• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank

Unregelmäßige Bluescreens und Abstürze

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Unregelmäßige Bluescreens und Abstürze

Hallo zusammen,

irgendwie scheint mein PC sich dazu entschlossen zu haben, mich zu ärgern. Problembeschreibung:

Bereits seit ein paar Monaten habe ich mit Abstürzen zu kämpfen, allerdings nur alle paar Wochen mal, daher konnte ich nicht einfach per Ausschlussprinzip herausfinden, wo das Problem liegt.

Allerdings ist der PC nie nach längerem Betrieb abgestürzt, sondern immer kurz nach dem Hochfahren (ca. 1 bis 2 Minuten nachdem Windows gestartet wurde). Mal wurde der Bildschirm einfach schwarz, dann hat der Rechner wild piepsend neu gestartet und seit gestern & heute sind auch Bluescreens dazugekommen, die leider nicht sehr viele Informationen enthalten:

Bluescreen 1:

"IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL"

danach die üblichen Sprüche von wegen "wenn der Fehler zum ersten Mal auftritt", "stellen Sie sicher, dass neue Hardware oder Software richtig installiert ist" und "Wenn das Problem weiterhin bestehen bleibt"

Darunter gibt's nen Fehlercode, mit dem ich allerdings nichts anfangen kann: "STOP: 0x0000000A (0x00000000, 0x0000001C, 0X00000000, 0X80538150)"


Bluescreen 2:

"PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA" Der Rest besteht wieder aus den üblichen Sprüchen.

Weiteres Symptom: Meine boot.ini war plötzlich weg. Ich konnte die wiederherstellen und hab inzwischen auch Virenscans durchlaufen lassen, gefunden wurde aber nichts (immerhin läuft der PC ja auch problemlos, sobald die ersten 2 bis 3 Minuten nach dem Systemstart überstanden sind).

Leider treten diese Fehler, wie oben bereits beschrieben, zu selten auf um systematisch eine Ursache zu erforschen. Ich bin mir sicher, dass es irgendein Stück Hardware ist, im Verdacht habe ich Mainboard, Arbeitsspeicher, CPU und Netzteil. Wobei ein beschädigtes Netzteil ja eigentlich nicht mehr dafür sorgen dürfte, dass noch eine "Fehlerbeschreibung" (Bluescreen) auf dem Bildschirm auftaucht, daher kann man das vermutlich ausschließen. Grafikkarte schließe ich einfach mal aus, Festplatte EIGENTLICH auch, weil die ja vermutlich immer Ärger machen würde, egal ob der PC nun 2 Minuten oder 2 Stunden läuft.

Temperaturprobleme schließe ich auch aus. Sowohl CPU als auch GPU werden gut gekühlt und kommen nur sehr selten über 50 Grad (CPU) bzw. 70 Grad (GPU) hinaus. Lüfter hab ich auch vor kurzem noch entstaubt. Unter Last (also z. B. beim Spielen) hab ich nie Probleme gehabt.

Ich bin gerade ehrlich ratlos und frustriert. Kennt jemand diese Symptome und kann sie einer Ursache zuordnen? Googlen hat mir bisher leider nicht geholfen.

Hier noch ein paar Infos über meinen PC:

- AMD Phenom II x4 940 (Standardlüfter, nie übertaktet)
- MSI KA 790 GX Mainboard (AM2+, wurde vor ca. einem Jahr ausgetauscht)
- 4 GB Ram (2 x 2 GB DDR2)
- Bequiet Straight Power 550 Watt
- Nvidia GTX 570 (EVGA, nie übertaktet)
- Windows XP Home SP3 (Jaja, ich weiß! Ich bin halt manchmal etwas altmodisch.)

Ansonsten noch ein großer Gehäuselüfter, zwei SATA Festplatten und zwei optische Laufwerke (werden wohl kaum die Fehlerursache sein).
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
"IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL"
Ich habe diesen Bluescreen bzw. Meldung auch ab und zu beim Herunterfahren von WinXP.
Schau mal unter Start->Systemsteuerung->Verwaltung->Ereignisanzeige(Lokal) und such dir den Fehler mit der passenden Uhrzeit heraus. Dann Rechtsklick auf den Fehler->Eigenschaften und dann müsstest du in der Beschreibung zumindest eine etwas detailliertere Ursache finden können.

Bei mir steht z. B.:
'Der Treiber hat einen Controllerfehler auf \Device\Harddisk0\D gefunden.'
Das ist meine RAMDisk. :B
EDIT: Nicht RAMDisk, sondern mein DVD-Laufwerk, der Treiber der RAMDisk hat den Fehler aber verursacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
Also, es könnte mit win XP zusammenhängen, da neuere SPiele usw. darauf nur noch wenig Rücksicht nehmen und win XP wiederum ja nicht mehr supported wird (Treiber, Updates...)... willst Du nicht langsam mal win7 nehmen? Allein wegen DX10/11.

Hattest Du denn damals nach dem Boardwechsel windows auch neu installiert?
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Ich habe diesen Bluescreen bzw. Meldung auch ab und zu beim Herunterfahren von WinXP.
Schau mal unter Start->Systemsteuerung->Verwaltung->Ereignisanzeige(Lokal) und such dir den Fehler mit der passenden Uhrzeit heraus. Dann Rechtsklick auf den Fehler->Eigenschaften und dann müsstest du in der Beschreibung zumindest eine etwas detailliertere Ursache finden können.

Ok, ich hab mal die Zeiten rausgesucht (da ich vom Bluescreen jeweils ein Foto gemacht habe, konnte ich die Zeiten ziemlich genau bestimmen) und bei den beiden Bluescreens heute waren folgende Fehlereinträge zu finden (die ersten beiden beim ersten Bluescreen, der dritte beim zweiten Mal):

Ereignisanzeige.jpg

Mit den Informationen kann ich allerdings nicht viel anfangen. Google hat ausgespuckt, dass die Fehlerquelle (PerfNet) ein Programm ist, das Netzwerkverbindungen im Hintergrund überwacht und Teil von Windows ist. Wo jetzt genau der Fehler ist und warum Windows dafür gleich nen Bluescreen + anschließenden Streik beim Neustart aus dem Ärmel geschüttelt hat, verstehe ich allerdings nicht.

Die einzige Beschreibung, die ich bisher gefunden habe, ist folgende:

"In der Ereignisanzeige wiederholt sich mehrmals die Fehlermeldung "PerfNet", wenn absichtlich mehrere Ports geschlossen wurden. PerfNet ist ein Network Performance Monitor, der im Hintergrund läuft. Die Meldung in der Ereignisanzeige bedeutet nur, dass das Gerät keine Werte zur Überwachung liefert. Der Network Performance Monitor kann aber deaktiviert werden.

Mit dem Programm "exctrlst.exe" aus dem Microsoft Windows 2000 Resource Kit oder aus dem XP-SP2-Supporttools lässt sich das Problem erledigen.
" (Quelle: Tipparchiv - Ereignisanzeige PerfNet - WinTotal.de)

Macht das Abschalten Sinn? Ich hab dann die Befürchtung, dass der Fehler weiterhin vorhanden ist, aber nicht mehr wahrgenommen wird. Ist allerdings reine Spekulation, da mir die Sache, wie gesagt, praktisch rein gar nichts sagt.

*edit*

Also, es könnte mit win XP zusammenhängen, da neuere SPiele usw. darauf nur noch wenig Rücksicht nehmen und win XP wiederum ja nicht mehr supported wird (Treiber, Updates...)... willst Du nicht langsam mal win7 nehmen? Allein wegen DX10/11.

Hattest Du denn damals nach dem Boardwechsel windows auch neu installiert?

XP als Ursache schließe ich auch aus, da das System ca. ein Jahr lang problemlos lief, auch mit dem neuen Mainboard. Seitdem habe ich nur die Grafikkarte als neue Hardware zusätzlich eingebaut. Probleme mit Viren, Treiberkrieg, Registry-Probleme etc. gab es auch nie, ich achte eigentlich immer sehr darauf, dass mein System sauber bleibt. Mein vorheriger Rechner z. B. läuft bei jemand anderem heute noch mit der ersten Win XP Installation (seit ca. 6 oder 7 Jahren) und das ohne Probleme. Umsteigen werde ich auf jeden Fall, allerdings nicht mehr mit diesem PC. Den werde ich demnächst wahrscheinlich verkaufen (GTX 570 und Festplatten, evtl. auch das Netzteil, vorher rausrupfen und für mich behalten) und dann kommt ein Ivy Bridge System (inkl. Win 7) ins Haus. Allerdings kann ich diesen Rechner ja schlecht verkaufen, wenn irgendwo ein schleichender, nicht eindeutiger Hardware-Defekt vorhanden ist.

*nochmal dazueditier*

Probleme hatte ich schon Ende 2011 mit dem Rechner, von Januar bis März 2012 lief das System völlig stabil. Jetzt vor ca. einer Woche haben die Probleme wieder angefangen. Ich bin mir ziemlich sicher, die verdammte Kiste hat eine Seele. Ist bestimmt was psychosomatisches.
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Ich will jetzt nicht schon wieder eine Diskussion anfangen, aber ich arbeite zum Teil auch an einem PC mit Windows 7 64-Bit. Dieser ist wesentlich instabiler als mein PC(XP).
Das ist kein allgemeines Urteil, nur meine Erfahrung. Und bei meinen BSODs die auch nur bei ca. jedem zwanzigsten Herunterfahren auftreten, liegt es am Programm und diesem "künstlichen Treiber" für RAMDisk, davor lief es 100% Fehlerfrei.

Updates gibt es auch weiterhin für XP(noch 2 Jahre), gab heute eine News bei PCGames.de dazu.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Gerade wegen seiner Fehlerfreiheit bin ich auch erstmal bei XP geblieben. Es heißt ja nicht ohne Grund "Never change a running system". Aber wie gesagt: Wechseln werde ich beim nächsten PC trotzdem. DX 11 & 64 Bit werden ja langsam doch ein ernstzunehmendes Thema.

Zum Thema: Möglicherweise habe ich den Fehler gefunden.

"Causes of Perfnet.dll error?" ---> unter anderem aufgelistet: "boot.in file damage" (schätze, das soll "ini" heißen).

(Quelle: http://www.pcerrorfixtip.com/perfnet.dll-2237.html)

Und gerade die boot.ini (war auch in msconfig nicht mehr aufgelistet) war ja bei mir weg (hab immer ne Meldung bekommen, dass die boot.ini fehlerhaft sei und von c:\windows gestartet werden würde. Da das ohnehin mein Windowsverzeichnis ist, startete der Rechner also trotzdem, wenn auch mit den oben genannten Bluescreens und Abstürzen). Da ich die aber wiederherstellen konnte (sonderlich viel gehört da ja scheinbar nicht rein), hat sich das Problem vielleicht erledigt ohne dass ich es bemerkt habe (habe seitdem den Rechner nicht neu gestartet). Wenn es weiterhin Probleme gibt, schaue ich morgen nochmal rein.

Erstmal danke für die Hilfe, vor allem der Tipp mit der Ereignisanzeige war hilfreich (ich wusste zwar, dass es die gibt, hab aber vergessen wo genau die zu finden ist und wie die Funktion heißt).
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Heute gestartet, 1x Freeze, 2x Blackscreen ohne Reaktion. Beim vierten Versuch startete das System dann fehlerfrei und, nachdem die üblichen ersten Minuten überstanden waren, läuft es jetzt auch seit ner Weile völlig problemlos.

Heute hat sich die Ereignisanzeige etwas Neues einfallen lassen: Fehlerquelle: ESENT, Ereigniskennung 490: "svchost (1252) Versuch, Datei "C:\WINDOWS\system32\CatRoot2\{127D0A1D-4EF2-11D1-8608-00C04FC295EE}\catdb" für den Lese-/Schreibzugriff zu öffnen, ist mit Systemfehler 32 (0x00000020): "Der Prozess kann nicht auf die Datei zugreifen, da sie von einem anderen Prozess verwendet wird. " fehlgeschlagen. Fehler -1032 (0xfffffbf8) beim Öffnen von Dateien."

Der Perfnet Fehler 2004 scheint übrigens bei fast jedem Neustart (auch ohne Crashes, Freezes, Bluescreen usw.) vorzukommen, die Fehler 2005 und 2006 scheinbar nur, wenn das System auch tatsächlich abstürzt. Da ich ohnehin vorhatte mir ein neues System zu gönnen, werde ich wohl Ende April einen neuen Rechner zusammenstellen.

NEUEN RECHNER ZUSAMMENSTELLEN!!! NEUEN RECHNER ZUSAMMENSTELLEN!!! NEUEN RECHNER ZUSAMMENSTELLEN!!! *dezent penetrant für meinen Kaufratsuchethread Werbung mach*

Der hier wird dann verkauft, aber dazu muss ich halt erstmal den Fehler beseitigen ... oder viel wichtiger: Finden.

Arghl, da hat man schon ne Woche frei und darf sich zuhause nur mit der Technik rumärgern.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.357
Reaktionspunkte
6.446
Lass mal die Ereignisanzeige in Ruhe und schau dir den dump des BSoD genau an. Hierfür empfehl ich den BlueScreenViewer, ist kostenlos und hat mir schon oft geholfen.

Kannst ja mal das Ergebnis vom Log hier reinposten ... der letzte Fehler liest sich wie ein Hardwaredefekt von deiner Festplatte. %)
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Festplattenfehler wäre gar nicht gut, bin nebenbei aber noch dabei eine aktuelle Datensicherung auf ner externen Platte zu machen.

In diesem Jahr (in den letzten Tagen) gab es nur 3 Blue Screens, die über das Programm abgerufen werden können:

==================================================
Dump File : Mini041012-02.dmp
Crash Time : 10.04.2012 16:24:23
Bug Check String : IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
Bug Check Code : 0x1000000a
Parameter 1 : 0x00000000
Parameter 2 : 0x0000001c
Parameter 3 : 0x00000000
Parameter 4 : 0x80538150
Caused By Driver : ntoskrnl.exe
Caused By Address : ntoskrnl.exe+61150
File Description : NT-Kernel und -System
Product Name : Betriebssystem Microsoft® Windows®
Company : Microsoft Corporation
File Version : 5.1.2600.6165 (xpsp_sp3_gdr.111025-1629)
Processor : 32-bit
Crash Address : ntoskrnl.exe+61150
Stack Address 1 : ntoskrnl.exe+13b18e
Stack Address 2 : ntoskrnl.exe+6a67c
Stack Address 3 : ntoskrnl.exe+29ad1
Computer Name :
Full Path : C:\WINDOWS\Minidump\Mini041012-02.dmp
Processors Count : 4
Major Version : 15
Minor Version : 2600
Dump File Size : 90.112
==================================================

==================================================
Dump File : Mini041012-01.dmp
Crash Time : 10.04.2012 16:20:33
Bug Check String : PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA
Bug Check Code : 0x10000050
Parameter 1 : 0xfffffff4
Parameter 2 : 0x00000000
Parameter 3 : 0x805beb43
Parameter 4 : 0x00000000
Caused By Driver :
Caused By Address :
File Description :
Product Name :
Company :
File Version :
Processor : 32-bit
Crash Address :
Stack Address 1 :
Stack Address 2 :
Stack Address 3 :
Computer Name :
Full Path : C:\WINDOWS\Minidump\Mini041012-01.dmp
Processors Count : 4
Major Version : 15
Minor Version : 2600
Dump File Size : 90.112
==================================================

==================================================
Dump File : Mini040912-01.dmp
Crash Time : 09.04.2012 10:29:34
Bug Check String : IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
Bug Check Code : 0x1000000a
Parameter 1 : 0x00000065
Parameter 2 : 0x0000001c
Parameter 3 : 0x00000000
Parameter 4 : 0x80503258
Caused By Driver : ntoskrnl.exe
Caused By Address : ntoskrnl.exe+2c258
File Description : NT-Kernel und -System
Product Name : Betriebssystem Microsoft® Windows®
Company : Microsoft Corporation
File Version : 5.1.2600.6165 (xpsp_sp3_gdr.111025-1629)
Processor : 32-bit
Crash Address : ntoskrnl.exe+2c258
Stack Address 1 : ntoskrnl.exe+21a84
Stack Address 2 : ntoskrnl.exe+21caf
Stack Address 3 : ntoskrnl.exe+dd0c3
Computer Name :
Full Path : C:\WINDOWS\Minidump\Mini040912-01.dmp
Processors Count : 4
Major Version : 15
Minor Version : 2600
Dump File Size : 90.112
==================================================
Das sind die Daten, die beim Speichern in der Text-Datei festgehalten werden. Im Programm im unteren Fenster gibt es noch eine (sehr lange) Auflistung von diversen sys, exe und dll Dateien. Die komplette Liste ist sehr lang, daher hab ich mal nen Screenshot von den oberen Einträgen gemacht, die möglicherweise mit dem Fehler zutun haben:

Bluescreens.jpg

Beim mittleren Eintrag (Mini041012-01.dmp) ist das untere Fenster leer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.357
Reaktionspunkte
6.446
Erstmal Danke für deinen Post ... liest sich ja wirklich 'merkwürdig'. Der Fehler suggeriert eigentlich keinen Hardwaredefekt bei der Festplatte.

IRQL_NOT_... sollte eigentlich ein Fehler von vor Jahrzehnten sein, als Hardware wirklich IRQs belegt haben und bei Doppelbelegung bzw. falschen Treibern das System gesponnen hat.

Allerdings liest sich der zweite BSoD 'merkwürdig', scheinbar wurde probiert Daten in einen nicht existierenden Bereich zu schreiben, d.h. man sollte auch bzgl. RAM schauen.

Hast du dein System mal mit memtest86+ getestet? Ist auch Freeware und existiert als bootable ISO zum Runterladen.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Erstmal Danke für deinen Post ... liest sich ja wirklich 'merkwürdig'. Der Fehler suggeriert eigentlich keinen Hardwaredefekt bei der Festplatte.

IRQL_NOT_... sollte eigentlich ein Fehler von vor Jahrzehnten sein, als Hardware wirklich IRQs belegt haben und bei Doppelbelegung bzw. falschen Treibern das System gesponnen hat.

Allerdings liest sich der zweite BSoD 'merkwürdig', scheinbar wurde probiert Daten in einen nicht existierenden Bereich zu schreiben, d.h. man sollte auch bzgl. RAM schauen.

Hast du dein System mal mit memtest86+ getestet? Ist auch Freeware und existiert als bootable ISO zum Runterladen.

Ich habe nochmal die Bluescreen-Liste durchgeschaut. Den "PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA" Fehler gab es auch schon ein paar Mal 2009 und 2010. 2011 komischerweise aber nicht. Ursache 2009 war wohl ein ATI Treiber (ati3duag.dll). 2010 war es, wie in den letzten Tagen auch, ntoskrnl.exe.

==================================================
Dump File : Mini091210-01.dmp
Crash Time : 12.09.2010 15:32:17
Bug Check String : PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA
Bug Check Code : 0x10000050
Parameter 1 : 0xa788b284
Parameter 2 : 0x00000000
Parameter 3 : 0x805b7479
Parameter 4 : 0x00000000
Caused By Driver : ntoskrnl.exe
Caused By Address : ntoskrnl.exe+e0479
File Description : NT-Kernel und -System
Product Name : Betriebssystem Microsoft® Windows®
Company : Microsoft Corporation
File Version : 5.1.2600.6165 (xpsp_sp3_gdr.111025-1629)
Processor : 32-bit
Crash Address : ntoskrnl.exe+e0479
Stack Address 1 : ntoskrnl.exe+e17d2
Stack Address 2 : ntoskrnl.exe+e2091
Stack Address 3 : ntoskrnl.exe+6a64c
Computer Name :
Full Path : C:\WINDOWS\Minidump\Mini091210-01.dmp
Processors Count : 4
Major Version : 15
Minor Version : 2600
Dump File Size : 90.112
==================================================

Den "IRQL_LESS_OR_EQUAL" Fehler gab es auch 2009 schon, damals war scheinbar mein Realtek HD Audiotreiber die Ursache.

Das mit dem RAM-Test werde ich später nochmal ausprobieren (irgendwann habe ich das schonmal versucht, aber irgendwie hab ich das Ding nicht gestartet bekommen). Ich muss mal schauen, ob ich die USB-Stick Version irgendwie zum Laufen bringe. Im Moment will ich aber nicht neu starten, da die Datensicherung noch eine Weile dauert und ich nicht riskieren will, dass der Rechner gar nicht mehr startet und ich an die Daten nicht mehr so einfach rankomme.
 

Vordack

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.342
Reaktionspunkte
1.723
Dieser Page Fault Fehler hört sich stark nach einem RAM Problem an. Der Fehler tritt auf wenn Daten die im RAM sein sollten nicht da sind wo sie sein sollten :P

Der IRQ Fehler kann auch der Grund von zu hoher Übertaktung sein oder daß etwas mit den Treibern nicht stimmt. Also Treiber noch mal neu drauf.

Zuerst würde ich alle Treiber aktualisieren, dann mit einem RAM Riegel nochmal testen, dann Rechner verschrotten ;)
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Dieser Page Fault Fehler hört sich stark nach einem RAM Problem an. Der Fehler tritt auf wenn Daten die im RAM sein sollten nicht da sind wo sie sein sollten :P

Mein erster Gedanke war da auch Festplatte oder Ram. Die Festplatten werden mit dem neuen Rechner ohnehin verschrottet (eine ca. 5 Jahre alt, die sogar noch älter). Kaputter Ram wäre natürlich eine sehr bequeme Ursache, da der günstig zu ersetzen ist bzw. später, wenn die Kiste als Bürorechner weiterverkauft wird, auch mit einem Riegel noch problemlos läuft. Den Test mache ich auf jeden Fall ... sobald die 3 Stunden Datensicherung abgeschlossen sind (das wichtigste ist gesichert, jetzt kommt der böse dicke fette Steam Ordner dran, damit ich nicht alles nochmal runterladen muss).

Der IRQ Fehler kann auch der Grund von zu hoher Übertaktung sein oder daß etwas mit den Treibern nicht stimmt. Also Treiber noch mal neu drauf.
Übertaktet ist und war bei mir nie etwas. Die Treiber entferne ich vorher auch, wenn ich neue installiere. In der letzten Zeit hab ich da auch nichts verändert.

Zuerst würde ich alle Treiber aktualisieren, dann mit einem RAM Riegel nochmal testen, dann Rechner verschrotten ;)
Ich schmeiß doch nicht meinen Ferrari weg wenn der Aschenbecher schmutzig ist :)

*nochmal edit*

Ich hab mir jetzt mal die DOS-Version für USB-Sticks von memtest86+ runtergeladen (http://www.computerbase.de/downloads/system/memtest86/). Ist ne zip Datei, in der sich nur eine einzelne exe-Datei (mt420.exe) befindet. Wie kann ich die starten, einfach auf den USB Stick kopieren und USB Device als Bootdatenträger im Bios einstellen oder muss ich den Rechner im Eingabeaufforderungsmodus starten und die exe manuell öffnen? Ne Anleitung in Form einer txt Datei oder sowas ist leider nicht dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vordack

Mitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.342
Reaktionspunkte
1.723
Also ein Ferrari ist Dein Rechner nicht, eher ein Audi ;) Ist aber besser als meiner^^

Ich hab mir jetzt mal die DOS-Version für USB-Sticks von memtest86+ runtergeladen (Memtest86+ Download - ComputerBase). Ist ne zip Datei, in der sich nur eine einzelne exe-Datei (mt420.exe) befindet. Wie kann ich die starten, einfach auf den USB Stick kopieren und USB Device als Bootdatenträger im Bios einstellen oder muss ich den Rechner im Eingabeaufforderungsmodus starten und die exe manuell öffnen? Ne Anleitung in Form einer txt Datei oder sowas ist leider nicht dabei.

Mit USB Sticks booten kenne ich mich nciht aus. Früher hätte ich ne Dosdiskette erstellt, heute würde ich eine bootable CD/DVD erstellen um zur normalen Eingabeaufforderung zu kommen.

Ach, XP, starte es mal in der Eingabeaufforderung, von dort müßte es gehen die exe zu starten.

Du mußt halt OHNE Windows DOS gestartet bekommen.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Ohne das ich es getestet habe, es gibt anscheinend einen Autoinstaller für Memtest auf USB:
Download - Auto-installer for USB Key (Win 9x/2k/xp/7)

Ich hatte es vor nicht all zu langer Zeit selbst über einen USB Stick gestartet, weiß aber eigentlich nicht mehr wie.%)

Hab gerade ein paar Varianten versucht, zwei verschiedene USB Sticks (hab nur die beiden). Das Problem ist: Der Rechner startet kaum noch. Hab ein paar mal versucht in die Eingabeaufforderung zu kommen, was aber nur ging, wenn der Rechner vorher nicht richtet starten konnte. Im F8 Menü taucht nicht einmal mehr der abgesicherte Modus auf (hat wohl mit der beschädigten boot.ini zutun, die ich durch ne Standard-ini ersetzen musste. Aber nach ca. 2 Minuten laden mit Eingabeaufforderung friert der Rechner einfach ein. Windows startete dafür wieder ohne Probleme, sogar mehrmals (hab ein paar Neustarts versucht um zu testen, wie oft der Rechner abstürzt ... dieses Mal nicht einmal!). Alles, was ich jetzt noch machen kann, ist wohl die beiden Ram-Riegel nacheinander auszubauen und solange neu zu starten bis einer davon abstürzt.

Immerhin hab ich jetzt ne aktuelle Datensicherung für den neuen Rechner, das ist erstmal das Wichtigste.
 

sauerlandboy79

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
27.530
Reaktionspunkte
7.765
Vielleicht ist das Betriebssystem jetzt total in Fritten gegangen.
Auch wenn es mühsam ist, aber ich würde mal dein Windows komplett neu und sauber draufsetzen. Vielleicht sind dann die meisten der Probleme damit abgeschafft und man könnte so besser erkennen, ob ein echtes Hardware-Problem besteht.

Das heisst, falls eine Neuinstallation überhaupt noch klappen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Vielleicht ist das Betriebssystem jetzt total in Fritten gegangen.
Auch wenn es mühsam ist, aber ich würde mal dein Windows komplett neu und sauber draufsetzen. Vielleicht sind dann die meisten der Probleme damit abgeschafft und man könnte so besser erkennen, ob ein echtes Hardware-Problem besteht.

Nach den vielen Abstürzen in den letzten Tagen ist das System garantiert Schrott (macht die Suche nach dem ursprünglichen Fehler und Auslöser nicht leichter). Ich werde es morgen oder so versuchen neu zu installieren (nachdem ich die Ram-Riegel einzeln getestet habe), aber nur noch zur Fehlerdiagnose. Internet, Treiber usw. richte ich da nicht mehr ein, werde dann wohl auch erstmal (zumindest zur Fehlersuche) nicht mehr bzw. nur unregelmäßig hier ins Forum schauen. In den nächsten Wochen behalte ich aber den anderen Thread nicht täglich (da nicht von zuhause aus) aber regelmäßig im Auge:

*NOCHMAL FURCHTBAR PENETRANTE WERBUNG MACH FÜR DEN THREAD ZUM NEUEN PC*

Danke an alle, die Tipps zur Fehlerdiagnose gegeben haben.
 

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Bevor du es neu installierst, könntest du noch versuchen über die Windows XP CD, mit dem automatischen Reparatur-Programm den oder die Fehler beheben zu lassen.
Die Option hat man, nach dem man beim Windows-Setup ich glaube neu installieren oder ähnlich ausgewählt hat.

Und das Booten von DVD/USB muss auch ohne einem installierten/fehlerfreien Betriebssystem funktionieren.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Bevor du es neu installierst, könntest du noch versuchen über die Windows XP CD, mit dem automatischen Reparatur-Programm den oder die Fehler beheben zu lassen.
Die Option hat man, nach dem man beim Windows-Setup ich glaube neu installieren oder ähnlich ausgewählt hat.

Und das Booten von DVD/USB muss auch ohne einem installierten/fehlerfreien Betriebssystem funktionieren.

Hab den alten Kasten nochmal gestartet bekommen (nachdem ich den ganzen Tag über den USB-RAM-Test laufen lassen habe, der aber keine Fehler gefunden hat).

Ich glaube, ich werde Windows nicht neu installieren, lohnt sich einfach nicht, da die Festplatte ja eh entsorgt wird und gleichzeitig die Aufzeichnung sämtlicher Fehlermeldungen damit gelöscht werden würde, was die Fehlersuche wahrscheinlich noch komplizierter machen würde. Hab noch mit nem Bekannten gequatscht, der sich ein wenig auskennt und der ist der Meinung, dass es wohl das Mainboard sein könnte und will, bevor ich die Kiste verkaufe, nochmal ein altes von sich testen und schaue, ob der Kasten damit rennt.

Wenn das zu nichts führt, dann beiße ich wohl in den sauren Apfel und gebe den Kasten zu ner Computerfirma hier in der Stadt, die für 25 Euro (nicht wenig aber auch kein Vermögen, das Geld hab ich noch übrig) auf den Kopf stellt und zumindest herausfinden will, wo genau der Fehler liegt. Solang es nicht die Grafikkarte oder das Netzteil ist, das die Probleme verursacht soll es mir dann auch egal sein (die beiden will ich nämlich weiterbenutzen). Wenn es nicht zu teuer wird, wird der Kasten repariert und verkauft, ansonsten ausgeschlachtet.

Hab mich jetzt lange genug mit dem alten herumgeschlagen, dafür ist mir meine Freizeit einfach zu schade.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.771
Reaktionspunkte
5.983
Da war jetzt viel Text, daher verzeih, falls es schon gefragt wurde, aber: geht es denn im abgesicherten Modus auch nicht?

Was Du auch mal machen kannst: eine Knoppix-CD erstellen, das ist ein Linux, was Du ohne installation starten kannst. Wenn wirklich was am Board ist, sollte es auch damit Probleme geben. Wenn es damit keine Probleme gibt, mit dem abgesicherten Windowsmodus aber schon, dann könnte es die Festplatte schuld sein.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Da war jetzt viel Text, daher verzeih, falls es schon gefragt wurde, aber: geht es denn im abgesicherten Modus auch nicht?

Was Du auch mal machen kannst: eine Knoppix-CD erstellen, das ist ein Linux, was Du ohne installation starten kannst. Wenn wirklich was am Board ist, sollte es auch damit Probleme geben. Wenn es damit keine Probleme gibt, mit dem abgesicherten Windowsmodus aber schon, dann könnte es die Festplatte schuld sein.

In den Abgesicherten Modus komme ich nur rein wenn ich Windows vorher abstürzen lasse. Wenn ich beim Start ins F8 Auswahl Menü gehe, wird der einfach nicht aufgelistet (auch die Eingabeaufforderung nicht). Das liegt wohl an der kaputten boot.ini, die ich durch eine standard-ini ersetzt habe.

Aber das mit Knoppix ist ne Idee, auch wenn ich 0 Erfahrung mit Linux habe. Probiere ich morgen mal aus, da ich keine Rohlinge mehr hier habe (nur den Typen in der Wohnung über mir, aber der ist dafür ungeeignet). Allerdings müsste ich das wohl über mehrere Tage testen, da der Rechner manchmal auch Phasen hat, wo er problemlos läuft (jetzt z. B.).

*edit*

Zum Knoppix-Test von CD: Kann ich zum Test (um die Platten als Ursache auszuschließen) einfach die Festplatten vorher abziehen oder braucht Knoppix noch ne Platte für irgendwelche Treibersachen usw.?

Wenn er IMMER in bestimmten Situationen abstürzen würde, dann wäre die Fehlersuche so viel einfacherer.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Neuer Tag, neue "Erkenntnisse":

Knoppix brauche ich gar nicht erst versuchen, da mir eben der Rechner 2x (nachdem ich 4 oder 5x versucht habe ihn normal mit Windows zu starten) beim Nutzen von Memtest86+ (USB-Stick) eingefroren ist. Eingefroren sind allerdings nur die Reaktionen, die "aufwendige Animation" (blinkendes Pluszeichen im Dos-Design bei Memtest86+) wurde weiterhin abgespielt, damit schließe ich (man darf mich korrigieren, falls ich mich irre) zumindest schonmal die Grafikkarte und die Festplatten als Fehlerursache aus. Grafikkarte, weil meiner Meinung nach dann das komplette Bild eingefroren wäre (kein blinkendes Pluszeichen) und Festplatten, weil Memtest86+ überhaupt nicht auf die Festplatten zugegriffen hat.

Beim Ram bin ich mir nicht sicher. Gestern habe ich den Memtest ja schon laufen lassen (fast 9 Stunden um ganz sicher zu gehen) und es kam nicht zu einem Fehler. Heute ist mir Memtest dagegen 2x nach weniger als einer Minute abgestürzt, allerdings ohne vorher einen Fehler anzuzeigen.

Netzteil kann man wahrscheinlich auch ausschließen, oder? Dann wäre der Rechner mit nem Blackscreen abgestürzt bzw. hätte neu gestartet und wäre nicht einfach mit Bild & "Animation" eingefroren (ohne Storm kein Bild). Auch da darf man mich korrigieren, falls es doch das Netzteil sein kann.

Bleiben also noch CPU, Mainboard, (vielleicht) Ram und diverse Kabel bzw. das Gehäuse übrig. Eines der beiden DVD Laufwerke wird wohl kaum einen Absturz außerhalb von Windows ohne dass darauf zugegriffen wird verursachen können, oder?

Überhaupt darf man mich immer korrigieren, wenn ich irgendeinen Mist schreibe :-D

Wie auch immer: Jetzt läuft die Kiste seit ca. 30 Minuten wieder völlig problemlos. Ich hasse dieses Teil!

Nen neuen Bluescreen ("PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA") und neue Fehler in der Ereignisanzeige (siehe unten) hat er sich übrigens auch ausgedacht, die schiebe ich allerdings auf das inzwischen krümelige Betriebssystem, das garantiert unter den vielen Abstürzen beim Hochfahren gelitten hat.

