2Gefällt mir
  • 1 Beitrag von Shotay3
  • 1 Beitrag von 1xok
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Avatar von Icetii
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    1
    Jetzt ist Deine Meinung zu Doom Eternal: Entwickler entfernen Denuvo-Anti-Cheat nach Kritik der Fans gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Doom Eternal: Entwickler entfernen Denuvo-Anti-Cheat nach Kritik der Fans

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    14.607
    Die wichtigen ersten Verkaufswochen sind vorbei, also jetzt so fast Uninteressant
    Öhm ja Überleg ich mir noch. Ach habe doch was gefunden!

    Tollster Text, von Karat:
    Uns hilft kein Gott unsere Welt zu erhalten.
    GENIAL

  3. #3
    Redakteur
    Avatar von MatthiasDammes
    Registriert seit
    15.12.2010
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    8.860
    Homepage
    twitter.com/...
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Die wichtigen ersten Verkaufswochen sind vorbei, also jetzt so fast Uninteressant
    Es geht hier nicht Kopierschutz, sondern um Anti-Cheat-Maßnahmen, die erst vor etwa einer Woche ins Spiel integriert wurden.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Shotay3
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    562
    Kanaltyp(en)
    Kurzfilme
    Während ich die beschwerden natürlich verstehe, und absolut kein Fan bin von Anti-Cheat Maßnahmen die die Performance des PCs erheblich beeinträchtigen, habe ich denoch Verständnis für die Entwickler und bin froh, dass Sie interesse zeigen ein Anti-Cheat System zu stellen, welches wirklich Cheats auch erkennt und entsprechend bannt.
    Man kann über viele Spiele schimpfen, aber Call of Duty zb. scheint große Erfolge zu feiern. Viele Leute die gebannt wurden, können trotz neuer Accounts und neuer Hardware nicht mehr am Spiel teilnehmen. Das ist großartig! Manchmal halte ich Cheater zwar aus, aber manchmal ist es einfach eine riesen zeitverschwendung in CS:GO, ein Match durchspielen zu müssen, obwohl man genau weiß, dass gegenüber jemand mit Spinhack/Aimbot/Wallhacks etc. einen einfach dreist über den Haufen schießt. Langfristig zerstört es Spiele und deren Community.
    Aber ebenso umso erstaunlicher das "id Software" so schnell reagiert und den Schutz wieder entfernt. Man muss bedenken, hier liefen Verträge und Geld im Hintergrund, und diese sind in Null Komma Nix wohl aufgehoben. Wer weiß, vielleicht sind sie sogar vertraglich zur Zahlung gebunden, haben die Software aber trotzdem entfernt. Anyway, eine löblich schnelle Reaktion des Entwicklers!
    xcom- hat "Gefällt mir" geklickt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von 1xok
    Registriert seit
    05.06.2016
    Beiträge
    1.145
    Zitat Zitat von Shotay3 Beitrag anzeigen
    Manchmal halte ich Cheater zwar aus, aber manchmal ist es einfach eine riesen zeitverschwendung in CS:GO, ein Match durchspielen zu müssen, obwohl man genau weiß, dass gegenüber jemand mit Spinhack/Aimbot/Wallhacks etc. einen einfach dreist über den Haufen schießt.
    Ist mir in 500h erst zwei oder dreimal passiert, dass jemand einen Cheat so offensichtlich benutzt hat. Es sind sowieso in der Regel Smurfs, die einen da wegknallen. Kann natürlich sein, dass ich es als schlechter Spieler einfach nicht mitbekomme und in den untersten Rängen, wo ich mich herumtreibe, einfach nicht so viele Cheater unterwegs sind. Aber dass VAC schlechter funktioniert als die hochgelobten anderen AC-Systeme, dafür habe ich bisher noch keinen statistischen Beleg gefunden. Ich weiß nicht, was VAC genau macht. Ist mir eigentlich auch egal, denn es kann auf meinem PC nichts kaputt machen und wird mit CSGO/Steam wieder beendet. Das ist mit viel wichtiger als alles andere.

    Ein Anti-Cheat auf Kernelebene ist dagegen so kaputt, dass man Leuten, die sich so etwas freiwillig installieren, eigentlich die Administrationsrechte für ihren PC entziehen müsste. Ich zweifle auch die Effektivität an, wenn der überwachte Cheater Adminrechte am System hat. Er könnte das Kernelmodul z.B. durch einen Dummy ersetzen, der immer grünes Licht gibt. Natürlich sicher nicht einfach und das übliche Spiel aus Maßnahmen und Gegenmaßnahmen. Man verlagert den Kampf gegen Cheater damit auf Kernelebene. Wozu? Was ist dadurch am Ende des Tages gewonnen?
    LesterPG hat "Gefällt mir" geklickt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    1.547
    Zitat Zitat von Shotay3 Beitrag anzeigen
    Während ich die beschwerden natürlich verstehe, und absolut kein Fan bin von Anti-Cheat Maßnahmen die die Performance des PCs erheblich beeinträchtigen, habe ich denoch Verständnis für die Entwickler und bin froh, dass Sie interesse zeigen ein Anti-Cheat System zu stellen, welches wirklich Cheats auch erkennt und entsprechend bannt.
    Man kann über viele Spiele schimpfen, aber Call of Duty zb. scheint große Erfolge zu feiern. Viele Leute die gebannt wurden, können trotz neuer Accounts und neuer Hardware nicht mehr am Spiel teilnehmen. Das ist großartig! Manchmal halte ich Cheater zwar aus, aber manchmal ist es einfach eine riesen zeitverschwendung in CS:GO, ein Match durchspielen zu müssen, obwohl man genau weiß, dass gegenüber jemand mit Spinhack/Aimbot/Wallhacks etc. einen einfach dreist über den Haufen schießt. Langfristig zerstört es Spiele und deren Community.
    Aber ebenso umso erstaunlicher das "id Software" so schnell reagiert und den Schutz wieder entfernt. Man muss bedenken, hier liefen Verträge und Geld im Hintergrund, und diese sind in Null Komma Nix wohl aufgehoben. Wer weiß, vielleicht sind sie sogar vertraglich zur Zahlung gebunden, haben die Software aber trotzdem entfernt. Anyway, eine löblich schnelle Reaktion des Entwicklers!

    Welches cod soll das sein wo man nicht mehr spielen kann nach einem bann? Hast du mal eine quelle?

    Ich bezweifle sehr stark das sowas leicht möglich ist. Trotz neuer hardware soll es auch nicht gehen soso^^

    Warzone kann das aufjedenfall nicht sein^^

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von LostViking
    Registriert seit
    05.08.2018
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    347
    Zitat Zitat von battschack Beitrag anzeigen
    Warzone kann das aufjedenfall nicht sein^^
    Es ist aber Warzone. Man muss jetzt seine Handynummer angeben wenn man es spielen will. Ist man gebannt, ist es mit einem neuen Account nicht getan, man braucht auch eine neue Handynummer.
    „Gut gehängt ist besser als schlecht verheiratet.“
    ~ („Was Ihr wollt“, erster Akt, fünfte Szene)


  8. #8
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    24.03.2005
    Beiträge
    484
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Die wichtigen ersten Verkaufswochen sind vorbei, also jetzt so fast Uninteressant
    Als Kopierschutz schon seit Tag 1 uninteressant. Als das Spiel released wurde, hat Bethesda aus versehen die unverschlüsselte .exe Datei im Spiel Ordner zurück gelassen. Dies wurde zwar einige Zeit später gefixt, da war es aber natürlich schon zu spät. https://www.heise.de/newsticker/meld...s-4687083.html

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Shadow_Man
    Registriert seit
    10.11.2002
    Ort
    Im Schattenreich ;)
    Beiträge
    35.681
    Blog-Einträge
    10
    Zitat Zitat von Kellykiller Beitrag anzeigen
    Als Kopierschutz schon seit Tag 1 uninteressant. Als das Spiel released wurde, hat Bethesda aus versehen die unverschlüsselte .exe Datei im Spiel Ordner zurück gelassen. Dies wurde zwar einige Zeit später gefixt, da war es aber natürlich schon zu spät. https://www.heise.de/newsticker/meld...s-4687083.html
    Das erklärt einiges. Ich hab mich damals auch gewundert, warum sich das einfach ohne im Client zu sein über die exe starten ließ.

    Das war am Anfang z.B. bei Skyrim auch so. Da konnte man das auch ohne Steam spielen, das hat Bethesda aber dann auch gepatcht.
    Achtung! Dieser Beitrag ist garantiert ironie- und sarkasmusfrei.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Bonkic
    Registriert seit
    06.09.2002
    Beiträge
    34.749
    Zitat Zitat von Kellykiller Beitrag anzeigen
    Als Kopierschutz schon seit Tag 1 uninteressant. Als das Spiel released wurde, hat Bethesda aus versehen die unverschlüsselte .exe Datei im Spiel Ordner zurück gelassen. Dies wurde zwar einige Zeit später gefixt, da war es aber natürlich schon zu spät. https://www.heise.de/newsticker/meld...s-4687083.html
    irgendwie kann ich das fast nicht an ein versehen glauben.
    iirc gabs doch schon beim 2016er doom was ähnliches.
    so doof kann doch eigentlich niemand sein, sollte man jedenfalls meinen.

