The Witcher 3: Wild Hunt - Armbrust als neue Waffe, neue Gegner-Typen

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.142
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu The Witcher 3: Wild Hunt - Armbrust als neue Waffe, neue Gegner-Typen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: The Witcher 3: Wild Hunt - Armbrust als neue Waffe, neue Gegner-Typen
 

thisis

Benutzer
Mitglied seit
29.08.2011
Beiträge
69
Reaktionspunkte
3
Ich hab gerade angefangen, das erste im Deutschen veröffentlichte Buch von Sapkowski zu lesen, wobei mir das Intro zu The Witcher 1 eingefallen ist. War mir echt nicht klar, dass das Spiel so nah an den Büchern entwickelt wurde. In jedem Fall ganz empfehlenswert.

The Witcher 3 wird der Hammer, Bloodborne und The Order werden es nicht einfach haben, sich meine Spielzeit zu sichern.
 

Spruso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
617
Reaktionspunkte
37
Website
www.knights-of-apocalypse.ch
Ich hab gerade angefangen, das erste im Deutschen veröffentlichte Buch von Sapkowski zu lesen, wobei mir das Intro zu The Witcher 1 eingefallen ist. War mir echt nicht klar, dass das Spiel so nah an den Büchern entwickelt wurde. In jedem Fall ganz empfehlenswert....

Auf jeden Fall sind die Bücher empfehlenswert. Die Spiele sind die direkte Fortsetzung der Geschichte um Geralt nach den 5 Büchern der Geralt Saga ("Der letzte Wunsch" und "Das Schwert der Vorsehung" gehören da nicht dazu, sind aber auch relevant). Man kann das also als eine fortlaufende Geschichte betrachten.

Man wird einiges mehr von der Story, gewissen Ereignissen (z,B. die Geschichte des Wirts in TW1) und den Figuren und deren Handlungsmotiven vestehen, wenn man die Bücher vorher gelesen hat. Besonders im HInblick auf TW3 und die damit (wieder.)eingeführten Figuren Yennifer und Ciri macht es durchaus Sinn, die 5 Bücher der Geralt Sage zu lesen :) .
 
Zuletzt bearbeitet:

DerBloP

Gesperrt
Mitglied seit
17.08.2010
Beiträge
2.818
Reaktionspunkte
248
Die Spiele sind die direkte Fortsetzung der Geschichte um Geralt nach den 5 Büchern der Geralt Saga ("Der letzte Wunsch" und "Das Schwert der Vorsehung" gehören da nicht dazu, sind aber auch relevant)...
Ich höre mir zZ der letzte Wunsch auf Youtube an, dank Playlist wunderbar kurz vorm schlafen gehen. Der Typ hat sich echt viel mühe gemacht und man erkennt keinen unterschied zu einem "Professionellen Hörbuch"....sehr lohnenswert, leider noch nicht Fertig... :(
The Witcher Hörbuch - Der letzte Wunsch 01 - YouTube
An alle Witcher Fans, bitte mal Liken, soweit ihr ein Google Account habt ;)
 

Triplezer0

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
824
Reaktionspunkte
177
Auf jeden Fall sind die Bücher empfehlenswert. Die Spiele sind die direkte Fortsetzung der Geschichte um Geralt nach den 5 Büchern der Geralt Saga ("Der letzte Wunsch" und "Das Schwert der Vorsehung" gehören da nicht dazu, sind aber auch relevant). Man kann das also als eine fortlaufende Geschichte betrachten.

Das ist so nicht ganz korrekt. Einige Elemente von Witcher 1 stimmen nicht mit der Story der Bücher überein (ich werde jetzt hier absichtlich keine beispiele nennen aufgrund der lieben spoiler)

Einige Figuren tauchen auf die eigentlich bereits tot sind und andersherum auch. Bei Witcher 2 hingegen habe ich nichts entdeckt, da haben sie sich wirklich direkt an den büchern orientiert.
 

Spruso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
617
Reaktionspunkte
37
Website
www.knights-of-apocalypse.ch
Das ist so nicht ganz korrekt. Einige Elemente von Witcher 1 stimmen nicht mit der Story der Bücher überein (ich werde jetzt hier absichtlich keine beispiele nennen aufgrund der lieben spoiler)

Einige Figuren tauchen auf die eigentlich bereits tot sind und andersherum auch. Bei Witcher 2 hingegen habe ich nichts entdeckt, da haben sie sich wirklich direkt an den büchern orientiert.

Da gebe ich Dir natürlich Recht. Ich meinte das auch insofern, dass die Spiele viele Fakten und Personen aus den Büchern wieder aufgreifen. Da Geralt in den Spielen kein Gedächtnis mehr hat, sind für ihn die meisten Personen "neu", aber als Leser hat man seinen Spass, da man so erst gewisse Aussagen der Figuren in einem anderen Zusammenhang sieht.

Aber mit der Kontinuität hast du natürlich Recht. Bestes Beispiel:
Geralt selbst
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten