The Talos Principle: Kreativer Kopierschutz vermasselt Softwarepiraten die Tour

MichaelBonke

Autor
Mitglied seit
24.03.2010
Beiträge
1.122
Reaktionspunkte
62
Jetzt ist Deine Meinung zu The Talos Principle: Kreativer Kopierschutz vermasselt Softwarepiraten die Tour gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: The Talos Principle: Kreativer Kopierschutz vermasselt Softwarepiraten die Tour
 

Seebaer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.06.2002
Beiträge
553
Reaktionspunkte
20
Köstlich dieser Kopierschutz. Gönne ich jedem Schmarotzer, der die Entwickler und User schädigt. Und wer sich dann noch in einem Forum beschwert, sollte gleich mal ein paar Tausender bezahlen müssen.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.821
Reaktionspunkte
1.323
Naja, nett. Sobald das bekannt ist gibt es sicher einen Fix für den Crack.
 

DerGepard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.06.2014
Beiträge
245
Reaktionspunkte
88
Kopierschutzmaßnahmen hin oder her. Das es immer wieder Spieler gibt die zu Cracks oder anderen Illegalen Maßnahmen greifen kann nicht bloß als Geiz abgetan werden oder als allgemeiner Unwille der Spieler für Inhalte zu zahlen oder gar als Schmarotzer der Industrie betrachtet werden.

Seit etlichen Jahren gibt es in dern unterschiedlichsten Communitys zunehmend offene Statements das man sich dieses oder jenes Spiel auf unlauteren Weg beschafft hat, zumeist mit immer den selben begründungen. Fehlende Demos zB. Nicht selten haben sich in letzten Jahren Spiele schlichtweg als Flopp für den Einzelnen erwiesen, bei den derzeitigen Preisen wird dann auch klar das da so mancher gern erstmal das Spiel antesten wöllte bevor letzlich sich zu einen Kauf entscheidet. Da es aber immer weniger Demoversionen gibt, werden die Spiele illegal heruntergeladen, und so manch einer wird danach keine Lust verspüren noch Geld auszugeben wenn die die Qualität an sich eher gering ausfällt oder das Spiel den durch Werbung hochgestellten Ansprüchen nicht gerecht wird.

In anderen Fällen habe so manche Kopierschutzmaßnahmen an sich schon dafür gesorgt das man letzlich mittels Crack Spielt. Meine Originalversion von Earth 2160 zB ist nur noch mittels Crack nutzbar, erst seit dem es auf Steam verfügbar ist und somit die Onlineaktivierung über Steam erfolgt, ist Earth 2160 wieder spielbar, mit den bitteren Beigeschmack des Neukaufes. Wunderbar.

Es liegt nicht grundsätzlich ein Böser Wille seitens der Cracker dahinter. So einiges hat sich die Spieleindustrie selber zuzuschreiben, und nach wie vor ist es auch allg. die Software Industrie die sich so manche Fragwürdigen Geschäftspratiken halten kann die andere Branchen dank Recht und Gesetz nicht mehr möglich sind bzw. angeraten.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.111
Reaktionspunkte
7.086
Wer weiß vielleicht gibts noch weitere ähnliche Überraschungen für die Raubkopierer. :-D :-D
 

futuretrunks22

Benutzer
Mitglied seit
11.01.2014
Beiträge
82
Reaktionspunkte
7
Lustig zu lesen :-D

Ich kann mich auch noch an einen ähnlichen "Bug" in SP: Chaos Theory erinnern. In dem Manhattan Level bin ich von einem Seil in den Abgrund gestürzt xD Konnte das Spiel aber leider nie unter Win 7 wegen dem Kopierschutz installieren und zu Ende bringen :( Dabei hatte ich sogar ne legale Kopie!
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Was ich mich immer wieder bei solchen herrlichen Kopierschutzmaßnahmen frage...

Wie funktioniert denn das eigentlich? :|
Stellt das Spiel dann irgendwann eine bestimmte Internetverbindung zu einem Server her um zu checken ob es legal ist oder nicht?

