Blizzard in China schlägt beim Hearthstone-Bann harte Töne an

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Blizzard in China schlägt beim Hearthstone-Bann harte Töne an gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Blizzard in China schlägt beim Hearthstone-Bann harte Töne an
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.976
Reaktionspunkte
4.385
Was macht Blizzard da nur? :pissed:
Meine Lieblings Spiele Firma sehe ich den Bach runter gehen. Mir tut es richtig weh wenn ich sowas lesen muss. Und das nur wegen des beschissenen Geldes und der Aktionäre. Auch ohne China muss doch bei euch niemand arbeitslos werden. Manno, ich könnte echt heulen. Scheiß Kommerz, Fuck Aktionäre.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.434
Reaktionspunkte
7.093
genau genommen stammt das statement nicht direkt von blizzard selbst, sondern von blizzards chinesischem partner netease.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Vorsicht Blizzard. Ich bin gerade stark am überlegen, ob ich mein WoW-Classic Abo unter diesen Vorzeichen noch mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Ich habe nämlich auch eine gewisse Würde.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.976
Reaktionspunkte
4.385
Vorsicht Blizzard. Ich bin gerade stark am überlegen, ob ich mein WoW-Classic Abo unter diesen Vorzeichen noch mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Ich habe nämlich auch eine gewisse Würde.

Ein reines WoW Classic Abo in diesem Sinne gibt es nicht, nur ein WoW Abo wo du beides spielen kannst, Classic und Aktuell.:-D
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Ein reines WoW Classic Abo in diesem Sinne gibt es nicht, nur ein WoW Abo wo du beides spielen kannst, Classic und Aktuell.:-D

Da hast du völlig recht, ich möchte aber nicht den falschen Eindruck erwecken, ich würde Retail-WoW spielen. Könnte ja schließlich jemand lesen, der mich kennt ;)
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.155
Reaktionspunkte
974
Vorsicht Blizzard. Ich bin gerade stark am überlegen, ob ich mein WoW-Classic Abo unter diesen Vorzeichen noch mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Ich habe nämlich auch eine gewisse Würde.

Ehrlich in diesem Fall ist es auch im großen Stil wohl (fast) scheißegal wieviele Leute ihr Abo kündigen, bzw. ihre Battlenet Accounts löschen.
Im Notfall biedert sich Activision-Blizzard weiter an und wird mit der Erhöhung der Beteiligung von Tencent belohnt.
Allein entsprechende Verlautbarungen von Tencent mehr Anteile kaufen zu wollen, würde in so einem Fall den Kurs mindestens stützen, wenn nicht sogar steigen lassen.
Hier gehts um den riesigen chinesischen Markt, der mit der Steigerung des Wohlstands der Mittelschicht in China, immer weiter wächst.
Da wird so manchem Aktionär der Mund wässrig...
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.848
Vorsicht Blizzard. Ich bin gerade stark am überlegen, ob ich mein WoW-Classic Abo unter diesen Vorzeichen noch mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Ich habe nämlich auch eine gewisse Würde.
Du tust ja so, als würde das Blizzard in irgendeiner Art jucken, wenn du dein Abo kündigst. :B
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Ehrlich in diesem Fall ist es auch im großen Stil wohl (fast) scheißegal wieviele Leute ihr Abo kündigen, bzw. ihre Battlenet Accounts löschen.

Das mag aus deren Sicht gelten, dennoch spielt es für mich durchaus eine wichtige Rolle, wen ich mit meinem Geld unterstütze. Ich möchte mich nicht zum Finanzierer prochinesischer Propaganda machen lassen.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Ehrlich in diesem Fall ist es auch im großen Stil wohl (fast) scheißegal wieviele Leute ihr Abo kündigen, bzw. ihre Battlenet Accounts löschen.

Das mag aus deren Sicht gelten, dennoch spielt es für mich durchaus eine wichtige Rolle, wen ich mit meinem Geld unterstütze. Ich möchte mich nicht zum Finanzierer prochinesischer Propaganda machen lassen.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.976
Reaktionspunkte
4.385
Das mag aus deren Sicht gelten, dennoch spielt es für mich durchaus eine wichtige Rolle, wen ich mit meinem Geld unterstütze. Ich möchte mich nicht zum Finanzierer prochinesischer Propaganda machen lassen.

Machst du aber eh schon. Machen wir alle.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.976
Reaktionspunkte
4.385
Barlow sagt wie üblich gar nichts und redet 20 Minuten um den heißen Brei rum, wie immer.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
Machst du aber eh schon. Machen wir alle.

