Welche Partitionen machen Sinn?

Patti89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30.08.2003
Beiträge
299
Reaktionspunkte
0
Hallo :)

muss leider meinen Rechner neu aufsetzen und wollte fragen, welche Patritionen Sinn machen? (habe win7 64bit)

ich habe eine 500Gb Festplatte und zur Zeit so aufgeteilt:

229Gb für OS, Programme, Games, etc.

235Gb für Daten

Macht dieses Partitionierung Sinn oder sollte ich lieber 1 Partition für das OS und 1 für Programme, etc. und 1 für Daten?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
ich mache es liebr so, wie es am schluss vorschlägst. Vor allem: WENN man mal windows neu installieren muss, kann man danach dann sehr viele der programme ganz schnell neuinstallieren, da das setp bei vielen anwendungen/spielen "merkt", dass die datens chon da sind. zB sagen wir mal du hast PES2010 auf D:\spiele\pes10, wenn man dann bein neuinstallieren auch einfach D:\spiele\pes10 angibt, installiert das setup nur ein paar kleine Dateien und Einträge unter c:, das geht viel schneller als ne echte neuinstall
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
Ich trenne gewöhnlich
- Boot (Betriebssystem)
- Programs (Office etc.)
- Games %)
- Temp (temporäre Dateien)
- Data (lässt sich bei Bedarf um eigene Partition für Musik/Videos etc. erweitern)
- Install (Archiv für Treiber, Patches etc.)

Das ist dann auch die Reihenfolge auf den Plattern (die Transferrate sinkt zum Ende hin), bei mehreren HDDs sollte man auf eine Aufteilung achten, bei der nach Möglichkeit parallele Zugriffe auf unterschiedlichen HDDs ausgeführt werden.

Zu SCSI-Zeiten hatte ich noch eine seperate Swap-Partition, inzwischen verzichte ich darauf. Als Minimal-Partitionierung empfehle ich eine Auftrennung zwischen Betriebssystem und dem Rest - da kann man wie erwähnt relativ unkompliziert eine Neuinstallation durchführen.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.957
Reaktionspunkte
1.494
Website
www.grownbeginners.com
Jeder macht es halt anders^^

Ich hab auf c: das OS und Programme, die miesten Porgramme muss man nach neu Aufsetzen des OS eh neu installieren.

Auf d: Habe ich Spiele. Viele Spiele funzen auch ohne sie zu installieren.

Auf e:,f:g: unf h:

habe ich halt Eigene Dateien, Downloads, Filme, Musik uns alles andere was keine .com oder .exe ist.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.549
Reaktionspunkte
8.700
Ich trenne gewöhnlich
- Boot (Betriebssystem)
- Programs (Office etc.)
- Games %)
- Temp (temporäre Dateien)
- Data (lässt sich bei Bedarf um eigene Partition für Musik/Videos etc. erweitern)
- Install (Archiv für Treiber, Patches etc.)
Hab ich früher auch gemacht, aber dann hatte ich nach einiger Zeit immer auf irgendeiner Partition zuwenig Platz :| .
Deshalb mache ich inzwischen OS + Programme auf eine ~150GB Partition und eine "Rest" Partition (momentan 700GB).

Ach ja, und "eigene Dateien" nutze ich nicht, ich hab D:/Data =) .
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.957
Reaktionspunkte
1.494
Website
www.grownbeginners.com
Hab ich früher auch gemacht, aber dann hatte ich nach einiger Zeit immer auf irgendeiner Partition zuwenig Platz :| .
Deshalb mache ich inzwischen OS + Programme auf eine ~150GB Partition und eine "Rest" Partition (momentan 700GB).

Ach ja, und "eigene Dateien" nutze ich nicht, ich hab D:/Data =) .
Haben wir früher alle gemacht schätze ich^^

Ich mach es da eher wie Du. Also rein theoretisch habe ich die Anordnung daß Spiele bei mir auf d: sein sollen e: für Filme und Musik, f: für Downloads...

Aber mittlerweile habe ich Spiele auf d:, auf e:, auf f:
Filem auf e: und auf f:
Downloads auf e:, f:, g:

Und keine der Platten ist partitioniert^^

Also richtig bei mir wäre: c: Proggis und OS, d:-h:alles andere :-D
 

Hyperhorn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.05.2004
Beiträge
2.283
Reaktionspunkte
10
Klar, bei sehr vielen Partitionen muss man sich schon relativ gut auskennen und sich selbst gut einschätzen können. Wenn man das System aber ein paar Jahre lang durchzieht und sich auch öfter ein HDD-Upgrade gönnt, läuft es wie am Schnürchen. Zugegebenermaßen ist es allerdings eher Gewohnheitssache (kleinere Partitionen finde ich angenehmer für Backups und ich finde schneller das, was ich suche) als ein handfester Vorteil.
 
Oben Unten