Steam: Vermutungen zum überarbeiteten Design des Steam-Controllers

MarcHatke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.05.2011
Beiträge
238
Reaktionspunkte
70
Website
www.epic-adventures.de
Jetzt ist Deine Meinung zu Steam: Vermutungen zum überarbeiteten Design des Steam-Controllers gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Steam: Vermutungen zum überarbeiteten Design des Steam-Controllers
 

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
ich frag mich immer noch wie das ding (lt. valve) einen vollwertigen ersatz zu m+t bilden soll. bzw., ich glaube nicht daran, dass der controller das kann.
 
S

smooth1980

Guest
Wenn Ich ein Pad am Pc nutze dann mein XBOX360 Afterglow Pad.Alle anderen Pads waren einfach zu winzig für meine Wurschtfinger. ^^
Mal abgesehen davon sieht das Pad hier vom Design schon einfach nur hässlich aus.Das würde nie den Weg in mein Wohnzimmer schaffen..........
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.348
Reaktionspunkte
5.578
Wenn Ich ein Pad am Pc nutze dann mein XBOX360 Afterglow Pad.Alle anderen Pads waren einfach zu winzig für meine Wurschtfinger. ^^
Mal abgesehen davon sieht das Pad hier vom Design schon einfach nur hässlich aus.Das würde nie den Weg in mein Wohnzimmer schaffen..........

Das pezielle an dem Valve-Pad ist ja eigentlich, dass die "Sticks" Touchflächen sind, damit man Shooter wie mit der Maus steuern kann.
Ich bin noch immer skeptisch.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
ich frag mich immer noch wie das ding (lt. valve) einen vollwertigen ersatz zu m+t bilden soll. bzw., ich glaube nicht daran, dass der controller das kann.

Die Touchpads gibt es seit viiiiiiiiiiielen Jahren auf den Laptops und und bilden doch schon längst eine Alternative :B

Außerdem soll der Controller nicht M + T "ersetzen" sondern ein handliches Gerät werden, welches M + T auf einem Wohnzimmer TV gut simulieren kann.
Eigentlich dient es sogar primär dazu um die Steam Machines Käufer mit einem Allround-Gerät auszustatten weil es darunter viele Käufer geben wird
die weder Maus + Tastatur daheim liegen haben.

Sekundär
kommt aber noch dazu dass weitere kleinere Features eingefügt werden (Haptisches Feedback z.b.)
Am Ende soll einfach alles damit spielbar sein. Von Strategie, über Rennsimulationen bis hin zu Ego Shooter.
 

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
Die Touchpads gibt es seit viiiiiiiiiiielen Jahren auf den Laptops und und bilden doch schon längst eine Alternative :B

du spielst also egoshooter, sport- und rennspiele per touchpad weil es so ein guter ersatz für m+t ist? ich glaubs ja nicht.

Außerdem soll der Controller nicht M + T "ersetzen"

wurde aber von valve so vermittelt.
Am Ende soll einfach alles damit spielbar sein. Von Strategie, über Rennsimulationen bis hin zu Ego Shooter.

also doch m+t ersetzen?
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.320
Reaktionspunkte
8.541
...also doch m+t ersetzen?
"ersetzen" hieße ja, daß man damit zB auch zügig Texte schreiben könnte - daß man also die Tastatur abstöpselt, weil man das alles mit dem Controller macht.
"m+t simulieren" steht dafür, daß man damit Spiele idealerweise genauso gut steuern kann wie mit m+t. Dafür braucht es aber eben nur gut zwei Handvoll Tasten, und nicht 100+ wie bei einer herkömmlichen Tastatur.
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
wurde aber von valve so vermittelt.

Nein! Es wurde nie, zu absolut keinem Zeitpunkt und mit keinem Wort von Valve vermittelt, dass der Controller M+T ersetzen soll.
Er sollte schlicht und einfach eine bessere Alternative zu den herkömmlichen Controllern werden für Leute, die lieber auf der Couch als am Desktop zocken.
Die Funktion von M+T sollte möglichst gut simuliert werden für die Spiele, die von Haus aus keine Controllerunterstützung mitbringen.
 