Mich würde es wirklich interessieren wie sowas funktioniert.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
36.020
Reaktionspunkte
6.306
Ich werde eh nie verstehen, warum jemand gerade in der heutigen Zeit raubkopiert. Die Spiele werden schnell billiger, es gibt etliche Aktionen, diverse Bundles..... da kann keiner mehr mit dem Argument (ist zu teuer) kommen.
Und was den Kopierschutz betrifft...so lange es nur bei den Raubkopierern auftritt, ist das absolut richtig. Ärgerlich wäre es nur, wenn das dann auch durch Bugs bei normalen Käufern auftreten würde. Das ist in der Vergangenheit nämlich auch schon passiert.
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.898
Reaktionspunkte
598
Kopierschutzmaßnahmen hin oder her. Das es immer wieder Spieler gibt die zu Cracks oder anderen Illegalen Maßnahmen greifen kann nicht bloß als Geiz abgetan werden oder als allgemeiner Unwille der Spieler für Inhalte zu zahlen oder gar als Schmarotzer der Industrie betrachtet werden.

Seit etlichen Jahren gibt es in dern unterschiedlichsten Communitys zunehmend offene Statements das man sich dieses oder jenes Spiel auf unlauteren Weg beschafft hat, zumeist mit immer den selben begründungen. Fehlende Demos zB. Nicht selten haben sich in letzten Jahren Spiele schlichtweg als Flopp für den Einzelnen erwiesen, bei den derzeitigen Preisen wird dann auch klar das da so mancher gern erstmal das Spiel antesten wöllte bevor letzlich sich zu einen Kauf entscheidet. Da es aber immer weniger Demoversionen gibt, werden die Spiele illegal heruntergeladen, und so manch einer wird danach keine Lust verspüren noch Geld auszugeben wenn die die Qualität an sich eher gering ausfällt oder das Spiel den durch Werbung hochgestellten Ansprüchen nicht gerecht wird.

In anderen Fällen habe so manche Kopierschutzmaßnahmen an sich schon dafür gesorgt das man letzlich mittels Crack Spielt. Meine Originalversion von Earth 2160 zB ist nur noch mittels Crack nutzbar, erst seit dem es auf Steam verfügbar ist und somit die Onlineaktivierung über Steam erfolgt, ist Earth 2160 wieder spielbar, mit den bitteren Beigeschmack des Neukaufes. Wunderbar.

Es liegt nicht grundsätzlich ein Böser Wille seitens der Cracker dahinter. So einiges hat sich die Spieleindustrie selber zuzuschreiben, und nach wie vor ist es auch allg. die Software Industrie die sich so manche Fragwürdigen Geschäftspratiken halten kann die andere Branchen dank Recht und Gesetz nicht mehr möglich sind bzw. angeraten.

Na ja - dafür haben wir am PC einen extremen Preisverfall. Wer ein Spiel nicht zum Release haben MUSS kann es zu einem guten Kurs später kaufen.

Wenn man nur schaut welche Titel schon Steam Deal stehen - teilweise nicht einmal 1-2 Monate alt und immerhin 25-40% Rabatt.

Klar, wer generell nicht direkt kauft zahlt vermutlich immer noch weniger, aber selbst für den Casual Zocker sollte es damit gehen. Wasteland 2 z.b. für 19,99€ aktuell.

Ich persl. zahle nie mehr als 40€ für einen Releasetitel. Teuerste war in letzte Zeit DA:I für 37€ zum Release. Civ BE 34€ und Borderlands TPS 35€. Hätte ich die als Pre-Order direkt bei Steam/Origin gekauft hätte ich zwischen 50-70€ bezahlt. Zum Glück kann man am PC ja gut sparen.



Solche Schutzmaßnahmen sind aber echt lustig - zumindest wenn sie auch wirklich nur bei gecrackten Spielen auftreten. ;)
 

genFlame

Benutzer
Mitglied seit
23.10.2006
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
ich kann es nicht genau erklären, aber ich sags mal so: raubkobierer sind auf die eine oder andere art "wichtig". lacht mich nur aus, aber es ist ein zeichen, dass man im internet tun kann, was man will. auch darüber möge man mich auslachen, nun, ich gebe zu, dass ich für freiheit bin, auch wenn ich raubkopieren an sich für falsch halte.

es gibt heutzutage genug möglichkeiten, sich ein bild von spielen zu machen (let's plays auf youtube, streams auf twitch, tests von mehreren spieleseiten). es gibt die möglichkeit zu "warten", wenn man nicht 60 euro ausgeben will. man könnte sich auf diese weise 2 jahre zurücksetzen und alle spiele spielen, die vor 2 jahren jeweils aktuell waren (ist meine methode). steam-sales etc. es gibt möglichkeiten, legal und günstig zu spielen, ich finde, es gibt keine ausrede für diebstahl dieser art, außer der, dass es für eine schräge art von freiheit und rebellion steht. wer das braucht, wird das tun.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.111
Reaktionspunkte
7.086
Was ich mich immer wieder bei solchen herrlichen Kopierschutzmaßnahmen frage...

