• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Wie kündige ich Netflix? Nach der Preiserhöhung habe ich die Schnauze voll

Tobias Tengler-Boehm

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
08.09.2022
Beiträge
1.621
Reaktionspunkte
17
Hab den Artikel gelesen. Und ich habe nur eine Frage: Hä?
 
Ich gucke mit Werbung.
Ich schaue eh nur 10-20 min etwas am Stück.
Daher juckt es mich nicht weiter
 
Wie kündige ich Netflix?
Zu blöd um aus dem Bus zu winken. PcGames is echt am Tiefpunkt angekommen.
 
Wie blockiere ich PCGames-News bei Google? Ich habe die Schnauze voll.

Frag mal nach was PCGames für so einen Artikel zahlt. Vielleicht kriegst ja auch eine eigene Kolumne.

Allerdings wird das dann auch vermutlich Deine letzte journalistische Tätigkeit.

Vielleicht wollte der Autor sowieso umsatteln! *shrug
 
Das ist Jammern auf hohem Niveau und von Leuten, die fast ALLE Dienste abonniert haben. Just my two cents…
Ich hab Amazon und Netflix und komm kaum zum gucken, weil es so etwas wie „Alltag“ und „Leben“ im Allgemeinen gibt. Arme, arme Couchpotatos..
 
Das ist Jammern auf hohem Niveau und von Leuten, die fast ALLE Dienste abonniert haben. Just my two cents…
Ich hab Amazon und Netflix und komm kaum zum gucken, weil es so etwas wie „Alltag“ und „Leben“ im Allgemeinen gibt. Arme, arme Couchpotatos..
Ist es dann nicht eigentlich sogar noch etwas schlimmer, wenn es noch teurer wird? Dann bezahlst du ja mehr für Content, den du eigentlich gar nicht nutzt.
 
Frag mal nach was PCGames für so einen Artikel zahlt. Vielleicht kriegst ja auch eine eigene Kolumne.
Nur funktioniert die Sache so nicht. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Google zahlt Lizenzgebühren, um journalistische Inhalte anzeigen zu dürfen.

Statt einfach was raushauen, vielleicht auch mal die Fakten prüfen.

Nach eigenen Angaben hat Google inzwischen mit dem Spiegel-Verlag, dem Zeitverlag, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Verlagsgruppe Madsack, Computec Media, der DDV Mediengruppe, der Funke Mediengruppe, Gruner + Jahr, RTL Deutschland, Heise Medien und anderen Medienunternehmen Vereinbarungen über die Nutzung von Nachrichtenauszügen geschlossen.
Quelle
 
Nur funktioniert die Sache so nicht. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Google zahlt Lizenzgebühren, um journalistische Inhalte anzeigen zu dürfen.
Wobei die Auszahlung an die Verlage seitens Google sehr intransparent sein soll. Faktoren sind Reichweite der Website via Google, Anzahl der Artikel im werberelevanten Suchumfeld (also wie oft werden Anzeigen geschaltet und damit Umsätze generiert). Und es soll einen Sockelbetrag geben, der auf der generellen Größe des Mediums basiert. Die Verlage können die Lizenz-Berechnung also nicht kontrollieren und die Vereinbarung mit Google auch nicht wirklich verhandeln. Das läuft alles nach den Regeln von Alphabet. Trotzdem fällt es leicht einzuschätzen, wie wichtig die Einnahmen für ein Unternehmen wie Computec sind. Da sind wir wieder bei der für Leser katastrophalen Gestaltung der News-Artikel... es zählt der Klick, nicht die Lesbarkeit.
 
Nur funktioniert die Sache so nicht. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Google zahlt Lizenzgebühren, um journalistische Inhalte anzeigen zu dürfen.

Statt einfach was raushauen, vielleicht auch mal die Fakten prüfen.

Quelle


(..) Trotzdem fällt es leicht einzuschätzen, wie wichtig die Einnahmen für ein Unternehmen wie Computec sind. Da sind wir wieder bei der für Leser katastrophalen Gestaltung der News-Artikel... es zählt der Klick, nicht die Lesbarkeit.

Mir wurde aus berufenem Munde mitgeteilt dass diese konkrete Vereinbarung zwischen Google und Computec schon länger nicht mehr existiert, und sie galt auch nur gemünzt auf für Google News speziell kuratierte Vorschaukacheln von bereits geschriebenen Artikeln.
 
Mir wurde aus berufenem Munde mitgeteilt dass diese konkrete Vereinbarung zwischen Google und Computec schon länger nicht mehr existiert, und sie galt auch nur gemünzt auf für Google News speziell kuratierte Vorschaukacheln von bereits geschriebenen Artikeln.
Ja richtig, es ging nur um Google News. Dass diese Vereinbarung nicht mehr existiert, überrascht mich. Interessante Info. :top:
 
Mir wurde aus berufenem Munde mitgeteilt dass diese konkrete Vereinbarung zwischen Google und Computec schon länger nicht mehr existiert, und sie galt auch nur gemünzt auf für Google News speziell kuratierte Vorschaukacheln von bereits geschriebenen Artikeln.
Am Presseleistungsschutzrecht hat sich nichts geändert. Warum sollte Google nicht mehr zahlen? :confused:
Zumal erst letztes Jahr von einem mehrjährigen Vertrag mit Corint Media berichtet wurde (Google Blog und generell EU). Wenn auch die Marquard Group wohl nicht von denen vertreten wird.
Ist PCG keine der 1.500+ Publikationen?

Aber selbst wenn Google nichts zahlen sollte, PC Games zahlt wohl kaum was für irgendwelche Platzierungen.
Dafür betreiben sie doch diese furchtbare Suchmaschinenoptimierung in ihren Artikeln.

Hm, so gesehen fände ich bezahlte Plätze, dafür lesbare Artikel definitiv besser. :B

Thema verfehlt.
Was soll das?
:confused:
Google bezahlt Nachrichtenportale. Nicht umgekehrt.
Aber der ursprüngliche Beitrag, auf den ich einging, ist Off-Topic, das stimmt. =)
 
Google bezahlt Nachrichtenportale. Nicht umgekehrt.
Aber der ursprüngliche Beitrag, auf den ich einging, ist Off-Topic, das stimmt. =)

Und wer bezahlt die Autoren die solche Clickbaits produzieren bei PCG?
Direkt oder indirekt auch Google?
Wenn dies das Geschäftskonzept ist, gute Nacht.

Den Autoren scheint das völlig egal.
Egal ob sowas ein Karriereknick bedeutet. Oder denen ist es auch noch egal, weil sie eh nie vorhatten grundlegenden journalistischen Ansprüchen zu folgen.
Kein Plan.

Ich blocke diese Seite hier nun aktiv.
Solcher Schund wird meinen Gästen und Kunden ab sofort vorenthalten.
Ich nenne es Qualitätssicherung und Jugendschutz :)
 
Ich blocke diese Seite hier nun aktiv.
Solcher Schund wird meinen Gästen und Kunden ab sofort vorenthalten.
Ich nenne es Qualitätssicherung und Jugendschutz :)
Schreibt was von Schund, hat selbst aber in diversen Beiträgen verbal richtig tief gebudelt, großes Kino :schnarch:
aber tu mal schön deine "Qualitätssicherung" betreiben wennste willst, denk der Verlust ist verschmerzbar %)
 
Und wer bezahlt die Autoren die solche Clickbaits produzieren bei PCG?
Direkt oder indirekt auch Google?
Natürlich. Das nennt sich Anzeigenwerbung. Die es bei Nachrichtenmedien seit Beginn der Zeitung gegeben hat. Obwohl Leser da tatsächlich noch Geld in die Hand genommen hatten.

Wenn dies das Geschäftskonzept ist, gute Nacht.
Du liest umsonst, aber beschwerst dich, dass die Seite hier Geld verdienen muss?
Wusstest du echt nicht, wie das Mediengeschäft funktioniert? Kurios.
 
Ist es dann nicht eigentlich sogar noch etwas schlimmer, wenn es noch teurer wird? Dann bezahlst du ja mehr für Content, den du eigentlich gar nicht nutzt.
Ich wollte damit nicht meine finanzielle Lage darlegen, sondern nur anmerken, daß man nicht gleich alles abonnieren muß was nicht bei drei auf dem Streaming-Baum ist.
 
Google bezahlt Nachrichtenportale. Nicht umgekehrt.

google bezahlt ggf für einen gewissen mehraufwand, also bspw speziell für discover aufbereitete texte oder längere zitierungen; ja. für kurze snippets in den suchergebnissen fließt regelmäßig nix.

Und wer bezahlt die Autoren die solche Clickbaits produzieren bei PCG?

insbesondere die üblichen clickbait-news werden größtenteils (indirekt) durch die vgwort, also letzten endes uns alle, finanziert. deshalb sehen die auch so aus wie sie aussehen: viel text - wenig inhalt, um die dafür geltenden voraussetzungen zu erfüllen. dass das angebot (trotz des verzichts auf paywall oä) tatsächlich "kostenlos" wäre, wie ja häufig behauptet wird, stimmt dementsprechend genau genommen nicht. ich würde das im übrigen als glatten missbrauch ansehen, aber so lange es funktioniert, ist das halt so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück