen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.967
Reaktionspunkte
9.611
Warum müssen seit neustem die Spiele political correct sein? Gleichberechtigung im realen Leben ist gut aber in Spielen ist mir das wurscht...
Jedes Medium hat Auswirkungen auf dein Gesamtbild der entsprechenden Thematik.

Nimm beispielsweise mal alles, was du über Frauen weißt. Kannst du dein Wissen exakt bestimmten Quellen zuordnen?

Kannst du zB genau sagen, in welchem Rahmen du dein Wissen über die Fähigkeit von Frauen, Auto zu fahren, angeeignet hast? Waren das ernsthafte Statistiken, YouTube Videos, Dialoge/Szenen in einem Computerspiel, ein Werbespot im Fernsehen oder doch nur Behauptungen von Mario Barth? Und sind Vorfälle wie zB in YouTube Videos gezeigt, wirklich häufiger als männliche Deppen am Steuer oder werden die bloß anders wahrgenommen, weil es das bekannte Klischee gibt, daß Frauen schlechter Auto fahren? Und wieviel hat das mit der statistischen Häufigkeit zu tun, daß zB der Mann arbeitet und somit wöchentlich 10x Auto fährt und daher viel geübter darin ist - im Gegensatz zu der Frau, die nur am Wochenende 2x zum Einkaufen fährt?
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.967
Reaktionspunkte
9.611
Ich bin ja immer erstaunt, wie man es mit so vielen Worten schaffen kann so wenig zu sagen (der Leser-Brief). Dass Frauen in Blizzard-Spielen untergeordnet werden, kann ich so nicht nachvollziehen,...
Kommt mir auch recht an den Haaren herbeigezogen vor:
In Starcraft gibt es beispielsweise Nova und Kerrigan - letztere ist a) die Anführerin ihrer Rasse und b) spielt in der Geschichte eine, wenn nicht DIE Hauptrolle. In WoW gibt es bei den Untoten und gab es in Theramore starke Frauen als Anführerinnen - auch bei den mächtigen Drachenaspekten sind Frauen dabei - ich kann die Kritik nicht wirklich nachvollziehen.
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.787
Reaktionspunkte
105
Kerrigan / Nova
Sylvanas / Jaina

Selbst bei den Orks die wirklich maskulin geprägt sind, wurde eine Frau um Thrall implementiert etc.

Im neuen Moba gibts nen Schwung weiblicher Helden. Die Karten in HS sind zu 50% weiblich....

Einfach nur schwachsinnig in dem Fall.
 

belakor602

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.09.2012
Beiträge
2.464
Reaktionspunkte
442
Wenn ich Blizzard wäre würde ich jetzt ein Fantasy-Spiel machen dass in einem Universum spielt in dem es keine Frauen gibt und nur "Männer", und die pflanzen sich fort wie Schnecken. Und das Spiel soll so Macho wie möglich werden.

Zum Glück ist ja Blizzard nicht so sadistisch veranlangt wie ich.
 

Khrimm

Benutzer
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
60
Reaktionspunkte
9
BS! Gerade Blizzard hat etliche weibliche "Helden".

Dieser Femenmist, der seit einiger Zeit vor allem in der Spieleindustruie propagiert wird, ist nur lächerlich und erbärmlich. Diese Aufschreie aufgrund von Sexismus etc. sind nur öffentliche Kundtuungen von verbitterten Personen, die einfach nur unüberlegt ihren Lebensfrust auf irgendetwas kanalisieren müssen.
 

jokerman7

Benutzer
Mitglied seit
15.03.2009
Beiträge
93
Reaktionspunkte
17
Dieser Femenmist, der seit einiger Zeit vor allem in der Spieleindustruie propagiert wird, ist nur lächerlich und erbärmlich. Diese Aufschreie aufgrund von Sexismus etc. sind nur öffentliche Kundtuungen von verbitterten Personen, die einfach nur unüberlegt ihren Lebensfrust auf irgendetwas kanalisieren müssen.
Dümmster Text, den ich diese Woche gelesen habe. Aber noch ist ja erst Samstag.
 

Kaisan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.06.2010
Beiträge
2.123
Reaktionspunkte
302
So ganz nachvollziehen kann auch ich die Kritik nicht; Blizzard hat zahlreiche weibliche Rollen in ihren Spielen, die durch meine Vorredner schon detailliert aufgelistet wurden. Bezüglich der Minderheiten mag der Brief zwar richtig liegen, aber ob es nun eine Minderheiten-Quote in Computerspielen geben muss, halte ich für fraglich. Solange ein Spiel nicht wirklich gegen Minderheiten, Frauen und sexuellen Orientierungen vorgeht und tolerant ist, habe ich kein Problem damit, wenn keine Minderheiten enthalten sind. Computerspiele sind Unterhaltungsprodukte, auch wenn sie unser allgemeines Bild je nach Spieler leicht oder stark prägen. Komplett politisch korrekt müssen sie aber dennoch nicht sein. Ansonsten müssten wir (wie ich schon bei der Assassins Creed-Frauen-Debatte geschrieben habe) Shooter und sämtliche Spiele mit Kampfhandlungen sofort vom Markt schmeißen und uns nur noch mit harmlosen Rock- und Blackscreen-Simulatoren begnügen ... ;)
 

Batze

Gesperrt
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
17.070
Reaktionspunkte
4.726
Oh weh, wir armen Zocker.
Alice Schwarzer und ihr Verein von Lebens Loosern hat uns entdeckt. Das kann ja noch was werden.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.519
Reaktionspunkte
3.808
wenn man so einen Wisch an Nintendo schreiben würde, mit der Aufforderung Peach sich nicht mehr so ganz dämlich entführen zu lassen, sondern wie Zelda sich zumindest zu wehren, dann könnte man das schon unterschreiben.
Aber mal ehrlich, grade Blizzard hat doch schon wirklich eine Menge guter weiblicher Hauptfiguren, da muss man einfach nur mal WoWpedia aufrufen und anderst als bei AC5 greift hier ja tatsächlich wieder Punkt, das man dann einem Autor reinreden will, wie er und was für Helden der installieren soll
 

Crystania

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.01.2009
Beiträge
11
Reaktionspunkte
0
Sowas unnötiges. Wie bereits hier schon mehrfach erwähnt wurde, gibt es genügend Frauen in den Blizzard-Universen. Ich fühlte mich immer sehr gut durch Jaina, Sylvanas, Kerrigan, Leah und co. "repräsentiert" (Falls man das so ausdrücken kann :-D).
Was die Minderheiten angeht... ich dachte immer, dass Keal'Thas Sunstrider nach der Flaute mit Jaina Proudmoore das Ufer wechselte? XD
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.519
Reaktionspunkte
3.808
Sowas unnötiges. Wie bereits hier schon mehrfach erwähnt wurde, gibt es genügend Frauen in den Blizzard-Universen. Ich fühlte mich immer sehr gut durch Jaina, Sylvanas, Kerrigan, Leah und co. "repräsentiert" (Falls man das so ausdrücken kann :-D).
Was die Minderheiten angeht... ich dachte immer, dass Keal'Thas Sunstrider nach der Flaute mit Jaina Proudmoore das Ufer wechselte? XD

ich behaupte ja das es keine männlichen Blutelfen gibt, nur Feminine und Androgyne Blutelfinen
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.614
Reaktionspunkte
6.664
Die zukünftigen Spieletitel

Worldin of WarcraftInnen
StarcraftInnen 3Innen
Diablogirl 4in
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Bald kommen noch schwule Orcs dazu dann ist aber auch hoffentlich langsam mal jeder zufrieden
 

Kratos333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2011
Beiträge
1.736
Reaktionspunkte
62

Was für ein schwachsinniger Leserbrief. Es gibt doch massig Blizzard Helden die Weiblich sind.
Wer kommt den auf sowas? Keine andere Probleme im Leben?
 

Harf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.11.2010
Beiträge
201
Reaktionspunkte
1
Diese ganze politisch korrekte Getue kann einen nur auf den zeiger gehen. Dieses tumblr ist da echt eine Müllhalde
 
Oben Unten