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
Nein! Es wurde nie, zu absolut keinem Zeitpunkt und mit keinem Wort von Valve vermittelt, dass der Controller M+T ersetzen soll.

die ursprungsversion sollte die bewegungsauflösung einer maus imitieren wärend man am touchscreen (der mittlerweile fehlt) zugang zu jeglicher art "taste" oder "shortcut" haben sollte die sonst mit tastatur möglich sind/waren. der sinn dahinter war, spiele die auf viele tasten angewiesen sind wie beispielsweise strategiespiele sinnvoll per gamepad steuern zu können.

von der steameigenen seite des controllers zu entnehmen:
Sämtliche Spiele, die zuvor nur per Tastatur und Maus gespielt werden konnten, können nun bequem von Ihrem Sofa aus gespielt werden. Vor allem ist dies für Genres wie Echtzeit-Strategiespiele, Casual-Games, mit Cursorn gesteuerte Spiele, Strategiespiele, Weltraumspiele, eine Vielzahl von Indie Games, Simulationstitel und natürlich für Euro Truck Simulator 2 von Vorteil.
ja! da steht nirgends, dass man m+t ersetzen will. aber da steht, dass jene spiele die zuvor nur (sinnvoll) mit m+t spielbar waren nun auch per steamcontroller (sinnvoll) spielbar sind. ergo will man damit einen vollwertigen ersatz für die m+t steuerung etablieren und genau das bezweifle ich.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.320
Reaktionspunkte
8.541
...ergo will man damit einen vollwertigen ersatz für die m+t steuerung etablieren und genau das bezweifle ich.
Genausogut kannst du auch eine normale Maus als "Ersatz" für die Tastatur bezeichnen, da man (spätestens mit Hilfe einer Bildschirmtastatur) alles machen kann, was man sonst mit der Tastatur machen würde. (umgekehrt ebenso)

Natürlich "ersetze" ich m+t, wenn ich statt derer zum Spielen zum Steam Controller greife. Aber nur, weil sich ein Teilbereich (rund 10 Tasten) bei beiden überschneiden, kann der Controller die Tastatur nicht vollständig ersetzen. Dazu bedenke man alleine, wie lange man damit hantieren müsste, um ein Posting wie dieses zu erstellen und wie schnell das mit der Tastatur getippt wäre.
 

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
Natürlich "ersetze" ich m+t, wenn ich statt derer zum Spielen zum Steam Controller greife. Aber nur, weil sich ein Teilbereich (rund 10 Tasten) bei beiden überschneiden, kann der Controller die Tastatur nicht vollständig ersetzen. Dazu bedenke man alleine, wie lange man damit hantieren müsste, um ein Posting wie dieses zu erstellen und wie schnell das mit der Tastatur getippt wäre.

was willst du damit jetzt ausdrücken? dass du mir recht gibst und du auch nicht an einen ersatz für m+t glaubst? wie gesagt, dass war es was valve vermittelt hat und das war es was ich anzweifle. und ja, der m+t ersatz ist natürlich nur auf spiele und nicht auf die allgemeine m+t handhabung gedacht. muss man das wirklich klarstellen bei einer firma wie valve, einem gamepad und einem forum wie pcgames? wenn es ein dauerersatz in jeglicher anwendung werden sollte, würden wir nicht hier darüber diskutieren.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.320
Reaktionspunkte
8.541
was willst du damit jetzt ausdrücken? dass du mir recht gibst und du auch nicht an einen ersatz für m+t glaubst? wie gesagt, dass war es was valve vermittelt hat und das war es was ich anzweifle. und ja, der m+t ersatz ist natürlich nur auf spiele und nicht auf die allgemeine m+t handhabung gedacht. muss man das wirklich klarstellen bei einer firma wie valve, einem gamepad und einem forum wie pcgames? wenn es ein dauerersatz in jeglicher anwendung werden sollte, würden wir nicht hier darüber diskutieren.
Wenn man rein über die Handhabung von Spielen spricht, dann "ersetzt" ein Controller m+t, sobald man ihn in die Hand nimmt und benutzt.
bzgl der Aussage "der Controller soll aber nicht m+t ersetzen" ist aber gemeint, daß man nicht ab sofort die Tastatur in den Müll werfen kann, weil man jetzt den Controller für alles nutzen kann.

Dazu zählt dann unter anderem, daß der Steam Controller konzeptionell zu Steam OS & Machines gehört, zu denen eben auch Reviews, Chat- und Forenbeiträge gehören: Sprich: auch schon mal ein längerer Text eingegeben wird. Und dafür ist immer noch eine Tastatur optimal.
 

Kerusame

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.02.2011
Beiträge
1.959
Reaktionspunkte
223
Wenn man rein über die Handhabung von Spielen spricht, dann "ersetzt" ein Controller m+t, sobald man ihn in die Hand nimmt und benutzt.

bei strategiespielen ist ein controller, auch wenn man ihn in die hand nimmt und nutzt, dennoch kein ersatz für m+t.
aber ich weiß mittlerweile auch garnicht mehr wo du mit der diskussion hin willst?
ich bleib dabei; das was valve damit vorhat: einen adequaten ersatz für m+t in spielen abzuliefern, wird ihnen nicht gelingen. und jetzt geh ich ins wochenende. schönen tag noch.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.320
Reaktionspunkte
8.541
bei strategiespielen ist ein controller, auch wenn man ihn in die hand nimmt und nutzt, dennoch kein ersatz für m+t.
Wenn du m+t weglegst und dein Strategiespiel mit dem Controller spielst, ist dieser rein sprachlich gesehen für die Dauer der Spielsession ein "Ersatz" für m+t.
Das ist aber eben nicht der dauerhafte Ersatz (m+t werden nie mehr angerührt, weil der Controller so toll ist), sondern eben nur ein temporärer. Auch diese Möglichkeit eines sprachlichen Mißverständnisses wollte ich hinweisen.

Der Steam Controller soll die optimale Bedienmöglichkeit für Spiele werden, die von Haus aus keine Controller Unterstützung bieten. Er soll aber nicht m+t komplett verbannen.


Ich frage mich aber schon länger, wieso man dafür einen neuen Controller braucht (vor allem, wenn man den nach und nach an das übliche Controller Layout annähert) und nicht einfach einen Emulator wie zB JoyToKey dafür verwendet ... *schulterzuck*
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Über was diskutiert ihr hier überhaupt?
Muss man unbedingt Wörter wie "simulieren & ersetzen" so krass durchkauen um zu verstehen was damit gemeint ist? :B

Es ist einfach ein Controller von Valve, der mit Steam Machines ausgeliefert werden soll, nebenbei haptisches Feedback verfügt und mit seinen Trackpads die Präzision bzw. die Bewegung einer Maus simulieren kann.
Nebenbei können die Entwickler ihre Spiele extra an den Controller anpassen und so vll den einen oder anderen neuen Spaß einbauen.

Jeder kann seine M + T anstecken wenn er es möchte :P
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.871
Reaktionspunkte
6.213
Der Controller ist doch einfach nur für die Leute, die am Fernseher zocken und es zu umständlich finden, dort Maus und Tastatur zu verwenden. Nicht mehr und nicht weniger ;)
 

Dominicus1165

Benutzer
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
46
Reaktionspunkte
3
Wenn man rein über die Handhabung von Spielen spricht, dann "ersetzt" ein Controller m+t, sobald man ihn in die Hand nimmt und benutzt.
bzgl der Aussage "der Controller soll aber nicht m+t ersetzen" ist aber gemeint, daß man nicht ab sofort die Tastatur in den Müll werfen kann, weil man jetzt den Controller für alles nutzen kann.

Dazu zählt dann unter anderem, daß der Steam Controller konzeptionell zu Steam OS & Machines gehört, zu denen eben auch Reviews, Chat- und Forenbeiträge gehören: Sprich: auch schon mal ein längerer Text eingegeben wird. Und dafür ist immer noch eine Tastatur optimal.

Bist du wirklich so dämlich wie du dich hier anstellst? Gemeint ist, dass die Controller in SPIELERISCHER!!!!!!!!!! (SPIELERISCH, du verstehst, was das bedeutet?? Das wurde nur nicht erwähnt, weil Valve dachte, dass die Menschheit intelligent ist. Naja für Leute wie dich wird das nächstes Mal anders gemacht.) Hinsicht M+T vollkommen ersetzt und das geht bei fast jedem Spiel. Sei es C&C und Rome in Strategiespielen oder in BF4 und CoD in Egoshootern. Außer zum chatten ist der Controller für alles geeignet, weil man ja mit einem Touchpad viel genauer steuern kann, als es mit einem herkömmlichen Controller geht.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.348
Reaktionspunkte
5.578
. Außer zum chatten ist der Controller für alles geeignet, weil man ja mit einem Touchpad viel genauer steuern kann, als es mit einem herkömmlichen Controller geht.

Was erst noch zu beweisen wäre im Praxistest.
DAS ist ja eben das, was ich nicht ganz sicher bin.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.320
Reaktionspunkte
8.541
Gemeint ist, dass die Controller in SPIELERISCHER ... Hinsicht M+T vollkommen ersetzt und das geht bei fast jedem Spiel.
"Fast jedes Spiel" ist recht dehnbar.
- MMOs wie WoW, wo ich mit meinem Hexenmeister 40+ Button belegt hatte und da waren noch nicht einmal diverse "ins Ziel nehmen" Funktionen dabei.
- (Flug)simulatoren, wo das ganze Keyboard 2-3fach belegt ist.
- Strategiespiele wie Starcraft, wo mit belegbaren Shortcuts für Gebäude, Einheitengruppen, auszulösenden Fähigkeiten (alleine hierfür bräuchte man 12 Tasten), Kamerapositionen ... mit handelsüblichen 10 Tasten nicht klarkommt.

... weil man ja mit einem Touchpad viel genauer steuern kann, als es mit einem herkömmlichen Controller geht.
Mit bisherigen Controllern kann man doch auch in verschiedenen Geschwindigkeiten in verschiedene Richtungen laufen/lenken/schauen - wieso sollte das mit Touchpad jetzt genauer gehen?
 

