WoW 2: Das sagt Blizzard zu einem möglichen Nachfolger

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
699
Reaktionspunkte
35
Jetzt ist Deine Meinung zu WoW 2: Das sagt Blizzard zu einem möglichen Nachfolger gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: WoW 2: Das sagt Blizzard zu einem möglichen Nachfolger
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.801
Reaktionspunkte
1.473
Eine Ablösung, ja, einen Nachfolger, nein.

Geschäftlich gesehen macht es wirklich keinen Sinn, das eigene, weiterhin gut laufende Produkt zu kannibalisieren. Aber ehrlich gesagt würde ich gerne in andere (Blizzard-)Welten aufbrechen. Auf einen "World of Starcraft"-Zug würde ich beispielsweise ohne mit der Wimper zu zucken aufspringen. Aber so lange die Abo-Zahlen (bei WOW) nicht beträchtlich sinken UND sie dies aus dem Grunde tun, weil ein anderes MMO WOW den Rang abläuft (und nicht weil MMOs ganz allgemein aus der Mode geraten), wird sich Blizzard davor hüten, diese Eier legende Wollmilchsau auf irgendeine Art und Weise zu gefährden...
 

Raghammer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
292
Reaktionspunkte
71
Als Unternehmer verstehe ich die Einstellung, obwohl sie sehr kurzsichtig und beschränkt ist. Als Gamer sage ich nur pfui ^^
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.898
Reaktionspunkte
598
Natürlich machen sie keinen Nachfolger. Denn auch wenn ich kein Fan von WoW bin, verstehen sie was ein MMO ausmacht.
Im Gegensatz zu den Vollspaten von Bungie die alle paar Jahren ihre Spielerbasis aufsplitten und den Content und Funktionsumfang zurückdrehen. Für MMOs bringt man keine Nachfolger heraus, das wird selten gut. FF14 brauchte einen 2. Anlauft und EQ2 war evtl. die einzige Ausnahme die mir einfällt ... wobei selbst da glaube ich mich zu erinnern das der erste Teil erfolgreicher war/ist. Anders ist es wenn sich das Spiel massiv unterscheidet zum Vorgänger (Lineage und Lineage 2, wobei auch da glaube ich ist Teil 1 der erfolgreichere) - dann wird evtl. ein Schuh draus.
Gerade WoW kann nicht Gewinnen, denn ein WoW2 würde den ersten Teil nicht toppen von den Spielerzahlen usw. Zudem hätten sie das Selbe Problem wie die Konkurrenz, man hätte ein Spiel das besser ausseiht, aber nur 10% des Content hat.

Da wäre es besser sie würden ein Coop Action Adventure im WC Universum machen o.Ä. - also das Universum weiter nutzen und ausbauen, aber in anderen Genres.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
543
Reaktionspunkte
87
Was hat es mit den ganzen Hunden auf dem Foto auf sich? Oder hab ich da was verpasst?
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.801
Reaktionspunkte
1.473
Da wäre es besser sie würden ein Coop Action Adventure im WC Universum machen o.Ä. - also das Universum weiter nutzen und ausbauen, aber in anderen Genres.

Oder ein WOW-Shooter.
Oder eine WOW-Wirtschaftssim.
Oder ein WOW-Rennspiel.

Oder... ein WOW Jump&n&Run.

:-D
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
747
Reaktionspunkte
170
Oder ein WOW-Shooter.
Oder eine WOW-Wirtschaftssim.
Oder ein WOW-Rennspiel.

Oder... ein WOW Jump&n&Run.

:-D

Gibt es doch schon so in WOW mit den Dailys. Da werden Jump n Run einlagen benötigt. Wirtschaftssim haste mit dem Auktionshaus, da soll es Leute geben die spielen das Spiel nur wegen dem Auktionshaus. Rennspiele gibts auch immer wieder mal vor allem auf dem Dunkelmond Jahrmarkt :)

--------------

Nö aber ich sehs wie alle anderen auch, ein Nachfolger macht aus Blizzard Sicht relativ wenig Sinn, solange mit wenig Aufwand die Addons fürs Basisspiel immernoch Millionen Menschen binden können. Der Aufwand rechtfertigt schon lange nicht mehr die Kosten welche man monatlich hinblättern soll. Aber wäre ich an deren Stelle ich würde es genauso machen. Allerdings wird es irgendwann einen Zeitpunkt geben, da wird WoW uninteressant.

