Steam: Winter-Sale beginnt angeblich am 18. Dezember - PayPal informiert Kunden

DavidMartin

Redakteur
Mitglied seit
07.10.2005
Beiträge
653
Reaktionspunkte
59
Website
www.videogameszone.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Steam: Winter-Sale beginnt angeblich am 18. Dezember - PayPal informiert Kunden gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Steam: Winter-Sale beginnt angeblich am 18. Dezember - PayPal informiert Kunden
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.880
Reaktionspunkte
6.218
Valve selbst hat eigentlich noch nie einen Termin bekannt gegeben, oder? Das kam eigentlich meistens von Außen, wenn es wie hier irgendjemand verraten hat.
Der 18. Dezember könnte aber stimmen. Ich glaube solche Aktionen starten meistens donnerstags.
 

Chronik

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.10.2006
Beiträge
1.295
Reaktionspunkte
66
Weiß den schon einer wieviel im "Winter-Sale" von Steam reduziert wird, preismäßig?
 

Markusx26

Benutzer
Mitglied seit
29.11.2007
Beiträge
41
Reaktionspunkte
1
Valve und EA sollten die Spiele generell günstiger verkaufen anstatt immer wieder Leute zu Spontankäufen zu verleiten. Komisch wenn ein Spiel auf einmel 75% Rabatt hat, dann spielt es eh kaum einer mehr und nach der Aktion wieder den vollen Preis zu verlangen ist doch lächerlich. Zudem hat mir Valve noch nie etwas geschenkt, obwohl es ja laut diversen Hinweisen im Internet des öfteren auch mal ein Spiel kostenlos geben sollte. Valve ist ein ziemlich gieriger Laden.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.324
Reaktionspunkte
3.758
Valve und EA sollten die Spiele generell günstiger verkaufen anstatt immer wieder Leute zu Spontankäufen zu verleiten. Komisch wenn ein Spiel auf einmel 75% Rabatt hat, dann spielt es eh kaum einer mehr und nach der Aktion wieder den vollen Preis zu verlangen ist doch lächerlich. Zudem hat mir Valve noch nie etwas geschenkt, obwohl es ja laut diversen Hinweisen im Internet des öfteren auch mal ein Spiel kostenlos geben sollte. Valve ist ein ziemlich gieriger Laden.

Und wenn man keine Ahnung sollte man sich noch besser mal Informieren, denn nur so am Rande, alles was du erzählst ist Falsch :rolleyes:
 

LawMcquire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.04.2014
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Valve und EA sollten die Spiele generell günstiger verkaufen anstatt immer wieder Leute zu Spontankäufen zu verleiten. Komisch wenn ein Spiel auf einmel 75% Rabatt hat, dann spielt es eh kaum einer mehr und nach der Aktion wieder den vollen Preis zu verlangen ist doch lächerlich. Zudem hat mir Valve noch nie etwas geschenkt, obwohl es ja laut diversen Hinweisen im Internet des öfteren auch mal ein Spiel kostenlos geben sollte. Valve ist ein ziemlich gieriger Laden.

Warum sollte Valve Spiele generell günstiger verkaufen, das ist kein Wohlfahrtsunternehmen. Man kann jedes Spiel auf seine Wunschliste setzen und es eben dann kaufen wenn der Preis den jeweiligen Vorstellungen entspricht. Wer ein Spiel eben bei Release haben muss, der zahlt eben mehr als wenn er drei Jahre wartet und dann kauft.
 

oldsql-Triso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
320
Reaktionspunkte
17
Ich verlinke mal: http://extreme.pcgameshardware.de/rumpelkammer/367225-steam-holiday-sale-2014-gems-und-mehr.html#post7025424
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.390
Reaktionspunkte
5.799
Und wenn man keine Ahnung sollte man sich noch besser mal Informieren, denn nur so am Rande, alles was du erzählst ist Falsch :rolleyes:

Hm, auch wenn die letzten beiden Sätze ziemlicher Schwachsinn bzw. völlig überflüssig sind, so ganz verkehrt ist sein Denkansatz nicht.

Tatsächlich ist es so, dass Spiele mittlerweile innerhalb kürzester Zeit teilweise extreme Preisstürze erleiden - und das gilt nicht nur für ausgesprochene Ladenhüter. Oft bekommt man Toptitel wenige Monate nach Release erheblich günstiger. Die Kundschaft ist ja nun nicht ganz blöde und passt sich dementsprechend an, die zahlreichen Sales und Sonderrabatte wirken noch verschärfend.

Die Branche weiß das und versucht, entsprechend gegenzusteuern: exklusive Inhalte für Vorbesteller, aufwendige Collector's Editions oder schlicht und ergreifend Vorbestellerrabatte. Mit teilweise nur mäßigem Erfolg.

Insofern kann man sicherlich darüber diskutieren, ob nicht von vornherein niedrigere "Einstandspreise" sinnvoll wären, dafür aber längerfristige Preisstabilität.

Nicht falsch verstehen, aus Kundensicht finde ich die Sales super. Aus Herstellersicht würde ich mir aber langfristige Preisstabilität wünschen.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.324
Reaktionspunkte
3.758
Hm, auch wenn die letzten beiden Sätze ziemlicher Schwachsinn bzw. völlig überflüssig sind, so ganz verkehrt ist sein Denkansatz nicht.

Tatsächlich ist es so, dass Spiele mittlerweile innerhalb kürzester Zeit teilweise extreme Preisstürze erleiden - und das gilt nicht nur für ausgesprochene Ladenhüter. Oft bekommt man Toptitel wenige Monate nach Release erheblich günstiger. Die Kundschaft ist ja nun nicht ganz blöde und passt sich dementsprechend an, die zahlreichen Sales und Sonderrabatte wirken noch verschärfend.

ja, Denkansätze sind schön und gut, aber ich beschränke mich da auf den Text und da ist es nunmal Falsch das Valve die Preise macht und da Valve natürlich auch Spiele verschenkt, wie letztes Jahr Left for Dead 2 ist nunmal tatsächlich alles Falsch was der schreibt, klar verschenkt EA mehr Spiele als Valve, aber man muss auch sagen das EA viel mehr Hater hat, die eine Negative Aura ausstrahlen, obwohl EA auch nicht schlimmer ist als irgendwer anderes
Das es stimmt das die Spiele zu schnell billig werden ist mehr so ein Fall von Glückstreffer
 
Oben Unten