• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Steam Deck: Entwickler präsentieren ihre Spiele auf Valves Handheld

GoodnightSolanin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2021
Beiträge
494
Reaktionspunkte
55
Jetzt ist Deine Meinung zu Steam Deck: Entwickler präsentieren ihre Spiele auf Valves Handheld gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Steam Deck: Entwickler präsentieren ihre Spiele auf Valves Handheld
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.468
Reaktionspunkte
471
Wallet Garden vs. offenes System sage ich nur. Da werden einige jetzt nervös werden, weil ihr Lügengebäude Risse bekommt. Keines der Argumente, die für die Geschlossenheit der Konsolen immer angeführt werden, ist ja wirklich stichhaltig.

In Wahrheit geht es immer nur ums Geld. Natürlich könnte Nintendo Android Apps auf der Switch ausführbar machen, aber dann würden die Leute sich ja vielleicht aus dem Google Play Store bedienen und "schreckliche" Dinge mit der Switch tun.

Freilich durchbräche das an der ein oder anderen Stelle die reine Konsum.. äh Konsolenerfahrung, aber wer die "schöne neue Welt" nicht verlassen will, müsste so ein Feature ja nicht nutzen. Das ist auch immer wieder der Punkt, den Nintendo tunlichst verschweigt.

Den Preis zahlt der Nutzer, der auf der Switch nicht einmal Discord nutzen kann. Selbiges gilt für PS und Xbox. Auch wenn das Steam Deck jetzt vielleicht nicht in diesen Stückzahlen verkauft werden wird, so wirft es doch ein Schlaglicht auf die allgegenwärtige Gängelung der Nutzer, die Nintendo, Sony und auch Microsoft betreiben.

Dank offener Schnittstellen und Systeme ist eine Portierung so einfach wie noch nie. Valve zeigt mit dem Steam Deck wie man es richtig macht. Was Valve zum Launch an Kompatibilität vorweisen kann, bietet die Switch auch nach über drei Jahren nicht. Dort muss alles mühselig hin portiert werden. Jede App wird als Sensation gefeiert. Nichts funktioniert auf Anhieb. Nintendo will es so.
 
Zuletzt bearbeitet:

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
945
Reaktionspunkte
687
Wallet Garden vs. offenes System sage ich nur. Da werden einige jetzt nervös werden, weil ihr Lügengebäude Risse bekommt. Keines der Argumente, die für die Geschlossenheit der Konsolen immer angeführt werden, ist ja wirklich stichhaltig.

In Wahrheit geht es immer nur ums Geld. Natürlich könnte Nintendo Android Apps auf der Switch ausführbar machen, aber dann würden die Leute sich ja vielleicht aus dem Google Play Store bedienen und "schreckliche" Dinge mit der Switch tun.

Freilich durchbräche das an der ein oder anderen Stelle die reine Konsum.. äh Konsolenerfahrung, aber wer die "schöne neue Welt" nicht verlassen will, müsste so ein Feature ja nicht nutzen. Das ist auch immer wieder der Punkt, den Nintendo tunlichst verschweigt.

Den Preis zahlt der Nutzer, der auf der Switch nicht einmal Discord nutzen kann. Selbiges gilt für PS und Xbox. Auch wenn das Steam Deck jetzt vielleicht nicht in diesen Stückzahlen verkauft werden wird, so wirft es doch ein Schlaglicht auf die allgegenwärtige Gängelung der Nutzer, die Nintendo, Sony und auch Microsoft betreiben.

Dank offener Schnittstellen und Systeme ist eine Portierung so einfach wie noch nie. Valve zeigt mit dem Steam Deck wie man es richtig macht. Was Valve zum Launch an Kompatibilität vorweisen kann, bietet die Switch auch nach über drei Jahren nicht. Dort muss alles mühselig hin portiert werden. Jede App wird als Sensation gefeiert. Nichts funktioniert auf Anhieb. Nintendo will es so.
Erkläre bitte, inwiefern andere ihre Nutzer gängeln, besonders Microsoft. Soweit bekannt, kann sich jeder freiwillig entscheiden, bevor er sich ein System zulegt.
Weshalb du außerdem ständig die „entweder/oder“ Karte auszuspielen versuchst, ist auch unklar. Hacken sich verschiedene Systeme daheim gegenseitig die Augen aus?
Also bei mir fühlen die sich alle sehr wohl nebeneinander und weil du ja nicht müde wirst, den Erzfeind Nintendo anzuführen…das ist keine direkte Konkurrenz.
Die beiden Zielgruppen sind viel zu verschieden.

Du ignorierst leider auch ständig, dass Spiele nicht vom Himmel fallen und wenn Sony, Nintendo und Microsoft richtig viel Geld in die Hand nehmen und Studios aufbauen und Spiele herausbringen und die Entwicklung einer Marke finanzieren, inwieweit ist es dann verwerflich, wenn man dann damit auch den Lohn einstreichen möchte?
Arbeitest du gerne für lau?
Der Erfolg des Steam Deck wird sich zeigen, aber alles was sie tun, ist eine neue Plattform zu bieten. Sie Software dafür gibt es doch bereits längst auf allen möglichen anderen Plattformen. Exklusives sehe ich weit und breit nicht und das ist es, was letztendlich auch Hardware in nennenswerten Zahlen ermöglicht.

Ich gebe dir an der Stelle recht, dass die online Funktionen der Switch ein Witz sind. Tat der Sache bisher aber irgendwie keinen Abbruch. Ich persönlich brauch‘s dort auch nicht. Schöner wäre es trotzdem.
Die Switch wird übrigens bald 5 Jahre… :)
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.468
Reaktionspunkte
471
Erkläre bitte, inwiefern andere ihre Nutzer gängeln, besonders Microsoft.
Du bemerkst es anscheinend schon gar nicht mehr.

Du wirst Dich wundern, was nach der Einführung des Steam Decks plötzlich alles möglich sein wird. Auch auf Switch, PS und Xbox.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
945
Reaktionspunkte
687
Du bemerkst es anscheinend schon gar nicht mehr.

Du wirst Dich wundern, was nach der Einführung des Steam Decks plötzlich alles möglich sein wird. Auch auf Switch, PS und Xbox.
Ach so…
Ich bin mir sicher, MS, Sony und Nintendo zittern schon vor Angst und haben mächtig die Hosen voll.
Die Krisenstäbe tagen rund um die Uhr… 🙄
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.879
Reaktionspunkte
440
Ich spiele seit ca 2 Monaten auf Linux (also mit Proton, was ja auch beim Steam Deck zum Einsatz kommt).
Was soll ich sagen, es gibt bei so vielen Spielen keinen Unterschied zu Windows 10. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, die Spiele laufen besser.

Vergesst das Linux von vor ein paar Jahren. Dank der neuen Distros und Valves Proton und AMDs Vulkan liegt Linux mit Windows bei vielen Spielen gleich auf.

Aber das Beste ist: Man ist auf Linux frei von jeglichen Gängelungen und alles ist so schnell und einfach eingerichtet.

Ich bin gespannt, wenn erst einmal die ganzen Spiele mit Anti-Cheat laufen.
Easy Anti Cheat ist ja jetzt schon offiziell für Linux erschienen. Die Hersteller müssen quasie nur noch ein Häkchen für ihre Spiele dafür setzen. Und schon würden alle Top Ten Spiele auf Steam auch auf Linux laufen.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.468
Reaktionspunkte
471
Ach so…
Ich bin mir sicher, MS, Sony und Nintendo zittern schon vor Angst und haben mächtig die Hosen voll.
Die Krisenstäbe tagen rund um die Uhr… 🙄
Das ist mir als Kunde reichlich egal.
Das ist mir als Kunde doch reichlich egal.

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
945
Reaktionspunkte
687
Das ist mir als Kunde doch reichlich egal.

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
Und mir ist das Steam Deck reichlich egal. Bleibt sowieso ein Nischenprodukt mit null Auswirkungen auf die anderen. Für‘s gleiche Geld kriegt man auch eine XBox oder eine PS5. Einen PC, womit ich das gleiche spielen kann, wie mit dem Steam Deck hab ich auch schon, haben wohl die meisten schon, die das Hobby haben.
Auch wenns sicherlich ein feines Stück Hardware ist, so fehlt mir dort das Exklusive, das Besondere. Und PC Spiele, die in der Regel für M+T ausgelegt sind, mit Downgrade an Steuerungskomfort, auf einem kleineren Bildschirm, mit schwächerer Hardware…na ich weiß nicht. Die Möglichkeit eines Docks für den Monitor ist auch kein Vorteil…kann ich gleich den PC einschalten. Mir erschließt sich die Marktlücke einfach nicht.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.688
Reaktionspunkte
1.419
Du wirst Dich wundern, was nach der Einführung des Steam Decks plötzlich alles möglich sein wird. Auch auf Switch, PS und Xbox.

Ich bin ja für Offenheit und alles.. aber ich denke, du überschätzt die Auswirkungen vom Steam Deck doch etwas.

Es wird eine - interessante - Nische sein für PC Spieler die um all die Vorzüge wissen und nun mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis ihre Titel unterwegs oder mal oben auf der Couch ohne TV-Geräte-Okkupierung spielen können, viel mehr erwartet wahrscheinlich auch Valve selber nicht. Die Stückzahlen der Reservierung scheinen ja auch darauf hinzudeuten, dass man das Gerät eher in der Nische sieht.

Zu erwarten dass das die großen "Walled Garden" Systeme angreift, ist etwas too much.

Wäre es so einfach, dann hätten auch die Steam Machines schon mehr Wirbel machen müssen, hier war ja eine einfache "Konsolen-Experience" angestrebt, aber halt für PC Games zu guten Preisen und mit einem recht offenen System.. und der Erfolg war ja überschaubar, das nachhaltigste was da rauskam waren echt noch die Fortschritte bei Proton usw., die sich jetzt natürlich auch auf das Steam Deck positiv auswirken.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.468
Reaktionspunkte
471
Und mir ist das Steam Deck reichlich egal. Bleibt sowieso ein Nischenprodukt mit null Auswirkungen auf die anderen. Für‘s gleiche Geld kriegt man auch eine XBox oder eine PS5. Einen PC, womit ich das gleiche spielen kann, wie mit dem Steam Deck hab ich auch schon, haben wohl die meisten schon, die das Hobby haben.
Xbox und PS5 sind nicht mobil. Aktuell werden ja etliche AAA-Titel auf die Switch portiert, wobei Spiele wie Control nur noch als Stream funktionieren und andere Titel empfindliche Downgrades hinnehmen müssen. Und dafür bezahlt man dann auch noch mehr Geld. Man merkt einfach deutlich, dass da eine Lücke entstanden ist, die die Switch nicht füllen kann und auch nicht wirklich füllen will.

