Watch Dogs: Legion in der Vorschau: Mit Handy und Shotgun durch London

ChristianDoerre

Redakteur
Mitglied seit
17.02.2014
Beiträge
192
Reaktionspunkte
189
Jetzt ist Deine Meinung zu Watch Dogs: Legion in der Vorschau: Mit Handy und Shotgun durch London gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Watch Dogs: Legion in der Vorschau: Mit Handy und Shotgun durch London
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.859
Reaktionspunkte
6.973
Tja hier setzt Ubisoft wohl wieder wie bei Teil 2 auf nervige It-Bratzen mit abgedrehten Outfits ? Nee hoffentlich doch nicht. :( Oder kann man deren Aussehen auch entsprechend anpassen, ohne daß man aussieht wie so ein lächerlicher Paradiesvogel ?

Was schmeißen die sich bei Ubisoft an Drugs rein um auf solche kruden Skins zu kommen ? Soll das mit Gewalt auf hip getrimmt werden oder was ?
 

LostViking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.08.2018
Beiträge
395
Reaktionspunkte
235
Tja hier setzt Ubisoft wohl wieder wie bei Teil 2 auf nervige It-Bratzen mit abgedrehten Outfits ? Nee hoffentlich doch nicht. :( Oder kann man deren Aussehen auch entsprechend anpassen, ohne daß man aussieht wie so ein lächerlicher Paradiesvogel ?

Was schmeißen die sich bei Ubisoft an Drugs rein um auf solche kruden Skins zu kommen ? Soll das mit Gewalt auf hip getrimmt werden oder was ?

Jeder spielbare Charakter kann angepasst werden, haben im letzten Trailer gezeigt.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Thx. Ich hoffe aber dann auch so daß man nicht nur Pest gegen Cholera vertauschen kann.
Das war ja bei WD2 auch nicht der Fall, dass es nur irre Outfits gab. Irgendwelche "normalen" Outfits wie rotes Shirt und Jeans mit schwarzen sneakern wird es 100 pro auch geben. Es hängt natürlich vom Charakter ab - bei einigen Charakteren "muss" die Kleidung etwas exzentrischer sein je nach dem, wie deren Vita lautet.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.859
Reaktionspunkte
6.973
Da siehst Du mal. Hab Teil 2 gar nicht großartig gezockt, da mir einige Charaktere richtig auf die Nüsse gegangen sind. :-D
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Da siehst Du mal. Hab Teil 2 gar nicht großartig gezockt, da mir einige Charaktere richtig auf die Nüsse gegangen sind. :-D
Die NPCs sind halt teils "typische" Cyber-Punk-Nerds, ich meine, bei denen konntest du gar nix wechseln, nur bei Deinem Hauptcharakter. Wenn man so was rein optisch dann gar nicht mag, kann man nix machen. Andere Leute hätten wiederum das Game in die Ecke gepfeffert, wenn die Underground-Cyber-Freaks als echte Outsider trotzdem nur rumlaufen wie jeder durchschnittliche und somit komplett langweilig austauschbare Primark-Twen... ;)
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.692
Reaktionspunkte
3.210
Ich finde der "leicht" abgedrehte look passt etwas besser, jetzt da sie komplett in die Cyberpunk Schiene gegangen sind. Am meisten Sorgen mache ich mir echt um Story und Inszenierung. Das war jetzt noch nie die allergroesste Staerke von Ubi (zumindest nicht in den letzten 8 Jahren oder so) und da traue ich ihnen noch nicht so wirklich zu, dass das hinhaut, wenn man alle NPCs uebernehmen koennen soll.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Ich finde der "leicht" abgedrehte look passt etwas besser, jetzt da sie komplett in die Cyberpunk Schiene gegangen sind. Am meisten Sorgen mache ich mir echt um Story und Inszenierung. Das war jetzt noch nie die allergroesste Staerke von Ubi (zumindest nicht in den letzten 8 Jahren oder so) und da traue ich ihnen noch nicht so wirklich zu, dass das hinhaut, wenn man alle NPCs uebernehmen koennen soll.
Ich tue mich bei besonders ausgefeilten Stories ehrlich gesagt eher schwer, wenn es um so ein Open-World-Spiel mit etlichen Dingen abseits der Story geht. Denn idR spielt man das ja nicht in einem Rutsch durch, und wenn man alle paar Tage mal 3-4h spielt, ist es für mich schwer, alles noch im Kopf zu haben, wenn es komplizierter wird. ;)
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.692
Reaktionspunkte
3.210
Ich tue mich bei besonders ausgefeilten Stories ehrlich gesagt eher schwer, wenn es um so ein Open-World-Spiel mit etlichen Dingen abseits der Story geht. Denn idR spielt man das ja nicht in einem Rutsch durch, und wenn man alle paar Tage mal 3-4h spielt, ist es für mich schwer, alles noch im Kopf zu haben, wenn es komplizierter wird. ;)

Mir geht's da genau andersrum. Ohne eine ordentliche Story habe ich auch keinen wirklichen Ansporn die Welt zu erkunden. Ich muss mich schon mit meinem Charakter indentifizieren koennen und nachvollziehen koennen wieso er/sie jetzt das alles macht, was mach machen soll. Dann macht mir auch das erkunden Spass, vor allem, wenn dann noch an jeder Ecke eine coole Side Quest mit ein paar Dialogen und interessanten Charakteren und so wartet. Siehe z.B. Witcher 3 aber immerhin auch Ubisoft selbst wieder letztens mit AC: Origins und (nicht mehr ganz so gut aber immer noch ziemlich passabel) AC: Odyssey.
Wenn ich dagegen nur mit einer Bullshit Story, die ganz klar nur dazu da ist um halt irgendwas zu bieten in eine riesige Open World geschmissen werde (siehe z.B. so was wie Ghost Recon Wildlands oder eben auch die Watchdogs Vorgaenger), dann muss das Gameplay schon phenomenal gut sein oder das ganze verliert mich die normalerweise ziemlich schnell.

Wenn die Story komplex wird macht mir das gar nichts. Klar, manchmal sind es vielleicht ein paar Tage oder ne Woche oder so zwischen Story Missionen aber das sehe ich dann eher so wie bei einer TV Serie, da geht's ja auch. :)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Mir geht's da genau andersrum. Ohne eine ordentliche Story habe ich auch keinen wirklichen Ansporn die Welt zu erkunden. Ich muss mich schon mit meinem Charakter indentifizieren koennen und nachvollziehen koennen wieso er/sie jetzt das alles macht, was mach machen soll. Dann macht mir auch das erkunden Spass, vor allem, wenn dann noch an jeder Ecke eine coole Side Quest mit ein paar Dialogen und interessanten Charakteren und so wartet. Siehe z.B. Witcher 3 aber immerhin auch Ubisoft selbst wieder letztens mit AC: Origins und (nicht mehr ganz so gut aber immer noch ziemlich passabel) AC: Odyssey.
Wenn ich dagegen nur mit einer Bullshit Story, die ganz klar nur dazu da ist um halt irgendwas zu bieten in eine riesige Open World geschmissen werde (siehe z.B. so was wie Ghost Recon Wildlands oder eben auch die Watchdogs Vorgaenger), dann muss das Gameplay schon phenomenal gut sein oder das ganze verliert mich die normalerweise ziemlich schnell.

Wenn die Story komplex wird macht mir das gar nichts. Klar, manchmal sind es vielleicht ein paar Tage oder ne Woche oder so zwischen Story Missionen aber das sehe ich dann eher so wie bei einer TV Serie, da geht's ja auch. :)

Naja, zwischen "Bullshit" und einer ordentlichen Story liegen ja Welten. Ghost Recon Wildlands fand ich zb keinen "Bullshit". Es war nix neues, 0815 - aber solide, halt wie ein normaler Actionfilm ;) Logischerweise zieht eine richtig interessante Story einen eher in den Bann, das ist klar. Aber wenn sie dann auch noch komplex ist bzw. viele Namen vorkommen, dann wird es schwer, bei einer hohen Spielzeit noch zu folgen. Das kann dann auch bei einer "Bullshit"-Story passieren.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.692
Reaktionspunkte
3.210
Darum fand ich z.B. bei den aelteren Assassin's Creed Spielen (Ezio Trilogie und so) oder auch beim Witcher immer gut, dass es eine Datenbank gab, in der alle Charaktere, Orte und sonstigen wichtigen Infos verzeichnet waren. So konnte man sein Gedaechtnis auch nochmal auffrischen wenn man wollte. Brauchte ich persoenlich jetzt nicht unbedingt aber eine nette Funktion war es auf jeden Fall.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Darum fand ich z.B. bei den aelteren Assassin's Creed Spielen (Ezio Trilogie und so) oder auch beim Witcher immer gut, dass es eine Datenbank gab, in der alle Charaktere, Orte und sonstigen wichtigen Infos verzeichnet waren. So konnte man sein Gedaechtnis auch nochmal auffrischen wenn man wollte. Brauchte ich persoenlich jetzt nicht unbedingt aber eine nette Funktion war es auf jeden Fall.
ja, so was hilft. Aber ab und an kommt dann bei Games ne Mission, wo zb so was gesagt wird wie "Wir haben neue Infos - es gab DNA-Spuren von Manuel da Pinto am Tatort" - "WAAAAS!!!!?!?! da Pinto???? Das gibt's doch nicht", und ich denke mir dann so, dass es das echt nicht gibt - da mir der Name rein gar nichts mehr sagt. Denn zum letzten Mal kam der Name bei Spielstunde 5 vor - ich bin aktuell bei Spielstunde 60, und bei pro Woche 5 Stunden mit diesem Titel hab ich zum letzten mal vor 5-6 Wochen diesen Namen gehört und dank 10 anderer Games seitdem noch weitere 173 andere Namen.... :O ;)
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.692
Reaktionspunkte
3.210
ja, so was hilft. Aber ab und an kommt dann bei Games ne Mission, wo zb so was gesagt wird wie "Wir haben neue Infos - es gab DNA-Spuren von Manuel da Pinto am Tatort" - "WAAAAS!!!!?!?! da Pinto???? Das gibt's doch nicht", und ich denke mir dann so, dass es das echt nicht gibt - da mir der Name rein gar nichts mehr sagt nach 3 Wochen Spielpause seit dem letzten Spielstand... :O ;)

Da musst du mehr Salbei essen Herb, das soll gut fuer's Gedaechtnis sein. :-D

Aber ja ne, hast schon recht, ueberbordent darf es halt auch nicht werden. Eine gute Story braucht ja auch nicht zwingend einen kompletten Game of Thrones Cast. Nur wie gesagt, ich persoenlich brauche halt immer so einen (gut gemachten) roten Faden, an dem ich mich durch so eine Open World hangeln kann. Nur um irgendwas einzusammeln lauf ich da nicht extra rum, selbst wenn es toll aussieht.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.722
Reaktionspunkte
5.962
Da musst du mehr Salbei essen Herb, das soll gut fuer's Gedaechtnis sein. :-D

Aber ja ne, hast schon recht, ueberbordent darf es halt auch nicht werden. Eine gute Story braucht ja auch nicht zwingend einen kompletten Game of Thrones Cast. Nur wie gesagt, ich persoenlich brauche halt immer so einen (gut gemachten) roten Faden, an dem ich mich durch so eine Open World hangeln kann. Nur um irgendwas einzusammeln lauf ich da nicht extra rum, selbst wenn es toll aussieht.
Also, zum Sammeln sowieso nicht. Aber mir reichen bereits interessante Quests oder Ziele aus. zB wenn ich bei einem Ghost Recon- oder Far Cry-Game weiß, dass ich in einer Region 5 Stützpunkte einnehmen muss und es von NPCs 10 Kampf-Nebenquests gibt, dann macht mir das Erfüllen dieser Ziele Spaß, weil es ja der Sinn des Games ist: es sind ja Shooter. Da brauche ich auch keine besondere Story, die erklärt, warum ich das machen soll ;) Aber zB alle 100 Eiersamenblüten an Berggipfeln einsammeln oder so nen Kram, das brauch ich nicht.

Ich spiele grad A plague Innonence, und da das NICHT Open World, sondern sehr linear ist, werde ich das wohl auch ohne längere Pausen zwischendurch bis zum Ende spielen.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.692
Reaktionspunkte
3.210
Also, zum Sammeln sowieso nicht. Aber mir reichen bereits interessante Quests oder Ziele aus. zB wenn ich bei einem Ghost Recon- oder Far Cry-Game weiß, dass ich in einer Region 5 Stützpunkte einnehmen muss und es von NPCs 10 Kampf-Nebenquests gibt, dann macht mir das Erfüllen dieser Ziele Spaß, weil es ja der Sinn des Games ist: es sind ja Shooter. Da brauche ich auch keine besondere Story, die erklärt, warum ich das machen soll ;) Aber zB alle 100 Eiersamenblüten an Berggipfeln einsammeln oder so nen Kram, das brauch ich nicht.

Ich spiele grad A plague Innonence, und da das NICHT Open World, sondern sehr linear ist, werde ich das wohl auch ohne längere Pausen zwischendurch bis zum Ende spielen.

Jo, da hab ich dann immer schon so meine Probleme (wobei ich die Far Cry Spiele bis Primal sogar durchgespielt habe, weil es einfach gute Shooter sind). Ich hab es halt doch lieber, wenn da mehr dahinter steckt. Vergleicht man z.B. mal Far Cry 4 (war mein letztes durchgespieltes) mit Witcher 3. In beiden laeuft das grundlegende Gameplay Prinzip eingetlich gleich ab. Du gehst in ein neues Gebiet auf der Karte, machst rein vom Gameplay her eigentlich immer das selbe (Recon, schleichen und schiessen zum einnehmen einer Basis bei Far Cry, rumlatschen, Witcher Sinne einsetzen, Monster finden und besiegen beim Witcher). Aber beim Witcher steckt halt immer noch eine (oft ziemlich coole) Geschichte dahinter, ob das nun ist, dass das Monster das Kind eines Dorfbewohners gefressen hat, oder das ein Typ vielleicht sogar eins angelockt hat oder was auch immer. Bei Far Cry war es dagegen so, dass man wusste, jo, man arbeitet fuer den Wiederstand und muss halt den Halt der Regierung in dieser Region brechen. Das Ziel ist schon auch klar und verstaendlich aber mir geben diese zusaetzlichen abwechslungsreichen Quests, in denen man am Anfang, zwischendurch und am Ende nochmal mit NPCs labert und mehr Kontext rausfinden kann (im Idealfall vielleicht sogar hier und da mal eine Entscheidung treffen kann) einen massiven Mehrwert. Das Gameplay ans ich ist zwar eigentlich aehnlich repetitiv, wirkt aber fuer mich dann immer weit weniger so.
Dazu dann noch eine schoene Haupthandlung, die sich ueber die ganze Welt erstreckt und einen dazu bringt alle Gebiete mal zu bereisen und fertig ist ein richtig gutes Open World Spiel.

Ich denke so kleinere Nebenaufgaben koennten sie auch in Watchdogs 3 gut gestalten (wie gesagt, die letzten beiden ACs machten das ja auch schon ganz gut) und die Rekrutierungsmissionen selbst koennten ja schon sowas in der Art werden. Da hoffe ich dann nur, dass es nicht zu formelhaft wird und sich nicht zu schnell vielleicht alles wiederholt. Aber so eine Haupthandlung gut hinzubekommen, wenn dein eigener Charakter schon so variabel ist, das wird sicher nicht ganz einfach. Wie du ja oben geschrieben hast, wenn du schon nicht mehr weisst wer da Pinto nochmal war, stell dir mal vor wie es ist, wenn du schon gar nicht mehr so genau weisst wer du selber gerade eigentlich bist. :)

Na mal sehen, ich bin wie gesagt skeptisch, lasse mich aber natuerlich auch gerne positiv ueberraschen. Da das Spiel ja einen Monat vor Cyberpunk kommt koennte es gut sein, dass ich es mir hole wenn es nicht ganz schlecht wird um mich schonmal mental auf den Cyberpunk vibe einzustellen. ;)

EDIT: Viel Spass mit Plague Tale. Ist mMn ein richtig schoenes Story Spiel und war fuer mich definitiv eins der Highlights dieses Jahr bisher. Und das gute fuer dich ist, es geht auch im Prinzip nur um 4-5 Leute oder so. :p :-D
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.859
Reaktionspunkte
6.973
ja, so was hilft. Aber ab und an kommt dann bei Games ne Mission, wo zb so was gesagt wird wie "Wir haben neue Infos - es gab DNA-Spuren von Manuel da Pinto am Tatort" - "WAAAAS!!!!?!?! da Pinto???? Das gibt's doch nicht", und ich denke mir dann so, dass es das echt nicht gibt - da mir der Name rein gar nichts mehr sagt. Denn zum letzten Mal kam der Name bei Spielstunde 5 vor - ich bin aktuell bei Spielstunde 60, und bei pro Woche 5 Stunden mit diesem Titel hab ich zum letzten mal vor 5-6 Wochen diesen Namen gehört und dank 10 anderer Games seitdem noch weitere 173 andere Namen.... :O ;)

Da gab es mal so ein Spiel wo man anhand von Tonbandprotokollen und Verhören eine Straftat aufklären soll (war nicht LA Noire). Da müßte man sich auch zig Namen und Aussagen prüfen, merken und die passenden wahren miteinander verknüpfen um vorwärts zu kommen. Wenn man da 1 Woche, selbst nur paar Tage raus ist wird’s eine Katastrophe. Ist aber bis auf den Schwierigkeitsgrad ein sonst gutes Spiel. Overclocked hieß das Spiel.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.235
Reaktionspunkte
6.954
release wurde auf das 2. hj 20 verschoben.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.052
Reaktionspunkte
2.019
Was ist da los? Nehmen die alle Rücksicht darauf, dass wir erstmal Monate mit Cyberpunk 2077 beschäftigt sein werden? :-D
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.918
Reaktionspunkte
6.230
Was ist da los? Nehmen die alle Rücksicht darauf, dass wir erstmal Monate mit Cyberpunk 2077 beschäftigt sein werden? :-D

Da hat man wohl bissl Bammel ;)
Breakpoint soll wohl sehr und The Division 2 ein bisschen enttäuscht haben. Bei gerade ersterem scheinen die Verkaufszahlen wohl dünn zu sein.
https://www.4players.de/4players.ph...ben_Breakpoint__Division_2_enttaeuschten.html

Bei Breakpoint hat man auch komplett an der Zielgruppe vorbei entwickelt, das war schon in der Beta zu sehen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.235
Reaktionspunkte
6.954
könnte auch mit den neuen konsolen zusammenhängen.
vielleicht hat man noch kein neues ac zum launch am start und bringt stattdessen wenigstens watch dogs 3.
 
Oben Unten