Telekom: Gericht verbietet StreamOn-Tarife in jetziger Form

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
379
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu Telekom: Gericht verbietet StreamOn-Tarife in jetziger Form gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Telekom: Gericht verbietet StreamOn-Tarife in jetziger Form
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.655
Reaktionspunkte
3.173
Gut zu sehen, dass Netzneutralitaet noch was gilt.
Hier in den USA wird bei meinem Handy Vertrag zum Beispiel auch Facebook nicht zum Datenvolumen gezaehlt. Gut, ist mir persoenlich relativ wurscht, weil ich Facebook eh nie nutze und mein Volumen eh nie ausschoepfe aber ist im Prinzip halt schon echt ne Sauerei. Gerade wenn man bedenkt wie fragwuerdig es ist, dass viele Leute ja inzwischen ihre ganzen News, etc., jueber Facebook konsumieren und wie fragwuerdig das ist (Stichwort Echochambers und Meinungsblasen und so).

Netzneutralitaet ist schon echt was wichtiges.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.754
Reaktionspunkte
1.285
Schön, dass hier die Netzneutralität noch ernst genommen wird. Anders als in BallaBallaLand. :-D

Ajit-Pai-video.jpg
 
C

Cyberthom

Gast
Klar Deutschland ist halt noch so nebenbei zur einer Planwirtschaftliche Diktatur verkommen.. Wem gehören die "Leitungen" denn ?
Eigentum war noch nie was Politiker Herrscher Könige Kaiser Pharaonen etc. anderen zugestanden haben :(
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.323
Reaktionspunkte
8.546
Klar Deutschland ist halt noch so nebenbei zur einer Planwirtschaftliche Diktatur verkommen.. Wem gehören die "Leitungen" denn ?
Eigentum war noch nie was Politiker Herrscher Könige Kaiser Pharaonen etc. anderen zugestanden haben :(
Findest du es etwa gut, daß laut Konzept Facebook, Youtube, Twitter & Co dann quasi Volumenfrei genutzt werden können und sich alternative Anbieter dann mit einer geringeren Bandbreite und Anrechnen auf das Datenvolumen begnügen müssen - sprich: Marktwirtschaftlich enorm benachteiligt werden?
 
C

Cyberthom

Gast
Findest du es etwa gut, daß laut Konzept Facebook, Youtube, Twitter & Co dann quasi Volumenfrei genutzt werden können und sich alternative Anbieter dann mit einer geringeren Bandbreite und Anrechnen auf das Datenvolumen begnügen müssen - sprich: Marktwirtschaftlich enorm benachteiligt werden?

Hallo, Natürlich finde ich das auch nicht gut, Aber das eine hat mit Besitz von Leitungen zu tun, das andere von Verträgen die meiner Meinung auch nicht so einfach gedrosselt werden dürfen ;)

PS: Wenn du ein Telekomunikations Unternehmung wärst und es Leitungen wären und du durch Politik gezwungen werden würdest
deine Wettbewerber deine Leitungen mitzubenutzen und du dadurch Nachteile hast wäre das sicher auch nicht in deinem Interesse .
Ich weis das das schwierig ist da eine gerechte Lösung zu erarbeiten. eine Vorfahrt im Netz für bestimmte Nutzer lehne ich aber auch ab, wenn es den geschlossenen Vertrag zb Flatrate torpedieren sollte :)
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.655
Reaktionspunkte
3.173
Hallo, Natürlich finde ich das auch nicht gut, Aber das eine hat mit Besitz von Leitungen zu tun, das andere von Verträgen die meiner Meinung auch nicht so einfach gedrosselt werden dürfen ;)

PS: Wenn du ein Telekomunikations Unternehmung wärst und es Leitungen wären und du durch Politik gezwungen werden würdest
deine Wettbewerber deine Leitungen mitzubenutzen und du dadurch Nachteile hast wäre das sicher auch nicht in deinem Interesse .
Ich weis das das schwierig ist da eine gerechte Lösung zu erarbeiten. eine Vorfahrt im Netz für bestimmte Nutzer lehne ich aber auch ab, wenn es den geschlossenen Vertrag zb Flatrate torpedieren sollte :)

Jo, das ist schon ein schwieriges Thema, allerdings muss man halt eine Loesung finden, die die Balance zwischen oeffentlichem Interesse und Privatwirtschaft trifft. Wo genau die ist, dazu wird natuerlich jeder seine eigene Meinung haben, aber gerade bei Infrastruktur (wozu Telefon- und Datenleitungen ja nunmal gehoeren) ist es ja sinnvoll, diese nicht in eine private Hand zu legen. Gleiches gilt ja auch fuer z.B. Strom- oder Schienennetze.

Und man sollte auch nicht vergessen, dass der Ausbau dieser Infrastruktur massiv staatlich (also mit Steuergeld) subventioniert wird, bzw. im Fall der Telekom die Grundstruktur sogar noch entstanden ist als es noch ein staatliches Unternehmen war. Insofern hat die Politik hier natuerlich Mitspracherecht und es ist nur legitim, dass hier im Sinne der Steuerzahler Regulierungen eingehalten werden muessen.

Das hat dann weniger mit Planwirtschaft zu tun sondern mehr mit sozialer Marktwirtschaft.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.879
Reaktionspunkte
6.218
Die Telekom ist eh ein riesen Drecksladen. Bin da so froh, dass ich da vor Jahren wegkonnte und was anderes hab.
 
Oben Unten