Dominicus1165

Benutzer
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
46
Reaktionspunkte
3
"Fast jedes Spiel" ist recht dehnbar.
- MMOs wie WoW, wo ich mit meinem Hexenmeister 40+ Button belegt hatte und da waren noch nicht einmal diverse "ins Ziel nehmen" Funktionen dabei.
- (Flug)simulatoren, wo das ganze Keyboard 2-3fach belegt ist.
- Strategiespiele wie Starcraft, wo mit belegbaren Shortcuts für Gebäude, Einheitengruppen, auszulösenden Fähigkeiten (alleine hierfür bräuchte man 12 Tasten), Kamerapositionen ... mit handelsüblichen 10 Tasten nicht klarkommt.


Mit bisherigen Controllern kann man doch auch in verschiedenen Geschwindigkeiten in verschiedene Richtungen laufen/lenken/schauen - wieso sollte das mit Touchpad jetzt genauer gehen?

Womit bist du genauer beim Zielen. Mit einem großen Joystick, was ein normaler Controller hat, oder mit einem Touchpad eines Tabletts, was den Steam-C verkörpert.

Ich brauche in Starcraft keine Shortcuts. Casual und so.
MMOs kann man auch damit Spielen. Zwar kein WoW, jedoch immernoch Tera oder Regnum, wo eben nur 10 Tasten gleichzeitig angesteuert werden (Regnum) bzw. der Hauptteil eh über zielen erledigt wird(Tera).

Ich fasse zusammen. Strategiespiele gehen komplett, denn Shortcuts sind für den Normalo nicht zwingend. MMOs sind eingeschränkt und Spiele mit vielen Tasten, wie Arma und Flugsimulatoren sind schwer bis unmöglich.

Gut, dass aber JEDES Casual Game geht, 90% aller Egoshooter, alle Rennspiele, alle Knobelspiele, ..... Das interpretiere ich als fast alle Spiele.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.320
Reaktionspunkte
8.541
Womit bist du genauer beim Zielen. Mit einem großen Joystick, was ein normaler Controller hat, oder mit einem Touchpad eines Tabletts, was den Steam-C verkörpert.
Beim Tablet siehst du aber auch genau, wo drauf du drückst - bei dem Controller Touchpad hingegen nicht. Aber warten wir doch erst mal ab, bis das Ding fertig ist. :)


Ich brauche in Starcraft keine Shortcuts. Casual und so.
MMOs kann man auch damit Spielen. Zwar kein WoW, ...
Wieso das jetzt nicht?
Wenn du doch schon alles aufs Minimum runterbrichst, kannst du das genausogut mit WoW machen. Rechtsklick auf den Gegner und abwarten. Bei der richtigen Klassenwahl fällt der Gegner dann eher um als man selbst.

Aber jetzt mal ernsthaft: Wenn man darüber dikutiert, ob ein alternatives Eingabegerät passend für Spiel x ist, sollten alle für den Spielverlauf relevanten Tastenkombinationen ersetzbar sein. Sprich: Inventar, Charakterbildschirm, Talentverteilung etc nicht - die schaut man ja eh in Kampfpausen an und kann daher auch mit dem Zeiger auf entsprechende UI Buttons klicken, aber für Strategiespiele wie Starcraft müssen Gruppierungen schnell konfigurierbar und abrufbar sein, damit man zB nur die Anti Luft Einheiten vorschickt oder die Hälfte der Bodentruppen schon mal die nächsten gegnerischen Flaktürme beseitigen können.

Wenn ein Eingabe gerät "nur für Casuals" sinnvoll ist, ist es keine Alternative und wird schnell wieder verschwinden. Gerade wenn man das als Alternative zu m+t anpreist, muß man eben auch die nicht-Casuals erreichen.

Ich fasse zusammen. Strategiespiele gehen komplett, denn Shortcuts sind für den Normalo nicht zwingend.
Und wieso ist der "Normalo" bei Strategiespielen ein "Casual"? Immerhin gibt es da ja vergleichsweise wenige von, liegt es da nicht eher nahe, daß dort eher Experten unter sich sind?

MMOs sind eingeschränkt und Spiele mit vielen Tasten, wie Arma und Flugsimulatoren sind schwer bis unmöglich.

Gut, dass aber JEDES Casual Game geht, 90% aller Egoshooter, alle Rennspiele, alle Knobelspiele, ..... Das interpretiere ich als fast alle Spiele.
Welch Wunder, daß Casualgames, die oftmals keine Handvoll an Steuerungsmöglichkeiten bieten (bis hin zu einem einzigen(!) Knopf), mit einem 10 Tasten Controller bedienbar sind.
 

Dominicus1165

Benutzer
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
46
Reaktionspunkte
3
Beim Tablet siehst du aber auch genau, wo drauf du drückst - bei dem Controller Touchpad hingegen nicht. Aber warten wir doch erst mal ab, bis das Ding fertig ist. :)



Wieso das jetzt nicht?
Wenn du doch schon alles aufs Minimum runterbrichst, kannst du das genausogut mit WoW machen. Rechtsklick auf den Gegner und abwarten. Bei der richtigen Klassenwahl fällt der Gegner dann eher um als man selbst.

Aber jetzt mal ernsthaft: Wenn man darüber dikutiert, ob ein alternatives Eingabegerät passend für Spiel x ist, sollten alle für den Spielverlauf relevanten Tastenkombinationen ersetzbar sein. Sprich: Inventar, Charakterbildschirm, Talentverteilung etc nicht - die schaut man ja eh in Kampfpausen an und kann daher auch mit dem Zeiger auf entsprechende UI Buttons klicken, aber für Strategiespiele wie Starcraft müssen Gruppierungen schnell konfigurierbar und abrufbar sein, damit man zB nur die Anti Luft Einheiten vorschickt oder die Hälfte der Bodentruppen schon mal die nächsten gegnerischen Flaktürme beseitigen können.

Wenn ein Eingabe gerät "nur für Casuals" sinnvoll ist, ist es keine Alternative und wird schnell wieder verschwinden. Gerade wenn man das als Alternative zu m+t anpreist, muß man eben auch die nicht-Casuals erreichen.


Und wieso ist der "Normalo" bei Strategiespielen ein "Casual"? Immerhin gibt es da ja vergleichsweise wenige von, liegt es da nicht eher nahe, daß dort eher Experten unter sich sind?


Welch Wunder, daß Casualgames, die oftmals keine Handvoll an Steuerungsmöglichkeiten bieten (bis hin zu einem einzigen(!) Knopf), mit einem 10 Tasten Controller bedienbar sind.


Casuals sind mehr als 90% aller Spieler. Deswegen sind die Core Gamer auch Windows und Sony völlig egal. Denn 5-10% bringen auch nur 5-10% des Gewinns.

Naja. Der Controller hat genug tasten. 2 Pads zum steuern von Maus und Kamera und der Rest ist frei konfigurierbar für Einheiten..... Bestimmt genug für die untersten 80% der Starcraftbesitzer. Wie gesagt CASUALS sind die Wichtigsten.
Und aufs Minimum runterbrechen tue ich nicht. Das Beispiel mit WoW hakt bei dir. Klar kann man alles einzeln anklicken, aber so wollt ichs jetzt nicht machen. Spielbar (gut) solls bleiben.


Casual = Normalo. Hab nur ein anderes Wort benutzt. Der Casualspieler spielt regelmäßg und nicht sehr professionell. D.h. ohne Shortcuts, langsam... Nicht zu wenig und nicht zu viel.

Warum sollte es wenig Casuals geben? Diese zeigen sich nur nicht. Kein Casual streamt bei Twitch, ist bei YouTube oder ähnliches. Der Casual hat auch nur einen 300-400€ PC, weswegen mein Higher (lower als high) End PC auch in den Top 1% laut Can U Run IT ist.

Ja, fast ein Wunder, dass das geht. Aber dazu ist er eben da. Er soll die Bedürnisse der meisten Spieler erfüllen und das tut er. Wenn ich keinen XboX 360 wireless hätte, dann würde ich die finale Version kaufen und könnte C&C gemütich vom Bett aus spielen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.320
Reaktionspunkte
8.541
Casuals sind mehr als 90% aller Spieler. Deswegen sind die Core Gamer auch Windows und Sony völlig egal. Denn 5-10% bringen auch nur 5-10% des Gewinns.
35% aller Prozentzahlen sind frei erfunden.
... oder waren es 75%? *grübel*

Naja. Der Controller hat genug tasten.
Für Casual Spiele ja. Aber: SC ist kein Casual Spiel.

Und aufs Minimum runterbrechen tue ich nicht. Das Beispiel mit WoW hakt bei dir.
Nö, tut es nicht. Man kann in WoW zwar mit wenigen Tasten spielen, aber effektiv oder sinnvoll ist was anderes. zB hat man als Gebrechenshexer 8 Fähigkeiten für Standardgegner. Wenn es dann mehr Gegner sind, sind wir schon bei 11-15. Und dann gibt's ja noch Sachen wie Heilstein erschaffen, Mana auffüllen, Heiltrank oder -stein nutzen, Ziel wechseln, Dämon zum Ziel schicken oder wieder zurückrufen, Reittier beschwören, Rechts- und Linksklick Imitation für Questdialoge/Gruppeneinladungen/Looten, etc, Mitspieler anvisieren zum Wiederbeleben, Ziel des Mitspielers anvisieren, damit man nur auf das Ziel des Tanks haut etc etc

Wenn man jetzt WoW jetzt ausschliesslich wegen der Haustierkämpfe spielen würde, und sich damit abfände, nicht alle bekommen zu können, dann bräuchte man tatsächlich nur 8 oder 9 Buttons.

Casual = Normalo. Hab nur ein anderes Wort benutzt.
Äh ja. Ich sag ab sofort zu meinem Backofen Mülleimer. Warum? Egal.

Weiter oben schriebst du "Casuals sind mehr als 90% aller Spieler". Wenn es 90+% sind, ist es logisch, daß das "Normalos" sind, denn so werden "Normale" nun mal definiert. (Abgesehen davon, daß ich ohne Quellenangabe genausogut behaupten kann: "Äh-nänänä, das sind nur 30%!")

Der Casualspieler spielt regelmäßg
Von der Wortbedeutung her eher "gelegentlich".

btw: Man bedenke: Wir reden von Leuten, die mit einem Controller spielen (würden), nicht von Leuten, die auf einem Smartphone/Tablet oder an einem PC im Browser spielen. Die eben auch so "gelegentlich" spielen, daß für sie eine extra Anschaffung eines Controllers uU gar keinen Sinn macht.
 

Dominicus1165

Benutzer
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
46
Reaktionspunkte
3
35% aller Prozentzahlen sind frei erfunden.
... oder waren es 75%? *grübel*


Für Casual Spiele ja. Aber: SC ist kein Casual Spiel.


Nö, tut es nicht. Man kann in WoW zwar mit wenigen Tasten spielen, aber effektiv oder sinnvoll ist was anderes. zB hat man als Gebrechenshexer 8 Fähigkeiten für Standardgegner. Wenn es dann mehr Gegner sind, sind wir schon bei 11-15. Und dann gibt's ja noch Sachen wie Heilstein erschaffen, Mana auffüllen, Heiltrank oder -stein nutzen, Ziel wechseln, Dämon zum Ziel schicken oder wieder zurückrufen, Reittier beschwören, Rechts- und Linksklick Imitation für Questdialoge/Gruppeneinladungen/Looten, etc, Mitspieler anvisieren zum Wiederbeleben, Ziel des Mitspielers anvisieren, damit man nur auf das Ziel des Tanks haut etc etc

Wenn man jetzt WoW jetzt ausschliesslich wegen der Haustierkämpfe spielen würde, und sich damit abfände, nicht alle bekommen zu können, dann bräuchte man tatsächlich nur 8 oder 9 Buttons.


Äh ja. Ich sag ab sofort zu meinem Backofen Mülleimer. Warum? Egal.

Weiter oben schriebst du "Casuals sind mehr als 90% aller Spieler". Wenn es 90+% sind, ist es logisch, daß das "Normalos" sind, denn so werden "Normale" nun mal definiert. (Abgesehen davon, daß ich ohne Quellenangabe genausogut behaupten kann: "Äh-nänänä, das sind nur 30%!")


Von der Wortbedeutung her eher "gelegentlich".

btw: Man bedenke: Wir reden von Leuten, die mit einem Controller spielen (würden), nicht von Leuten, die auf einem Smartphone/Tablet oder an einem PC im Browser spielen. Die eben auch so "gelegentlich" spielen, daß für sie eine extra Anschaffung eines Controllers uU gar keinen Sinn macht.

Also Casual bezeichnet die Leute, die ab und zu spielen. Ab und zu kann ein paar mal die Woche sein und dann nur für 1-2 Stunden. Für jeden aktiven Spieler den ich kenne, kenne ich so 10 Casual-Spieler, obwohl meine Freunde alle aktiv spielen.

SC ist das reinste Casual Spiel, wie jedes andere auch. Es gibt kein nicht-casual-Spiel. Maximal Spiele mit Bezahl-Abo, wie WoW und ESO sind da rausgenommen, denn Casuals wird das zu teuer auf Dauer. Mag sein, dass SC eine große Gaming Community und Wettbewerbe und den ganzen Kram hat. Das hat aber auch LoL und das ist auch ein Casual Spiel, dass gespielt wird, wenn die Casuals Bock haben und dann mal wieder 5-6 Monate nicht.

Backofen und Mülleimer? WIrklich? Komm schon. Casuals = Normalos im Gamingbereich, denn sie kaufen die meisten Spiele, spielen in der Gesamtheit am meisten, jedoch pro Person durchschnittlich.

Casuals spielen gelegentlich regelmaßig. Sie spielen zwar selten, hören aber weder auf, noch werden sie plötzlich total Suchtis. Das empfinde ich als Regelmäßigkeit.

