Tropes vs. Women - Zweifel an Morddrohungen gegen Anita Sarkeesian

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.142
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu Tropes vs. Women - Zweifel an Morddrohungen gegen Anita Sarkeesian gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Tropes vs. Women - Zweifel an Morddrohungen gegen Anita Sarkeesian
 

Krushak85

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
167
Reaktionspunkte
12
Oha, wenn sich das bewahrheiten sollte, dann hat sie echt ein Problem. Vielleicht kommen dann echte Morddrohungen..... *Kopfschüttel*
 

Bl4ckburn

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2005
Beiträge
856
Reaktionspunkte
29
Ich will ja nicht drauf rumreiten, aber ICH HAB ES BEREITS BEI ERSCHEINEN DER ERSTEN NEWS GESAGT!! Das ganze ist mir direkt nicht ganz koscher vorgekommen. Klar ist das ein Thema worüber man Sprechen kann, die Rolle der Frau in Spielen usw. aber das ganze dann mit einem fingierten "Angriff / Morddrohung" zu pushen find ich dann schon extrem dreist und dumm! Mal schauen wie die Dame sich da jetzt rausreden will...
 

aliman91

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.11.2011
Beiträge
260
Reaktionspunkte
56
Na dann hätte die liebe Anita aber nun auch die Feministinnen gegen sich. Sowas schadet der Sache empfindlich! Da bleiben ihr aber vermutlich nicht mehr viele Freunde....
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.856
Reaktionspunkte
6.202
Falls sie das alles wirklich erfunden haben sollte: Was für eine falsche Schlange^^
 

The_Final

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2001
Beiträge
5.232
Reaktionspunkte
59
Na dann hätte die liebe Anita aber nun auch die Feministinnen gegen sich. Sowas schadet der Sache empfindlich! Da bleiben ihr aber vermutlich nicht mehr viele Freunde....
Anita findet sicher einen Grund, das Ganze dem Patriarchat und der Obektifizierung der Frau unterzuschieben. Dann braucht sie nur wieder ein paar $100.000, um das Ganze in "aufwendig recherchierten" Videos ausschweifend zu erklären.
 

Sturm-ins-Sperrfeuer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.08.2006
Beiträge
2.978
Reaktionspunkte
485
Hoffentlich gibt das einen richtigen shitstorm, hab aber bisher auf twitter/ reddit nicht viel darüber gelesen.

Ich verstehe nicht, wie man diese Frau unterstützen kann. Zehntausende Dollar kassiert für ihre Plattform, 7 Videos rausgebracht und dann auch noch so genial recherchiert, dass sie als Quelle reddit angibt.

Populistischer, übelst recherchierter Unfug, eine attention whore sondergleichen und toxisch für die Industrie (und den feminismus).

Übrigens ist das eine Straftat.

Two independent journalists have confirmed with the San Francisco Police Department that Anita Sarkeesian, a video game social justice warrior, may have used false pretenses to raise money for her non-profit entity. The police have said that she has not contacted them as she claimed after receiving a Twitter death threat in August. Under Federal law, this may put her on the hook for felony wire fraud.
Two weeks ago we presented the case that Sarkeesian faked death threats against her in an effort to raise money and gain attention to her videos.
Immediately the gaming press community rallied to her defense, publishing article after article discussing harassment and misogyny in the gaming community. The only problem? The death threats against Anita Sarkeesian are cleary fake, and most likely made by Anita herself.


Quelle: http://www.returnofkings.com/43647/did-anita-sarkeesian-commit-felony-wire-fraud
 
Zuletzt bearbeitet:

Schnurx

Benutzer
Mitglied seit
15.08.2014
Beiträge
54
Reaktionspunkte
15
Ohne Zweifel: Ja, hat Sie. Wenn's um die vermeintlich "gute Sache", d.h. die Diskriminierung von Männern und "feministische" Vorteilsnahme geht, ist den Progandadamen wie Sarkeesian kein Mittel zu schäbig.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.649
Reaktionspunkte
4.329
kenn die Dame und ihre Videos nicht (und interessiert mich auch nicht so sonderlich) aber sowas vorzugeben ist natürlich äußerst schäbig
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Wie sagt man so schön? Nur eine Attention Whore.

Sich selber in die Opfer Rolle begeben und dann beschweren dass man als Opfer angesehen wird. Das macht ihre Person und ihre Arbeit nur noch mehr unglaubwürdig als es eh schon war.
Hoffentlich hat das diesmal wirklich starke Konsequenzen und sie kriegt nen ordentlichen Dämpfer ab.

