• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Victoria 3 im Test: Globalstrategie, die den Namen echt verdient

Mitglied seit
03.04.2001
Beiträge
228
Reaktionspunkte
38

Nevrion

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
990
Reaktionspunkte
453
So wie ich es aus dem Test entnehme scheint sich aber trotz einiger historischer Ereignisse jedes Land generisch zu spielen. Das ist mit Blick auf das Zeitalter des Imperialismus eigentlich eher ernüchternd.
Überhaupt ist weniger manchmal mehr und so scheint man sich hier bei den Entwicklern in den Wirtschaftszweigen in jeden noch so unnötigen Detail vertieft zu haben, statt dem Spieler Dinge zu offenbaren auf die er hinarbeiten kann.
 

Superkuh

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
01.02.2016
Beiträge
130
Reaktionspunkte
118
Danke für den schönen Test, ich freue mich schon richtig auf heute Abend. Ich habe Victoria2 leider nie gespielt, da ich schon recht lange gebraucht habe, mit Crusader Kings 3 richtig warm zu werden. Und das, obwohl ich Strategiespiele wie Civ immer geliebt habe. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten hat es sich aber dennoch zu meinem Lieblingsspiel entwickelt und mittlerweile wünsche ich mir mehr und mehr Komplexität wie beim Vorgänger (an dessen Lernkurve ich damals zerschellt bin). Jetzt bin ich gespannt wie es ist, mal wieder mit vollem Anlauf ohne Schutzausrüstung gegen die nächste Wand zu rennen :-D Aber das Thema komplexe Sozial- und Wirtschaftssimulation reizt mich auf jeden Fall sehr, von daher werde ich mich auf jeden Fall reinknien.

Ich finde es auch gut, dass das Kampfsystem hier entschlackt wurde. Das Whack-a-mole-Prinzip mit dem ständigen Verfolgen der gegnerischen Truppen wie bei den anderen Paradox-Spiele würde das feine Micromanagement sicher sehr erschweren. Ich vernachlässige in CK3 während den Kriegen manchmal leider etwas die anderen Dinge im Eifer des Gefechts.

So wie ich es aus dem Test entnehme scheint sich aber trotz einiger historischer Ereignisse jedes Land generisch zu spielen. Das ist mit Blick auf das Zeitalter des Imperialismus eigentlich eher ernüchternd.
Vielleicht verstehe ich dich hier etwas falsch, aber macht das nicht allgemein den Reiz aus, dass sich in Strategiespielen nicht immer alles gleich spielt? Für mich ist das eines der großen Pluspunkte in Paradox-Spielen, dass der Start historisch ziemlich akkurat recherchiert wurde, man dann aber die Geschichte komplett neu schreiben kann und die KI durch zufällige Events dabei unterstützt oder Dinge erschwert. So gleicht fast kein Spieldurchlauf dem vorigen, selbst wenn man den gleichen Start hat. Wäre alles mehr oder weniger gescripted, wären die Handlungen auch der anderen Länder stets vorhersehbar und irgendwann langweilig. Klar, die KI ist nie perfekt und hat immer ihre Macken, aber Immerhin spielt die KI in den Paradox-Spielen mit den selben Regeln wie der Spieler und schummelt nicht so offensichtlich, wie viele andere Strategiespiele. Oder es fällt mir zumindest nicht auf :-D
 

Nevrion

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
990
Reaktionspunkte
453
Vielleicht verstehe ich dich hier etwas falsch, aber macht das nicht allgemein den Reiz aus, dass sich in Strategiespielen nicht immer alles gleich spielt?
Ja, du verstehst mich falsch. Gemeint war, ob sich alle Länder grundlegend gleich spielen, ob manche in bestimmten Bereichen eher Vorteile oder Nachteile haben, insbesondere mit Blick auf die Expansion. Eine Art Fokus-Baum ala Hearts of Iron 4 konnte ich jedenfalls noch nicht finden. Eher mehr oder minder zufällige historische Ereignisse, auf die man dann reagieren kann.
 

Superkuh

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
01.02.2016
Beiträge
130
Reaktionspunkte
118
Ja, du verstehst mich falsch. Gemeint war, ob sich alle Länder grundlegend gleich spielen, ob manche in bestimmten Bereichen eher Vorteile oder Nachteile haben, insbesondere mit Blick auf die Expansion. Eine Art Fokus-Baum ala Hearts of Iron 4 konnte ich jedenfalls noch nicht finden. Eher mehr oder minder zufällige historische Ereignisse, auf die man dann reagieren kann.
Aye, mein Fehler. Frag mich lieber nicht, warum ich generisch mit prozedural generiert in einen Topf geworfen habe :-D

Aufgrund von Zeitmangel habe ich Im Spiel bisher leider nur ca. zwei Stunden ins Tutorial reinschnuppern können (falls man es überhaupt als Tutorial bezeichnen kann; das CK3-Tutorial hat einen besser ins Spiel gebracht). Das meiste war jedoch nur Lesearbeit der Tooltips. Außer dass es einen schönen Eindruck macht und dass es recht komplex wirkt kann ich noch nicht viel sagen. Aber macht Lust auf mehr und am Wochenende nehme ich mir wahrscheinlich richtig Zeit dafür. Auch die Tutorials von Steinwallen werden sicher hilfreich sein.

Ich finde es schade, dass die Tester nichts zu deiner Frage hier posten und sich in Schweigen hüllen. Felix und Matthias zum Beispiel interagieren ein bisschen mehr mit der Community, was ich auch wichtig finde. Bis ich wirklich was zu dem Thema schreiben kann, hat sich das wahrscheinlich schon längst für dich erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten