Audio Programm

thersa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.05.2005
Beiträge
263
Reaktionspunkte
0
HI!!!
ICh suche nen Programm mitdem ich LIeder zusammenschneiden kann und
einzelne Sounds also bei Techno Liedern verändern kann also heller dunkler etc.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
thersa am 04.04.2007 17:14 schrieb:
HI!!!
ICh suche nen Programm mitdem ich LIeder zusammenschneiden kann und
einzelne Sounds also bei Techno Liedern verändern kann also heller dunkler etc.



audacity


musst aber halt was rumprobieren und experimentieren. das audiofile wird als welltenform angezeigt, du kannst auch einzelne teile markieren und bearbeiten. zB bei effekte/geschwindkeite ändern oder auch effekte/tonhöhe usw. - rausschneiden und einfügen geht wie bei einem text mit markieren und STRG+X und STRG+V bzw. für kopieren STRG+C
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
Herbboy am 04.04.2007 17:22 schrieb:
audacity


musst aber halt was rumprobieren und experimentieren. das audiofile wird als welltenform angezeigt, du kannst auch einzelne teile markieren und bearbeiten. zB bei effekte/geschwindkeite ändern oder auch effekte/tonhöhe usw. - rausschneiden und einfügen geht wie bei einem text mit markieren und STRG+X und STRG+V bzw. für kopieren STRG+C
Zu Audacity kann ich nichts sagen, ich benutz WaveLab Lite, das war bei meiner Soundkarte im Softwarebundle dabei. Hier kannst du die Demo von Version 5 runterladen (Version 6 ist aktuell), ich weiss aber nicht genau wo bei der Demo die Einschränkungen sind - vermutlich kannst du nicht speichern.

thersa am 04.04.2007 17:14 schrieb:
ICh suche nen Programm mitdem ich LIeder zusammenschneiden kann und
einzelne Sounds also bei Techno Liedern verändern kann also heller dunkler etc.
Bloss um Missverständnissen vorzubeugen: Du kannst keine einzelnen Sounds verändern, nur einzelne Passagen. Also du kannst z.B. nicht den Bass oder das Schlagzeug aus einem Lied rauseditieren. Du kannst höchstens eine Passage im Lied rausschneiden, in der nur der Bass oder das Schlagzeug spielt. Stells dir vor wie bei einem Kuchen, da kannst du auch nicht im Nachhinein einzelne Zutaten rausnehmen. Mit heller und dunkler meinst du vermutlich Filter aber da musst du wie Herbboy gesagt hat einfach ein bisschen rumexperementieren.

SSA
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
SoSchautsAus am 04.04.2007 22:56 schrieb:
Zu Audacity kann ich nichts sagen, ich benutz WaveLab Lite, das war bei meiner Soundkarte im Softwarebundle dabei. .
funktioniert im prinzip genauso, wobei audacity sogar mehr effekte&co dabei hat als WL-lite, jedenfalls die version die ich kenne.




Bloss um Missverständnissen vorzubeugen: Du kannst keine einzelnen Sounds verändern, nur einzelne Passagen. Also du kannst z.B. nicht den Bass oder das Schlagzeug aus einem Lied rauseditieren.
richtig.

hoffe, er hatte das nicht vor. dafür bräuchte man vom produzenten des liedes im grunde alle instrumente als seperate datei oder eine art MIDI-datei, wobei man dann selber mit einer anderen passenden software erstmal die ganze abmischung und sounds neu auswählen und editieren müßte (in der datei steht ja nur, welches vom PC erzeugte interne instrument oder welches über den PC angesteuerte externe instrument wann welchen ton wie laut spielt - wie das instrument aber klingt und wie es im verhältnis zu den anderen abgestimmt ist, das muss man selber editieren, mal davon abgsehen, dass man diese instrumente mit hocher wahrscheinlichkeit nicht an seinem PC hat,...)
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
Herbboy am 04.04.2007 23:01 schrieb:
SoSchautsAus am 04.04.2007 22:56 schrieb:
Zu Audacity kann ich nichts sagen, ich benutz WaveLab Lite, das war bei meiner Soundkarte im Softwarebundle dabei. .
funktioniert im prinzip genauso, wobei audacity sogar mehr effekte&co dabei hat als WL-lite, jedenfalls die version die ich kenne.
Bei der Vollversion von WaveLab sind auch nicht viele Effekte dabei. Beim Mastern wird das i.d.R. mit Plug-Ins gemacht. Je nachdem was Audacity für Schnittstellen unterstützt (die gängigen wären VST oder DX) kann er sich ja noch nach Freeware Plug-Ins umschaun. Einfach bei Google "Freeware Audioeffekte VST (oder DX)" eingeben, da findet man schon ganz brauchbare Sachen.

