5G-Ausbau: Streaming ist die Zukunft, sagt Final-Fantasy-Produzent

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Langsam glaube ich wir reden komplett aneinander vorbei.
Natürlich wird es technisch möglich sein. Das habe ich doch überhaupt nicht bestritten. Die Technik dahinter interessiert mich aber einen scheiß und das ändert doch nichts daran dass mir dieses ganze Konzept dass ich nur für eine Dienstleistung zahle und die Spiele irgendwo berechnet werden nicht gefällt.
Nochmal: es ging ausschließlich um deinen kurzen Comment "Wird so kommen. Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt. Stadia ist geflopt. Das kann den anderen gerne auch so gehen." sowie dein "Ganz klar: ja" auf meine REIN auf die Technik bezogene Frage "Findest du es generell wirklich besser, dass die Grafik von einem größeren Gerät bei Dir zu Hause berechnet wird anstatt dass die Grafik per Stream zu Dir kommt?"

Das hörte sich eben so an, als sei die Technik komme was wolle bei Dir in der Kritik, und DAS hatte mich verwundert. Danach hast du es ja weiter erläutert, aber trotzdem auf meine Frage, ob wirklich generell einen PC vor Ort besser findest, mit "Ganz klar: ja" beantwortet.

Es ging dabei aber NICHT um die Frage, ob und wie das dann mit Abos oder Bezahlsystemen oder sonst was verbunden wird. Wie Du DAZU stehst, hast du da ja geschildert - aber stimmst du nicht zu, dass Dein erster Comment sich so liest, als wärst du gegen (auch) die Technik, egal wie man sie dann bezahlt oder nutzt? Denn aus DEM Comment geht nicht hervor, dass Deine eigentliche Kritik die an einem von dir befürchteten Drumherum mit Spieleabos & Co ist und nicht am Streaming per Se.


IMHO wird es in einer Weile so sein, dass du per Stream ein Windows (oder was auch immer in vielleicht 30 Jahren der Standard ist) haben wirst. Da kannst dort dann zB Steam starten, falls es das dann noch gibt, ein Game bei Steam kaufen, installieren und loslegen. Und der Stream-Anbieter ist vielleicht dann der Internet-Anbieter und hat rein gar nichts zu sagen bei dem Thema, was du installiert und was nicht. Du scheinst aber ausschließlich auf das Szenario "Wenn man einen Streamingdienst bucht, kann man NUR die von ihm angebotenen Games spielen, und das dann auch noch nur als Abo" einzugehen.

Nebenbei: Die Video-Streaming-Dienste werden in einigen Jahren sicher auch nicht mehr so abgeschlossene "Ökosysteme" sein wie aktuell - Netflix zB wird nicht ewig so gut wie jede Eigenproduktion DAUERHAFT nur per Abo anbieten können. Irgendwann werden zu viele Leute die Nase voll davon haben, dass sie, wenn sie jeden für sie interessanten Film oder Serie schauen wollen, 10 Abos brauchen, nur weil diese Sachen nie als Einzelkauf zur Verfügung stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
534
Reaktionspunkte
279
Es ging NICHT um die Frage, ob und wie das dann mit Abos oder Bezahlsystemen oder sonst was verbunden wird. Wie Du DAZU stehst, hast du da ja danach geschildert - aber stimmst du nicht zu, dass Dein erster Comment sich so liest, als wärst du gegen (auch) die Technik, egal wie man sie dann bezahlt oder nutzt? Denn aus DEM Comment geht nicht hervor, dass Deine eigentliche Kritik die an einem von dir befürchteten Drumherum mit Spieleabos & Co ist.
Nochmal von Anfang. Mir gefällt das Konzept "Streaming" nicht. Zumindest nicht als Ersatz für eigene Hardware und Retailmedien. Das Konzept "Streaming" bedeutet für mich dass ich keine eigene Hardware mehr habe und ich nur noch das Ausgabesignal über meine Internetleitung bekomme.
Wenn du DAS als die "Technik" bezeichnest dann haben wir uns dabei vielleicht nur missverstanden. Da du ja auch mehrfach von "Leistung" und "Grafikqualität" gesprochen hast dachte ich du meinst mit "Technik" eben nur das technisch machbare.
Die Abos usw. sind doch nur die Nachteile die für mich aus diesem Konzept resultieren bzw. die mMn zwangsläufig damit verknüpft sind.
Wie ich weiter oben schon sagte wüsste ich keine realistische Umsetzung eines Streamingangebotes bei dem ich nicht mehr Nachteile als Vorteile gegenüber eigener Hardware und Retailmedien hätte.
Wie ich auch schon sagte kann Streaming und herkömliches Gaming gerne nebeneinander existieren. Nur glaube ich aus den Erfahrungen des Film/Serien Bereiches dass das nicht passieren wird und dass es die Absicht der Anbieter ist dass Streaming das herkömliche Gaming auf lange Sicht ersetzen soll. Was ich nicht möchte. Daher hoffe ich dass das noch weit entfernt ist.

IMHO wird es in einer Weile so sein, dass du per Stream ein Windows (oder was auch immer in vielleicht 30 Jahren der Standard ist) haben wirst. Da kannst dort dann zB Steam starten, falls es das dann noch gibt, ein Game bei Steam kaufen, installieren und loslegen. Und der Stream-Anbieter ist vielleicht dann der Internet-Anbieter und hat rein gar nichts zu sagen bei dem Thema, was du installiert und was nicht.
Ebenfalls ein Szenario an das ich nichtmal denken mag.
Wo bekomme ich die Spiele denn dann her? Kaufe ich die dann im Media Markt und schicke sie zum Streaminganbieter damit er die dort installiert und mir dann wieder zuschickt? Ja wohl kaum. Nein, dann "kaufe" ich die Spiele auch auf irgendeiner Plattform wie jetzt z.b. Steam. Aber da sagst du es ja schon selbst, "falls es das dann noch gibt". Ja was ist denn mit meinen gekauften Spielen wenn es die Plattform irgendwann nicht mehr geben sollte?
Von Downloadgames bin ich jetzt auch schon kein großer Freund. Aber da bekomme ich jetzt wenigstens das komplette Spiel auf meinen PC oder Konsole.
In deinem Szenario habe ich dann nur einen Account für meinen "virtuellen PC" und auf dem logge ich mich dann wieder in einen anderen Account ein wo ich die Spiele "kaufe" damit ich die dann zu mir streame?
Wo genau soll denn da jetzt der große Vorteil sein?
Ne, wenn das die Zukunft des Gaming sein soll dann höre ich lieber auf mit zocken. Gibt genug andere Hobbys.
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.539
Reaktionspunkte
8.697
Wieso "hoffentlich" ? Findest du es generell wirklich besser, dass die Grafik von einem größeren Gerät bei Dir zu Hause berechnet wird anstatt dass die Grafik per Stream zu Dir kommt? Wenn die Grafikqualität die gleiche ist und es keine Latenz gibt, wüsste ich nämlich nicht, was gegen Games per Streaming als Technologie spricht.
Das Sterben von Mods?
Der Verlust jeglicher Kontrolle über "gekaufte" Spiele?
Die dann wahrscheinliche Unmöglichkeit, uncut Versionen zu importieren?
Die absolute Abhängigkeit von der Internet Verbindung?
Die absolute Abhängigkeit vom Streaming Provider?
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.856
Reaktionspunkte
4.477
Das Sterben von Mods?
Der Verlust jeglicher Kontrolle über "gekaufte" Spiele?
Die dann wahrscheinliche Unmöglichkeit, uncut Versionen zu importieren?
Die absolute Abhängigkeit von der Internet Verbindung?
Die absolute Abhängigkeit vom Streaming Provider?
Alles Punkte warum Game-Szreaming für mich persönlich nie ne Ernsthafte Alternative zu Retail oder Digital darstellen wird.
 
Oben Unten