Und ich betone es erneut. Keine 8h täglich an 7 Tagen die Woche kaufen sich den Kontroller, sondern Leute, die auch schon die Xbox One und die PS4 gekauft haben. Leute, die, wenn kein guter Film läuft, einfach schnell den PC anmachen möchten und dann eine Runde C&C am Fernseher oder 2 Runden NFS spielen. Die wissen auch gar nicht, ob ein Produkt gut oder schlecht ist. Denn sie kennen ja nicht alle NFS oder alle C&Cs und so haben sie nicht alle Controller ausprobiert, sondern vom neuen Valve Controller gehört und wie gut dieser sein soll. Also kaufen die sich diesen Controller und finden ihn bestimmt gut. So wie jeder den ersten Controller, den er in der Hand hatte gut fand.

Ich kenne keinen Konsolenbesitzer, der je zwischen Xbox und PS getauscht hat. Denn du kennst ja den Krieg zwischen den Controllerformen. Ich kenne beide bestens, da ich ne PS3 hab, die lediglich als Blu-Ray Player benutzt wird oder im Urlaub und alle meine Freunde haben eine Xbox. Beide sind gleichgut. Aber egal.

Und das mit dem Browser und Tablett und Smartphone sind genau die gleichen Casuals wie jene, die sich den Inbegriff von Casual kaufen. Die Wii U. Die ist und bleibt eine Casual-Konsole. Wie fast jedes Nintendo Produkt. Klar wird das von einigen gesuchtet, jedoch wird der Großteil kaum bis gar nicht täglich sondern 2-3mal wöchentlich spielen. Diese freuen sich trotzdem, wenn sie dann mal ihren kaum benutzen Steam Controller in der Hand halten und nicht M+T für ihr Lieblingsspiel brauchen.

-------------------

Aber nciht nur Casuals. Auch Aktive Suchter, wie ich brauchen nicht viele Tasten. Ich spiele zwar wirklich viel, jedoch brauchts bei mir im Normalfall nur WASD, Space, Umschalt, Strg, 1,2,3, M1, M2, M3. Das sind 9 Tasten + 1 Stick. Perfekt für einen Controller. In C&C 3 spiel ich eben auch nicht online, sondern da reicht mir sogar WASD und Maus 1 und Maus 2. Noch besser um es auf den Controller zu befördern.

-------------------

Achja, die Statistik lautet seit Jahren, dass 50% aller Gamer weiblich sind. Man kann vor Gamer auch Casual setzen und dann hat man fast die Gesamtheit aller Computer besitzenden Menschen, denn bestimmt fast jeder hat mal ein Doodle Jump o.ä. auf sein Smartphone geladen und dann im Stau, in der Bahn, ... gespielt. Diese Casuals kaufen ihren Kindern entweder einen Computer, wie mir vor 12 Jahren, oder eine Konsole. Also werden auch jene als Gamer angesehen, nur eben als Casuals und das werden eben einen extremen Großteil der Leute ausmachen.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.320
Reaktionspunkte
8.541
SC ist das reinste Casual Spiel, wie jedes andere auch. Es gibt kein nicht-casual-Spiel.
Es gibt einen Unterschied zwischen einem Casual Spiel und einem Spiel, das man auch(!) so wie ein Casual Spiel spielen kann.

Wenn SC ein Casual Spiel wäre, dann würden sich zB die Einheiten automatisch gruppieren und nur die für sie jeweils sinnvollsten Ziele angreifen. Wahrscheinlich gäbe weniger verschiedene Einheiten pro Rasse, das Einheitenlimit wäre niedriger und die Missionen kürzer.

Wenn du die SC 2 Level in der höchsten Schwierigkeit spielen willst (was in einem Casual Spiel problemlos mit einem Controller geht), mußt du eigentlich mit Gruppierungen arbeiten, schnell neue Einheiten hinzufügen und diese selektiv auf Gegner schicken können - ich bezweifle mal ganz stark, daß das mit einem Controller möglich ist.
 

Dominicus1165

Benutzer
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
46
Reaktionspunkte
3
Es gibt einen Unterschied zwischen einem Casual Spiel und einem Spiel, das man auch(!) so wie ein Casual Spiel spielen kann.

Wenn SC ein Casual Spiel wäre, dann würden sich zB die Einheiten automatisch gruppieren und nur die für sie jeweils sinnvollsten Ziele angreifen. Wahrscheinlich gäbe weniger verschiedene Einheiten pro Rasse, das Einheitenlimit wäre niedriger und die Missionen kürzer.

Wenn du die SC 2 Level in der höchsten Schwierigkeit spielen willst (was in einem Casual Spiel problemlos mit einem Controller geht), mußt du eigentlich mit Gruppierungen arbeiten, schnell neue Einheiten hinzufügen und diese selektiv auf Gegner schicken können - ich bezweifle mal ganz stark, daß das mit einem Controller möglich ist.