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Shotay3
    Registriert seit
    03.12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    562
    Kanaltyp(en)
    Kurzfilme
    Zitat Zitat von 1xok Beitrag anzeigen
    Ist mir in 500h erst zwei oder dreimal passiert, dass jemand einen Cheat so offensichtlich benutzt hat. Es sind sowieso in der Regel Smurfs, die einen da wegknallen. Kann natürlich sein, dass ich es als schlechter Spieler einfach nicht mitbekomme und in den untersten Rängen, wo ich mich herumtreibe, einfach nicht so viele Cheater unterwegs sind. Aber dass VAC schlechter funktioniert als die hochgelobten anderen AC-Systeme, dafür habe ich bisher noch keinen statistischen Beleg gefunden. Ich weiß nicht, was VAC genau macht. Ist mir eigentlich auch egal, denn es kann auf meinem PC nichts kaputt machen und wird mit CSGO/Steam wieder beendet. Das ist mit viel wichtiger als alles andere.

    Ein Anti-Cheat auf Kernelebene ist dagegen so kaputt, dass man Leuten, die sich so etwas freiwillig installieren, eigentlich die Administrationsrechte für ihren PC entziehen müsste. Ich zweifle auch die Effektivität an, wenn der überwachte Cheater Adminrechte am System hat. Er könnte das Kernelmodul z.B. durch einen Dummy ersetzen, der immer grünes Licht gibt. Natürlich sicher nicht einfach und das übliche Spiel aus Maßnahmen und Gegenmaßnahmen. Man verlagert den Kampf gegen Cheater damit auf Kernelebene. Wozu? Was ist dadurch am Ende des Tages gewonnen?
    Ich habe mittlerweile über 3600 Stunden in CS:GO alleine, mit allen CS Teilen erreiche ich vermutlich die 10.000. Ich habe etliche Matches gegen Cheater gehabt, phasenweise mehr, phasenweise weniger. Ich hatte sie in Tunieren, wo es um gewinne geht und ich konnte manch einen sicher identifizieren. Es ging mir nicht darum, ob VAC besser oder schlechter funktioniert. Aber ich denke, eine 100% Lösung gegen Cheater (im Multiplayer) würden sich viele wünschen, inklusive mir, ist aber absolut unrealistisch. Ein System ist ein System, da es als funktionierendes, nachvollziehbares quasi mathematisches "System" eben gebaut wurde. Jedes System kann man lernen. Kennt man das System, kann man Lücken finden oder es manipulieren. Es wird immer eine Lücke geben, die Frage ist, wie gut ist sie versteckt und wann wird die Lücke geschlossen. Der Kampf gegen Cheater ist sicherlich ermüdend, da es einfach eine Sissyphos-Aufgabe ist.

    Aber ja, Kernelebene kann und darf nicht die Lösung sein. Ich bin kein IT Profi, habe mich aber ausreichend belesen um schnell erkennen zu können, dass es keine gute Idee ist. Die Kontrolle und Sicherheit des eigenen Systems, über die man für gewöhnlich 100% selbst bestimmt, wird mit einem Kernel-eingreifendem Anti Cheat Programm plötzlich 50/50 geteilt. Genauer gesagt, nicht dem Programm, sondern derem Entwickler (hier: Denuvo). Nicht nur, befindet sich ein potenzieller Brandherd/ eine potenzielle Sicherheitslücke nun auf dem eigenen System, eine weitere Lücke könnte Denuvo selbst sein. Angenommen, Denuvo selbst wird gehackt? An was für Daten gelangen die Hacker? Was für Möglichkeiten tun sich auf? Da sprechen wir von Gefahren die Betreffen letzten Endes sogar alle. Es könnte ein Virus eingepflanzt werden und auf Millionen Rechnern aktiviert werden. Je nachdem was für ein Virus, kann das drastische Folgen haben (wirtschaftlich/politisch/privat). Der Kampf gegen Cheater ist nicht so wichtig, wie der Schutz unserer Computersysteme, die mittlerweile ein Stützpfeiler unserer gesamten Infrastruktur sind. Siehe unsere Pandemie, ohne Internet hätte das hier alles anders ausgesehen, für jeden einzelnen von uns. Hätten wir da gleichzeitig eine Pandemie im Internet gehabt, prognostiziere ich einen weltpolitischen und weltwirtschaftlichen Shitstorm der aller ersten Güteklasse.

    Kernelebene geht zu weit, wir sollten Hacker nicht dazu einladen dort herum zu experimentieren, nur um Cheats in einem Computerspiel aufzuhalten. So sehr mir diese Aussage weh tut, alles andere ist unvernünftig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •