Wirklich gute TFTs für Bildbearbeitung & Co?

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
Wirklich gute TFTs für Bildbearbeitung & Co?

Jetzt mal Butter bei die Fische.
Ich werde noch wahnsinnig, wenn nicht bald gute Displays auf den Markt kommen, mit denen man was anfangen kann.

Wegen der LED Technik und der versprochenen geringen Leistungsaufnahme bei gleichzeitig besseren Kontrasteigenschaften, hatte ich mich doch durchgerungen, mir einen solchen LED/TFT Monitor zuzulegen.
Nun, ich habe ihn dann doch wieder zurückgesandt und verwende meine 16 Jahre alte Röhre weiterhin.

Was ist das nur für ein Schrott, der da als "Monitor" verkauft wird? Man kann ja nicht einmal ordentliche Visitenkarten machen, weil die Farben einfach nicht homogen sind.
Die meisten Monitore sind oben dunkler als unten. Bei vielen variieren die Farben schon bei leichter Blickwinkelveränderung (Winkelangaben von 170° sind da wohl eher Traumvorstellungen/Hirngespinste, aber nichts was der Realität auch nur annähernd gleich kommt). Professionelle Bildverarbeitung ist bei keinem Monitor denkbar, der bei Alternate ausgestellt ist, wo man den Überblick über alle Preisklassen erhält.

Der Monitor, den ich hier hatte, war ganz extrem. Hier muss sich irgendwie die Filterung der Wellenlänge der Hintergrundbeleuchtung mit der eigentlichen Filterwirkung der TFT Obefläche multipliziert haben.
So hat sich nicht nur die Helligkeit der Farben verändert, sondern es wurde aus einem Satten dunklen Rot oben, ein Ocker Ton unten am Bildschirm. Wohlgemerkt, bei dem Blickwinkel, wo ein komplett weißer Hintergrund gleichmäßig einzusehen ist.

Was für Displays verwenden die Profis? Klar, Röhren. Aber was ist, wenn es mal keine mehr gibt und die vorhandenen alle defekt sind?
Welche TFT/LED Displays sind eurer Erfahrung nach "homogen", also von der Farbaufteilung her gleichmäßig.

Bitte nur Antworten von Leuten, die damit echte Erfahrungen haben. Beim WoW Spielen oder Film schauen fällt so etwas nicht ins Gewicht und meistens auch nicht auf.
 

Milch-Mann

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.03.2004
Beiträge
686
Reaktionspunkte
3
AW: TFT und anderer Schrott

Hi,

die Probleme die Du beschrieben hast, fallen nahzu alle aus das im TFT verwendete Panel zurück.
Das billigste und gleichzeitig häufigst verbaute Panel ist das TN-Panel. Geringer Kontrast, schlechter Blickwinkel, und wie Du beschrieben hast, ist die Helligkeit an vielen Bereichen anders.

Das MVA und PVA Panel soll für Profi-Grafiker geeignet sein. Das Panel ragt durch einen sehr hohen Kontrast und einen sehr hohen Blickwinkel raus, ist aber auch dementsprechend teuer.

Noch heftiger fällt das IPS und S-IPS Panel ins Geld. Anwendungsbereich sollen ebenfalls prof. Grafiker und teilweise Gamer sein. Der Kontrast ist bei diesen Panel im Vergleich zum MVA/PVA Panel ein bisschen schlechter, dafür der Stromverbrauch jedoch geringer.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.872
Reaktionspunkte
6.050
AW: TFT und anderer Schrott

IXS am 02.02.2010 22:51 schrieb:
Bitte nur Antworten von Leuten, die damit echte Erfahrungen haben. Beim WoW Spielen oder Film schauen fällt so etwas nicht ins Gewicht und meistens auch nicht auf.
Ich persönlich habe keine Ahnung davon, aber ich les regelmäßig die c't. Aus diesem Grund kann ich dir sagen, dass die c't öfters mal verschiedene TFTs testet, mal "Einstiegs"-TFTs, mal reine Profi Bildschirme ... dort wird wundbar erklärt, was warum an einem TFT schlecht ist.

Wenn die c't TFTs für ~2000 EUR testet, dann kannst du sicher gehen, dass diese entsprechend des eigenen Anspruchs auseinander genommen werden oder eben auch gelobt werden.

D.h. für dich einfach mal "an der Tanke" ein Blick ins Zeitschriftregel risikieren & die Titelseite(n) der akt. c't durchblättern.

Alternativ dazu gibt es auf www.ct.de auch ein Heftarchiv, wo man fehlende Ausgaben bzw. Ausgaben die einen interessieren, nachbestellen kann.
 
TE
IXS

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
AW: TFT und anderer Schrott

Bitte nur Antworten von Leuten, die damit echte Erfahrungen haben. Beim WoW Spielen oder Film schauen fällt so etwas nicht ins Gewicht und meistens auch nicht auf.
Ich persönlich habe keine Ahnung davon, aber ich les regelmäßig die c't. Aus diesem Grund kann ich dir sagen, dass die c't öfters mal verschiedene TFTs testet, mal "Einstiegs"-TFTs, mal reine Profi Bildschirme ... dort wird wundbar erklärt, was warum an einem TFT schlecht ist.

Wenn die c't TFTs für ~2000 EUR testet, dann kannst du sicher gehen, dass diese entsprechend des eigenen Anspruchs auseinander genommen werden oder eben auch gelobt werden.

D.h. für dich einfach mal "an der Tanke" ein Blick ins Zeitschriftregel risikieren & die Titelseite(n) der akt. c't durchblättern.

Alternativ dazu gibt es auf www.ct.de auch ein Heftarchiv, wo man fehlende Ausgaben bzw. Ausgaben die einen interessieren, nachbestellen kann.

Ich lese die c't ... zwar nicht immer, aber so alle 3 monate gibt's ne neue KLO-Lektüre ;)

TFT Diplays sind nunmal so etwas für mich, wie wenn jemand mit den Fingernägeln über eine Schultafel fährt.
Deswegen wollte ich mal "echte" Meinungen lesen. Keine Werbungs bezahlten!
Die c't-ler kochen auch nur mit Wasser und müssen ihr Geld verdienen. So wurden auch schon Displays als Spieletauglich gelobt, als 20ms noch normal waren.... also HW ist nicht gerade der c't Fachgebiet. Man sieht das auch immer wieder, wenn der Typ von der c't im hr Computermagazin auftritt.
 

Milch-Mann

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.03.2004
Beiträge
686
Reaktionspunkte
3
AW: TFT und anderer Schrott

Mh..komisch. Ich habe die c't Abonniert. Aber wenn das so ist werde ich die natürlich gleich abbestellen.

Nein, mal im Ernst: Die Tests von der c't sind immer gut und neutral, im Gegensatz zu manch anderen Magazinen (davon will ich keine nennen).
Wenn damals ein Monitor mit 20ms getestet wurde, und als Spieletauglich bezeichnet wurde -> wo ist das Problem ? Im Vergleich zu heute wäre ein 20ms Monitor alles andere als Spieletauglich, aber früher, wo man noch keine 2ms Monitore hatte, waren nunmal die 20ms Monitore schnell - und somit für die aktuellen Spiele zu der Zeit auch Spieletauglich.

Und mal abgesehen davon: Wo wilslt Du sonst Berichte von einem Monitor her holen ? Klar könnten Benutzer Reviews helfen - aber wieviele Kundenberwertungen sind überhaupt hilfreich.

Wenn ich sage, dass Bildschirm XY extrem gut ist, supertoll, 1000 Features - glaubst Du das dann ?

Ich vertraue weiterhin auf die Berichte von der c't...und das ist, wie schon oben gesagt, im Vergleich zu anderen Magazinen oder Kundenbewertungen das richtige.
 

shimmyrot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.01.2005
Beiträge
686
Reaktionspunkte
2
AW: TFT und anderer Schrott

Diese Seite scheint unter anderem TFTs relativ professionell zu testen und setzt sich auch intensiv mit Themen wie Farbräumen etc auseinander.

Monitore für Grafiker
Sie nutzen Grafik- und CAD-Programme oder bearbeiten regelmäßig
Bilder und legen viel Wert auf eine optimale Bildqualität und gute
Einstellungsmöglichkeiten.
Ansonsten gibt es ja auch andere Seiten und Zeitschriften die sich eher an professionelle Fotografen, Grafiker usw. wenden.
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
AW: TFT und anderer Schrott

Bitte nur Antworten von Leuten, die damit echte Erfahrungen haben. Beim WoW Spielen oder Film schauen fällt so etwas nicht ins Gewicht und meistens auch nicht auf.
Also ich benutze meinen Monitor nicht für professionelle Grafikbearbeitung, trotzdem bemerkte ich genau das was du beschrieben hast bei meinem Monitor.
Ich musste eine ganze Reihe von Einstellungen an meinem Monitor ändern um alleine ein relativ zufriedenstellendes Ergebnis mit den Farben zu erreichen:
- Splendid ausschalten
- Helligkeit auf 15 runter(zuvor um die 40)
- Kontrast auf 46
- Farbtemperatur Anwender, RGB jeweils auf 100.

Zusätzlich noch im Control Center meines Grafikkartentreibers ich glaube die Option 'Enhanced Identification Data' aktiviert.

Klar, bei meinem Monitor(170 €) wäre professionelle Bildbearbeitung ein Witz, aber der Unterschied den ich mit den Einstellungen bewirkt habe ist Enorm.(Schwarz war dadurch wirklich Schwarz usw.)
Ohne diese Möglichkeit der Einstellung hätte ich ihn wieder zurückgeschickt. Das einzige was ich nicht in den Griff bekommen habe ist der schlechte Betrachtungswinkel, etwas besseres war aber damals in dieser Preisklasse auch nicht zu erwarten.

Zu den Tests von c't:
Erstmal, die 20 ms wären für farbige Pixel ein ausgezeichneter Wert, die 2 ms Herstellerangaben beziehen sich soweit ich weiß nur auf Schwarz/Weiss.
Allerdings kenne ich den von dir erwähnten Test von c't nicht, aber eines muß man natürlich bei allen Tests bedenken.
Kein Gerät ist gleich, das heisst nur weil es in irgendeinem Test(mag dieser Test auch noch so gut und ausführlich durchgeführt worden sein) hervorragend abgeschnitten hat, kann man leider trotzdem auch ein Produkt erwischen was nicht diese herausragenden Merkmale besitzt.
Zudem kommt noch das manche Firmen in einer laufenden Produktion (mittlerweile) einfach Teile durch billigere Ersetzen um Kosten einzusparen, alleine dieses kann die Aussage eines Tests hinfällig werden lassen.
Das ist übrigens genau der Grund, weshalb ich hier in diesem Forum niemals schreiben würde, kauf dir genau dieses Produkt oder jenes von Firma XY. ;)

Man kann über c't denken was man will, aber wer bessere Hardware-Tests kennt, der möge sie mir bitte mitteilen, ich habe keine gefunden und ich habe sehr lange gesucht. ;)
 
TE
IXS

IXS

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.05.2005
Beiträge
2.666
Reaktionspunkte
0
AW: TFT und anderer Schrott

Mh..komisch. Ich habe die c't Abonniert. Aber wenn das so ist werde ich die natürlich gleich abbestellen.

Nein, mal im Ernst: Die Tests von der c't sind immer gut und neutral, im Gegensatz zu manch anderen Magazinen (davon will ich keine nennen).

Wenn die c't (oder gleichwertige Magazine) neutral bewertet hätten, wäre der Markt heute nicht mit dieser halbgaren TFT Technik überschwemmt.

TN Displays sind quasi unbrauchbar für Profis und S-IPS ist ziemlich unbrauchbar für Spieler.

Röhren waren (sind, sofern man noch irgendwo eine findet), Allrounder: Schnell, farbtreu, kontrastreich usw.
Bedingt dadurch, dass die negativen Aspekte der TFTs immer möglichst unter den Tisch gekehrt wurden, ist das mit verantwortlich, dass die bessere und günstigere Technik regelrecht vom Markt verdrängt wurde.

Es gibt sogar flache Elektronenstrahlröhren, mit HD Auflösung.... aber nicht auf dem Markt, weil die Berichterstattung NIE neutral war. Weitere Entwicklungen an der Röhre wurden auch eingestellt.

TFTs lagen und liegen im Trend, also wurde entsprechend geschönt.
Und nach über einem Jahrzehnt Entwicklung an der TFT Technik, sind immer noch solche Insuffizenzen vorhanden?


Naja....

Was ich so festgestellt habe, scheint die Farbqualität bei TN Displays stabiler zu sein, je größer die einzelnen Pixel sind.
Ganz schlimm ist das Problem bei 22-zollern mit Full HD (1920/1080) Auflösung, während ein baugleicher Monitor mit TN/LED und vertikal nur 1050 Pixeln zumindest bei den Farben stabil bleibt.

Deswegen gehe ich von einem Problem mit der Lichtwellenlänge der Hintergrundbeleuchtung aus, das mit der TFT Technik nicht zu lösen ist, egal, was die Hersteller dem Endkunden noch vorgaukeln wollen.
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
AW: TFT und anderer Schrott

TN Displays sind quasi unbrauchbar für Profis und S-IPS ist ziemlich unbrauchbar für Spieler.
Das kommt natürlich auch darauf an welche Spiele man spielt, aber grundsätzlich würde ich dir recht geben.

Es wäre noch sehr interessant zu erfahren was genau das für ein Monitor war mit dem du nicht zufrieden warst.

Die c't ist bei der Bewertung meiner Meinung nach im Vergleich zu den meisten anderen Magazinen sehr Neutral, alleine das Bewertungssystem ist eines der differenziertesten das ich kenne.
Das studiere ich am allerliebsten, da eben auf den ersten Blick nicht sofort klar wird wer der "Testsieger" ist bzw. es so gar keinen Testsieger gibt, sondern man für sich selbst die Stärken und Schwächen gewichten kann und man dann individuell das passende für einen heraussucht.
Natürlich besteht immer noch die Gefahr das man ein schlechteres Modell erhält als daß das im Test verwendet wurde.
 
Oben Unten