Eine kleine Auflistung von Unternehmen die man vermeiden sollte, weil sie in letzter Zeit auch vor China Kotau machen mussten:

  • Apple
  • Nike
  • Mercedes
  • NBA
  • Gap
  • Delta
  • Marriott
  • Versace
  • Tiffany's
  • ...
Eigentlich kann sich keine Firma eine "Kränkung" leisten, die dort Geschäfte machen will.
Was sogar schon direkte Auswirkungen im Westen hat. :|
Bei einem Basketballspiel in Amerika (gegen eine chinesische Mannschaft) wurden Leute wegen "Free HK"-Schildern aus dem Stadion geworfen. Im Land der Meinungsfreiheit. Bei Basketball, dem Spiel der Beschimpfungen!

Der chinesische Markt ist natürlich immens.

Aber man muss sich wirklich so langsam Gedanken darüber machen, wie viel man dafür bereit ist aufzugeben. Ganz besonders auch die Firmen selbst. Die Autofirmen konnten dort viele Jahre prächtig Geschäfte machen. Aber der erzwungene Technologietransfer fängt so langsam an sich zu rächen. Enorm kurzsichtig verdiente Milliarden, IMO.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.976
Reaktionspunkte
4.385
Eine kleine Auflistung von Unternehmen die man vermeiden sollte, weil sie in letzter Zeit auch vor China Kotau machen mussten:

  • Apple
  • Nike
  • Mercedes
  • NBA
  • Gap
  • Delta
  • Marriott
  • Versace
  • Tiffany's
  • ...
Eigentlich kann sich keine Firma eine "Kränkung" leisten, die dort Geschäfte machen will.
Was sogar schon direkte Auswirkungen im Westen hat. :|
Bei einem Basketballspiel in Amerika (gegen eine chinesische Mannschaft) wurden Leute wegen "Free HK"-Schildern aus dem Stadion geworfen. Im Land der Meinungsfreiheit. Bei Basketball, dem Spiel der Beschimpfungen!

Der chinesische Markt ist natürlich immens.

Aber man muss sich wirklich so langsam Gedanken darüber machen, wie viel man dafür bereit ist aufzugeben. Ganz besonders auch die Firmen selbst. Die Autofirmen konnten dort viele Jahre prächtig Geschäfte machen. Aber der erzwungene Technologietransfer fängt so langsam an sich zu rächen. Enorm kurzsichtig verdiente Milliarden, IMO.

Danke für deine MINIMAL Auflistung.
Wir sollten uns echt alle fragen, wo ist wann gut genug.
Wir können auf die Strasse gehen und für Klima sein, aber dann alles aus einem Land kaufen das voll dagegen ist, das voll gegen alle Menschenrechte ist und wo Kinder/Jugendliche für unseren Wohlstand sich ihr Leben zerstören.
Wie lange sollen wir uns noch selbst ANLÜGEN. Es reicht so langsam.
Wenn DU @Loosa auch das meinst, dann bin ich 100% bei dir.
Last uns dafür mal auf die Strasse gehen, gegen China, gegen Kinder Arbeit, gegen CO Dunst der Mega Frachtschiffe, gegen Mega Profite der nichts tuenden Aktionäre (Geld kommt auch so rein), lasst uns die Produktion wieder hier nach Hause bringen. Europa hätte Millionen von Arbeitsplätzen mehr und das Geld wäre da um die Produkte auch zu kaufen.
Das Problem ist nur der Teufels Kreislauf der Aktionäre, der muss unterbunden werden um das ganze wieder zurück zu bringen.
Es würde funktionieren, wenn man langfristig denken würde.
 

HolgerHans

Gesperrt
Mitglied seit
09.09.2019
Beiträge
138
Reaktionspunkte
31
Blizzard, ein Amerikanisches Unternehmen, hat sich endgültig für eine Seite entschieden:
China.

Klar, gibt es ja dort mehr potenzielle Kunden, bzw. Profit. Und mehr Akzeptanz für betrügerische Abzocke in Mobile Games und AAA Games.
Obwohl sich dass hier ja auch langsam durchsetzt, wie man in manchen Kommentaren sieht.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.871
Reaktionspunkte
3.620
Im Gegensatz zum Westen, florieren Mobile Cashgrab games da förmlich, nicht ohne Grund haben die meisten p2w MMOs ihren Sitz und Spielerbasis in Asien bzw China.

Die Asia-Grinder-MMOs sind echt übel. Da muss man schon schmerzbefreit sein.

Aber speziell bei Mobile ist F2P auch bei uns ein riesen Geschäft.
Von dem Modell halte ich absolut gar nichts. Aber nichts davon ist betrügerische Abzocke.

Du spielst "umsonst" ... und zahlst im Endeffekt mehr als für ein Vollpreisspiel. Selber Schuld.
Speziell für Taschengeldwirtschafter mag das aber sogar Win-win für beide sein. Zumal die auch mehr Zeit zum Grinden haben. Wo ist der Betrug?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.976
Reaktionspunkte
4.385
Im Gegensatz zum Westen, florieren Mobile Cashgrab games da förmlich, nicht ohne Grund haben die meisten p2w MMOs ihren Sitz und Spielerbasis in Asien bzw China.

Das ist da aber schon seit fast 20 Jahren so. das ist einfach die Mentalität. da kann man nichts machen und ist auch voll okey. Andere Länder, andere Sitten.
Das Problem ist nur China, denn das ist ein neuer Milliarden Markt der vor ca. 5-10 Jahren noch nicht da war. Asien war schon schon immer Top, siehe Blizzard Starcraft 1, das ist fast 20 Jahre her und ein Spiel das hier im Westen nie wirklich Groß ankam, aber da in Asien/Südkorea ein Welt Titel wurde. Da gibt es Ligen rund um Starcraft die man sich hier im Westen gar nicht vorstellen kann. Dagegen ist unsere Fussball Bundesliga ein Abklatsch gegen was da mit solchen Titeln abläuft.
Und genau das geht jetzt in China rum, nur eben sehr viel stärker auf dem Handy, deshalb eben auch Diablo Imortal. Und es ist nicht der Verkauf des Spiels, sondern der Shop. Asiaten kaufen keine Spiele, das gibt es da kaum, aber Unmengen im Shop. Asiaten stehen auf p2w Spiele. Jeder der da etwas im Shop kauft ist sowas wie der Superman. Spielfortschritt geht da nur über den Shop. Das ist eben anders als wie bei uns. Und sowas wie Diablo ist kein Millionen, sondern ein Milliarden Geschäft. Und in Asien kennt man Blizzard eben wegen Starcraft vor allem. Da sind echt Milliarden im Spiel, nur darum geht es und um nichts anders.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
529
Reaktionspunkte
86
Die us-Abteilung wird da gar nichts machen, sondern die chinesischen so handeln lassen, wie sie es wollen. Schließlich will man im chinesischen Markt Geld verdienen und sich dort groß aufbauen. Das wäre jetzt dann wohl ein recht bescheidener Start, wenn man da auf einmal mit amerikanischen oder europäischem Gedankengut rangehen würde. Da Blizzard also auf den chinesischen Markt zwingend angewiesen ist, wird man sich diesem anpassen müssen. Dieses Szenario wird übrigens auch Deutschland in anderen Bereichen bald erfahren dürfen.
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.049
Reaktionspunkte
439
Mal wieder Doppelmoral vom feinsten, die Gelbwesten in FR sind Terroristen, die Demonstranten (zum großen Teil auch gewalttätig) in Hongkong sind Freiheitkämpfer. Ich finds gut von Blizz, Politik und politische Meinungen haben in Spielen nichts zu suchen!
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.534
Reaktionspunkte
8.692
Mal wieder Doppelmoral vom feinsten, die Gelbwesten in FR sind Terroristen, die Demonstranten (zum großen Teil auch gewalttätig) in Hongkong sind Freiheitkämpfer. Ich finds gut von Blizz, Politik und politische Meinungen haben in Spielen nichts zu suchen!
Man sollte sich schon anschauen, was denn deren Begründungen, Forderungen und Aktionen sind.
Es ist ja schon ein Unterschied, ob man in einem Land unterdrückt wird und dort massiv zensiert wird, oder ob einem bloß die Energiepolitik nicht gefällt.
Und es ist ein Unterschied, ob man friedlich demonstriert oder randaliert oder uU sogar Menschenleben gefährdet.

Es ist keine Doppelmoral, Steinewerfer schlecht und "Blümchen Demonstranten" gut zu finden, nur weil beide bei einer Demonstration mitlaufen - möglicherweise sogar bei derselben.
 

Feuerstern

Benutzer
Mitglied seit
26.11.2014
Beiträge
45
Reaktionspunkte
45
Mal wieder Doppelmoral vom feinsten, die Gelbwesten in FR sind Terroristen, die Demonstranten (zum großen Teil auch gewalttätig) in Hongkong sind Freiheitkämpfer. Ich finds gut von Blizz, Politik und politische Meinungen haben in Spielen nichts zu suchen!

Das ist doch die Höhe...bei so einem ekelerregenden Post möchte man am liebsten einmal durch den Monitor greifen und mal ganz dolle am Kopf schütteln um die nötigen Zahnräder mal wieder in Einklang zu bringen.

Frankreich mit HK zu vergleichen zeugt von massiver Ignoranz oder Inkompetenz, denn die haben Situationen und Entwicklungen haben nichts miteinander gemein. In HK wurden friedliche Protester von bezahlten Schlägertrupps attackiert um diese mundtot zu machen. Journalisten wurden einfach verhaftet weil die Berichterstattung der chinesischen Regierung nicht gepasst hat. Unzählige Unschuldige wurden von Polizisten verletzt und/oder sitzen unschuldig in Haft. Und das nur weil die Menschen sich für ihre Freiheit eingesetzt haben.

Das darf vor keinem Medium halt machen und muss überall Thema sein, denn das Leid von Menschen darf niemals ignoriert werden.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.976
Reaktionspunkte
4.385
Das ist doch die Höhe...bei so einem ekelerregenden Post möchte man am liebsten einmal durch den Monitor greifen und mal ganz dolle am Kopf schütteln um die nötigen Zahnräder mal wieder in Einklang zu bringen.

Frankreich mit HK zu vergleichen zeugt von massiver Ignoranz oder Inkompetenz, denn die haben Situationen und Entwicklungen haben nichts miteinander gemein. In HK wurden friedliche Protester von bezahlten Schlägertrupps attackiert um diese mundtot zu machen. Journalisten wurden einfach verhaftet weil die Berichterstattung der chinesischen Regierung nicht gepasst hat. Unzählige Unschuldige wurden von Polizisten verletzt und/oder sitzen unschuldig in Haft. Und das nur weil die Menschen sich für ihre Freiheit eingesetzt haben.

Das darf vor keinem Medium halt machen und muss überall Thema sein, denn das Leid von Menschen darf niemals ignoriert werden.

Du hast natürlich recht, aber, ja aber wo war der Große Aufschrei als unser Staatsoberhaupt Glückwünsche nach China zum Burzeltag gegeben hat. Wo war da der Aufschrei, auch hier im Forum, auf Redit &Co usw.? Und das ist nur ein Beispiel, aber wohl ein Großes.
 

Desertdelphin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
01.12.2011
Beiträge
11
Reaktionspunkte
0
Mal wieder Doppelmoral vom feinsten, die Gelbwesten in FR sind Terroristen, die Demonstranten (zum großen Teil auch gewalttätig) in Hongkong sind Freiheitkämpfer. Ich finds gut von Blizz, Politik und politische Meinungen haben in Spielen nichts zu suchen!

Zum großen Teil? Stark zu bezweifeln. Bestimmt wird das mit einem Video von 100 Leuten untermauert vs Millionen friedlicher Demonstranten. Und vergessen wir mal nicht wie das angefangen hat. Aber darum geht es Leuten wie dir ja nicht. Es geht in wirklichkeit darum die Politik hier mit vergleichen schlecht zu machen, egal wie absurd. "Doppelmoral Bla Bla" dadurch wird die afd auch nicht gewählt.
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.049
Reaktionspunkte
439
Hmmm, die meisten hier glauben tatsächlich das es den westlichen Länder um Meinungsfreiheit und Demokratie geht. Für die Menschen in den Ländern in denen es "uns" zuletzt um Demokratie und Meinungsfreiheit ging lief es ja eher suboptimal.

@desertdelphin: wie kommst du auf die AfD?
 

aliman91

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.11.2011
Beiträge
267
Reaktionspunkte
68
@schokoeis
Und was wäre dein Vorschlag? Sollen wir jetzt das Vorgehen Chinas bejubeln?
Man darf solche Aktionen doch schon kritisch hinterfragen, oder?
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.607
Reaktionspunkte
688
Interessant finde ich wie viele Äußerungen hier in Richtung Schwarz(China) und Weiß(Demonstranten) gehen.

Die ganze Schiene ist doch auf der "weissen Seite" schon lange von anderen Interessen gekapert worden, wie es in letzter Zeit (Jahren) überall so oft geschieht, das die komplette Farbpalette mitspielt und der Kern des Anstoßes nur noch als Transportmittel missbraucht wird.
 
Oben Unten