Valve: Gabe Newell glaubt, Gehirn-Interface ermöglicht bald bessere Spiele

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
127
Reaktionspunkte
81
Jetzt ist Deine Meinung zu Valve: Gabe Newell glaubt, Gehirn-Interface ermöglicht bald bessere Spiele gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Valve: Gabe Newell glaubt, Gehirn-Interface ermöglicht bald bessere Spiele
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
602
Reaktionspunkte
107
Der Braindance wird Realität. Ich glaube sowas kommt eines Tages wirklich. Gerade die Genres Horror und Erotik dürften dann ganz neue Dimensionen erreichen. Da steht man dann vermutlich kurz vorm Herzinfekt... :D
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
986
Reaktionspunkte
807
Das Hirn ist so komplex und nur zu einem Bruchteil in seiner genauen Funktionsweise erforscht, da bezweifle ich sehr, daß in "nächster" Zeit irgendjemand auch nur ansatzweise kommerziell darauf direkt zugreifen kann...
 
L

Leinad-Reign

Guest
Ohh, super Sache, wenn Valve daran arbeitet, dann kann man ja direkt einem Microtransaktions-sucht verpassen, damit man schön Skins und Hüte in Spielen kauft.
Da Valve ja für Gott gehalten wird und jeder Gabe am hochhalten ist, wird das genau so eine breite Akzeptanz finden, wie die Besitzaufgabe durch Steam.

Daumen hoch also, für die revolutionäre Entwicklungsarbeit der Publisher Industrie. Activision und EA freuen sich bestimmt darüber.
Auch wenn sich anfangs einige aufregen. Mit dem Verkauf des nächsten "Half Life" Titels ist solch ein Aufreger ja wieder vergessen.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.994
Ort
Braunschweig
Gabe hat an so vieles geglaubt und auch vieles versucht, und nichts ist davon übrig geblieben, außer sein Verkaufsshop Namens Steam. Ohne Steam und deren DRM wäre Valve/Gabe schon längst Geschichte. Das war allerdings damals von ihm ein Geniestreich, gleichzusetzen mit dem was Bill Gates damals mit DOS/IBM machte. Dazu kann man Gabe nur Gratulieren und muss man einfach anerkennen.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.500
Reaktionspunkte
3.414
Das Hirn ist so komplex und nur zu einem Bruchteil in seiner genauen Funktionsweise erforscht, da bezweifle ich sehr, daß in "nächster" Zeit irgendjemand auch nur ansatzweise kommerziell darauf direkt zugreifen kann...

Entsprechende Interfaces gibt es eigentlich schon relativ lange. Etwa um mit Gedanken eine Prothese zu steuern.
Das "Problem" war lange Zeit, dass die Sensoren dafür implantiert werden mussten oder zumindest sehr genau auf den nackten Schädel. ;)

Von einer Agentur weiß ich aber, dass sie ein etwas konsumerfreundliches Produkt schon seit ein paar Jahren in der Marktforschung einsetzen. Ich glaube sowas hier:
epoc-three-quarters-view.png
https://www.emotiv.com/epoc/

Angeblich braucht es nur wenig Einarbeitung, bis man damit auch virtuelle Objekte steuern kann. Die Firma hat wohl auch einen Nachfolger mit dem sich Drohnen steuern lassen.
Zum richtigen Spielen dürfte das aber zu ungenau und langsam sein. Ist die Frage, ob sich Lag und Präzision auf Zockerlevel perfektionieren lässt ohne ein Kabel in den Nacken zu stecken. :D
 

burzum793

Benutzer
Mitglied seit
13.09.2017
Beiträge
77
Reaktionspunkte
36
Das Hirn ist so komplex und nur zu einem Bruchteil in seiner genauen Funktionsweise erforscht, da bezweifle ich sehr, daß in "nächster" Zeit irgendjemand auch nur ansatzweise kommerziell darauf direkt zugreifen kann...

Zugreifen gelingt Neuralink schon jetzt in nie zuvor erreichter Weise und die stehen erst am Anfang. Man siehe sich mal an was SpaceX in ein paar Jahren geleistet hat, wovon andere auch sagten das ginge niemals. Und ich vermute mal wenn ich aufzeichnen kann was die Elektroden messen und entschlüsseln kann was rauskommt, dann kann man das auch senden. Die verwendete Technik funktioniert jedenfalls in beide Richtungen.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

ExigeS2RGB

Benutzer
Mitglied seit
21.08.2016
Beiträge
41
Reaktionspunkte
16
bis das kommt hab ich hoffentlich genug kohle gespart um mich für den Rest des Lebens an ne Ernährungsmaschine hängen zu lassen :D

NerveGear an und gogo :D
 

OttoNormalmensch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
120
Reaktionspunkte
9
Hochinteressant, bloß seh ich das immer kritisch, sobald es darum geht, sich helmartige Gebilde fürs Zocken auf den Kopf zu setzen. Klingt irgendwie klaustrophobisch, nicht für jedermann geeignet und vor allen Dingen TEUER.

Zum Glück wird es einmal den Nintendo-Popel geben. Wenn man den isst, kann man in seinen Träumen Super Mario spielen. Der Witz an der Sache wird der sein, dass der NP in Form eines neuen Popels über die Nase ausgeschieden wird, mit dem man zu einem späteren Zeitpunkt weiterspielen kann, wenn man ihn ein paar Sekunden lang in der Mikrowelle aufwärmt und danach wieder isst.

Das wäre dann übrigens auch Nintendos erster richtiger Flop auf dem Markt.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.184
Reaktionspunkte
388
Ihr seid daran gewöhnt, die Welt durch Augen zu erleben, aber Augen wurden von diesem "Billiganbieter" geschaffen, der sich nicht um Ausfallraten und RMAs kümmerte, und wenn es kaputt ging, gab es keine Möglichkeit, etwas effektiv zu reparieren, was aus evolutionärer Sicht durchaus Sinn ergibt, aber überhaupt nicht den Verbraucherpräferenzen entspricht. Das visuelle Erlebnis, die visuelle Wiedergabetreue, die wir schaffen können - die reale Welt wird nicht mehr der Maßstab sein, den wir für die bestmögliche visuelle Wiedergabetreue anwenden.

Hört sich etwas traumatisch an. Man muss wissen, dass GabeN vor Jahren fast erbildet wäre und nur durch Transplantationen sein Augenlicht retten konnte. Das war sicher ein prägendes Erlebnis.

Mir fällt dazu nicht viel ein, außer dass die meisten Computerspiele in einem sehr hohen Maß nicht barrierefrei sind. Von sehbehinderten oder blinden Menschen können sie kaum oder gar nicht gespielt werden. Die meisten Spiele berücksichtigen nicht einmal Farbenblindheit. Unter vielen VR-Headsets lassen sich nicht mal Brillen vernüftig tragen. Gleichzeitig wird unsere Gesellschaft immer älter und so auch die Gamer.

Ein anderen Punkt: Ich möchte nicht, dass ein vernetztes Gerät meine Gehirnströme misst und an den großen Bruder überträgt. Ich trage keinen Aluhut. Aber eine Wanze möchte ich auch nicht an meinem Kopf montieren.
 

EvilReFlex

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.07.2017
Beiträge
222
Reaktionspunkte
87
Gut, dann wissen wir schonmal für welches System Half-Life 3 kommt. :B
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.134
Reaktionspunkte
3.698
Ohh, super Sache, wenn Valve daran arbeitet, dann kann man ja direkt einem Microtransaktions-sucht verpassen, damit man schön Skins und Hüte in Spielen kauft.
Da Valve ja für Gott gehalten wird und jeder Gabe am hochhalten ist, wird das genau so eine breite Akzeptanz finden, wie die Besitzaufgabe durch Steam.

Daumen hoch also, für die revolutionäre Entwicklungsarbeit der Publisher Industrie. Activision und EA freuen sich bestimmt darüber.
Auch wenn sich anfangs einige aufregen. Mit dem Verkauf des nächsten "Half Life" Titels ist solch ein Aufreger ja wieder vergessen.
Wie meinst du das, "MIcrotransaktions-sucht verpassen"? Redest du da von gezielter Indoktrination durch Technik? Ich bezweifle ganz stark, dass das jemals möglich ist.

Die Rede ist von Gehirnsignalen auslesen und interpretieren. Vergleich das mit dem Lesen eines Buches. Aber rein durch das Lesen wird man nichts dem Buch hinzu fügen können.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.994
Ort
Braunschweig
Hört sich etwas traumatisch an. Man muss wissen, dass GabeN vor Jahren fast erbildet wäre und nur durch Transplantationen sein Augenlicht retten konnte. Das war sicher ein prägendes Erlebnis.

Ach komm. Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Was für eine lachhafte Ausgabe um Steam zu rechtwertigen.
Hat er dann jetzt Spiele für Blinde rausgebracht? Nein. Also hör doch auf mit diesem Blödsinn. Gabe ist ein Knallharter Geschäftsmann und kümmert sich einen Dreck um andere.
Den Like hast du nur für Lachhaftigkeit bekommen. :B
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.507
Reaktionspunkte
3.052
Wie meinst du das, "MIcrotransaktions-sucht verpassen"? Redest du da von gezielter Indoktrination durch Technik? Ich bezweifle ganz stark, dass das jemals möglich ist.

Die Rede ist von Gehirnsignalen auslesen und interpretieren. Vergleich das mit dem Lesen eines Buches. Aber rein durch das Lesen wird man nichts dem Buch hinzu fügen können.

Aehm, naja, so wie der Gabe das laut dem Artikel beschreibt will er ... irgendwie den visuellen Cortex stimulieren oder sowas?
"Ihr seid daran gewöhnt, die Welt durch Augen zu erleben, aber Augen wurden von diesem "Billiganbieter" geschaffen, der sich nicht um Ausfallraten und RMAs kümmerte, und wenn es kaputt ging, gab es keine Möglichkeit, etwas effektiv zu reparieren, was aus evolutionärer Sicht durchaus Sinn ergibt, aber überhaupt nicht den Verbraucherpräferenzen entspricht. Das visuelle Erlebnis, die visuelle Wiedergabetreue, die wir schaffen können - die reale Welt wird nicht mehr der Maßstab sein, den wir für die bestmögliche visuelle Wiedergabetreue anwenden."

Klingt alles ziemlich wirr fuer mich und mit heutiger Technik oder auch dem, was in den naechsten 10-20 Jahren zu erwarten ist nicht machbar.
E-Phys Daten und mit genug Referenzmaterial Bewegungsintetionen auszulesen ist eine Sache. Zielgerichtete Tiefenstimulation in dem Masse wie er es beschreibt ist mit nicht invasiven Methoden kaum machbar. Das einzige was wir da im Moment haben, was grob in die Richtung geht ist TMS und das ist bei weitem nicht spezifisch genug um mehr als ein paar generelle Phoneme auszuloesen.
Und auch alles, was derzeit in Sachen bionische Augen in Entwicklung ist (sprich direkt an der Netzhaut ansetzt) ist meilenweit von dem entfernt, was ein gesundes Auge leisten kann. Ich weiss also wirklich nicht, was er da will.
Aber wer weiss, vielleicht hat der gute Gabe da in seinem Geheimlabor in Seattle schon die Technologie der Zukunft entwickelt ... ;)
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.063
Reaktionspunkte
5.447
Der Braindance wird Realität. Ich glaube sowas kommt eines Tages wirklich. Gerade die Genres Horror und Erotik dürften dann ganz neue Dimensionen erreichen. Da steht man dann vermutlich kurz vorm Herzinfekt... :D

Mit Anbindung an Facebook
:P
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.134
Reaktionspunkte
3.698
Aehm, naja, so wie der Gabe das laut dem Artikel beschreibt will er ... irgendwie den visuellen Cortex stimulieren oder sowas?


Klingt alles ziemlich wirr fuer mich und mit heutiger Technik oder auch dem, was in den naechsten 10-20 Jahren zu erwarten ist nicht machbar.
E-Phys Daten und mit genug Referenzmaterial Bewegungsintetionen auszulesen ist eine Sache. Zielgerichtete Tiefenstimulation in dem Masse wie er es beschreibt ist mit nicht invasiven Methoden kaum machbar. Das einzige was wir da im Moment haben, was grob in die Richtung geht ist TMS und das ist bei weitem nicht spezifisch genug um mehr als ein paar generelle Phoneme auszuloesen.
Und auch alles, was derzeit in Sachen bionische Augen in Entwicklung ist (sprich direkt an der Netzhaut ansetzt) ist meilenweit von dem entfernt, was ein gesundes Auge leisten kann. Ich weiss also wirklich nicht, was er da will.
Aber wer weiss, vielleicht hat der gute Gabe da in seinem Geheimlabor in Seattle schon die Technologie der Zukunft entwickelt ... ;)
Naja, aber eine Stimulation ist noch was anderes, als komplexe Verhaltensmuster (wie etwa bei einer Sucht, vor allen bei einer so spezifischen) in ein Hirn zu pflanzen. ^^

Hier geht es wohl auch um Barrierefreiheit. Beispielsweise einem sehbehinderten Menschen ermöglichen, visuelle Reize wahrzunehmen, wenn auch beschränkt auf Software.
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
996
Reaktionspunkte
390
Der Braindance wird Realität. Ich glaube sowas kommt eines Tages wirklich. Gerade die Genres Horror und Erotik dürften dann ganz neue Dimensionen erreichen. Da steht man dann vermutlich kurz vorm Herzinfekt... :D

Keine Angst. So gefährlich ist Erotik nun wieder auch nicht :P
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.507
Reaktionspunkte
3.052
Naja, aber eine Stimulation ist noch was anderes, als komplexe Verhaltensmuster (wie etwa bei einer Sucht, vor allen bei einer so spezifischen) in ein Hirn zu pflanzen. ^^
Das duerfte sogar wesentlich einfacher sein als spezifische sensorische Muster zu stimulieren. Der Reward-Schaltkreis im Gehirn ist relativ gut erforscht und auch mit relativ groben Eingriffen ganz gut manipulierbar (deswegen gibt es ja relativ viele verschiedene Drogen, die da an unterschiedlichen Punkten ansetzen). Soll nicht heissen, dass es mit heutigen Mitteln so ohne weiteres gehen wuerde (schon gar nicht ohne das es der "Nutzer" mitbekommt), das stimmt natuerlich aber wenn man mich fragen wuerde, was gibt es zuerst, dann wuerde ich auf etwas wie einen "Sucht-Stimulator" tippen.
Hier geht es wohl auch um Barrierefreiheit. Beispielsweise einem sehbehinderten Menschen ermöglichen, visuelle Reize wahrzunehmen, wenn auch beschränkt auf Software.
Hmmmm, ok, das kam jetzt im Artikel dann nicht so gut raus, ich hab aber das original nicht gelesen. Aber selbst das ist etwas, das eher an Unikliniken entwickelt wird als bei Valve. ;)
Es gibt ja durchaus vielversprechende Projekte in Sachen bionische Augen, gerade bei Schaedigungen der Netzhaut gibt es photosensitive mikrostimulations-chips, die, wenn auch mit sehr grober Aufloesung, funktionieren. Das Hauptproblem ist da eher die Haltbarkeit von Implantaten. Aber wie gesagt, das sind Sachen, mit denen an Kliniken und Unis mit medizinischer Freigabe experimentiert wird. Keine Ahnung was Gabe da zu haben glaubt, was darueber hinaus gehen soll. Ich denke nicht, dass Valve die Freigabe fuer Tierversuche geschweige denn medizinische Trials hat. :D (Und die wuerdest du auf jeden Fall brauchen um das Feld weiter nach vorne zu bringen.)

Ich glaube er spinnt sich da ein bisschen was zusammen aber wie gesagt, who knows. Vielleicht sind wir alle bald Steam Machines. :B
 

Chroom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
996
Reaktionspunkte
390
Ich finde ja schon den Gedanken an VR-Pornos befremdlich. Ich will nicht unbedingt sehen, wie mir ein Kerl augenscheinlich in die Augen spritzt.

Ja bei Spielen die in diese Richtung gehen, sollte man dann vlt. besser nicht als Frau spielen :P
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.994
Ort
Braunschweig
Ich finde ja schon den Gedanken an VR-Pornos befremdlich. Ich will nicht unbedingt sehen, wie mir ein Kerl augenscheinlich in die Augen spritzt.

Haben Millionen andere auch gesagt vor der Aufklärung, teils mit auch Beta Uhse. Und das war eine Frau die vielen die Sexuelle Freiheit gegeben hat. Also, jetzt kommt eben der nächste Schritt. So ist der Mensch eben.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.134
Reaktionspunkte
3.698
Das duerfte sogar wesentlich einfacher sein als spezifische sensorische Muster zu stimulieren. Der Reward-Schaltkreis im Gehirn ist relativ gut erforscht und auch mit relativ groben Eingriffen ganz gut manipulierbar (deswegen gibt es ja relativ viele verschiedene Drogen, die da an unterschiedlichen Punkten ansetzen). Soll nicht heissen, dass es mit heutigen Mitteln so ohne weiteres gehen wuerde (schon gar nicht ohne das es der "Nutzer" mitbekommt), das stimmt natuerlich aber wenn man mich fragen wuerde, was gibt es zuerst, dann wuerde ich auf etwas wie einen "Sucht-Stimulator" tippen.
Naja, wenn man Crack nimmt, wird man ja nicht süchtig nach Marihuana. Das ist ja logisch.

Aber durch die technische Stimulierung (als rein physikalischer Reiz) bestimmter Hirnregionen eine Sucht nach einem ganz spezifischen virtuellen Gut auslösen, halte ich irgendwie doch für sehr komplex, bis kaum machbar.

Hmmmm, ok, das kam jetzt im Artikel dann nicht so gut raus, ich hab aber das original nicht gelesen. Aber selbst das ist etwas, das eher an Unikliniken entwickelt wird als bei Valve. ;)
Es gibt ja durchaus vielversprechende Projekte in Sachen bionische Augen, gerade bei Schaedigungen der Netzhaut gibt es photosensitive mikrostimulations-chips, die, wenn auch mit sehr grober Aufloesung, funktionieren. Das Hauptproblem ist da eher die Haltbarkeit von Implantaten. Aber wie gesagt, das sind Sachen, mit denen an Kliniken und Unis mit medizinischer Freigabe experimentiert wird. Keine Ahnung was Gabe da zu haben glaubt, was darueber hinaus gehen soll. Ich denke nicht, dass Valve die Freigabe fuer Tierversuche geschweige denn medizinische Trials hat. :D (Und die wuerdest du auf jeden Fall brauchen um das Feld weiter nach vorne zu bringen.)

Ich glaube er spinnt sich da ein bisschen was zusammen aber wie gesagt, who knows. Vielleicht sind wir alle bald Steam Machines. :B
Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich da richtig liege. ^^ Ich kann mir aber eine Zusammenarbeit mit Kliniken und Unis dahin gehend vorstellen.
 

Malifurion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.03.2009
Beiträge
1.522
Reaktionspunkte
181
Ich hoffe, dass ich das nicht mehr miterleben werde, wenn Gedankenlese-Technik zu Mainstream wird und in jeglichen Anwendungen zum Einsatz kommt.
 

xdave78

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.07.2009
Beiträge
1.502
Reaktionspunkte
95
Haben Millionen andere auch gesagt vor der Aufklärung, teils mit auch Beta Uhse. Und das war eine Frau die vielen die Sexuelle Freiheit gegeben hat. Also, jetzt kommt eben der nächste Schritt. So ist der Mensch eben.
Naja, aus der Beta ist sie ja scheinbar nie rausgekommen. Insofern würde ich den Erfolg eher als zweifelhaft einstufen ;)

@Topic: Ich sehe schon vor meinem inneren Auge (1€ in die Wortspielkasse) wie mir die virtuelle WirkaufenDeinAuto.de Werbung das Gehirn zerbruzzelt und beim Interfacestart erstmal lauter Popups im Kopf geschlossen werden müssen die ob des aktuellen Steam-Sales aufploppen.:B
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
1.936
Reaktionspunkte
990
Ach komm. Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Was für eine lachhafte Ausgabe um Steam zu rechtwertigen.
Hat er dann jetzt Spiele für Blinde rausgebracht? Nein. Also hör doch auf mit diesem Blödsinn. Gabe ist ein Knallharter Geschäftsmann und kümmert sich einen Dreck um andere.
Den Like hast du nur für Lachhaftigkeit bekommen. :B

Batze und sein Beissreflex. :P

Woher hast du denn, dass das der Grund für Steam gewesen sein soll?

Es geht primär hum seine letzten Äußerungen zu den Gehirn-Interface und wer weiß, eventuell haben ihn da seine persönlichen Erlebnisse schon "stimuliert".

Und auch dass er knallharter Geschäftsmann ist, steht doch in keinem Gegensatz zu den anderen Äußerungen? Wenn sich Zugänglichkeit für bestimmte Leute realisieren ist und das ein Geschäftsfeld ist.. man verbindet halt dann beides.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.134
Reaktionspunkte
3.698
Batze und sein Beissreflex. :P

Woher hast du denn, dass das der Grund für Steam gewesen sein soll?

Es geht primär hum seine letzten Äußerungen zu den Gehirn-Interface und wer weiß, eventuell haben ihn da seine persönlichen Erlebnisse schon "stimuliert".

Und auch dass er knallharter Geschäftsmann ist, steht doch in keinem Gegensatz zu den anderen Äußerungen? Wenn sich Zugänglichkeit für bestimmte Leute realisieren ist und das ein Geschäftsfeld ist.. man verbindet halt dann beides.
Hast du es noch nicht mitbekommen? Zugänglichkeit ist was schlechtes, wenn es von Valve kommt.
 

knarfe1000

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
2.149
Reaktionspunkte
183
Also eine reine Gehirnsteuerung wäre wirklich reizvoll.

Ob mit so was auch Schindluder getrieben werden könnte, kann man nur vermuten.
 
Oben Unten