Wie funktioniert denn das eigentlich? :|
Stellt das Spiel dann irgendwann eine bestimmte Internetverbindung zu einem Server her um zu checken ob es legal ist oder nicht?

Mich würde es wirklich interessieren wie sowas funktioniert.

Ich denke eher da fehlt eine schreibgeschützte, versteckte Programmzeile/Datei beim Crack die genau das Problem was die Raubkopierer haben eben "verhindert". Ich glaube nicht an einen Online-Abgleich.
 

thisisnotagame

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.04.2014
Beiträge
179
Reaktionspunkte
12
Es gibt Programme die anhand der SSID abgleichen ob eine nicht autorisierte Datei verwendet wird.
Bei der Installation beispielsweise bzw. Registrierung des Programms wird die SSID gespeichert.
Wird nun in das Spiel oder das Programm eine Datei mit einer abweichenden SSID eingefügt wird das Programm gestoppt bzw. hängt sich auf sobald die Abfrage stattfindet, das ganze würde in diesem Falle je nach Abfrage auf dem Prinzip eines Skripts basieren.

Wenn es jedoch irgendwann im Laufe bzw. Mitte des Spiels hier passiert ist der Entwickler hier ziemlich kulant.
Ist nur eine Möglichkeit kann natürlich auch ganz anders ablaufen.
In diesem Beispiel müsste man seine eigene SSID umschreiben bzw. die des Spieles auf seine eigene abändern.
Jedoch will ich keinen Entwickler oder Spieler aufrufen so etwas zu implementieren, das muss nicht sein das gilt für beide Seiten.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.402
Reaktionspunkte
3.783
Ich werde eh nie verstehen, warum jemand gerade in der heutigen Zeit raubkopiert. Die Spiele werden schnell billiger, es gibt etliche Aktionen, diverse Bundles..... da kann keiner mehr mit dem Argument (ist zu teuer) kommen.
Und was den Kopierschutz betrifft...so lange es nur bei den Raubkopierern auftritt, ist das absolut richtig. Ärgerlich wäre es nur, wenn das dann auch durch Bugs bei normalen Käufern auftreten würde. Das ist in der Vergangenheit nämlich auch schon passiert.

ja, wobei am schlimmsten noch die Nassbirnen sind die dann mit so Ausreden kommen, wie dass die das nur Testen wollen ob das läuft oder ob das gut ist, weil gibt ja heute noch so extreme Probleme mit dem starten oder keine Tests und LPs bzw. alternativ sich da als Aktivisten aufspielen wollen

Dabei ist doch klar dass die Trolle einfach nichts zahlen wollen und das sofort haben wollen
Die wenigsten werden was runterladen weil die dazu "gezwungen" werden, wie z.B. deren CD ist kaputt ist oder man das Spiel so nicht mehr anderst bekommt
 

SmokeOnFire

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.02.2014
Beiträge
172
Reaktionspunkte
25
Auf eine traurige Art und Weise ist Raubkopieren so ein akzeptiertes Normalverhalten geworden. Jeder verdient gerne Geld aber sieht nicht den Anlass, andere für ihre Werke zu bezahlen. Schade. Es stimmt schon, dass man mit Videos und Berichten viele Infoquellen mittlerweile hat. Stimmt aber auch, dass es kaum noch spielbare Demos gibt. Dank Early Access zahlt man jetzt ja schon fürs Testen. Also wenn jemand meint, er will ein Spiel antesten, sei es drum. Aber nach ein paar Stunden spätestens soll ers dann kaufen, wenn ers mag.

Grundsätzlich finde ich, jeder, der genug Geld, der sollte auch die Spiele und Filme kaufen. Und es gibt genug Sales und so Angebote um auch gute Spiele billig zu bekommen, wenn man sie nicht zum Releasetag haben muss. Und im Video Bereich ist das Video on Demand wie Maxdome und Watchever und alle mittlerweile schon relaitv ordentlich. Preis ok, monatlich kündigen und Angebot an Filmen und Serien auch in OV ist schon ordentlich. Schade ist, dass man nie mehrere Lieblingsserien bei einem Anbieter findet, aber man kann ja recht gut wechseln. Und ob ich die neueste Staffel der Serie jetzt sofort sehen muss, weil die in USA draußen ist und hier noch nicht, bringt auch nix, denn danach muss man genau so lange warten bis die nächste Staffel kommt.

-Smoke
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.588
Reaktionspunkte
8.724
Was ich mich immer wieder bei solchen herrlichen Kopierschutzmaßnahmen frage...

Wie funktioniert denn das eigentlich? :|
Zum Beispiel mit einer CD/DVD, bei denen künstlich Lesefehler eingebaut sind. Sprich: statt einer klar definierten 1 oder 0 wird dort entweder ein Lesefehler oder ein Zufallswert ausgelesen. Bei einer Raubkopie hingegenwird der Lesefehler durch eine 1 oder 0 ersetzt und liefert immer denselben Wert.

Oder auch : eine falsche FAT Dateitabelle auf dem Datenträger. Die beiden Grim Fandango CDs(!) hatten beispielsweise laut Laufwerk Eigenschaften jeweils 4 GB Dateninhalt.


PS: Es lohnt sich, auch mal das Spiel "The Talos Principle" anzuschauen - ich werd mir das jedenfalls sicher mal zulegen - wenn es billiger geworden ist. ;)
PPS: Dazu gibt es übrigens auch eine Demo auf Steam.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.156
Reaktionspunkte
761
Ich werd's mir auch noch holen, sobald ich weniger Games auf der Liste habe und der Preis gefallen ist. Es ist mittlerweile zu oft vorgekommen, dass zum Vollpreis gekaufte Spiele über ein halbes Jahr rumdümpeln und günstiger werden, bevor ich sie überhaupt angezockt habe.
 

DerGepard

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13.06.2014
Beiträge
245
Reaktionspunkte
88
Na ja - dafür haben wir am PC einen extremen Preisverfall. Wer ein Spiel nicht zum Release haben MUSS kann es zu einem guten Kurs später kaufen.

Wenn man nur schaut welche Titel schon Steam Deal stehen - teilweise nicht einmal 1-2 Monate alt und immerhin 25-40% Rabatt.

Klar, wer generell nicht direkt kauft zahlt vermutlich immer noch weniger, aber selbst für den Casual Zocker sollte es damit gehen. Wasteland 2 z.b. für 19,99€ aktuell.

Ich persl. zahle nie mehr als 40€ für einen Releasetitel. Teuerste war in letzte Zeit DA:I für 37€ zum Release. Civ BE 34€ und Borderlands TPS 35€. Hätte ich die als Pre-Order direkt bei Steam/Origin gekauft hätte ich zwischen 50-70€ bezahlt. Zum Glück kann man am PC ja gut sparen.

Solche Schutzmaßnahmen sind aber echt lustig - zumindest wenn sie auch wirklich nur bei gecrackten Spielen auftreten. ;)

Da hast du sicherlich recht, der Preisverfall ist schon Ordentlich, aber auf dauer ist das wohl fürs Geschäft nicht zuträglich wenn man sich durch Dumpingpreise auf den Markt etabliert, und nicht jeder hat Lust und Zeit andauernd nach derartigen Angeboten zu suchen. Wobei auch hier immer noch gilt, das man darauf hoffen muss das es zu solchen Angeboten kommt. Auch 30€ tun weh wenn sich herausstellt dass das Spiel danach Quark ist oder es technische Schwierigkeiten verursacht. Insbesondere dann wenn in Zeiten von Steam, Origin, Battle.net, Netzwerk XY eine Rückgabe wenn zwar nicht unmöglich aber äußerst schwierig gestaltet. So manches Entbinden von Seriennummer auf Steam hat sich schon öfters daraufhin entwickelt das man mit Rechtlichen Beistand drohen musste oder diesen sogar schon einschalten musste.

Desweiteren mag man evtl. heutzutage viele Möglichkeiten haben sich vor den Kauf zu informieren, muss aber jedes mal auf Drittanbieter-Quellen ausweichen oder entsprechend Zeit investieren die nicht jeder hat oder für ein schlichtes Computerspiel "ausgeben" will. Wenn ich meinen regulären Tagesablauf im Geschäftsalltag anschaue oder die anderer Erwerbstätigen wird schnell klar das man nur Abends entsprechend Zeit hat, sich dann durch dutzende Reviews zu lesen oder anderen beim Spielen zuzuschauen und das ist nicht sehr ansprechend gegenüber der Möglichkeit es schlichtweg gleich selber auszuprobieren, insbesondere wenn nur wenig Zeit an sich zur verfügung steht.

Einer der Punkte die man Blizzard zu gute halten muss, dank den Starter-Editionen kann man Starcraft und Diablo 3 ohne weiteres ausprobieren. Leider mit den Manko das man in beiden Fällen erstmal das komplette Spiel laden muss.

Entsprechend finde ich Aussagen seitens anderer Spieler oder der Branche selber unschön wenn die ganze Thematik Raubkopierer auf ein Schwarz-Weiß-Bild reduziert wird, da es jeden klar sein sollte das dem nicht so ist. Pauschal jeden Nutzer von fragwürdigen Drittanbieter Dateien/Programmen Kriminelles Verhalten zu unterstellen ist letzlich der falsche Weg.
 

RoTTeN1234

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2002
Beiträge
2.592
Reaktionspunkte
421
Wie funktioniert denn das eigentlich? :|
Stellt das Spiel dann irgendwann eine bestimmte Internetverbindung zu einem Server her um zu checken ob es legal ist oder nicht?

Mich würde es wirklich interessieren wie sowas funktioniert.

Bei GameDev Tycoon haben die Entwickler die "fehlerhafte" Version selber online gestellt und das möglichst früh, damit sie die meist verbreitete und heruntergeladene wird. So zumindest ihr Statement im Forum damals ;)

Ich fand das köstlich, speziell in dem Zusammenhang. Kann mich da noch an den Thread dort erinnern. Selbst nachdem sie das bereits klargestellt hatten, kamen immer noch ein paar Deppen reingeschneit und haben sich "gewiundert"
 

acidstorm81

Benutzer
Mitglied seit
17.02.2011
Beiträge
59
Reaktionspunkte
0
Man sollte auch mal anmerken das man als ehrlicher Käufer heute schon zum Teil arg gequält wird. Ich sage nur AC Unity ist immer noch unspielbar bei mir, oder DA inquisition das einige Plot stoper dabei hat wen man alles machen möchte.
Von daher kann ich die Leute schon verstehen wenn sie tatsächlich erst schauen ob das Spiel sein Geld überhaupt wert ist. Nicht jeder ist mit einen dicken Geldbeutel gesegnet mir tut es nicht weh das ich ein AC Unity nicht zocken kann trotz potenter Hardware, aber einen anderen zb schon der hart für sein Geld arbeiten muss.
 

d-hakim

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.11.2010
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Ich finde das richtig gut. Ist doch besser, wie ein Kopierschutz der einen PC lahmlegt oder bei dem man erst Hardware ausbauen muss, um das Spiel überhaupt erst starten zu können.
 
C

Crysisheld

Gast
Die Entwickler sollten lieber wieder Demos veröffentlichen, als sich so einen Scheiss auszudenken um ein paar Hanseln das Spiel zu vermiesen... Gäbe es noch so viele Demos wie 1996 würden viele sich die Spiele auch nicht illegal laden um zu sehen ob das Spiel was taugt. Gerade der Entwickler von einem Serious Sam3 sollte mal den Ball ganz flach halten, denn Triple A geht anders...
 

Ducky01

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21.01.2013
Beiträge
13
Reaktionspunkte
0
Ich finde Kopierschutz ok solange er nicht die Käufer bestraft.
Wie bei Bioshok zum Beispiel, als ich das installiert hatte konnte ich mein Brennprogramm plötzlich nicht mehr nutzen, das war nervig.
Das was die Jungs hier gemacht haben ist ja wenigstens auch noch lustig ;)
 
A

alu355

Gast
Ich finde das richtig gut. Ist doch besser, wie ein Kopierschutz der einen PC lahmlegt oder bei dem man erst Hardware ausbauen muss, um das Spiel überhaupt erst starten zu können.

