Assassin's Creed Unity - Ubisoft reagiert auf Kontroverse um weibliche Spielcharaktere

MaxFalkenstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
877
Reaktionspunkte
316
Ort
Nürnberg
Jetzt ist Deine Meinung zu Assassin's Creed Unity - Ubisoft reagiert auf Kontroverse um weibliche Spielcharaktere gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Assassin's Creed Unity - Ubisoft reagiert auf Kontroverse um weibliche Spielcharaktere
 

dangee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.11.2002
Beiträge
699
Reaktionspunkte
59
wenn's sonst nix gibt worüber man sich aufregen kann^^
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.066
Reaktionspunkte
8.413
Wie ich schon im anderen Thread sinngemäß schrob:

Sicher braucht man für Frauen andere Aminationen und Synchronisationsstimmen als für Männer - aber gerade eine weltbekannte (und dadurch entsprechend große) Firma wie Ubisoft sollte doch die eine oder andere Standard Animations Vorlage vorrätig haben - die werden ja wohl nicht für jeden Titel extra erstellt.
Und einen Synchronsprecher, individuelle Kleidung etc braucht man für männliche Charaktere doch genauso - wo ist also das Problem?
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.842
Reaktionspunkte
568
Wäre es spannend wenn es bei 4 Assassinen auch eine weibliche gäbe? Sicherlich.

Aber warum deswegen eine Diskussion startet ... k.a. - Meiner Meinung nach ist das sexistisch und frauenfeindlich diese Diskussion zu starten. Sind Frauen immer noch so schwach und schlecht gestellt in unserer Gesellschaft,dass sie es nötig haben ihr Geschlecht so in den Vordergrund zu schieben?

Ok. Also dann verlange ich das ein Assassine ein Franzose ist, eine weibliche Deutsche, ein Afrikaner und ein Asiate (oder Asiatin). Sicherlich macht das gerade in dem Zeitfenster keinen Sinn, aber wir wollen doch nicht auch noch Minderheiten diskriminieren oder?

Das ist wieder so typische amerikanisch. Die Feministinnen dort sind so unsicher und verbohrt das sie nichts mehr mitbekommen. - Natürlich würden sie in einem Vietnam Drama (als Videospiel) nie verlangen das es auch weibliche Soldaten gibt, denn das wissen sie, die gab es damals nicht. Auch andere Themen die nicht "stylish" sind würden sie nicht angehen - aber wenn die Chance besteht das eine Frau in coolen Klamotten coole Moves drauf hat und eine starke Rolle bekommt, dann wird los geschrieen.

Ähnlich sehe ich das bei Rainbow Six: Siege. Sicherlich werden nicht alle Geiseln in dem Spiel Frauen sein - Hier war es eben eine Frau und diese hat sich nicht ungewöhnlich verhalten. Es soll sich bitte eine Feministin nach vorne stellen die in so einer Situation nicht ähnlich reagiert hätte. Die ganze Diskussion ist wieder so lächerlich und unnötig. Wenn da ein Mann gewesen wäre der sich die Seele aus dem Leib kreischt wäre evtl. dann die Schwulenvereinigung aufgetreten und hätte sich beschwert das sich über Homosexuelle lustig gemacht wird oder sowas ...

@Worrel: Diese 4 Charaktere können aber, weil sie die gleiche Figur haben, alle Klamotten anziehen die entworfen werden. Für weibliche Figuren bräuchte es also dann die doppelte Anzahl an Klamotten und das für nur 1 Charakter. Dazu dann eben noch die neuen Animationen - die ja per Motion Capturing aufgenommen werden. Das ist schon ein gewaltiger Mehraufwand ... für wie ich eben finde eine nicht wirklich nötige Option zu bieten. - Mal schauen wann mal verlangt wird das man in Barbie Spielen auch immer Ken spielen kann, für die "männliche" Zielgruppe. :-D
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
Wäre es spannend wenn es bei 4 Assassinen auch eine weibliche gäbe? Sicherlich.

Aber warum deswegen eine Diskussion startet ... k.a. - Meiner Meinung nach ist das sexistisch und frauenfeindlich diese Diskussion zu starten. Sind Frauen immer noch so schwach und schlecht gestellt in unserer Gesellschaft,dass sie es nötig haben ihr Geschlecht so in den Vordergrund zu schieben?

es ist nicht falsch so eine Diskussion zu starten wenn man auf der Sachlichen, spielerfokusierten Ebene bleibt und man halt mal die Frage in den Raum stellt:"Hey, warum keine Diversität?"
Das Problem ist nur das die Diskussion mit Warp 10 in die Ebene abdriftet und die von Gutmenschen, Machos und anderen Gestalten übernommen wird und die die ganze Sache ruinieren
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.956
Reaktionspunkte
1.954
Assassin's Creed Unity - Ubisoft reagiert auf Kontroverse um weibliche Spielc...

Aus weiblicher Sicht kann ich folgendes sagen: ich muss nicht zwingend eine Assassinin spielen, da ich bislang viel Spaß daran hatte, einen männlichen Assassinen zu steuern, zumal eine Identifikation mit einer Spielfigur ja auch rein über deren Charaktereigenschaften erfolgen kann. Liberty hat beispielsweise eine Hauptdarstellerin, dennoch bin ich nicht sonderlich motiviert, es zu spielen. ;)

ABER: dennoch hätte ich nichts dagegen, zur Abwechslung mal einen weiblichen Assassinen zu verkörpern. Wozu hat Maria Thorpe mit Altaïr den Orden umgekrempelt, wenn Jahrhunderte später die prägenden Assassinen immer nur Kerle sind? ;)

Ergo: prinzipiell kein Problem, aber auf Dauer tut Abwechslung gut. :)
 

Jalpar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.08.2001
Beiträge
191
Reaktionspunkte
90
Nun, erinnern wir uns zurück an Mass Effect! Laut Biowares Zahlen haben sich 82 % der Spieler für einen männlichen Shepard entschieden, folglich 18 % für einen weiblichen. Da das Verhältnis bei Assassin's Creed nicht wirklich anders wäre, stellt sich durchaus die Frage, ob sich ein Mehraufwand für einen weiblichen Hauptcharakter lohnen würde. Zumal der Artikel nahe legt, daß dem Spieler die Wahl des Geschlechtes in der Solokampagne überlassen werden würde. Würde diese Wahl entfallen, gäbe es nämlich auch keinen Mehraufwand mehr.

Dennoch muß ich gestehen, an dieser Stelle "insbesondere im nordamerikanischen Raum", mußte ich schon wieder mit den Augen rollen.
 

p4nd4fri3nd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.01.2010
Beiträge
399
Reaktionspunkte
25
Irgendwie ist diese Antwort noch lächerlicher als der Vorwurf. Nichts gegen Frauen in Videospielen, meiner Meinung nach sollte man durchaus das Thema Frau erwachsener angehen und nicht nur, oft im wahrsten Sinne des Wortes, Pornostars präsentieren.
Aber sich darüber aufzuregen dass in einem Spiel das nichtmal auf ein derartiges Frauenbild baut bloss weil man keine Frau Spielen kann ist selbst für Feministinnen armselig.
Ich glaub ich mach mal die Gruppe der "Maskulinisten" auf :D
Wie darauf wohl Feministinnen reagieren würden ;)!
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.956
Reaktionspunkte
1.954
Ich glaub ich mach mal die Gruppe der "Maskulinisten" auf :D
Wie darauf wohl Feministinnen reagieren würden ;)!

Eine derartige Gruppe gibt es schon und die bekleckert sich zusammen mit den Extrem-Feministinnen nicht gerade mit Ruhm. ;)

Nun, erinnern wir uns zurück an Mass Effect! Laut Biowares Zahlen haben sich 82 % der Spieler für einen männlichen Shepard entschieden, folglich 18 % für einen weiblichen. Da das Verhältnis bei Assassin's Creed nicht wirklich anders wäre, stellt sich durchaus die Frage, ob sich ein Mehraufwand für einen weiblichen Hauptcharakter lohnen würde.

Bei Mass Effect haben auch 43% der Spieler einen Soldaten gespielt, danach kam erst mit 18% der Infiltrator und dahinter erst andere Klassen. Muss man daraus dann auch den Rückschluss ziehen, dass man nur noch eine Klasse anbieten muss, weil es zu aufwendig ist, andere Klassen zu kreieren, wenn der Großteil der Spieler dann eh nur die Ballerklasse spielt? :)
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.052
Reaktionspunkte
5.511
Ort
Fürth
Nun, erinnern wir uns zurück an Mass Effect! Laut Biowares Zahlen haben sich 82 % der Spieler für einen männlichen Shepard entschieden, folglich 18 % für einen weiblichen.

Dafür ist der Anteil der eingefleischten Fans bei den FemShep-Spieler viel größer.
Ich kenne persönlich glaub ich nur einen großen Mass Effect-Fan der den männlichen gespielt hat, wogegen die meisten FemShep bevorzugen.
Nicht ohne Grund hat FemShep in der Community seit dem ersten Teil immer mehr an Beliebtheit gewonnen, dass Bioware bei Teil 3 dazu übergegangen ist ein offizielles Erscheinungsbild zu erschaffen und in das Marketing mit aufzunehmen.

Diese Statistik sagt also nur bedingt etwas über den "Sinn oder Unsinn" aus.
Hätte man FemShep in Teil 3 entfernt, weil es ja eh "nur" 18% spielen, wäre der Shitstorm vermutlich noch größer gewesen, als zum Ende des Spiels.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
Dafür ist der Anteil der eingefleischten Fans bei den FemShep-Spieler viel größer.
Ich kenne persönlich glaub ich nur einen großen Mass Effect-Fan der den männlichen gespielt hat, wogegen die meisten FemShep bevorzugen.
Nicht ohne Grund hat FemShep in der Community seit dem ersten Teil immer mehr an Beliebtheit gewonnen, dass Bioware bei Teil 3 dazu übergegangen ist ein offizielles Erscheinungsbild zu erschaffen und in das Marketing mit aufzunehmen.

Diese Statistik sagt also nur bedingt etwas über den "Sinn oder Unsinn" aus.
Hätte man FemShep in Teil 3 entfernt, weil es ja eh "nur" 18% spielen, wäre der Shitstorm vermutlich noch größer gewesen, als zum Ende des Spiels.

ich würde aber auch irgendwo sagen, das viele nen männlichen Shepard genommen haben, weil der die Defaultoption war und sicherlich (zu)viele einfach mal weiter geklickt haben, weil die keine Lust//Ahnung von einem RPG hatten, wo man sich hat selbst eine Figur hinbastelt.
Stochastik ist ein tolles Thema und es reicht nicht nur irgendwelche Zahlen in den Raum zu werfen, das ist so ganz mieses Diskussionslevel.
Eher müsste man auch fragen: Ja und wie viele haben Defaultshep genommen und viele haben sich mal wirklich ne Weile mit dem erstellen der Figur beschäftigt, also länger als ne Minute, das die Figur halt Costomshep wurde, egal welches Geschlecht. Das ist ein Layer der fehlt, aber ohne den man keine Aussagen treffen kann ob sich das lohnt.
 

kingcoolstar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.12.2008
Beiträge
266
Reaktionspunkte
17
Das hat doch nichts mit Frauenfeindlichkeit zu tun. Es war nun mal halt so das Frauen damals in der Politik sehr wenig was gewirkt haben. Vlt nur im verborgenen als Ehefrauen einflussreicher Männer. Assassins creed versucht. Assassins Creed ist nun mal ein Spiel das versucht auf die Geschichte der Menschheit einzugehen. Wenn irgendwann mal Assassins Creed in der neu zeit spiel, dann kann man auch ruhig ma ne Merkel als Heldin nehmen, lach!
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.192
Reaktionspunkte
3.739
Das hat doch nichts mit Frauenfeindlichkeit zu tun. Es war nun mal halt so das Frauen damals in der Politik sehr wenig was gewirkt haben. Vlt nur im verborgenen als Ehefrauen einflussreicher Männer. Assassins creed versucht. Assassins Creed ist nun mal ein Spiel das versucht auf die Geschichte der Menschheit einzugehen. Wenn irgendwann mal Assassins Creed in der neu zeit spiel, dann kann man auch ruhig ma ne Merkel als Heldin nehmen, lach!

ja ne klar
und Assasinen haben die fränz. Revolution ausgelöst UND die Amerikanische Unabhängigkeit
merkst schon das der Vergleich hinkt
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.956
Reaktionspunkte
1.954
Das hat doch nichts mit Frauenfeindlichkeit zu tun. Es war nun mal halt so das Frauen damals in der Politik sehr wenig was gewirkt haben. Vlt nur im verborgenen als Ehefrauen einflussreicher Männer. Assassins creed versucht. Assassins Creed ist nun mal ein Spiel das versucht auf die Geschichte der Menschheit einzugehen. Wenn irgendwann mal Assassins Creed in der neu zeit spiel, dann kann man auch ruhig ma ne Merkel als Heldin nehmen, lach!

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Bei den Assassinen des Spiels spielen Frauen sehr wohl eine Rolle. Ich erwähnte weiter oben Maria Thorpe. Sie war Altaïrs Frau und in einem Kodex-Eintrag (bzw. der Enzyklopädie) wird explizit erwähnt, dass mit ihr der Orden für Frauen nach und nach geöffnet wurde.

Für das Franchise würde das frühere Frauenbild also eher weniger eine Rolle spielen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.281
Reaktionspunkte
6.709
Ort
Glauchau
Dafür ist der Anteil der eingefleischten Fans bei den FemShep-Spieler viel größer.
Ich kenne persönlich glaub ich nur einen großen Mass Effect-Fan der den männlichen gespielt hat, wogegen die meisten FemShep bevorzugen.
Nicht ohne Grund hat FemShep in der Community seit dem ersten Teil immer mehr an Beliebtheit gewonnen, dass Bioware bei Teil 3 dazu übergegangen ist ein offizielles Erscheinungsbild zu erschaffen und in das Marketing mit aufzunehmen.

Diese Statistik sagt also nur bedingt etwas über den "Sinn oder Unsinn" aus.
Hätte man FemShep in Teil 3 entfernt, weil es ja eh "nur" 18% spielen, wäre der Shitstorm vermutlich noch größer gewesen, als zum Ende des Spiels.

Ich habe einen weiblichen Shepard gespielt werde aber auch mal den männlichen Part spielen.
 

p4nd4fri3nd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.01.2010
Beiträge
399
Reaktionspunkte
25
Eine derartige Gruppe gibt es schon und die bekleckert sich zusammen mit den Extrem-Feministinnen nicht gerade mit Ruhm. ;)
Schade. Aber hätte mich gewundert wenn Männer besser wären bzw. es keine Männer gibt die ähnlich drauf wie die andere Seite sind.
Es wäre aber schön wenn es "Gegenorganisationen", oder besser eine starke Organisation gäbe/gibt die einfach die Extremorganisationen öffentlich lächerlich machen und derartige Dinge ins Absurde ziehen.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.757
Reaktionspunkte
6.168
Ort
Im Schattenreich ;)
Schade. Aber hätte mich gewundert wenn Männer besser wären bzw. es keine Männer gibt die ähnlich drauf wie die andere Seite sind.
Es wäre aber schön wenn es "Gegenorganisationen", oder besser eine starke Organisation gäbe/gibt die einfach die Extremorganisationen öffentlich lächerlich machen und derartige Dinge ins Absurde ziehen.

Das ist leider ein großes Problem in der heutigen Zeit. Eine Sache die an sich nicht schlecht ist, wird so aufgebauscht und so ins Extreme gelenkt, dass es schon Richtung Fanatismus geht. Wie man zum Beispiel teilweise am Feminismus sieht, bei dem es manchen Frauen nicht mehr um Gleichberechtigung geht, sondern das Ganze schon Richtung Männerhass tendiert.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.066
Reaktionspunkte
8.413
@Worrel: Diese 4 Charaktere können aber, weil sie die gleiche Figur haben, alle Klamotten anziehen die entworfen werden.
Gibt es denn überhaupt verschiedene Ausrüstungsgegenstände für den Coop Modus?

Gibt's in Left 4 Dead zum Beispiel nicht.

Dazu dann eben noch die neuen Animationen - die ja per Motion Capturing aufgenommen werden.
Wird wirklich für jeden Titel erneut Motion Capturing betrieben? Wäre das nicht eine ungeheure Ressourcen Verschwendung gegenüber einer für mehrere Titel verwendbaren Animations Bibliothek? - Gerade bei einer Serie mit einer Veröffentlichungsfrequenz wie Assassin's Creed?

Zudem sich ja auch die unterschiedlichen Charaktere unterschiedlich bewegen sollten - sprich: man sollte eh leichte Anpassungen an den Animationen vornehmen (egal, ob männliche oder weibliche Figur), es sei denn, das Ganze würde sich in Cloneville abspielen.

Das ist schon ein gewaltiger Mehraufwand ... für wie ich eben finde eine nicht wirklich nötige Option zu bieten.
Ich bezweifele es, daß es ein derartiger Aufwand wäre, wie momentan behauptet wird.

"Nötig" ist es genauso wenig wie ein Spiel mit Laras verschollenem Bruder "Indy Croft", um auch mal einen männlichen Tomb Raider zu haben.

Allerdings kann ich die Ausrede "Huh, das ist ja sooo viel Mehraufwand, das konnten wir unmöglich schaffen." in dieser Drastik eben nicht wirklich glauben.
 

DonRossignole

Benutzer
Mitglied seit
30.11.2008
Beiträge
40
Reaktionspunkte
4
Ort
Am Bodensee
Die Mann-Frau-Kontroverse sollte nur etwas für ewig gestrige sein.

Wir Menschen bestehen nun mal evolutionstechnisch bedingt zu etwa 50 % aus Frau und Mann, sofern nicht irgendwelche idiotische traditionelle Minderbewertungen des weiblichen Geschlechts durch verschiedene "Kulturen" dies verhindern.>:|
Es gibt eben auch weibliche Spieler. Die Umsetzung ist, sofern es sowieso keinen vorgegebenen Charakter gibt, auch nicht sonderlich schwerer.
Und manchmal bietet sich ein anders-geschlechtlicher Charakter eben für ein ganz anderes Erleben der Story an.
Wo die 82% männlichen Shepards herkamen bleibt mir rätselhaft, da in meinem ganzen männlichen Bekanntenkreis jeder ME.-Spieler einen weiblichen Charakter gewählt hat. Einfach, weil es erstens irgendwie neu war und zweitens weil der männliche Shep einfach nicht so gut rüber kam.
Die männlichen Charaktere wirken durch ihre stereotyp-holzige Art und das uniforme Design irgendwie immer wieder gleich steif und emotionslos. Sprecherqualität und eingefahrenes Männerbild? Vielleicht. Sexismus und Ergötzung am weiblichen Geschlecht? Vielleicht auch.
Dennoch gehört die Möglichkeit sich den Charakter zu erstellen zu einem befriedigenden Gefühl der Immersion. Lara Crofts Erfolg, eben auch im neuesten Teil der Serie, beruht meiner Meinung nach auf dem gleichen Grundprinzip. Nie und nimmer wäre ein Larry Croft zu dieser Ikone aufgestiegen, sondern in einer bedeutungslosen Menge von dreitagebärtigen Quadratschädeln untergegangen.
Ein weiblicher Hauptcharakter wäre dagegen für die GTA-Serie eine absolute Fehlbesetzung. Es kommt eben auf die Story an. Paradebeispiel: The last of us - Stereotype Geschlechterrollenverteilung die aber perfekt funktioniert und genau so passt. Und dass diese Geschlechterverteilung auch umgekehrt verteilt sein kann, zeigen z.B. starke Müttercharaktere, wie Sarah Connor in Terminator2, die um das Überleben ihres Sohnes zu kämpfen gelernt hat.
Letztlich bestimmt die Wahl des Geschlechts sogar, wie Mann/ Frau spielt. Verhandeln und Kompromissbereitschaft versus Aggression.
 

schweibi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
196
Reaktionspunkte
25
"Übrigens gibt's gegenwärtig auch bei Far Cry 4 eine ähnliche Diskussion. Auch dort argumentierte ein Entwickler, dass der Zuschnitt eines Spiels auf einen weiblichen Charakter mit spürbarem Arbeitsaufwand verbunden ist.". Man könnte, wenn man wollte, dabei noch erwähnen, das der Publisher auch hier: Ubisoft ist
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.281
Reaktionspunkte
6.709
Ort
Glauchau
Man muß aber auch sagen, daß die Aussage über FC4 quasi im selben Atemzug wie zu Unity gemacht wurde, weil es einen Palastaufstand aufgrund des fehlenden weiblichen Hauptcharakters in Unity gibt und man auch in FC4 nicht mit einem solchen rechnen sollte und deswegen der nächste Aufstand droht.

Klar, freuen würde mich ein weiblicher, spielbarer Charakter auch, aber deswegen einen halben Shitstorm lostreten ? Ich weiß ja nicht. Und als NPC werden sicher weibliche Charaktere eine Rolle spielen. Wie Citra, Liza Snow, Daisy Lee in FC3 oder eben in AC Rebecca Crane, Lucy Stillman, Flavia Auditore, Maria Auditore, Rosa, Christina, Sofia und wie sie sonst alle heißen.

Und hört es dann auf, wenn weiblich wie männlich auswählbar ist ? Ich glaube nicht. Dann gehts weiter: Später regen sich Asiaten auf weil man keinen Asiaten als Hauptcharakter wählen kann oder ein Farbiger bis hin zu persönlichen sexuellen Präferenzen die ein Charakter widerspiegeln soll. Ob das und in dem Tiefgang dann noch sinnvoll ist ?
 
Zuletzt bearbeitet:

p4nd4fri3nd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.01.2010
Beiträge
399
Reaktionspunkte
25
Ich hab mich mal ein bissel informiert und gesehen, dass das Argument mit zu viel Aufwand durchaus zutrifft. Denn man spielt durchgehend Arno. In den Coop Missionen sehen sich die anderen Spieler ebenfalls als Arno. Jedoch sieht jeder Spieler generische Assassinen als Mitspieler. Eigentlich müssten die Moralapostel sich dann ja auch bei Watch Dogs aufregen. Das nutzt schließlich ein ähnliches System.
Dementsprechend hätte man nicht nur ein paar Animationen erstellen müssen, sondern entweder den Multiplayer komplett abändern und neu entwickeln müssen, sodass man sich einen Charakter aussuchen kann, oder das Spiel so umschreiben dass es ebenso zu einer Frau passt und ALLES nochmal neu zu synchronisieren, animieren und so weiter.

Die Formulierung war nur gelinde gesagt "nicht optimal".
 
Oben Unten