• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Unreal Engine 5: Spiel-Dateien könnten in Zukunft viel größer werden

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
384
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu Unreal Engine 5: Spiel-Dateien könnten in Zukunft viel größer werden gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Unreal Engine 5: Spiel-Dateien könnten in Zukunft viel größer werden
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.722
Reaktionspunkte
7.349
Unreal Engine 5: Spiel-Dateien könnten in Zukunft viel größer werden

Naja mal sehen. Dann müssen aber auch die Speichergrößen der (bezahlbaren) SSD steigen. Momentan ist meine 2. Platte im System immer noch eine klassische HDD. Weil eine 12 TB SSD (vielleicht gar noch eine M2) ist (falls überhaupt existent) aktuell nicht wirklich bezahlbar. Sehe gerade es gibt bereits M2 SSD mit 8 TB (mit über 1000 USD extrem teuer) und die klassischen SSD mit bis zu 30 TB (mit um die geschätzt angegebenen 30.000 USD abartig teuer). Bezahlbar für Gamingsysteme sind diese Größen bei weitem noch nicht.

An die Plattengröße der PS 5 denke ich da nur mit Grauen wenn dies für die nächsten 6-8 Jahre der Standard sein soll. Das langt dann doch hinten und vorn nicht. :(

Die Schallmauer für eine passende M2 SSD liegt für mich (schon wirklich hoch angesiedelt) bei knapp unter 400 EUR wo ich zuschlagen würde. Wenn es eine M2 SSD im Bereich von 10 - 12 TB wäre. Dann würde ich wieder auf ein Einplattensystem zurückgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
869
Reaktionspunkte
428
An die Plattengröße der PS 5 denke ich da nur mit Grauen wenn dies für die nächsten 6-8 Jahre der Standard sein soll. Das langt dann doch hinten und vorn nicht. :(

Das denke ich auch, und ich vermute, dass wird einkalkuliert sein. Wenn aktuelle Spiele schon die 100gb-Größe weit überschreiten muss man ja nicht viel Fantasie haben, um sich auszumalen, dass wir mit der next gen nochmals deutlich größere Spiele erwarten können. Da passt dann nicht viel auf die 800gb der PS5...

Meine Vermutung: Sony weiß das selber, aber sie subventionieren die PS5 schon jetzt, ein deutlich größerer Speicher a´la 2tb ist einfach nicht drin. So können sie aber davon ausgehen, dass der größte Teil der Nutzer bald eine zusätzliche SDD benötigen - wer weiß, vielleicht bringen sie selber SDD´s mit irgendeinem "PS5-optimised" Siegel raus und machen damit Reibach - Peripherie ist bei Sony ja schon immer relativ teuer gewesen. Wenn es ihnen gelingt, einem signifikanten Teil der PS5-Kundschaft das zu verkaufen ließen sich damit auch auch ein Teil der Kosten der Subventionierung der Basis-Konsole reinholen. Aber das ist ziemlich spekulativ, i know.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.481
Reaktionspunkte
1.085
Da schließt sich der Kreis den ich schon herbeiorakelt hatte.
Jetzt fehlen nur noch die PS5 User die sich beklagen das nur max 4Spiele gleichzeitig installiert gehalten werden können. :rolleyes:
 

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
643
Reaktionspunkte
213
Naja mal sehen. Dann müssen aber auch die Speichergrößen der (bezahlbaren) SSD steigen. Momentan ist meine 2. Platte im System immer noch eine klassische HDD. Weil eine 12 TB SSD (vielleicht gar noch eine M2) ist (falls überhaupt existent) aktuell nicht wirklich bezahlbar.
Und für nur einen winzigen Prozentsatz der Spieler überhaupt sinnvoll...
Was sollen dieses absurden Speichermengen?
Eine 2 TB SSD ist mittlerweile bezahlbar. Punkt.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.185
Reaktionspunkte
9.134
Da schließt sich der Kreis den ich schon herbeiorakelt hatte.
Jetzt fehlen nur noch die PS5 User die sich beklagen das nur max 4Spiele gleichzeitig installiert gehalten werden können. :rolleyes:
Tja, PC Spieler müsste man sein ... Spiel deinstallieren? was ist das? :-D

Bei mir lungern weit über 700 Spiele auf den Festplatten rum ... ^^
 

Hurshi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2012
Beiträge
406
Reaktionspunkte
108
Und für nur einen winzigen Prozentsatz der Spieler überhaupt sinnvoll...
Was sollen dieses absurden Speichermengen?
Eine 2 TB SSD ist mittlerweile bezahlbar. Punkt.

Dacht ich mir auch wie kommt man drauf das jetzt 180 GB gebraucht werden und dann 12 TB , wie manche direkt übertreiben müssen .
Und warum muss es den immer gleich ne SSD sein .
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.045
Reaktionspunkte
3.505
Und warum muss es den immer gleich ne SSD sein .

Naja, ich glaube ne SSD wird schon zwingend noetig sein, wenn du aufwendig produzierte Unreal ENgine 5 Spiele halbwegs brauchbar geniessen willst. Diese milliarden an Polygonen wollen ja alle auch irgendwie in halbwegs hoher Geschwindigkeit gestreamt werden. Gerade wenn die Dtenmengen, die da ausgelesen werden so hoch sind (was die Spiele ja so gross macht) duerfte eine HDD da ziemlich schnell an ihre Grenzen kommen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.897
Reaktionspunkte
7.450
Tja, PC Spieler müsste man sein ... Spiel deinstallieren? was ist das? :-D

Bei mir lungern weit über 700 Spiele auf den Festplatten rum ... ^^
weit über 700??? wtf??? :B
ich deinstallier in aller regel alles direkt wieder, was ich nicht mehr zocke. auch ohne jegliche platzprobleme.

Gesendet von meinem Pixel 3a mit Tapatalk
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.378
Reaktionspunkte
1.152
Naja, ich glaube ne SSD wird schon zwingend noetig sein, wenn du aufwendig produzierte Unreal ENgine 5 Spiele halbwegs brauchbar geniessen willst. Diese milliarden an Polygonen wollen ja alle auch irgendwie in halbwegs hoher Geschwindigkeit gestreamt werden. Gerade wenn die Dtenmengen, die da ausgelesen werden so hoch sind (was die Spiele ja so gross macht) duerfte eine HDD da ziemlich schnell an ihre Grenzen kommen.

Vor allem mit der generellen Verwendung von SSDs in den zukünftigen Konsolen (insbesondere mit der angeblichen neuen Sonywundertechnik), wird die Entwicklung sich wohl auf diese konzentrieren.
Das könnte tatsächlich dazu führen, das SSDs beim PC dann unter den Mindestanforderungen aufgeführt werden müßen, da fürs Spielen zwingend erforderlich.
Da werden dann wohl nur noch PC only Spiele noch die Verwendung von HDDs zulassen, bis der Punkt erreicht ist, an dem es sich nicht mehr lohnt dafür zu entwickeln.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.198
Reaktionspunkte
3.834
Technik schreitet voran. *shrug* =)

Um Y2K hatte ich mit Flatrate und 33,6'er Modem (wer braucht schon 56k für den Aufpreis!) unglaubliche 4GB gesaugt. Innerhalb von 2 Jahren. :B
 

ZeroZerp

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.05.2019
Beiträge
18
Reaktionspunkte
13
Der Speicherbedarf für detailiertere Assets wird sicherlich ansteigen. Jedoch nicht deutlich.
Zudem holt man sich den Speicherplatz mit den neuen Techniken wieder zurück. Müssen Assets nicht zukünftig mehrfach in diversen Chunks vorgehalten werden.
Die Redundanz fällt raus und die hat in modernen Engines tatsächlich einiges an Speicherplatz verbraten.

Kann man dann noch die Beleuchtung global halten, kann man sich Tonnen an Lightmaps/Prebaked- Information sparen, die wenn Zerstörung der Umgebung angesagt ist auch noch tile- based in mehrfacher Ausführung auf der Platte lagern mussten.
Ich sehe also mit den ganzen echtzeit- Ansätzen eher das Gegenteil kommen. Die Spiele sollten wieder an Datenumfang verlieren...
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.198
Reaktionspunkte
3.834
Der Speicherbedarf für detailiertere Assets wird sicherlich ansteigen. Jedoch nicht deutlich.