Was mich aber wirklich wundert ist, das es noch nicht Versionen für die Konsole gibt. Ich meine technisch machbar wäre es sicher, und anspruchsvoll in Sachen Hardware sind WoW Spiel + Addons ja nun auch nicht.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.107
Reaktionspunkte
7.082
WoW 2: Das sagt Blizzard zu einem möglichen Nachfolger

Wenn dann ein WC4 *finger*
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
543
Reaktionspunkte
87
WoW2 kann ich mir eher als Fortsetzung samt neuer Engine und stabilerer Technik wünschen, Ebenso mal ein dauerhafteres Klassen, Skill und Berufssystem, damit man da nicht zu jedem Addon hin sich neu erfinden muss. Nur weil man einen skill namentlich ändert, ist es keine Neuerung. Und der Wechsel der Skills von aktiv-passiv-aktiv-passiv, ist auch keine Neuerung, sondern ein hin und her, wenn man nichts Neues zu bieten hat. Gleiches mit den Werten, die wurden mal mehr, mal weniger, mal einfach nur umbenannt.

Echt erbärmlich, dass das so wenige durchschaut haben bzw. diejenigen, die das offen legten, immer nur runtergezogen wurden und als hater verbannt wurden. Dabei waren es Kritiken und Fakten.

Heutzutage müsste WoW2 wesentlich mehr bieten; das normale Classic hatte an sich nicht viel, außer viel Grindzeit und lange Laufwege. WoW an sich ist auch nur durch die Erweiterungen relativ groß, wobei es mittlerweile auch nicht mehr ist, als andere Spiele auch bieten. Aber was sollte denn ein WoW2 besser machen als WoW1 und alle Konkurrenten? Da fehlt es bei Blizzard nach wie vor an neuen und frischen Ideen, kam überhaupt seit es WoW gibt eine Innovation im SPiel, das nicht woanders abgeschaut wurde?
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.107
Reaktionspunkte
7.082
Solange WoW immer noch die Cashcow ist die läuft wäre Blizzard bescheuert wenn sie einen Nachfolger brächten bei dem der Erfolg nicht garantiert ist und parallel durch ein 2. MMO WoW kannibalisieren wäre genauso großer Blödsinn.

Es ist halt wirklich schwer hier eine richtige Lösung zu finden. Wenn WoW mal einbricht dauert es ja auch erst einmal ein paar Jahre bis man einen Nachfolger releasefertig hat.

Aktuell ist es für Blizzard komfortabel. Aber das kann auch schnell zu einem Problem werden wenn WoW mal seine Lifetime erreicht hat und das Interesse absackt.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
543
Reaktionspunkte
87
Naja, was heisst den, wenn WoW mal einbricht? Von den Top-Zeiten gesehen, ist WoW längst eingebrochen. Von den Spielerzahlen her, liegt WoW aber immer noch bei den Spitzenspielen im Mittelfeld und hält sich dort sicherlich noch viele Jahre. WoW2 Würde daher schon Sinn ergeben, es jetzt anzufangen, um im Fall der Fälle etwas abliefern zu können und nicht eine Leerlaufzeit zum Überrücken hat. Man darf nicht vergessen, WoW an sich bekommt kaum noch neue junge Spieler, also die Fluktuationsrate ist sehr gering. Die Masse wird stets nur durch Hoffnungen der altspieler zum addonstart realisiert und entsprechend, sieht man diese Hoffnungen wahr werden oder zerplatzen, meist 1-3 Quartale nach Addonstart.

Neue Spieler interessieren sich kaum noch für WoW, sehe ich an meinen Kindern und deren Freundeskreis, die haben ganz andere Interessen was Spiele angeht. Momentan warten da wohl viele auf Air, wie die anderen Spieletitel sich nennen, ka. Aber da kann man mal drüberschauen und sehen was grafisch und SPieltechnisch vom Inhalt schon alles möglich ist. Da kommt WoW schon seit JAhren nicht mehr hintrher und bietet im Vergleich doch recht flachen SPielinhalt an. (Dabei meine ich nicht die Masse, sondern den SPielbaren Inhalt samt Innovation)
 
Oben Unten