Bloss um Missverständnissen vorzubeugen: Du kannst keine einzelnen Sounds verändern, nur einzelne Passagen. Also du kannst z.B. nicht den Bass oder das Schlagzeug aus einem Lied rauseditieren.
richtig.

hoffe, er hatte das nicht vor. dafür bräuchte man vom produzenten des liedes im grunde alle instrumente als seperate datei oder eine art MIDI-datei, wobei man dann selber mit einer anderen passenden software erstmal die ganze abmischung und sounds neu auswählen und editieren müßte...
Um nochmal meinen Vergleich mit dem Kuchen heranzuziehen ( :-D ): Wenn du einfach die einzelnen Zutaten Schicht für Schicht in die Kuchenform legst, dann kannst du noch was verändern. Da die Lieder aber abgemischt und gemastert (also nachträglich als Summe mit Effekten bearbeitet) sind und du das ganze als einzelne Datei (mp3, wave, ...) vor dir hast, kannst du nichts mehr verändern. Wie wenn beim Kuchen der Teig halt verrührt wird. ;)

SSA
 

Burtchen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.07.2005
Beiträge
1.800
Reaktionspunkte
8
Herrlich, SoSchautsAus und Herbboy, das Metapher-Applikationen-Beratungs-Dreamteam :-D

Deswegen einfach mal so: Ich suche ein Programm, dass mir passende Programme für Probleme meines Alltags liefert. Wo gibt's sowas und wie welches Nahrungsmittel verhält sich das? :]
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Burtchen am 04.04.2007 23:20 schrieb:
Deswegen einfach mal so: Ich suche ein Programm, dass mir passende Programme für Probleme meines Alltags liefert. Wo gibt's sowas und wie welches Nahrungsmittel verhält sich das? :]

das programm nennt sich "frau" und schmeckt wie fisch, mit der gefahr je nach stimmung nach altem fisch zu schmecken... ;)

und wenn man nicht aufpasst flutscht einem das programm "frau" auch aus der hand, wie fisch eben... :-D
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
Herbboy am 04.04.2007 23:22 schrieb:
Burtchen am 04.04.2007 23:20 schrieb:
Deswegen einfach mal so: Ich suche ein Programm, dass mir passende Programme für Probleme meines Alltags liefert. Wo gibt's sowas und wie welches Nahrungsmittel verhält sich das? :]

das programm nennt sich "frau" und schmeckt wie fisch, mit der gefahr je nach stimmung nach altem fisch zu schmecken... ;)

und wenn man nicht aufpasst flutscht einem das programm "frau" auch aus der hand, wie fisch eben... :-D
Oder du versuchst es mal mit Nachwuchs.exe - das gibts sogar mit automatischer Updatefunktion, du kannst es aber nicht mehr deinstallieren. :B :-D

SSA
 

HateCrewDeathtroll

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2005
Beiträge
337
Reaktionspunkte
0
SoSchautsAus am 04.04.2007 23:29 schrieb:
Herbboy am 04.04.2007 23:22 schrieb:
Burtchen am 04.04.2007 23:20 schrieb:
Deswegen einfach mal so: Ich suche ein Programm, dass mir passende Programme für Probleme meines Alltags liefert. Wo gibt's sowas und wie welches Nahrungsmittel verhält sich das? :]

das programm nennt sich "frau" und schmeckt wie fisch, mit der gefahr je nach stimmung nach altem fisch zu schmecken... ;)

und wenn man nicht aufpasst flutscht einem das programm "frau" auch aus der hand, wie fisch eben... :-D
Oder du versuchst es mal mit Nachwuchs.exe - das gibts sogar mit automatischer Updatefunktion, du kannst es aber nicht mehr deinstallieren. :B :-D

SSA


Doch kann man schon ...