Hmm, weiß nicht. Ein Ansatz ist h.264 zu h.265. Gleiche Datenmenge bei vierfacher Auflösung. Aber irgendwann ist (erstmal) Schluss mit Komprimierung.
Die Assets von Quixel Megascans etwa sind immens. Da brauchste schon einen starken Rechner um die Map von nur einem Paket in UE4 überhaupt öffnen zu können.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.481
Reaktionspunkte
1.085
Flight Simulator 2020 lässt grüßen
Nein, da sind es einfach krass viele Daten, bei der Technik welche hier genutzt wird werden an sich unnötige Datenmengen benutzt um die Leistung zu ermöglichen.
Es ist ähnlich beim Hebelgesetz, wo man das weniger an Kraft durch viel Weg wettmacht.

Hmm, weiß nicht. Ein Ansatz ist h.264 zu h.265. Gleiche Datenmenge bei vierfacher Auflösung. Aber irgendwann ist (erstmal) Schluss mit Komprimierung.
h.266 soll nochmals kräftig reduzieren ( ca. 50% ), nur ohne passende Hardware die sich da kümmert ist es nur eine "Idee".
https://www.golem.de/news/h-266-alias-vvc-schoen-langsam-zukunft-ungewiss-2007-149618.html
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.198
Reaktionspunkte
3.834
h.266 soll nochmals kräftig reduzieren ( ca. 50% ), nur ohne passende Hardware die sich da kümmert ist es nur eine "Idee".
https://www.golem.de/news/h-266-alias-vvc-schoen-langsam-zukunft-ungewiss-2007-149618.html

Oh, von h.266 hatte ich noch gar nichts gehört. Interessant. Muss ich mich mal reinlesen.

Allerdings ist selbst h.265, meiner Erfahrung nach, noch eine Idee. Zumindest in VR gibt es noch keinen Player der das ohne Tonversatz abspielen kann. Selbst mit CPU die es unterstützen sollte. Bei VR in Handhelds kannste das Format noch komplett vergessen. :|
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.481
Reaktionspunkte
1.085
Allerdings ist selbst h.265, meiner Erfahrung nach, noch eine Idee. Zumindest in VR gibt es noch keinen Player der das ohne Tonversatz abspielen kann.
Verwundert mich, 4K Inhalte (2160p) werden doch auch so "recht problemlos" bedient, oder sprichst Du von heftigeren Auflösungen ?
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.198
Reaktionspunkte
3.834
Verwundert mich, 4K Inhalte (2160p) werden doch auch so "recht problemlos" bedient, oder sprichst Du von heftigeren Auflösungen ?

4K, beziehungsweise UHD, ist kein Problem. Als h.264 encoded.
Alles drüber, was 264 eben nicht mehr schafft, kannste halt knicken. Habe zumindest noch keinen Workaround gefunden.

Deswegen empfehlen wir Kunden für ihre Anwendung lieber mit 8k Standbildern zu arbeiten als 4K Filmen. Gerade in VR bedeutet das natürlich einen immensen Qualitätsunterschied.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.722
Reaktionspunkte
7.349
Unreal Engine 5: Spiel-Dateien könnten in Zukunft viel größer werden

Und für nur einen winzigen Prozentsatz der Spieler überhaupt sinnvoll...
Was sollen dieses absurden Speichermengen?
Eine 2 TB SSD ist mittlerweile bezahlbar. Punkt.

Viel Spaß mit 2 TB wenn die Spiele irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft einmal 500 GB umfassen. Und das ist wahrscheinlich nicht mehr lange hin bis es soweit ist wenn es so weiter geht. Die neue Konsolengeneration wird wieder für einen Bedarfs-Schub sorgen.

Und die 2 TB sind hingegen zu den 500 GB keine echte 2 TB Kapazität sondern "kaufmännisch" errechnete mit 1000 MB statt den realen 1024. Somit hat eine 2 TB SSD effektiv nur roundabout 1,8 TB Kapazität. Da hat meine Systemplatte ja schon 1 TB.

Ich denke mal der FS 2020 wird eine neue Benchmark bezüglich Speicherbedarf setzen (trotz Cloudgaming in großen Teilen). COD hatte 180 GB. Der FS 2020 (größte Edition) wird sicher so 200-250 GB Kapazität fordern. Ein paar Addons dazu wächst das am Ende weiter.

Eine Platte kauft man auch in Hinblick auf die Zukunft. Ich hätte keinen Bock mir eine 2 TB SSD zu kaufen um dann in 1-2 Jahren festzustellen, daß die hinten und vorn nicht langt. Meine alte 4 TB war schon rappelvoll gewesen. Bei meiner 12 TB hab ich aktuell auch nur noch rund 4 TB frei.


Übrigens Dein Spruch erinnert mich an ein Zitat eines sehr bekannten Mannes:

„Kein Mensch braucht mehr als 1 MB.“

Wer war es?

Bill Gates. Selbst solche Leute täuschen sich...
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.185
Reaktionspunkte
9.134
weit über 700??? wtf??? :B
ich deinstallier in aller regel alles direkt wieder, was ich nicht mehr zocke. auch ohne jegliche platzprobleme.
und das ist ja nur mein Steam Ordner :-D

Ich will halt, wenn ich was spielen möchte, sofort anfangen können und nicht erst ne halbe bis Stunde (inzwischen, früher™ waren's ja auch schon mal Tage) warten müssen, bis der Download fertig ist.
Und warum soll ich bei vorhandener 8TB Festplatte irgendwas aus meinem Steamordner löschen? (abgesehen von Total Gurken, die ich eigentlich auch komplett aus dem Account löschen lassen könnte).
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.722
Reaktionspunkte
7.349
Unreal Engine 5: Spiel-Dateien könnten in Zukunft viel größer werden

Bis 1 GB Datengröße ist die Neuinstallation ziemlich fix erledigt (wenn der Server oder die Verbindung nicht gerade mal lahmt). Dieser (geringfügige) Zeitverlust fällt so gut wie nicht ins Kontor.

Aber fast alle neueren Titel haben 50 GB + X Kapazität. Teils mittlerweile auch 100 GB.

Und das ist dann in dem Falle arg hinderlich/ärgerlich, wenn mir mal einfällt heute mal eben 1-2 h spielen zu wollen, weil ich gerade mal Zeit und Lust dazu habe. Ups, Spiel nicht drauf? Dann gehen 1 h oder etwas mehr drauf für den notwendigen DL, bevor man überhaupt starten, geschweige denn loslegen kann. Hinnzu kommen dann noch die für mich notwendigen/gewünschten Einstellungen (Grafik, Tastaturbelegung, Sound) und teils Dinge wie erst einmal wieder eine neue Charaktererstellung. Das dauert je nach Spiel (aufwändige Tastaturbelegung) auch mal seine Zeit. Von Charaktererstellung gar nicht erst angefangen.

Da ist dann nichts mit eben mal loslegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.232
Reaktionspunkte
6.339
Hmm, weiß nicht. Ein Ansatz ist h.264 zu h.265. Gleiche Datenmenge bei vierfacher Auflösung. Aber irgendwann ist (erstmal) Schluss mit Komprimierung.
Die Assets von Quixel Megascans etwa sind immens. Da brauchste schon einen starken Rechner um die Map von nur einem Paket in UE4 überhaupt öffnen zu können.
... darum gibt es ja auch h.266! :finger:

Edit: ach fuuuuu, Lester war schneller. Da ist man mal ein paar Tage auf Rügen (zwei!) und lässt sich die Plauze bräunen und da sowas! :finger2: :pissed:
 

ZeroZerp

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.05.2019
Beiträge
18
Reaktionspunkte
13
Hmm, weiß nicht. Ein Ansatz ist h.264 zu h.265. Gleiche Datenmenge bei vierfacher Auflösung. Aber irgendwann ist (erstmal) Schluss mit Komprimierung.
Die Assets von Quixel Megascans etwa sind immens. Da brauchste schon einen starken Rechner um die Map von nur einem Paket in UE4 überhaupt öffnen zu können.

Ich weiss- Jedoch greift Nanite genau diese Problematik auf und macht die Daten handlebar.
Und wie gesagt- Eine vielzahl von Techniken stehen in den Startlöchern, die auch sonst den Platzbedarf auf den Platten wieder schrumpfen lassen (z.B. direct storage, Raytracing, PS5 I/O System it inkludierter Kraken- Unterstützung). DIe Frage ist, wie lange sich der gegenläufige Effekt gegen den anderen Trend, eben immer größere und umfangreichere Spiele mit höher aufgelösten Texturen und detailierteren Assets, entgegenstemmen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
643
Reaktionspunkte
213
Viel Spaß mit 2 TB wenn die Spiele irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft einmal 500 GB umfassen. Und das ist wahrscheinlich nicht mehr lange hin bis es soweit ist wenn es so weiter geht. Die neue Konsolengeneration wird wieder für einen Bedarfs-Schub sorgen.
Das sehe ich nicht. Mag sein das der neue Standard dann 4 oder lass es sogar 6 TB sein aber die 12, die du da in den Raum geworfen hast, ist reichlich illusorisch. Wenn jetzt hauptsächlich 2 TB verbaut sind, wird es niemals einen Sprung auf 12 geben

Und die 2 TB sind hingegen zu den 500 GB keine echte 2 TB Kapazität sondern "kaufmännisch" errechnete mit 1000 MB statt den realen 1024. Somit hat eine 2 TB SSD effektiv nur roundabout 1,8 TB Kapazität. Da hat meine Systemplatte ja schon 1 TB.
Willst du wirklich ein Fass wegen 10% aufmachen?
Eine Systemplatte mit 1 TB kann man nur schwerlich Systemplatte nennen. 100 GB sind bereits überdimensioniert, selbst mit dem ganzen Office und Adobe-Paket. Aber dank SSD kann man sich eine Systempartition zusammenstellen und hat dann noch viele hunderte GB übrig.

Ich denke mal der FS 2020 wird eine neue Benchmark bezüglich Speicherbedarf setzen (trotz Cloudgaming in großen Teilen). COD hatte 180 GB. Der FS 2020 (größte Edition) wird sicher so 200-250 GB Kapazität fordern. Ein paar Addons dazu wächst das am Ende weiter.
Benchmark schon aber keine neue Norm. Der FS 2020 ist ein absoluter Ausnahmetitel.
CoD ist keine geeignete Wahl um für den Speicherbedarf zu argumentieren. Der Entwickler gibt einfach keinen Dunst auf Optimierung. Vielleicht liegt das aber auch an der Engine und sie können es nicht besser. Leg doch einfach die Konkurrenz daneben. Die kommt mit viel geringerem Speicherbedarf aus.

Eine Platte kauft man auch in Hinblick auf die Zukunft. Ich hätte keinen Bock mir eine 2 TB SSD zu kaufen um dann in 1-2 Jahren festzustellen, daß die hinten und vorn nicht langt. Meine alte 4 TB war schon rappelvoll gewesen. Bei meiner 12 TB hab ich aktuell auch nur noch rund 4 TB frei.
Das ist was du tust. Otto Normal kauft sich den Rechner fertig oder kauft die Platte wenn es notwendig wird. Aktuell dominieren da die 2 TB Platten. Das daraus in absehbarer zeit 12 TB werden, halte ich für völlig überzogen.

Übrigens Dein Spruch erinnert mich an ein Zitat eines sehr bekannten Mannes:

„Kein Mensch braucht mehr als 1 MB.“

Wer war es?

Bill Gates. Selbst solche Leute täuschen sich...
Mal davon abgesehen, dass der Spruch vielleicht gar nicht von Bill Gates stammt und einer Zeitungsente entsprungen ist. Who cares? Stand jetzt sind 2 TB Standard. Wenn du meinst, dass es "wahrscheinlich nicht mehr lange hin" ist, bis die Speichermengen explodieren, sehe ich dafür keine Evidenz.
 