Valve hat hier Dank seiner riesigen Bibliothek und der PC Community, die endlich auch mobil spielen können möchte, sehr gute Chancen. Selbst Sony hätte große Probleme dagegen zu halten, wenn sie es denn wollten. Exklusivtitel sind immer ein Zeichen von Schwäche. Es sind Feigenblätter. Valve hat das gar nicht nötig. Früher oder später landet ohnehin alles auf Steam. Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
945
Reaktionspunkte
687
Exklusivtitel sind immer ein Zeichen von Schwäche. Es sind Feigenblätter. Valve hat das gar nicht nötig. Früher oder später landet ohnehin alles auf Steam. Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel.
Also DAS musst du mal bitte erklären.
Ist Nintendo schwach wegen Mario und Co. ?
Ist Sony schwach wegen Uncharted, GoW und Co. ?
Ist Microsoft schwach wegen Halo und Co. ?
Es wird auch nicht alles auf Steam landen, weder früher, noch später und das ist auch gar nicht nötig. Die Nintendo Marken sowieso nicht.
Aber ein Zeichen von Schwäche? Sowas hab ich ja noch nie gehört. Ich bitte Dich…
Finde auch, dass der mobile Aspekt überbewertet wird. Was wird denn auf Handhelds größtenteils gespielt? Speziell dafür angepasste Spiele, wie bei den Nintendo Eigenmarken oder jede Menge Indies mit entsprechender Optik.
Die grafisch aufwendigeren Spiele, die davon leben, dass man sie auf möglichst großen Monitoren oder Fernsehern spielt, machen mobil keine allzu gute Figur. Es geht, ja, aber der Burner isses nicht. Habs schon oft gesagt und bleibe dabei, ohne speziell für das Deck angepasste Spiele, von Indies abgesehen, wird‘s dünn.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.216
Reaktionspunkte
9.159
Finde auch, dass der mobile Aspekt überbewertet wird. Was wird denn auf Handhelds größtenteils gespielt? Speziell dafür angepasste Spiele, wie bei den Nintendo Eigenmarken oder jede Menge Indies mit entsprechender Optik.
Die grafisch aufwendigeren Spiele, die davon leben, dass man sie auf möglichst großen Monitoren oder Fernsehern spielt, machen mobil keine allzu gute Figur. Es geht, ja, aber der Burner isses nicht. Habs schon oft gesagt und bleibe dabei, ohne speziell für das Deck angepasste Spiele, von Indies abgesehen, wird‘s dünn.
Ich denke, das wird noch einigen klar werden, bis das Steam Deck dann endlich erhältlich sein wird und durchaus eine Delle in den Verkaufserfolg schlagen.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.468
Reaktionspunkte
471
Also DAS musst du mal bitte erklären.
Ist Nintendo schwach wegen Mario und Co. ?
Ist Sony schwach wegen Uncharted, GoW und Co. ?
Ist Microsoft schwach wegen Halo und Co. ?

Warum muss man sich dann abschotten? Was ist denn daran "stark"? Wenn die Switch so toll ist, warum kann ich Mario dann nicht auch auf dem Smartphone spielen? Warum verhindert Microsoft krampfhaft, dass man auf der Xbox Windows installiert? Wieso ist bei Sony alles vernagelt? Man gewinnt nicht den Eindruck, dass Nintendo, Sony und Microsoft darauf vertrauen, dass all ihre Produkte restlos überzeugen und die Leute freiwillig dabei bleiben.

Davon ab würde ich Nintendo, Sony und Microsoft nicht in einen Topf werfen. Nintendo hat wenigsten exklusive Titel. (Im übrigen genau wie Valve). Microsoft und Sony kaufen ja bloß auf und sorgen so künstlich für Exklusivität.

Bei Exklusivtiteln geht es nur darum den Leuten etwas anzudrehen. Zum Beispiel eine Playstation oder Xbox, um RDR2 spielen zu können. Ein Jahr später erscheint es dann auf Steam. Ganz schwach.
 
Zuletzt bearbeitet:

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
945
Reaktionspunkte
687
Warum muss man sich dann abschotten? Was ist denn daran "stark"? Wenn die Switch so toll ist, warum kann ich Mario dann nicht auch auf dem Smartphone spielen? Warum verhindert Microsoft krampfhaft, dass man auf der Xbox Windows installiert? Wieso ist bei Sony alles vernagelt? Man gewinnt nicht den Eindruck, dass Nintendo, Sony und Microsoft darauf vertrauen, dass all ihre Produkte restlos überzeugen und die Leute freiwillig dabei bleiben.

Davon ab würde ich Nintendo, Sony und Microsoft nicht in einen Topf werfen. Nintendo hat wenigsten exklusive Titel. (Im übrigen genau wie Valve). Microsoft und Sony kaufen ja bloß auf und sorgen so künstlich für Exklusivität.

Bei Exklusivtiteln geht es nur darum den Leuten etwas anzudrehen. Zum Beispiel eine Playstation oder Xbox, um RDR2 spielen zu können. Ein Jahr später erscheint es dann auf Steam. Ganz schwach.
Was du schreibst, ergibt absolut keinen Sinn.
Sony und Microsoft kaufen nicht nur auf, das ist falsch. Ja, sie kaufen, aber sie haben auch eigene Studios gegründet und über viele Jahre aufgebaut und entwickelt.
Übrigens so, dass auch Plattformen wie Steam davon ihren Nutzen haben.
Natürlich geht es bei Exklusivität darum etwas zu verkaufen und es tut mir leid, dass du es von mir erfährst, aber so funktioniert das System nun mal.
Valve will natürlich nichts verkaufen, nein.
Erklär mir mal den Unterschied zwischen einer Accountbindung bei Steam und bei anderen? Von zweifelhaften Geschäftspraktiken bei Steam mal ganz abgesehen.
Und ohne die Arbeit anderer hätte Steam auch nicht viel anzubieten.
Genauso könnte man sagen, Steam profitiert davon, was andere tun. Das ist doch auch ok, aber du kommst mir vor wie ein Prophet des Allerheiligsten Steam.
Ebenso und absolut unverständlich ist die Aussage, dass es schwach gewesen sei, als RDR2 ein Jahr nach Release für Windows erschienen ist.
Das sind in der Regel Distributionsverträge, die vorher ausgehandelt wurden. Inwiefern ist das schwach?
Bei GoW hat es jetzt zum Beispiel 4 Jahre gedauert. Viele kommen immer noch gar nicht.
Darf ich mal fragen, was du letzter Zeit so gespielt hast und wo?
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.468
Reaktionspunkte
471
Was du schreibst, ergibt absolut keinen Sinn.
Sony und Microsoft kaufen nicht nur auf, das ist falsch. Ja, sie kaufen, aber sie haben auch eigene Studios gegründet und über viele Jahre aufgebaut und entwickelt.
Selbst der Microsoft Flight Simulator wurde dazugekauft. Auf den trifft was Du schreibst wahrscheinlich noch am ehesten zu. MS und Sony kaufen Studios, die bereits erfolgreich sind oder spannen diese ein. Nenne mir mal ein originäres Spiel von Microsoft oder Sony! Es gibt kein einziges.

Ich rede von Spielen wie Half-Life, Portal, den ganzen Marios oder Zelda.

Erklär mir mal den Unterschied zwischen einer Accountbindung bei Steam und bei anderen?
Auf Steam ist man freiwillig und Valve zwingt einen zu nichts. Zumindest fühlt es sich nicht so an. Ich denke, dass ist eigentlich der Entscheidende Punkt.

Von zweifelhaften Geschäftspraktiken bei Steam mal ganz abgesehen.
Und ohne die Arbeit anderer hätte Steam auch nicht viel anzubieten.
Außer TF, Left4Dead, Dota und Counterstrike. Spiele, die ohne Steam gar nicht möglich wären. Um diesen Nukleus hat Valve halt Steam über die Jahre aufgebaut, das ebenso untrennbar mit ihnen verbunden ist. Man kann halt nicht alles kaufen. Man braucht schon auch Verstand und Kundenorientierung.

Genauso könnte man sagen, Steam profitiert davon, was andere tun. Das ist doch auch ok, aber du kommst mir vor wie ein Prophet des Allerheiligsten Steam.
Warum soll ich mich übervorteilen lassen? Ich besitze eine PS4 und weiß was das ist. Ich finde Steam einfach (wesentlich) besser im direkten Vergleich. Das hat natürlich auch was mit den Inhalten zu tun. Aber warum gehen alle auf Steam?

Darf ich mal fragen, was du letzter Zeit so gespielt hast und wo?
Ich lese gerade "Brave New World" auf meinem Kindl.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.238
Reaktionspunkte
6.213
Selbst der Microsoft Flight Simulator wurde dazugekauft. Auf den trifft was Du schreibst wahrscheinlich noch am ehesten zu. MS und Sony kaufen Studios, die bereits erfolgreich sind oder spannen diese ein. Nenne mir mal ein originäres Spiel von Microsoft oder Sony! Es gibt kein einziges.

Ich rede von Spielen wie Half-Life, Portal, den ganzen Marios oder Zelda.


Auf Steam ist man freiwillig und Valve zwingt einen zu nichts. Zumindest fühlt es sich nicht so an. Ich denke, dass ist eigentlich der Entscheidende Punkt.
Okeeee?

