Ubisoft bezeichnet Business-Modell von Steam als "unrealistisch"

Icetii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
108
Reaktionspunkte
37
Jetzt ist Deine Meinung zu Ubisoft bezeichnet Business-Modell von Steam als "unrealistisch" gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Ubisoft bezeichnet Business-Modell von Steam als "unrealistisch"
 

TheBobnextDoor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
2.804
Reaktionspunkte
1.069
Müsste ja im Umkehrschluss heißen: Keine Mobilespiele mehr und Spiele auf Konsolen sind für Ubisoft dann auch Geschichte... :P:B
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.765
Reaktionspunkte
6.172
Ort
Im Schattenreich ;)
30% sind heute überall Standard...Ob es zu viel ist, kann man schlecht beurteilen, da müsste man die Ausgaben der jeweiligen Plattformbetreiber kennen. Man darf nie vergessen, dass Steam - und andere Anbieter - dann auch die ganze Struktur, Server, die ganzen Funktionen usw. stellen und die ja auch irgendwie bezahlt werden müssen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.101
Reaktionspunkte
3.664
Wieviel nimmt denn Google bei Stadia für die Spielverkäufe? Nehmen die jetzt plötzlich keine 30 Prozent sondern nur 10? Wenn nicht wird Google wohl heftig Minus machen, da deren Dienst in der Grundversion, welche die meisten nutzen werden, ja kostenlos ist.
Also im App-Store nimmt Google übrigens ja auch 30 Prozent.
 

Hurshi

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2012
Beiträge
347
Reaktionspunkte
92
Der Beitrag is bestimmt Exclusiv von Epic gesponsort weil lange nix geschrieben wurde !?
Ich frag mich echt was die alle fürn Problem haben eh wie wärs wenn alle einfach ihre Firmen auflösen und es nurnoch eine gibt die alles macht dann is endlich ruhe mit solchen sinnfreien gelaber , es nervt sowas von .
Jeden Tag gehts nurnoch Epic hier Steam da Ubisoft dort die sond boese die auch und die anderen erst recht
 

DerJadeaffe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.12.2012
Beiträge
23
Reaktionspunkte
2
30% sind heute überall Standard...Ob es zu viel ist, kann man schlecht beurteilen, da müsste man die Ausgaben der jeweiligen Plattformbetreiber kennen. Man darf nie vergessen, dass Steam - und andere Anbieter - dann auch die ganze Struktur, Server, die ganzen Funktionen usw. stellen und die ja auch irgendwie bezahlt werden müssen.

Da ist sicherlich was dran, aber auf der anderen Seite ist die Verhandlungsposition nicht überall die selbe. Gegenüber Microsoft oder Sony hat der Publisher die Wahl, die 30% zu akzeptieren oder nicht auf der Plattform zu veröffentlichen. Nur auf dem PC (und whs auch auf android, da bin ich nicht sicher, mobil juckt mich eh nicht :) ) kann man relativ problemlos nen eigenen Distributionskanal aufziehen.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.765
Reaktionspunkte
6.172
Ort
Im Schattenreich ;)
Da ist sicherlich was dran, aber auf der anderen Seite ist die Verhandlungsposition nicht überall die selbe. Gegenüber Microsoft oder Sony hat der Publisher die Wahl, die 30% zu akzeptieren oder nicht auf der Plattform zu veröffentlichen. Nur auf dem PC (und whs auch auf android, da bin ich nicht sicher, mobil juckt mich eh nicht :) ) kann man relativ problemlos nen eigenen Distributionskanal aufziehen.

Das ist ja das Schöne und die Freiheit am PC, dass dieser niemandem wirklich gehört und eine offene Plattform ist. Das soll sich auch nie ändern.
 

Drake802

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.04.2005
Beiträge
345
Reaktionspunkte
118
Ort
Siegen
Es spiegelt nicht den aktuellen Stand in der Welt wider, den wir in der Spiele-Distribution haben.
Das ist glatt gelogen und scheint eher wunschdenken von Ubisoft zu sein.
Nur weil Epic 12% nimmt ist das noch lange nicht "der aktuelle Stand der Spiele Distribuntion".
Es geht doch nur darum möglichst viel von seinem Geld behalten zu können. Die Geiz ist geil Einstellung haben also nicht nur wir Kunden.
 

Holyangel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
520
Reaktionspunkte
45
Wieviel nimmt denn Google bei Stadia für die Spielverkäufe? Nehmen die jetzt plötzlich keine 30 Prozent sondern nur 10? Wenn nicht wird Google wohl heftig Minus machen, da deren Dienst in der Grundversion, welche die meisten nutzen werden, ja kostenlos ist.
Also im App-Store nimmt Google übrigens ja auch 30 Prozent.

Habe mich mit Stadia noch nicht wirklich beschäftigt, aber da muss man, soweit ich weiß, die Spiele erstmal (bei Stadia) kaufen, um sie dann "kostenlos" streamen zu können.... von ein paar kostenlosen Spielen evtl abgesehen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.101
Reaktionspunkte
3.664
Habe mich mit Stadia noch nicht wirklich beschäftigt, aber da muss man, soweit ich weiß, die Spiele erstmal (bei Stadia) kaufen, um sie dann "kostenlos" streamen zu können.... von ein paar kostenlosen Spielen evtl abgesehen.

Ja, das ist so. Wobei im Abo wohl ein kostenloses Game im Monat dabei ist.
Der Punkt ist, Ubisoft ist großer Unterstützer von Stadia. Wenn Google jetzt also bei ihren 30 Prozent bleibt, wieso wird dann nur gegen Steam gemeckert?
 

PsychoticDad

Benutzer
Mitglied seit
30.07.2005
Beiträge
94
Reaktionspunkte
16
Ich denke Ubisoft ist frustriert darüber das nach wie vor viele Leute die Spiele auf Steam statt Uplay kaufen trotz der Uplay Zwangsverknüpfung.
 
Oben Unten