Aber dann kommt man hinter eine schwedische Firewall ...
 

Burtchen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.07.2005
Beiträge
1.800
Reaktionspunkte
8
HateCrewDeathtroll am 04.04.2007 23:51 schrieb:
SoSchautsAus am 04.04.2007 23:29 schrieb:
Herbboy am 04.04.2007 23:22 schrieb:
Burtchen am 04.04.2007 23:20 schrieb:
Deswegen einfach mal so: Ich suche ein Programm, dass mir passende Programme für Probleme meines Alltags liefert. Wo gibt's sowas und wie welches Nahrungsmittel verhält sich das? :]

das programm nennt sich "frau" und schmeckt wie fisch, mit der gefahr je nach stimmung nach altem fisch zu schmecken... ;)

und wenn man nicht aufpasst flutscht einem das programm "frau" auch aus der hand, wie fisch eben... :-D
Oder du versuchst es mal mit Nachwuchs.exe - das gibts sogar mit automatischer Updatefunktion, du kannst es aber nicht mehr deinstallieren. :B :-D

SSA


Doch kann man schon ...

Aber dann kommt man hinter eine schwedische Firewall ...

Und schon wäre ich wieder hier und würde nach Programmen fragen, um die Firewall zu umgehen. Also wahrscheinlich rostige Feile 2.4 oder Tunnelgraben 2007...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Burtchen am 05.04.2007 16:03 schrieb:
HateCrewDeathtroll am 04.04.2007 23:51 schrieb:
Aber dann kommt man hinter eine schwedische Firewall ...

Und schon wäre ich wieder hier und würde nach Programmen fragen, um die Firewall zu umgehen. Also wahrscheinlich rostige Feile 2.4 oder Tunnelgraben 2007...

da muss man sich aber beeilen, bevor todesstrafe.exe rauskommt
(wer's nicht weiß: exe = execute = u.a hinrichten... )
:B und bei stabilen wänden hilft dir auch viel zeit zum graben nix, da ist dann ohne SP2 (StahlsägePack2) im hintergrund ständig insasser.exe aktiv... :]


@thersa: hilft das tool denn nun oder nicht...?
 

Eol_Ruin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2003
Beiträge
6.060
Reaktionspunkte
35
Herbboy am 05.04.2007 16:44 schrieb:
da muss man sich aber beeilen, bevor todesstrafe.exe rauskommt
(wer's nicht weiß: exe = execute = u.a hinrichten... )
:B und bei stabilen wänden hilft dir auch viel zeit zum graben nix, da ist dann ohne SP2 (StahlsägePack2) im hintergrund ständig insasser.exe aktiv... :]

Sollte jemals EXE.EXE (oder die deutsche Variante von Herbboy) ausgeführt werden danach ja automatisch DOWNLOAD.EXE oder UPLOAD.EXE ausgeführt oder?
Je nachdem ob die Boolsche Variable BOESE zu diesem Zeitpunkt auf TRUE oder FALSE gesetzt war.
 

pcp-brattcoxx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.12.2006
Beiträge
302
Reaktionspunkte
2
Website
www.bratt-coxx.de
thersa am 04.04.2007 17:14 schrieb:
HI!!!
ICh suche nen Programm mitdem ich LIeder zusammenschneiden kann und
einzelne Sounds also bei Techno Liedern verändern kann also heller dunkler etc.

WaveLab, einige Programme aus dr Steinberg-Serie oder Sony Soundforge.

Greetz.
 

tavrosffm

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
898
Reaktionspunkte
8
Herbboy am 04.04.2007 23:01 schrieb:
SoSchautsAus am 04.04.2007 22:56 schrieb:
Zu Audacity kann ich nichts sagen, ich benutz WaveLab Lite, das war bei meiner Soundkarte im Softwarebundle dabei. .
funktioniert im prinzip genauso, wobei audacity sogar mehr effekte&co dabei hat als WL-lite, jedenfalls die version die ich kenne.




Bloss um Missverständnissen vorzubeugen: Du kannst keine einzelnen Sounds verändern, nur einzelne Passagen. Also du kannst z.B. nicht den Bass oder das Schlagzeug aus einem Lied rauseditieren.
richtig.

ist leider nicht ganz richtig.es gibt zwar meines wissens nach keine freeware die das macht aber celemony melodyne wurde speziell dafür entwickelt.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
tavrosffm am 26.04.2007 09:07 schrieb:
ist leider nicht ganz richtig.es gibt zwar meines wissens nach keine freeware die das macht aber celemony melodyne wurde speziell dafür entwickelt.
das ist meines wissens falsch. diese software ist AFAIK nur dazu da, eine MONOPHONE melodie zu erkennen. monophon = EINE stimme, d.h zB wenn einer NUR singt, ohne instrumente, oder NUR ein klavier spielt usw. - und freeware isses auch nicht ;) im gegenteil: die vollversion kostet über 600€, nur das plugin mit den "hauptfunktionen" auch noch über 100€ http://www.musicstore.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/MusicStore-MusicStoreShop-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetail-Start;pgid=?SKU=PCM0006414-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

so wie ich das verstehe kannst du damit halt VORHANDENE einzel-melodien bearbeiten, also zB schiefen gesang geraderücken oder zB wenn du in nem takt ein paar noten anders haben willst diese dann ändern.


es gibt aber andere software, die FALLS die hauptmelodie wirklich halbwegs klar hrausragt diese melodie mit einer gewissen fehlertolerenz erkennen kann. dann hast dann quasi die noten der melodie seperat verfügbar, also nur die noten, und kannst mit diesen noten dann zB externe ekeyboard ansteuern, oder auch vom PC erzeugte klänge.

aber sauber rausfiltern, zB dass alles außer gesang rausgefiltert wird, das geht nicht. die tools werden zwar immer besser, aber so 100% wird das nur in einzelfällen gehen, wo die instrumente/stimmen ein sehr striktes eigenes frequenzspektrum haben UND alleine trotzdem nicht scheisse klingen. viel volumen zB für ne egitarre wird "unterbewußt" durch den bass erzeugt, und wenn du den bass ganz rauscuttest, dann fehlt auch der gitarre was. und wenn du nicht den ganzen bass rauscuttest, dann hörst du ihn halt noch ;)
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
Herbboy am 26.04.2007 12:05 schrieb:
tavrosffm am 26.04.2007 09:07 schrieb:
ist leider nicht ganz richtig.es gibt zwar meines wissens nach keine freeware die das macht aber celemony melodyne wurde speziell dafür entwickelt.
das ist meines wissens falsch. diese software ist AFAIK nur dazu da, eine MONOPHONE melodie zu erkennen. monophon = EINE stimme, d.h zB wenn einer NUR singt, ohne instrumente, oder NUR ein klavier spielt usw. - und freeware isses auch nicht ;) im gegenteil: die vollversion kostet über 600€, nur das plugin mit den "hauptfunktionen" auch noch über 100€ http://www.musicstore.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/MusicStore-MusicStoreShop-Site/de_DE/-/EUR/ViewProductDetail-Start;pgid=?SKU=PCM0006414-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList

so wie ich das verstehe kannst du damit halt VORHANDENE einzel-melodien bearbeiten, also zB schiefen gesang geraderücken oder zB wenn du in nem takt ein paar noten anders haben willst diese dann ändern.
Richtig. Bei Melodyne geht es nur darum, monophone Melodien in der Tonhöhe anzupassen, deshalb wird es auch i.d.R. nur bei Gesangsaufnahmen angewendet. Wo sonst hätte es einen Sinn? Wenn bei einer Gitarrenaufnahme das Instrument verstimmt war, dann spielt man es halt nochmal ein. Bei einem digitalen Gerät, z.B. einem Synthesizer ist das noch unstressiger weil man nur die Midi-Noten braucht. Die Engine von Melodyne ist extrem flexibel. Bei einigen Audiosequenzern gibt es zwar inzwischen auch ähnliche Funktionen (z.B. die Warp-Funktion bei Ableton Live) aber Melodyne ist eben genau darauf fokussiert. Deshalb kostet das Programm auch so viel und kommt eigentlich nur in professionellen Studios zum Einsatz. Für den Hobby-Musiker ist sowas unnötiger Luxus.

