The Vanishing of Ethan Carter im Test: Fantastische Präsentation, aber nur seichte Puzzles

MarcBrehme

Redakteur
Mitglied seit
16.04.2004
Beiträge
218
Reaktionspunkte
29
Jetzt ist Deine Meinung zu The Vanishing of Ethan Carter im Test: Fantastische Präsentation, aber nur seichte Puzzles gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: The Vanishing of Ethan Carter im Test: Fantastische Präsentation, aber nur seichte Puzzles
 

onesome59

Neuer Benutzer
Mitglied seit
01.10.2014
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Ich bereue den Kauf des Spiels sehr.

Ein "Open-World-Szenario" ist m. E. wertlos, wenn man nur unter ganz bestimmten Bedingungen einen "Spielstand/Erkundungsstand" abspeichern kann - und ansonsten wieder an den Anfang katalputiert wird.

Meine Spielspasswertung: 0%!
 

ev3rest

Benutzer
Mitglied seit
26.09.2011
Beiträge
79
Reaktionspunkte
0
Wie kann man den hier bitte nach n Tutorial fragen. Das man zu begin so Planlos seine Weg beginnt ist der größte Pluspunkt. Gerade dadurch fühltman sich wie ein Endecker.
Und zum Ende zeigt einem das Spiel jeden Punkt wo man etwas vergessen haben könnte so dass auch jeder Volldepp alles erledigen kann.
Jaja, Rätsel sind zu einfach abergerade die Rätselmechaniken oder das Rätsel zuverstehen ist hier die Aufgabe mitdem größten Reiz.

Das Spiel will genau das sein, ein Walkingsimulator. Die Rätsel sind da um dir einen Pfad durch die Welt zulegen und das Erlebnis durch die Story und Interaktion abzurunden.

Ja die Welt ist n bissel leer,aber das liegt daran das 1 Programmierer allein nicht diese Welt füllen kann. Und da man weniger Geld als für andere Early ACCESS Pixel Indie Games bezahlt. Kann man doch hier nicht meckern was man für 18 € bekommt.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.348
Reaktionspunkte
5.578
Tja, wenns ein Spiel à la "Dear Esther" ist mit grösserer Freiheit dann hol ichs mir definitiv mal!
Obwohl Dear Esther ja eigentlich kein Spiel sondern ein Hörbuch ist, wollte ich immer mehr erfahren und
lief dann auf der Insel weiter. Einfach der Story und der Atmosphäre wegen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.146
Reaktionspunkte
6.876
Marc Brehme schrieb:
allen anderen sei noch einmal deutlich gesagt, dass ihr allein in Ego-Perspektive eine Welt erforscht und es weder echten Gespräche mit anderen Charakteren noch Kämpfe oder sonstiges actionsreiches Gameplay gibt.

irgendwie merkwürdig oder vielmehr fast schon traurig, dass bei einem adventure (!!!) offenbar erwähnt werden muss, dass es keinerlei action gibt. :O
die fehlenden bzw nicht vorhandenen dialoge find ich da, als jemand der vanishing noch nicht gespielt hat natürlich, um einiges befremdlicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.306
Reaktionspunkte
6.925
irgendwie merkwürdig oder vielmehr fast schon traurig, dass bei einem adventure (!!!) offenbar erwähnt werden muss, dass es keinerlei action gibt. :O
Ziemlich logisch, sollte man doch denken. Hat ja auch nie einer behauptet dass es ein Action-Adventure sei... :B
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.137
Reaktionspunkte
745
Ziemlich logisch, sollte man doch denken. Hat ja auch nie einer behauptet dass es ein Action-Adventure sei... :B

Abgesehen davon, dass es auf GoG unter Action gelistet war und immer noch entsprechend getagged ist. Immerhin findet man es mittlerweile auch, wenn man nach Adventures sucht, das war zu Release noch nicht so. :B
Action ist nun wirklich nicht vorhanden und das ist auch völlig in Ordnung. Mir hat das Spiel sehr gut gefallen. Sicher hätte man mehr machen können, sicher sind die Rätsel etwas einfach und das Spiel etwas kurz. Trotzdem fand ich das Spiel sehr spannend.

Dialoge gibt es wirklich nicht, nur einige Monologe. Es ist weit weniger Sprachausgabe vorhanden als in Dear Esther.
 

Kaisan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.06.2010
Beiträge
2.125
Reaktionspunkte
305
Hört sich wie ein Spiel für mich an - werde ich auf jeden Fall mal genauer anschauen. :)
 
S

SphinxBased

Guest
auf jeden fall kaufen das teil............is zwar recht kurz und wenig intuitiv aber sieht echt mega aus.............schon alleine deswegen kann man 20 öcken investieren!!!!!!!!!!!=)
 

caliko

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.01.2010
Beiträge
28
Reaktionspunkte
3
Vorweg: Ich bin mit dem Spiel noch nicht durch.

Die Präsentation ist genau nach meinem Geschmack. Die Farben, Texturen und dazu die musikalische Untermalung sind imho 1A.
Ahaber... nix gg ein Spiel das mir nicht ständig erklärt, was ich zu machen habe; nur ists in diesem Fall aus meiner Sicht etwas zuviel des Guten. Da man zu Beginn Null Ahnung hat was man eigentlich macht bzw wonach man eigentlich suchen sollte, läuft man munter an sogenannten "Szenen" vorbei.
Ich wusste bei der 2ten "Szene" intuitiv worums ging aber da das Spiel in seiner Mechanik eben doch sehr linear ist hab ich erstmal wie blöd rumprobieren (und letzlich online nachgeschaut) müssen wies Monsieur Engine denn gerne hätte. Das bremst den Spielfluss doch gewaltig :/
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten