• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Steam Deck: Ubisoft, Epic Games, GOG und mehr installieren - Tipps

Maik Koch

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
04.07.2007
Beiträge
364
Reaktionspunkte
22
Website
www.videogameszone.de
Das ganze wird immer besser und einfacher. Wer Probleme mit dem Installieren oder Updaten hat, meistens funktioniert es dann beim nächsten oder übernächsten Versuch.

Wer Linux auf dem PC nutzt, der kann die Clients bequem mit Lutris installieren.
Ich persönlich finde es sogar aufgeräumter, wenn diese ganzen Clients in einem Programm aufgelistet sind.
Das ganze funktioniert mittlerweile mit ein paar Klicks und natürlich ohne Konsoleneingaben. Nur auf wenigen Distros benötigt man noch die Konsole, aber diese Distros wenden sich ohnehin an ein versiertes Publikum.

Fortnite wird hier genannt, aber das kann weiterhin nicht nativ über Linux / dem Steam Deck gespielt werden. Dafür müsste man es schon aufwendig mit Drittprogrammen Streamen.
Dafür könnt Ihr auf Steam selbst AAA Titel mit sehr hohen Anforderungen sehr einfach von Eurem PC mit Steam auf das Steam Deck mit 60 FPS streamen. Auch von Windows und damit alle Titel mit Anti Cheat, die auf Linux / dem Steam Deck noch nicht freigegeben sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ganze wird immer besser und einfacher. Wer Probleme mit dem Installieren oder Updaten hat, meistens funktioniert es dann beim nächsten oder übernächsten Versuch.

Wer Linux auf dem PC nutzt, der kann die Clients bequem mit Lutris installieren.
Ich persönlich finde es sogar aufgeräumter, wenn diese ganzen Clients in einem Programm aufgelistet sind.
Das ganze funktioniert mittlerweile mit ein paar Klicks und natürlich ohne Konsoleneingaben. Nur auf wenigen Distros benötigt man noch die Konsole, aber diese Distros wenden sich ohnehin an ein versiertes Publikum.

Fortnite wird hier genannt, aber das kann weiterhin nicht nativ über Linux / dem Steam Deck gespielt werden. Dafür müsste man es schon aufwendig mit Drittprogrammen Streamen.
Dafür könnt Ihr auf Steam selbst AAA Titel mit sehr hohen Anforderungen sehr einfach von Eurem PC mit Steam auf das Steam Deck mit 60 FPS streamen. Auch von Windows und damit alle Titel mit Anti Cheat, die auf Linux / dem Steam Deck noch nicht freigegeben sind.
Mit Fortnite hast du natürlich vollkommen recht. Das funktioniert nur über Umwege. Ich besser das aus. Danke für den Hinweis :)
 
Da verstehe ich euch einfach nicht. Unterstützt doch mehr die deutschsprachigen YTer zum Thema Steam Deck. Hier wird anscheinend auf das erstbeste ENGLISCHsprachige Video verwiesen, was die Youtube Suche ausgespuckt HAT. Deutsche Youtube Kanäle wie xylappen, Steam Dad und insbesondere Steam Deck Checker sind sehr bemüht Tutorials zu solchen Themen zu liefern. Gerade der Steam Deck Checker hat zu beinahe fast jeden wichtigen Deck Thema Videos in petto und das in angenehmer und gut erklärter Art und Weise. Etwas enttäuschend PcGames.
 
Bottles gibt es auch noch: https://usebottles.com/

Da lasse ich den Battlenet Client laufen und es laufen dann auch Spiele wie World of Warcraft und Diablo sicher auch (noch nicht getestet). WoW hab ich jedenfalls auf dem Steam Deck schon gespielt.

Und für gog und epic Spiele gibt es auch noch den Heroic Games Launcher: https://heroicgameslauncher.com/
 
Man stelle sich solche Möglichkeiten bei Playstation, Xbox oder gar einer Konsole von Nintendo vor.
 
Man stelle sich solche Möglichkeiten bei Playstation, Xbox oder gar einer Konsole von Nintendo vor.
Genau das wollen diese Konsolenhersteller nicht. Die wollen ein festes System bei dem alles vorgegeben ist und sie die komplette Kontrolle haben.

Und das ist ja die Stärke des Steam Decks (weil es eben auch ein kleiner PC ist), es hat eine riesige Freiheit und du kannst damit machen was du willst.
 
Ich finde das Steam Deck extrem enttäuschend. Etliche Spiele meiner Steam Bibliothek liegen nach Launcher gar nicht - also kein Installationsbutton, nicht nur nicht empfohlen. Bei den 'optimierten' teils große Probleme (FF Buttons zu klein, ständig benutze Funktionen nicht mit Button belegt- was ist dann optimiert für Steam Deck?, Andere starteten nicht). Mit heroic gog installiert. Einige Linux-Spiele (Bards Tale 4) liefern gar nicht, nur über Emulation als Windows Variante. Andere ( RtMI) liefern, aber lesen auch nachvollziehbar nicht speichern) ....

Lass ich das Teil einfach nur zwei Wochen liegen, ist es leer. Das habe ich mir keinen Notebook.

Das glare Display ist ultra glare, spiegelt selbst in der Wohnung... So was hatte ich bei glare Tablets ist Smartphones noch nie so krass.

Testweise dann Windows installiert speichern etc. PP. klappt wenigstens. Statt dem riesen Rahmen hätte ich mir ein größeres Display gewünscht. Gods of War funktioniert Mal spitze, manchmal habe es ein bisschen. Das hat mich überrascht wie gut es läuft. Und auch Batman und Lara scheinen sich durch die Luft... Dank Third Party Tools. Valve ist da bei der Eingabeunterstützung mies.
 
Ach ja zu den streamen- das klappt auch von PC zu beliebigen Handy oder Tablet, da gibt es gute Klick Joystick Lösungen. Da ist dann die Auflösung besser. Und glare nicht so schlecht umgesetzt..
 
Genau das wollen diese Konsolenhersteller nicht. Die wollen ein festes System bei dem alles vorgegeben ist und sie die komplette Kontrolle haben.

Und das ist ja die Stärke des Steam Decks (weil es eben auch ein kleiner PC ist), es hat eine riesige Freiheit und du kannst damit machen was du willst.

Das stimmt nur so halb. Insbesondere Microsoft will lieber weg von der teuren Hardare, die sie auch noch mit Verlust verkaufen, nur damit die Endkunden eine Abspielstation für den MS-Marktplatz haben. Die wären völlig damit zufrieden, wenn die Endkunden einfach nur Gamepass abonnieren und dann alles über die Cloud spielen - egal auf welchem Gerät. Da spielt bloß aktuell die Technik noch nicht mit.
 
Genau das wollen diese Konsolenhersteller nicht. Die wollen ein festes System bei dem alles vorgegeben ist und sie die komplette Kontrolle haben.

Und das ist ja die Stärke des Steam Decks (weil es eben auch ein kleiner PC ist), es hat eine riesige Freiheit und du kannst damit machen was du willst.

Ich finde, dass das Steam Deck schon ziemlich stark in Richtung Konsole geht. Mit einem Desktop PC oder Laptop ist man deutlich freier aufgestellt.

Klar, unter der Haube werkelt eine PC-Architektur, aber das SteamOS ist doch relativ sperrig, wenn man andere Dienste nutzen möchte.
 
Bin ständig am Überlegen, ob ich mir das Teil holen soll. Das Konzept und die Möglichkeiten sind halt schon nice ?
Denke aber, dass ich warten werde, bis eine OLED-Version erscheint.
 
Zurück