Das ist dann aber extrem subjektiv.
Ich fühle mich bei STEAM genauso gezwungen (oder in Deinem Fall ungezwungen), wie bei EPIC, GOG, MS-Store.
Außer TF, Left4Dead, Dota und Counterstrike. Spiele, die ohne Steam gar nicht möglich wären. Um diesen Nukleus hat Valve halt Steam über die Jahre aufgebaut, das ebenso untrennbar mit ihnen verbunden ist. Man kann halt nicht alles kaufen. Man braucht schon auch Verstand und Kundenorientierung.
Also Back4Blood scheint auch ohne STEAM zu laufen, da "braucht" es kein Steam.
Wäre Counterstrike nicht auf Steam rausgekommen, hätts wohl mal wer andere "erfunden".
Genauso, wie ein Fortnite erfunden wurde.

Und in den letzten Jahren hat VALVE ja wirklich nicht viel rausgebracht.

STEAM hat sicher seine Vorteile und ich habe viele Spiele da (kein CS, kein L4D :P )
Aber solche Aussagen, dass es sich nicht gezwungen anfühlt, IM GEGENSATZ (!) zu anderen Plattformen
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.238
Reaktionspunkte
6.213
2018 Artifact
2019 Dota Underlords
2020 HL: Alyx
Das war mir schon klar, dass das kommt :P
Artifact: Eine "nicht sehr erfolgreiches" Kartenspiel
Dota Underlords: Eine Art Schach mit der Dota-Marke.. ist ja jetzt auch nicht so der Burner
Alyx: Ok, da hat man ein sehr gutes VR-Game produziert um VR nach vorn zu bringen.

2019 Valve Index
2021 Steam Deck
Ja, Hardware. Kann man ja noch Steammachine nennen ;)
Da kann man ja bei MS/Sony + Nintendo auch schreiben, dass sie neue Konsolen rausgebracht haben.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
945
Reaktionspunkte
687
Selbst der Microsoft Flight Simulator wurde dazugekauft. Auf den trifft was Du schreibst wahrscheinlich noch am ehesten zu. MS und Sony kaufen Studios, die bereits erfolgreich sind oder spannen diese ein. Nenne mir mal ein originäres Spiel von Microsoft oder Sony! Es gibt kein einziges.

Ich rede von Spielen wie Half-Life, Portal, den ganzen Marios oder Zelda.


Auf Steam ist man freiwillig und Valve zwingt einen zu nichts. Zumindest fühlt es sich nicht so an. Ich denke, dass ist eigentlich der Entscheidende Punkt.


Außer TF, Left4Dead, Dota und Counterstrike. Spiele, die ohne Steam gar nicht möglich wären. Um diesen Nukleus hat Valve halt Steam über die Jahre aufgebaut, das ebenso untrennbar mit ihnen verbunden ist. Man kann halt nicht alles kaufen. Man braucht schon auch Verstand und Kundenorientierung.


Warum soll ich mich übervorteilen lassen? Ich besitze eine PS4 und weiß was das ist. Ich finde Steam einfach (wesentlich) besser im direkten Vergleich. Das hat natürlich auch was mit den Inhalten zu tun. Aber warum gehen alle auf Steam?


Ich lese gerade "Brave New World" auf meinem Kindl.
Ach menno, ich hatte doch extra gefragt, was du so spielst, nicht was du liest.

Bei Nintendo und Sony bin ich auch freiwillig und „gezwungen“ hat mich Sony auch noch zu nichts.
Weißt du was? ich hab sogar einen Steam Account, aber mehr Freiheiten oder weniger Gängelungen habe ich da auch nicht. Eine Accountbindung ist eine Accountbindung. Sehe da keine großen Unterschiede.

Warum gehen alle auf Steam? Weil man fast keine andere Wahl mehr hat. Ich könnte mir sogar vorstellen, so mancher würde es lieber nicht haben müssen. Auch eine Form von Zwang und hat schon was von Monopolstellung.
GoG ist mir mir viel lieber, wenn’s geht. Selbst der Epic Store ist mir irgendwie sympathischer.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.238
Reaktionspunkte
6.213
Und?
Es ist etwas, das sie gemacht und fertiggestellt haben. Sie haben also nicht Nichts gemacht.
Im Ernst jetzt?
Die ersten zwei Titel sind im Prinzip Indietitel.
Und diese Titel wären auch ohne Steam möglichgewesen, oder nicht ;)

Steam/Valve lebt von ihrer Plattform, aber sicher nicht von ihrem Game-Softare-Output.

Wenn sich 1xok darüber auslässt, dass MS sich Studios kaufen um Games rauszubringen, dann darf man doch die Qualitäten der Titel schon vergleichen, oder?
Asbro hat unter MS ein tolles Produkt rausgebracht. Und das ist bei Sony ebenfalls so.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.216
Reaktionspunkte
9.159

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.238
Reaktionspunkte
6.213
Und?
Ich habe auf diese Aussage geantwortet:

Da ist es völlig Wumpe, ob das jetzt kein besonders gutes Spiel, "nur" ein Indietitel oder auch ohne Steam möglich wäre.
Und was ist daran falsch, wenn ich schreibe, dass Steam/Valve in den letzten Jahren NICHT BESONDERS VIEL (an Software) rausgebracht hat?
Bezeichnest Du ein Kartenspiel, Ein Rundenspiel und ein VR-Titel als viel?

Das müssen sie auch nicht.
Es geht darum, dass MS & co als "inkompetent"(?) dargestellt werden, dass sie keine eigenen Spiele rausbringen würden, weil sie Firmen kaufen (und somit auch finanzielle Sicherheit für die Angestellten geben) um "ihre" Spiele entwickeln zu lassen.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.468
Reaktionspunkte
471
Und was ist daran falsch, wenn ich schreibe, dass Steam/Valve in den letzten Jahren NICHT BESONDERS VIEL (an Software) rausgebracht hat?
Weil es halt einfach nicht stimmt. Ich habe z.B. weit über 1000h in Artifact. Nur weil das Spiel gefloppt und inzwischen mausetot ist, mindert das ja nicht den Aufwand, den Valve dafür betrieben hat. Es ist ein extrem poliertes Spiel mit ganz eigenen und neu entwickelten Mechaniken, die es vorher nicht gab.

Microsoft und Sony sind vor solchen Misserfolgen natürlich weitestgehend gefeit, weil sie reife Früchte pflücken und immer dasselbe machen.

Vor allem aber vergisst Du SteamOS 3.0. und Proton und die ganzen Entwicklungen von Steam und die Erweiterung der Source Engine für VR. Ich glaube Valve entwickelt mehr als jedes andere Unternehmen dieser Größe.

Klar, sie klicken nicht in irgendeiner Engine 20 Spiele im Jahr zusammen, die alle mehr oder weniger den selben Aufbau haben. Aber da gibt es ja genug. Ich bin ganz froh, dass sich mit Valve auch jemand um die Technik kümmert und nicht bloß Microsoft und Sony.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
945
Reaktionspunkte
687
Nur weil das Spiel gefloppt und inzwischen mausetot ist, mindert das ja nicht den Aufwand, den Valve dafür betrieben hat. Es ist ein extrem poliertes Spiel mit ganz eigenen und neu entwickelten Mechaniken, die es vorher nicht gab.
Ähm, naja, erfunden hat Valve das Prinzip Sammelkartenspiel nun nicht wirklich und auf dem eigenen Mist ist es auch nicht gewachsen. Unterstützung genug hatten Sie auch dabei.
Aber das tut der Sache ja keinen Abbruch.

Microsoft und Sony sind vor solchen Misserfolgen natürlich weitestgehend gefeit, weil sie reife Früchte pflücken und immer dasselbe machen.
Das tun sie nicht. Sie kaufen Studios, richtig. Aber sie entwickeln und bauen auch Studios auf, geben Mittel und Gelder.
Die Ergebnisse sind dann auch auf Steam sichtbar.
Ohne das, was andere entwickelt haben, sähe es auch auf Steam ziemlich mau aus.
Es gibt auch Studios, die heute ohne diese Unterstützungen nicht mehr existieren würden.
Deswegen sind die "reifen Früchte" sehr pauschal und auch nicht wirklich zutreffend.
 
Oben Unten