A Total War Saga: Troy - Release exklusiv im Epic Games Store

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.380
Reaktionspunkte
5.803
Ich glaube, der wahre Grund, warum die Leute sich so sehr über den EPIC-Store aufregen, ist die diffuse Angst, STEAM könnte eines Tages vom Markt verdrängt werden und die große Spielesammlung dort auf einen Schlag Geschichte sein.

Einen anderen Grund kann's eigentlich gar nicht geben, denn EPIC hat ja keine Exklusivspiele, sondern maximal Zeitexklusivität.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
Ich glaube, der wahre Grund, warum die Leute sich so sehr über den EPIC-Store aufregen, ist die diffuse Angst, STEAM könnte eines Tages vom Markt verdrängt werden und die große Spielesammlung dort auf einen Schlag Geschichte sein.

Einen anderen Grund kann's eigentlich gar nicht geben, denn EPIC hat ja keine Exklusivspiele, sondern maximal Zeitexklusivität.

Nö! Dafür gibt's schon Emulatoren, da wird man die Spiele weiterspielen können. Man muss sie halt nur vorher sichern.
Mir gefallen einfach die Machenschaften nicht und ich finde, dass solche Exklusivitäten verboten gehören. Es ist ein klarer Wettbewerbsnachteil für andere, weil sich eine reiche Firma damit einen klaren Vorteil verschaffen kann und es jeden Wettbewerb verhindert. Daher hoffe ich, dass da irgendwann eingegriffen wird.
Und das gilt nicht nur für EPIC, sondern insgesamt. Exklusivität ist einfach Mist! Spiele sollten auf so vielen PC-Download-Plattformen wie möglich angeboten werden und jeder sollte entscheiden können, wo er es kaufen mag. Das wäre Wettbewerb und wirklich fair.

Und mit Konsolen kann man das nicht vergleichen. Die Xbox gehört Microsoft, die switch Nintendo, die PS Sony, aber der PC gehört niemandem. Es ist ein freies System.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.380
Reaktionspunkte
5.803
NEs ist ein klarer Wettbewerbsnachteil für andere, weil sich eine reiche Firma damit einen klaren Vorteil verschaffen kann und es jeden Wettbewerb verhindert.

Es ist ja nun nicht gerade so, dass Steam/Valve ein Underdog wäre. Steam erzielt jährlich Milliardeneinnahmen (konkrete Zahlen von 2017: 4,3 Mrd. US-Dollar, Tendenz weiter steigend, EPIC dagegen liegt bei etwas mehr als der Hälfte ~2,9Mrd.)

Steam/Valve *könnte* problemlos Epics "Angriffe" unterbinden, wenn sie es denn wollten. Der Leidensdruck scheint aber bisher nur gering zu sein. :-D

Und ich finde, umgekehrt wird ein Schuh draus. Das, was wir gerade sehen, IST Wettbewerb. Davor war's faktisch ein Monopol. Ich sehe für Endkunden eigentlich nur Vorteile.*

* Abgesehen von den Fällen, wo ein bereits angekündigter Steamrelease eines Kickstarter-Projekts auf den EGS "verschoben" wurde. DAS geht wirklich nicht und ist imho ein Fall für die Gerichte.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBobnextDoor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
2.990
Reaktionspunkte
1.186
Naja, dann halt hier auch ein Jahr warten... wird dann wohl auch nicht die Ladenversion.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.000
Reaktionspunkte
6.010
Ich hatte Phoenix Point gebacked.
Es wurde in den Kickstarter Pledges versprochen, daß es bei Erscheinen auf Steam und GoG verfügbar sein würde.
Da war keine Rede von EPIC, was für mich ansich kein Problem wäre, wenn es zusätzlich dort veröffentlicht würde...
Das war wirklich ein mieser Zug. Aber von dem Hersteller/Produzenten des Games.
EPIC stellt ein Angebot zur Verfügung. Nicht mehr, nicht weniger. Wenn man wirklich ein Zeichen setzten will, dann kauft man sich die Games auch nach einem Jahr nicht.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.731
Reaktionspunkte
7.321
Es ist ja nun nicht gerade so, dass Steam/Valve ein Underdog wäre. Steam erzielt jährlich Milliardeneinnahmen (konkrete Zahlen von 2017: 4,3 Mrd. US-Dollar, Tendenz weiter steigend), EPIC dagegen liegt bei etwas mehr bei der Hälfte.

Steam/Valve *könnte* problemlos Epics "Angriffe" unterbinden, wenn sie es denn wollten. Der Leidensdruck scheint aber bisher nur gering zu sein. :-D

Und ich finde, umgekehrt wird ein Schuh draus. Das, was wir gerade sehen, IST Wettbewerb. Davor war's faktisch ein Monopol. Ich sehe für Endkunden eigentlich nur Vorteile.*

exakt.
jetzt wird valve hier schon zum armen underdog hoch- (oder runter?) stilisiert, der vom bösen giganten epic aus dem markt gedrängt wird. köstlich. :B

Abgesehen von den Fällen, wo ein bereits angekündigter Steamrelease eines Kickstarter-Projekts auf den EGS "verschoben" wurde. DAS geht wirklich nicht und ist imho ein Fall für die Gerichte.

ja, sehr unschön, wenn das mal vorgekommen sein sollte. allerdings ist da für mich auch in erster linie oder eher nur der publisher / entwickler des jeweiligen titels verantwortlich zu machen und nicht epic.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.199
Reaktionspunkte
968
meine güte. ist euch das gejammer über epic nicht langsam selbst zu blöd?
Ich frage mich wieviel Leute die Probleme mit Epics Methoden haben auch Probleme damit hätten wenn die Lage genau andersherum wäre.

Ich tippe darauf das dann hier Tumbleweeds durchs Forum rollen würden. :B

Aber leider werden wir das nicht erleben !
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.304
Reaktionspunkte
1.101
ja, sehr unschön, wenn das mal vorgekommen sein sollte. allerdings ist da für mich auch in erster linie oder eher nur der publisher / entwickler des jeweiligen titels verantwortlich zu machen und nicht epic.

Das ist mir doch als "Endkunden" recht egal wer von den beiden letztenendes mehr schuld trägt.
Natürlich sollte Julian Gollop nicht nach der Kohle greifen die EPIC hinhält und sich daran erinnern, daß sein Spiel schon finanziert wurde durch die Community.
Aber EPICs Geschäftspraktiken, solche finanzierten Kickstarter rauszukaufen, ist für mich nun einmal gehörig mitschuldig an der Gesamtsituation.
Das wird doch wohl auch den EPIC Leuten auffallen, daß sich die Backer da dran heftigst reiben.
Achtung Achtung schlechter Vergleichsalarm:
Für mich ist das ähnlich dem Methdealer der meint er hätte doch gar keine Schuld wenn der Konsument das Zeug einfach haben will und dadurch Familien kaputt gehen - er würde es ja nicht herstellen. :B
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.000
Reaktionspunkte
6.010
Das ist mir doch als "Endkunden" recht egal wer von den beiden letztenendes mehr schuld trägt.
Das kann man do machen. Ich selber interessiere mich allerdings bei Problemen für die Gründe. Denn einfach mal in irgendwelche Richtungen Anschudigungen feuern finde ich problematisch, da es auch die falschen Treffen kann.

// Auf den Vergleich geh' ich jetzt echt nicht ein.
 

Bishopsuey

Gast
Mitglied seit
30.10.2012
Beiträge
51
Reaktionspunkte
0
Könntet ihr mich aufklären was genau das Problem mit EPIC ist. Mein moralischer Kompass ist da anscheinend immer noch falsch. Seid ihr auch so konsequent bei allen anderen Firmen oder nur bei EPIC? (Beispiele: Amazon, DPD, Nestle, alle Produkte aus China)

Versteht die Thematik und die Tragweite der Epic-Herangehensweise nicht, aber Hauptsache andere diffamieren. Typischer Lemming-Konsument.
#notyourpersonalarmy. Google und recherchiere bitte selbst, mir fehlt die Zeit, dich aufzuklären.

Bzgl. deines nächsten, flapsigen Spruchs bzgl. Amazon, Nestle etc: Da bin ich eisern konsequent. Wird nicht gekauft. Aber renn du mal weiter zum Primark, dein 3er Pack Tshirts für 4.99 kaufen. :-D
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.120
Reaktionspunkte
6.263
Versteht die Thematik und die Tragweite der Epic-Herangehensweise nicht, aber Hauptsache andere diffamieren. Typischer Lemming-Konsument.
#notyourpersonalarmy. Google und recherchiere bitte selbst, mir fehlt die Zeit, dich aufzuklären.
Das ist jetzt aber ganz schlechter Diskussionsstil, den du hier an den Tag legst.

Bzgl. deines nächsten, flapsigen Spruchs bzgl. Amazon, Nestle etc: Da bin ich eisern konsequent. Wird nicht gekauft. Aber renn du mal weiter zum Primark, dein 3er Pack Tshirts für 4.99 kaufen. :-D
:S

Irgendwie hab ich das Gefühl das du an einer ernsthaften Diskussion überhaupt nicht interessiert bist, kann das sein? ;)
 

sukram89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.09.2009
Beiträge
153
Reaktionspunkte
41
Versteht die Thematik und die Tragweite der Epic-Herangehensweise nicht, aber Hauptsache andere diffamieren. Typischer Lemming-Konsument.
#notyourpersonalarmy. Google und recherchiere bitte selbst, mir fehlt die Zeit, dich aufzuklären.

Bzgl. deines nächsten, flapsigen Spruchs bzgl. Amazon, Nestle etc: Da bin ich eisern konsequent. Wird nicht gekauft. Aber renn du mal weiter zum Primark, dein 3er Pack Tshirts für 4.99 kaufen. :-D

Kannst du deine Behauptung auch belegen? Ich bin auf eine ernste Diskussion aus und interessiere mich für die Argumente des Gegenübers. Deswegen habe ich auch nachgefragt. Ich hinterfrage meine eigene Moral, da ich Epic nicht schlimm finde. Deswegen frage ich auch nach der Problematik von Epic.
Mit welchen Worten genau habe ich andere diffamiert? (auch dies ist eine Ernste Frage, da ich bereit bin auf Kritik einzugehen und mich zu ändern)
Du wiederum unterstellst mir: "Typischer Lemming-Konsument." und "Primark" Käufer zu sein. Hast du dafür Belege? Kennst du mein Konsumverhalten?

Google und recherchiere bitte selbst, mir fehlt die Zeit, dich aufzuklären.
Und noch zu diesem Punkt. Meiner Meinung nach ist doch ein Forum gerade dazu da sich mit anderen auszutauschen, deswegen auch meine Fragen. Mich interessiert die Sichtweise anderer. Deswegen verstehe ich nicht warum du jetzt auf Google verweist.
 

xaan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.334
Reaktionspunkte
769
Was macht denn EPIC so viel schlimmer als Steam?
Zum größten Teil fehlen dem Epic Store einfach viele Features, die bei der Konkurrenz absoluter Standard sind. Das hat sich in letzter Zeit gebessert - aber dort wo Steam ist, ist Epic einfach noch lange, lange, lange nicht.
Und nur um dir mal ein Beispiel zu geben WIE schlimm es anfangs war: Der Epic Store hatte beim Launch keinen Warenkorb. Wollte man mehrere Spiele kaufen, musste man das einzeln tun.

Für den Endkunden gibt es null Vorteile, bei Epic zu kaufen. Die Exklusivität, die sie sich mit den Millionen von Fortnite und Tencent erkaufen, ist das einzige, was dieses Ding davor bewahrt, in der völligen Belanglosigkeit zu verschwinden. Möglicherweise wird das besser, wenn Epic bei den Features nachholt. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Zum größten Teil fehlen dem Epic Store einfach viele Features, die bei der Konkurrenz absoluter Standard sind. Das hat sich in letzter Zeit gebessert - aber dort wo Steam ist, ist Epic einfach noch lange, lange, lange nicht.
Und nur um dir mal ein Beispiel zu geben WIE schlimm es anfangs war: Der Epic Store hatte beim Launch keinen Warenkorb. Wollte man mehrere Spiele kaufen, musste man das einzeln tun.
Wow, ist ja echt voll krass schlimm ^^ ;)

Im Ernst: kaufst du echt so oft gleich mehrere Games, als das das ein wichtiger Punkt wäre, falls das immer noch nicht als Feature vorhanden wäre? Klar, es ist angenehmer, falls man mehrere Games kaufen will. Aber als Beispiel "WIE schlimm es anfangs war" ? Ich dachte bei den Worten "WIE schlimm" zuerst, dass da so was kommt wie z.B. "inkompatibel zu JEDEM Virenscanner" oder "unterstützt nur Käufe auf PCs, die mindestens eine GTX 760 oder R9 270 haben" oder so was...

Ein Grund, deswegen Epic zu meiden, wäre das für mich nun echt nicht, selbst wenn ich 2x im Monat 3-4 Games auf einmal kaufen wollte. Dann geh ich halt 3x zum PayPal-Login - im Vergleich zu der Zeit, die ich dann mit den Games verbringe, ist das lachhaft wenig. ;)
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.116
Reaktionspunkte
2.001
Was mir an Funktionen am ehesten fehlt sind Userbewertungen sowie der Steam Workshop.
 

xaan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.334
Reaktionspunkte
769
Wow, ist ja echt voll krass schlimm ^^ ;)
Das war ein einzelnes Beispiel und keine vollständige Liste. Der Sarkasmus bzw. die Unterstellung das sei schon nicht so schlimm ist völlig unangebracht, denn bei dem einen Punkt bleibt es ja nicht. Was würdest du z.B. sagen wenn ein Store keine Suchfunktion hat? Yup, hatte der Epic Store bei Launch nit. Wunschliste? Ebenfalls nicht. Mods? Nope. Cloud Saves? Rate mal.
Die Mängel erhalten durch ihre Anzahl eine ganz neue Qualität. Klar, inzwischen gibt es Vieles davon. Aber ich wiederhole mich: bei dem Featureumfang von Steam ist Epic noch lange nicht angekommen. User Reviews? Kuratoren? Suche über Inhalts-Tags? Integriertes Forum für jedes einzelne Spiel? Achievements? Keine Ahnung ob es das inzwischen gibt, ich behaupte mal ein Großteil davon ist bis heute nicht drin.

Und um deine Frage zu beantworten: Ja, besonders zu Salesaktionen habe ich durchaus auch mal mehrere Spiele und DLCs im Warenkorb bevor ich ans Bezahlen gehe. Vor ein paar Stunden erst Hearts of Iron 4 mit 5 DLCs im Sale gekauft. Hätte ich jedes Item separat bezahlen müssen, hätte ich im Strahl gekotzt.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.982
Das war ein einzelnes Beispiel und keine vollständige Liste. Der Sarkasmus bzw. die Unterstellung das sei schon nicht so schlimm ist völlig unangebracht
Doch, wenn du DEN Punkt nimmt, um zu zeigen wie "schlimm" der Client war, dann sehr wohl.

denn bei dem einen Punkt bleibt es ja nicht. Was würdest du z.B. sagen wenn ein Store keine Suchfunktion hat? Yup, hatte der Epic Store bei Launch nit.
Da würde ich sagen "hängt von der Größe des Shops ab". Bei Launch war das Angebot meines Wissens nach "überschaubar"...

Wunschliste? Ebenfalls nicht.
Brauchen viele nicht, sollte es aber natürlich geben. Schlimm finde ich es trotzdem nicht. Es gibt so viele Websites, die Angebote bei den Anbietern posten, so dass Du auch ohne Wunschliste nix verpasst.

Das hängt ja mehr vom Spiel als vom Client ab. Da würde mich auch interessieren, wie viele der Leute, die halbwegs regelmäßig am PC spielen, überhaupt Mods nutzen.

Cloud Saves? Rate mal.
Das kann auch das Spiel übernehmen, sollte IMHO ein gutes Spiel auch tun. Den Punkt fänd ich aber von allen genannten am ehesten "schlimm".

Die Mängel erhalten durch ihre Anzahl eine ganz neue Qualität.
das hättest du ja direkt so kommunizieren können. Aber ausgerechnet den og. Punkt mit "nur Einzelkauf" als Beispiel für die "Schlimmheit" darzustellen, war halt nicht so glücklich... ;)

Klar, inzwischen gibt es Vieles davon. Aber ich wiederhole mich: bei dem Featureumfang von Steam ist Epic noch lange nicht angekommen. User Reviews? Kuratoren? Suche über Inhalts-Tags? Integriertes Forum für jedes einzelne Spiel? Achievements? Keine Ahnung ob es das inzwischen gibt, ich behaupte mal ein Großteil davon ist bis heute nicht drin.
All das ist für mich immer noch kein Gesamtpaket, warum man Epic sogar meiden würde. Natürlich wäre es besser, wenn all das geboten wird. Aber "schlimm" ? Nö. Ich will ein Spiel kaufen und spielen. Das Drumherum ist nur ein Bonus. Früher gab es gar keine "Clients", da hast du auch nur ein Game gekauft und losgelegt.

Klar: wenn man die diversen Clients bewerten soll, wäre der von Epic wohl nicht so gut. Aber wenn ich ein Spiel spielen will und es das dort gibt, ist es mit erstmal scheissegal, welche "Features" der Client hat, solange ich das Spiel kaufen kann und es dann funktioniert.


Und um deine Frage zu beantworten: Ja, besonders zu Salesaktionen habe ich durchaus auch mal mehrere Spiele und DLCs im Warenkorb bevor ich ans Bezahlen gehe. Vor ein paar Stunden erst Hearts of Iron 4 mit 5 DLCs im Sale gekauft. Hätte ich jedes Item separat bezahlen müssen, hätte ich im Strahl gekotzt.
Du bist aber ein ziemlich schwieriger Kunde ^^
 

xaan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.334
Reaktionspunkte
769
Das hättest du ja direkt so kommunizieren können.
Das tat ich mit der Formulierung "nur mal ein Beispiel". Da steckt alles drin. Aber man kann ein Pferd eben nur ans Wasser führen. Trinken muss es von allleine. Tatsächlich glaube ich aber, dass du mich ganz absichtlich missverstehst. Und durch das Zerpflücken meines Arguments in einzelne Sätze - als stünde jeder für sich, unabhängig vom Rest - lenkst du schön vom eigentlichen Punkt ab. Der da immernoch lautet: Epic Store hat deutlich weniger Features. Als Kunde habe ich keinen Vorteil dort zu kaufen. Hätte Epic sich keine Exklusivspiele eingekauft und genug Kohle um jede Woche was zu verschenken, würde kein Hahn nach diesem Ding krähen.
 

sukram89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.09.2009
Beiträge
153
Reaktionspunkte
41
Das war ein einzelnes Beispiel und keine vollständige Liste. Der Sarkasmus bzw. die Unterstellung das sei schon nicht so schlimm ist völlig unangebracht, denn bei dem einen Punkt bleibt es ja nicht. Was würdest du z.B. sagen wenn ein Store keine Suchfunktion hat? Yup, hatte der Epic Store bei Launch nit. Wunschliste? Ebenfalls nicht. Mods? Nope. Cloud Saves? Rate mal.
Die Mängel erhalten durch ihre Anzahl eine ganz neue Qualität. Klar, inzwischen gibt es Vieles davon. Aber ich wiederhole mich: bei dem Featureumfang von Steam ist Epic noch lange nicht angekommen. User Reviews? Kuratoren? Suche über Inhalts-Tags? Integriertes Forum für jedes einzelne Spiel? Achievements? Keine Ahnung ob es das inzwischen gibt, ich behaupte mal ein Großteil davon ist bis heute nicht drin.

Du zählst Funktionen auf die Epic anfangs noch nicht hatte bzw. auch immer noch nicht hat. Das ist ein Vergleich zwischen zwei Plattformen und natürlich berechtigte Kritik.

... lenkst du schön vom eigentlichen Punkt ab. Der da immernoch lautet: Epic Store hat deutlich weniger Features. Als Kunde habe ich keinen Vorteil dort zu kaufen. Hätte Epic sich keine Exklusivspiele eingekauft und genug Kohle um jede Woche was zu verschenken, würde kein Hahn nach diesem Ding krähen.

In deinem nächsten Post kommst du für dich persönlich zu dem Schluss, dass Epic keinen Vorteil hat. Ein nachvollziehbarer Standpunkt. Ich Teile deine Meinung hier nicht, da ich die ganzen Funktionen nicht benötige. Des Weiteren habe ich als Kunde den Vorteil, dass ich jetzt viele Spiele kostenlos erhalten habe. Ich Stimme dir sogar zu, dass ich Epic nicht hätte, wenn es diese kostenlosen Spiele nicht gibt.
Meine Frage ist trotzdem warum wird Epic so verteufelt (vor allem mit Moralkeulen und Boykottierung)? (wobei ich dir nicht unterstelle, dass du Epic gleich verteufelst, aber eine Abneigung lässt sich schon erkennen)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.120
Reaktionspunkte
6.263
Ich bin hier inhaltlich bei sukram89, viele (aufgeblähte) Funktionen die Steam gegenüber Epic bietet benötige ich absolut nicht ... d.h. für meine Entscheidungsfindung völlig egal. Allerdings respektiere ich natürlich die jenigen, welche sich Mods bzw. Inhalte über Steam besorgen (wollen) und für die ist es ein Dealbreaker.

Solange es nur eine Zeitexklusivität ist, und das ist es bislang ausschließlich, ist es doch kein Problem: wenn man mit Einschränkungen bzw. geringeren Featureumfang nicht leben kann, wartet man eben bis das Spiel dann für die "eigene" Plattform erscheint. Sooo wichtig sind Spiele jetzt auch nicht, dass einem etwas fehlen würde im Leben.

Wobei ... wenn das Jahr 2020 so weiter geht, dann müssen wir mal schauen ob wir 2021 überhaupt erreichen! :B :S
 

xaan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.334
Reaktionspunkte
769
Meine Frage ist trotzdem warum wird Epic so verteufelt (vor allem mit Moralkeulen und Boykottierung)? (wobei ich dir nicht unterstelle, dass du Epic gleich verteufelst, aber eine Abneigung lässt sich schon erkennen)
Ich denke es gibt einfach ein grundlegenes Bedürfnis, dass Erfolg an Leistung gekoppelt ist. Und dann gibt es da dieses Extrembeispiel, wo die Leistung ganz Absichtlich und mit vorheriger Ansage hinter der Konkurrenz zurück bleibt - aber der Erfolg trotzdem da ist weil mit einem Berg Geld Spiele verschenkt werden. Das geht Vielen schon aus Prinzip gegen den Strich. Aber es wird noch mal verschlimmert weil man ja gleichzeitig sieht wie andere Stores, die sich tatsächlich um gute Funktionalität bemühen und darum, dem Kunden eine Mehrleistung zu bieten, weiter ignoriert werden. (Gog Galaxy 2.0 z.B.)

Persönlich ist mir der Epic Store piepegal. Ich nehme die Spielegeschenke mit und das war's.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.731
Reaktionspunkte
7.321
Meine Frage ist trotzdem warum wird Epic so verteufelt (vor allem mit Moralkeulen und Boykottierung)? (wobei ich dir nicht unterstelle, dass du Epic gleich verteufelst, aber eine Abneigung lässt sich schon erkennen)

hat vielleicht auch was mit fortnite zu tun. viele selbsternannter hardcore-gamer, und das sind wohl in erster linie die "kritiker", wollen mit diesem "kiddie-shooter", den sie selbst nicht mehr verstehen, nix zu tun haben. unter umständen würde es ganz anders aussehen, würde cdpr jetzt anfangen, gog-exklusiv-deals mit 3rd-party-studios abzuschließen. ist natürlich spekulation. vorstellen könnt ichs mir allerdings.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.120
Reaktionspunkte
6.263
Ich denke GoG und deren Client ist eine andere Hausnummer, weil viele eben mit GoG und dem Store alte Spiele in Verbindung bringen. Die, die bereits bei GoG gekauft haben, werden auch den Launcher nutzen, einfach aus Komfortzwecke. Aber ich persönlich würde auch nicht auf die Idee kommen bei GoG nach neuen Spielen zu suchen, außer natürlich Cyberpunk! :B ;)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.120
Reaktionspunkte
6.263
Mich würde eh mal interessieren, wie viel Prozent der Nutzer dort überhaupt mal ein Spiel gekauft haben, und wie viele nur "abgreifen"....
Hier ... eines. RDR2.

Allerdings bereue ich den Kauf. :B :S

Was aber absolut nichts mit dem EGS zutun hat, sondern mit dem Spiel an sich. Das ist einfach meh!
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.116
Reaktionspunkte
2.001
Aber es wird noch mal verschlimmert weil man ja gleichzeitig sieht wie andere Stores, die sich tatsächlich um gute Funktionalität bemühen und darum, dem Kunden eine Mehrleistung zu bieten, weiter ignoriert werden. (Gog Galaxy 2.0 z.B.)
Leute wie ich sind halt bequem und wollen möglichst wenig Launcher.
Da GOG ja eine offene Politik hat und einen nicht durch Exklusivtitel zur Nutzung zwingt, ist es auch weniger "attraktiv".
Ich habe Witcher 3 dort gekauft, da ich das DRM freie Prinzip an sich sehr schätze. Später fand ichs dann aber schon wieder nervig, dass ich das Game nicht in meiner Steam Bibliothek hatte. :-D

Für Cyberpunk werde ich daher mal schauen, ob ich es über Steam oder GOG hole.
GOG wäre an sich schon besser, also ideologisch gesehen.


Ist ideologisch hier das richtige Wort? Oder welches suche ich? :B


Mich würde eh mal interessieren, wie viel Prozent der Nutzer dort überhaupt mal ein Spiel gekauft haben, und wie viele nur "abgreifen"....
Ich kann natürlich nur für mich sprechen.
Phoenix Point hatte ich dort gekauft, auch für den Podcast.
Ich hab mir aber eigentlich erst mal vorgenommen, dort nichts zu kaufen. Selbst wenn es zeitexklusiv ist.
Ist aber nicht in Stein gemeißelt.

Gratisspiele habe ich natürlich fleißig eingesammelt! :-D
Aber auch nur die, die mich wirklich interessiert haben. Spielen werde ich die meisten wohl nicht...
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.000
Reaktionspunkte
6.010
Mich würde eh mal interessieren, wie viel Prozent der Nutzer dort überhaupt mal ein Spiel gekauft haben, und wie viele nur "abgreifen"....
Das wurde in nem anderen Thread schon von der Redaktion gefragt...
Ich hab RDR2 (nicht bereut :p.) und Rebel Galaxy Outlaw gekauft.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.076
Reaktionspunkte
3.777
Mich würde eh mal interessieren, wie viel Prozent der Nutzer dort überhaupt mal ein Spiel gekauft haben, und wie viele nur "abgreifen"....

Ich greife alles ab. Obwohl ich vieles davon nichtmal spiele, geschweige denn Interesse daran habe. :-D

Hmm, gekauft?

- Satisfactory
- Mechwarrior 5
- Ancestors
- Control
- Journey to the Savage Planet
- Rebel Galaxy Outlaw

Meist im Sale oder mit Rabattgutschein, aber immerhin.
 

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
306
Reaktionspunkte
241
Mich würde eh mal interessieren, wie viel Prozent der Nutzer dort überhaupt mal ein Spiel gekauft haben, und wie viele nur "abgreifen"....


Die Frage hatte ich letztens auch gestellt. Ist natürlich nicht repräsentativ, aber die meisten Leser greifen dann wohl eher nur die kostenlosen Sachen ab. Was die Usability angeht, muss ich euch recht geben. Bei Epic fehlen noch sehr viele Features. Im Gegensatz zu Steam gibt es aber ein Affiliate-Programm, mit dem „Content Creator“ Geld verdienen können. Zudem bleibt mehr Geld bei den Entwicklern hängen. Persönlich kann ich die starke Anti-Haltung gegenüber Epic deshalb nicht nachvollziehen, aber gut – vielleicht ist das einfach so. Immerhin war Steam 2003 für viele Spieler auch der Antichrist :)
 
Oben Unten