Tokina 11-16 + Canon EOS 700D - was muss ich beachten?

Symetrical

Neuer Benutzer
Mitglied seit
02.01.2015
Beiträge
16
Reaktionspunkte
0
Guten Morgen.

Meine Frau hat mir zu meinem Geburtstag ein Tokina 11 - 16mm geschenkt. Dies natürlich passend zu meiner Canon EOS 700D. Jetzt wollte ich einfach mal bei euch nachfragen, ob ich denn da auf etwas achten muss, wenn ich dieses Objektiv benutze. Jemand meinte zum Beispiel, dass ich auf Streulicht achten soll, wenn ich das Objektiv verwende, da es sehr empfindlich sein soll gegen störende Lichter. Habt ihr da noch mehr Tipps für mich? Muss ich eventuell etwas an der Messmethode ändern, oder ähnliche Sachen?

Danke euch im voraus.

MfG, Maik
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.884
Reaktionspunkte
6.053
Generell sollte man mit keiner Kamera, aber schon garnicht mit einem normalen Sucher, direkt in die Sonne schauen. Das ist weder für das Objekt, noch die Kamera ... geschweige für deine Augen gut. ;)

Im Grunde muss man bei 'fremden' Objekten nichts groß beachten, allerdings solltest du einige Tests machen. Wie sieht es mit der Schärfe in den verschiedenen Blendenmodi aus? Wie ist die Bildschärfe am Rand? Gut, bei 11-16mm sollte jetzt der "Zoom" nicht so das Problem sein.

Hat das Objektiv ein Autofokus? Ggf. hier auch prüfen, ob der vorallem schnell und zuverlässig arbeitet. :)
 
TE
Symetrical

Symetrical

Neuer Benutzer
Mitglied seit
02.01.2015
Beiträge
16
Reaktionspunkte
0
Danke für die Informationen.

Also die Schärfe am Rand ist absolut in Ordnung, noch weit vor dem 18 - 55 mm Kit-Objektiv. Aber das war zu erwarten. Das Objektiv hat einen Autofokus, der schnell und souverän fokussiert.Damit habe ich auch keine Probleme. Ich habe mich nun auch mit dem Modus Manuel vertraut gemacht. Das ist dann noch mal eine Stufe spassiger zum Fotografieren. Vorher hatte ich die Kamera immer auf Automatik, aber das Objektiv harmoniert besser mit mit den manuellen Settings, wobei die Bilder auf der Automatik auch nicht schlecht werden, wie ich finde. Siedelt sich alles vor den Kit-Objektiven an.

MfG, Maik
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Hmm, warum soll denn eine moderne digitale Kamera empfindlich auf Licht reagieren? Leuchtet mir jetzt nicht direkt ein... ^^ also, klar: fürs ERGEBNIS ist Sonne, helles Licht usw. nicht gut, aber wieso soll das für die Hardware, also die Kamera oder sogar das Objektiv irgendwie nicht gut sein? ^^ die Sensoren melden doch dann sicher ab nem gewissen grad einfach nur noch einen Wert X, und das war's dann - oder?

Ansonsten gilt natürlich immer: ausprobieren. Das ist ja den Fehler, den viele machen, dass die ein paar Automatik-Modi nutzen und dann nicht das Ergebnis haben wie im Photoband des Starforgrafen und dann beim Internetshop nur 1 Stern vergeben ;) Ich selber hab zwar "nicht mal" eine Spiegelreflex-Cam, aber ich schau mich auch grad um und hab selbst mit meiner für eine Compact-Cam recht guten Kamera die voreingestellten Modi nur getestet und mir sehr schnell angewöhnt, alles manuell einzustellen und auch erst 2-3 Probefotos zu machen.
 
Oben Unten