Womöglich wird sie dann aber gegen die Polizei vorgehen weil sie eine Frau ist und nur deswegen Ärger am Hals hat :B

Solchen Menschen darf man einfach keine Platform bieten.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.284
Reaktionspunkte
8.519
Solchen Menschen darf man einfach keine Platform bieten.
Die Meinungsfreiheit endet nicht mit eigenen Meinung. Meinungsfreiheit heißt, daß jeder(!) seine Meinung sagen darf.
Also auch Leute mit unbequemen Meinungen, Spinner und Wahrheitenverdreher - solange sie keine Gesetze brechen (Aufruf zu Straftaten, Betrug, Beleidigung ...).
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.323
Reaktionspunkte
5.559
Die Meinungsfreiheit endet nicht mit eigenen Meinung. Meinungsfreiheit heißt, daß jeder(!) seine Meinung sagen darf.
Also auch Leute mit unbequemen Meinungen, Spinner und Wahrheitenverdreher - solange sie keine Gesetze brechen (Aufruf zu Straftaten, Betrug, Beleidigung ...).

Ich kenne mich rechtlich da nicht so aus, darum mal einfach die Frage:

Jemand behauptet, dass er Morddrohungen bekommt und der Staat, der ebenfalls laut verfassung für die Sicherheit der Bevölkerung zuständig ist, muss dann Kosten aufwenden für den Schutz der Person.
Jetzt stimmt die Behauptung allerdings nicht.
Wer ist dann für die Kosten zuständig? Bzw ist das dann nicht Irreführung und ist das wirklich nicht strafbar?
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.872
Reaktionspunkte
6.050
[...]
Wer ist dann für die Kosten zuständig? Bzw ist das dann nicht Irreführung und ist das wirklich nicht strafbar?
Natürlich ist es strafbar und der Verursacher kommt für die Kosten auf.

Bestes Beispiel sind doch die "Scherzmeldungen" von irgendwelchen Bomben an Flughäfen oder Flugzeugen. Du als Geschädigter hättest z.B. einen zivilrechtlichen Anspruch auf Schadensersatz, weil Flug verpasst, und die Behörden könnten den Verursacher wg. Vortäuschung einer Straftat rechtlich belangen. Ist übrigens im Strafgesetzbuch geregelt, jedenfalls in Deutschland.

§ 145d StGB Vortäuschen einer Straftat - dejure.org
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Die Meinungsfreiheit endet nicht mit eigenen Meinung. Meinungsfreiheit heißt, daß jeder(!) seine Meinung sagen darf.
Also auch Leute mit unbequemen Meinungen, Spinner und Wahrheitenverdreher - solange sie keine Gesetze brechen (Aufruf zu Straftaten, Betrug, Beleidigung ...).

Das Thema hatten wir schon mal.
Wenn diese Frau von Anfang an nur Aufmerksamkeit erregen wollte, indem sie sich öffentlich in eine Opferrolle begibt, dann darf man solchen Leuten keine Platform bieten.

Das hat nix mehr mit dieser Branche zu tun sondern dient einzig und allein ihrer Sexismus Agenda um in Gespräch zu kommen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.284
Reaktionspunkte
8.519
Wenn diese Frau von Anfang an nur Aufmerksamkeit erregen wollte, indem sie sich öffentlich in eine Opferrolle begibt, dann darf man solchen Leuten keine Platform bieten.
Wenn man jemandem generell das Wort verbietest, schafft man damit die Meinungsfreiheit ab.
Wenn man das dann auch noch systematisch für alle "solchen Leute" macht, unterdrückt man systematisch Meinungen.
Was ist mit Leuten, die sich nicht daran halten? Sollen die dann festgenommen werden, nur weil sie eine unbequeme Meinung haben?

Und bedenke: Einen YouTube Kanal mit schlimmstenfalls völlig faktenverdrehenden Behauptungen zu füllen, ist a) was ganz anderes, als eine Straftat vorzutäuschen und b) nicht strafbar. Und das ist auch gut so.

Und nochmal zum Mitschreiben:
Meinungsfreiheit heißt, daß jeder(!) seine Meinung sagen darf.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Wenn man jemandem generell das Wort verbietest, schafft man damit die Meinungsfreiheit ab.
Wenn man das dann auch noch systematisch für alle "solchen Leute" macht, unterdrückt man systematisch Meinungen.
Was ist mit Leuten, die sich nicht daran halten? Sollen die dann festgenommen werden, nur weil sie eine unbequeme Meinung haben?

Und bedenke: Einen YouTube Kanal mit schlimmstenfalls völlig faktenverdrehenden Behauptungen zu füllen, ist a) was ganz anderes, als eine Straftat vorzutäuschen und b) nicht strafbar. Und das ist auch gut so.

Und nochmal zum Mitschreiben:
Meinungsfreiheit heißt, daß jeder(!) seine Meinung sagen darf.

Anscheinend verstehst du die Situation immer noch nicht lieber Worrel.
Mich interessiert das Thema Meinungsfreiheit nicht die Bohne wenn es um diese Frau geht.

Wenn dieser Fall tatsächlich als ein Hoax herausstellt dann hat ihre komplette Arbeit keinen Wert mehr - sie forciert die Aufmerksamkeit um weitere Impulse zu setzen und sich noch weiter
in die Opferrolle zu begeben.

Das ist strafbar und zeigt wie abgedroschen sie um die Aufmerksamkeit kämpft.
Diese Aktion zeigt womöglich ihr wahres Gesicht - Attention Whore und nix anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.284
Reaktionspunkte
8.519
Anscheinend verstehst du die Situation immer noch nicht lieber Worrel.
Sehr gut, dann haben wir was gemeinsam, exzellent netter Doomkeeper.

Es ist völlig - ja:völlig - egal, was sie von sich gibt - solange sie kein Gesetz verletzt, darf sie das. Und solange steht es dir auch nicht zu, ihr den Mund verbieten zu wollen.

Selbst wenn sie behauptet, Außerirdische würden in Island Ziegenkäse für Satan züchten, der dann Hitler und Lady Di wiederbelebt, damit diese den nächsten Michael Jackson zeugen, der daraufhin die Marslandung faked.

Wenn dieser Fall tatsächlich als ein Hoax herausstellt dann hat ihre komplette Arbeit keinen Wert mehr
Und? Trotzdem hat sie das Recht, ihre Meinung zu verbreiten. Genauso wie du das Recht hast, ihr zu sagen, daß das kompletter Humbug ist, was sie sich da zusammenbrabbelt.

- sie forciert die Aufmerksamkeit um weitere Impulse zu setzen und sich noch weiter in die Opferrolle zu begeben.
Das ist strafbar und zeigt wie abgedroschen sie um die Aufmerksamkeit kämpft.
Die Umstände haben nichts damit zu tun, daß sie das Recht darauf hat, ihre Videos zu verbreiten.

Und nein, sich in eine Opferrolle zu begeben, bzw sich so darzustellen, ist nicht strafbar. Strafbar ist es, eine Straftat vorzutäuschen.

Und selbst wenn sie für das Vortäuschen einer Morddrohung die Höchststrafe bekommen würde, hätte das absolut nichts mit ihren Videos zu tun, denn diese verstoßen gegen kein einziges Gesetz.

Diese Aktion zeigt womöglich ihr wahres Gesicht - Attention Whore und nix anderes.
Selbst für Attention Whores gilt die Meinungsfreiheit.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Sehr gut, dann haben wir was gemeinsam, exzellent netter Doomkeeper.
Es ist völlig - ja:völlig - egal, was sie von sich gibt - solange sie kein Gesetz verletzt, darf sie das. Und solange steht es dir auch nicht zu, ihr den Mund verbieten zu wollen.

Wo verbiete ich ihr den Mund? :|
Hör auf mich hier in so eine Position hinzustellen wenn du zwischen "Mund verbieten" und "Keine Platform bieten" den Unterschied nicht erkennst. Danke.

Und? Trotzdem hat sie das Recht, ihre Meinung zu verbreiten. Genauso wie du das Recht hast, ihr zu sagen, daß das kompletter Humbug ist, was sie sich da zusammenbrabbelt.
Das Thema hatten wir schon mal und darauf gehe ich nicht mehr ein.

Und nein, sich in eine Opferrolle zu begeben, bzw sich so darzustellen, ist nicht strafbar. Strafbar ist es, eine Straftat vorzutäuschen.
Du weißt ganz genau was ich damit gemeint habe also leg nicht jedes Wort auf die Goldwaage ;)

Und selbst wenn sie für das Vortäuschen einer Morddrohung die Höchststrafe bekommen würde, hätte das absolut nichts mit ihren Videos zu tun, denn diese verstoßen gegen kein einziges Gesetz.
Selbst für Attention Whores gilt die Meinungsfreiheit.

Es gehört alles zum Gesamtbild ihrer Person und deswegen halte ich ihr gesamtes "Werk" für absoluten Blödsinn.
Die gefühlten 10% Wahrheit ihrer Arbeit braucht diese Art der Aufmerksamkeit nicht wenn es ihr wirklich so wichtig wäre die Branche zu verbessern.

Stattdessen stellt sie sich permanent als Opfer dar und das ist absoluter Quatsch.

Entweder eine Person ist glaubwürdig oder nicht. Wenn sie sich mit so einem Hoax strafbar macht dann geht sie mit anderen Dingen genau so respektlos um.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.284
Reaktionspunkte
8.519
Wo verbiete ich ihr den Mund? :|
Hör auf mich hier in so eine Position hinzustellen wenn du zwischen "Mund verbieten" und "Keine Platform bieten" den Unterschied nicht erkennst. Danke.
Nenn' es wie du willst, es kommt so rüber, als ob du willst, daß sie in der Öffentlichkeit zukünftig nicht mehr zu hören sein soll.

Sprich: du aberkennst ihr das Recht auf ihre Meinungsfreiheit.

Du weißt ganz genau was ich damit gemeint habe also leg nicht jedes Wort auf die Goldwaage ;)
Dieser Unterschied ist wichtig, denn ihre Äußerungen in Videos etc sind rechtlich unabhängig von ggfalls vorgetäuschten Morddrohungen.

Entweder eine Person ist glaubwürdig oder nicht. Wenn sie sich mit so einem Hoax strafbar macht dann geht sie mit anderen Dingen genau so respektlos um.
Ein Mangel an Glaubwürdigkeit oder Respektlosigkeit ist nicht illegal. Ebenso wenig wie schlechter Charakter, einseitige Berichterstattung oder überzogene Interpretationen.
 
A

alu355

Guest
Nenn' es wie du willst, es kommt so rüber, als ob du willst, daß sie in der Öffentlichkeit zukünftig nicht mehr zu hören sein soll.
Sprich: du aberkennst ihr das Recht auf ihre Meinungsfreiheit.

Konnte ich aus seinem Text nicht herauslesen - ergo erfindest du etwas, nur um mal wieder irgendwie deine Position aka. "ICH HABE ABER RECHT!!!" zu untermauern.
Und selbst wenn er das beabsichtigen würde - er kann ihr das Recht auf Meinungsfreiheit aberkennen so viel er will, wer bist du bitte, daß du ihm wiederum das Recht auf seine eigenen Wünsche oder Vorstellungen aberkennst?
Ist ja keine Straftat - und auch eine Meinungsäußerung...aber nein, das paßt dir ja nicht also willst du ihm anscheinend auch den Mund verbieten.
Doppelmoral/heuchlerisch much?
Außerdem sindunter normalen Umständen die Spielemagazine keine öffentlich-rechtlichen steuerfinanzierten Informationsplattformen - sie können sich deswegen frei entscheiden NICHT über das schwachsinnige Gebrabbel einer Anita Sarkeesian zu schreiben bzw. zu berichten.
Aber die ganze Branche war ganz scharf drauf auf den Zug aufzuspringen - da kann man sich dann so erhaben fühlen, wenn man ganz arg wichtig tut und den Zeigefinger erhebt, weil das Thema gerade "in" ist.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.284
Reaktionspunkte
8.519
Konnte ich aus seinem Text nicht herauslesen - ergo erfindest du etwas, nur um mal wieder irgendwie deine Position aka. "ICH HABE ABER RECHT!!!" zu untermauern.
Wie soll man denn eine kontextlose Aussage wie
Solchen Menschen darf man einfach keine Platform bieten.
sonst verstehen?
Ich verstehe so eine Formulierung jedenfalls als "Das müßte man mit allen rechtlichen Mitteln verhindern und ggfalls entsprechende rechtliche Mittel zur Verfügung stellen.".

Edit: (Man beachte, daß der Satz nicht lautet: "Solchen Menschen darf man hier einfach keine Platform bieten.")

Und selbst wenn er das beabsichtigen würde - er kann ihr das Recht auf Meinungsfreiheit aberkennen so viel er will, wer bist du bitte, daß du ihm wiederum das Recht auf seine eigenen Wünsche oder Vorstellungen aberkennst?
Ist ja keine Straftat - und auch eine Meinungsäußerung...aber nein, das paßt dir ja nicht also willst du ihm anscheinend auch den Mund verbieten.
Wo habe ich das gesagt? Er darf natürlich seine eigenen Wünsche und Vorstellungen haben und diese selbstverständlich frei äußern. Aber ich darf ihm im Gegenzug eben auch sagen, daß und warum ich diese für falsch halte.
Ich hab auch nirgends geschrieben "Solchen wie Doomkeeper müßte man das Wort verbieten" oder Ähnliches -

- ergo erfindest du gerade etwas ... :-D

Außerdem sind unter normalen Umständen die Spielemagazine keine öffentlich-rechtlichen steuerfinanzierten Informationsplattformen - sie können sich deswegen frei entscheiden NICHT über das schwachsinnige Gebrabbel einer Anita Sarkeesian zu schreiben bzw. zu berichten.
Oh, ein Groschen ...
... daß sich seine Aussage ausschliesslich auf die Erstellung der News zu ihren Videos hier bei PCG beziehen könnte, kam mir bis eben gar nicht in den Sinn ... hm ...

OK, das ist natürlich was anderes. Natürlich hat die PCG hier das Hausrecht und kann selektiv nur über bestimmte Themen schreiben, nicht gefallende Community Beiträge löschen etc

Dennoch finde ich, daß
a) das Thema ihrer Videos interessant ist
b) ihre Blickrichtung auf das Thema von Interesse sind (Blick über den Tellerrand und so)
c) die mögliche Handlung "Morddrohung vorgetäuscht, um Videos über Spiele zu pushen" ebenso interessant genug ist, um hier als News zu landen.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Wie soll man denn eine kontextlose Aussage wie sonst verstehen?
Ich verstehe so eine Formulierung jedenfalls als "Das müßte man mit allen rechtlichen Mitteln verhindern und ggfalls entsprechende rechtliche Mittel zur Verfügung stellen.".

Edit: (Man beachte, daß der Satz nicht lautet: "Solchen Menschen darf man hier einfach keine Platform bieten.")

Kontextlose Aussagen? %) Weißt du überhaupt was Kontext bedeutet?
Kontextlos ist einzig und allein ihre Arbeit weil gefühlte 90% an den Haaren herbeigezogen ist.

Und was du unter meine Aussage alles verstehst ist einzig und allein deine Sache - was du hineininterpretierst interessiert mich nicht.
Ich bin nur der Meinung dass man solchen Heulsusen keine Bühne geben sollte, weil man im Internet eine große Welle damit auslösen kann.

Das Problem fast aller Internetseiten ist dass eben über alles berichtet wird auch wenn es eigentlich nix zu berichten gibt.

Wo habe ich das gesagt? Er darf natürlich seine eigenen Wünsche und Vorstellungen haben und diese selbstverständlich frei äußern. Aber ich darf ihm im Gegenzug eben auch sagen, daß und warum ich diese für falsch halte.
Ich hab auch nirgends geschrieben "Solchen wie Doomkeeper müßte man das Wort verbieten" oder Ähnliches -

- ergo erfindest du gerade etwas ... :-D

Das Sachlage ist hier aber eine ganz andere.
Ich bewege mich innerhalb des Forums und teile meine Meinung nur schriftlich und versuche relativ konstruktiv an dieses Thema heranzugehen.
Die gute Frau bemüht sich kein bisschen einen fairen Dialog herzustellen und prangert einfach mal die gesamte Branche an Frauenfeindlich zu sein.
Jetzt kommt noch das Problem hinzu dass sie diese Morddrohungen etc. höchstwarscheinlich selber erfunden hat und sich aber als ein Opfer hinstellen wollte..

So quasi "Seht ihr ich habe einen Nerv getroffen und deswegen kriege ich jetzt sogar Morddrohungen! Jetzt muss ich um mein Überleben kämpfen!"
Typisch für diese möchtegern starke Frauen die gleichgeschlechtliche eher in den Dreck ziehen statt irgendwas positives zu verändern.

Vor allem im Zeitalter des Internets ist es sehr leicht an Support weil wir jetzt das Problem haben dass von überall und jedermann die Meinung austauschen kann.
Auf der einen Seite etwas schönes und auf der anderen Seite etwas extrem gefährliches und unkontrollierbar.

Ob es einige hören wollen oder nicht, aber ihre Tropes vs Women Videos sind überwiegend gut verpackte Propaganda Videos.

Oh, ein Groschen ...
... daß sich seine Aussage ausschliesslich auf die Erstellung der News zu ihren Videos hier bei PCG beziehen könnte, kam mir bis eben gar nicht in den Sinn ... hm ...

OK, das ist natürlich was anderes. Natürlich hat die PCG hier das Hausrecht und kann selektiv nur über bestimmte Themen schreiben, nicht gefallende Community Beiträge löschen etc

Und als ich mehrmals geschrieben habe "Man darf solchen Leuten keine Platform bieten" ist dir sowas nicht in den Sinn gekommen oder wolltest du einfach nur kontra geben weil es vom Doomkeeper kommt?
Das schreibe ich doch seit Anfang an!
Diese Person hat nix mit der Branche zu tun und hat auch 0 Interesse an Games und dennoch soll sie aus dieser Situation heraus ein Gespräch führen wollen?
Hat man ja gesehen wie einseitig sie ihre Berichte übers Netz verstreut hat.... und dummerweise hat sie auch noch viele Anhänger die für sowas ernsthaft Geld ausgegeben haben.

Dennoch finde ich, daß
a) das Thema ihrer Videos interessant ist
Thema? Durchaus!
Wie sie es macht? Unter aller Sau

b) ihre Blickrichtung auf das Thema von Interesse sind (Blick über den Tellerrand und so)
Ihr Interesse ist einzig und allein ihre Feminismus und nix anderes. Sie hat sich bereits geoutet dass sie sich 0 für Spiele interessiert
und genau das sieht und hört man aus ihren Videos heraus. Sie kennt sich 0 damit aus und kritisiert alles was nicht in ihre Frauenwelt passt.

Solche Menschen sind nicht informiert und können großen Schaden mit ihrem Halbwissen anrichten.

c) die mögliche Handlung "Morddrohung vorgetäuscht, um Videos über Spiele zu pushen" ebenso interessant genug ist, um hier als News zu landen.
Bist du wirklich so naiv oder tust du nur so? %)
Ich fasse es nochmal zusammen....

Eine völlig unbekannte Frau (Feministin) die nix mit Gaming am Hut hat, kritisiert etwas von was sie keine Ahnung hat, reißt Dinge aus ihrem Kontext um
ihre eigenes Ziel zu verfolgen bzw. um Geld zu verdienen und anschließend stellt sie sich sogar als das größte Opfer dar um noch mehr Unruhe zu sorgen? Um noch mehr Unterstützung zu bekommen?

Und das soll "interessant genug" sein um auf einer Spiele News landen? :|

Ihr Plan scheint ja echt gut aufgegangen zu sein, wenn man trotz dieser warscheinlichen Falschmeldung, immer noch positiv über ihre Person / Arbeit denkt %)
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.284
Reaktionspunkte
8.519
Kontextlose Aussagen? %) Weißt du überhaupt was Kontext bedeutet?
Mag sein, daß "Kontext" nicht 100%ig paßt. Was bleibt, ist, daß dein Beitrag nicht definiert, welche Plattform(en) gemeint ist/sind.

Und was du unter meine Aussage alles verstehst ist einzig und allein deine Sache - was du hineininterpretierst interessiert mich nicht.
Kommunikation ist nun mal mit Mißverständnissen "gesegnet" - die Ursachen dafür sind bei beiden Seiten zu suchen, sowohl beim "klar Ausdrücken" wie auch beim "Nachdenken, ob derjenige das auch anders gemeint haben könnte".

Das Sachlage ist hier aber eine ganz andere. ...
Ich kann nicht nachvollziehen, was dieser Absatz mit dem zitierten Text zu tun haben soll.

Und als ich mehrmals geschrieben habe "Man darf solchen Leuten keine Platform bieten" ist dir sowas nicht in den Sinn gekommen oder wolltest du einfach nur kontra geben weil es vom Doomkeeper kommt?
Das schreibe ich doch seit Anfang an!
Du schreibst das von Anfang an ohne konkrete Bezeichnung, auf welchen Bereich sich das beziehen soll - ob du nur die Reichweite der PCG Redaktion, die aller Spielemagazine, aller Nachrichten Redaktionen oder aller Möglichkeiten für sie, öffentlich Meinung loszuwerden meinst, bleibt unklar. Da du keinerlei Einschränkungen gemacht hast, kann dein Beitrag eben so verstanden werden, daß du ihr am liebsten öffentliches Redeverbot erteilen würdest - was, wie schon erwähnt, ihre Meinungsfreiheit beeinträchtigen würde.

Eine völlig unbekannte Frau (Feministin) die nix mit Gaming am Hut hat, kritisiert etwas von was sie keine Ahnung hat, reißt Dinge aus ihrem Kontext um
ihre eigenes Ziel zu verfolgen bzw. um Geld zu verdienen und anschließend stellt sie sich sogar als das größte Opfer dar um noch mehr Unruhe zu sorgen? Um noch mehr Unterstützung zu bekommen?

Und das soll "interessant genug" sein um auf einer Spiele News landen? :|

Ihr Plan scheint ja echt gut aufgegangen zu sein, wenn man trotz dieser warscheinlichen Falschmeldung, immer noch positiv über ihre Person / Arbeit denkt %)
Ja, das ist interessant - wie oft bekommt man beispielsweise den Blick auf Videospiele aus der Sicht einer Feministin zu sehen, die sich nicht damit auskennt?
Auch interessant ist, daß einige ihrer Argumente durchaus Sinn machen, auch wenn man auf den zweiten Blick feststellt, daß sie sehr einseitige Beispiele ausgewählt hat.
Ebenso interessant ist es, daß sie sich in genau die Opferrolle hinein stilisiert, die sie in ihren Videos beklagt.
Und interessant ist es, ob sie tatsächlich diese Morddrohungen nur erfunden hat und was sie letztendlich davon haben wird.

Desweiteren scheinst du gerade "interessant" mit "ihrer Meinung sein" zu verwechseln.
Es ist aber bei einer Diskussion über Meinungsfreiheit völlig unerheblich, ob man mit demjenigen oder dessen Meinung sympathisiert. Meinungsfreiheit heißt, die Ausführungen von allen und jedem zuzulassen.

Oder, um es mit den Worten Voltaires zu sagen:
„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Waaas? Die dumme Sch... hat das alles nur erfunden?!!!! TÖTET sie!!!!!1111elf!!!! :B

Die Satire sollte eigentlich für jeden ersichtlich sein - ich schreib's aber trotzdem besser dazu, im Internet weiß man ja nie.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Mag sein, daß "Kontext" nicht 100%ig paßt. Was bleibt, ist, daß dein Beitrag nicht definiert, welche Plattform(en) gemeint ist/sind.
Komisch dass alu335 es aber verstanden hat.

Kommunikation ist nun mal mit Mißverständnissen "gesegnet" - die Ursachen dafür sind bei beiden Seiten zu suchen, sowohl beim "klar Ausdrücken" wie auch beim "Nachdenken, ob derjenige das auch anders gemeint haben könnte".
Das andere Problem wäre einfach mit welcher Einstellung du in diese Diskussion herangehst.
Ich habe mich in vielen Beiträgen deutlich genug ausgedrückt was mit einer Platform gemeint ist während du permanent deine "Meinungs- und Redefreiheit!" Argumente vorgelegt hast.

Du schreibst das von Anfang an ohne konkrete Bezeichnung, auf welchen Bereich sich das beziehen soll - ob du nur die Reichweite der PCG Redaktion, die aller Spielemagazine, aller Nachrichten Redaktionen oder aller Möglichkeiten für sie, öffentlich Meinung loszuwerden meinst, bleibt unklar. Da du keinerlei Einschränkungen gemacht hast, kann dein Beitrag eben so verstanden werden, daß du ihr am liebsten öffentliches Redeverbot erteilen würdest - was, wie schon erwähnt, ihre Meinungsfreiheit beeinträchtigen würde.

Siehe oben.
Man sieht die Dinge so wie man sie sehen möchte und ignoriert einfach den Inhalt der Beiträge.
Ich habe mehrmals geschrieben dass sie nix in dieser Branche verloren hat, selbst keine Spiele mag und allein deswegen jegliche Glaubwürdigkeit verloren geht.

Wir haben aber heute ein Problem dass Journalismus nicht mehr ernst genommen wird und über jeden Krampf berichtet wird.

Ja, das ist interessant - wie oft bekommt man beispielsweise den Blick auf Videospiele aus der Sicht einer Feministin zu sehen, die sich nicht damit auskennt?
Eine Feministin die keine Spiele mag kritisiert die gesamte Branche. "Los lasst uns darüber berichten und noch mehr Leute dazu bewegen ihr gefährliches Halbwissen zu verbreiten
um noch mehr Leute zu "informieren"! %)

Auch interessant ist, daß einige ihrer Argumente durchaus Sinn machen, auch wenn man auf den zweiten Blick feststellt, daß sie sehr einseitige Beispiele ausgewählt hat.
Beschwerst du dich auch bei den Frauenzeitschriften dass all ihre Arbeit auf Frauen ausgerichtet ist?