EvilReFlex

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.07.2017
Beiträge
336
Reaktionspunkte
117
Das habe ich mir beim ersten UE5 Video schon gedacht, die benutzen die high-poly assets mit 8k textures, das sind nur bei !!einer!! Felswand ~500mb.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.481
Reaktionspunkte
1.085
Das sehe ich nicht. Mag sein das der neue Standard dann 4 oder lass es sogar 6 TB sein aber die 12, die du da in den Raum geworfen hast, ist reichlich illusorisch. Wenn jetzt hauptsächlich 2 TB verbaut sind, wird es niemals einen Sprung auf 12 geben

Eine Systemplatte mit 1 TB kann man nur schwerlich Systemplatte nennen. 100 GB sind bereits überdimensioniert, selbst mit dem ganzen Office und Adobe-Paket. Aber dank SSD kann man sich eine Systempartition zusammenstellen und hat dann noch viele hunderte GB übrig.
Es ist seine Wohlfühlgröße, wenn er es braucht ist es halt so. Ich hab eine 1TB m.2 nur für Spiele und eine 512GB m.2 für das System plus eine 512GB SATA SSD (war meine alte Spieleplatte)

Im übrigen ist SSDs zu Partitionieren nicht zwangsweise die beste Idee wenn dann System und Spielepartition daraus werden, schließlich muß die gute Zugriffszeit dann für beide "geteilt" werden was dann das System ausbremst.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.481
Reaktionspunkte
1.085
Das habe ich mir beim ersten UE5 Video schon gedacht, die benutzen die high-poly assets mit 8k textures, das sind nur bei !!einer!! Felswand ~500mb.
Ich sehr dafür auch noch kein Markt, es ist bestenfalls eine Machbarkeitsstudie, ähnlich wie echtes Raytracing mit ausreichend brauchbarer Recursivität.

Wobei ich mich immer noch frage warum der Char im Verhältnis zum Rest so schäbig aussah. :confused:
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.722
Reaktionspunkte
7.349
100 GB für eine Systemplatte ? Das langt aber maximal als absolute Kotzgrenze. Wenn ein größeres Update kommt rudert man herum. Hinzu kommt mit System meinte ich natürlich Windows und alles systemnahe (Virenscanner, Backupsoftware, Paßwortmanager etc. pp.) Und da habe ich aktuell fast 200 GB davon belegt. Mit meiner 500 GB SSD kam ich ab und zu schon ins Rudern. Daher habe ich auf 1 TB aufgerüstet. Zwar nicht ernstlich aber die war auch hier und da schon mal an der Grenze.

Denn läuft über diese Platte aber auch der Downloadordner. Und wenn da mal größere Dateien landen sind da auch mal schnell zusätzlich 100 oder 200 GB mehr drauf. Oder auch mal mehr. Zwar nur zeitweise aber trotzdem. Dann habe ich dort auch die Backupdatei für meinen DVD-Profiler Pro. Und ab und zu mal ein Uraltspiel was herumzickt wenn es nicht unter c: installiert wäre. Das sind aber von der Datenmenge her Peanuts.

Ich mag nicht kurz auf knapp zu kalkulieren. Ich mag es Reserven zu haben. In jeglicher Hinsicht. Daher habe ich auch 32 GB RAM. Ich hab auch noch eine externe HDD als Backupsystem mit 1 TB Kapazität. Und die ist bis auf rund 340 GB voll. Überlege aber auch da ob ich mir demnächst nicht doch eine größere externe hole mit 4 TB.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.229
Reaktionspunkte
4.637
Der hohe GB-Verbrauch geht mir so auf den Senkel. Alleine für PS4 hab ich mittlerweile 3 externe Festplatten in Gebrauch (3TB, 4TB und 8TB)
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.045
Reaktionspunkte
3.505
Also meine Systemplatte ist auch noch eine (inzwischen schon recht alte) 128GB Platte. Hatte da noch nie Probleme mit Win10, Office, Adobe und allerlei Kleinkram drauf habe ich da immer noch 20GB oder so frei.

Klar, Download und Dokumente-Ordner sind auf meiner Daten-Platte aber wenn man es so einrichtet ist es echt kein Problem, auch bei Updates nicht.
 
Oben Unten