• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Switch am Ende? Überraschende Nintendo-Neuigkeiten - das kommt unerwartet

Johannes Gehrling

Redaktionsleiter
Teammitglied
Mitglied seit
01.07.2016
Beiträge
1.021
Reaktionspunkte
175
Website
www.pcgames.de
Ich habe den Artikel jetzt zweimal gelesen, aber mir ist immer noch nicht klar, warum die Switch jetzt "am Ende" sein soll.
 
Dann lerne bitte daraus und klicke keine Gehrling Beiträge mehr an.
Was soll das ändern? Es ist ja nicht der Gehrling, der diese Überschriften macht. Wenn, nutzt nur ein Ignorieren der PC Games generell.
Inhaltlichen Anspruch erwarte ich mir hier keinen mehr.
Edit: ich habe jetzt den Fehler gemacht, einen Absatz zu lesen...
Unterirdisch ist da noch ein Lob.

Zum "Artikel", bzw zu den Verkaufszahlen:
17 Millionen Switch wurden 2023 ausgeliefert und neue Spiele teils weit über 10 Millionen mal verkauft, sogar Pikmin wurde zum Multi-Millionen-Seller.
Ich denke, dass sich nun auch nicht mehr die Frage stellt, ob die Switch den Verkaufszahlenrekord bricht, sondern nur, ob das dieses oder nächstes Jahr der Fall sein wird.
Die Switch soll ja noch länger produziert werden, evtl kommt ja sowas wie eine preisgünstige, rein digitale Usb-Stick-Variante alla Firestick, die man dann mittels variable/verstellbare Vorrichtung am TV und an Smart-Devices anknöpfen kann, um noch alternative Märkte zu erschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich frage mich schon, ob Leute, die Artikel in einer solchen Form verfassen, sich selber noch als Journalisten sehen. Ich sehe das eher als unproduktive Zeitverschwendung im Sinne der Informationsvermittlung. Dass am Ende doch noch irgendwie ein schräges Geschäftsmodell dabei rauskommt, ist sehr sehr traurig.
 
Wenn die Redaktion den Geschäftsbericht gelesen hätte, wäre klar, dass die Switch eben nicht am Ende ist, was für ein blöder clickbait. Dort ist nämlich die Rede davon, dass Nintendo jetzt den Fokus darauf legen wird, dass in einem Haushalt mehr als nur eine Switch ist. Wie sie das machen werden kann sich wohl jeder denken: Bundles, Aktionen, Preissenkungen. Die Switch kostet nach knapp 7 Jahren noch immer fast gleich viel wie am Anfang. Würde zwar leicht verbessert mit dem Shrink aber davon geht man bei Konsolen sowieso immer aus. Die Switch Oled verkauft sich grandios und macht über die Hälfte der Verkäufe aus, den Rest teilt sich die Standard Version mit der Lite.
 
Zurück