Ereignistyp: Fehler
Ereignisquelle: .NET Runtime Optimization Service
Ereigniskategorie: Keine
Ereigniskennung: 1103
Datum: 13.04.2012
Zeit: 12:03:28
Benutzer: Nicht zutreffend
Computer: W********-PC
Beschreibung:
.NET Runtime Optimization Service (clr_optimization_v2.0.50727_32) - Tried to start a service that wasn't the latest version of CLR Optimization service. Will shutdown


Weitere Informationen über die Hilfe- und Supportdienste erhalten Sie unter Events and Errors Message Center: Basic Search.
Ereignistyp: Fehler
Ereignisquelle: MPSampleSubmission
Ereigniskategorie: Keine
Ereigniskennung: 5000
Datum: 12.04.2012
Zeit: 19:17:32
Benutzer: Nicht zutreffend
Computer: W********-PC
Beschreibung:
EventType mptelemetry, P1 80240016, P2 begininstall, P3 install, P4 3.0.8402.0, P5 mpsigdwn.dll, P6 3.0.8402.0, P7 microsoft security essentials (edb4fa23-53b8-4afa-8c5d-99752cca7094), P8 NIL, P9 NIL, P10 NIL.

Weitere Informationen über die Hilfe- und Supportdienste erhalten Sie unter Events and Errors Message Center: Basic Search.
Daten:
0000: 6d 00 70 00 74 00 65 00 m.p.t.e.
0008: 6c 00 65 00 6d 00 65 00 l.e.m.e.
0010: 74 00 72 00 79 00 2c 00 t.r.y.,.
0018: 20 00 38 00 30 00 32 00 .8.0.2.
0020: 34 00 30 00 30 00 31 00 4.0.0.1.
0028: 36 00 2c 00 20 00 62 00 6.,. .b.
0030: 65 00 67 00 69 00 6e 00 e.g.i.n.
0038: 69 00 6e 00 73 00 74 00 i.n.s.t.
0040: 61 00 6c 00 6c 00 2c 00 a.l.l.,.
0048: 20 00 69 00 6e 00 73 00 .i.n.s.
0050: 74 00 61 00 6c 00 6c 00 t.a.l.l.
0058: 2c 00 20 00 33 00 2e 00 ,. .3...
0060: 30 00 2e 00 38 00 34 00 0...8.4.
0068: 30 00 32 00 2e 00 30 00 0.2...0.
0070: 2c 00 20 00 6d 00 70 00 ,. .m.p.
0078: 73 00 69 00 67 00 64 00 s.i.g.d.
0080: 77 00 6e 00 2e 00 64 00 w.n...d.
0088: 6c 00 6c 00 2c 00 20 00 l.l.,. .
0090: 33 00 2e 00 30 00 2e 00 3...0...
0098: 38 00 34 00 30 00 32 00 8.4.0.2.
00a0: 2e 00 30 00 2c 00 20 00 ..0.,. .
00a8: 6d 00 69 00 63 00 72 00 m.i.c.r.
00b0: 6f 00 73 00 6f 00 66 00 o.s.o.f.
00b8: 74 00 20 00 73 00 65 00 t. .s.e.
00c0: 63 00 75 00 72 00 69 00 c.u.r.i.
00c8: 74 00 79 00 20 00 65 00 t.y. .e.
00d0: 73 00 73 00 65 00 6e 00 s.s.e.n.
00d8: 74 00 69 00 61 00 6c 00 t.i.a.l.
00e0: 73 00 20 00 28 00 65 00 s. .(.e.
00e8: 64 00 62 00 34 00 66 00 d.b.4.f.
00f0: 61 00 32 00 33 00 2d 00 a.2.3.-.
00f8: 35 00 33 00 62 00 38 00 5.3.b.8.
0100: 2d 00 34 00 61 00 66 00 -.4.a.f.
0108: 61 00 2d 00 38 00 63 00 a.-.8.c.
0110: 35 00 64 00 2d 00 39 00 5.d.-.9.
0118: 39 00 37 00 35 00 32 00 9.7.5.2.
0120: 63 00 63 00 61 00 37 00 c.c.a.7.
0128: 30 00 39 00 34 00 29 00 0.9.4.).
0130: 2c 00 20 00 4e 00 49 00 ,. .N.I.
0138: 4c 00 2c 00 20 00 4e 00 L.,. .N.
0140: 49 00 4c 00 20 00 4e 00 I.L. .N.
0148: 49 00 4c 00 0d 00 0a 00 I.L.....
Ereignistyp: Warnung
Ereignisquelle: ASP.NET 2.0.50727.0
Ereigniskategorie: Setup
Ereigniskennung: 1020
Datum: 12.04.2012
Zeit: 19:17:33
Benutzer: Nicht zutreffend
Computer: W********-PC
Beschreibung:
Die Aktualisierungen an der IIS-Metabase wurden abgebrochen, weil IIS auf diesem Computer entweder nicht installiert oder deaktiviert ist. Wenn ASP.NET zur Ausführung in IIS konfiguriert werden soll, installieren bzw. aktivieren Sie IIS und registrieren ASP.NET erneut mit aspnet_regiis.exe /i.

Weitere Informationen über die Hilfe- und Supportdienste erhalten Sie unter Events and Errors Message Center: Basic Search.

<--- hat's Schnauzerl definitiv voll!
 
Zuletzt bearbeitet:

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Hast du im BIOS die Default Werte geladen? Falls noch nicht, würde ich das mal probieren. Die CPU kannst du zum Teil mit Prime95 auf Fehler testen, aber das weißt du vermutlich.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Hast du im BIOS die Default Werte geladen? Falls noch nicht, würde ich das mal probieren. Die CPU kannst du zum Teil mit Prime95 auf Fehler testen, aber das weißt du vermutlich.

Bioswerte sind eigentlich größtenteils auf Default (hab halt die Onboard GPU abgeschaltet und vor kurzem USB als 1. Wahl bei der Suche nach nem Bootdatenträger eingestellt. Aber ich werd's nochmal probieren.

Prime95 hab ich mir gerade mal runtergeladen und lasse es gerade rennen (ich kannte das Programm, bin aber nicht drauf gekommen ... man wird nicht jünger). Üblicherweise hat meine CPU unter Last Temperaturen von maximal 53 bis 55 Grad, mit dem Test hat sie allerdings gerade die 65 Grad Grenze durchbrochen. Sollte ich es trotzdem weiterlaufen lassen? Temperaturen von über 60 Grad sollen ja nicht unbedingt Phenom II-freundlich sein.
 

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Bioswerte sind eigentlich größtenteils auf Default (hab halt die Onboard GPU abgeschaltet und vor kurzem USB als 1. Wahl bei der Suche nach nem Bootdatenträger eingestellt. Aber ich werd's nochmal probieren.

Prime95 hab ich mir gerade mal runtergeladen und lasse es gerade rennen (ich kannte das Programm, bin aber nicht drauf gekommen ... man wird nicht jünger). Üblicherweise hat meine CPU unter Last Temperaturen von maximal 53 bis 55 Grad, mit dem Test hat sie allerdings gerade die 65 Grad Grenze durchbrochen. Sollte ich es trotzdem weiterlaufen lassen? Temperaturen von über 60 Grad sollen ja nicht unbedingt Phenom II-freundlich sein.
Kommt darauf an wie genau die Werte sind, bei mir hat es bei um die 65 Grad den CPU Sockel angeschmort. Du kannst da auch einen weniger intensiven Test nehmen, da der Fehler nicht unter Vollast auftritt.
Wie schnell ist die Temperatur angestiegen? Falls schon nach ein paar Sekunden 65 Grad erreicht wurden, könnte es auf ein Problem mit dem Netzteil hindeuten.
Und wann hast du das letzte mal die Wärmeleitpaste gewechselt?
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Kommt darauf an wie genau die Werte sind, bei mir hat es bei um die 65 Grad den CPU Sockel angeschmort. Du kannst da auch einen weniger intensiven Test nehmen, da der Fehler nicht unter Vollast auftritt.
Wie schnell ist die Temperatur angestiegen? Falls schon nach ein paar Sekunden 65 Grad erreicht wurden, könnte es auf ein Problem mit dem Netzteil hindeuten.
Und wann hast du das letzte mal die Wärmeleitpaste gewechselt?

Hat einige Minuten gedauert. Normalerweise sind die Temperaturen auch weit von den 65 Grad weg (hab den Test bei 68 Grad erstmal abgebrochen. Wenn es nicht die CPU/Mainboard ist, dann will ich mir den Kram nicht sinnlos grillen). Ich denke, es liegt am Standardkühler in Kombination mit alter Wärmeleitpaste (3 Jahre alt). Hab vor ca. einem halben Jahr den Kühler abgenommen und gereinigt, wollte eigentlich neue Paste draufmachen, aber die Kühlleistung war erstmal prima mit maximal 45 Grad (vor dem Reinigen über 60). Pro Monat kamen dann ca. 1 bis 2 Grad dazu.

Aber unter Last mit maximal 55 Grad (beim Spielen oder Rendern) hab ich bisher auch nie Abstürze gehabt, die gibt's nur direkt beim Hochfahren.
 

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Aber unter Last mit maximal 55 Grad (beim Spielen oder Rendern) hab ich bisher auch nie Abstürze gehabt, die gibt's nur direkt beim Hochfahren.
Diese großen Unterschiede bei der Temperatur zwischen Prime95 und Spielen habe ich nicht, sind nicht mehr als 4-5°. Ich würde auf jeden Fall die Wärmeleitpaste austauschen und dabei auch gleich ganz genau die CPU/Pins und den Sockel unter die Lupe nehmen.
 
TE
Neawoulf

Neawoulf

Mitglied
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
6.869
Reaktionspunkte
3.080
Diese großen Unterschiede bei der Temperatur zwischen Prime95 und Spielen habe ich nicht, sind nicht mehr als 4-5°. Ich würde auf jeden Fall die Wärmeleitpaste austauschen und dabei auch gleich ganz genau die CPU/Pins und den Sockel unter die Lupe nehmen.

Ok, werde ich machen bzw. mir mal anschauen. Muss mir dann allerdings noch Wärmeleitpaste organisieren, daher probiere ich es heute nicht mehr aus.

Hab gerade übrigens nochmal den Stresstest gemacht und die Zeit gemessen. Vom normalen Betrieb (surfen, Musik hören usw.) mit ca. 38 Grad bis zur 65 Grad Grenze waren es ziemlich genau 3 Minuten.
 

MisterSmith

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.583
Reaktionspunkte
188
Hab gerade übrigens nochmal den Stresstest gemacht und die Zeit gemessen. Vom normalen Betrieb (surfen, Musik hören usw.) mit ca. 38 Grad bis zur 65 Grad Grenze waren es ziemlich genau 3 Minuten.
Die 38 Grad hast du ja vermutlich weil durch Cool 'n Quiet im Leerlauf die CPU herunter getaktet wird. Bei 3 Minuten ist es zumindest nicht das Problem mit dem Netzteil, was ich kenne.

Wird aber trotzdem relativ schnell viel zu heiß. Da fällt mir ein, hast du nicht in einem anderen Thread geschrieben, dass du DA: Origins spielst? Ich glaube dieses Spiel lastet den Prozessor relativ gut aus, wenn ja hattest du da auch "nur" 55°?
 
Oben Unten