• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Star Wars Book of Boba Fett: Darum durfte der Mandalorian ihm die Schau stehlen!

AndreLinken

Autor
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
2.371
Reaktionspunkte
50
C

Calewin

Gast
Oder er war einfach die Rettung vom unglaublich zähen Plot der Serie und die Rettung vor der unsäglichen, bunten Mofa-Halbstarken-Gang. Nie ist Vader da, wenn man ihn mal braucht. ^^
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.559
Reaktionspunkte
6.576
Wobei ja schon der Einleitungssatz falsch ist, hm? Mando war ja nicht nur in der finalen Episode am Start, sondern schon vorher und hat mMn die Serie 'gerettet'.

Eigentlich dürfte Boba Fett ein interessanter Charakter genug sein, um eine tolle Serie zu produzieren ... aber entweder hat der Mut gefehlt, oder der Darsteller ist schon etwas zu alt gewesen um den hier gut darzustellen, aber die gesamte Geschichte inkl "Background" seiner Wandlung nach Episode 6 (?) war völlig unnütz und hätte man in einer Folge mit 45min abhandeln können.
 

Nevrion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2020
Beiträge
813
Reaktionspunkte
390
The Book Of Boba Fett ist keine Serie die man sich 2 mal anschauen muss und spätestens nach Folge 2 war klar, dass es auch nicht mehr besser werden würde. Im Endeffekt waren die Auftritte von Nebencharakteren wie Mando quasi fast schon sowas wie der Versuch, das Interesse an der Serie zu halten, denn die erzählerisch war das sonst auch nicht gerade das gelbe vom Ei.
 

Alexnder

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.11.2021
Beiträge
3
Reaktionspunkte
2
Ich fand die Story um Boba Fett enttäuschend. Statt den Kopfgeldjäger ein paar interessante Abenteuer erleben zu lassen, ging es die ganze Story lang bloß darum ein netter Gangsterboss in einem unwichtigen Kaff zu werden. Wer braucht denn sowas? Die Folgen mit Mando waren das absolute und einzige Highlight der Staffel.
 

lars9401

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2007
Beiträge
747
Reaktionspunkte
81
Wobei ja schon der Einleitungssatz falsch ist, hm? Mando war ja nicht nur in der finalen Episode am Start, sondern schon vorher und hat mMn die Serie 'gerettet'.

Eigentlich dürfte Boba Fett ein interessanter Charakter genug sein, um eine tolle Serie zu produzieren ... aber entweder hat der Mut gefehlt, oder der Darsteller ist schon etwas zu alt gewesen um den hier gut darzustellen, aber die gesamte Geschichte inkl "Background" seiner Wandlung nach Episode 6 (?) war völlig unnütz und hätte man in einer Folge mit 45min abhandeln können.

"In den finalen Episoden" Das betrifft nicht nur das Finale.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.814
Reaktionspunkte
4.916
Ich fand die Story um Boba Fett enttäuschend. Statt den Kopfgeldjäger ein paar interessante Abenteuer erleben zu lassen, ging es die ganze Story lang bloß darum ein netter Gangsterboss in einem unwichtigen Kaff zu werden.
Das "unwichtige Kaff" Mos Espa ist im Kanon die Hauptstadt von Tatooine (in Legends ist es Bestine) ;) so unwichtig ist es also nicht.

Ein Kaff ist wohl eher Mos Pelg ... äh ... Freetown, die Heimat vom Marshal Cobb Vanth
 
Oben Unten