Verstorben, aber nicht vergessen: Wie Online-Communitys tote Spieler ehren

Maria Beyer-Fistrich

Brand / Editorial Director
Mitglied seit
02.05.2011
Beiträge
306
Reaktionspunkte
241
Jetzt ist Deine Meinung zu Verstorben, aber nicht vergessen: Wie Online-Communitys tote Spieler ehren gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Verstorben, aber nicht vergessen: Wie Online-Communitys tote Spieler ehren
 

Leuenzahn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.04.2019
Beiträge
409
Reaktionspunkte
78
Was soll ma da nun sagen? Der Artikel arbeitet es sehr schön heraus, wenn auch wohl unterbewußt.

Als man noch Statuen im RL aufstellte, welche entsprechenden Personen gewidmet waren, meist bekommen ja die unnützesten irgendwelche Ehrungen, im Leben oder dann posthum, waren Dichter und Denker, welche den deutschen Geist und damit Europa geprägt haben, in Reichweite. Kleist, Beethoven, Bach, Mozart, Gellert, Leibniz aber auch die überschätzteren wie Goethe, Schiller, Kant, Lessing etc.

Heute vereinsamt und verblödet die Jugend vor dem Rechenknecht, bekommt grüne oder und blaue Haare, bringt geistig und chrakterlich nichts mehr auf die Reihe und ist ständig betroffen oder gehypt, von irgendeinem Mist. Und wenn man dann abtritt bekommt man eine Ehrung in der digitalen Welt und ist am nächsten Tag dann schon wieder "out".

Eigentlich eine traurige Menschheitsentwicklung, die Degeneration im sogenannten Westen, kein Wunder, daß man diesen "Way of life" mit Waffengewalt exportieren muß.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.000
Reaktionspunkte
6.010
Danke, interessanter Artikel.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.000
Reaktionspunkte
6.010
Was soll ma da nun sagen? Der Artikel arbeitet es sehr schön heraus, wenn auch wohl unterbewußt.

Als man noch Statuen im RL aufstellte, welche entsprechenden Personen gewidmet waren, meist bekommen ja die unnützesten irgendwelche Ehrungen, im Leben oder dann posthum, waren Dichter und Denker, welche den deutschen Geist und damit Europa geprägt haben, in Reichweite. Kleist, Beethoven, Bach, Mozart, Gellert, Leibniz aber auch die überschätzteren wie Goethe, Schiller, Kant, Lessing etc.

Heute vereinsamt und verblödet die Jugend vor dem Rechenknecht, bekommt grüne oder und blaue Haare, bringt geistig und chrakterlich nichts mehr auf die Reihe und ist ständig betroffen oder gehypt, von irgendeinem Mist. Und wenn man dann abtritt bekommt man eine Ehrung in der digitalen Welt und ist am nächsten Tag dann schon wieder "out".

Eigentlich eine traurige Menschheitsentwicklung, die Degeneration im sogenannten Westen, kein Wunder, daß man diesen "Way of life" mit Waffengewalt exportieren muß.

Hmm

Was ist so schlimm, wenn man heute eine Möglichkeit hat, einem geschätzten Mitmenschen eine Ehre zu erweisen.
Man kann ja nicht tausende von Statuen aufstellen. Man hätte das sicherlich auch früher so gemacht (virtuelle Trauerfeiern), wenn die Technik dazu im Stande gewesen wäre.
So blieben eben nur "die Grossen", welche man so ehrte.
Wobei das alles relativ ist, wie Du ja selber schreibst, wenn Du von "überschätzen" Geistern schreibst.

Dass online langjährige Freundschaften enstehen, ist nun mal eine Tatsache.
Meine Frau ist dieses Wochenende nach Deutschland gefahren um wiedermal ihre Freunde zu treffen.
Die hat sie damals in UO kennen gelernt... rein Virtuell.
Da trifft man zwangsläufig gleichgesinnte.
 

Kazzam

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30.08.2005
Beiträge
22
Reaktionspunkte
0
Mein Freund Ingo spielte in Warcraft im rollenspiel einen Blutelf namens Ataios und verstarb am 07.10.2014 nach langer schwerer Krankheit friedlich im Schlaf. Musste durch den Artikel daran denken das war damals wirklich schwer für unsere Gilde.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.380
Reaktionspunkte
5.803
Heute vereinsamt und verblödet die Jugend vor dem Rechenknecht, bekommt grüne oder und blaue Haare, bringt geistig und chrakterlich nichts mehr auf die Reihe und ist ständig betroffen oder gehypt, von irgendeinem Mist.

Eigentlich eine traurige Menschheitsentwicklung, die Degeneration im sogenannten Westen,

Sokrates schrieb:
"Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer. "

Und seit fast zweieinhalb Jahrtausenden wird's von Generation zu Generation schlimmer! Skandal! :pissed:
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.076
Reaktionspunkte
3.777
Eigentlich eine traurige Menschheitsentwicklung, die Degeneration im sogenannten Westen, kein Wunder, daß man diesen "Way of life" mit Waffengewalt exportieren muß.

Degeneration zeigt höchstens die Polemik, die du hier immer wieder ablässt. :rolleyes:
Ich finde es ja positiv, dass dein gestelztes Geschreibe zumeist einfach ignoriert wird, aber sollte dir das nicht zu denken geben? =)
 

RaulDuke666

Benutzer
Mitglied seit
07.09.2011
Beiträge
34
Reaktionspunkte
7
Was soll ma da nun sagen? Der Artikel arbeitet es sehr schön heraus, wenn auch wohl unterbewußt.

Als man noch Statuen im RL aufstellte, welche entsprechenden Personen gewidmet waren, meist bekommen ja die unnützesten irgendwelche Ehrungen, im Leben oder dann posthum, waren Dichter und Denker, welche den deutschen Geist und damit Europa geprägt haben, in Reichweite. Kleist, Beethoven, Bach, Mozart, Gellert, Leibniz aber auch die überschätzteren wie Goethe, Schiller, Kant, Lessing etc.

Heute vereinsamt und verblödet die Jugend vor dem Rechenknecht, bekommt grüne oder und blaue Haare, bringt geistig und chrakterlich nichts mehr auf die Reihe und ist ständig betroffen oder gehypt, von irgendeinem Mist. Und wenn man dann abtritt bekommt man eine Ehrung in der digitalen Welt und ist am nächsten Tag dann schon wieder "out".

Eigentlich eine traurige Menschheitsentwicklung, die Degeneration im sogenannten Westen, kein Wunder, daß man diesen "Way of life" mit Waffengewalt exportieren muß.
Ich denke, du solltest deine Einstellung ändern und falls das nicht klappt, dir professionelle Hilfe suchen.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.109
Reaktionspunkte
4.578
Ich denke, du solltest deine Einstellung ändern und falls das nicht klappt, dir professionelle Hilfe suchen.

Ich glaub da ist Hopfen und Malz eh schon komplett verloren ;) er schreibt ja gefühlt nur so Mumpitz.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.076
Reaktionspunkte
3.777
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Tolle Geschichte mit Gänsehaut. :top:
Jupp, ist auch virtuell möglich Fußstapfen zu hinterlassen.



/edit: und Wartherapy hat sich dazu sogar gemeldet. ;(
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.024
Reaktionspunkte
6.321
Ein Mensch ist erst wirklich tot, wenn er in Vergessenheit gerät. Solange andere ihn in den Gedanken und im Herzen behalten, lebt er immer irgendwie weiter.
 
Oben Unten