• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Doom Eternal: Komponist erhebt schwere Vorwürfe gegen id Software

akalukas

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
01.08.2022
Beiträge
317
Reaktionspunkte
7
Website
filmfreitag.de
So sehr ich id in den 90ger und 2000ner liebe so traurig bin ich über die Entwickling dieser einst so einzigartigen, individuellen und passionierten Soieleschmiede. Quake 1-3 ist bis heute für mich eine Absolute Ausnahmespieleserie die ich auch heute noch immer wieder gern mal ne runde spiele um in Nostalgie zu schwelgen und die alten Zeiten noch mal aufleben zulassen
 
Sollte das wirklich so stimmen, und Mick kann es ja mit Beweisen untermauern, wäre Marty Stratton sofort unehrenhaft und fristlos zu feuern.
 
Sollte das wirklich so stimmen, und Mick kann es ja mit Beweisen untermauern, wäre Marty Stratton sofort unehrenhaft und fristlos zu feuern.
Nicht weniger würde ich erwarten, da mit Phil Spencer der Messias der fairen Arbeitsbedingungen nun am Ruder sitzt. Mick Gordons Musik ist sensationell.
 
Nach der Nummer mit Hellena Taylor/Bayonetta ist es jetzt um so schwieriger, Anschuldigungen von freien Künstlern an ihre Arbeitgeber einfach so zu glauben. Ich bin dennoch geneigt, eher Mick Gordon Glauben zu schenken, und zwar aus zwei Gründen:

1) hat sich Stratton ja zuerst zu Wort gemeldet und Mick Gordon massiv beschuldigt, mindestens mal seinen Ruf und damit Ausicht auf zukünftige Aufträge beschädigt. Dass ein Arbeitgeber einen ehemaligen Subunternehmer öffentlich so an den Pranger stellt ist in sich schon eher ungewöhnlich und zeugt nicht gerade von Klasse.

2) Mick Gordons Antwort erscheint jetzt erst 2 Jahre später, vermutlich nachdem der Rechtsweg bis zum Ende gegangen war, und liest sich sehr besonnen und analytisch.

Ich habe Doom 2016 und Doom Eternal seinerseits auch deshalb damals zum Vollpreis gekauft, weil ich es toll fand, dass es noch Entwickler gibt, die Gamedesign und künstlerische Darstellung wider den Mainstream anbieten. (Sie hätten ja auch einen Battle Royale Shooter mit realistischem Setting machen können.) In Zukunft werde ich deren Spiele bestenfalls 2-3 Jahre später in einem Sale kaufen. Wenn überhaupt.
 
Zurück