5G-Ausbau: Streaming ist die Zukunft, sagt Final-Fantasy-Produzent

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
638
Reaktionspunkte
40
Jetzt ist Deine Meinung zu 5G-Ausbau: Streaming ist die Zukunft, sagt Final-Fantasy-Produzent gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: 5G-Ausbau: Streaming ist die Zukunft, sagt Final-Fantasy-Produzent
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.109
Reaktionspunkte
238
Ich denke der Kerl hat recht, das wird über kurz oder lang die gängigste Art werden Medien und auch Spiele zu konsumieren. Auch wenn wir uns das jetzt vielleicht noch garnicht so vorstellen können. Ich habe sowohl Stadio als auch die xcloud als Teil des GamePass Ultimate beides bereits testen können und muss feststellen grundsätzlich funktioniert das ganze schon sehr gut, eine ordentliche Verbindungsgeschwindigkeit (25 mbits aufwärts) vorausgesetzt...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Ich denke der Kerl hat recht, das wird über kurz oder lang die gängigste Art werden Medien und auch Spiele zu konsumieren. Auch wenn wir uns das jetzt vielleicht noch garnicht so vorstellen können. Ich habe sowohl Stadio als auch die xcloud als Teil des GamePass Ultimate beides bereits testen können und muss feststellen grundsätzlich funktioniert das ganze schon sehr gut, eine ordentliche Verbindungsgeschwindigkeit (25 mbits aufwärts) vorausgesetzt...
Die Frage ist halt nur, wann es so weit ist. 100 pro: in 100 Jahren kommt sowieso alles per "Funk", da kommen halt anstelle von ein paar Dutzend Radiosendern stattdessen individuelle Datenströme per Mobilfunk bei den Nutzern an, und die werden so schnell und latenzfrei sein, dass es sich kaum lohnt, ein Endgerät zur Berechnung von Spielen oder dem Abspielen von Offline-Daten mit einem Film oder Musik zu haben. Aber ob es schon in 10 Jahren (zumindest in reicheren Nationen) normal sein wird oder in 20 oder doch erst in 50 Jahren, und wie groß ein harter Kern an "Oldschool"-Fans bleiben wird, der partout auch neue Medien/Games zu Hause "haben" will.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
534
Reaktionspunkte
279
Wird so kommen. Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt. Stadia ist geflopt. Das kann den anderen gerne auch so gehen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.393
Reaktionspunkte
3.782
Wird so kommen. Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt. Stadia ist geflopt. Das kann den anderen gerne auch so gehen.

diese Aussage ist dumm
zum einem anderen was schlechtes zu wünschen die nichts schlechtes gemacht haben oder überhaupt irgendwas gemacht haben ist per default schon dumm,
zum anderen ist die Aussage auch deswegen schon SEHR dumm weil die einfach mal ignoriert WARUM Stadia gefloppt ist! Klar kann man sich als Klischee PC-MASTERRACE Troll, der den Begriff unironisch nutzt darüber lustig machen, wenn man aber Ahnung hat, aka. "sich 2-3 Minuten informiert" wüsste man halt nur, dass es eher daran liegt dass das Preismodel von Stadia alt einfach total nicht dem Markt entsprechend ist mit einem Abomodel für Kaufhardware UND dann noch Spiele kaufen muss
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Wird so kommen. Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt. Stadia ist geflopt. Das kann den anderen gerne auch so gehen.
Wieso "hoffentlich" ? Findest du es generell wirklich besser, dass die Grafik von einem größeren Gerät bei Dir zu Hause berechnet wird anstatt dass die Grafik per Stream zu Dir kommt? Wenn die Grafikqualität die gleiche ist und es keine Latenz gibt, wüsste ich nämlich nicht, was gegen Games per Streaming als Technologie spricht.
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
650
Reaktionspunkte
184
Kann sein oder auch nicht. Für den Endkonsument in der Masse ist es egal, der nimmt was ihm vorgesetzt und erzählt wird, aber auf die kommt es auch nicht an. Der Metzger frägt nun das Schaf nicht ob es Lust hat ein paar Fleischscheiben abzugeben.

Generell müßte man mal schauen, wie die digitale Entwicklung so bei den geistig weniger Entkernten ankommt. Und da dürfte es schlecht aussehen. Schade eigentlich, welch wunderbare Möglichkeiten. AUch hier wurde zu stark auf die Entrechtung, das Konsumieren statt Agieren, eine möglichst hohe Gleichschaltung durch Zentralisierung etc. wert gelegt. Das wird nicht ganz reichen.

Das Ganze ist auch stark davon abhängig, wohin der sogenannte Westen marschiert, wenn dieser mit seinen Narrativen eingeht, ist auch eine andere Show angesagt. Schau ma mal.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.333
Reaktionspunkte
424
Wird so kommen. Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt. Stadia ist geflopt. Das kann den anderen gerne auch so gehen.
Habe neulich GeForce Now ausprobiert. Hat mich vom Hocker gehauen. Ich habs natürlich nicht über Funk genutzt, sondern ganz normal mit Kabel. Das funktioniert tadellos. Sogar unter Linux mit 'nem stinknormalen Chromium. Hab direkt ein Abonnement abgeschlossen. Jetzt folgt dann der Langzeittest.

Alles kann es nicht ersetzen. Insbesondere keine 3rd-Party-Tools und Mods. Aber die Bildqualität und Latenz sind 1a. Vom PC unterm Tisch beim besten Willen nicht zu unterscheiden, außer dass ich bei den Grafikeinstellungen jetzt deutlich nach oben gehen kann.

Der Auslöser war Verzweiflung, denn es wird wahrscheinlich noch ein Jahr dauern bis ich meinen PC aufrüsten kann. Wobei AMD noch nicht einmal die Karten, die ich im Auge habe (Mittelklasse RDNA-2), angekündigt hat. Da ist es sehr willkommen, das mit GeForce Now überbrücken zu können.
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
322
Reaktionspunkte
47
klar natürlich..... ka wo der typ lebt und wie bei dem die netzabdeckung und auslastung pro tag is.... 5g egal wie schnell das auch immer sein wird genauso wie diese datencubes kannst alle samt fürs spielen in die tonne treten geschweige denn streamen. Vor allem wenn man daran denkt das wennst streamen willst man plötzlich nur mehr 15-20mbit oder weniger hat weil die funkmasten ausgelastet sind.
In 50 jahren -100 jahren simma vielleicht soweit das dass auch flächendeckend funktioniert vorher wird sich das finanziell auch nicht rentieren für betreiber.
Wenn man sich so den netzausbau von verschiedenen ländern anschaut.
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
322
Reaktionspunkte
47
diese Aussage ist dumm
zum einem anderen was schlechtes zu wünschen die nichts schlechtes gemacht haben oder überhaupt irgendwas gemacht haben ist per default schon dumm,
zum anderen ist die Aussage auch deswegen schon SEHR dumm weil die einfach mal ignoriert WARUM Stadia gefloppt ist! Klar kann man sich als Klischee PC-MASTERRACE Troll, der den Begriff unironisch nutzt darüber lustig machen, wenn man aber Ahnung hat, aka. "sich 2-3 Minuten informiert" wüsste man halt nur, dass es eher daran liegt dass das Preismodel von Stadia alt einfach total nicht dem Markt entsprechend ist mit einem Abomodel für Kaufhardware UND dann noch Spiele kaufen muss
Wieso "hoffentlich" ? Findest du es generell wirklich besser, dass die Grafik von einem größeren Gerät bei Dir zu Hause berechnet wird anstatt dass die Grafik per Stream zu Dir kommt? Wenn die Grafikqualität die gleiche ist und es keine Latenz gibt, wüsste ich nämlich nicht, was gegen Games per Streaming als Technologie spricht.
Stadia is gar nicht mal wegen dem preismodel gefloppt sondern von der ganzen art her wie sie streaming verwicklichen wollten.
Damit streaming auf für den konsumenten funktioniert ist das beste beispiel für art und weise zb Shadow.
Da kriegt man an vollwertigen pc wo man alle seine spiele die man hat auch spielen starten und modden kann.
Das is bis jetzt das einzig vernünftige was ich gesehen hab.
Alles andere schränkt entweder den nutzer in irgendeiner form ein oder benachteiligt diesen, und im schlimmsten fall splittet es die playerbase noch zusätzlich.
Bis streaming dort is wo es tatsächlich sinnvoll für die breite masse is ohne einschränkungen falls wir das jemals erleben dürfen wird noch viel viel zeit vergehn.
Und im moment zweifle ich ernsthaft daran das streaming von einem großen konzern konsumentenfreundlich ohne einschränkungen umgesetzt wird.
Da kann man nur hoffen das dass horrorsezenario wie unser spiel kann man nur mehr streamen mit abo hoffentlich nicht eintritt und der aufschrei dann groß is wenns soweit is.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.333
Reaktionspunkte
424
Und im moment zweifle ich ernsthaft daran das streaming von einem großen konzern konsumentenfreundlich ohne einschränkungen umgesetzt wird.
Ist mit GeForce Now ja längst passiert. Einfach mal ausprobieren.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Stadia is gar nicht mal wegen dem preismodel gefloppt sondern von der ganzen art her wie sie streaming verwicklichen wollten.
Damit streaming auf für den konsumenten funktioniert ist das beste beispiel für art und weise zb Shadow.
Da kriegt man an vollwertigen pc wo man alle seine spiele die man hat auch spielen starten und modden kann.
Das is bis jetzt das einzig vernünftige was ich gesehen hab.
Alles andere schränkt entweder den nutzer in irgendeiner form ein oder benachteiligt diesen, und im schlimmsten fall splittet es die playerbase noch zusätzlich.
Mir ging es um den comment von Rattlesnake, dass Game-Streaming "hoffentlich" noch weit entfernt ist. Das kann ich nicht verstehen, da das ja an sich die Technik per se quasi in Abrede stellt. Warum aber sollte Streaming per se, also einfach nur als Technik, schlecht sein? Das ergibt keinen Sinn.

So was wie shadow wird halt IMHO in einiger Zeit normal sein, da hat man "seinen" PC in Form von Miet-Rechenpower, und das Bild kommt als Stream an. Was und wie man dann kauft oder nutzt, hat rein gar nichts mit der Technik zu tun. Man könnte zB wie eine eigene Website einen eigenen "Windows-Desktop" haben und alles installieren und kaufen wie und wo man will außer eben die pure Rechenpower. Und irgendwann wird die Rechenpower sowieso so groß sein, dass es völlig egal ist, ob man eine Buchseite oder ein fotorealistisches Spiel streamt.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
534
Reaktionspunkte
279
diese Aussage ist dumm
zum einem anderen was schlechtes zu wünschen die nichts schlechtes gemacht haben oder überhaupt irgendwas gemacht haben ist per default schon dumm,
zum anderen ist die Aussage auch deswegen schon SEHR dumm weil die einfach mal ignoriert WARUM Stadia gefloppt ist! Klar kann man sich als Klischee PC-MASTERRACE Troll, der den Begriff unironisch nutzt darüber lustig machen, wenn man aber Ahnung hat, aka. "sich 2-3 Minuten informiert" wüsste man halt nur, dass es eher daran liegt dass das Preismodel von Stadia alt einfach total nicht dem Markt entsprechend ist mit einem Abomodel für Kaufhardware UND dann noch Spiele kaufen muss
Wer ist denn hier ein "PC-MASTERRACE Troll"? Ich als Konsolero sicherlich nicht. ;)
Und überhaupt, was hat das damit zu tun? Hier gehts doch nicht nur um PC Gaming sondern um Gaming generell. Und warum ist es dumm wenn ich diese Entwicklung zum Streaming kritisch sehe? Macht irgendwie auch kein Sinn oder? Warum Stadia geflopt ist ist mir eigentlich ziemlich wumpe.
Mir geht diese Entwicklung schon beim Film/Serien Bereich auf den Sack. Und da ist Streaming ja schon längst etabliert so dass man wie hier vor paar Tagen ja schon unsicher ist ob solche Filme wie der neue Bond überhaupt noch auf Blu-Ray kommen.

Wieso "hoffentlich" ? Findest du es generell wirklich besser, dass die Grafik von einem größeren Gerät bei Dir zu Hause berechnet wird anstatt dass die Grafik per Stream zu Dir kommt?

Ganz klar, JA. Ich sehe beim Streaming halt einfach keine nennenswerten Vorteile. Außer vielleicht dass man mit einem Abo mal schnell was neues ausprobieren kann ohne es direkt zu kaufen. Aber sonst überwiegen einfach die Nachteile. Und da gehts mir noch nichtmal um solchen Firlefanz wie Grafikqualität.
Ein paar der Nachteile kann man ja jetzt schon im Film/Serien Bereich sehen. Brauchst hier ein Abo, da ein Abo, dort ein Abo. Dann verschwinden regelmäßig Sachen wieder aus dem Angebot. Was ja beim Gamepass auch schon so ist. Da kann doch keiner garantieren dass ältere Sachen auch in 5-10 Jahren noch verfügbar sind.
Und dann ist man permanent auf die Stabilität seiner Internetverbindung und der Server angewiesen. Gibts da probleme schaut man in die Röhre.
Bei Spielen kommen noch anderen Sachen dazu. Z.b. Mod Support. Was ist damit wenn das Spiel nur noch auf irgendeinem Server läuft? Kann man da überhaupt Mods nutzen? Oder nur unter einschränkungen weil man sonst die Sicherheit des Systems gefährdet?

Wenn Streaming nur eine reine Alternative wäre und bleiben würde dann bitte, von mir aus. Warum nicht. Aber der Film/Serien Bereich zeigt eben dass es nicht bei der reinen Alternative bleibt sondern dass es den Retailmarkt auf lange sich ersetzen soll. Denn da gibt es eben schon Streamingexklusive Filme/Serien. Und das wird beim Gamestreaming sicher nicht anders wenn das erstmal etabliert ist. Und deswegen hoffe ich dass das noch weit entfernt ist.
Ich kaufe mir lieber meine BDs oder Spiele einzeln um sie auf meinen Geräten zu Hause abzuspielen. Denn beim Streaming gibt man mMn zu viel Kontrolle und Freiheit ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
322
Reaktionspunkte
47
Mir ging es um den comment von Rattlesnake, dass Game-Streaming "hoffentlich" noch weit entfernt ist. Das kann ich nicht verstehen, da das ja an sich die Technik per se quasi in Abrede stellt. Warum aber sollte Streaming per se, also einfach nur als Technik, schlecht sein? Das ergibt keinen Sinn.

So was wie shadow wird halt IMHO in einiger Zeit normal sein, da hat man "seinen" PC in Form von Miet-Rechenpower, und das Bild kommt als Stream an. Was und wie man dann kauft oder nutzt, hat rein gar nichts mit der Technik zu tun. Man könnte zB wie eine eigene Website einen eigenen "Windows-Desktop" haben und alles installieren und kaufen wie und wo man will außer eben die pure Rechenpower. Und irgendwann wird die Rechenpower sowieso so groß sein, dass es völlig egal ist, ob man eine Buchseite oder ein fotorealistisches Spiel streamt.
Die technik ans sich is dabei auch nicht das problem oder eher weniger.
Die umsetzung wird es sein man hat gesehn wie schnell es ging das publisher ihre eigenen abo services anbieten siehe microsoft gamepass, EA play, usw usw.
Solang das streaming eine alternative bleibt zum regulären gaming is das auch kein problem.
Problematisch wirds dann wenn man ein Abo bei einem publisher haben muss nur um das spiel spielen zu können und unter umständen streaming die einzige variante sein wird.
Ansonsten geb ich dir recht die technik an sich is auch perse nix schlechtes.
Ein gutes negativ beispiel für streaming is stadia und wie das gehyped worden is auf youtube usw um die leute dazu zu bringen stadia zu benutzen und das zumeist ohne die problematik davon überhaupt anzusprechen.
Man darf gespannt sein wie sich das entwicklen wird.
(und ja ich sehe dinge mittlerweile meistens sehr sehr kritisch weil selten für uns gamer was gutes dabei rausgekommen ist siehe microtransaktionen)
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.109
Reaktionspunkte
238
Ist mit GeForce Now ja längst passiert. Einfach mal ausprobieren.

Per Xcloud (Teil des GamePass Ultimate) funktioniert das ebenfalls bereits super auf Tablets und Smartphones. die PC App ist noch in Arbeit, dürfte aber auch wohl bald soweit sein. :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Die technik ans sich is dabei auch nicht das problem oder eher weniger.
Die umsetzung wird es sein man hat gesehn wie schnell es ging das publisher ihre eigenen abo services anbieten siehe microsoft gamepass, EA play, usw usw.
Das hat aber eben rein gar nicht mit der Sache zu tun, dass man für Streaming per se einen Misserfolgt erhofft.

Die Umsetzung hat aber ja nicht mit Streaming vs. vor-Ort-Berechnung zu tun. Auch AUF dem PC, also ohne Streaming, könnte es sein, dass in 30 Jahren niemand mehr ein Spiel "kauft" und dann für immer das Recht hat, es zu spielen (so lange die Technik dafür existiert), sondern dass man nur so was wie Abos hat. Und umgekehrt könnte es bei reinen Streaming-Diensten normal sein, dass man sehr wohl ein Spiel kauft und dann "für immer" besitzt. Beides hat aber nichts mit der Technik zu tun, der Rattlesnake mit der Art seines Comments aber ja eben pauschal einen Misserfolg wünscht.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.936
Reaktionspunkte
4.247
Website
rpcg.blogspot.com
Was hier von Streaming-Fans vergessen wird, die Firmen wollen Geld verdienen. Sprich, Streaming ist langfristig IMMER teurer als selbst die Hardware vorzuhalten. Denn die Anbieter müssen die Hardware kaufen sowie Lagern und betreiben / warten. Das kostet Geld.

Dann die Spiele, Streaming Anbieter wollen Kunden ziehen, das tut man, indem man Mainstream-Titel anbietet aber nicht, indem man Nischengames ins Programm mit aufnimmt, insbesondere wenn diese vielleicht gar noch "umstrittener" Natur sind. D.h. für Freunde von nicht Standard-Games wird Streaming nie ein Ersatz werden können.

Das gleiche gilt natürlich für Mods. Und das geht bei so simplen Dingen wie ReShade weiter. Ich nutze ReShade inzwischen bei jedem zweiten 3D Spiel, einfach weil es die Farben unglaublich aufhübschen kann bzw. ich mir so eine Atmosphäre schaffen kann, wie sie meiner Meinung nach zum Spiel passt und nicht wie der Publisher will, dass ich das Spiel erlebe.

Und letztlich geht es beim Streaming insbesondere momentan um die Entrechtung des Kunden, man leiht ein Spiel eben nur aus oder ist im Fall Stadia komplett abhängig von der Existenz des Dienstes. Das ist der Traum der Content-Mafia. Kein Weiterverkauf, kein Verschenken, kein Vererben ... sie haben die volle Kontrolle über das was und wie etwas konsumiert wird. Das ist mir viel zu gefährlich, da sind Downloadspiele, die man notfalls cracken und nutzen kann wie es einem zusteht, das Äußerste, was ich mitmache.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
534
Reaktionspunkte
279
Beides hat aber nichts mit der Technik zu tun, der Rattlesnake mit der Art seines Comments aber ja eben pauschal einen Misserfolg wünscht.
Hast du meinen letzten Kommentar gelesen?
Wo habe ich denn irgendwas zur Technik gesagt? Mir gefällt dieses ganze Konzept "Streaming" nicht. Ebenso wie das "Abo" Konzept. Aus oben genannten Gründen.
Beides wird ja nur in Verbindung funktionieren. Weil ein Spiel welches nur gestreamt wird zu kaufen halte ich für vollkommen dämlich.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.629
Reaktionspunkte
7.192
Wenn flächendeckende Vernetzung gegeben ist könnte es tatsächlich irgendwann Realität werden. Mit Betonung auf "irgendwann". Zumal wir Deutschen gegenüber anderen Industrienationen mit dem Ausbau ohnehin Jahre hinterher hinken.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.333
Reaktionspunkte
424
Was hier von Streaming-Fans vergessen wird, die Firmen wollen Geld verdienen. Sprich, Streaming ist langfristig IMMER teurer als selbst die Hardware vorzuhalten. Denn die Anbieter müssen die Hardware kaufen sowie Lagern und betreiben / warten. Das kostet Geld.
Du vergisst dabei das Over-Provisioning. Du musst in den Rechenzentren nur einen Bruchteil der Hardware vorhalten, die sämtliche Nutzer zu Hause stehen haben müssten. Mein PC ist die meiste Zeit ausgeschaltet. Aber selbst wenn es teuer ist, werden es die Leute trotzdem nutzen. Mit Abo-Modellen kann man alles verkaufen. Schau Dir einfach an, welche Kohle die Leute für Smartphones ausgeben.

Im Kernbereich des PC-Gaming wird das Streaming nie ein hundertprozentiger Ersatz sein. Das muss es aber auch gar nicht. Ich könnte Elite Dangerous: Odyssey auf meiner Hardware momentan schlicht nicht so spielen, dass es mir Spaß macht. Natürlich vermisse ich bei Geforce Now meine 3rd-Party-Tools, die auf die Logdateien des Spiels zugreifen können müssen. Aber dafür findet sich vielleicht irgendwann auch eine Lösung.

Ein Ersatz für notorische Gamer, Streamer oder Profis, wird es trotzdem nie werden. Da bin ich mit Dir einer Meinung. Wir sind aber eine Minderheit. Die Mehrheit der Leute - also deutlich mehr als 50% - werden AAA-Titel in Zukunft über Plattformen wie GeForce Now spielen. Es ist einfach 10mal einfacher ein Spiel wie Cyberpunk dort zu spielen, anstatt sich damit auf einem eigenen PC abzumühen, der zudem für viele auch noch eine riesige Investition darstellt.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.936
Reaktionspunkte
4.247
Website
rpcg.blogspot.com
Du vergisst dabei das Over-Provisioning. Du musst in den Rechenzentren nur einen Bruchteil der Hardware vorhalten, die sämtliche Nutzer zu Hause stehen haben müssten. Mein PC ist die meiste Zeit ausgeschaltet. Aber selbst wenn es teuer ist, werden es die Leute trotzdem nutzen. Mit Abo-Modellen kann man alles verkaufen. Schau Dir einfach an, welche Kohle die Leute für Smartphones ausgeben.

Habe ich nicht vergessen, nur kommen Miete + Personal dazu und es muss genügend Hardware vorhanden sein, dass auch zu Stoßzeiten alle bedient werden können, wo dann eben ein Teil der Hardware einen großen Teil des Tages nicht ausgelastet wird.

Und ja, die Leute können nicht rechnen, weswegen sie zu Abos greifen. Das ist der Trick der Industrie, den Leuten mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
534
Reaktionspunkte
279
Es ist einfach 10mal einfacher ein Spiel wie Cyberpunk dort zu spielen, anstatt sich damit auf einem eigenen PC abzumühen, der zudem für viele auch noch eine riesige Investition darstellt.
Für Leute die sich nicht mit einem PC rumärgern wollen oder für die ein PC zu teuer ist gibt es ja Konsolen.
Aber ich stimme dir zu dass die Mehrheit Streaming annehmen wird. Die Anbieter wissen schon wie sie die Leute kriegen. Sieht man ja schon bei sowas wie dem Gamepass.
 

mrvice

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.02.2015
Beiträge
322
Reaktionspunkte
47
Das hat aber eben rein gar nicht mit der Sache zu tun, dass man für Streaming per se einen Misserfolgt erhofft.

Die Umsetzung hat aber ja nicht mit Streaming vs. vor-Ort-Berechnung zu tun. Auch AUF dem PC, also ohne Streaming, könnte es sein, dass in 30 Jahren niemand mehr ein Spiel "kauft" und dann für immer das Recht hat, es zu spielen (so lange die Technik dafür existiert), sondern dass man nur so was wie Abos hat. Und umgekehrt könnte es bei reinen Streaming-Diensten normal sein, dass man sehr wohl ein Spiel kauft und dann "für immer" besitzt. Beides hat aber nichts mit der Technik zu tun, der Rattlesnake mit der Art seines Comments aber ja eben pauschal einen Misserfolg wünscht.

Die umsetzung hat aufjedenfall was damit zu tun. ( ich kanns nur nicht besser erklären als ichs schon getan hab)
Das man unter umständen in zukunft ein abo braucht für pc spiele is eine horrovorstellung an die ich lieber gar nicht denken möchte. Abo´s sind aus gutem grund für konsumenten immer ein nachteil auf wenns einem oft anders verkauft wird.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Hast du meinen letzten Kommentar gelesen?
Wo habe ich denn irgendwas zur Technik gesagt? Mir gefällt dieses ganze Konzept "Streaming" nicht.
Das "Konzept" besagt einfach nur, dass die Grafik nicht bei Dir vor Ort berechnet wird. Und wenn du dann hoffst, das Streaming scheitert, dann hört sich das eben so an, als hättest du etwas gegen die technische Methode.


Ebenso wie das "Abo" Konzept. Aus oben genannten Gründen.
Abo ist ein eigenes Konzept. Das kann man mit Streaming ebenso verbinden wie mit nem Desktop-PC oder eine Konsole.


Beides wird ja nur in Verbindung funktionieren. Weil ein Spiel welches nur gestreamt wird zu kaufen halte ich für vollkommen dämlich.
Wieso? Wenn es bei Dir exakt so ankommt, als würdest du einen PC nutzen, wo ist denn dann der Unterschied? An sich ist das auf Deinem Monitor auch ne Art Stream, nämlich durchs DP- oder HDMI-Kabel. Durch einen Streaming-Anbieter wird im Grunde genommen nur das Kabel länger und kann auch Deine Eingabegerät-Befehle zum Server senden. that's all.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Was hier von Streaming-Fans vergessen wird, die Firmen wollen Geld verdienen. Sprich, Streaming ist langfristig IMMER teurer als selbst die Hardware vorzuhalten. Denn die Anbieter müssen die Hardware kaufen sowie Lagern und betreiben / warten. Das kostet Geld.
Dafür muss aber am Ende nicht jeder Spieler eigene Hardware haben. Das ist also rein von dem, was die Rechenpower kostet, zunächst mal sogar billiger. Natürlich kostet das "mieten" der Rechenpower was - der Kauf von Hardware aber auch. Du gibst halt dann zum Beispiel über ein paar Jahre nicht 600 Euro für neue Hardware aus, sondern 600 Euro für die Rechenpower. Im Endeffekt kann Streaming aber eben auch günstiger sein, da viele Zwischenstufen beim Vertrieb wegfallen und sich immer mehrere Gamer die Hardware teilen.

Genau DAS ist ja der Punkt: Streaming wird sich in der Zukunft irgendwann durchsetzen, weil es so günstig sein wird, dass sich ein PC zu Hause gar nicht mehr lohnt. Die Rede ist ja von der Zukunft, nicht von den nächsten 2-3 Jahren oder so...

Habe ich nicht vergessen, nur kommen Miete + Personal dazu
Dafür fällt Personal weg, das normalerweise für den Vertrieb im Einzelhandel und Service nötig wäre und das du beim Kauf eines PCs mitbezahlst. Und bei einer großen Masse an Kunden braucht du auch pro 1000 Kunden nicht viel Personal, um die Hardware eines Streaming-Servers zu verwalten und zu pflegen.

und es muss genügend Hardware vorhanden sein, dass auch zu Stoßzeiten alle bedient werden können, wo dann eben ein Teil der Hardware einen großen Teil des Tages nicht ausgelastet wird.
Wenn du einen weltweit agierenden Anbieter hast, gleicht sich das durch die Zeitzonen aus. Dann gibt es zwar immer noch Stoßzeiten, aber nicht so krass, als dass du im Rechenzentrum die Power für zB 90% aller Kunden vorhalten musst. Selbst wenn es mal zu Spitzenzeiten 70% der Kunden gleichzeitig sein sollten, brauchst du halt am Ende 30% weniger Hardware als wenn jeder seinen eigenen PC hätte.

Und ja, die Leute können nicht rechnen, weswegen sie zu Abos greifen. Das ist der Trick der Industrie, den Leuten mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
Was hat das mit Rechnen und Tricks zu tun? Ich hab zB den Game Pass und ein vielfaches weniger bezahlt als wenn ich DIE Games, die mir im Game Pass zusagen und die ich oft spiele oder schon durch habe, gekauft hätte.

Man darf da natürlich nicht einer der Leute sein, die wie Du unbedingt ein Spiel für immer "haben" wollen - das geht per Abo natürlich nicht. Aber selbst wenn ich die Games, die aus dem Abo entfallen sind mir zugesagt hatten, nun kaufen würde, wäre das immer noch weniger als wenn ich sie früher bereits ohne Abo gekauft hätte.


Ich bin übrigens auch kein Streaming-Fan. Aber diese stupiden Gegenargumente ohne jede Weitsicht, wie das in 20 Jahren vielleicht aussehen kann, finde ich grotesk.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
534
Reaktionspunkte
279
Das "Konzept" besagt einfach nur, dass die Grafik nicht bei Dir vor Ort berechnet wird. Und wenn du dann hoffst, das Streaming scheitert, dann hört sich das eben so an, als hättest du etwas gegen die technische Methode.

Abo ist ein eigenes Konzept. Das kann man mit Streaming ebenso verbinden wie mit nem Desktop-PC oder eine Konsole.

Wieso? Wenn es bei Dir exakt so ankommt, als würdest du einen PC nutzen, wo ist denn dann der Unterschied? An sich ist das auf Deinem Monitor auch ne Art Stream, nämlich durchs DP- oder HDMI-Kabel. Durch einen Streaming-Anbieter wird im Grunde genommen nur das Kabel länger und kann auch Deine Eingabegerät-Befehle zum Server senden. that's all.
Nochmal die Frage, hast du meinen Beitrag oben gelesen in dem ich erkläre warum mir dieses Konzept nicht gefällt? Hab irgendwie nicht den eindruck da du auf den Beitrag gar nicht eingehst und dich nur auf die Übertragungstechnik beziehst von der ich aber mit keinem Wort gesprochen habe.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Nochmal die Frage, hast du meinen Beitrag oben gelesen in dem ich erkläre warum mir dieses Konzept nicht gefällt? Hab irgendwie nicht den eindruck da du auf den Beitrag gar nicht eingehst und dich nur auf die Übertragungstechnik beziehst von der ich aber mit keinem Wort gesprochen habe.
Du hast am Anfang geschrieben "Wird so kommen. Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt" => was soll man da bitte anders interpretieren als dass du Streaming - egal wie es umgesetzt wird - einen Misserfolg gönnst?

Du hast ja nicht geschrieben "Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt, WENN es nur so Angebote in der Art wie Stadia gibt"

Darum ging es.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
534
Reaktionspunkte
279
Du hast am Anfang geschrieben "Wird so kommen. Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt" => was soll man da bitte anders interpretieren als dass du Streaming - egal wie es umgesetzt wird - einen Misserfolg gönnst?

Du hast ja nicht geschrieben "Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt, WENN es nur so Angebote in der Art wie Stadia gibt"

Darum ging es.
Macht keinen Unterschied denn ich wüsste jetzt keine realistische Umsetzung bei der sich sämtliche Nachteile einfach in Luft auflösen. Und da du ja auch nicht auf die genannten Nachteile eingehst nehme ich an dass du das auch nicht weißt.
Und zu sagen dass man ja nicht weiß wie es in 20 Jahren aussieht oder zu glauben dass das schon alles gut wird ist allerbestens Wunschdenken.
Die Entwicklungen der letzten 20 Jahre haben gezeigt dass sich die Branche nicht grade zum Vorteil der Spieler entwickelt. Ist zumindest meine Sichtweise. Aber das kann man sicher unterschiedlich sehen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Macht keinen Unterschied denn ich wüsste jetzt keine realistische Umsetzung bei der sich sämtliche Nachteile einfach in Luft auflösen. Und da du ja auch nicht auf die genannten Nachteile eingehst nehme ich an dass du das auch nicht weißt.
Doch, aber diese Nachteile werden in der Zukunft kleiner werden und auch mal ganz verschwinden. Genau das IST doch mein Punkt: Ich sag doch die ganze Zeit, dass es nicht um jetzt oder "in 5 Jahren" geht, sondern um eine weiter entfernte Zukunft. irgendwann wird die Technik so günstig und schnell sein, dass du keinen Unterschied bei der Leistung, Qualität UND den Kosten hast, egal ob du nun per PC oder per Stream spielst. Und wenn du DANN ein Spiel kaufen und per gemieteter Rechenpower spielen kannst, dann wird DAS in der Zukunft das sein, was normal ist. Dagegen wirst du ja wohl nichts haben, oder?

Trotzdem schreibst du aber "Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt", UND ich fragte danach "Findest du es generell wirklich besser, dass die Grafik von einem größeren Gerät bei Dir zu Hause berechnet wird anstatt dass die Grafik per Stream zu Dir kommt?" Du antwortest "Ganz klar: ja"

Was soll ich denn da anderes daraus herleiten als dass du auch die Technik per Se schon ablehnst?

Und zu sagen dass man ja nicht weiß wie es in 20 Jahren aussieht oder zu glauben dass das schon alles gut wird ist allerbestens Wunschdenken.
Natürlich ist das Wunschdenken - aber IMHO ein realistisches .Die Kunden werden schon dafür sorgen, dass es Anbieter geben wird, die nur die Rechenpower und den Stream stellen - was du dann spielst oder schaust, wirst du selber bestimmen, je nach dem, was du kaufst.

Auch bei Filmen gibt es ja Anbieter, bei denen du Filme ohne ein Abo zu benötigen kaufen und streamen kannst. Und auch Streaming per PC kannst du schon jetzt mieten - letzteres ist halt derzeit noch eher zu teuer und hat Probleme bei Latenz und Qualität. Aber irgendwann wirst du auch Spielen können, als sei es ein TV-Sender in 4K, vielleicht haben die Leute in 50 Jahren auch Tapeten, die als Bildschirm dienen können usw. Das wird alles kommen, die Frage ist nur, wann es kommt und wann es so weit verbreitet ist wie aktuell zB einen Fernseher oder ein Tablet zu haben.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
534
Reaktionspunkte
279
Doch, aber diese Nachteile werden in der Zukunft kleiner werden und auch mal ganz verschwinden. Genau das IST doch mein Punkt: Ich sag doch die ganze Zeit, dass es nicht um jetzt oder "in 5 Jahren" geht, sondern um eine weiter entfernte Zukunft. irgendwann wird die Technik so günstig und schnell sein, dass du keinen Unterschied bei der Leistung, Qualität UND den Kosten hast, egal ob du nun per PC oder per Stream spielst. Und wenn du DANN ein Spiel kaufen und per gemieteter Rechenpower spielen kannst, dann wird DAS in der Zukunft das sein, was normal ist. Dagegen wirst du ja wohl nichts haben, oder?

Trotzdem schreibst du aber "Aber hoffentlich ist das noch weit entfernt", UND ich fragte danach "Findest du es generell wirklich besser, dass die Grafik von einem größeren Gerät bei Dir zu Hause berechnet wird anstatt dass die Grafik per Stream zu Dir kommt?" Du antwortest "Ganz klar: ja"

Was soll ich denn da anderes daraus herleiten als dass du auch die Technik per Se schon ablehnst?

Langsam glaube ich wir reden komplett aneinander vorbei.
Natürlich wird es technisch möglich sein. Das habe ich doch überhaupt nicht bestritten. Die Technik dahinter interessiert mich aber einen scheiß und das ändert doch nichts daran dass mir dieses ganze Konzept dass ich nur für eine Dienstleistung zahle und die Spiele irgendwo berechnet werden nicht gefällt.
Ich möchte keine zig Abos nur um möglichst alles spielen zu können. Und erst Recht möchte ich nicht für jedes einzelne Spiel welches ich nur als stream bekommen zahlen. Wie dumm ist das denn.
Wenn ich für etwas zahle dann möchte ich dafür auch was in der Hand haben. Und das möchte ich auf meinem eigenen Gerät abspielen. Da weiß ich dass ich das auch Jahre später noch spielen kann und muss nicht erst schauen welcher Anbieter das gerade im Angebot hat oder ob ich es überhaupt noch spielen kann. Auch muss ich mir keine Sorgen machen dass plötzlich die Verbindung abkackt weil meine Internetanbindung oder der Server grade rumzickt.
Genau deswegen nutze ich auch Netflix nur als Zusatz und kaufe weiterhin viele DVDs und BDs. Auch von Serien die ich auch über Netflix sehen könnte.

Natürlich wird Streaming irgendwann normal sein. Sagte ich ja schon am Anfang dass es so kommen wird. Day One Patches, DLCs oder Mikrotransaktionen sind mittlerweile auch normal. Ist es deswegen besser als vor 20 Jahren als die Spiele direkt fertig in den Handel kamen, es richtige AddOns gab und es neue kleine Inhalte noch kostenlos auf den CDs der Spielezeitschriften gab? Ich denke nicht.
Natürlich ist das Wunschdenken - aber IMHO ein realistisches .Die Kunden werden schon dafür sorgen, dass es Anbieter geben wird, die nur die Rechenpower und den Stream stellen - was du dann spielst oder schaust, wirst du selber bestimmen, je nach dem, was du kaufst.

Wenn du das Vertrauen in die "Kunden" hast dass die schon dafür sorgen werden dass die Anbieter alles ganz toll machen dann ist das deine Meinung. Ich habe dieses Vertrauen allerdings nicht. Denn nach meiner Erfahrung lässt sich die Masse alles aufschwatzen wenn es die PR Abteilung der Anbieter nur schön verpackt. Dass die Spieler heutzutage noch bestimmen in welche Richtung sich die Branche entwickelt halte ich da für einen großen Irrglauben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten