Black Widow: Marvels Vice President bereut sexistische Darstellung

GoodnightSolanin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2021
Beiträge
364
Reaktionspunkte
39
Jetzt ist Deine Meinung zu Black Widow: Marvels Vice President bereut sexistische Darstellung gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Black Widow: Marvels Vice President bereut sexistische Darstellung
 

ssj3rd

Benutzer
Mitglied seit
16.09.2004
Beiträge
58
Reaktionspunkte
11
Sie bereut die Aussage von Tony Stark, der sexistischste Kerl im gesamten Marvel Universum?

Ähm, dass ist schon richtig so, das der das so sagt. So ist seine Figur eben geschrieben in den Comics, seit jeher.

Das ist praktisch so als ob man bereut, dass man Hulk ständig „Smash“ sagen hört…
(Soll er jetzt auch etwas neutraleres, gewaltfreieres sagen? Apfeltorte vielleicht?)

Völlig gaga dieser Gender Bender Wahn. 😉
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Laut wie Alonso sorgen dafür, dass Marvel irgendwann endgültig den Bach runtergeht.
Die Comicverkäufe in den USA von den "woke" Companys sinken nicht ohne Grund Jahr für Jahr. Inzwischen wurde ihnen im eigenen Land sogar von japanischen Mangas der Rang abgelaufen, weil die Comicleser, wer hätte es gedacht, die bösen weißen Männer sind, und die lieben ihre sexy Heldinnen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.012
Reaktionspunkte
9.018
"Sie war ein Charakter, der einzig und allein für den Male gaze geschaffen worden war. Anfangs war selbst die Art wie sie sich bewegt und gekleidet hat - es war hilfreich als Sprungbrett. Aber es war nicht, wer sie wirklich ist."
Das dieser Eindruck Teil der Rolle ist, damit Natasha im Zweifelsfall den Überraschungsmoment auf ihrer Seite hat, kann natürlich gar nicht die Absicht gewesen sein ...

... will sagen: so ist das doch perfekt. Diejenigen, die dann über eine
oSNR3HM.gif

Wahrnehmung nicht hinwegkommen, bekommen im Laufe der Filme eine zunehmend ernst zu nehmendere Frau zu sehen. (und überdenken im Idealfall ihre Einstellung...)
 

Evolverx

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.11.2010
Beiträge
196
Reaktionspunkte
38
Ihr erster Auftritt sollte Tony Stark täuschen und dieser geht ihr auch voll und ganz auf den Leim. Hätte auch Black Widow neben Cap, Iron Man und Co noch vor dem ersten Avengers einen Solo Film verdient gehabt? Keine Frage das er viel zu spät kommt aber ihr erster Auftritt hätte damals nicht Perfekter sein können.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.518
Reaktionspunkte
1.291
Ach herrje.. ich sag mal so, es ist gar nicht mal das Problem dass sie da "sexy" rüberkommt (und Tony Stark damit an der eigenen Schwäche packt), sondern eher die Art und Weise wie die Szene dort dann verwirklicht worden ist.. die ist selbst für Marvel Cinema Niveau (was ich nicht mal explizit negativ meine, aber ist ja nun mal nicht höhere Kunst, soll es ja auch nicht sein) in der bewussten Szene nämlich schon sehr in-your-face dargestellt..

Das hätte man auch ebenso sexy und mit der gleichen Kernaussage (großes Wort für diese eigentlich kleine Geschichte) auch etwas intelligenter darstellen können, ohne dass es jetzt in irgendeine - wie sagen so manche so schön - "woke" Richtung oder was auch immer die Leute da zu erkennen glauben abgedriftet wäre....

Da hab ich mir schon vor dem Artikel mal bei erneuten Schauen gedacht "..boah.. viel Mühe haben sie sich bei der Ausarbeitung der Szene aber nicht gegeben, das hätte auch aus jedem 90er Jahre Schlunz-Film sein können"....
 

aragon2000

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24.03.2006
Beiträge
23
Reaktionspunkte
19
Ok, jetzt verstehe ich wieso Tony Stark sterben mußte :) So jemand kann man im neuen feministischen Diversitäts LBQT+ Marvel Universum wohl einfach nicht mehr gebrauchen.

Loki hat man jetzt transsexuell gemacht und im nächsten Thor Film wird Asgard von einem lesbischen Königspärchen regiert. Mal gespannt was sie aus Black Widow machen werden.

Naja, ich habe eh das Gefühl daß das Thema Superhelden so langsam durch ist. Vielleicht ein guter Zeitpunkt nach Endgame, was ein grandioser Abschluss war, dem Genre Tschüss zu sagen.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.516
Reaktionspunkte
2.333
Zum ersten Absatz: Ist das nicht noch zu frisch für spoilerfreie Kommentare?

Zum zweiten Absatz: Ja, das haben Gestaltwandler so an sich. :B Hast du noch etwas weiter geguckt, oder bist du sofort ausgestiegen und hast damit eine gewisse andere Entwicklung verpasst, die deine Einlassung etwas absurd erscheinen lässt?
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.012
Reaktionspunkte
9.018
Zum ersten Absatz: Ist das nicht noch zu frisch für spoilerfreie Kommentare?
Netterweise hat das bei mir ein C&H Comic noch vor dem BR/DVD Release erledigt ... >:|

... aber inzwischen sollte das doch jeder gesehen haben, der die Filme sehen wollte.
Wobei man natürlich Spoiler trotzdem nicht unnötig rausposaunen sollte. Wozu gibt's denn den
In der Matrix essen alle Soylent Green!
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.516
Reaktionspunkte
2.333
Netterweise hat das bei mir ein C&H Comic noch vor dem BR/DVD Release erledigt ... >:|

... aber inzwischen sollte das doch jeder gesehen haben, der die Filme sehen wollte.
Wobei man natürlich Spoiler trotzdem nicht unnötig rausposaunen sollte. Wozu gibt's denn den
In der Matrix essen alle Soylent Green!
Sag das mal nicht, bei mir ist das noch nicht so lange her. ;)
Ich war aber auch vorher schon gespoilert.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.446
Reaktionspunkte
466
Als hätte es Ellen Ripley nie gegeben. Aus welcher degenerierten Zukunft kehren manche Menschen eigentlich zurück? Ich bin schon bei den ersten Spiderman Neuverfilmungen Anfang der 2000er (wieder) ausgestiegen. Die waren schon totaler Schwachsinn. Ich frage mich, was die Leute an diesen billigen Superhelden Geschichten finden. Frage ich mich eigentlich schon seit immer. Man kann da etwas daraus machen. Das ist aber ein extrem schmaler Grad, auf dem man da wandelt.

Genossen habe ich bisher nur Sin City (den ersten Teil). Ansonsten ist das, soweit von mir konsumiert, immer ein dermaßen plumper Müll gewesen, dass plumper Sexismus dann auch nicht mehr weh tut. Das ist einfach das Niveau, auf dem sich diese Filme insgesamt bewegen. Da möchte man einfach nur seine Lebenszeit zurück. Gerettet wurde das hin und wieder nur durch extrem gute Schauspieler, denen man einfach gerne zusieht (e.g. Ron Perlman, Hellboy).
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.012
Reaktionspunkte
9.018
Ich frage mich, was die Leute an diesen billigen Superhelden Geschichten finden. Frage ich mich eigentlich schon seit immer. Man kann da etwas daraus machen. Das ist aber ein extrem schmaler Grad, auf dem man da wandelt.

Genossen habe ich bisher nur Sin City (den ersten Teil). Ansonsten ist das, soweit von mir konsumiert, immer ein dermaßen plumper Müll gewesen, dass plumper Sexismus dann auch nicht mehr weh tut.
In Sin City sind aber keine Superhelden - die können alle halt nur besonders gut kämpfen.

Filmempfehlung: Watchmen - da kommen zwar auch Superhelden drin vor, aber die Handlung unterscheidet sich deutlich von der üblichen "Kräfte entdecken und erlernen, Bösewicht besiegen, Happy End" Struktur.
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Super. Shut up Crime
ist auch interessant. (Aber deutlich weiter im Mittelfeld als Watchmen)
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

Dracornis1988

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10.07.2021
Beiträge
1
Reaktionspunkte
1
Im Kontext des Films fand ich das damals ehrlich gesagt okay.

Wieso?

Weil das mit eine der Sachen ist die eine gute Spionin, so wie Widow ausgebildet wurde, ausmacht, eben auch ihren Körper einzusetzen um an Informationen zu kommen oder sich einzuschleichen, wie es damals auch perfekt geklappt hat.

Das macht sie nicht weniger stark in meinen Augen. Sie hat halt einfach die Schwäche ihres Gegenübers ausgenutzt. Ob die Szene nun gut oder schlecht war, darüber kann man natürlich diskutieren ^^

@aragon2000
Loki gabs auch in den Comics schon als "Lady Loki" und ob Valkyrie nun lesbisch, bi oder hetero ist... ist doch wohl vollkommen egal ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Im Kontext des Films fand ich das damals ehrlich gesagt okay.

Wieso?

Weil das mit eine der Sachen ist die eine gute Spionin, so wie Widow ausgebildet wurde, ausmacht, eben auch ihren Körper einzusetzen um an Informationen zu kommen oder sich einzuschleichen, wie es damals auch perfekt geklappt hat.

Wir hatten gestern nach Black Widow die Diskussion. Scarlet Johannson ist in der Rolle okay, weil sie eine gute und eben auch bekannte Schauspielerin ist. Aber eigentlich ist sie viel zu unsportlich gebaut für diese Art der Athletik.
Das Problem beginnt jetzt mit ihrer Film-Schwester, die eben auch teils ein paar Kilo zu viel auf der Waage hat um sich in Real so bewegen zu können. Nur die ist eben keine bekannte Schauspielerin (wir kannten sie jedenfalls nicht). Sie hat allerdings gut gespielt. Die Frage ist nur, ob eine athletische, unbekannte Schauspielerin nicht genauso hätte spielen können.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.135
Reaktionspunkte
6.279
Wir hatten gestern nach Black Widow die Diskussion. Scarlet Johannson ist in der Rolle okay, weil sie eine gute und eben auch bekannte Schauspielerin ist. Aber eigentlich ist sie viel zu unsportlich gebaut für diese Art der Athletik.
Das Problem beginnt jetzt mit ihrer Film-Schwester, die eben auch teils ein paar Kilo zu viel auf der Waage hat um sich in Real so bewegen zu können. Nur die ist eben keine bekannte Schauspielerin (wir kannten sie jedenfalls nicht). Sie hat allerdings gut gespielt. Die Frage ist nur, ob eine athletische, unbekannte Schauspielerin nicht genauso hätte spielen können.
... das erinnert mich jetzt irgendwie an Aussagen von nuuub, nur waren die in die andere Richtung, d.h. ohne Masse und Muskeln keine Kraft. Aber schau dir z.B. mal eine Sophia Thiel, ich hoffe die heißt so, an. Das Gesicht sah auch nach baby face und bissle Babyspeck aus, wenn die aber ihr Shirt gelüftet hat, hast du den trainierten Körper gesehen.


Wie dem auch sei, direkt nach dem Film beim Abspann hab ich zu meiner Freundin gesagt: interessant, dass eine Frau hier Regie geführt hat. Die ganzen Einstellungen auf die Hintern der zwei Darstellerinnen, das hätte ich kein männlicher Regisseur erlauben dürfen und trotzdem wurde die Darstellung bzw. Einstellungen scheinbar so abgenickt. ;)

Iron Man 2 ist zwar jetzt schon eine Weile her, aber ich glaube kaum, dass er sie einfach gesehen hat. IMO war die Szene so das Tony und Happy in einem Boxring trainiert haben, sie als Assistentin von Pepper dazu kam und Happy sie animiert hat in den Ring zu steigen wo sie ihm gehörig den Hintern vermöbelt hat und DANN kam IMO der Spruch von Tony "Ich will so eine!".
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.155
Reaktionspunkte
7.509
Wir hatten gestern nach Black Widow die Diskussion. Scarlet Johannson ist in der Rolle okay, weil sie eine gute und eben auch bekannte Schauspielerin ist. Aber eigentlich ist sie viel zu unsportlich gebaut für diese Art der Athletik.
Unsportlich?! oO
 

Anhänge

  • 3650519b12864e228e0bbe48e336a6aa.png
    3650519b12864e228e0bbe48e336a6aa.png
    865,3 KB · Aufrufe: 2

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.155
Reaktionspunkte
7.509
Danke, ich habe mich auch etwas über die Aussage gewundert. Vielleicht meinte er, dass sie nicht wie diese sehr drahtigen Leichtathleten aussieht. Aber unsportlich trifft es nun wirklich nicht.
Also wenn man danach gehen würde dürfte kaum einer der Marvel-Stars in Rollen schlüpfen weil sie nicht wirklich für Sportlichkeit bekannt sind (Chris Evans und Chris Hemsworth Mal außen vor). Wer hätte sich früher z. B. gedacht dass sich ein Robert Downey Jr. körperlich hoch hochsabeiten würde? Oder gar Chris Pratt?! Der war vor den Guardians nicht gerade durch einen Prachtkörper aufgefallen...

8a6c9cc94a3988b32b2c2a8971174764.jpg

Überhaupt, wer ne Rolle in nem Marvel-Film abbekommt ist höchstens dazu verpflichtet sich mit entsprechender Vorbereitungszeit eine passende Physis anzutrainieren. Akrobatik und Dergleichen verlangt niemand von denen, dazu gibt es Stunt-Leute, Seile und SFXs.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.516
Reaktionspunkte
2.333
Ich halte die meisten Schauspieler in Actionfilmen per se erstmal für sportlicher als den 08/15-User in einem Forum, der über die Sportlichkeit von Schauspielern philosophiert. ;)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.135
Reaktionspunkte
6.279
@sauerlandboy79
Robert Downey Jr. ist aber ein unpassendes Beispiel.

Er war noch nie korpulent und ist auch nicht übertrieben durchtrainiert wie z.B. Chris Hemsworth. Ergänzend hierzu beschäftigt sich RDJ mit Martial Arts und hat IMO sogar einen recht hohen Rang in dem Sport, den er ausübt.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.155
Reaktionspunkte
7.509
@sauerlandboy79
Robert Downey Jr. ist aber ein unpassendes Beispiel.

Er war noch nie korpulent und ist auch nicht übertrieben durchtrainiert wie z.B. Chris Hemsworth. Ergänzend hierzu beschäftigt sich RDJ mit Martial Arts und hat IMO sogar einen recht hohen Rang in dem Sport, den er ausübt.
Dass er korpulent wäre hab ich doch gar nicht behauptet Aber schau dir seine Filme vor Iron Man 1 an, zu der Zeit war der ein dürres Hemd. Für actionlastige Rollen war er bis dahin kaum erste Wahl. ;)
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.773
Reaktionspunkte
7.346
einem lappen wie edward norton würde auch niemand den brutalen neonazi abnehmen...
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.155
Reaktionspunkte
7.509
Ich halte die meisten Schauspieler in Actionfilmen per se erstmal für sportlicher als den 08/15-User in einem Forum, der über die Sportlichkeit von Schauspielern philosophiert. ;)
Würde man mir eine Millionen Euro (+ Gewinnbeteiligung :-D) anbieten und mich von der Arbeit freistellen, ich würde auch pumpen bis der Arzt kommt. Aber genau das ist es was dem Ottonormalmensch dafür fehlt:
Ausreichend Zeit. ^^
einem lappen wie edward norton würde auch niemand den brutalen neonazi abnehmen...
Und siehe was der für ne Transformation durchgemacht hat.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.516
Reaktionspunkte
2.333
Würde man mir eine Millionen Euro (+ Gewinnbeteiligung :-D) anbieten und mich von der Arbeit freistellen, ich würde auch pumpen bis der Arzt kommt. Aber genau das ist es was dem Ottonormalmensch dafür fehlt:
Ausreichend Zeit. ^^
Ja, ich hätte noch einen Angestellten, der mir Salat macht, weil ich meistens zu faul zum Schnibbeln bin, und der regelmäßig in den Supermarkt fährt, um mir frisches Obst zu kaufen. :B
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.229
Reaktionspunkte
981
... das erinnert mich jetzt irgendwie an Aussagen von nuuub, nur waren die in die andere Richtung, d.h. ohne Masse und Muskeln keine Kraft. Aber schau dir z.B. mal eine Sophia Thiel, ich hoffe die heißt so, an. Das Gesicht sah auch nach baby face und bissle Babyspeck aus, wenn die aber ihr Shirt gelüftet hat, hast du den trainierten Körper gesehen.

"sportlich" ja, aber wohl nur bedingt ausdauernd und für derartige Kampfeinlagen eher unglaubwürdig mMn

Wie dem auch sei, direkt nach dem Film beim Abspann hab ich zu meiner Freundin gesagt: interessant, dass eine Frau hier Regie geführt hat. Die ganzen Einstellungen auf die Hintern der zwei Darstellerinnen, das hätte ich kein männlicher Regisseur erlauben dürfen und trotzdem wurde die Darstellung bzw. Einstellungen scheinbar so abgenickt. ;)
Den Eindruck kann man sich leider kaum erwehren, fehlt nur noch das weiße Männer gehobenen Alters bald gar keine Filme mehr drehen dürfen.
Ich finde es ja gut, dass es mehr Vielfalt gibt, aber der Eindruck geht zunehmend in die falsche Richtung wenn nur noch "betroffene" ein Thema anpacken/bestimmte Szenen drehen dürfen. :|

Sagt dir Nicer Dicer was? :finger:
Hilft der bei der Frische von Obst ?
Dann muß meiner kaputt sein. :-D
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.667
Reaktionspunkte
5.982
Website
twitter.com

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.155
Reaktionspunkte
7.509
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten