• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Arbeitet AMD an einer Ryzen APU für das Steam Deck 2?

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
3.150
Reaktionspunkte
931
Hätte nicht gedacht dass es so ein schnelllebiges Produkt wird
 
S

Spiritogre

Gast
Hätte nicht gedacht dass es so ein schnelllebiges Produkt wird
Neue CPUs kommen einmal im Jahr, bei dieser Geräteklasse (PC Handheld) hat es sich mittlerweile eingebürgert mindestens einmal im Jahr ein Update zu bringen und nach zwei Jahren eine neue neue Version.

Ist bei Notebooks übrigens genauso. Die werden inzwischen ja schon mit Jahreszahlen angepriesen: "Das ist noch das 2021er Modell, greife lieber zum 2022er".
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.626
Reaktionspunkte
527
Hätte nicht gedacht dass es so ein schnelllebiges Produkt wird
"Schnelllebig" entbehrt bei einem Gerät, auf das man viele Monate oder gar bis zu einem Jahr warten muss, nicht einer gewissen Ironie. Ich habe daher direkt nach Erhalt meines ersten (mängelfreien) Decks ein zweites bestellt und hoffe nun dies noch vor Weihnachten zu bekommen. Preis/Leistung ist auch mit der jetzigen APU hervorragend, insofern Valve nicht bei der Qualitätskontrolle schlampt.

Ein Upgrade der APU sollte Valve IMHO vor allem dafür nutzen, um die Batterielaufzeit zu erhöhen. Vor allem aber müssen sie (viel) mehr Geräte herstellen oder endlich SteamOS veröffentlichen, so dass Partner dies tun können. Die dürften allerdings Probleme mit dem Preis bekommen, da sie die Hardware nicht über Steam gegenfinanzieren können.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.106
Reaktionspunkte
522
Kommt eine neue APU für die PS5: Sicher!
Kommt eine neue APU für die xBox: Sicher!
Kommt eine neue APU für die Switch: Sicher!
Kommt eine neue APU für das Steam Deck: Sicher!

Wie man sieht kann man die Frage immer gleich beantworten.
Die Frage ist nur das Wann!
Hoffentlich so früh als möglich und vor allem erhältlich.

Aber warum Steam Deck 2? Eine neue Version wie es bei den Konsolen Standard ist, ist viel wahrscheinlicher.

Ich bin hauptsächlich an weniger Stromverbrauch interessiert, weil weniger Hitze und weniger Krach.

Da geht NVidia laut letzten Gerüchten den absolut Falschen weg.
 
S

Spiritogre

Gast
Aber warum Steam Deck 2? Eine neue Version wie es bei den Konsolen Standard ist, ist viel wahrscheinlicher.
Das SteamDeck ist ein PC, eine neue Version kann also problemlos als völlig neues Gerät gekennzeichnet werden.

Ich glaube jedoch nicht, dass in nächster Zeit eine neue Revision mit schnellerer APU kommt, momentan kann Valve das Gerät immer noch nicht schnell genug produzieren, wie es ihnen aus den Händen gerissen wird. Und je länger sie dieses Modell verkaufen, desto höher wird am Ende ihr Gewinn.

Erst wenn die Leute merken, dass es gleich einen ganzen Stapel schnellerer Modelle von anderen Herstellern gibt wird Valve in Zugzwang kommen.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.106
Reaktionspunkte
522
Das SteamDeck ist ein PC, eine neue Version kann also problemlos als völlig neues Gerät gekennzeichnet werden.

Ich glaube jedoch nicht, dass in nächster Zeit eine neue Revision mit schnellerer APU kommt, momentan kann Valve das Gerät immer noch nicht schnell genug produzieren, wie es ihnen aus den Händen gerissen wird. Und je länger sie dieses Modell verkaufen, desto höher wird am Ende ihr Gewinn.

Erst wenn die Leute merken, dass es gleich einen ganzen Stapel schnellerer Modelle von anderen Herstellern gibt wird Valve in Zugzwang kommen.

Das Steam Deck ist in erster Linie eine portable Konsole mit eigenem Betriebssystem/Oberfläche und Funktionen, die man so nicht auf PCs nutzen kann. Das Steam Deck kann zusätzlich als PC genutzt werden. Das war bei der PS3 mit Linux auch schon der Fall, nur eben lange nicht so zugänglich und einfach.

Ich glaube auch nicht, dass es da so schnell eine neue Revision geben wird. Ich glaube Valve hat sogar richtig große Probleme die Stückzahlen zu liefern, ganz klar wegen Materialmangel.
Dennoch denke ich, wenn es leicht ist die APU zu tauschen, werden sie das tun, wenn es Vorteile bei der Kühlung bringt. Das hat weniger mit der Laufzeit der Revision zu tun, sondern mit der Umsetzbarkeit. Der Rest ist doch schon komplett entwickelt. Dennoch wie es letztendlich laufen wird, kann derzeit keiner sicher vorhersagen. Dieses Jahr wird sowieso nichts mehr passieren.

Selbst wenn schnellere Modelle von der Konkurrenz kommen, haben sie lange nicht die Features die Valve mit dem Steam Deck bietet. Siehe Nintendo Switch, das Teil ist auch nicht das schnellste Pferd im Stall und bricht beim Verkauf Rekorde. Valve hat hier alles richtig gemacht: Schnelle Hardware, top Steuerung, im Verhältnis günstig und zugängliche Software. Ich glaube kaum, dass da einer so schnell mithalten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Spiritogre

Gast
Das Steam Deck ist in erster Linie eine portable Konsole mit eigenem Betriebssystem/Oberfläche und Funktionen, die man so nicht auf PCs nutzen kann.
Welche Funktionen sollen das sein?

Das Steam Deck kann zusätzlich als PC genutzt werden. Das war bei der PS3 mit Linux auch schon der Fall, nur eben lange nicht so zugänglich und einfach.
Na ja, das SteamDeck ist ein vollwertiger, stinknormaler PC im Handheld-Gehäuse, wie es sie eben inzwischen recht häufig gibt. Mit einer Konsole würde ich das absolut nicht vergleichen, nur weil es eben nicht in einem Tower, Würfel, Laptop etc. sondern in einem Handheld Gehäuse verbaut ist. Du kannst da schließlich auch Maus, Tastatur und Monitor anschließen und es als reinen PC nutzen.

Ich würde entsprechend auch meine Linux Handhelds niemals als PC bezeichnen, weil die GUIs halt fest verbaut sind und es da keinen Desktop zum Arbeiten, Surfen etc. gibt.

Selbst bei Tablets mit Android oder iOS tue ich mich da schwer, die als PCs zu bezeichnen, auch wenn sie sich durchaus so nutzen lassen.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.106
Reaktionspunkte
522
Welche Funktionen sollen das sein?
Alle Softwarelösungen die auf das Steam Deck ausgerichtet und optimiert sind. Diese sind zahlreichen Tests zu entlocken. ;)
Die Gyro Steuerung (z.B. bei Doom sehr gut umgesetzt) und sämmtliche Buttons und Steuerungsmethoden, die so nur mit dem Steam Deck und dem OS, bzw der Ui funktionieren. Da kommen ja noch weitere Funktionen hinzu.
Eine Konsole definiert sich ja auch hauptsächlich durch die standard mäßig verwendete Software, also OS und Ui.
Nur weil es beim Steam Deck offen ist, kann man dem Deck diesen Status nicht absprechen.
Na ja, das SteamDeck ist ein vollwertiger, stinknormaler PC im Handheld-Gehäuse, wie es sie eben inzwischen recht häufig gibt. Mit einer Konsole würde ich das absolut nicht vergleichen, nur weil es eben nicht in einem Tower, Würfel, Laptop etc. sondern in einem Handheld Gehäuse verbaut ist. Du kannst da schließlich auch Maus, Tastatur und Monitor anschließen und es als reinen PC nutzen.
Unter PC verstehe ich nun mal nen großen schwarzen Kasten, bei dem man den Inhalt selbst konfigurieren kann und sehr schlecht mit sich herumschleppen kann. Zudem muss ein Betriebssystem installiert werden, dass aber nicht auf den Inhalt oder der Peripherie zugeschnitten wurde. Von daher ist das Steam Deck kein PC, sondern bietet zusätzlich diese Funktion.
Ich würde entsprechend auch meine Linux Handhelds niemals als PC bezeichnen, weil die GUIs halt fest verbaut sind und es da keinen Desktop zum Arbeiten, Surfen etc. gibt.

Selbst bei Tablets mit Android oder iOS tue ich mich da schwer, die als PCs zu bezeichnen, auch wenn sie sich durchaus so nutzen lassen.
Ok, verstehe Deine Ansicht nicht, weil dann können wir alles einen PC nennen und Du wirst tausendfach in fragende Gesichter blicken, weil für Dich jedes elektrische Gerät ein PC darstellt.

Nur weil das Steam Deck als PC genutzt werden kann muss es ein PC sein?
Stell Dir vor, die xBox könntest Du als PC nutzen, weil die Software das erlauben würde. Dann wäre die xBox für Dich auch keine Konsole mehr?

Beim Steam Deck ist alles darauf ausgerichtet, dass Du es ohne PC Kenntnisse als Spielkonsole nutzen kannst.
Das reicht mir, es als portable Konsole zu bezeichnen. Niemand wird hier gezwungen PC Kenntnisse zu besitzen. ;)
 
S

Spiritogre

Gast
Alle Softwarelösungen die auf das Steam Deck ausgerichtet und optimiert sind. Diese sind zahlreichen Tests zu entlocken. ;)
Die Gyro Steuerung (z.B. bei Doom sehr gut umgesetzt) und sämmtliche Buttons und Steuerungsmethoden, die so nur mit dem Steam Deck und dem OS, bzw der Ui funktionieren. Da kommen ja noch weitere Funktionen hinzu.
Eine Konsole definiert sich ja auch hauptsächlich durch die standard mäßig verwendete Software, also OS und Ui.
Nur weil es beim Steam Deck offen ist, kann man dem Deck diesen Status nicht absprechen.

Unter PC verstehe ich nun mal nen großen schwarzen Kasten, bei dem man den Inhalt selbst konfigurieren kann und sehr schlecht mit sich herumschleppen kann. Zudem muss ein Betriebssystem installiert werden, dass aber nicht auf den Inhalt oder der Peripherie zugeschnitten wurde. Von daher ist das Steam Deck kein PC, sondern bietet zusätzlich diese Funktion.

Ok, verstehe Deine Ansicht nicht, weil dann können wir alles einen PC nennen und Du wirst tausendfach in fragende Gesichter blicken, weil für Dich jedes elektrische Gerät ein PC darstellt.

Nur weil das Steam Deck als PC genutzt werden kann muss es ein PC sein?
Stell Dir vor, die xBox könntest Du als PC nutzen, weil die Software das erlauben würde. Dann wäre die xBox für Dich auch keine Konsole mehr?

Beim Steam Deck ist alles darauf ausgerichtet, dass Du es ohne PC Kenntnisse als Spielkonsole nutzen kannst.
Das reicht mir, es als portable Konsole zu bezeichnen. Niemand wird hier gezwungen PC Kenntnisse zu besitzen. ;)

Gyrosteuerung etc. kannst du auch am "PC" haben, das ist letztlich eine Sache der Hardware.

Wenn du einen PC als großen schwarzen Kasten ansiehst, dann hast du die Entwicklung der letzten zehn+ Jahre allerdings komplett verschlafen.

Ein PC definiert sich für mich durch das Betriebssystem, hat es ein Desktop Betriebssystem wie Windows, ein Linux Derivat wie Ubuntu oder Mac OS X, dann ist es ein PC.
Hat es ein Mobile Betriebssystem wie Android oder iOS, dann ist als zwar als PC nutzbar allerdings nur eingeschränkt und die "PC Nutzung" stand an zweiter Stelle, dann ist es eben ein Mobilsystem.
Hat es ein abgesperrtes System, das nur die Nutzung und Verwaltung von Spielen zulässt und sich primär mit Gamepad steuert, dann ist es eine Konsole, selbst wenn als sekundäre Features noch sowas wie Webbrowser oder die Netflix App vorhanden sind.

Und die Zeiten wo ein PC ohne Kenntnisse nicht nutzbar war sind auch ewig vorbei. Steam Big Picture Mode ist keine Erfindung für das SteamDeck, das habe ich schon vor Jahren mit SteamLink am TV genutzt. Via dem großen, schwarzen Kasten. Systemupdates etc. erfordern heutzutage beide, Konsolen und PCs.
Spätestens mit Windows 10 brauchte sich der Laie auch nicht mehr mit Treibern rumschlagen, da das System da alles automatisch macht (außer halt bei Spezialhardware aber wer die nutzt wird es auch schaffen auf setup.exe eines Treibers zu klicken).

Die Einteilung nach Hardware ist heutzutage sinnlos, da die Nutzung durch die Software bzw. das Betriebssystem bestimmt wird, du kannst die gleiche Art Hardware kaufen aber der Einsatzzweck und die Bedienbarkeit ist eine völlig andere, bekanntestes Beispiel dürften Tablets sein, die kriegst du auf der einen Seite mit Android oder iOS, auf der anderen Seite mit Windows oder OS XI. Letztere sind klare PCs und können alles was der große alte Desktop-Tower auch kann, ersteres ist hingegen auf simple Touch Steuerung ausgelegt und nur vernünftig mit "Apps" anstelle vollwertiger Anwendungsprogramme nutzbar.

Und nein, ein Kühlschrank wird nicht plötzlich zum PC oder zur Konsole bloß weil ich Doom drauf spielen kann. Auch da trifft wieder der Gimmick-Faktor für solche Dinge.

