The Witcher: So gut hat uns die erste Staffel der Netflix-Serie gefallen

ChristianDoerre

Redakteur
Mitglied seit
17.02.2014
Beiträge
218
Reaktionspunkte
194
Jetzt ist Deine Meinung zu The Witcher: So gut hat uns die erste Staffel der Netflix-Serie gefallen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: The Witcher: So gut hat uns die erste Staffel der Netflix-Serie gefallen
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.302
Reaktionspunkte
1.099
Also, ich habe die Bücher gelesen und Games gespielt.
Ich bin der Meinung, daß man sich bei der Umsetzung der Darstellung der Charaktere, an den Spielen hätte orientieren sollen (was im Falle von Geralt auch umgesetzt wurde).
Dies, da ich mal ganz frech behaupte, daß der Großteil der Fans aus dem Gameslager kommt und optional die Bücher nachträglich gelesen hat.
Generell sollte man sich dann an die Vorlagen, egal ob Buch oder Game halten und nicht Sachen hinzudichten oder umschreiben.
Bezüglich dessen:

Pro:
Henry Cavill ist Geralt von Riva.
Jaskier kommt seiner Gamesvorlage recht nah.
Freya Allan spielt die junge Ciri überzeugend.
Schwertkämpfe sind beeindruckend inszeniert.
Bestimmte Erzählstränge wie die Striga und ihre Umsetzung, sind 1a.
Die Monster sind gut dargestellt.
Filmsets und Motive fügen sich gut ein.

Contra:
Yennefer ist äußerst blass und unbeeindruckend.
Triss Merrigold entspricht kaum ihren Vorlagen.
Fringilla Vigo kompletter Fehlcast.
Generell sehen die unglaublich attraktiven & charismatischen Zauberer und Magierinnen eher aus wie Hinz und Kunz, anstatt wie Supermodels mit magischen Kräften.
Bestimmte CGI - speziell des Drachen - ist fast schon erbärmlich.
Eine Vielzahl von Abweichungen und einfach schlechten Designentscheidungen wie...
Skrotumrüstungen
Dryaden sind jetzt Tiere jagende (pelztragende) Stammeskriegerinnen
...und so weiter.

Ich schaue gerne Witcher und freue mich auf Season 2.
Sollte aber die Screentime von Gerald/Henry runtergefahren werden, verabschiede ich mich von der Serie, denn er ist das entscheidende tragende Element.

Ach und bevor ich es vergesse - wer versucht das ältere Witcher mit dem neueren Game of Thrones/Song of Ice and Fire (Bücher) zu vergleichen, kann ja auch gleich noch Game of Thrones mit Herr der Ringe vergleichen und ist damit generell ein amtlich bestätigter kompletter Vollpfosten...Urkunde kann ich zuschicken. :finger:
 

FalloutEffect

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
593
Reaktionspunkte
88
Mich hat die Sache mit den Zeitsprüngen nicht gestört. Vermutlich weil ich die Bücher kannte und selbst einordnen konnte was wann passiert ist. Mich hat er eher gestört dass die CGI-Effekte wirklich billig waren. Die Drachen waren wirklich die hässlichsten die je in einem Film ab den 90er gesehen habe. Sogar die Jurassic Park I Dinos sehen glaubwürdiger aus...

Zudem hat mich gestört das gerade die letzteren Folgen stark von der Buchvorlage abwichen. Besonders bei der Drachenjagd und der Geschichte um Torque wurden viele Sachen ausgelassen oder komplett anders geschrieben... Fand ich als Fan der Bücher nicht so toll.

Mit der Besetzung bin ich größteils zufrieden. Yen und Triss sind ok, aber auch nicht das was ich mir erhofft habe. Geralt, Stregobor und Tissia finde ich gut getroffen. Die Besetzung der Fringilla hat mich leider nicht überzeugt. Sie erinnert mich mit dem Flattop immer an Grace Jones. Bei Vilgefortz bin ich auch bisher sehr gespalten. Vor dem Hintergrund das er noch eine sehr tragende Rolle spielen wird, bin ich skeptisch.

Im Ganzen fand ich die Serie aber gut. Sie hat meine Erwartungen nicht übertroffen, aber total enttäuscht hat sie mich auch nicht.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ach und bevor ich es vergesse - wer versucht das ältere Witcher mit dem neueren Game of Thrones/Song of Ice and Fire (Bücher) zu vergleichen, kann ja auch gleich noch Game of Thrones mit Herr der Ringe vergleichen und ist damit generell ein amtlich bestätigter kompletter Vollpfosten...Urkunde kann ich zuschicken. :finger:
Wobei, da liegen zehn Jahre zwischen. Das erste Witcher Buch erschien 1986, das erste Song of Ice and Fire 1996. Wobei der letzte Witcher Band zusammen mit dem 2. GoT Band 1999 erschien.
Ich halte einen Vergleich aber auch für blödsinnig, es sind halt völlig andere Herangehensweisen und Erzählstile sowie eine ganz andere Art von Geschichte. Sonst kann man ja auch noch gleich Erdsee von Ursula K. Le Guin noch mit einbeziehen, das erschien ab 1968 und da geht es auch um Rassismus (anfangs noch sehr versteckt) und später wohl auch Umwelt (beides ist mir als lesen als Kind aber damals nicht aufgefallen, habe ich nur später so gehört).

Bei Vilgefortz bin ich auch bisher sehr gespalten. Vor dem Hintergrund das er noch eine sehr tragende Rolle spielen wird, bin ich skeptisch.
Ich denke, der Schauspieler ist schon okay nur war seine Rolle bisher, sagen wir es höflich, ein wenig merkwürdig, wenn man bedenkt, wer er nachher sein soll.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.302
Reaktionspunkte
1.099
Ja, noch eine Witcher News!

Es ist streng genommen keine News, sondern ein Meinungsbild/interne Umfrage/Kommentar... . ;)
Ist halt momentan der "heiße Scheiß", noch ein Monat dann ist erst mal Ruhe im Karton.
Andererseits kannst du auch einen Artikel selber schreiben, soweit ich weiß, ist das hier glaube ich möglich.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.302
Reaktionspunkte
1.099
Wobei, da liegen zehn Jahre zwischen. Das erste Witcher Buch erschien 1986, das erste Song of Ice and Fire 1996. Wobei der letzte Witcher Band zusammen mit dem 2. GoT Band 1999 erschien.
Ich habe nur deswegen die "wer zuerst da war" Karte gezogen, weil es tatsächlich so beurkundete Vollpfosten gibt, die einem einreden wollen, Witcher (Serie und sogar Buch) hätten von Game of Thrones kopiert. *nuclearfacepalm*
 

linktheminstrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2008
Beiträge
2.925
Reaktionspunkte
520
Gerade Rittersporn ging mir gewaltig auf den Zeiger und zwar wegen seines komplett unpassenden Gesangs, der besser in ein Musical/einen Disney-Film gepasst hätte, auch die Musik ist unglücklich gewählt für jemanden, der einen Barden mimen sollte.
Triss fand ich super und ich frage mich, warum man sich immer so am Äußeren aufhängt...
Dass man jugendliche Charaktere älter macht, kennt man schon aus Game of Thrones, stößt aber lustigerweise auch auf keinen großen Widerstand, schwarze statt Kastanienfarbene Haare sehr wohl.
Im Großen und Ganzen hatte ich ne Menge Spaß an der ersten Staffel und wünsche mir nur, dass Rittersporn keine größere Rolle im Verlauf der Serie zugesprochen wird.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.302
Reaktionspunkte
1.099
Gerade Rittersporn ging mir gewaltig auf den Zeiger und zwar wegen seines komplett unpassenden Gesangs, der besser in ein Musical/einen Disney-Film gepasst hätte, auch die Musik ist unglücklich gewählt für jemanden, der einen Barden mimen sollte.
Dann gib mal einen Vorschlag welcher "Barde" (Troubadix - ist der einzige echte Barde da keltisch - vielleicht?:B) über die Jahrhunderte (eher Jahrtausende) denn der "Richtige" wäre.
Vom Trobador/Minnesänger bis zu den Rhapsoden ist die Auswahl breit und lang, so viele Stile.
Ach und irische Barden hatten teilweise sehr sehr dreckige Gesänge, da würde Jaskier/Rittersporn erröten.
Da dachte ich bei Fantasy geht alles, auch pinke Elfen mit gelben Flecken...:rolleyes:

Dass man jugendliche Charaktere älter macht, kennt man schon aus Game of Thrones, stößt aber lustigerweise auch auf keinen großen Widerstand, schwarze statt Kastanienfarbene Haare sehr wohl.
Game of Thrones wirklich?
Hmm eine dreizehnjährige Schauspielerin (Daenerys) mit Frontalnacktshot und die von einem erwachsenen Mann (Drogo) anschließend vergewaltigt wird und noch ein paar weitere Sexszenen hat.:$
Außer einer ganz bestimmten Klientel, sollte wer das gut finden?
Leuchtet dir jetzt ein warum es da keinen Widerstand gibt?
Ich weiß nicht wie sie es in der Witcher Serie rüberbringen wollen, aber dir ist schon klar, daß Ciris Vater sie auch besteigen will, um ein Kind zu zeugen. :S
Das allein hat schon einen erheblichen Ekelfaktor inne, jetzt pack da noch eine Schauspielerin im Kindesalter rein, da wird die Serie bei den Amis direkt eingestampft (und würde auch im "liberalen" Europa wohl auf erhebliche Ablehnung stoßen).
Ganz allein mal abgesehen von den rechtlichen Vorgaben bei Drehs mit Minderjährigen hinsichtlich Drehzeiten etc.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Game of Thrones wirklich?
Hmm eine dreizehnjährige Schauspielerin (Daenerys) mit Frontalnacktshot und die von einem erwachsenen Mann (Drogo) anschließend vergewaltigt wird und noch ein paar weitere Sexszenen hat.:$
Außer einer ganz bestimmten Klientel, sollte wer das gut finden?
Leuchtet dir jetzt ein warum es da keinen Widerstand gibt?
Ich weiß nicht wie sie es in der Witcher Serie rüberbringen wollen, aber dir ist schon klar, daß Ciris Vater sie auch besteigen will, um ein Kind zu zeugen. :S
Das allein hat schon einen erheblichen Ekelfaktor inne, jetzt pack da noch eine Schauspielerin im Kindesalter rein, da wird die Serie bei den Amis direkt eingestampft (und würde auch im "liberalen" Europa wohl auf erhebliche Ablehnung stoßen).
Ganz allein mal abgesehen von den rechtlichen Vorgaben bei Drehs mit Minderjährigen hinsichtlich Drehzeiten etc.
Wie es rechtlich in anderen Ländern bzgl. Drehzeiten mit Minderjährigen aussieht, kein Plan. Aber Sexszenen hätte man ganz simpel auch einfach gar nicht drehen und zeigen müssen, wäre die Schauspielerin minderjährig gewesen. Auch jegliche Nacktheit hätte man weg lassen können. Das hätte der Serie vielleicht nicht zwangsläufig gut, aber eben auch nicht schlecht getan.

Kleiner Fun Fact: Dakota Fanning etwa spielte im Film Hounddog in einer Vergewaltigungsszene mit. Die Schauspielerin war zu dem Zeitpunkt 13 Jahre alt. Natürlich stand der Film und auch die Eltern von Fanning deswegen unter Kritik (logisch und nachvollziehbar), aber heute kräht kein Hahn mehr danach. Den Film muss man zwar nicht gesehen haben, aber ein Ding der Unmöglichkeit scheinen solche Szenen nicht zu sein.

Es geht auch nicht darum, sowas "gut" zu finden. Rape-Szenen sind nie gut. Ich fand die Rape-Szene mit Sansa und Ramsay (Sansa war da bereits volljährig) schon sehr heftig. Und da hat man noch nichtmal was gesehen, sondern nur Theons Gesicht, und die Schreie gehört. Ich muss auch gestehen, dass ich die Szene beim erste Mal auch nicht bis zum Ende gesehen habe.
 

Cap1701D

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
172
Reaktionspunkte
59
Das Ding ist wirr, depremiert düster, die Kampfszenen sind altbacken und die Story mäßig unterhaltsam. Also ich kann wirklich nicht verstehen, was man an dieser Serie mögen soll. Doch, der Humor, der ist nett.
 

linktheminstrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2008
Beiträge
2.925
Reaktionspunkte
520
Dann gib mal einen Vorschlag welcher "Barde" (Troubadix - ist der einzige echte Barde da keltisch - vielleicht?:B) über die Jahrhunderte (eher Jahrtausende) denn der "Richtige" wäre.
Vom Trobador/Minnesänger bis zu den Rhapsoden ist die Auswahl breit und lang, so viele Stile.
Ach und irische Barden hatten teilweise sehr sehr dreckige Gesänge, da würde Jaskier/Rittersporn erröten.
Da dachte ich bei Fantasy geht alles, auch pinke Elfen mit gelben Flecken...:rolleyes:


Game of Thrones wirklich?
Hmm eine dreizehnjährige Schauspielerin (Daenerys) mit Frontalnacktshot und die von einem erwachsenen Mann (Drogo) anschließend vergewaltigt wird und noch ein paar weitere Sexszenen hat.:$
Außer einer ganz bestimmten Klientel, sollte wer das gut finden?
Leuchtet dir jetzt ein warum es da keinen Widerstand gibt?
Ich weiß nicht wie sie es in der Witcher Serie rüberbringen wollen, aber dir ist schon klar, daß Ciris Vater sie auch besteigen will, um ein Kind zu zeugen. :S
Das allein hat schon einen erheblichen Ekelfaktor inne, jetzt pack da noch eine Schauspielerin im Kindesalter rein, da wird die Serie bei den Amis direkt eingestampft (und würde auch im "liberalen" Europa wohl auf erhebliche Ablehnung stoßen).
Ganz allein mal abgesehen von den rechtlichen Vorgaben bei Drehs mit Minderjährigen hinsichtlich Drehzeiten etc.

Zu den Barden: hör dir mal diverse Lieder aus dem Mittelalter an, gerade die Heldengesänge. So viele Stile... Aber keiner klingt wie n Broadway-Musical. Naja, man merkt, dass du halt kein Musiker bist. Ich hätte hier mittelalterliche Klänge in einem mittelalterlichen Fantasysetting besser und stimmiger gefunden. Das ist alles im Fantasy egal, da geb ich Dir Recht. Muss es mir deshalb gefallen? Nein.

Zum zweiten: Ich nehme das Alter zum Vergleich, da es Leute gibt, die sich so auf die Authenzität berufen. Ganz ehrlich: ich brauche auch keine visuell akkurate Vergewaltigungsszene einer 18-Jährigen in einer Serie, nur, damit es möglichst nahe der Buchvorlage ist. Daenerys ereilt das Schicksal einer jeden, die zwangsverheiratet wird. Andersweitig sind zumindest in den ersten 4 Büchern sofern ich mich erinnern kann keine Sexszenen mit den minderjährigen Protagonisten drin.
Benötigt es überhaupt eine dargestellte Sexszene zwischen Drogo und Daenerys? Ich finde nicht.
Beide Serien geizen nicht mit der Darstellung von Sex, Gewalt und Naktheit, wodurch ich den Altersanstieg wie gesagt nachvollziehen kann und begrüße.
Ich finde es aber amüsant, dass dieselben Leute, die bei ner Haarfarbe oder wohl eher einer fehlenden Ähnlichkeit zur CDPR-Vorlage (die wiederum so gar nicht der Buchvorlage entspricht) so rummeckern, hier den Anspruch auf Authenzität nicht stellen, der ihnen scheinbar ja so wichtig ist.
 

Javata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
1.001
Reaktionspunkte
351
Ich bin ziemlich nah bei Katharina mit meiner Meinung mit der Ausnahme, dass mir Yen im Laufe der Staffel immer besser gefallen hat und ich am Ende doch sehr zufrieden war. Bei Triss und GoT gings mir aber genaus so. Triss ist natürlich nur ein Nebencharakter in den Büchern und auf keinem Level mit der Spiel-Triss, von daher bin ich da etwas gelassen.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.302
Reaktionspunkte
1.099
Zu den Barden: hör dir mal diverse Lieder aus dem Mittelalter an, gerade die Heldengesänge. So viele Stile... Aber keiner klingt wie n Broadway-Musical. Naja, man merkt, dass du halt kein Musiker bist. Ich hätte hier mittelalterliche Klänge in einem mittelalterlichen Fantasysetting besser und stimmiger gefunden. Das ist alles im Fantasy egal, da geb ich Dir Recht. Muss es mir deshalb gefallen? Nein.

Ich mag kein "Musiker" sein, aber ich kenne mich gut genug aus, daß man ein Publikum mit seiner Musik weder langweilen noch verschrecken sollte.
The Witcher wurde schon komplett amerikanisiert, deswegen ist es eigentlich nur eine Fortführung dieses Prozesses, den Zuschauer nicht mit geschwülstigem Minnegesang in die Verzweiflung zu treiben, die nur die Hälfte der Zuhörer versteht.
Tatsächlich kann ich Broadway Musicals - von Chicago bis Phantom der Oper - schon immer nicht ab, seltsamerweise gefällt mir aber trotzdem in der Ov der Gesang.
Die Begleit bzw. Hintergrundmusik ist etwas "modern" keine Frage.
Jedoch habe ich jedenfalls die a cappella Version gehört, was sich an dem Text da noch großartig poppig anhören soll, nur weil die Wörter nicht im altdeutschen Stil (für die DE Version) verwurschtelt wurden, mußt du mir mal erkären.
Das es dir nicht gefallen muß, ist ja unbestritten - die Erklärung dazu ist dann aber doch diskussionswürdig.

Zum zweiten: Ich nehme das Alter zum Vergleich, da es Leute gibt, die sich so auf die Authenzität berufen. Ganz ehrlich: ich brauche auch keine visuell akkurate Vergewaltigungsszene einer 18-Jährigen in einer Serie, nur, damit es möglichst nahe der Buchvorlage ist. Daenerys ereilt das Schicksal einer jeden, die zwangsverheiratet wird. Andersweitig sind zumindest in den ersten 4 Büchern sofern ich mich erinnern kann keine Sexszenen mit den minderjährigen Protagonisten drin.
Benötigt es überhaupt eine dargestellte Sexszene zwischen Drogo und Daenerys? Ich finde nicht.
Beide Serien geizen nicht mit der Darstellung von Sex, Gewalt und Naktheit, wodurch ich den Altersanstieg wie gesagt nachvollziehen kann und begrüße.
Ich finde es aber amüsant, dass dieselben Leute, die bei ner Haarfarbe oder wohl eher einer fehlenden Ähnlichkeit zur CDPR-Vorlage (die wiederum so gar nicht der Buchvorlage entspricht) so rummeckern, hier den Anspruch auf Authenzität nicht stellen, der ihnen scheinbar ja so wichtig ist.

Also im zweiten Buch der Pentalogie Zeit der Verachtung bzw. Time of Contempt, ist sie 14 Jahre alt und wird von Kayleigh ausgezogen und fast vergewaltigt.
Dabei wird er von Mistel/Mistle unterbrochen.
Die "Retterin" entpuppt sich jedoch lediglich als kaum bessere Variante, da sie Ciri dann direkt im Anschluss sexuell missbraucht.
Dein letzter Satz wurde doch schon ausführlich beantwortet, aber ich versuch es in einfacheren Worten:
Niemand beschwert sich über die Authentizität hinsichtlich des Alters, da im Umkehrschluss wenn man tatsächlich komplett authentisch sein will, eine 13 jährige Daenerys in der Serie vergewaltigt werden müßte bzw. im Witcher die 14 jährige Ciri bildgebend ihr Martyrium durchleben muß - was einfach nur pervers wäre und niemand will das sehen.
 

linktheminstrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2008
Beiträge
2.925
Reaktionspunkte
520
Ich mag kein "Musiker" sein, aber ich kenne mich gut genug aus, daß man ein Publikum mit seiner Musik weder langweilen noch verschrecken sollte.
The Witcher wurde schon komplett amerikanisiert, deswegen ist es eigentlich nur eine Fortführung dieses Prozesses, den Zuschauer nicht mit geschwülstigem Minnegesang in die Verzweiflung zu treiben, die nur die Hälfte der Zuhörer versteht.
Tatsächlich kann ich Broadway Musicals - von Chicago bis Phantom der Oper - schon immer nicht ab, seltsamerweise gefällt mir aber trotzdem in der Ov der Gesang.
Die Begleit bzw. Hintergrundmusik ist etwas "modern" keine Frage.
Jedoch habe ich jedenfalls die a cappella Version gehört, was sich an dem Text da noch großartig poppig anhören soll, nur weil die Wörter nicht im altdeutschen Stil (für die DE Version) verwurschtelt wurden, mußt du mir mal erkären.
Das es dir nicht gefallen muß, ist ja unbestritten - die Erklärung dazu ist dann aber doch diskussionswürdig.



Also im zweiten Buch der Pentalogie Zeit der Verachtung bzw. Time of Contempt, ist sie 14 Jahre alt und wird von Kayleigh ausgezogen und fast vergewaltigt.
Dabei wird er von Mistel/Mistle unterbrochen.
Die "Retterin" entpuppt sich jedoch lediglich als kaum bessere Variante, da sie Ciri dann direkt im Anschluss sexuell missbraucht.
Dein letzter Satz wurde doch schon ausführlich beantwortet, aber ich versuch es in einfacheren Worten:
Niemand beschwert sich über die Authentizität hinsichtlich des Alters, da im Umkehrschluss wenn man tatsächlich komplett authentisch sein will, eine 13 jährige Daenerys in der Serie vergewaltigt werden müßte bzw. im Witcher die 14 jährige Ciri bildgebend ihr Martyrium durchleben muß - was einfach nur pervers wäre und niemand will das sehen.
Zur Musik: wenn man mittelalterliche Klänge als langweilig einstuft. Naja...
Aber auch hier in "einfachen Worten"
Das hat nichts mit altdeutscher Sprache zu tun, sondern sowohl mit instumentaler Begleitung als auch Gesangsstil, bzw. Eigenschaften, wie sie halt Popmusik aufweist.
Ich will dir aber keinen Vortrag über Eigenheiten der Musikepochen halten, da gibt's, wenn du's verstehen willst, gute Literatur und gute Hörbeispiele.
Wie gesagt: mir gefällt diese Entscheidung der Macher nicht und hoffe, dass dieser Aspekt nicht noch verstärkt wird.

Zur Gewalt: auch hier "einfache Worte":
Das Argument "Serie muss authentisch mit der Vorlage sein" zieht dann auch nicht. Entweder will man was authentisch haben, oder nicht.

Freiheiten in der Interpretation sind Sachen der Produzenten und Autoren. Das geht vom Anheben des Alters, um gewisse Gewaltdarstellungen, wenn man es als nötig betrachtet, diese darzustellen, mit Schauspielern, die ein gewisses Alter haben darstellen zu können, bis hin zur Auswahl der Schauspieler, der Auswahl der Kostüme, der Musik etc.
Das gefällt, oder gefällt nicht.
Ich kann begründen, warum mir Rittersporn's Lieder von der muaikalischen Machart nicht gefallen, auch wenn du es nicht verstehst.
Das Argument "ist der Buchvorlage gegenüber nicht Authentisch" ist aber nur dann stichhaltig, wenn diese im Rest der Interpretation gegeben ist.
Ansonsten ist ein "das gefällt mir nicht", was wiederum jedem selbst überlassen ist, sympathischer als Scheinargumente, die Haut- und Haarfarbe betreffen.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.302
Reaktionspunkte
1.099
Zur Musik: wenn man mittelalterliche Klänge als langweilig einstuft. Naja...
Aber auch hier in "einfachen Worten"
Das hat nichts mit altdeutscher Sprache zu tun, sondern sowohl mit instumentaler Begleitung als auch Gesangsstil, bzw. Eigenschaften, wie sie halt Popmusik aufweist.
Ich will dir aber keinen Vortrag über Eigenheiten der Musikepochen halten, da gibt's, wenn du's verstehen willst, gute Literatur und gute Hörbeispiele.
Wie gesagt: mir gefällt diese Entscheidung der Macher nicht und hoffe, dass dieser Aspekt nicht noch verstärkt wird.
Ich könnte hier auch anfangen mit "wenn man XY Musikstil nicht mag(Pop, Broadway)/langweilig findet, ist man kein echter Musiker..." ;).
Als großer Musiker solltest du selber wissen, daß es gar nicht den einen mittelalterlichen Klang gibt, das ist allein schon aufgrund der ein Millenium dauernden Epoche des sogenannten Mittelalters, der Vielfalt an Ländern, Kulturen und ihren Musikstilen, faktisch unmöglich.
Wir können auch vom europäischen Raum wegwandern, warum sollte Jaskier nicht ein gutes Stück aus der Tang oder Song Dynastie zum besten geben - mit der Laute hat er das perfekte Werkzeug!
Damit du das überhaupt verstehen kannst - es gibt genug gute Literatur zur Epoche des Mittelalters. (Na merkste was....)

Das Argument "Serie muss authentisch mit der Vorlage sein" zieht dann auch nicht. Entweder will man was authentisch haben, oder nicht.
Das Argument "ist der Buchvorlage gegenüber nicht Authentisch" ist aber nur dann stichhaltig, wenn diese im Rest der Interpretation gegeben ist.
Ansonsten ist ein "das gefällt mir nicht", was wiederum jedem selbst überlassen ist, sympathischer als Scheinargumente, die Haut- und Haarfarbe betreffen.
Das ist doch Blödsinn, man muß kein Vorlagenextremist sein, um bestimmte Änderungen als völlig sinnbefreit zu bemängeln weil sie nicht authentisch sind.
Oder im anderen extrem glauben, nur weil eine Änderung in Ordnung ist, steht plötzlich alles zur Disposition wie es einem beliebt.
Ein "gefällt mir nicht" ohne eine Erklärung ist nur dann in Ordnung, wenn man dann nicht anschließend lang und breit über das Nichtgefallende vor sich hinjammert, denn dann sollte man das auch erklären können.
Das ist dann weitaus unsympathischer als Argumente (die, nur weil du es gerne so hättest, nicht zu Scheinargumenten werden) gegenüber der Haar und Hautfarbe.
Denn jegliches Racewashing, Genderflipping & Sexuality Changing sind einfach erzählerische Nieten von faulen Filmschaffenden, die nicht gewillt sind, etwas Neues und/oder eigenes zu kreieren.
Black Panther mit nur Weißbroten als Wakander, wäre erzählerisch nun einmal einfach absoluter Schwachsinn.
 

linktheminstrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2008
Beiträge
2.925
Reaktionspunkte
520
Ich könnte hier auch anfangen mit "wenn man XY Musikstil nicht mag(Pop, Broadway)/langweilig findet, ist man kein echter Musiker..." ;).
Als großer Musiker solltest du selber wissen... .
Ne, ich finde es unpassend, nicht weil ich Pop prinzipiell nicht mag, sondern weil die Darbietung für mich schlicht nicht in's Setting passt.
Nein, in keinem Kulturkreis gab es das, was wir in the Witcher hören in der Mittelalterlichen Epoche, in etwa genauso wenig, wie es Blues gab.
Da kannste Purzelbäume schlagen, es wird dadurch nicht weniger wahr.
Wie gesagt ist es aber Interpretation der Macher der Serie. Und wie bei der Musik ist es sehr banal: entweder es gefällt, oder es gefällt nicht, basta.
Aber das gilt auch bei der Argumentation. Ich sage, dass die Musik FÜR MICH schlicht unpassend ist, du bezichtigst die Macher des Racewashings.
Für dich ist das eine nicht nachvollziehbar, für mich das andere. Let's agree to disagree.
 
Zuletzt bearbeitet:

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.302
Reaktionspunkte
1.099
Nein, in keinem Kulturkreis gab es das, was wir in the Witcher hören in der Mittelalterlichen Epoche, in etwa genauso wenig, wie es Blues gab.
Da kannste Purzelbäume schlagen, es wird dadurch nicht weniger wahr.
Wo soll ich das denn bitteschön behauptet haben?

Wie gesagt ist es aber Interpretation der Macher der Serie. Und wie bei der Musik ist es sehr banal: entweder es gefällt, oder es gefällt nicht, basta.
Aber das gilt auch bei der Argumentation. Ich sage, dass die Musik FÜR MICH schlicht unpassend ist, du bezichtigst die Macher des Racewashings.
Das die Musik für dich unpassend ist, ist an sich keine Argumentation, sondern eine Meinung und die ist, wenn du es nicht willst, tatsächlich unumstößlich und absolut.
Erst wenn du anfängst deine Meinung zu erklären, mußt du letztendlich argumentieren, falls du jemanden von deiner Meinung überzeugen willst.
Im Gegensatz dazu ist das Racewashing ein einfacher Fakt, den man auf dem heimischen Bildschirm sehen kann und der mit den zahlreichen Aussagen und Handlungen der Showrunnerin nun einmal untermauert wurde.

Let's agree to disagree.
Das ist selbstredend.
 

OdesaLeeJames

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2008
Beiträge
538
Reaktionspunkte
108
Für mich, meine absolute Lieblings Serie!
Muss aber auch sagen das ich weder Buch noch ein Spiel (aber alle 3 in der Bibliothek) gespielt habe und deswegen diese auch nicht vergleichen kann.
Freue mich extrem auf Staffel 2.
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
858
Reaktionspunkte
418
Ich hab nach zwei Folgen aufgehört. Das man das Budget hier und da gesehen hat störte mich nicht, aber der Rest. Auf mich wirkte die Serie einfach zu uninspiriert und handwerklich schlecht gemacht.
 

RoteGarde

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.07.2007
Beiträge
134
Reaktionspunkte
28
Wieso regt sich eigentlich keiner darüber auf wie langweilig die "Dryaden" umgesetzt wurden bei all der Kritik ?
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.302
Reaktionspunkte
1.099
Oben Unten