Ebenso interessant ist es, daß sie sich in genau die Opferrolle hinein stilisiert, die sie in ihren Videos beklagt.
Was soll daran interessant sein? Eine wildfremde Frau taucht auf und labert Müll um Aufmerksamkeit zu bekommen - was daran interessant sein soll weiß ich nicht.
Die gefühlte 10% Wahrheit ihrer Videos lässt sich komplett auf die komplette Welt übertragen.

Und interessant ist es, ob sie tatsächlich diese Morddrohungen nur erfunden hat und was sie letztendlich davon haben wird.
Wir haben eindeutig verschiedene Ansichten was heutzutage als "interessant" empfunden wird :B
Mich würde es nicht wundern wenn es wirklich so ist, schließlich hat sie es doch erreicht dass ihre Arbeit auf einmal einen großen Boost bekommt und die ganze Branche auf einmal
vorsichtiger geworden ist.

Das kommt davon wenn man irgendwelchen Leuten eine Platform gibt die in diesem Medium nix zu sagen haben.

Desweiteren scheinst du gerade "interessant" mit "ihrer Meinung sein" zu verwechseln.
Es ist aber bei einer Diskussion über Meinungsfreiheit völlig unerheblich, ob man mit demjenigen oder dessen Meinung sympathisiert. Meinungsfreiheit heißt, die Ausführungen von allen und jedem zuzulassen.

Ab dem Zeitpunkt als sie nach Geld gebettelt hat und in der Öffentlichkeit ihr Halbwissen verbreitet hat, trägt sie eine gewisse Verantwortung dafür was sie für einen Mist verzapft.
Wenn man keine Ahnung hat dann soll man auch nicht ein Medium attackieren
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.284
Reaktionspunkte
8.519
Komisch dass alu335 es aber verstanden hat.
Stell dir nur vor: verschiedene Menschen nehmen Texte unterschiedlich auf. Sowas soll's geben.

Ich habe mich in vielen Beiträgen deutlich genug ausgedrückt was mit einer Platform gemeint ist...
Du hast in diesem Thread ausschließlich "Man darf/sollte ihr keine Plattform bieten" geschrieben. Ohne jegliche Einschränkung.
Da liegt es nahe, daß das erst mal so verstanden wird, als solle sie nirgendwo ihre Videos publizieren dürfen.
Das wiederum verstößt gegen ihre Grundrechte bzgl Meinungsfreiheit.

Wenn du hingegen nur meinst, sie solle hier auf pcgames.de ignoriert werden, betrifft das die redaktionelle Auswahl und das Hausrecht der PCG.

... während du permanent deine "Meinungs- und Redefreiheit!" Argumente vorgelegt hast.
... während du als Antwort darauf ständig die Qualität und Einseitigkeit ihrer Videos erwähnt hast, die aber für den Aspekt der Meinungsfreiheit völlig uninteressant sind.

Eine Feministin die keine Spiele mag kritisiert die gesamte Branche. "Los lasst uns darüber berichten und noch mehr Leute dazu bewegen ihr gefährliches Halbwissen zu verbreiten
um noch mehr Leute zu "informieren"! %)
Wenn nur in entsprechenden über ihre Videos berichtet würde (zB in Feministinnen Kreisen), hättest du keine Gegenargumente, falls du zB als bekannter Spielefan auf einer Party mal auf ihre Videos angesprochen würdest. Da es diese News bei PCG gab, weißt du, was davon zu halten ist und kannst entsprechend dagegen argumentieren.

Beschwerst du dich auch bei den Frauenzeitschriften dass all ihre Arbeit auf Frauen ausgerichtet ist?
Zur Beurteilung ihrer Person ist es durchaus interessant, welche Mittel sie verwendet und wie objektiv sie ist.

Was soll daran interessant sein? Eine wildfremde Frau taucht auf und labert Müll um Aufmerksamkeit zu bekommen - was daran interessant sein soll weiß ich nicht.
Ich hab nichts davon gesagt, daß das jetzt umfangreich interessant ist und ich ganze Tage mit Nachforschungen über sie füllen wollen würde - aber für eine PCG News, die einem vermittelt: "So eine ist das, so sieht ein Video von ihr aus und das sind Community Reaktionen dazu" reicht es.

Wenn man keine Ahnung hat dann soll man auch nicht ein Medium attackieren
Trotzdem darf man das.
Und ja: man darf sich damit auch selbst zum Deppen machen. :-D
 
Oben Unten