Und zuletzt, Geräte wie das Steamdeck gibt es seit Jahren auch mit Windows, teils sogar mit (ausziehbarer) physischer (Mini-) Tastatur. Sind das dann auch reine Spielkonsolen? Das sind einfach Mini-PCs die dank fest eingebautem Gamepad als Handheld nutzbar sind.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.106
Reaktionspunkte
522
Gyrosteuerung etc. kannst du auch am "PC" haben, das ist letztlich eine Sache der Hardware.
Ich bin noch nie über ein GamePad für den PC gestolpert, dass direkt Gyro Steuerung unterstützt, weil eigentlich kein Thema.
Aber wenn ich eins gefunden habe, dann soll ich mir einen Bildschirm darauf schnallen? Denn genau das macht es doch gerade aus, die Verbindung Gyro und Bildschirm.
Dann doch lieber das Steam Deck, oder?
Wenn du einen PC als großen schwarzen Kasten ansiehst, dann hast du die Entwicklung der letzten zehn+ Jahre allerdings komplett verschlafen.
Nö habe ich nicht, ich habe sogar einen Raspberry. Und weißt Du was? Als Desktop Rechner ist der zu Laaaangsam.
Klar gibt es Mini-PCs oder gemoddete Cases in vielen Farben, ändert aber nichts daran, dass man sich die Soft- und Hardware selbst zusammenstellt. Selbst fertige Cases sind doch zusammengestellt. Was soll ich denn verschlafen haben? Es gibt keinerlei große Erfindung die dieses Grundprinzip des PCs geändert haben.
Mini PCs gab es schon vor über 10 Jahren, auch wenn die nen ticken größer und Stromhungriger waren. Im Prinzip kann man da nichts verschlafen haben. Es nervt eher, dass Du solche Floskeln auspackst. Hast Du sicher nicht nötig.
Ein PC definiert sich für mich durch das Betriebssystem, hat es ein Desktop Betriebssystem wie Windows, ein Linux Derivat wie Ubuntu oder Mac OS X, dann ist es ein PC.
Hat es ein Mobile Betriebssystem wie Android oder iOS, dann ist als zwar als PC nutzbar allerdings nur eingeschränkt und die "PC Nutzung" stand an zweiter Stelle, dann ist es eben ein Mobilsystem.
Hat es ein abgesperrtes System, das nur die Nutzung und Verwaltung von Spielen zulässt und sich primär mit Gamepad steuert, dann ist es eine Konsole, selbst wenn als sekundäre Features noch sowas wie Webbrowser oder die Netflix App vorhanden sind.
Wenn Du Dich besser fühslt, dann ist das Steam Deck halt ein Dual System.
Weil 1. kann man es genau so als Konsole nutzen und 2. kann man es als PC nutzen.
Aber das Steam Deck erfüllt alles, was eine Konsole kann (OS, Ui, autom. Aktualisierung, u.s.w.) und ist eben so lieb und nicht abgeschlossen, aber nur deswegen spreche ich ihm keinen Konsolenstatus ab. Du kannst es eben genau so nutzen wie eine Nintendo Switch.
Und die Zeiten wo ein PC ohne Kenntnisse nicht nutzbar war sind auch ewig vorbei. Steam Big Picture Mode ist keine Erfindung für das SteamDeck, das habe ich schon vor Jahren mit SteamLink am TV genutzt. Via dem großen, schwarzen Kasten. Systemupdates etc. erfordern heutzutage beide, Konsolen und PCs.
Spätestens mit Windows 10 brauchte sich der Laie auch nicht mehr mit Treibern rumschlagen, da das System da alles automatisch macht (außer halt bei Spezialhardware aber wer die nutzt wird es auch schaffen auf setup.exe eines Treibers zu klicken).
Wenn ein PC ohne Kenntnisse nutzbar wäre, dann wäre es kein PC mehr. :P
Und worin besteht denn der Unterschied zwischen Windows XP und Windows 11?
Das System aktualisiert sich selbst? Und das soll es ausmachen?
Da sind noch hunderte Dinge mehr und das automatische Aktualisieren kann selbst zu Problemen führen.
Warum eigentlich ist das Internet voll von manuellen Eingriffen und Fehlerbehebungen für Windows?
Und zuletzt, Geräte wie das Steamdeck gibt es seit Jahren auch mit Windows, teils sogar mit (ausziehbarer) physischer (Mini-) Tastatur. Sind das dann auch reine Spielkonsolen? Das sind einfach Mini-PCs die dank fest eingebautem Gamepad als Handheld nutzbar sind.
Du ignorierst einfach die Entwicklung des OS, Proton und der Ui seitens Valve. Das ist sehr sehr viel mehr Arbeit, als nur einen Mini PC in Tabletform mit Windows zu versehen.

Du willst vielleicht nicht wahrhaben, das Valve Software geschaffen hat, die das Steam Deck für jederman wie eine Konsole nutzen läßt, was es im Endeffekt auch ist, egal ob offen oder nicht.

Wenn Valve das Steam Deck verschließt, ändert sich im Prinzip nichts, außer dass man es nur noch wie eine Nintendo Switch nutzen kann. Dann erst ist es eine Konsole? Oder muss das OS im Hintergrund weiter beschnitten werden und damit Möglichkeiten ohne Leistungsgewinn?
 
S

Spiritogre

Gast
Ich bin noch nie über ein GamePad für den PC gestolpert, dass direkt Gyro Steuerung unterstützt, weil eigentlich kein Thema.
Aber wenn ich eins gefunden habe, dann soll ich mir einen Bildschirm darauf schnallen? Denn genau das macht es doch gerade aus, die Verbindung Gyro und Bildschirm.
Dann doch lieber das Steam Deck, oder?
Nur dazu, beim Rest habe ich eben eine komplett andere Meinung.
Praktisch alle Gamepads über 30 Euro der letzten Jahre haben Gyro. Und nein, die Verbindung zum Bildschirm stört total, weil man das Display beim rumschaukeln in der Luft nicht gut im Auge behalten kann.
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
2.106
Reaktionspunkte
522
Nur dazu, beim Rest habe ich eben eine komplett andere Meinung.
Praktisch alle Gamepads über 30 Euro der letzten Jahre haben Gyro. Und nein, die Verbindung zum Bildschirm stört total, weil man das Display beim rumschaukeln in der Luft nicht gut im Auge behalten kann.
Ja, bei dem Thema kommen wir wohl nicht mehr auf einen Nenner. ;)

Aber:
Kein namhafter GamePad Hersteller bietet Gyro Unterstützung: Microsoft, Razer, Logitech, ... habe eben auf Amazon gesucht.
Die paar auf Amazon gefundenen NoName PC GamePads mit Gyro würde ich mir sicher nicht kaufen, weil die echt billig aussehen.

Die einzigen Gamepads mit Gyro sind natürlich die von der Switch und der von Sony, aber das wußte ich auch schon. Die werden von der Plattform ja auch breit unterstützt. Die Frage bleibt: Gibt es PC Spiele, außer fürs Deck dafür?

Man kann das Display sehr gut im Auge behalten. Schau Dir doch mal passende Tests dazu an. Da siehst Du dann auch die ganzen Anpassungen und Features extra fürs Deck:

- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Gyro auf dem Steam Deck unterstützt sogar das Zielen:

- Extern eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Ich habe kein Steam Deck, aber das Feature gefällt mir sehr für das Deck.
Genau wie das Trackpad, die Tasten auf der Rückseite, das Ui, die Optionen, u.s.w.
Für mich ist das nichts anderes als eine Switch mit Power und Zugriff auf meine Steam Bibliothek und mit einem Dock dann auch noch ein Desktop PC und Konsole für den Fernseher.

1. Extra angepasstes System für den mobilen Betrieb.
2. Extra angepasstes System für den TV Betrieb.
3. Und trotzdem die Desktop Möglichkeit am Monitor.

Ja, das Steam Deck ist keine Konsole, denn es ist ein Handheld, ein PC und eine Konsole in einem Gerät. :)
Also eine Hand-PC-Konsole?
 
Zuletzt bearbeitet:

WildMustang

Benutzer
Mitglied seit
18.02.2021
Beiträge
49
Reaktionspunkte
13
Als schnelllebig würde ich das Gerät nicht abstempeln, wenn die neue APU erst Ende 2023 erscheint. Der Nachfolger kommt dann vermutlich erst frühestens im 1. Quartal 2024 raus, wie im Artikel auch beschrieben. Wäre toll, wenn der Nachfolger noch stromsparender ist und länger durchhalten kann.

Mit der neuen SteamOS Version hat Valve wohl einen Volltreffer gelandet. In bisherigen Reviews, in denen auch mal Windows zum Einsatz kommt, zeigt sich schnell, warum Windows hier keinen Sinn macht (außer man verfolgt einen anderen Einsatzzweck). Man sieht wieviel Liebe und Arbeit Valve in SteamOS reingesteckt hat.

Ein anderer Hersteller von Handheld Konsolen will seine Geräte zukünftig auch mit SteamOS anbieten. Klasse, dass man mehr Auswahl bekommt.
 
Oben Unten