Windows 10 Festplatte klonen

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
Hallochen,

da meine mSATA SSD mit 32 GB für das Systemlaufwerk viel zu klein dimensioniert ist (lange Geschichte), will ich sie auf eine größere SSD (125 GB) klonen. Wenn ich das Sytemabbild erstellen will und dazu das externe USB-Laufwerk anwähle, auf dem 190 GB frei sind, wird mir angezeigt, dass "möglicherweise 748 GB freier Speicherplatz benötigt werden"! Unter den Laufwerken, die gesichert werden, ist auch ein separates Laufwerk (eine 1 TB Festplatte) aufgelistet, bei dem 720 GB belegt sind und das komischerweise in Klammern als System gekennzeichnet ist. So kommen natürlich die über 700 GB zusammen. Allerdings kann ich aber außer einem (leeren) WindowsApps Ordner nichts Systemrelevantes auf dieser Festplatte entdecken!?

Das geht natürlich vorne und hinten nicht. Vor allem würden die vollen 748 GB ja gar nicht auf das Ziellaufwerk passen! Was mach ich nun?
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
Ich wollte es eigentlich ohne Zusatzsofware machen, da ich nicht so wahnsinnig versiert bin und zum Klonen mit der Windows-eigenen Software ein super verständliches, detailliertes Anleitungsvideo gefunden habe.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
also, an sich wäre vlt eine Neuinstallation sowieso nicht verkehrt. Oder hast du extrem viele Dinge, die du extra neu installieren musst? Bei Games kann man ja inzwischen in der Regel einfach den alten Ordner angeben, dann findet der Client wie zB Steam die alten Daten und muss nicht alles neu runterladen,
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
Wahrscheinlich hast du irgendein Programm in die 700 GB installiert. Dann steht im Windows auf C: natürlich irgendwo:
-Programm X ist installiert
- Installationspfad ist D: ...
und damit gehört das Programm zum System, dessen Abbild erstellt wird.
Wenn dann noch die Daten auf der 1TB Platte Teil der Medienbibliothek sind, muß aus OS Sicht natürlich der ganze Datenkladderadatsch mitgenommen werden.
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
@Herbboy
Ich hab Windows 10 nich separat auf einer CD, weshalb ich darauf angewiesen bin, das bereits installierte mitzunehmen. Jedenfalls versteh ich das so. Die Spiele hab ich alle auf der großen 1 TB Festplatte. Allerdings versteh ich das mit den "alten Ordnern" nicht so ganz. Wenn nich eine neue Festülatte/SSD nehme, müssen da doch auch die Spiele drauf ... Ich glaub, ich steh da auf dem Schlauch.

@Worrel
Ja, genau, so ist es. Ich habe alle Programme, die es erlauben, aufgrund des Platzmangels auf C: auf das große Laufwerk D: installiert. Könnte man denn nicht vorübergehend irgendwie "die Verbindung kappen" sozusagen?
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
Das mit dem Media Creation Tool hatte ich vor längerer Zeit schonmal in Angriff nehmen wollen. Allerdings ist das Runterladen der Windows iso am Platzmangel auf dem C: Laufwerk gescheitert. Dieses ganze Vorhaben mit dem Klonen ist sozusagen eine späte Fortsetzung von der Geschichte.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
@Herbboy
Ich hab Windows 10 nich separat auf einer CD, weshalb ich darauf angewiesen bin, das bereits installierte mitzunehmen. Jedenfalls versteh ich das so.
Nein, siehe auch Spiritogre. du kannst Dir Windows bei MS runterladen bzw. das "Media Creation Tool" und damit dann einen USB-Stick vorbereiten, um mit dem Stick Windows zu installieren. Oder auch eine CD/DVD. beides geht. Du solltest nur evlt. schauen, ob deine Lizenz bereits mit einem Konto verknüpft ist. Wenn nein, dann kannst du ein Konto bei MS erstellen und das tun. bzw. es kann auch sein, dass die Windows-Server Deine Hardware auch ohne Konto erkennen und die Lizenz dann neu aktiviert wird.