Die Entwickler haben sich tatsächlich einmal Gedanken gemacht, wie man Schwarzbrenner dazu bringt vielleicht doch noch das eigene Spiel zu kaufen.
Das zeigt in meinen Augen, daß sie absolut von ihrem Produkt überzeugt sind.
Auf diese Weise verwandelt sich das Spiel in eine Demo - bei der man jedoch die Spielstände behalten kann!
Anstatt faul weiterzuspielen anstatt sich das Spiel zu kaufen und dann weiterzumachen, wird man hier praktisch vom Spiel dazu indirekt aufgefordert.
Finde ich sehr sympathisch.
Ich weiß nicht ob sie damit angefangen haben, aber ich glaube XIII war eines der ersten Spiele die dieses System verwendet haben, bei dem man erst relativ spät im Spiel auf den Kopierschutz "trifft".
Kann mich noch an die verwunderten Kommentare erinnern als das Spiel einen irgendwann mal darauf deutlich hingewiesen hat, das es wenn es ein Original wär an einem bestimmten Punkt normal weiterlaufen würde hrhr. :-D
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.588
Reaktionspunkte
8.724
Wäre doch mal einen Bericht in der PC Games (Magazin) wert, warum Demos so ziemlich ausgestorben sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass niemand mehr Demos anspielen würde heutzutage.
Für mich als Laien ist zudem das Argument, daßdas die Entwicklungskosten in die Höhe schrauben würde, nicht nachvollziehbar.
Ich meine, man muß doch einfach nur an das Ende von Level 2 statt "LoadLevel(3);" "ShowDemoEndScreen();" aufrufen und entsprechend Inhalte für Level 3-Ende nicht mitliefern. Nach meinem Verständnis sollte das max einen halben Tag für eine Person in Anspruch nehmen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.111
Reaktionspunkte
7.086
Demos gibt es in vielen Fällen nicht mehr (vermute ich mal) aus folgenden Gründen:

1. Man hat Angst daß das Game nicht ankommt. Schon bei einem antesten merkt der Kunde daß das Game crap wird oder ihm nicht liegt. Bzw. Daß die Microtransaktionen nerven.

2. Der Kunde bekommt den Bananenstatus schon bei der Demo mit und verzichtet auf den Kauf

3. Das Geld vom Preorder fällt fast ersatzlos weg (damit große, zeitlich frühe Einnahmen) weil die Kunden auf die Demo warten statt 6-8 Monate vor Release zu ordern.

4. Man spart sich den zeitlichen und personellen Aufwand (wenn auch gering).

Ich finde es sehr schade, daß Demos quasi ausgestorben sind. So hat man mal zwanglos getestet und ist dabei auf Spiele oder manchmal gar Genres gestoßen, die man ohne die Demo anzuspielen gar nicht auf dem Schirm hatte.

Ich weiß gar nicht wann die letzte Zeit war, wo Demos noch gang und gäbe waren.... Ende der 90er Jahre?? Heute hat man mal das Glück bei einem Nischengame. Und überrascht hat mich damals, daß es im Gegensatz zu anderen AAA-Games zu ME3 eine Demo gab. Diese Demo hat mich z.B. erst zu den ME-Teilen gebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.097
Reaktionspunkte
4.464
Demos gibt es in vielen Fällen nicht mehr (vermute ich mal) aus folgenden Gründen:

1. Man hat Angst daß das Game nicht ankommt. Schon bei einem antesten merkt der Kunde daß das Game crap wird oder ihm nicht liegt. Bzw. Daß die Microtransaktionen nerven.

2. Der Kunde bekommt den Bananenstatus schon bei der Demo mit und verzichtet auf den Kauf

3. Das Geld vom Preorder fällt fast ersatzlos weg (damit große, zeitlich frühe Einnahmen) weil die Kunden auf die Demo warten statt 6-8 Monate vir Release zu ordern.

4. Man spart sich den zeitlichen und personellen Aufwand (wenn auch gering).

Ich finde es schade, daß Demos quasi ausgestorben sind. So hat man mal zwanglos getestet und ist dabei auf Spiele oder manchmal gar Genres gestoßen, die man ohne die Demo anzuspielen gar nicht auf dem Schirm hatte.

Genau so sieht es aus.
Ist ja schon eine Frechheit das Gaming Magazine vor Release nicht berichten dürfen um uns ein wenig aufzuklären.
Das sagt doch alles aus.
 
Oben Unten