Ach bitte. CASUAL. Die spielen nicht auf höchster Stufe. Und nein. Das in deinem ersten Absatz ist nicht war. Denn auch in Rome 2 Total War hat man gerne mal 50-60h Kampagne, 100e Einheiten und man muss strategisch vorgehen. Trotzdem zähle ich auch das zu den Spielen, die gecasualt werden.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.320
Reaktionspunkte
8.541
Weder Starcraft noch die Total War Reihe sind Casual Games. Laut Wikipedia sind typische Casual Games: Moorhuhn, Angry Birds, Bejeweled, Zuma Deluxe, Diner Dash, Deutschland sucht den Superstar.

Du darfst nicht den Fehler machen, die Übersetzung des üblichen Begriffs mit der Bedeutung zu verwechseln.
Siehe Raubkopierer (die keinen Raub ausüben), Mehrwertsteuer (die den Dingen nicht mehr Wert gibt, sondern sie nur teurer macht), Digital Versatile Disc (die auch nicht beweglicher/vielseitiger ist als CDs oder BluRays), Handy (Fernbedienungen sind handlicher), Smartphone (das kein Stück schlauer ist als andere Geräte), Instant Suppen (die 3-5 Minuten ziehen müssen), ...
 

Dominicus1165

Benutzer
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
46
Reaktionspunkte
3
Weder Starcraft noch die Total War Reihe sind Casual Games. Laut Wikipedia sind typische Casual Games: Moorhuhn, Angry Birds, Bejeweled, Zuma Deluxe, Diner Dash, Deutschland sucht den Superstar.

Du darfst nicht den Fehler machen, die Übersetzung des üblichen Begriffs mit der Bedeutung zu verwechseln.
Siehe Raubkopierer (die keinen Raub ausüben), Mehrwertsteuer (die den Dingen nicht mehr Wert gibt, sondern sie nur teurer macht), Digital Versatile Disc (die auch nicht beweglicher/vielseitiger ist als CDs oder BluRays), Handy (Fernbedienungen sind handlicher), Smartphone (das kein Stück schlauer ist als andere Geräte), Instant Suppen (die 3-5 Minuten ziehen müssen), ...

Typische Casuals. Ja. Aber inzwischen würde ich, da CoD so extrem einfach zu spielen ist, auch dieses dazu zählen. Z.B. hat doch CoD genau diese Zielgruppe im Auge. Leute die keine Ahnung haben, wie gut das Spiel ist. Die haben vorher Mario Cart gespielt und kauften sich jetzt ne PS4 mit COD Ghosts. Und genau eben jene Leute werden sich die Steam Box mit Controllern holen und es grandios werden, weil sie nichts anderes kennen. Und sie werden die Steuerung umwerfend finden uns sogar ihre Lieblingsstrategiespiele ohne große Einbußen spielen können.

Trotzdem werden doch die meisten Spiele von den Leuten gespielt, die nur gelegentlich spielen und nicht von der Minderheit, die 5-6h täglich ein einziges Spiel suchten. Zumindest ist es so in meinem kompletten Bekannten und Freundeskreis. Die kaufen sich ein Spiel, spielen die Kampagne durch, dann vielleicht noch ein klein wenig Multiplayer. Das dauert dann circa 1 Monat und dann kommt das nächste Spiel für 60-70€. Das empfinde ich als Casual und kann man finde ich recht gut 1:1 übersetzen.

Deswegen gibts ja das Wort "casual" (gelegentlich), wie in casual sex, der Gelegenheitssex. Und deswegen ist jedes Spiel ein Casual Spiel. Man kann alles gelegentlich machen. Und für Spiele trifft es auch auf die Gesellschaft zu.

Dieser steht um 7-8 auf, arbeitet von 9-18uhr, inkl. 1h Pause und isst dann um 19 Uhr zu Abend. Dann wird entweder der Fernseher angemacht oder der Computer oder eben beides, sodass dann das Casual Spiel am PC läuft, während "reality" tv auf rtl oder doch die Tagesschau läuft. Und genaudas ist es, was es so spannend macht. DIe Industrie probiert genau jene zu fangen, die am Abend die Technik anschmeißen. Eine Runde C&C geht noch. Rome 2 Total War ist der Inbegriff von unkonzentriertem Spielen. Auf einfach muss man gar nicht aufpassen. Auf der Karte ist man eh entspannt und die Kämpfe sind mit ein klein wenig Strategie auch easy. Also das perfekte Spiel für die Tagesschau oder Familien im Brennpunkt.

Bei Moorhuhn, Zuma und dem ganzen Zeug muss man immer schnell reagieren und kann gar nicht in den Fernseher schauen. Wenn jetzt auch noch beides beieinander steht, dann kann man sich sogar zurücklehnen und auf dem Monitor oder Laptop läuft das eine und auf der Glotze das andere.
 
Oben Unten