Alien: Isolation - Sigourney Weaver, Tom Skerritt und der restliche Cast von Alien im Trailer

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.307
Reaktionspunkte
5.698
Website
twitter.com
Jetzt ist Deine Meinung zu Alien: Isolation - Sigourney Weaver, Tom Skerritt und der restliche Cast von Alien im Trailer gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Alien: Isolation - Sigourney Weaver, Tom Skerritt und der restliche Cast von Alien im Trailer
 

LuckyKojote

Benutzer
Mitglied seit
06.10.2008
Beiträge
40
Reaktionspunkte
2
Je länger ich mir alles um dieses Spiel anschaue, desto mehr erweckt alles den Eindruck als ob Sega nach dem "Alien : Colonial Marines"-Desaster versucht schwer Buße zu tun. Weiter so Sega. Vielleicht kommt diesmal auch was raus, das nicht nur in den Trailern gut ist.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.394
Reaktionspunkte
8.586
Ich finde es erstaunlich, wie gut es inzwischen zwar möglich ist, Gesichter erkennbar zu machen, daß diese aber immer noch nicht verwechselbar sind.

Auch, wenn viele Details der Gesichter stimmen, ist doch irgendwas verkehrt und die digitale Kopie sieht den realen Schauspielern eben nicht zum Verwechseln ähnlich.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.466
Reaktionspunkte
2.522
In Spielen ist man halt immer auch ein wenig limitiert und es ist halt auch eine Frage des Aufwandes, den man betreibt, um Personen nachzubilden.

Generell ist es mittlerweile im CG Bereich durchaus möglich, Personen nachzubilden, die nur sehr, sehr schwer, vom Original zu unterscheiden sind.
Bei dem Bild von Sigourney Weaver kommt bei mir jedoch eher das Gefühl des Uncanny Valley auf.

Hier 2. recht gute Beispiele für CG Nachbildungen:

985b275f4a041d427a453a7da6818dff.600x.jpg

8f56bea4a987ef58676a86ccaff82717.600x.jpg
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.394
Reaktionspunkte
8.586
In Spielen ist man halt immer auch ein wenig limitiert und es ist halt auch eine Frage des Aufwandes, den man betreibt, um Personen nachzubilden.
Genau auf den Bereich der Spiele war auch meine Aussage bezogen. Für Filme kann man ja problemlos Supercomputer mal stunden-/tagelang rechnen lassen, bis eine Minute Film fertig gerendert ist - bei einem Spiel hingegen muß alles sofort da sein.
Aber dennoch wundert es mich, daß bei ständig weiter entwickelter und leistungsfähigerer Hardware immer noch so eine uncanny Ripley & Co dabei rauskommen, wo man schon im unbewegten Screenshot sieht, daß da was nicht stimmt.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.466
Reaktionspunkte
2.522
[...] wo man schon im unbewegten Screenshot sieht, daß da was nicht stimmt.

Ich könnte mir vorstellen, dass es im Bewegtbild vielleicht nicht mehr sooo krass rüberkommt, bzw. dass es dann besser wirkt, weil man sich halt nicht auf einen Stillframe konzentriert, wo sich nichts tut.
Ist halt immer ein wenig schwierig, wenns ein bekanntes, reales Vorbild gibt, dass den Spielern im Kopf rumspukt und zum Vergleich dient ^^
 
TE
MatthiasDammes

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.307
Reaktionspunkte
5.698
Website
twitter.com
In diesem Fall hier muss ja aber auch bedenken, dass die Personen heute alle 35 Jahre älter sind und entsprechend nicht mehr so aussehen, wie ihre Alien-Figuren. ;)

Edit:

Ich finde die Ähnlichkeit durchaus sehr gut gelungen:

ripley.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.394
Reaktionspunkte
8.586
In diesem Fall hier muss ja aber auch bedenken, dass die Personen heute alle 35 Jahre älter sind und entsprechend nicht mehr so aussehen, wie ihre Alien-Figuren. ;)
Scherzkeks. Natürlich meinte ich den damaligen Zustand von Sigourney Weaver. ;)

Ich finde die Ähnlichkeit durchaus sehr gut gelungen:...
Sicher, genau das meine ich ja: erkennbar ist sie - aber trotzdem ist das Gesicht irgendwie zu rund, die Augen irgendwie falsch (außerdem schielt sie, was sie gerade in dem von dir geposteten Vergleichsbild überhaupt nicht tut, obwohl die Kamera von der Bildkomposition her da noch näher dran ist) und irgendwas an der Mund-Kinn Partie stört mich auch irgendwie ...

- ich hab jedenfalls auf den ersten Blick gesehen, daß das kein Screenshot aus einem Film, sondern eine CGI Figur ist, sprich: sie sieht für mich nicht zum Verwechseln ähnlich aus.
 
TE
MatthiasDammes

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.307
Reaktionspunkte
5.698
Website
twitter.com
Naja, es hat ja auch noch nie jemand behauptet wir hätten Fotorealismus erreicht.
Solange das nicht der Fall ist, wird man immer erkennen können, wenn es sich um Grafik statt Realität handelt.
Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass dieser Zustand jemals vollständig erreicht werden kann, besonders bei organischen Objekten.
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Je länger ich mir alles um dieses Spiel anschaue, desto mehr erweckt alles den Eindruck als ob Sega nach dem "Alien : Colonial Marines"-Desaster versucht schwer Buße zu tun. Weiter so Sega. Vielleicht kommt diesmal auch was raus, das nicht nur in den Trailern gut ist.

Na, persönlich würde ich den schwarzen Peter nicht SEGA, sondern definitiv "Gearbox Software" zuschieben.

Entgegen des hohlen "wir sind stolz ein Alien Spiel zu machen, bla bla..." Geschwätzes, haben sie sich lieber auf ihr eigenes Baby (namentlich "Borderlands 2") konzentriert und
"Colonial Marines" einem unerfahrenen Studio überlassen. Erst gegen Ende, als der Hut gebrannt, die unfertigen Teile zusammengeschustert hat, wie es schon bei "Duke Nukem Forever" der Fall gewesen ist.

("Borderlands 2" ist echt klasse, keine Frage. Ich liebe es. Aber das "Gearbox" wissentlich "Marines" hat verkommen lassen und somit nicht nur für eine der größten Spieleenttäuschungen des Jahrzehnts,
sondern auch das Ende eines anderen Studios verantwortlich ist, stößt mir doch sauer auf. Das ist ein Fleck, der nie wieder aus der Weste geht...)

BTT (mehr oder weniger): Auch wenn "Isolation" mit, sagen wir der "FrostByte 3" oder "CryEngine 3" enstanden worden wäre, hätten wir die Charaktere nicht für fotorealistisch (höchstens sehr gut texturiert) gehalten. :P
Da find ich die leichte Stilisierung schon okay.
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.394
Reaktionspunkte
8.586
Naja, es hat ja auch noch nie jemand behauptet wir hätten Fotorealismus erreicht.
Solange das nicht der Fall ist, wird man immer erkennen können, wenn es sich um Grafik statt Realität handelt.
Also zB bei dem Bild hier drunter sehe ich beispielsweise erst auf den zweiten oder dritten Blick, daß das nicht echt ist - sprich: sooo weit weg ist das nicht.
Und ich finde, gerade bei einer Vorlage aus Film und Fernsehen sollte man entweder einen sehr realistischen oder einen sehr modellhaften (zB à la Lego Star Wars) Stil wählen.
20823568_2449119-trailer_watchdogs_story_20140306.jpg
 
Oben Unten