Und den Stick kannst du auch auf einem anderen PC oder Laptop vorbereiten, du musst dann nur am Anfang auswählen, dass du es NICHT für den aktuellen PC machst, mit dem du gerade arbeitest.

Die Spiele hab ich alle auf der großen 1 TB Festplatte. Allerdings versteh ich das mit den "alten Ordnern" nicht so ganz. Wenn nich eine neue Festülatte/SSD nehme, müssen da doch auch die Spiele drauf ... Ich glaub, ich steh da auf dem Schlauch.
Du hast ja sicherlich unter anderem auch Steam. Steam installiert dann die Spiele in den Ordner, den du festlegst - zum Beispiel E:/Steam/Steamgames oder so. Wenn du nun Windows neu installierst, dann ist Steam ja nicht mehr installiert. Du musst es neu installieren. Wenn du dann ein Spiel installierst, gibst du einfach den Ordner an, den du sowieso schon auf der Festplatte hast - Steam erkennt das und "repariert" das Game, anstatt alles neu runterzuladen.
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
OK, alles klar. War ja eigentlich nicht so schwer zu verstehen. Wegen "Media Creation Tool", s. Antwort auf Spiritgore.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
@Worrel
Ja, genau, so ist es. Ich habe alle Programme, die es erlauben, aufgrund des Platzmangels auf C: auf das große Laufwerk D: installiert. Könnte man denn nicht vorübergehend irgendwie "die Verbindung kappen" sozusagen?
ne, das geht nur mit De- und neu Installation der Programme. Schließlich muß ja zB sichergestellt werden, daß das Programm zum .docx Dateien öffnen auch wirklich unter d:\Programme\Office\Word\msword.exe zu finden ist und nicht unter d:\Programme\Office 2019\Word\msword.exe
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
Du hast ja sicherlich unter anderem auch Steam. Steam installiert dann die Spiele in den Ordner, den du festlegst - zum Beispiel E:/Steam/Steamgames oder so. Wenn du nun Windows neu installierst, dann ist Steam ja nicht mehr installiert. Du musst es neu installieren.
Steam selber ist eigentlich recht pflegeleicht: einfach an dem neu verschobenen Ort die Steam.exe starten, und das installiert sich von selbst wieder. Widerspenstiger sind da schon eher die Steam Spiele, deren Pfad sich geändert hat. da hilft mitunter wohl nur de- und Neuinstallation der Spiele.
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
Also, wenn ich jetzt nochmal alle besprochenen Optionen nebeneianderstelle, scheint echt die einzig mögliche Lösung das Deinstallieren aller Programme zu sein. Das mit dem Media creation Tool geht nicht, weil mir auf dem Systemdatenträger schlicht der Platz fehlt um die ISO runterzuladen. Und die Verbindung von C: zu den Programmen auf D: zu trennen, damit die Sachn erstmal "ignoriert" werden, geht auch nicht... Vielleicht könnte ich ja noch ein backup von ein paar Spielen machen, damit ich nicht mehr alle neu runterladen muss.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.404
Reaktionspunkte
4.126
Ich mache sowas immer mit einem Partitionmanager. Schau mal hier rein, als Beispiel. Klick
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
Also, wenn ich jetzt nochmal alle besprochenen Optionen nebeneianderstelle, scheint echt die einzig mögliche Lösung das Deinstallieren aller Programme zu sein. Das mit dem Media creation Tool geht nicht, weil mir auf dem Systemdatenträger schlicht der Platz fehlt um die ISO runterzuladen. Und die Verbindung von C: zu den Programmen auf D: zu trennen, damit die Sachn erstmal "ignoriert" werden, geht auch nicht... Vielleicht könnte ich ja noch ein backup von ein paar Spielen machen, damit ich nicht mehr alle neu runterladen muss.
Du kannst natürlich versuchen, zB den Steam ordner zu verschieben, so daß er von WIndows und den dort vorhandenen Steam Verknüpfungen im System nicht mehr gefunden wird. Vielleicht kannst du somit einige GB sparen.
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
@Batze
Wie soll das denn gehen, wenn ich die alte mSATA SSD erst ausbauen muss, um sie durch eine neue zu ersetzen (die ich übriigens schon gekauft habe)? Das mit dem Partitionsmanager geht doch anscheinend nur, wenn man eine neue SSD parallel zusätzlich einbauen kann, oder?

@Worrel
Wie würde ich das mit dem Verschieben denn machen? Einfach aus dem steamapps Ordner an eine andere Stelle der Festplatte verschieben und nachher wieder rein?
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
@Worrel
Wie würde ich das mit dem Verschieben denn machen? Einfach aus dem steamapps Ordner an eine andere Stelle der Festplatte verschieben und nachher wieder rein?

Steam beenden, falls es läuft.
Neuen Ordner auf D: erstellen.
d:\Steam da komplett reinschieben
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
Steam beenden, falls es läuft.
Neuen Ordner auf D: erstellen.
d:\Steam da komplett reinschieben

Und wenn alles gelaufen ist, den Steam Ordner wieder an die ursprüngliche Stelle zurück und dann läuft alles alles?

Was ich noch fragen wollte, du hast was von Medienbibliothek erwähnt oder so. Ich hab auf de Platte jede menge Mucke. Das spielt dann wahrscheinlich auch eine Rolle. Gibt's dabei auch eine Lösung, außer zu verschieben?
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
Wenn du die Ordner wieder zurückschiebst, sollte alles wie vorher laufen. Ob das was bringt, kann ich dir nicht sagen. Vielleicht reicht Windows ja schon 1 einziges winziges Programm, das auf D: installiert ist, um die ganze Festplatte mit allem, was drauf ist, mit in die Sicherung packen zu wollen.

Verschieben innerhalb einer Partition ist auch nicht wirklich "verschieben". Da wird dann nur im "Inhaltsverzeichnis" der Festplatte ein Eintrag geändert.
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
Die Sache läßt mich langsam verzweifeln ... Also mit anderen Worten, ich müsste ein anderes (z.B. externes) Laufwerk nehmen oder auf dem selben Laufwerk dazu eine neue Partition erstellen?

Mir ist noch etwas eingefallen. Vielleicht sind nur alle Programme relevant, die unter "Windows-Einstellungen > System > Speicher > Dieser PC (C: ) > Apps und Spiele" aufgelistet sind. Da ist neben steam auch einiges andere aufgelistet, das auf D: installiert ist. Vielleicht muss ich ja nur die deinstallieren?
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
Theoretisch mußt du nur alles, was auf d: installiert ist, deinstallieren, richtig. Ob das dann praktisch funktioniert, ist wiederum eine andere Frage.
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
Ich würd sagen, ich habe gar keine andere Wahl, als es zu versuchen. Vielen dank an alle bis hierhin. Ich weiß, es ist nicht leicht mit mir :)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.404
Reaktionspunkte
4.126
@Batze
Wie soll das denn gehen, wenn ich die alte mSATA SSD erst ausbauen muss, um sie durch eine neue zu ersetzen (die ich übriigens schon gekauft habe)? Das mit dem Partitionsmanager geht doch anscheinend nur, wenn man eine neue SSD parallel zusätzlich einbauen kann, oder?
Mit solchen Tools kannst du ein Abbild deiner Systemplatte auf eine deiner Platten erstellen, ist meist sowas wie ein ISO Image, dann mit dem Tool ein Startfähiges Medium erstellen (auf CD oder USB Stick). Alte Platte ausbauen, neue einbauen (wenn du nur 1 mSATA Steckplatz hast), startfähiges Medium im Bios wählen, damit den Rechner booten und dann das Image Abbild auf die neue Platte übertragen. Also so habe ich das immer gemacht. Damals zwar noch mit normal HD Platten, aber mit SSD sollte es mittlerweile genauso gehen.
So ein Abbild kannst du auch aus dem startfähigen Medium heraus machen, also bei meinem Programm damals ging das ohne Probleme, war glaube ich sogar wesentlich besser/sicherer.
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
Also wüde das im Prinzip genauso ablaufen wie mit der Windows-eigenen Software. Und was ist denn genau der Unterschied (außer der graphischen komfortablen Oberfläche)?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.404
Reaktionspunkte
4.126
Also wüde das im Prinzip genauso ablaufen wie mit der Windows-eigenen Software. Und was ist denn genau der Unterschied (außer der graphischen komfortablen Oberfläche)?

Habe sowas nie mit Windows eigenen Tools gemacht, daher kann ich dir nicht sagen wie da die Unterschiede sind. Allerdings, wenn du jetzt sagst Windows würde da alles möglich Clonen und nicht einfach nur die eigentliche Platte, also das ist schon ein Unterschied.
Versuch es einfach mal, kaputt kannst du ja nix machen.
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
In der Anleitung zum Kloneen mit der Windows-eigenen Sofware war die Reihenfolge der auszuwählenden Optionen nach dem Booten vom Bootfähigen Medium folgende:
Tastaturlayout auswählen > Problembehandlung > Erweiterte Optionen > Systemimage-Wiederherstellung - und dann den weiteren Schritten bis zur Ferstigstellung folgen. Wäre die Vorgehensweise mit dem Tool genauso?

So ein Abbild kannst du auch aus dem startfähigen Medium heraus machen, also bei meinem Programm damals ging das ohne Probleme, war glaube ich sogar wesentlich besser/sicherer.

Undwie geht das dann?
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.404
Reaktionspunkte
4.126
So in etwa, wobei da wohl nicht Systemimage steht, aber vom Prinzip her wohl das gleiche gemeint ist, also denke ich mal.

Vorgehensweise, sowie ich das alles noch behalten habe, da es echt schon sehr lange her ist das ich auf sowas zurückgreifen musste.

-Von der Software her die Backup-Startbares Medium CD/USB Stick erstellen.
-Rechner mit dieser CD starten.
-Die Optionen suchen/verwenden zum Clonen der gesamten Partition, also C: und auf freien Speicherplatz speichern.
-Rechner ausschalten um die neue Platte anzustöpseln und natürlich im Bios checken ob die neue Platte erkannt wird und läuft etc.
-Rechner wieder mit der CD starten, die Backup/Clone Kopie anwählen und auf die neue Platte übertragen, gegebenfalls natürlich formatieren usw.
-Rechner neu starten, im Bios die Bootreihenfolge wieder ändern und sich freuen.
Also hat bei mir so immer geklappt.

Hier hab ich dir nochmal eine Anleitung rausgesucht wie es z.B. mit Clonezilla zu machen ist. KLICK
 
TE
D

DaggettBeaver

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.12.2007
Beiträge
185
Reaktionspunkte
0
Ich muss mir am Wochenende oder so mal die Zeit nehmen, mir das mit Clonezilla gründlich durchzulesen. Wegen der Software von AOMEI wollte ich mal was zwischenwerfen. Da ich durch Videos meist besser verstehe, wie etwas funktioniert, hab ich mir mal ein Tutorial angeguckt. Brian Townsley hat das Problem, dass er nach dem Klonen nicht von seiner neuen SSD booten kann. Wie kann das passieren? Sowas wär natürlich der Supergau für einen Noob wie mich. Der Typ darunter, JamieVonJamJar, hat auch mit Tücken des Tools zu kämpfen. Das hat mich alles zusätzlich verunsichert. Ich denk, ich dollte mir wirklich den Clonezilla Artikel durchlesen, auch wenn das komfortable graphische Interface vom AOMEI Partition Assistent aktraktiver und leichter zugänglich erscheit.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ich versteh Dich nicht. Mach nen Stick oder ne DVD per anderem PC per Media Creation Tool fertig und installier doch einfach neu, wo ist das Problem? Dann wärst Du schon vor 4 Tagen fertig gewesen.
 
Oben Unten