Es gibt extrem tief greifende Filterprogramme, mit denen man bestimmte Frequenzen aus einem Summensignal herausfiltern kann. Sowas kommt aber eher bei Mastering- und Remasteringanwendungen zum Einsatz, z.B. um ein Knacksen aus einer alten Vinylaufnahme rauszufiltern. Dazu wird eine kurze Sequenz gesamplet, in der nur das Kancksen zu hören ist (meist zwischen den einzelnen Liedern). Daraus werden die Frequenzen des Knacksens errechnet und dann aus dem Summensignal (also dem Lied) herausgefiltert. Trotzdem kannst du mit so einem Filter keine Insturmente aus einem Lied herausfiltern, weil die Frequenzen die gefiltert werden auch von anderen Insturmenten genutzt werden. ;)

SSA
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
SoSchautsAus am 26.04.2007 13:44 schrieb:
Richtig. Bei Melodyne geht es nur darum, monophone Melodien in der Tonhöhe anzupassen, deshalb wird es auch i.d.R. nur bei Gesangsaufnahmen angewendet. Wo sonst hätte es einen Sinn? Wenn bei einer Gitarrenaufnahme das Instrument verstimmt war, dann spielt man es halt nochmal ein.
dann könntest duja auch sagen "dann singt man es halt nochml ein"... :-D nee, das wird am häufigsten bei gesang genommen, aber kann auch benutzt werden, um bei einzigartig klingenden dingen die melodie leicht anzupassen. es kann auch ein synthie sein. wenn du den gleichen synthie nicht genauso hinkriegst, dann samplest du die sequenz einfach und passt es dann an. grund dafür kann zB auch ein remix sein, bei dem man das org. mit ner eigenen bassline unterlegt, aber die bassline alle 4 takte schief in bezug auf die melodie klingen würde. wenn man den bass aber anpaßt klingt es zB zu "fröhlich". dann passt man halt die gesampelte melodie alle 4 takte leicht an, wobei schon 1-2 töne reichen können.


, z.B. um ein Knacksen aus einer alten Vinylaufnahme rauszufiltern. Dazu wird eine kurze Sequenz gesamplet, in der nur das Kancksen zu hören ist (meist zwischen den einzelnen Liedern). Daraus werden die Frequenzen des Knacksens errechnet und dann aus dem Summensignal (also dem Lied) herausgefiltert.
ja, das ist dann aber halt ein SO schmaler frequenzbereich, dass der rest nicht hörbar beeinflusst wird.
 

tavrosffm

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
898
Reaktionspunkte
8
ohh sorry da hab ich mich dann wohl geirrt.
ich meinte auf eine der musikmessen gesehen zu haben das die eine mehrspurige aufnahme auf einzelne keys aufskaliert hatten und separat editieren konnten.
aber mit sicherheit funktioniert das ding mittlerweile auch polyphon.
und da melodyne zur einführung richtig teuer war dachte ich ai jo das ist schon was innovatives.
die timestretching und pitchshifting funktion lassen die sich dann aber echt teuer bezahlen.zumal man für das gleiche geld cubase sx bekommt.
und da könnte man mit der flankensteilheit des equlizers + zusätzlichen effekten (gate+stepfilter z.b.) auch mehrere audiospuren eines mixes erzeugen bei dem je nach gusto die einzelnen spuren auf die dynamik angepasst werden.
ok zugegeben die einzelnen bandkomponenten spielen oder singen zu lassen würde wahrscheinlich schneller gehen und effektiver sein aber mal so eben tokio hotel zu engagieren um nen neuen mix zu machen wär wahrscheinlich teurer. :B
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
tavrosffm am 26.04.2007 18:18 schrieb:
ohh sorry da hab ich mich dann wohl geirrt.
ich meinte auf eine der musikmessen gesehen zu haben das die eine mehrspurige aufnahme auf einzelne keys aufskaliert hatten und separat editieren konnten.
vielleicht war das der song, den sie dann MIT der software am ende zusammengestellt hatten? ich finde jedenfall online nix, das so eine funktion bestätitgt ;)


aber mit sicherheit funktioniert das ding mittlerweile auch polyphon.
wieso "mit sicherheit" ? es ist eben NICHT so einfach messbar, welche töne/frequenzen zu welchem instrument gehören... was möglich ist wäre maximal, dass ein mit EINEM instrument polyphon gespieltes erkannt wird, also zB ein klavier-akkord.

oder dass du anhand von typischen frequnzen rausfindest, WANN zB die drum gespielt wird und daraus dann ne mid-datei erzeugst - aber die Otöne rausfiltern, brauchbar... nö :-D

und btw: das im posting zuvor beschriebene gilt schon für die aktuelle version



und da melodyne zur einführung richtig teuer war dachte ich ai jo das ist schon was innovatives.
die timestretching und pitchshifting funktion lassen die sich dann aber echt teuer bezahlen.zumal man für das gleiche geld cubase sx bekommt.
ich hab mit dem noch nie gearbeitet, aber PROFESSIONELLE software, auch wenn sie nur standard-dinge kann, die auch schon ein seqeunzer eingebaut hat, sind oft sehr teuer, aber machen bei PROFIS eben den entscheidenden unterschied aus, und wenn du ein tonstudio besitzt, dann ist es dir eh egal, ob nun 60 oder 600€: es ist gemessen am budget eh wenig, und es wird stezerlich abgesetzt ;) es gibt aber halt kommmerzielle zB hall-effekte, die dreistellig zu bezahlen sind... aber dafür sind die auch verdammt gut und für profiansprüche auch super editierbar.
 

tavrosffm

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
898
Reaktionspunkte
8
Herbboy am 26.04.2007 19:03 schrieb:
aber mit sicherheit funktioniert das ding mittlerweile auch polyphon.
wieso "mit sicherheit" ? es ist eben NICHT so einfach messbar, welche töne/frequenzen zu welchem instrument gehören... was möglich ist wäre maximal, dass ein mit EINEM instrument polyphon gespieltes erkannt wird, also zB ein klavier-akkord.

oder dass du anhand von typischen frequnzen rausfindest, WANN zB die drum gespielt wird und daraus dann ne mid-datei erzeugst - aber die Otöne rausfiltern, brauchbar... nö :-D

ehhh...genau das meine ich ja mit polyphon.ich spreche oben nicht mehr von der sache einen mix in die einzelnen fragmente sauber zu zerstückeln.war wie schon erwähnt ein missverständnis meinerseits.

und da melodyne zur einführung richtig teuer war dachte ich ai jo das ist schon was innovatives.
die timestretching und pitchshifting funktion lassen die sich dann aber echt teuer bezahlen.zumal man für das gleiche geld cubase sx bekommt.
ich hab mit dem noch nie gearbeitet, aber PROFESSIONELLE software, auch wenn sie nur standard-dinge kann, die auch schon ein seqeunzer eingebaut hat, sind oft sehr teuer, aber machen bei PROFIS eben den entscheidenden unterschied aus, und wenn du ein tonstudio besitzt, dann ist es dir eh egal, ob nun 60 oder 600€: es ist gemessen am budget eh wenig, und es wird stezerlich abgesetzt ;) es gibt aber halt kommmerzielle zB hall-effekte, die dreistellig zu bezahlen sind... aber dafür sind die auch verdammt gut und für profiansprüche auch super editierbar.

ich bin zwar nicht professionell hab aber ein gemütliches homerecording studio und benutze cubase schon seit der version 3.
daher kenne ich die preise (welche mir aufgrund meiner nicht professionalität nicht egal sind) ganz gut.
aber dennoch danke für die ausführliche erklärung. ;)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
tavrosffm am 26.04.2007 22:52 schrieb:
ich bin zwar nicht professionell hab aber ein gemütliches homerecording studio und benutze cubase schon seit der version 3.
daher kenne ich die preise (welche mir aufgrund meiner nicht professionalität nicht egal sind) ganz gut.
aber dennoch danke für die ausführliche erklärung. ;)
mir geht's ja genauso, ich dümple seit jahren mit cubasIS VST 5 rum...

:B :-D
 

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
Herbboy am 26.04.2007 19:03 schrieb:
tavrosffm am 26.04.2007 18:18 schrieb:
aber mit sicherheit funktioniert das ding mittlerweile auch polyphon.
wieso "mit sicherheit" ? es ist eben NICHT so einfach messbar, welche töne/frequenzen zu welchem instrument gehören... was möglich ist wäre maximal, dass ein mit EINEM instrument polyphon gespieltes erkannt wird, also zB ein klavier-akkord.
Dazu hab ich grad in den FAQs auf der celemony Homepage folgendes gefunden:

www.celemony.com schrieb:
F: Ist es möglich, aus polyphonen Audioaufnahmen eine MIDI-Datei zu erzeugen?

A: Nein. Die zugrundeliegende Audiodatei muss monophon, also einstimmig, sein. Auch die Spielweise am Instrument ist entscheidend: Einstimmige Melodien können – je nach Instrument – auch Zweistimmigkeiten enthalten, die den Audio-to-MIDI-Prozess empfindlich stören. Zweistimmigkeiten treten z. B. bei Saiten-Instrumenten durch nachschwingende Leer-Saiten auf.
Ich seh grad, es gibt übrigens auch eine Demo-Version. Hm, vielleicht mal saugen ... :-D

Herbboy am 26.04.2007 23:03 schrieb:
tavrosffm am 26.04.2007 22:52 schrieb:
ich bin zwar nicht professionell hab aber ein gemütliches homerecording studio und benutze cubase schon seit der version 3.
daher kenne ich die preise (welche mir aufgrund meiner nicht professionalität nicht egal sind) ganz gut.
aber dennoch danke für die ausführliche erklärung. ;)
mir geht's ja genauso, ich dümple seit jahren mit cubasIS VST 5 rum...

:B :-D
Ableton Live 6. :]

BTW: Ob der Threadersteller sich nochmal meldet? :B

SSA
 

tavrosffm

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
898
Reaktionspunkte
8
Herbboy am 26.04.2007 23:03 schrieb:
tavrosffm am 26.04.2007 22:52 schrieb:
ich bin zwar nicht professionell hab aber ein gemütliches homerecording studio und benutze cubase schon seit der version 3.
daher kenne ich die preise (welche mir aufgrund meiner nicht professionalität nicht egal sind) ganz gut.
aber dennoch danke für die ausführliche erklärung. ;)
mir geht's ja genauso, ich dümple seit jahren mit cubasIS VST 5 rum...

:B :-D

also ich muss zugeben die für mich beste version von cubase war die 5 vst.
zumindest war sie absolut stressfrei zu installieren und lief wie ein schweizer uhrwerk.
bei der neuen stößt es mir immer noch auf wenn man mal was loopt und arrangiert man plötzliche midi/vst hänger aus heiterem himmel bekommt.
und das bei einer so hochgelobten engine.
einziger grund auf sx umzusteigen war die nur auf die cpu begrenzte anzahl an vst instrumenten.
aber midi mäßig war´s eher ein schritt zurück.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
tavrosffm am 27.04.2007 07:53 schrieb:
einziger grund auf sx umzusteigen war die nur auf die cpu begrenzte anzahl an vst instrumenten.
ja, mir sind es bei VST 5 zu wenig VSTi + audio kanäle, und das abmischen ist auch extrem schwer... bei mir wird es meistens irgendwie... dumpf...

meine technisch besten werke, alles eher electro/techno, sind die hier (jeweils kurze ausschnitte):

(ein song, 2 versionen): http://www.van-esco.de/MUSIC/TRACKS/Instinct%202Versionen.mp3

(auch 2 versionen, ein song) http://www.van-esco.de/MUSIC/TRACKS/SaveMyLife_Test.mp3

was instrumentales... http://www.van-esco.de/MUSIC/TRACKS/Mixdown1.mp3


ps: und ein fertiges scherzlied sehe signatur, is so ein bisschen auf welle:erdball gemünzt, falls du die kennst ;)
 

tavrosffm

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
898
Reaktionspunkte
8
ist doch nicht schlecht für ein (ich nehme mal an homerecording) mix.
lied 3 ist doch schon absolut fertig für nen club dj.minimal songs in club´s hören sind nicht aufwendiger bzw. besser an.
bei lied 1 würd ich das tempo um 2-3 steigern.
ja das abmischen ist so ne sache.
da würd ich einfach mal alle volumen der spuren anpassen (ich mach das immer so:master lautstärke deiner monitore [kopfhörer oder speaker] gerade soweit aufdrehen das man was hört und dann alle spuren laufen lassen.wenn etwas dominant zu hören ist ist es zu laut also die spur dann über den mixer runter drehen)
und danach auf dem master output des cubase mischers einen compressor/limiter und eq sinnvoll einsetzen.
dann sollte das mit dem dumpfen sound weg sein.
kling auch so als ob du das über kopfhörer abgemischt hast oder?
da hat man meißt immer das problem etwas mehr dynamik im tief/mitteltonbereich zu erzeugen wenn denn kein gescheiter monitorkopfhörer benuzt wird.hast du auch irgendwelche hardwaresynths benutzt?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
tavrosffm am 27.04.2007 13:29 schrieb:
.hast du auch irgendwelche hardwaresynths benutzt?
hmm, weiß ich jetzt gar nicht mehr. ich HAB 2-3 hardwaresynth, aber ich glaub ich hab bei den beispielen keinen benutzt, außer die "dreckigen" drums bei dem instrumental.

limiter in cubasis geht bei mir nicht, da krieg ich höllische latenzunterschiede... ich versuche, schon unter cubasis halbwegs abzumischen, und später limitiere ich dann das fertie lied mit nem audio-tool wavelab lite). oft nehme ich auch NUR die drum+rhytmus sektion, NUR gesang usw. bearbeite das mit wavelab und füg sie dann wieder bei cubasis als wav ein, d.h. ich mische dann 3 wavs mit drums+gesang+melodie ab ;)

ich mach es über 45€-PCboxen :B UND recht gute monitor-kopfhörer, und dann teste ich noch an meine alten hifianlage. is aber halt schwer, da ist zB ne hintergrundmelodie super am PC, und bei hifi fällt die total weg, dafür drückt die drum dann viel stark.... :rolleyes:

mein ziel ist technisch so was wie VNV nation - auf dem aktuellen album sind ein paar songs mit charakteristischen und "harten" drums, die aber trotzdem nicht stören, und wenn ich den sub aufdrehe passiert mit denen im gegensatz zu fast allen technoiden tracks kaum was, d.h. die sind zurückhalten und trotzdem "hart"... :-o

ich wollt auch schon weig fruity loops kaufen, denn ich kenn viele, die soundmäßig so ziemlich das hinkriegen, was ich mir vorstelle, dann frag ich "wie hast du das abgemischt", und oft meinen die dann nur "öh... abmischen...? :confused: naja, ich hab halt die drum etwas lauter gemacht, bis die gepaßt hat..." => equalizer halten die vermutlich für den neuen schwarzenegger-film :-D ;)


ps: thx ;)
 

tavrosffm

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
898
Reaktionspunkte
8
das mit den latenzen beim compr. kann eventuell daran liegen das dem signal durch die attack release die hold time beim limiter und das routing unterschiedliche startzeiten der spuren erzeugt werden.daher würde ich den compressor nur auf die master spur legen wenn du die waves
(drum,stimme,melodie<--- ja wie nun ich dachte das geht nicht ;) :B )wieder zusammen mischst.
vielleicht guckst du mal nach nem vst multibandcompressor ohne viel schnickschnack.den kann man dann auch gut auf die einzelnen spuren legen.
google mal nach der kvr-vst seite wenn du sie nicht schon kennst.
auf der seite gibt es tonnenweise freeware (effekte,synths)mit ordentlichen bewertungen von usern und einem tollen suchfilter.da kannst du auf jeden fall einen multiband compressor finden den es glaube ich erst ab cubase sx von haus aus dazu gab.

mit den lautsprechern ist halt auch so ein ding.kauf dir ein paar gescheite monitore.am besten was aktives.da gibt es was gutes für schmale münze von edirol.ich benutze die ma10d von denen.klingen relativ neutral.und dann mach ich es beim abmischen so wie ich es ein posting zuvor erwähnt hatte.alle spuren gleichzeitig laufen lassen....die lautstärke der lautsprecher auf flüsterleise stellen und hören was für instumente dann übertönen/zu dominant klingen und die dann einfach mal der lautstärke der anderen instrumente anpassen.
wirkt echt wunder.
die probleme beim abmischen wie du sie hast hatte ich früher auch.
kopfhörer aufgesetzt und dann natürlich immer schön druck auf den bass gehabt. :-D
apropos druck auf den bass und ins ohr damit.....muss mich fertig machen um feiern zu gehen.
mach´s gut schönen (feier)abend noch.
 
Oben Unten