• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Twitch: Subscriber-Streams verstoßen gegen Nutzungsbedingungen mancher Publisher

Icetii

Autor
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
1.610
Reaktionspunkte
45
Jetzt ist Deine Meinung zu Twitch: Subscriber-Streams verstoßen gegen Nutzungsbedingungen mancher Publisher gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Twitch: Subscriber-Streams verstoßen gegen Nutzungsbedingungen mancher Publisher
 

Enisra

Mitglied
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.519
Reaktionspunkte
3.807
man sollte aber auch erwähnen dass dieser Eintrag in den ToS von den Spielen schon lange drin stand
abgesehen weiß ich auch nicht warum man sich unbedingt jetzt einen Stream von einem Spiel anschauen sollte das hinter einer PayWall liegt

Das ganze Konzept macht allerdings tatsächlich Sinn, wenn man im Kopf behält dass man ja auch alles auf Twitch streamen kann und dass dann wieder in die gleichen Räume wie jetzt Patreon setzt, wo z.B. bei einem Podcast so der Hauptcast frei für alle ist, man aber auf der Patreon Seite dazu noch so "Nebenprojekte" findet und wenn man das ganze als ein Werkzeug sieht mit dem man alles mögliche machen kann und daher ist das Konzept ansich okay

Viel wichtiger ist halt eher die Frage wie Sinnvoll man das ganze jetzt halt dann auch mal füllt
Ein Szenario wäre halt dass ein Musikstreamer hergeht und die Arbeit an seinen eigenen Liedern//Aufnahmesession dann hinter eine Paywall bei Twitch setzt was sonst nur bei Patreon zu sehen gewesen wäre
 

Schalkmund

Mitglied
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
6.110
Reaktionspunkte
1.517
Wusste gar nicht das es auch private Streams nur für zahlende Zuschauer gibt, sowas kannte ich bisher nur von einer anderen Internet-Streaming-Branche. :B
 
Oben Unten